PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Riesenproblem mit dem Äußeren



tollekirsche
14.03.2007, 11:00
Hallo.
Ich habe ein Riesenproblem mit meinem Äußeren:
Ich habe sehr große Hände und Füße für eine Frau. Das passt zwar zu meiner Körpergröße (1,80m) ist aber immer wieder Anlass zu großer Selbstablehnung und Verzweiflung...Auch mein Geschlecht und meine Zunge sind sehr groß (= sichtbar)

Leider bin ich nicht allzu feingliedrig sondern kräftig, sodass ich, betrachtete man ausschliesslich die Hände und Füße, für einen Mann gehalten werden könnte und der Rest mir irrsinnig grob und freakig vorkommt.

Dazu kommt, dass garnichts bei mir so ist wie man es gewohnt ist- nichts passt zu einander: ich habe Afro-Gesichtszüge, aber ganz helle Haut und wirklich blaue Augen. Ich weibliche Körperformen, aber Größe und Ausdruck eines Kerls.

Mein Haar ist kraus, aber hell,hellbraun und meine Nase ist natürlich breit. Ebenso sind meine Gesichtsknochen, die einer Afrikanerin und wären auch in Ordnung , wenn man mir das ansähe.

Als Jugendliche habe ich mich, mangels optischer Vorbilder, an das westeuropäische Ideal versucht anzugleichen- ich färbte mir die Haare blond und glättete sie. Hauptsache normal, nicht zu sehr auffallen...habe ich nie offene Schuhe getragen und ich verstecke meine Hände gerne in Handschuhen.

Ich bin gesund und pflege mich, daher versuche ich das beste aus mir rauszuholen, aber ich kann mich nicht mit diesem merkwürdigen Äusseren abfinden. Es macht mich so traurig und unsicher, dass ich mich oft verstecke und mich vorallem vor Männern schäme meiner selbst wegen. Ich kann mich vor ihnen nicht körperlich öffnen.

dazu kommt, dass mir vor einigen Monaten ein Testosteron überschuß diagnostiziert wurde. Kein Bereich, wo wirklich Hormonbehandlungbedarf ist, aber es wirkt sich durch eine Bartbehaarung auf Kinn und Haare am Busen aus.

Es ist alles so peinlich und ich bin aber schon so verzweifelt, dass ich oft denke ich sollte mich wegsperren in einer Kloster oder dass nicht weiß wie es weitergehen soll.

ich gehe auch in eine Therapie, aber ich kann das was ich bin nicht schön finden, denn es ist freakig und kein Mann, den ich gut finde, der normal ist, liebt mich für, was ich bin.

Wie lernt man mit sich ins Reine zu kommen, selbstvertrauen zu bekommen, auch wenn man niemandem gefällt...und vorallem nicht sich selber. Nun werde ich auch langsam älter und muss mich zusäzlich mit diesen Dingen auseinandersetzen.
Eitelkeit ist eine Last, von der ich mich gerne befreien würde....ich bin aber neidisch (ja!) auf alle kleinen Frauen, die normal aussehen, bei denen man nicht alles ganz genau sieht.
Auch wenn ich was besonderes bin, bisher leide ich darunter sehr und ich will kein freak sein...

tk

Inaktiver User
14.03.2007, 13:28
Zuerst mal: Danke für Deine Offenheit und Deinem Mut so offen über Dich hier zu schreiben.:blumengabe:

Du bist verzweifelt. Das ist deutlich. So iwe Du Dich beschreibst habe ich versucht vor meinem inneren Auge mir ein Bild von Dir zu machen. Das sah im Endeffekt gar nicht so schlecht aus.

Das hilft Dir gar nichts, ich weiß. Ich beschreibe mich mal, so wie ich mich sehe (das heißt nie, dass andere Menschen mich auch so sehen):

Ich bin "klein", nämlich 1,65 m, wiege ca. 63 kg (also KG 40) bin ein sehr durchschnittlicher Typ. Nun beschreibe ich, wie ich mein Gesicht wahrnehme: Ich habe ein rundes Gesicht, eher gesagt Mondgesicht. Ich habe große, blaue Augen, was sich erstmal positiv anhören mag, es aber nicht wirklich ist, denn schon als Kind rief man mir "Fischauge" hinterher. Ich habe ein eher unscheinbare Nase, einen hässlichen unförmigen Mund, so dass insgesamt eher ein Antlitz eines Meerschweinchens als einer erwachsenen Frau am Ende bleibt.
Ich habe lange rote (gefärbt) Haare, die mir eigentlich ganz gut gefallen.
Meinen restlichen Körper finde ich nicht allzu toll. Ich bin halt nichts besonderes, habe eher eine verwurschtelte Figur (nicht Fisch nicht Fleisch) und fühle mich nicht wirklich wohl in meiner Haut.

So, Du schriebst, dass Du Dir wünscht jemand anderes zu sein, kleiner und anders. Jetzt nehm Dir doch meine Beschreibung, mit der wärest Du kleiner und anders. Wäre es aber auch besser?

Nein, wahrscheinlich nicht. Denn das Problem, dass wir beide haben liegt woanders, bei Dir noch stärker ausgeprägt als bei mir: Wir haben kein Selbstwertgefühl, lieben uns nicht, wie wir sind. Wie soll Dich jemand leieb, wenn Du Dich selber hasst?

