PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Panik vorm Verlieben?



Inaktiver User
05.03.2007, 19:14
Hallo Ihr Lieben,

ich möchte mal ein Thema aufbringen, dass mich sehr beschäftigt.
Leide seit 8 Jahren unter einer Angststörung und habe mich im Dezember von meinem Ehemann getrennt.
Seitdem habe ich wieder massiv Angstzustände, was mich nicht wirklich wundert. Ich erlebe es so, dass meine Psyche auf jede größere Veränderung in meinem Leben mit Panik reagiert, und die Trennung ist natürlich ein großer Einschnitt, mit viel Schmerz, Angst und Schuldgefühlen verbunden (wir haben auch eine 12jährige Tochter).
Mein Mann ist seit 1 1/2 Jahren im Ausland und wir haben uns nur noch selten gesehen, insofern bin ich schon ziemlich lange alleine, wenn man so will. Im letzten Jahr ging es mir nach Jahren endlich wieder besser mit den Ängsten (gerade ohne ihn!), so dass ich nun diesen Schritt gewagt habe. Die Gründe für die Trennung schwelen schon seit Jahren, und ich war auch vor seinem Auslandsaufenthalt schon lange einsam.

Nun habe ich im Internet einen sehr netten Mann kennen gelernt, wir haben uns erst einige Wochen lang geschrieben, dann häufig telefoniert, und nächste Woche will er mich besuchen, damit wir uns persönlich kennen lernen. Wir verstehen uns prima, haben viel gemeinsam, alles paßt, und er weiß auch bereits von den "Leichen, die ich im Keller" habe, das schreckt ihn nicht.

Ich weiß natürlich, dass es auch eine Enttäuschung werden kann, für beide von uns, und wenn sich etwas entwickeln sollte, will ich es auch langsam angehen lassen, ich könnte auch meiner Tochter vorläufig noch keinen neuen Partner zumuten. Das ist alles klar.

Mein Problem ist, dass ich jetzt, wo das Treffen bevorsteht und wir beide große Sympathie füreinander empfinden, massive Panikschübe erlebe. Die körperlichen Symptome kann ich ja aushalten, aber die Gedanken! Wieder die qualvolle Angst, den Verstand zu verlieren, meine "Spezialität"! Ich frage mich daher, ob ich die Woche bis dahin überhaupt durchstehe, ohne in der Psychiatrie zu landen... versteht das jemand? Ist das normal?

Liegt es daran, dass ich wieder Angst davor habe, jemandem mein Herz zu schenken und wieder verletzt zu werden? Kann das solche Panik auslösen??
Ich frage auch, weil ich fürchte, dass mir das immer wieder so gehen würde, wenn ich nochmal jemand neues kennen lerne...
Wer hat Erfahrung mit solchen Situationen?

Vielen Dank!

Liebe Grüße

Ella
07.03.2007, 12:06
Hallo FrommeSuse!
Ich kann Dich absolut nachvollziehen! Mir geht es ähnlich, was Du beschreibst erinnert mich sehr an meine eigene Gefühlslage.
Panikschübe, die Angst dass alles scheitern könnte: Kommt mir sehr bekannt vor!
Ich steigere mich auch regeläßig in solche Angstzustände hinein, grübel dann den ganzen Tag und zerreiße und zerfetzte alle meine Gefühle ohen dass ich dem einhalt gebieten könnte.
Ich bin jetzt ein jahr Singel, die Trennung war der Horror, auch wenn ich nicht verheiratet war und wir auch keine Kinder hatten.
Ich hab vor 7 Monaten jemanden kennengelernt der mich ziemlich liebt und den ich "im normalzustand" lieben müsste aber:Ich kann einfach nicht diese Ängste loslassen.
Er ist der tollste Mann der mir je begegnet ist, wir teilen wirklich alle Interessen miteinander, finden uns attraktiv und ich will soviel Zeit wie möglich mit ihm verbringen aber: meine Ängste machen alles kaputt und lassen mich nicht los.

Scheinbar geht es Dir ja ähnlich, du hast Panik bevor irgendetwas entstehen kann. Ich frage mich ob wir nicht jede Gefühle schon im keim ersticken...

Ich will Dir ein wenig Mut zusprechen: Schlimmstenfalls wird eben nichts draus und ihr passt nicht zueinander. Es ist eben eine schwierige Situation, wenn man jemanden ganz neu kennenlernt und nicht genau weiß was auf einen zukommt.
Weiß er von Deinen Ängsten? Vielleicht geht es Dir ja besser, wenn Du mit ihm darüber gesprochen hast?
Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und hoffe die Panik hält sich in Grenzen!
LG
Ella

Inaktiver User
07.03.2007, 19:48
Liebe Ella,
vielen Dank für Deine Antwort!

