PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eifersucht, Beklemmung oder zu geringes Selbstvertrauen?



Lina9
20.03.2007, 20:25
Hallo zusammen!

Also, fangen wir mal so an. Im Grunde bin ich ein offener, fröhlicher und leidenschaftlicher Mensch. Ich führe ein wundervolle Beziehung und habe auch kein Problem damit, mich beim Sex fallen lassen zu können.
Das heisst, ich habe ein ausgefülltes Sexualleben und erfülle auch meinem Freund gern jeden Wunsch, so lange ich mich wohl dabei fühle.

MEIN PROBLEM liegt "einfach" darin, dass mich, so lange ich zurück denken kann (es betrifft damit auch ehemaligen Liebesbeziehungen), regelrechte innere Beklemmungsgefühle befallen, wenn mein Freund eine andere nackte Frau zu Gesicht bekommt.
Damit meine ich keine direkten sexuellen Kontakte zu anderen Frauen, sondern rein visuelle. Das geht los bei Nacktszenen in Filmen, erstreckt sich auf Erotik- oder Nacktfotos in Zeitschriften bzw. Internet und endet bei Sauna- oder gar Strandbesuchen.

Ich weiß nicht, ob ich einfach Angst habe, mein Freund könnte eine andere Frau attraktiver finden als mich, oder sich sogar durch sie erregt fühlen.
Es gibt diesen Spruch: "Appetit holen kann man sich woanders, aber gegessen wird zu Hause!"
Ich kann diese Einstellung überhaupt nicht teilen, denn ich würde mich in so einem Fall von meinem Freund nicht einmal mehr anfassen lassen wollen.
Ich würde mich sogar regelrecht betrogen fühlen, obwohl das ja eigentlich Quatsch ist.
Nacktheit ist in der heutigen Zeit ganz normal, und man findet sie an jeder Straßenecke.
Für Menschen, die damit locker umgehen können, mag das ja schön sein, aber ich fühle mich in meinem ganzen Alltag sehr eingeschränkt.
Wenn ich allein bin, hab ich überhaupt kein Problem. Nein, ich finde Frauenkörper sogar sehr schön und habe auch an mir selbst nichts besonderes auszusetzen.
Aber kaum ist mein Freund anwesend, hab ich schreckliche Panik davor.
Das führt dazu, dass ich mir nichtmal mehr entspannt einen ganz normalen Film mit ihm zusammen anschauen kann, aus lauter Angst, es könnte eine nackte Frau auftauchen und mich in meiner Laune komplett runterziehen.
Das führt im schlimmsten Fall dazu, dass ich vor Verletztheit verbal um mich schlage, oder mich komplett in mich zurück ziehe.

Mein Freund hat dies nicht verdient, denn er gibt mir keinerlei Grund zur Eifersucht. Im Gegenteil. Er ist sehr geduldig, sensibel, und ich liebe ihn sehr dafür.

Bloss.... woher kommt diese Angst in mir??? :knatsch:
Ich habe schon seit meiner ersten Beziehung dieses Problem, welches sich mal mehr und mal weniger in mir ausbreitet.

Ich fühle mich irgendwie in meiner Intimsphäre gestört.

Ist es Eifersucht, die ich da spüre, habe ich zu wenig Selbstbewusstsein in dieser Hinsicht oder ein gestörtes Verhältnis zu Nacktheit und Erotik?
Ist es nur verletzter Stolz, oder habe ich zu hohe moralische Anforderungen an die Gesellschaft???

Ich weiß echt nicht weiter, denn täglich werde ich mit dieser Angst konfrontiert.

Geht es jemandem von Euch ähnlich wie mir? Oder kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben, wie ich meine Ängste in den Griff bekommen kann?