Mehr kann ich Dir nicht sagen dazu. Ich komme mit mir heute schon besser klar als vor Jahren noch, aber das war zum Teil auch Abstumpfung und Arbeit zugleich. Was hältst Du von einer gezielten Verhaltenstherapie? Du musst natürlich wirklich aus diesem Denken heraus wollen, anders würd edie Therapie auch nichts nützen.

Überlege aber wirklich zunächst mal, ob Du wirklich jemand anders sein möchtest mit dieser hohen Wahrscheinlichkeit, Dich immer noch nicht zu mögen.

Alles Gute!:blumengabe:

Chaoshexe
14.03.2007, 13:54
Hallo Tollekirsche

Habe gerade deinen Beitrag gelesen und finde nichts freaky, ich finde du siehst wahrscheinlich ein "bissel exotisch" aus, aber was bitte ist daran denn schlimm???
Kommt vielleicht drauf an ob du in einem winzigen Dorf wohnst, oder in einer BigCity.
Denke eher du hast im Moment einfach ein Problem mit deinem Selbstwertgefühl.:blumengabe: haben wir Alle von Zeit zu Zeit.
Was würdest du im meiner Haut denken???
Bin einfach mal gesagt "Das genaue Gegenteil" nicht exotisch, sondern sehr klein (155 cm ums genau zu sagen), habe extrem kleine Hände und Füsse (Grösse 35/36 und finde damit mal schicke Damenschuhe wenn du nicht jedesmal nach Italien fahren kannst:peinlich: ).
Und dazu sommersprossig, rothaarig und grünäugig, typisch Hexe halt, mir hat mal ein Mann gesagt und im Mittelalter hätten sie mich schon dafür verbrannt:freches grinsen:
Als ich noch jünger war (bin bald 50 Jährchen jung) habe ich manchmal drunter gelitten, glaubs mir, zu klein, zu kurze Beine, zu kleine Füssle und ein Freund von mir meinte auch noch ich sei ein:
"laufender Meter":nudelholz:
Im Laufe der Jahre und durch mein Hobby das zu meiner Berufung wurde habe ich ein sehr gutes Verhältniss zu meinem Body bekommen und mich damit nicht nur arangiert, sondern ich mag mich inzwischen so wie ich bin (o.k. ein paar Schönheitsreperaturen könnte ich mir auch vorstellen, aber welche Frau hat das nicht).
Denke du musst einfach lernen für dich deine schönen Seiten zu sehen und diese in den Fordergrund zu heben:
Deine Haare stell ich mir sehr schön vor, die Größe ist doch prima :smirksmile: und was das bissel Haarwuchs im Gesicht und auf dem Busen angeht: Epilieren :smirksmile: oder lasern falls du nicht wie ich zu den finanziell nicht sooo gut gestellten gehörst(seit der Scheidung leider:knatsch: )
Mach was aus dem Typ der du auf jeden Fall bist, Aussergewöhnliches Aussehen hat was, es macht unverwechselbar und das ist doch schön.

:blumengabe: Chaoshexe

Ricarda44
15.03.2007, 08:15
Hallo, tollekirsche!

Ich finde die Beiträge meiner Vorrederinnen ganz super. Die solltest Du Dir ruhig verinnerlichen. Jetzt könnte ich hier anfangen, mich selbst zu "zerfetzen", um Dir auch Mut zu machen, aber ehrlich gesagt, dazu fehlt mir die Lust, mich "nieder zu reden und zu denken".

Es gibt wohl keine Frau, die mit ihrem Äußeren zufrieden ist. Bei manchen Menschen, die wie die Modells durch die Welt laufen und man selber, aber zum Glück neidlos denkt: "Wow, die sieht ja klasse aus!", ist es mit Sicherheit auch so, dass sie an den verschiedensten Stellen nicht zufrieden sind. Ist es nicht der Körper, ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein anderes Thema, welches ihnen zu schaffen macht.

Nein, ich werde nicht sagen "Ein schöner Charakter und blablabla". Es ist schon so, dass die Männer in erster Linie auf das Äußere einer Frau schauen.
Aber wo liegt denn nun wirklich das Problem?

Du bist einmalig auf die Welt gekommen mit Äußerlichkeiten, die so individuell sind wie Deine Persönlichkeit. Was hindert Dich daran, diese Individualität zu unterstreichen?
Müssen denn echt alle gleich aussehen wie in einem Bienenschwarm? Das wäre doch wirklich ein schrecklich langweiliges Bild.

Du schreibst, Du kannst Dich nicht mit diesem "merkwürdigen Äußeren" abfinden.
Da hast Du schon mal was gesagt, was Du Dir auch hinter die Ohren schreiben solltest: Jeder Mensch, der Menschen emotional zu berühren vermag ist M E R K (E N S) W Ü R D I G.
Und dass wir so spontan auf Deine Bedenken antworten, ist doch EIN Zeichen, dass Du uns berührt hast.

Nein, es ist kein Mitleid. Ich denke, das brauchen wir mit Dir auch nicht zu haben. Jeder Mensch hat seine Phasen oder trägt es auch ein Leben lang mit sich herum, dass er irgendwas an seinem Äußeren nicht mag. Geht mir so. Geht anderen so.
Wir sind halt so individuell wie es uns mitgegeben wurde. Was ist denn daran schlimm, einmalig zu sein?

