PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haftung bei Bauplanungsfehler



Caretaker
05.03.2007, 14:02
Hallo!
Vielleicht kennt sich wer aus ...
Wir haben einen Dachschaden - sehr lustig, wenn's nicht grade das Dach über dem eigenen Kopf ist. :knatsch:

Der Dachdecker meint, es sieht nach Bauplanungsfehler aus.
Der Architekt sieht den Fehler ganz wo anders.

Wie ist das mit der Haftung des Architekten bei Bauplanungsfehler, wie lange kann da ein Fehler geltend gemacht werden?

Für Hinweise dankbar -
Caretakerin

Inaktiver User
05.03.2007, 14:30
Privates Baurecht gehört zu den kostenintensivsten und kompliziertesten Rechtsgebieten. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Beteiligten (Architekt, Handwerker, Bauträger) die Verantwortung aufeinander abwälzen wollen. Meist ist es auch sehr schwierig, ohne größere Untersuchungen festzustellen, welcher Mangel nun eigentlich vorliegt.

Nimm deine Bauverträge und Pläne und lass dir einen Termin bei einem Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht geben.

Alles Gute

Caretaker
05.03.2007, 14:36
Privates Baurecht gehört zu den kostenintensivsten und kompliziertesten Rechtsgebieten. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Beteiligten (Architekt, Handwerker, Bauträger) die Verantwortung aufeinander abwälzen wollen. Meist ist es auch sehr schwierig, ohne größere Untersuchungen festzustellen, welcher Mangel nun eigentlich vorliegt.

Nimm deine Bauverträge und Pläne und lass dir einen Termin bei einem Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht geben.

Alles Gute

Hallo!
Wenn es soweit kommt, werde ich das tun - danke!
Ich wollte aber erstmal wissen, ob es da sowas wie Verjährungsfristen gibt, gesetzlicherseits.

Caretakerin

Inaktiver User
05.03.2007, 14:43
Hallo!
Wenn es soweit kommt, werde ich das tun - danke!
Ich wollte aber erstmal wissen, ob es da sowas wie Verjährungsfristen gibt, gesetzlicherseits.

Caretakerin

Gibt es schon (3 oder 5 Jahre, weiß ich nicht genau), aber je nach Art und Schwere des Fehlers kann auch mal die allg. Verjährungsfrist ins Spiel gebracht werden (30 Jahre) und das wiederum wäre die Aufgabe eines versierten Anwalts..

Caretaker
05.03.2007, 14:50
Gibt es schon (3 oder 5 Jahre, weiß ich nicht genau), aber je nach Art und Schwere des Fehlers kann auch mal die allg. Verjährungsfrist ins Spiel gebracht werden (30 Jahre) und das wiederum wäre die Aufgabe eines versierten Anwalts..

Danke! :blumengabe:

Caretakerin

nike62
06.03.2007, 17:05
Hallo Caretaker,

Architekten haften grundsätzlich 30 Jahre. Wobei der Planungsfehler erst mal festgestellt werden muß. Denn auch der Handwerker hat die Pflicht, die Details und Ausführungspläne auf Richtigkeit zu prüfen und Fehler in der Planung zu melden.
Ausführende Firmen haften nach VOB 4 Jahre, wenn vertraglich nichts anders vereinbart wurde.
Als erstes würde ich einen gemeinsamen Termin mit Architekt und Dachdecker vereinbaren - am wichtigsten ist doch, dass das Dach wieder dicht ist.

Grüße von
Nike

Caretaker
06.03.2007, 21:10
Hallo Caretaker,

Architekten haften grundsätzlich 30 Jahre. Wobei der Planungsfehler erst mal festgestellt werden muß. Denn auch der Handwerker hat die Pflicht, die Details und Ausführungspläne auf Richtigkeit zu prüfen und Fehler in der Planung zu melden.
Ausführende Firmen haften nach VOB 4 Jahre, wenn vertraglich nichts anders vereinbart wurde.
Als erstes würde ich einen gemeinsamen Termin mit Architekt und Dachdecker vereinbaren - am wichtigsten ist doch, dass das Dach wieder dicht ist.

Grüße von
Nike

Danke Nike!! :blumengabe:

Caretakerin