Lieben Gruß,
Lina :blume:

Ricarda44
22.03.2007, 10:11
Wie siehts denn aus, wenn ein nackter Mann auftaucht?
Hast Du diese Gefühle dann auch? Wendest Du Dich dann ab?

dola
22.03.2007, 15:11
Hallo Lina,

ja das kenne ich auch - ich "leide" darunter seit vielen Jahren und habe aber beschlossen, das nicht mehr an mich herankommen zu lassen.

Ich denke das liegt an mangelndem Selbstwert. Ich bin z.B. eine sehr selbstgewußte Frau, fühle mich (meistens) auch schön und attraktiv und trotzdem gibt es so Situationen in denen ich denke: diese nackte Frau ist viel schöner als ich und jetzt wird mein Mann wahrscheinlich sofort aufhören mich zu lieben und begehrt die Andere. Das ist natürlich Quatsch, das weiß ich - aber so ähnlich fühle ich dann und mich ergreift so etwas wie Panik.

Ich versuche nun mich ab und zu in diese Situationen zu begeben. Ich gehe öfters mit meinem Mann in die Sauna und bemerke immer mehr, daß er sich gar nicht für andere Frauen zu interessieren scheint. Im Gegenteil - er scheint eher zu beobachten wer mich ansieht und (obwohl das meistens gar nicht so stimmt) ärgert sich darüber. Das zeigt mir, wie attraktiv er mich findet, so daß er das am Liebsten nur und ganz allein für sich hätte (auch visuell)

Wenn nackte Frauen im Fernsehen auftauchen gibt es nach wie vor einen kurzen Stich bei mir - aber meistens ist die Frau ganz schnell wieder verschwunden und inzwischen kann ich damit umgehen.

Ich weiß daß dies Problem eigentlich lächerlich ist - ich weiß aber auch daß es da ist und kann nur versuchen damit klarzukommen. Aber meinen Mann würde ich damit nicht belasten wollen denn das würde zu unnatürlichen Verhaltensweisen führen und die Panik könnte dann auch auf seiner Seite entstehen - und er kann ja gar Nichts dafür.

Dola

Inaktiver User
23.03.2007, 09:19
Ich fühle mich irgendwie in meiner Intimsphäre gestört.

Ist es Eifersucht, die ich da spüre, habe ich zu wenig Selbstbewusstsein in dieser Hinsicht oder ein gestörtes Verhältnis zu Nacktheit und Erotik?
Ist es nur verletzter Stolz, oder habe ich zu hohe moralische Anforderungen an die Gesellschaft???


Liebe Lina, ich habe zwar nicht diese Ängste wie du, aber dieses Gestörtsein, das empfinde ich auch. Allerdings mehr in der Form von Ärger, wobei ich auch nicht so genau weiß, warum ich so ärgerlich bin. Aber ganz gewiss hat es auch etwas mit der Präsentation von Frauen in Fernsehen, Werbung, Öffentlichkeit zu tun. Mit diesem Empfinden weiß ich mich ja auch nicht allein: Die oftmals extrem sexistischen Werbekampagnen der BLÖD-Zeitung rufen in schöner Regelmäßigkeit heftigen Protest hervor.

Mich stört es, wenn da eine halbnackte Frau über eine Kühlerhaube gelegt wird und die klare Message rüberkommt: Hallo, kauf diesen Schlitten, dann bin ich leichte Beute für dich.

Diese Darstellungen sind aber überall so präsent, dass es als krankhaft erscheint, wenn man - besser gesagt: frau - sich daran stört. Als sei man verklemmt, wenn man nicht an der Bushaltestelle mit überlebensgroßer BH-Werbung belästigt werden will.

Vielleicht hilft dir das nicht direkt gegen deine Ängste. Aber ich finde es trotzdem wichtig, sich klar zu machen, dass dein Empfinden nicht nur Eifersucht/Neid/mangelndes Sebstbewusstsein ist. Solche Gedanken können leicht selbstzerstörerisch wirken. Ein Genervtsein (wie ich es empfinde) ist natürlich leichter zu ertragen als diese fast panischen Ängste, die du schilderst, und es ist auch leichter, wenn man die Empfindungen etwas mehr in einen größeren Zusammenhang einordnen kann.

