PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kommunikation mit meiner Chefin:"Annähern+Gucken:Ja!;Reden:Nein!"



.Joanna.
19.03.2007, 17:26
Hallo Ihr!

Folgende Sache brennt mir schon länger unter den Nägeln und ich freue mich auf eure Einschätzungen der Situation und Tipps:

Vorneweg: Wir haben ein sehr gutes Arbeitsklima in unserer Firma.Grundsätzlich gibt es nichts auszusetzen an meiner Chefin.Sie macht ihren Job prima.

Auch die Beziehung zwischen mir und ihr ist seit Beginn des Arbeitsverhältnisses gut.
Ich mag sie ungeheuer gern.
Sie ist eine verdammt attraktive Frau.
Und ja.
Der Fakt,dass ich sie als Frau sehr aufregend finde,ist ihr nicht verborgen geblieben!

Vor ungefähr eineinhalb Jahren habe ich festgestellt,dass sich unsere Beziehung zueinander verändert. Zuerst nur in zarten Nuancen,dann aber immer klarer schlich sich eine andere Umgangsweise ein.
Die Kommunikation verschob sich immer mehr vom Verbalen hin zum Nonverbalen. Mit All dem Schönen,aber auch den Missverständnissen und Nachteilen,die dies nach sich zieht.

Sie ist immer mal wieder eine Spur zu nahe. Beim Beieinander Stehen,beim Vorübergehen und wenn sie sich zu mir setzt.
So kommt es häufig zu "zufälligen"Berührungen.

Wenn sie mir beim Begrüssen/Verabschieden die Hand reicht,dann verweilen unsere Hände eine Tick zu lange beeinander.

Dann diese Blicke. Immer einen Tick zu tief und zu lang.
Manchmal kombiniert mit einem Lächeln das mir die Knie gehörig weich macht.

Es gab auch schon mal Situationen,in denen sie -nachdem der letzte Kollege den Raum verlassen hat- ihre Stimme auf sehr sanft umgestellt hat und mir eine Arbeitsanweisung "zugesäuselt"hat.(dies ist bisher sehr selten passiert).

Zuerst habe ich gedacht,dass ich mir das alles einbilden würde,sozusagen Wunschdenken.

Ich habe dann genauer darauf geachtet,wie sie mit den anderen Frauen in der Firma umgeht. Dort hält sie die gesellschaftlich gebotene Distanz ein .

Dann habe ich getestet,wie sie reagiert,wenn ich ihre Annäherungen beantworte indem ich sie dann auch berühre und ihr tief in die Augen sehe.

Reaktion:positiv.Grosses Lächeln,weiche Gesichtszüge.


Jetzt kommt das grosse ABER.

Zeitgleich mit dem Aufkommen der "zufälligen"Annäherungen,ist unsere verbale Kommunikation eingebrochen. Es kommt so gut wie kein ordentliches Gespräch zwischen uns zustande.
Im Einzelgespräch mit mir ist sie ziemlich einsilbig geworden und wirkt sehr angespannt,als sei ihr unwohl dabei mit mir zu sprechen.

Mittlerweile habe ich den Eindruck,dass sie solche Gesprächssituationen mit mir meidet.Es gibt keine Mitarbeiterentwicklungsgespräche,Kritikgespräche,s ie erteilt mir keine Arbeitsaufträge,kurz:alles,was gemeinsam im Gespräch entwickelt wird fällt momentan flach.
Bitte ich sie um ein Gespräch,reagiert sie in oben beschriebener Weise: Einsilbigkeit und Angespanntheit.

Sowohl sie als auch ich haben schon Versuche in Richtung Smalltalk gestartet,die jedoch daran gescheitert sind,dass sie mitten im Satz fluchtartig den Raum verlassen hat.

Die Unmöglichkeit mit ihr zu reden macht mir Sorge,denn (hier:verbale)Kommunikation ist in unserer Branche unbedingt notwendig. Sie ist quasi unser Hauptarbeitsmittel.

Ich bin verunsichert und weiss nicht,was die Situation bedeuten soll.
Ich hatte sogar schon Angst meine Stelle zu verlieren,weil alle Arbeitsaufträge so konsequent an mir vorbeigehen.(Teamleiter sagt aber,sie sei zufrieden mit meiner Leistung)

Und ich weiss nicht,wie ich mich weiterhin ihr gegenüber verhalten soll?
Zudem wühlt die Frau mich emotional auch ganz schön auf:peinlich:

Talismann1
23.03.2007, 11:14
Anscheinend ist das ein kleines Spiel deiner Chefin. Lass dich nicht darauf ein, sondern entscheide dich für die Arbeit ohne Beziehung am Arbeitsplatz oder wechsle den Arbeitsplatz und versuche sie dann zu erobern aber so kannst du nur verlieren.

Kantinenfrau
24.03.2007, 21:24
well, never f*** the office :zwinker:

wie hier auch schon gesagt wurde: wenn du deine arbeit liebst UND einen privaten kontakt haben möchtest, dann bewerb dich woanders hin... ansonsten, je nach dem wie sehr "emotionale kompetenz" bei euch gelebt wird... sprich deine besorgnis aus: du bist irritiert, weil es die konferenzen, etc. nicht mehr gibt, etc... viel glück!

Ansata2911
28.03.2007, 11:46
Hallo,

also das scheint mir doch ein wenig zu einfach zu sein:"...kleines Spiel von der Chefin."

Wenn ich mal versuche mir Deine Geschichte "richtig" durchzulesen und auf mich wirken zu lassen, dann würde ich eher sagen, dass Deine Chefin sich ihrer Gefühle entweder selbst nicht bewusst ist oder aber sie hat sich auch in Dich verliebt und kommt damit nich klar. Also wenn sie Spielchen spielen würde, dann würden die anders aussehen. Aber erst so nett, sanft und liebevoll und dann auf einmal einsilbig, total verspannt und "flüchten" wollen, hört sich für mich nach oben beschriebenen an.

Natürlich ist es doof, sie einfach anzusprechen, da Du ja auch nicht zu 100% weiß, was Sie fühlt bzw. gefühlt hat und noch empfindet. Und wenn Sie eh nur ausweicht, dann macht es sowieso keinen Sinn.

Wenn ich an Deiner Stelle wäre, dann würde ich sie distanziert behandeln (so gut es gut). Wenn Sie merkt, dass Du etwas hast, wird sie Dich vielleicht ansprechen?!

Ich drücke Dir die Daumen, dass ihr mal klärende Verhältnisse schaffen könnt.

LG
Ansata

.Joanna.
29.03.2007, 12:06
Erstmal lieben Dank für eure Denkanstösse!

Ich hatte auch schon überlegt,ob es sich bei dem Verhalten meiner Chefin mir gegenüber um ein "Spiel" handelt.

Da stellt sich aber dann die Frage:was sie damit denn bezwecken wolle bzw. was ihr Gewinn daran sei.

Aus meiner Kenntnis ihrer Person und dem,was ich sehe,wie meine Kollegen sie Wahrnehmen,erschliesst sich mir hierauf keine zufriedenstellende Antwort.

Der einzige Gedanke,der mir in dieser Richtung kam,war der,dass sie mich eventuell von meinem Arbeitsplatz entfernen wollen könnte,also eine etwasc komische Art von mobbing.

Nur entbehrt dieser Gedanke jeglicher Grundlage.
Unser Unternehmen steht in einer Umbruchssituation. Da kamen bei einigen Kollegen schon Ängste auf.
Unsere Chefin hat dann bei den Inhabern erwirkt,dass die jetzige Mitarbeiteranzahl bestehen bleibt. Also keine Entlassungen nötig werden.

Ich mag zwar grad keine Aufträge von meiner Chefin erhalten.Dennoch hab ich ja meine festen Kundenstamm,den ich -laut Aussage meines Teamleiters- zu ihrer vollsten Zufriedenheit betreue.
Zudem hat sie mich für einige Fortbildungen dieses Jahr angemeldet.

aber allem voran: Sie wird von meinen Kollegen als sehr fair wahrgenommen. Sie hat sich bisher immer bereit gezeigt, gemeinsam nach einer lösung zu suchen in allen möglichen - auch verzwickten-Situationen.

Also Spielchen: eher nicht wahrscheinlich,oder?

Ob Gefühle im spiel sind,mit denen sie eventuell nicht klarkommt: Schwierig zu beantworten.

Es ist in der Tat aber so,dass meine Chefin mit Emotionalität so ihre Schwierigkeiten hat.

sie gibt sich gern cool und souverän,aber auf freundliche Weise.
Wenn sie von etwas emotional berührt ist,neigt sie dazu die Fassung zu wahren.
Es gelingt ihr nicht immer,da sie eigentlich ein sehr emotionaler Typ ist, was ihr aber ein wenig peinlich zu sein scheint.

Das führt dazu,dass sie durchaus schon mal zu Überreaktionen neigt,z.B. heftig weinen,heftige Freude oder aber auch heftige Abwehr.
sie zeigt sich oft auch sehr berührt von emotionalen geschichten von uns MA und freut bzw. leidet dann mit.
Aber wie gesagt: Zuerst versucht sie die Fassung zu wahren.Ihre starken Reaktionen sind ihr normalerweise peinlich.
Aber sie hat mittlerweile gelerntgelernt bei freudigen Ereignissen ihre ganze emotionale Power rauszulassen.

Dass ich auf Frauen stehe,ist ihr von Beginn an bekannt.sie ist damit bisher auch normal umgegangen. dass kann also nicht Gegenstand ihrer emot."Rührung "sein.