Selten kommt es mal vor, dass ich morgens in den Spiegel schaue und erschreckt nochmal gucke und denke: "Man, heute siehste aber Sch....e aus!!!!" Nach so einem Aha-Erlebnis denke ich dann, dass es doch wahrlich andere Probleme gibt, aber man ja mal so gut wie möglich 'n paar Dinge kaschieren kann.
Und dann gehe ich zum Alltag über.

Es ist doch so, dass man sein Äußeres nur in gewissem Maße ändern kann. Aber man hat großen Einfluss auf die Dinge, die ein so wenig unzufrieden machen, in dem man sie mal aus der richtigen Perspektive betrachtet.

Ich kann mir gut vorstellen, dass jemand, der zeitlebens an seinen Äußerlichkeiten was auszusetzen hat, sich so auf die Dauer sein Selbstwertgefühl kaputt gedacht hat. Na und dann passt es auch: Ich fühle, dass ich schlecht aussehe. Ich benehme mich so, wie ich mich fühle. Und das strahle ich dann auch auf meine Umwelt aus.

Du tätest gut daran, Dich darauf zu besinnen, dass NIEMAND perfekt ist. Aber jeder hat die Möglichkeit sein Äußeres durch Kosmetik, Sport, Kleidung usw. zu unterstreichen bzw. zu formen. Wenn Du etwas hilflos sein solltest in Bezug auf das, was Du gerne kaschieren oder hervorheben möchtest, würde ich Dir eine Typberatung empfehlen.
Aber in erster Linie sage ich Dir: Arbeite an Deinem Selbstwertgefühl! Und höre endlich auf, Dich schlecht zu machen.

Wenn Du gerade und mit der Ausstrahlung einer SICH SELBST WERT SCHÄTZENDEN PERSÖNLICHKEIT durchs Leben gehst und in diesem was für Dich und andere bewegst, werden Dir immer die Herzen zufliegen. AUCH DIE DER MÄNNER.

Wir haben so viel von Dir gehört, was Dir an Deinem Äußeren nicht gefällt. Nun erzähle uns doch mal, was Du toll findest an Dir!
Das würde ich einfach mal zu gern wissen.

Liebe Grüße!

Inaktiver User
15.03.2007, 09:02
Hallo Tollekirsche!

Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

Ich fand mich früher auch schrecklich, aber ich habe festgestellt, je älter ich werde und je zufriedener ich mit mir bin, desto "schöner" werde ich.
Die Zufriedenheit und das mit-sich-im-Reinen sein bewirkt bei mir, dass meine Augen mehr strahlen, ich lockerer bin, einfach tatsächlich schöner aussehe.
Wenn ich schlecht drauf bin und in den Spiegel gucke, kann ich es genau sehen. Denke dann manchmal: Mann wie siehst du denn aus.
Wenn es mir gut geht und ich fröhlich bin, ist das Bild gleich ein ganz anderes. Ich finde, ich sehe dann richtig gut aus. Meine Gesichtszüge entspannt, die Augen richtig schön. Ich habe dann das Gefühl, dass mein Gesicht einfach strahlt. Und dadurch anziehender wirkt.

Was ich dir schreibe ist nichts hochspektakuläres, das weiß ich.

Ich weiß aber auch, dass man durch Kosmetik, Kleidung, Frisur, Pflege, Sport, gesunde Ernährung ganz ganz viel aus sich heraus holen kann. Seinen Typ unterstreichen und betonen kann.
Es ist gar nicht so schwer.

Ich würde dir empfehlen, zu versuchen, deinen ganz eigenen Stil zu finden. Am einfachsten mit der Kleidung. Was steht dir? Wie kannst du deine weiblichen Rundungen unterstreichen und vorteilhaft betonen. Welche Farben stehen dir am besten?
Die Typberatung ist eine tolle Idee und sicher ihr Geld wert.


Wie lernt man mit sich ins Reine zu kommen, selbstvertrauen zu bekommen, auch wenn man niemandem gefällt...und vorallem nicht sich selber.

Woher weißt du, dass du niemandem gefällst?
Das kann ich mir nicht vorstellen.
Und: erst muss du dir selbst gefallen, dann erst kannst und wirst du anderen gefallen.

Ich bin kein Modeltyp oder auffällige Schönheit. Ich weiß, dass es Frauen gibt, die automatisch viele Männerblicke auf sich ziehen.
Hat mich früher oft geärgert, traurig gemacht. Und heute ist es mir fast egal. Was hab ich davon, wenn ich mich durch meine eigenen Gedanken runterziehe?! Ändern kann ich es eh nicht.

Und was soll es auch? Das Wichtigste ist doch, dass ich mich selbst schön finde, auch wenn ich keine Schönheit im klassischen Sinne bin. Ich bin einmalig:smirksmile: und das ist einfach schön.


Ich weibliche Körperformen, aber Größe und Ausdruck eines Kerls.

Ausdruck eines Kerls? Was genau meinst du damit?
Sind es nicht vielleicht deine Gedanken, die dir da im Weg stehen?

So eine Phase hatte ich auch einmal. Habe eine zeitlang auch keine Schuhe mit Absätzen getragen, keine Handtaschen, keinen auffälligen Schmuck, mich wenig bis gar nicht geschminkt.
Habe mich nicht getraut, meine Weiblichkeit zu betonen, weil ich mich nicht so gefühlt habe. Und es auch nicht nach außen tragen konnte.

Vielleicht kannst du mit meinen Zeilen etwas anfangen.

Übrigens: Beim Lesen deiner Beschreibung ist vor mir ein Bild einer interessanten attraktiven Frau entstanden.