Alles Gute!

engel42
23.03.2007, 10:36
Hey Lina,
mir geht es ähnlich. Seit einiger Zeit bin ich mit einem äußerst attraktiven Mann zusammen (noch in 2 Wohnungen!), der ebenso äußerst kommunikativ ist - zumeist zum weiblichen Geschlecht. Er ist Zuhöhrer, Interessierter, Freund, Mann, Vater, usw. in einer Person. Dies bemerken natürlich auch andere Frauen.
Desweiteren sind wir beide "Seh-Menschen", d.h. ich schaue gern. Ob Fotos, Bilder, Ausstellungen, Sauna, Sport - ich sehe mir gern Menschen an. Er auch! Und das ist mein Problem. Nicht Frauen im Film "gefährden" mich, eher die Reality-Frauen - wie im Bekanntenkreis.
Im Sexuellen gibt es Phantasien, die ausgesprochen werden, die mich verunsichern, da ich nicht weiß, was Phantasie bleibt und was wirklich gern einmal durchlebt werden möchte. Will/Soll ich da dabei sein? Ich finde keine Antwort.
Und genau wie Du frage ich mich: "Ist das Eifersucht? Mangelndes Selbstbewusstsein? Anderes?" Ich fühle mich auch attraktiv, betreibe viel Sport, mag meine Körper und meine Entspannung zum Modebewusstsein für meine Persönlichkeit. Und dennoch habe ich diese Bauchweh-Gefühle. Obwohl er mir sagt, dass er mich liebt und ich das glaube soll.
Siehst Du, es gibt auch andere Frauen, die Deine Gedanken regelrecht hegen und damit auch pflegen. Das ist nicht gut, kostet es doch Energie und Kraft.
Und doch sind sie da...
Viele Grüsse
Gabi

Lina9
23.03.2007, 17:40
Hallo Ricarda,

bei Deiner Frage habe ich eine Weile überlegt... Allerdings sind mir nicht viele Szenen eingefallen, in denen ich mit einem fremden nackten Mann konfrontiert worden bin.
Freier Oberkörper zählt hier ja wohl nicht ;o)
Wenn es um Erotik geht, werden zu 99% Frauen eingesetzt.
Würde es aber dennoch mal ein Mann sein, würde ich ihn sehen, aber nicht "ansehen". Das heisst, im nächsten Moment wäre der Anblick wieder vergessen sein.
Vielleicht ist es so, und mein Freund denkt, wenn er eine Frau sieht, genauso.
Das wäre ja schön...!!!
Kann auch sein, dass man einfach ein zu überspitztes Bild vom Mann an sich hat, und man sich umsonst Gedanken macht.
Aber wenn Männer sich auch nur halb so sehr für Fleischbeschau interessieren sollten, wie es der Ruf ist, warum verkauft sich die "nackte Frau" dann so gut??

Lina9
23.03.2007, 18:02
Hallo Dola,

danke für Deinen Beitrag, so steh ich also nicht ganz allein da mit diesem Gefühl. Äusserst beruhigend ;-)
Du gehst damit sehr "vernünftig" um, und ich bewundere Dich dafür. Mir gelingt es nicht immer...
Es ist sehr, sehr anstrengend, "brenzligen" Situationen aus dem Weg zu gehen. Und es ist echt krank, dass ich, bevor ich mich zu einem TV-Film entschließe, erstmal die Erotik-Punkte in der TV-Zeitschrift checke. Das weiß ich. Es gibt auch Tage, an denen ich mich gut fühle, und schmunzel über mich.
Heute ist übrigens so ein Tag.
Es gibt allerdings auch andere. Und ich kann mich dann selbst nicht leiden.
Wahrscheinlich ist es der richtige Weg, sich der Angst zu stellen.
Und wahrscheinlich würde ich auch Vertrauen darin gewinnen, dass mein Freund mich nicht mit anderen Frauen vergleicht.
Aber was ist, wenn er dennoch einen Moment zu lang hinschaut???
Ich habe Angst davor, dass sich meine Paranoia dadurch nur noch mehr verschlimmern könnte.
Allerdings ist es ein Unterschied, ob ich z.B. in die Sauna gehe, wo ich genau weiss, was mich erwartet, oder ob man die nackten Tatsachen unerwartet "aufgedrängt" bekommt. Denn wenn man mich fragen würde, könnte ich gut und gern darauf verzichten...
Aber alles in einem, könnten unsere Männer wahrlich nichts dafür, und somit muss ich diese Panik in den Griff bekommen, bevor sich mein Freund auch noch verkrampft.
Da geb ich Dir sicher Recht. Und ich hoffe, ich kann das alles auch irgendwann gelassener sehen, so wie Du!

