PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Krankenkassen Wechsel bei Kiwu-Behandlung - Wer hat's getan?



Nokabo
03.03.2019, 13:16
Hat hier jemand vor Beginn der Kinderwunschbehandlung die Krankenkasse gewechselt? Wenn ja, mit welchen Erfahrungen (nicht nur im Bezug auf die Kiwu Sache, sondern auch bei anderen Dingen)? Wenn ja, zu welcher Kasse seid ihr gewechselt?

Ich überlege, zur Bahn bkk zu wechseln und meinem Mann mitzunehmen. Ich werde in Kürze ne Bauchspiegelung machen lassen und danach wollen wir (es sei denn, das geht aufgrund der Befunde des BS dann nicht) mit stimulierten IUIs anfangen.

Merci und schönen Sonntag noch!

Margat
03.03.2019, 14:21
Ich hatte es zumindest Freunden empfohlen.
Meine Krankenkasse (Bundesknappschaft) übernimmt "alle Kosten" solange man als Frau unter 40 ist.
Leider bin ich selbst schon drüber.

TrishaTT
03.03.2019, 15:19
Da unsere erste ICSI ansteht, hat mein Mann seine Krankenkasse gekündigt und wird nun in meine eintreten.

Nokabo
03.03.2019, 16:23
Trisha, bei welcher Krankenkasse bist du denn? Und welchen Anteil übernehmen die bei eurer Behandlung? Bist du generell bei deiner Kk zufrieden?

Margat, bist du denn bei der Bundesknappschaft allgemein zufrieden?

Ich bin bei der TK und die übernimmt wirklich kaum etwas, was über den gesetzlichen Anspruch hinaus geht... Die Kk meines Mannes ebenso.

TrishaTT
03.03.2019, 17:39
Ich bin bei der DAK, da werden drei ICSI/IVF zu 100% bezahlt.

Ich habe die Krankenkasse bisher nie wirklich gebraucht, deswegen kann ich nicht sagen, wie die ist. Aber für die ICSI ist sie halt unschlagbar.

Nokabo
03.03.2019, 22:47
Danke Trisha. Immer gut, wenn man seine Krankenkasse nicht braucht...

Hat jemand hier mit der Bahn Bkk Erfahrung?

Margat
04.03.2019, 09:25
Trisha, bei welcher Krankenkasse bist du denn? Und welchen Anteil übernehmen die bei eurer Behandlung? Bist du generell bei deiner Kk zufrieden?

Margat, bist du denn bei der Bundesknappschaft allgemein zufrieden?

.
Ja, sogar sehr. Ich brauchte bis jetzt kaum etwas bezahlen. Sie hat auch alle Urlaubsimpfungen und die Malariaprofilaxe übernommen. Mein Mann musste das alles selbst zahlen.

Convallaria
04.03.2019, 11:30
Ich habe das auch gemacht. Von der Viactiv in die AOK; letztere hat 100% von 3 Behandlungen übernommen, wenn beide Partner dort sind. Ich war vorher aber sehr zufrieden, für das viele Geld hat es sich dann aber gelohnt... Kann mich aber auch jetzt nicht beschweren, es läuft alles gut.

TrishaTT
04.03.2019, 20:16
Ich habe das auch gemacht. Von der Viactiv in die AOK; letztere hat 100% von 3 Behandlungen übernommen, wenn beide Partner dort sind. Ich war vorher aber sehr zufrieden, für das viele Geld hat es sich dann aber gelohnt... Kann mich aber auch jetzt nicht beschweren, es läuft alles gut.

Komisch. Bei uns zahlt die AOK nur 75%, deswegen der Wechsel zur DAK...

Nokabo
04.03.2019, 22:22
Trisha, ich meine gelesen zu haben, dass es bei der AOK regionale Unterschiede gibt. Wenn ich es richtig auf dem Schirm hat zahlt u. A. Die AOK Hessen 100% zu drei Versuchen ICSI / IVF dazu.

Danke Convallaria auch für deinen Beitrag! Ich glaube, ich muss auch nochmal checken, ob die Krankenkassen auch IuIs dann voll übernehmen und ob es dann da auch nur drei Versuche wären... Weil dass wir mehr als drei IuIs brauchen ist ja statistisch gesehen einfach sehr wahrscheinlich. Etwas speziell, mein Anliegen, glaube ich.

TrishaTT
05.03.2019, 08:09
Nein, eigentlich gar nicht speziell. Wir hatten dasselbe Problem (hat sich erledigt, IUI reicht bei uns nicht aus).

Die DAK zahlt 3 künstliche Befruchtungen, leider sind die IUI da mit drin. Bei der AOK (zumindest unserer) würden 6 IUIs und dann noch 3 ICSI/IVF jeweils zu 75% bezahlt werden.

Wenn IUI bei uns in Frage gekommen wären, hätten wir die IUI selbst bezahlt (sind grob geschätzt 500 Euro pro Versuch) und hätten dann ggf. 3 ICSI dann über die Krankenkasse abgerechnet, weil die wesentlich teurer ist.