Und noch was: Natur ist oft besser als Künstlichkeit.
Steh zu deinen hellbraunen Haaren. Sicher hast du schöne Augen. Betone sie. Probier aus, was dir steht.

Und steck den Kopf nicht in den Sand.
Du bist was du denkst. Und an deinen Gedanken kannst du etwas verändern.

Ich bin gespannt, wieder von dir zu lesen.

Lieben Gruß, Litschi

Inaktiver User
15.03.2007, 11:19
Hi liebe Tolle Kirsche,
ich kann dich gut verstehen.
jetzt bin ich fast 50 - und mit mir im reinen. aber das war nicht immer so. ich habe als junge frau meinen körper abgelehnt. ich war unsicher, hatte wenig selbstwertgefühl, und das hat man mir angemerkt.
als ich vor rund 28 jahren meinen ersten bauchtanzkurs besuchte, sagte mir die lehrerin(die ich sehr mochte und die mir viel geholfen hat), daß ich selbst darüber entscheide, ob ich häßlich oder schön bin.
meine gesicht wäre nicht hager, sondern interessant und ansprechend. mein busen wäre nicht einfach klein, sondern ein wunderschöner, knackiger kleiner busen, auf den stolz sein sollte. und meine hüften wären weiblich und attraktiv.
das hat meine art zu denken verändert...nachhaltig. zum glück.

mein tipp:
hör erst mal auf, dich niederzumachen. sprich nicht schlecht von dir, niemals. wenn du dich nicht akzeptierst, tun andere das auch nicht. du vereinst gegensätze in dir: das ist ungewohnt, faszinierend. du hast große hände und füße - na und, das heißt noch lange nicht, daß du häßliche hände und füße hast.

du hast eine breite nase? ich habe ein lange nase, sie passt genau in mein gesicht. ich habe sie längst vergessen, sie regt mich nicht mehr auf. es ist meine nase.
wer bestimmt, wie eine "schöne" nase auszusehen hat?

andere frauen wären glücklich, groß zu sein, geh gerade, versteck' dich nicht.
du hast afrikanische züge? es gibt wunderschöne afrikanische frauen! glaub mir, es gibt eine menge frauen, die sich verzweifelt wünschen, etwas exotisches an sich zu haben. also: nicht wegfärben oder kaschieren, im Gegenteil, es ist was besonders, du bist kein durchschnitt.

akzeptier' dich, auch wenn es lange dauert. nur wer sich akzeptiert, kann was verändern.

ich wünsch' dir alles gute und lass den kopf nicht hängen,
ruby

Inaktiver User
15.03.2007, 12:51
sagte mir die lehrerin(die ich sehr mochte und die mir viel geholfen hat), daß ich selbst darüber entscheide, ob ich häßlich oder schön bin. ruby
genau das ist richtig.
lerne dich selbst in positiven worten zu beschreiben.
das ist nicht einfach. es erfordert größte geduld, übung und ausdauer, bis du "die königin in dir" entdeckst.

google mal nach bildern von "rossy de palma". eine tolle schauspielerin, mit einer unglaublichen hakennase. dennoch eine wunderschöne frau, die sicher keinen mangel an verehrern hat. das geht natürlich nur, weil sie erkennt, dass die hakennase sie für das drama und den großen auftritt prädestiniert, und weil sie genau diesen auftritt nicht scheut.

mir fällt auf, dass du die afrikanerin in dir verstecken willst. kannst du sie nicht ganz im gegenteil inszenieren? wo ist das problem damit, dass sie weiß ist? lass dir eine siebziger-jahre-krause stehen, zieh plateaus an, binde dir einen turban, zeige deine großen hände.

sieh dir die afrikanischen frauen an, die hier unterwegs sind. viele davon haben keine idealfigur, und bei den wirklich in afrika aufgewachsenen frauen ist das meistens egal. sie sehen trotzdem schön aus, weil sie sich nicht schämen.

deutschland ist eine scham-kultur. lerne, deine scham zu erkennen als das, was sie ist: ein verunstaltendes gift. es ist die scham, die dich häßlich macht, nicht deine körperformen.

ich weiß, wovon ich rede. ich habe mich früher auch für mein äußeres geschämt, und war deshalb auch nicht hübsch.

tollekirsche
17.03.2007, 01:33
Vielen lieben Dank für eure wirklich starken Worte...

ahm, ich gehe immer wieder durch Phasen, in denen ich mich sehr formhäßlich empfinde...Es macht mich wirklich häßlich!
weil ich so unglücklich bin, bleibe esse ich zuviel oder gehe zuviel aus. müde und k.o.
irgendwie fehlt mir ein positives inneres Flämmchen, das mich strahlen lässt- egal wie ich objektiv betrachtet aussehe. Heute abend hatte ich es ein bisschen. Ich ging mit einem Freund in eine Bar und es waren echt ein paar große Typen dabei, die auch ein bisschen auf mich reagierten....allerdings ist es so: Der exotikfaktor punktet am Anfang so stark, dass bei näherem Kennenlernen daann doch die Makel gesehen werden. Ich habe den Eindruck: verglichen mit einee "normalen" Frau schneide ich schlechter ab...ich hoffe die Wortwahl irritiert euch nicht, aber so kommt es mir gerade über die Lippen.

Ich habe- wie eine von euch mir geraten hat-das afrikanische durch Ohrringe und die Frisur betont. und mich ein bisschen anders als sonst geschminkt. Aber auch da, die Leute erzählen mir oft lang und breit WAS SIE dachten WOHER ICH komme- auch wenn ich das klar sage. Und dann schauen sie mich ganz fasziniert an und suchen dort europäische Anteile... und ob das in ihr Konzept passt und dann das afrikanische an mir. und meisten kommt "aber deine Haut ist so hell" und "deine" Augen. Wäre nicht die Tatsache, dass es extrem ungewöhnlich ist so auszusehen, ist es einfach nicht hübsch. Aber gut, vielleicht verliebt sich einmal wirklich jemand in mich als Gesamtes.
Ich seh mich nicht von aussen.

Viele Männer, so meine Beobachtung, gehen danach, wen sie am hübschesten finden und interessieren sich dann für diese. Kommt eine hübschere, wird diese dann bevorzugt... ist das bitte oberflächlich. Da komm ich mir dann wirklich blöd vor.

Für mich interessieren sich nie, die dich mir gefallen äusserlich wie innerlich. Man wird aufgrund seines Ausgewählt und ich habe den EIndruck, es ist etwas in meiner Ausstrahlung, dass mich vielleicht primitiv, grob oder zu natürlich ist für "die".

Man kann doch auch als Frau nicht immer gut aussehen. Das ist Arbeit und braucht Zeit. Ich finde es schwer Ansprüche anderer auch noch zu erfüllen.

... so nun ist es spät und anstatt, dass ich mein Schönheitsmittel "Schlaf" ausspiele, habe ich Mangels anderer oraler Betätigung noch Reis mit Sojasauce gegessen. Ihr seht, ich nehme es gerade mit HUmor, der Abend war ja wirklich ganz ok.

Es ist sehr schön euere Meinung zu lesen- auch wenn sie so ehrlich sind und mein Selbstmitleid ansprechen

Inaktiver User
17.03.2007, 09:25
Hey tollekirsche,
ich bin afrikanischer Abstammung mit dunkler Haut und glaube mir, das Leben ist auch als Solche kein Zuckerschlecken. Wenn ich dir jetzt schreiben würde wie mein Leben (bezüglich Männer) verlaufen ist, würde das hier den Rahmen sprengen. Aber soviel. Obwohl ich ganz gut aussehe (mittelgroß, mittelschlank, schöne braune Augen, Haare...naja eben kraus, klasse Hintern :freches grinsen: ) bin ich viele Jahre jeden Abend mit dem Gebet ins Bett gegeangen, lieber Gott, bitte lass mich weiß sein, egal wie, nur weiß. Männer sind ein komische Spezies und viele nur an der Befriedigung ihrer Lust interessiert und da kommt eine farbige Frau natürlich super an. Was aber, wenn die nicht nur Lustobjekt sein will? Dann beschimpfen wir sie!
Was wenn sie reden will und kann? Dann hauen wir lieber ab, denn reden will ich mit der nicht.
Nach Hause zu den Eltern oder zu den Freunden nehmen wir die besser auch nicht mit, denn man könnte ja darüber lästern. Und man fällt auch immer mit der auf (ich bin zu einer Zeit aufgewachsen, als es noch nicht so viele Dunkelhäutige Menschen hier gab und dazu noch in einem kleinen Dorf).
Ich bin schon in einem Alter von Männern als Lustobjekt gesehen worden als ich noch gar nicht den Unterschied zwischen Männern und Frauen kannte.
Zusätzlich bin ich ein sehr nachdenklicher, sensibler Mensch, dem es sehr wichtig ist, sich mit anderen geistig auszutauschen. Und ich wollte immer einen Mann mit dem ich mich vor allen erst einmal seelisch verbunden fühlte. Ich muss und möchte nicht immer überall auffallen. Tat ich aber und das war oft die Hölle.
Ich habe meine dunkle Hautfarbe gehasst...mich gehasst. Männern habe ich nicht über den Weg getraut und das fällt mir heute noch nicht leicht.
Wie viele Männer ich dadurch verpasst habe die nicht nur die dunkelhäutige, exotische Frau in mir gesehen haben, sondern den Menschen dahinter, weiß ich nicht, aber nachdem ich mich so akzeptiert habe wie ich ich bin und auch keine Angst mehr davor habe den Männern zu sagen was ich will und vor allem was ich nicht will. Und abgesehen davon, brauche ich keinen Mann um mich selbst zu lieben.
Ich bin äusserlich nicht perfekt und möchte das auch nicht sein.
Heute unterstreiche ich manchmal meine Andersartigkeit und mag mich (äusserlich) so wie ich bin. Typen die auf meine Hautfarbe abfahren (gibt es immer noch) rieche ich 10 Meilen gegen den Wind. Und die amüsieren mich heute noch nicht einmal mehr.

Liebe Tollekirsche,
wenn du es schaffst dich selbst zu mögen und irgendwann dich selbst zu lieben, werden das auch andere tun. Den Weg dahin musst du ih dir selber suchen. Vertraue auf dich und deine Fähigkeiten. So wie du schreibst hast du tolle Freunde. Frag die doch mal was die an dir mögen. Vielicht siehst du dich in einem ganz anderen Licht.
Liebe Grüße und Kopf hoch. Der Mensch ist mehr als eine äussere Hülle.
Selueh

tollekirsche
17.03.2007, 11:38
hallo selueh,

es ist interessant von dir zu lesen. sich verstecken zu wollen, kenne ich sehr gut- ist aber bei 180cm nicht wirklich möglich. durch mein stattliches auftreten habe ich sicher mehr respekt von männern eingeräumt bekommen und es tut mir leid zu lesen, was du auf dem dorf erlebt hast. in kleingemeinschaften ist es sicher oft noch viel schlimmer, weil die konservativer sind. ich genieße plätze wie london, paris,an denen viele ethnien gemischt neben einander leben und die vielfalt die schönheit ausmacht.

ich wünschte mir ich hätte nicht so angst vor meinem körper und wie er sich verändert und eben ist.ich kenne nur wenige afrikanische frauen hier. und die meisten sind nehmen mich wegen meiner "helligkeit" auch nicht ganz an. es ist als würde hautfarbe wirklich trennen.

männer die nur ein "schokopüppchen" wollen, sind bei mir sowieso ganz falsch, aber auch ich will geliebt werden. Aufrichtig, weil ich ich bin.
heute gehe ich tanzen, da fühle ich mich trotz dass ich immer die größte und athletischste bin trotzdem gut.
meinen hinter ist leider sehr groß für hiesige verhältnisse, aber ich seh mich ja nie von hinten, aber er ist nur groß- nicht häßlich oder fett....schade dass wir so stereotypen verinnerlicht haben....
tk

Ricarda44
17.03.2007, 15:07
"und ich habe den EIndruck, es ist etwas in meiner Ausstrahlung, dass mich vielleicht primitiv, grob oder zu natürlich ist für "die"."

Das wird's sein:
Deine Ausstrahlung.
Das, was Du von Dir selber hältst.
Das, was Du von Dir meinst, so sehen Dich dann auch die anderen.
Du solltest dringend an Deiner Selbstachtung arbeiten, dann kommst Du auch bei anderen an.

tollekirsche
17.03.2007, 22:14
"und ich habe den EIndruck, es ist etwas in meiner Ausstrahlung, dass mich vielleicht primitiv, grob oder zu natürlich ist für "die"."

Das wird's sein:
Deine Ausstrahlung.
Das, was Du von Dir selber hältst.
Das, was Du von Dir meinst, so sehen Dich dann auch die anderen.
Du solltest dringend an Deiner Selbstachtung arbeiten, dann kommst Du auch bei anderen an.

danke und wie geht das?

Ricarda44
18.03.2007, 01:13
Nimm Dich so an wie Du nun mal bist.
Wenn Du unsicher und selbstzweifelnd rüber kommst, werden andere auch auf Abstand bleiben.
Fühlst Du Dich wohl in Deiner Haut, wird das auch nach Außen so erscheinen. Selbstbewusste, sympathische Menschen ziehen andere an. Wer immer nur an sich selbst zweifelt, lässt auch andere zweifeln.

Inaktiver User
18.03.2007, 07:39
Liebe Tollokirsche,
wie ist das mit deinen Freunden? Hast du die gefragt warum die dich mögen? Was die toll an dir finden?
Das du jemanden habe möchtest der dich liebt ist total verständlich...wer will das denn nicht?
Und Tollekirsche, ich werde auch von den afrikanischen Frauen nicht für voll genommen die dort aufgewachsen sind, weil wir nämlich ausser den äusseren Attributen nicht wirklich viel gemeinsam haben. Ich bin halt Deutsche, aber eben eine dunkelhäutige.
Und verstecken konnte ich mich, obwohl ich nur 170 cm groß bin eben auch nicht, denn ich bin aufgefallen. Ob ich wollte oder nicht. Und in vielen Bereichen meines Lebens ist das auch heute noch so, aber ich gehe anders damit um. Ich kann nichts daran ändern wie ich aussehe, aber ich kann an meiner inneren Einstellung arbeiten und mich so lieben wie ich bin. Gut, jetzt bin ich 42 Jh. alt geworden um mich so zu lieben, aber das war auch vor einigen Jahren schon so. Natürlich hat es mir das leichter gemacht, weil es mittlerweile viele Afrodeutsche gibt und ich es toll finde mit welchem Selbstbewußtsein diese durch die Gegend gehen, aber in meinem Alter gibt es halt nicht so viele. Und ich suche mir meine Freunde nicht nach der Hautfarbe aus.
Bist du denn afrikanischer Abstammung? Hier geboren?
Würde mich mal interessieren, aber natürlich nur wenn du darauf antworten magst...
Liebe Grüße
Selueh

tollekirsche
24.03.2007, 13:17
Hallo Selueh,

ich kann so kurz garnicht über mich berichten...
ja, ich bin Afrikanischer Abstammung und ein Elternteil ist Deutsche. ich bin aber in Österreich geboren und lebe hier. Österreich ist doch weit hinten nach.... leider

ich sehe mein Leben immer wieder davonschwimmen und schaffe es nicht mir eine Homebase zu schaffen. Immer wieder komme ich in Phasen,in denen mir mein Leben zu entgleiten scheint: ich werde von Leuten übergangen und werde aus meiner Untermiete rausgeworfen (ist die WOhnung einens Freundes oder ich dachte er wäre ein Freund), verliere dann mein 7 Sachen wie Handy, habe , weil ich mit 29 nochmal zu studieren begann auch wenig Geld, ....

In solchen MOmenten habe ich so GARNICHTS. da will ich garnicht weiter und denke, hätte ich einen Partner (und den hätte ich, wäre ich normal hübsch und unkompliziert) dann könnte man sich wenigstens aneinander halten und gemeinsam das Leben durchstehen.

Mir fällts sehr schwer und ich weiss echt nie wie ich mal an eine Männerbekanntschaft anknüpfen kann.
Die, die mich interessieren sind entweder vergeben oder nicht an mir interessiert oder nicht mehr an mir interessiert. die, die sich für mich interessieren, sind leider Männer, die wie ich finde nicht zu mir passen..weil ich sie nicht riechen kann oder nicht angreifen möchte. Da wo ich mich sexuell hingezogen fühle dort will man mich nicht als ganze Person und von daher lass ichs.

ich habe auch den eindruck, dass viele Männer vorurteile exotischen frauen gegenüber haben und der massengeschmack ist zur Zeit bei einem sehr Frauchenhaften typ mit pferdeschwanz, pettycoat und pony;). das alles bin ich nicht, bin aber trotzdem frau. So und nun hab ich den Salat! Soll ich wieder mal mit jemandem zusammen kommen, weil ich mir einrede, dass die Zuneigung vielleicht später kommt. Was bisher nie klappte...Ich bin schon seit sept 2001 hauptsächlich single und habe mir aber immer schon eine zufriedenstellende Beziehung mit einem Mann gewünscht- allerdings noch nie bekommen. ich war immer unzufrieden, weil wie heute denke auch keiner von denen zu MIR gepasst hat.
Seit ich also darauf achte, wer denn zu mir passt, erkenne ich dass es niemanden gibt und ich niemanden benennen kann. Also gehe ich nach meinem gefühl: zu mir passt, wen ich mag, wen ich spannend finde und zu bei wem ich mich körperlich öffenen würde.
Dann erkannte ich,dass wenige zu mir passen, weil ich sehr speziell bin (als Frau, die Herkunft, die Art der Mischung,...) damit muss einer mal können.... und es ist nun nicht so,dass ich ein seltener Lamborghini bin, nein... müsste ich mich beschreiben, dann bin ich ein Miniflugzeug mit dem man Loopings machen kann und wegfliegen kann. Auch riskant, aber aufregend. Mein Leben war bisher immmer turbulent und wenn es ganz ruhig liefe würde ich wahrscheinlich unglücklich sein. .. ich brauche schon Action und Abenteuer. Ich schaffe es aber nicht dieses Abenteuere weiterhin alleine auszuhalten. Ich will meine Erfahrungen auch teilen, will mich in der Kombination mit einem anderen Menschen teilen....

ich habe leider auch eine Recht schwierige Vaterbeziehung gehabt (er ist Afrikaner) und sehr ambivalente gefühle zu Männern, die sich erst jetzte auufzulösen scheinen. Hoffentlich !

... und du selueh, wie gehst du deinen Weg. Spürst du die afrikan. Energie auch so stark in dir (ich bin manchmal so laut! im sprechen und leben ...usw)

Liebe Grüße

Margerita
25.03.2007, 01:46
Wow, ich erkenne mich wieder in Dir, tollekirsche.
Ich habe auch große Füße (Größe 42) und Hände und ich schätze mal, ich bin darauf und auf meinen durchtrainierten Rücken/breites Kreuz/muskulöse Schultern schon einige Male angesprochen worden-warum die Leute mir das sagen, wo ich es doch selbst weiß, weiß ich nicht.
Außerdem meint man in mir chinesiche/italienische/slowakische Wurzeln zu erkennen und die ganz Tollen machen mich freundlicherweise darauf aufmerksam, dass ich schiele.

Mit Männern stagniert es gerade-erst hop, dann plötzlich ergreifen sie die Flucht. Dann heißt es als Erklärung: "crazy", "durchgeknallt", "anders".

Dann wünsche ich auch, ich sei "irgendwie normaler", aber andererseits bin ich lieber "kompliziert" als rücksichtslos, hinterlistig oder falsch.
Und irgendwo da draußen ist der Freak, der zu mir passt.....

Inaktiver User
31.03.2007, 14:18
Hallo Tollekirsche,
ob ich die African Energie fühle? Nö glaube ich nicht. Aber ich fühle mich. Meine Energie.
Ich habe (wie schon mal erwähnt) lange gebraucht mich so zu lieben wie ich nun einmal bin.
Da ich meinen Vater nicht kenne, habe ich keine Ahnung von meinen afrikanischen Wurzeln (meine Herkunft ist ziemlich verwirrend), denn das wäre Aufgabe meiner Eltern gewesen mir diese näher zu bringen. Nun ist es aber immer (auch jetzt noch) so gewesen, dass Menschen von mit wissen wollen woher ich komme, wer meine Eltern waren usw.
Früher habe ich oft brav (so bin ich leider erzogen worden) Rede und Antwort gestanden. Als ob jeder ein Recht auf meine Familiengeschichte hätte (mir tut es sehr weh, dass mein Vater nie Inetresse für mich gezeigt hat), nur weil ich dunkelhäutig bin.
Heute antworte ich, dass ich meine Familiengeschichte Menschen die ich näher kennen lerne und mag gerne erzähle, aber ich nicht verpflichtet bin die Neugierde fremder Menschen zu erfüllen.
Denn auf die, teilweise erste! Frage wenn ich fremden Menschen begegne, woher ich denn komme, antworte ich aus (Name meiner Heimatstadt) und dann fragen die doch tatsächlich wildfremde Leute; "nein ich meine woher deine Vorfahren stammen!"
Und sind dann oft beleidigt wenn ich nicht Rede und Antwort stehen will. HALLO!!!
Früher habe ich oft gelogen und die tollsten Geschichten erzählt (mache ich manchmal auch noch:zwinker: ), weil ich keine Lust mehr habe jedem meine LG zu erzählen.
Wobei ich keinerlei Probleme damit habe, wenn ich Menschen näher kennen lerne und man sich mag, von mir zu erzählen.
Das nur zu meiner "African Energie"...

Das was du sonst so aus deinem Leben schreibst, kommt mir ein klein wenig bekannt vor. Ich bin auch einige Jahre so durch mein Leben "geschwommen" und habe viele Dinge die mir passiert sind auf meine "exotische" Herkunft und meine dunkle Hautfarbe geschoben. Also auf Äusserlichkeiten.
Und habe ebenfalls gedacht, wenn es ein Mann wirklich man ernst mit mir meint wird sich mein Leben bessern. Aber so ist das nicht.
Erst als ich mich so angenommen hatte wie ich nun mal bin (auch innerlich) mit all meinen Stärken und Schwächen, war ich in der Lage ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Ein befriedigenders Leben.
Eine eigene "Homebase" kannst nur du dir selber schaffen.
Wenn du studierst (was ich sehr gut finde) und wenig Geld hast, verlasse dich nicht auf andere. Richte du dir dein Leben so ein, dass du die Verantwortung für dein Leben hast. Schraube deine Ansprüche runter oder gehe nebenbei jobben. Ich meine das jetzt wirklich nicht böse, aber ich lese viel Hilflosigkeit aus deinen Zeilen. Willst du hilflos sein? Oder dein Leben in die Hand nehmen um irgendwann eine erfüllte Beziehung führen zu können?
Dazu gehört nun mal sich in sich und mit sich selbst zufrieden zu sein.
Selueh

tollekirsche
31.03.2007, 17:59
selueh:
es ist jetzte ein wenig zeit vergangen und ich las meinen text... ich war auch hilflos und bin es noch, aber ich weiss nun wo ich hinwill. natürlich gehe ich schon längst jobben und habe meine ansprüche um 2/3 runtergeschraubt. ich war so verzweifelt, weil ich dachte, noch weniger ginge nicht.
asl mir dann letzten freitag mein handy geklaut wurde und meine eltern von trennung redeten, war ich am tiefpunkt angelangt. allerdings immer noch am leben und gesund und jung. vielleicht war das der a...schtritt, den ich brauchte. leute sind immer noch beleidigend und fies, aber ich komme schon durch.

margherita: genau: besser als fies, hinterhältig etc., und ja der freak (der er hoffentlich ist) wird kommen.
komplizierte dinge sind docch auch spannend.

sina1111
31.03.2007, 20:30
Hallo Tollekirsche!

...ich muss ganz ehrlich sagen: als ich deine Beschreibung deines Gesichtes gelesen habe, war ich schon sehr fasziniert!

Du schreibst selber, dass du von vielen Menschen auf dein Gesicht angesprochen wirst. Sie sind selbst fasziniert. Was ist schlimm daran?

Warum führst du das auf negative Attribute zurück?

Das Problem,das ich bei dir sehe, liegt in einem verzerrten, falschen Weg, Reaktionen der Umwelt auf dein Aussehen einzustufen.

Menschen gucken sich ganz unbewusst attraktive Gesichter viel länger und intensiver an, als unattraktive. Meinst du allen ernstes, dass auch nur ein Mensch gebannt in ein Gesicht gucken würde, es analysieren würde und sich dafür interessieren würde, wenn er es als unattraktiv einstufen würde?
Wenn man ein Gesicht als unattraktiv empfindet, guckt man es sich flüchtig an und interessiert sich nicht dafür.

Ferner haben wissenschaftliche Studien vor kurzem nachgewiesen, dass das Schönheitsideal dahin tendiert, dass eben "Mischlingsgesichter" heutzutage als am attraktivsten angesehen werden.

...meiner Meinung nach, interpretierst du die Reaktionen anderer einfach falsch und suchst förmlich nach Elementen deines Aussehens die du runterziehen kannst.

Inaktiver User
05.04.2007, 12:16
Liebe Tollekirsche,
na das hört sich doch schon anders an. Leider ist es ja oft so. dass viele Dinge zusammen kommen und da muss man sich dann mal ausko...en. Und dafür ist ja so ein Forum auch da. Man findet Menschen die ähnliches erlebt haben und fühlt sich nicht mehr so ganz allein. Ich wünsche dir ganz viel Glück bei deinem Studium und viel Kraft deinen Weg weiter zu gehen. Stark, aufrecht und stolz (weißt schon...afrikanisch eben:zwinker: )
Und wenns mal wieder schwer wird, melde dich.
Alles Liebe
Selueh

tollekirsche
11.06.2007, 00:29
ich will mal allen danken, die hier geantwortet haben. Es hat mir viel bei der Auseinandersetzung bedeutet. Zur Zeit gehts mir summasummarum ganz gut. Ich style mich wies mir passt und ich hab Spass an mir.
durch einen anderen Mann hab ich auch meine Körpergröße akzeptieren gelernt: Er ist groß und ich habe mich in ihn verliebt. Da merkte ich, dass ich große, lange Körper sehr ästhetisch finde.
jetzt bin ich also froh so groß zu sein... wie schnell sich etwas ändert.

liebe Grüße an euch alle,

tk