Ja, der Mann weiß von meiner Angststörung, hat sich sogar sehr lieb erkundigt, wie er sich verhalten soll, falls es mich bei unserer Begegnung "überkommt"... das war schon drollig.


Ich stelle fest, dass sich die Beschwerden auch ständig wandeln, sonst hatte ich nur so ein Unwohlsein, bevor der vertraute Adrenalinschub und die üblichen Beschwerden kamen. Die neueste Variante ist jetzt ein Gefühl heftiger Gereiztheit, dazu starke Muskelanspannung, so als könnte man etwas kaputt schlagen...

Toll! Hatte das heute im Büro, hatte dann Angst, wenn jemand hereingekommen wäre und was gewollt hätte, dass ich den dann angebrüllt hätte... (wieder die Angst vor Kontrollverlust)
Es war absolut ätzend.
Am Nachmittag hatte ich das dann wieder, ich dachte, ich müßte explodieren... da bin ich dann mit meinem Hund eine große Runde Joggen gegangen, das hat dann geholfen, die Anspannung abzubauen.
Aber ich will nicht kapitulieren! Noch drei Tage bis zum Date, und täglich wird es schlimmer. Ich muß noch durchhalten, danach kann ich in Frieden sterben! (grins)

Ella
08.03.2007, 18:43
Es ist so schwer mit dieser Angst umzugehen, da man sie ja nicht beeinflussen kann.
Vor diesem Kontrollverlust hab ich auch immer am meisten Angst und bei mir kommt dann immer diese dämliche Frage auf:
Kann ich Lieben? Liebe ich überhaupt?
Ich krieg immer die komplette Panik und grübel mich um Kopf und Kragen. Ganz schlimm sowas und den ganzen Alltag einschränkend.
Es ist schön dass du eine Methode hast, um damit umzugehen. Wenn dir joggen hilft, solltest du das auf jeden Fall weiterhin tun.

Vielleicht kannst du die ganze Sache lockerer sehen, wenn du dir selbst keinen allzu großen erwartungsrduck machst.

Ist schwer das nicht zu tun... ich kenn das ja selbst.
hach. bescheuert dass man nicht einfach mal frei durchatmen kann.
Bericht mal, wie es gelaufen ist. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!
LG
Ella

Inaktiver User
14.03.2007, 19:45
Liebe Ella,
es war ganz toll, wunderschön! wie im Film. Er kam in meine Stadt, ich bin dann zum Treffpunkt hin. Hatte die Bude gewienert und mich schön gemacht.
Ich war sooo aufgeregt. Da stand er, sah etwas anders aus als auf den Fotos, das hat mich erst irritiert, aber er hat sooo schöne Augen... das kam auf dem Foto nicht rüber!
Ich war total verlegen, er auch.
Wir sind dann zu seinem Auto, zu einem schönen großen Park gefahren und dort spazieren gegangen. Wir haben uns unterhalten, uns immer wieder angegrinst und dann wieder verlegen weggeguckt, fanden uns aber gegenseitig klasse.
Später sind wir dann zu mir gefahren, haben gegessen, uns unterhalten, einen schönen Film geguckt, und sind uns schließlich auch näher gekommen. Und es war perfekt! Wie im Kino... mehr verrate ich nicht! Wir haben uns ja schon seit zwei Monaten geschrieben und viel telefoniert. Wir werden uns jedenfalls wiedersehen....
Seitdem bekomme ich regelmäßig liebevolle SMS und wir telefonieren täglich.

Ich weiß aber von anderen, dass solche Treffen oft in die Hose gehen. Man muß wohl viele Frösche küssen, bis mal ein Prinz oder eine Prinzessin dabei ist....Ob was dauerhaftes draus wird, wird sich zeigen, aber es bestehen die besten Voraussetzungen dafür, außer dass wir etwa 200 km voneinander entfernt wohnen.

Für mich als Angsthase war es jedenfalls eine Herausforderung, die ich bestanden habe. Die Panik war tagelang schlimm, als es dann aber soweit war, war ich nur noch "normal" aufgeregt, wie wohl jeder andere es auch vor so einem Treffen wäre. und ich habe mich nicht mal blamiert, glaube ich...
Vielen Dank, dass Du an mich gedacht hast!

