PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ärmel an Strickjacke kürzen



violet
06.03.2007, 10:58
Liebe Strickprofis,

die Ärmel an meiner gekauften Strickjacke werden immer länger. Hochschoppen oder Umkrempeln sieht bei der dicken Wolle nicht mehr schön aus.
Ich habe schon gelesen, dass man einfach das Bündchen abschneiden kann und ein neues dranstricken kann.
Aber ich trau mich nicht!:ooooh:

Die Jacke ist glatt rechts gestrickt. Das ca. 2 cm lange Bündchen besteht aus 2 Linksreihen und dann einem 1L,1R gestricktem Rand.

In welche Maschen muss ich denn schneiden bzw. wo die Maschen wieder aufnehmen?

Wird das dann mit einem Nadelspiel gestrickt? Denn ich glaube kaum, dass ich die Ärmelnaht auftrennen kann.

Für Tipps und Erfahrungen bin ich sehr dankbar!:blumengabe:
violet

Inaktiver User
08.03.2007, 06:48
...bei einer gekauften Jacke sind die Ärmel mit versäuberter Kante an der Schulter eingenäht. Man kann sie raustrennen, die neue Form abstecken anzeichnen und mit elastischem Zick-Zack-Stich auf der Nähmaschine diese Linie am Ärmel rundherum nähen. Dann erst schneidest du den Rest ab und setzt den Ärmel wieder neu ein, kein Krempeln und kein Schieben mehr...

violet
08.03.2007, 21:31
Vielen Dank, Karline.:blumengabe:
Ich stelle mir das bei meiner Strickjacke allerdings nicht so einfach vor. Die hat nämlich nicht gerade eingesetzte sondern Raglanmärmel. Außerdem ist seitlich von der Raglannaht auf beiden Seiten noch so eine Art Muster. Ich kann nicht erkennen, wie da die Maschen gestrickt worden sind.

Irgendwo meine ich doch mal gelesen zu haben, dass man die Ärmel auch von unten kürzen kann.:wie?:

Vielleicht kennst du dich oder ein anderer auch damit aus?

Liebe Grüße
violet

Inaktiver User
08.03.2007, 21:40
Hallo violet,

ich habe es einmal selbst versucht und bin in Sachen Stricken und Nähen sehr gut. Es war ein Flop und ich konnte das Teil wegwerfen, weil ich rumprobierte und versuchte, aus der vorhandenen und aufgetrennten Wolle, etwas zu basteln. Es war Mist.

Beim nächsten Mal hab ich es in einen Handarbeitsladen gebracht, die jemanden kannten, der professionell strickt und auch im Kundenauftrag grossmaschiges anfertgt.

Das war nicht teuer und war gelungen.

Ich würde Dir aus eigener schmerzhafter Erfahrung dazu raten.

Liebe Grüsse

vita

violet
08.03.2007, 21:58
Hallo vita,

Da wäre ich gar nicht drauf gekommen:blumengabe: , denn an sich bin ich eine geübte Strickerin. Aber meine Nähsachen bringe ich ja auch weg, da wird es doch wohl auch jemanden geben, der sich in so was auskennt. Ich werde mal in einem Handarbeitsgeschäft nachfragen.

Ich würde mich nämlich auch schwarz ärgern, wenn ich das gute teure Stück verhunzen würde.

Liebe Grüße
violet

Inaktiver User
08.03.2007, 22:00
Hallo vita,

Da wäre ich gar nicht drauf gekommen:blumengabe: , denn an sich bin ich eine geübte Strickerin. Aber meine Nähsachen bringe ich ja auch weg, da wird es doch wohl auch jemanden geben, der sich in so was auskennt. Ich werde mal in einem Handarbeitsgeschäft nachfragen.

Ich würde mich nämlich auch schwarz ärgern, wenn ich das gute teure Stück verhunzen würde.

Liebe Grüße
violet

Ja, das hab ich damals getan und mich dusselig geärgert. Das war ein richtig schöner schwarzer Mantel, den ich gern weiter getragen hätte. War dann aber nichts mehr.

Versuchs - ich drück Dir die Daumen.

Viele Grüße und viel Spass mit dem Teil

vita

Historia02
17.03.2007, 15:04
Das war ein richtig schöner schwarzer Mantel, den ich gern weiter getragen hätte.
Ein gestrickter Mantel???


@violet: Sind die Ärmel rundgestrickt oder mit Naht? Wie "industriell" ist denn die Strickjacke?

Bei rundgestrickten Ärmeln könnte ich mir zwei Möglichkeiten vorstellen. Dazu muss man allerdings ein bisschen Ahnung vom Maschenbild haben. Aber wenn die Ärmel einfach mit rechten Maschen gestrickt sind, dürfte das kein Problem sein.

a) Oberhalb des Bündchens abschneiden, die Maschen auf eine Stricknadel aufnehmen. Dann mit so einer dicken Nadel den Faden immer abwechselnd durch die Masche auf der Nadel und die "Zielmasche" am Ärmel ziehen. Einfach so, als würde man ein paar Reihen überspringen. Man muss natürlich versuchen, das gleichmäßig hinzukriegen, damit man später nicht die "Reihe" sieht. Falls in dem weggeschnittenen Stück Maschen zugenommen wurden, muss man die natürlich auch noch einbauen.

b) Die Ärmel in der gewünschten Höhe abschneiden, dann die Maschen auf die Nadel nehmen. Die rechten Maschen haben ja einen "Bogen" oben und einen "Bogen" unten. Diese unteren "Bögen" auf die Nadel nehmen und ein neues Bündchen ranstricken.


Ob es bei Ärmeln mit Naht auch so klappen könnte, weiß ich nicht. Kommt eben darauf an, wie "maschinell" das ganze Teil hergestellt ist.

Bei Ärmeln mit winzigen Maschen und mit Naht würde ich es mir auch nicht zutrauen.

violet
17.03.2007, 22:01
@Historia

Was verstehst du denn unter "industriell gestrickt"?

Die Ärmel haben leider eine Naht. Die Naht könnte man aber gut auftrennen, denn die Jacke ist, wie gesagt, aus dickerer Wolle, also schon ähnlich wie selbstgestrickt. (Sie sieht aber nicht selbstgestrickt aus :smirksmile: )

Theoretisch müsste man ja die Naht auftrennen können und könnte dann nach deinem Vorschlag weiter arbeiten?

Aber ob ich mir das zutraue? :ooooh: Ich glaube, erst einmal versuche ich jemanden zu finden, der das für mich macht.

Und sonst - Augen zu und durch!:schild genau:

Liebe Grüße
violet