Lieben Gruß,
Lina

Lina9
23.03.2007, 18:23
Liebe Apfeltasche,

Du beleuchtest mein "Problem" von einer anderen Seite, und dieser Aspekt mit dem Ärger ist mir auch nicht neu.
Sicher spielt dies eine große Rolle, weil ich, ebenso wie Du, einfach nicht begreifen kann, warum es immer "normaler" wird, dass Frauen als "Sexobjekt" verkauft werden.
Warum stören sich nur so wenig Frauen an dieser Tatsache?
Ich bin sicherlich keine verklemmte Person, aber für mich gehört Erotik immer noch ins Schlafzimmer, und nicht auf die Straße.
Mich stört nicht einmal die Dessous Werbung auf den Plakaten.
Das was mir Bauchweh verursacht, ist der Eindruck, dass nur noch Sex und fabelhaftes Aussehen zählt.
"Sex sells".... Sind die Männer wirklich so leicht zu kriegen, dass sich ein Auto besser verkauft, wenn sich ne halbnackte Frau auf der Motorhaube räkelt?
Ich hoffe nicht.
Ich finde es respektlos den Frauen gegenüber. Denn uns macht doch mehr aus, als eine schöne Hülle.
Lina

Lina9
23.03.2007, 19:30
Lieber Engel,

wahrscheinlich sind wir zu kritisch mit uns selbst. Wir fühlen uns attraktiv, sind sportlich und fühlen uns wohl in unserem Körper.
Warum reicht das nicht?
Phantasie zu haben ist etwas so wunderbares, und es ist ein großer Vertrauensbeweis für jemanden, wenn man sich öffnet und darüber redet.
Aber wenn Ihr schon so offen darüber reden könnt, kommt es nicht in Frage, Deinen Freund zu fragen, ob er es sich auch vorstellt, seine Phantasien Wirklichkeit werden zu lassen?
Die Antwort könnte allerdings nicht so ausfallen, wie von Dir erhofft...
Ich frage mich manchmal, ist es besser, man setzt sich mit der Wirklichkeit mutig auseinander, oder lebt man behüteter nach dem Motto "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"?
Aber ist es nicht so, dass man in einer Illusion lebt, wenn man an dieses Motto glaubt?
Ich für meinen Fall möchte bedingungslos geliebt werden, so wie ich bin. Und ich möchte keine Angst haben vor Vergleichen oder Konkurrentinnen.
Ich kann nur das Beste von mir geben, wenn ich frei bin von Bauchweh und schlechten, selbstzerstörerischen Gedanken.
Gibt es keine Pille, die man schlucken kann, und die all das Negative im Kopf verschwinden lässt? ;o)
Hach... wäre das schön!
Liebe Grüße,
Lina

dola
24.03.2007, 02:04
Hallo Lina,

also so gelassen seh ich das gar nicht... der Stich ist in dem Moment da und die einzige Reaktion die nach meiner Starre übrig bleibt, ist zu versuchen darüber hinwegzusehen. Dies ist aber keineswegs leicht. Die Angst vor Vergleichen ist natürlich da bzw. die Angst bei dem Vergleich als Verlierer rauszugehen.