Inaktiver User
18.03.2007, 09:35
Hallo fromme Suse,
habe dein Posting gerade erst gelesen und finde es ganz toll was dir wiederfahren ist. Ich kann dir auch nur raten in solchen Situationen in denen dich dein Angst so überkommt, dich körperlich zu betätigen um diese Anspannung abzubauen. Und in Situationen wo du das nicht kannst, könntest du ja ein Art von Entspannung wie Yoga oder ähnliches dir aneignen.
Auf jeden Fall wünsche ich dir weiterhin alles Gute und ganz viel Glück mit deiner tollen Internetbekanntschaft.
Lieben Gruß Selueh

Ella
27.03.2007, 10:37
Liebe Fromme suse!
Verzeihung dass ich so lange nicht geschrieben habe!
Ich habe gerade deine Nachricht gelesen und freue mich sehr für dich, dass du deine Panik besiegt hast und gemerkt hast, dass nichts schlimmes, im Gegenteil, etwas gutes, passiert ist. Das freut mich wirklich sehr für dich und ist wohl auch ein großer Schritt in deine persönliche Freiheit. Jetzt traust du dich sicherlich auch öfter, solchen Situationen zu begegnen. Du kannst stolz auf dich sein!
Wie läuft es denn jetzt? Habt ihr noch Kontakt, lernt ihr euch besser kennen? Ich wünsche dir auf jeden Fall schonmal viel Glück und weiterhin soviel Mut!
Liebe Grüße
Ella

Inaktiver User
02.04.2007, 13:38
Hallo, Ihr Lieben!

Danke für Eure Anteilnahme!

Ja, er war inzwischen zum zweiten Mal bei mir, für drei Tage. Es war wunderschön, wir haben uns überhaupt nicht genervt, vertragen uns sehr gut und haben schöne Dinge zusammen unternommen. Weitläufige Spaziergänge mit dem Hund, wir waren im Kino, haben viel geschmust... und wenig geschlafen, wie das so ist.
Nun hat er auch meine Tochter kennen gelernt (und sie ihn), ganz ungeplant und natürlich viel zu früh, aber es war unvermeidlich, denn sie war eigentlich eine Woche bei den Großeltern, wurde aber krank und wurde vorzeitig zurückgebracht.

Große Aufregung auf allen Seiten, das heimkehrende Kind war nur am Kotzen, der Mann war irritiert und unsicher, aber willens, die Situation druchzustehen, hat nicht "gekniffen". Ich machte mir Sorgen um beide, aber es ging alles gut. Ich war ganz froh, dass jemand bei mir war (auch wenn er nicht wirklich helfen konnte, aber es war einfach tröstlich) und ich nicht wieder allein da stand.
Das Kind ist jetzt über den Berg, und wir hatten trotzdem eine schöne Zeit. Der Mann ist wieder abgereist, ich bekomme weiterhin verliebte SMS und zärtliche Anrufe, und Ostern besucht er mich wieder.
Für einen Mann ist es auch nicht so einfach, wenn er sich in eine Frau verliebt, die bereits Kinder hat, da muß er einiges so in Kauf nehmen, wie es nun mal ist....

Für meine Tochter war es natürlich erstmal ein Schreck, ich hatte das auch so nicht geplant, aber sie hat ihn immerhin höflich-mißtrauisch zur Kenntnis genommen und ihm folgende Fragen gestellt: "Wie alt bist du? wie groß bist du? bist du verheiratet? hast du kinder?" und er hat alles brav und geduldig beantwortet.

Später hat sie mich dann mit Fragen bombardiert:"Woher kennst Du den? Bist Du in den verliebt? Ist er in Dich verliebt? Willst du den heiraten? zieht der bei uns ein?"

Natürlich sagte sie dann auch, dass sie ihn DOOF findet, da mußte ich grinsen, denn welches Kind findet Mutters ersten Freund nach der Trennung NICHT doof? Ich habe ihr erzählt, wie es mir damals mit meiner geschiedenen Mama erging, als sie sich wieder verliebte.
Ich habe ihr klar gemacht, dass sie immer die Nr. 1 in meinem Leben sein wird, egal was passiert, und dass sie meine Liebe nie verlieren wird. Das war ihr wohl auch das Wichtigste. ich habe ihr auch gesagt, dass ich den jungen Mann erstmal besser kennen lernen muß, alles andere findet sich dann.

Allerdings, jetzt, wo alles vorbei ist, geht es mir wieder schlechter. Die ganze Aufregung wegen des Kindes, die Anspannung, das intensive Zusammensein mit der neuen Liebe, die ganzen Gefühle, dann isser wieder weg....Wahrscheinlich ist das normal: Panikgefühle, Verwirrung, Anspannung, Angst vor Kontrollverlust, Überforderungsgefühle...der ganze Scheiß.

Liebe Grüße, Suse