PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amazon - Alternative zu ebay?



papillona
20.03.2007, 19:45
Hallo verkaufswütige MitstreiterInnen, :zwinker:

ich habe zur Zeit einige Bücher :buch lesen: bei ebay eingestellt. Allerdings gehen die nur zum kleinen Teil weg und auch nicht gerade doll! :niedergeschmettert: Deswegen habe ich überlegt, ob ich sie nicht bei Amazon einstellen soll. Daher wollte ich fragen, welche Erfahrungen Ihr dort so gemacht habt und wie das abläuft?
Ist es richtig, dass man keine Gebühren zahlen muss, wenn man die Artikel nicht verkauft hat? :wie?: (Im Gegensatz zu ebay, wo man so oder so Gebühren zahlen muss.:peinlich: )

Ich freue mich über Eure Berichte.
Viele Grüße
Papillona:ostersmiley:

coco13
20.03.2007, 20:12
Hallo Schmetterling,

übers Bücherverkaufen wurde vor einiger Zeit HIER (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=45637)diskutiert - vielleicht sind die Beiträge vorab schonmal für Dich interessant.

Liebe Grüße
Cocodreizehn

papillona
21.03.2007, 09:22
Hallo Coco,

vielen Dank für den Link. Den Thread hatte ich auch gefunden, nachdem ich meinen Beitrag erstellt hatte. *schäm* :peinlich:

Wie es scheint, stellt Amazon doch eine ganz gute Alternative zu ebay dar, zumindest beim Bücherverkauf, wie es sich in deinem genannten Strang darstellt.

LG Papillona

Inaktiver User
26.03.2007, 11:56
Ob Amazon für Verkäufer DIE Alternative ist ist zumindest fraglich.

Für mich als Käufer lohnt es sich allerdings wenn ich das OdB gebraucht für 1 Cent bei Amazon erstehen kann :jubel:

:blumengabe:

papillona
29.03.2007, 10:12
Das stimmt, Verliebte:schild genau:

Borealis
30.03.2007, 04:26
Naja,
zu dem einen Cent kommen ja auch immer noch 3 EUR Versandgebühren dazu, was man ja auch mitrechnen muß. Der Verkäufer bekommt in der Regel allerdings recht wenig von diesen 3 EUR zu sehen. Ausser eben, er hat mehr als 30 Verkäufe im Monat, und kann sich damit ein Powersellerabo leisten. Fakt ist, daß sich sehr viele Amazon-Anbieter über diese 1-Cent-Angebote aufregen - da kenne ich mich allerdings nur auf dem Büchermarkt aus.

Nichtsdestotrotz verkauft man auf Amazon eigentlich sehr gut.
Quantitativ vielleicht nicht, aber dafür qualitativ. Da bleiben die Bücher dann eben mal einen Monat länger liegen, aber eben für einen besseren Preis. Und: wichtig: man kann sich die Mühe mit Einscannen und Inhaltsangabe und nach 10 Tagen wieder einstellen (bei Amazon muß man auch wieder einstellen, aber erst nach 3 Monaten) sparen. Und man bezahlt erst Gebühren, wenn der Artikel verkauft ist.

Inaktiver User
30.03.2007, 17:29
Ich würde dir booklooker.de empfehlen. Dort kannst du neben Büchern auch CD´s und DVD´s verkaufen. Das einstellen kostet nichts. Gebühren werden erst bei Verkäufen fällig.

papillona
01.04.2007, 19:56
Ja, ich habe jetzt die Bücher, die ich bei Ebay nicht losgeworden bin, bei booklooker eingestellt. Schauen mer ma!
Frohe Ostern!
:osterhase: :ostersmiley: :blume: