PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fester Wurzelballen bei gekauften Gartenpflanzen



Uschi35
14.03.2007, 21:52
Hallo,

manchmal spare ich am wahrscheinlich falschen Ende und kaufe günstige Gartenpflanzen im Baumarkt oder auch im Gartencenter, ohne auf die Wurzeln zu achten.
Deshalb kommt es öfter vor, daß ich sie aus dem Topf ziehe und einen "Wurzel-Pressballen" vorfinde. Also weniger Erde, sondern eher Wurzeln in Topfform.
Jedesmal wieder frage ich mich: Soll ich diesen Ballen leicht (oder auch stärker) an- oder aufreißen, bevor ich pflanze? Oder füge ich dem Pflänzchen dadurch mehr Schaden als Nutzen zu und setze besser diese "Topfwurzel" so wie sie ist in die Erde?
Jetzt will ich's aber endlich mal wissen! :smirksmile:

LG
Uschi

Yeti
15.03.2007, 15:21
Hallo,

manchmal spare ich am wahrscheinlich falschen Ende und kaufe günstige Gartenpflanzen im Baumarkt oder auch im Gartencenter, ohne auf die Wurzeln zu achten.
Deshalb kommt es öfter vor, daß ich sie aus dem Topf ziehe und einen "Wurzel-Pressballen" vorfinde. Also weniger Erde, sondern eher Wurzeln in Topfform.
Jedesmal wieder frage ich mich: Soll ich diesen Ballen leicht (oder auch stärker) an- oder aufreißen, bevor ich pflanze? Oder füge ich dem Pflänzchen dadurch mehr Schaden als Nutzen zu und setze besser diese "Topfwurzel" so wie sie ist in die Erde?
Jetzt will ich's aber endlich mal wissen! :smirksmile:

LG
Uschi

Stehen die Pflanzen in Papierrecyclingtöpfen, dann kannst du den Topf leicht aufreißen oder Löcher reindrücken, ohne die Wurzeln zu beschädigen.
Sind es Torppreßtöpfe, dann mußt du garnichts machen.

Ansonsten gehört dieser Strang als Tip unter Links und Hilfe, denn Wurzeln sind das A und O der Pflanze. Schöne Pflanzen mit schlechten Wurzeln verkürzen die Freude.

Inaktiver User
15.03.2007, 16:40
Hallo Uschi,

ich mache bei solchen Wurzelballen nichts weiter, als dass ich sie so, wie ich sie aus dem Topf gelöst habe, in frische Erde in einen größeren Topf (ein paar cm Erde auf den Topfboden und dann um den Wurzelballen herum) setze. In der Regel wässer ich die Pflanze einmal gut durch, achte aber darauf, dass das Wasser ablaufen kann, ohne sich zu stauen. Danach wird normal gegossen. Bisher haben bei allen Pflanzen die Wurzeln in der frischen Erde "Fuß gefasst", war bisher nie ein Problem.

LG,
Zuza

Uschi35
15.03.2007, 17:32
Hallo,

danke für Eure Antworten.

Das mit dem Wurzelballen ist mir jetzt gerade wieder bei einem Duftjasmin passiert. Ich habe ihn so wie er war in die Erde (Garten) gesetzt.
Ich kann mich erinnern, daß ich irgendeine Pflanze nach einem Jahr so wieder rausgezogen habe, wie ich sie gepflanzt hatte. D.h. sie war nicht angewachsen.
Irgendwo habe ich gesehen, daß der Wurzelballen mit einer kleinen Harke leicht "aufgerauht" wurden, bevor man pflanzte. Aber wie gesagt: Die Wurzeln zu beschädigen kann ja auch nicht Sinn der Sache sein.

Yeti: Die Pflanzen sind leider meistens in diesen ollen Plastikpötten.

LG
Uschi

Yeti
15.03.2007, 17:34
Die Plastiktöpfe kann man wieder nach IKEA zurückbringen.

:freches grinsen:

Inaktiver User
15.03.2007, 17:51
Hallo Uschi,

ich denke, den Ballen ein bisschen anzurauhen, wird die Pflanze schon nicht umbringen. Was ich bei deinem Problem mit dem Jasmin vermute, ist, dass der Ballen nach dem Einpflanzen nicht ausreichend durchfeuchtet wurde und deshalb nicht richtig gewurzelt hat, zumindest habe ich mit meinen "Einpflanzkünsten" diese Erfahrung gemacht. Gerade wenn der Boden evtl. schon recht hart und trocken ist, ist im Freien ein gutes Einschlämmen und feucht halten in der ersten Zeit sehr wichtig. Aber das weißt du wohl selbst. :-) Ich mach es immer so: Loch ausheben, vom Umfang her mind. doppelt so groß wie der Topf, auch auf entsprechende Tiefe achten. Mit Wasser gut einschlämmen, dann setze ich die Pflanze in das Loch, schaufel ordentlich Erde drauf und gieße nochmal üppig nach. Die Erde sollte anfangs nicht trocken werden, dann packen die Wurzeln in der Regel auch.

LG,
Zuza

Yeti
15.03.2007, 18:24
http://www.plantyfolia.com/fiches131-145/page11.php

Dieser Jasmin hat seh weiche Wurzeln. Durch trockenere Haltung und Hunger erreicht man ein festeres Wurzelwerk. Sind sie optimal versorgt, dann muß man halt einen Ballen ausstechen und ohne sdiesen zu verletzen in einen Topf umsetzen.

Dies muß aber schon im Sommer geschehen. Solitärs kriegen normal einen Kübel und werden ins Winterquartier gebracht.
Umgesetzte in de Garten und dann wieder in den Kübel, gehen meistens kaputt. Ich hab sie nie zur Überwinterung angenommen.