Ich bin ganz sicher nicht verklemmt aber ich teile eure Ansichten zu 100%. Warum muß in einer Tagezeitung immer auf einer Viertelseite eine halb-nackte Frau prangern? Warum muß heutzutage in jedem Film mindestens eine nackte Frau durchs Bild laufen oder sich unter der Dusche räkeln? Warum aber eigentlich nie ein Mann?? Ich war kürzlich in einem Laden einer Autozubehörkette. In diesem Laden hingen Riesenbilder von halbnackten Frauen und die Männer liefen gierig durch den Laden. Ich hab mich wirklich unwohl gefühlt und den Laden sofort verlassen. Das scheint dort ein echtes Verkaufsargument zu sein und offensichtlich wirkt es dort. Das bedrückt mich - Körper werden auf ein Minimum reduziert. Und wenn man nicht diesem Ideal entspricht können ganz leicht Depressionen entstehen und eben diese Ängste über die wir gerade reden. Das ist doch Irrsinn!

Wie auch immer - auch mich beruhigt es daß ich nicht allein dastehe - denn heutzutage muß man doch ständig so tolerant und offen sein! Heute geh ich erst mal neue schöne Dessous kaufen um halbnackt meinen Mann verrückt zu machen!

Dola

Lina9
24.03.2007, 10:20
also so gelassen seh ich das gar nicht... der Stich ist in dem Moment da und die einzige Reaktion die nach meiner Starre übrig bleibt, ist zu versuchen darüber hinwegzusehen. Dies ist aber keineswegs leicht. Die Angst vor Vergleichen ist natürlich da bzw. die Angst bei dem Vergleich als Verlierer rauszugehen.


Jaaaa, so ist es!!!
Du hast es mit dieser Formulierung genau auf den Punkt gebracht!
Es ist nicht nur der Schmerz in dem heiklen Moment, sondern der verzweifelte Versuch danach, das beklemmende Gefühl los zu werden und die Situation schnellstmöglich ab zu tun, ist mindestens genauso schlimm.
Während ein Vulkan in mir brodelt, versuche ich mit allen Mitteln, mir bloß nichts anmerken zu lassen.
Das ist manchmal ein richtiger Kampf, und normalerweise merkt mein Freund sofort, wenn meine Stimmung umschlägt.
Und wie schaffe ich es in diesem Dilemma auf die Frage "was ist los, alles ok?" mit einem überzeugenden "ja, alles gut" zu antworten?
Sagen wir es mal so, aus mir wird sicherlich nie eine gute Pokerspielerin..!

Dola, viel Spaß heute beim Dessous-Kauf :smirksmile:
Lina

Inaktiver User
24.03.2007, 12:55
In diesem Laden hingen Riesenbilder von halbnackten Frauen

@Dola
Weshalb wehrst du dich nicht? Viele Frauen fahren noch immer auf "Verständnis haben müssen" ab!
Wenn ich in den Computerladen gehe, und auf den Vorführbildschirmen sind nur schöne Frauen zu sehen, spreche ich die Verkäufer (leider gibt's da nur männliche) darauf an.
Als ich einmal ein Videogerät erstand, erklärte mir der Fachmann das Gerät, während hinter ihm auf einem Flachmann eine Frau sich ihrer Kleidung entledigte.
Ich verlangte von dem Fachmann, entweder den Bildschirm abzuschalten, oder einen anderen Film laufen zu lassen. Er hatte keinen anderen Film, darum wurde abgestellt.
Auch in Gesprächen, in denen Männer häufig schöne Frauen aus der Bekanntschaft anführen, lenke ich den Focus auf gutaussehende Männer aus der Bekanntschaft. Du glaubst gar nicht, welches Geglotze das gibt!
(Männer können sich häufig noch immer nicht vorstellen, dass uns ein sympathisches Wesen nicht reichen muss, dass auch wir auf Beine, Po und Schultern schauen.)