Dass ich sie als Frau äusserst reizvoll finde und mir - nun ja,ähem- auch "mehr"vorstellen könnte, ist ihr mit ziemlicher Sicherheit nicht entgangen. Ich denke eher,dessen ist sie sich sehr bewusst.

Vielleicht ist es für sie irritierend,dass ich- ausser Gucken und Beantworten ihrer Annäherung- von mir aus nicht auf sie zugehe??
Der Grund dafür liegt darin,dass sie zumindest beruflich höherrangig ist. Es wäre mir schlicht unangenehm ihr da (zu)nahe zu kommen.

wären wir auf gleicher Ebene hätte ich schon längst eindeutiger um sie "geworben"!
Aber ihre Annäherungen zu beantworten und sie damit zu mehr Kontakt zu mir zu ermuntern,das erlaube ich mir schon!

Ob ihre Gefühle sich mir gegenüber geämdert habeen: ja klar!
Aber ob das nun Verliebtheit ist?????


Bitte um weitere Tipps!

.Joanna.
30.03.2007, 03:29
Eine Situation möchte ich euch noch zur Einschätzung darstellen:

Es ist in unserer Abteilung üblich,dass sich alle Kollegen kurz vor Dienstantritt versammeln,um z.B. Zuständigkeiten und Dinge,die an diesem Tag zu berücksichtigen sind,zu besprechen. Meist ist meine Chefin dabei nicht anwesend.

Also, ich saß mit ca. 8 anderen Kollegen um einen Tisch.
meine Chefin kam rein und wollte uns etwas erklären.

Sie näherte sich meinem Stuhl,und stellte sich dann hinter mich.Dabei kam sie so nah an die Stuhllehne heran,sodass sie sie mit ihren Bauch berührte.
Aus dieser Position heraus redete sie dann mit uns.

Schön an der Situation war,ihre Körperwärme zu spüren. Es fühlte sich fast so an,wie von ihr umarmt zu werden.

Dumm an der Situation war allerdings,dass ich -wenn ich auf ihre Beiträge antworten wollte- ihr nicht ins Gesicht schauen konnte.
Es wäre mir unangenehm gewesen,sie darum zu bitten, Abstand von meinem Stuhl zu nehmen,sodass ich sie hätte anschauen können während des Gesprächs.

Für mich eine Situation mit gemischten Gefühlen:
Einerseits ihre Nähe geniessen zu können.Andrererseits hinterliess die Situation das Gefühl,als wären meine Gesprächsbeiträge nicht so wichtig,da sie auf den Sichtkontakt mit mir verzichtete.

Ausserdem haben alle Kollegen gesehen,wie nahe sie bei mir stand.

Wie seht ihr diese Situation??

Wie kann ich mit der emotionalen Situation zwischen uns am besten umgehen?

Mich stark zu ihr hingezogen-fühlen,ihre Annäherungen zu spüren,aber auch ihr mehr oder weniger Meiden von Gesprächssituationen mit mir.


Wie bekomme ich wieder eine "normale"Kommunikation mit ihr hin??

Kantinenfrau
30.03.2007, 13:50
schätze non-verbale kommunikation grundsätzlich als schwierig zu deuten ein: zumal es ja menschen geben soll, die mehr leisten, wenn sie einen kleinen flirt am laufen haben, im büro... was weiß ich...

hast du denn den grundsatz: never f*** the office! mir hilft der sehr, denn wenn es vorbei ist, kann man sich ja nicht wirklich aus dem weg gehen, was ich als sehr unangenehm empfinden würde, vor allem in der niedrigeren position :zwinker:

wünsche dir viel glück, dass sich das verhältnis rasch entspannt *ggg*

.Joanna.
16.04.2007, 19:57
Ja, es gibt was positives zu berichten:


Seit Ostern nutzt meine Chefin wieder verschiedene Gelegenheiten,um mit mir ins Gespräch zu kommen.

Vor den Feiertagen kam sie extra zu mir,um mir frohe Feiertage zu wünschen.
Letzte Woche gab's 2 sehr kurze "zwischen Tür und Angel"Gespräche.

Und heute hatten wir ein "richtiges"Gespräch.

Bei der ersten Begegnung heute,telefonierte sie grade.
Als ich ein paar Minuten später wieder an ihrem Büro vorbei ging ,rief sie mich zu sich.

Sie sagte,dass sie mich jetzt begrüssen wolle,da vorhin aufgrund des Telefonats es nicht möglich gewesen sei.
Dann sprachen wir noch über meine Arbeit und sie erzählte von einem Vorfall auf der Arbeit,der sie emotional sehr traf.

Es hat mich sehr gerührt,zu sehen,dass sie ihren Tränen freien Lauf liess in meiner Gegenwart .

ach, ich mag sie so.......

....Und ich bin so froh,dass wir wieder miteinander Kontakt haben