Genaus so wehre ich mich dagegen, wenn ein Mann, den ich mag, und der mich nach eigener Aussage auch mag, flirtet und findet, da wäre nichts dabei.
Mich stört es (wenn es Seelen gibt, die weiter und grosszügiger sind als ich, was hat's mit mir zu tun?) und daher: entweder "nicht flirten" oder ohne mich.
Wir sind alle erwachsen, nicht mehr Eltern ausgeliefert, die uns vielleicht mit fähigeren FreundInnen oder Geschwistern vergleichen und gegen sie ausspielen; wir müssen nicht alles hinnehmen.
Liebe Grüsse
Colonna

dola
25.03.2007, 23:02
@Lina:

Wenn mein Mann bemerkt daß ich "geknickt" bin und einfach nicht locker lässt, dann sag ich ihm einfach, daß ich ein wenig deprimiert bin weil ich mich gerade "nicht so schön" finde - ohne auf die Szene hinzuweisen und das das auch wieder vorbei geht. Wir unterhalten uns auch gelegentlich über das Verändern unserer Körper denn wir haben uns Beide seit unserem Kennenlernen verändert - aber wir beschliessen dann gemeinsam, daß wir uns genauso mögen. Ich glaube auch wirklich, daß er gar kein Interesse an anderen Frauen hat, trotzdem erschreckt es mich immer wieder. Wenn man so darüber schreibt, versteht man das Problem eigentlich gar nicht mehr :wie?:

@Colonna:

Natürlich hast Du recht mit Deinem Verhalten und Du glaubst nicht, wie sehr ich mich im Nachhinein über meine Flucht geärgert habe. Allerdings hätte ich unmöglich den Verkäufer (den ich in der Kürze der Zeit nicht einmal gesehen habe) bitten können all die Bilder an der Decke abzuhängen. Das wäre rein technisch gar nicht gegangen.

Mein Schwager ist auch so ein Exemplar der sich stundenlang über schöne Frauen auslassen kann. Ich fand das teilweise sehr bedrückend weil offensichtlich meine Schwester "nicht begeistert" war wenn das Thema auf den Tisch kommt. Irgendwann hab ich dann (wie Du) auf schöne Männer umgelenkt und mein Schwager ist gleich darauf angesprungen. Das hat mich verblüfft, denn er hat ebenso über schöne Männer gesprochen wie über schöne Frauen. Also scheint er das eher geschlechtslos zu betrachen wenn er über Körper spricht. Da war keine Eifersucht oder ähnliches, für ihn ist es völlig natürlich. Irgendwie kann ich das gut akzeptieren, im Gegensatz zu meinem Mann. Er findet es geschmacklos und unterstützt dabei sehr die Gefühle meiner Schwester. Jetzt ist es so, daß wir komplett auf andere Themen umlenken.

Traurig dabei ist, daß es mit Sicherheit alles noch zunehmen wird - Deutschland blickt ja immer bedauernd auf die USA, die ja in vielen Dingen "prüder" scheint und von Jedem wird soviel Selbstbewußtsein verlangt, damit klarzukommen. Ich habe mich "gebessert" in den letzten Jahren aber so ganz wird es nie nachlassen, da bin ich mir sicher.

Zum Thema "Flirten". Das ist absolutes No-Go, so sehe ich das auch und da würde ich auch wirklich übel reagieren. Ich selbst würde ja auch nicht auf die Idee kommen fremdzuflirten - warum auch, ich hab doch meinen Mann und finde mit ihm zu flirten sehr spannend.

Dola

Sabrina25
27.03.2007, 14:31
Huhu, ich fühl mich ähnlich wie du , Lina9. Ich fühl mich auch komisch, wenn ich nackte Leute sehe (egal ob männlich oder weiblich). Aber das ist doch Scham, oder?! Ganz normales Gefühl. Okay, vielleicht hab ich auch was überlesen, daß es doch was anderes ist. Und ja, nachte Männer gibts selten!