Nokabo
05.03.2019, 10:49
Mit speziell meinte ich, dass wir explizit eine Kasse suchen, die IuIs bezahlt. IVF/ICSI können wir uns nicht vorstellen zu machen (haben aber auch schon eine Tochter. Beim ersten Kind hätte ich definitiv auch IVF/ICSI gemacht, wenn es notwendig gewesen wäre...), aber allein statistisch gesehen braucht man bei IuIs ja mehr Versuche, bis es klappt.

Trisha, habt ihr das bei Eurer Kiwu Praxis erfragen können, was bei einer IuI an Kosten auf euch zu gekommen wäre?

Pinguine-haben-Knie
05.03.2019, 11:08
Wenn IUI bei uns in Frage gekommen wären, hätten wir die IUI selbst bezahlt (sind grob geschätzt 500 Euro pro Versuch) und hätten dann ggf. 3 ICSI dann über die Krankenkasse abgerechnet, weil die wesentlich teurer ist.

Autsch!
Die TK hat uns 8 (?) IUIs mit 50% Kostenübernahme genehmigt.
Wir machen diesen Zyklus unsere dritte IUI und unsere Zuzahlung ist so übersichtlich (<50 Euro), dass wir geplant haben, jetzt im Anschluss die drei Zyklen IVF/ICSI anzugehen, die die Krankenkasse bezuschusst... und dann im Zweifel als Selbstzahler wieder auf IUI umzuschwenken (ich werde im Herbst 40). Wir hatten eher so 150/200 Euro pro Versuch hochgerechnet als 500 Euro (wobei wir stimulieren und das jetzt mein vierter Clomi Zyklus wird... hat sich also demnächst erledigt *seufz*... wenn ich mir die Preise für Gonal anschaue... vielleicht lassen wir es nach den drei IVF/ICSI Versuchen doch einfach).

TrishaTT
05.03.2019, 11:36
@Nokabo, klar, man kann alles erfragen in der Kiwuklinik. Ich glaube, sie hatte damals von 350 Euro oder so geredet, mit Medikamenten habe ich dann großzügig aufgerundet auf 500 Euro. Ich rechne lieber mit mehr als am Ende zu wenig :smirksmile:

@Pinguine-haben-Knie: Ähm, aber doch nicht wegen mir und meinen persönlichen Berechnungen? :peinlich: Red doch einfach mal mit deiner Kiwuklinik. :allesok:

Pinguine-haben-Knie
05.03.2019, 12:00
Nein :traenenlachend: eher wegen des Blicks auf mein Sparbuch. Drei IVF/ICSIs werden das nämlich ganz schön an sein Limit bringen. Und bei den Mengen an Gonal, die ich die ersten sechs Zyklen in mich reingehauen habe - der Unterschied zwischen 21 Euro für ein Päckchen Clomifen und 500+ Euro für einen großen Pen Gonal ist halt irgendwie schon signifikant.

Die IUI selbst finde ich preislich bei uns echt überschaubar (<100 Euro). Utrogest, Progynova, selbst die Ovitrelle... auch irgendwie preislich nicht das Ding. Aber bei mir tut sich ohne Stimu nichts. Und dann sind es eben 100 Euro plus 170 Euro plus x Euro... Ich war geistig immer bei "IUI, das doppelte was wir jetzt bezahlen plus Medis - löppt", ich hatte nur die Stimu vergessen und dass es Gonal eben nicht für 20 Euro gibt *g*

Aber mit der Klinik muss ich Donnerstag eh sprechen. Ich muss Herrn Doktor mal stecken, dass ich kein Bock auf vierte, fünfte und xte IUI habe. Das bringt halt irgendwie genau so wenig wie VZO.

Nokabo
05.03.2019, 14:45
Trisha, danke. Ich muss da einfach mal anrufen und fragen, was die für ne stiumulierte IuI einplanen würden, du hast recht.

500 Euro für die Stimu-Medis bei einer IuI :ooooh:? Wow, das ist ja mal ne Hausnummer. Eieiei. (Bin neu in der Materie, nicht wundern...)

Pinguin, was war denn Eure Indikation für IuI und was wäre der Grund, jetzt auf IVF umzusatteln? (Ja, ist OT, aber das ist mein Strang :smile:)

Pinguine-haben-Knie
05.03.2019, 15:27
Unsere Indikation ist... ich werde nicht schwanger und keiner weiß so genau warum :smirksmile:

Nein, ich hab vor ~6 Jahren die Pille abgesetzt, hab dann nie wieder einen regelmäßigen Zyklus bekommen (hatte ich zwischen 15 und 20 ohne Pille aber auch nicht). Dann haben wir mal mehr, mal weniger an Nachwuchs gearbeitet (2015-2017 eher "mehr"), aber ohne jemals einen positiven Schwangerschaftstest zu haben. Die KiWu hat dann PCOS festgestellt (wir vermuten zumindest leichte Endometriose und ich hab Hashimoto, aber gut eingestellt). Wir haben sechs Zyklen VZO gemacht (mit Stimulation, Gonal F - bezahlt bei VZO die Krankenkasse, ist sonst leider schweineteuer), jetzt kommt der dritte Zyklus IUI (mit Clomifen), wenn sich da wieder nichts tut (was ich annehme), dann würde ich gerne IVF/ICSI in Angriff nehmen. Alle meine Werte sind gut (von SD über Vit D bis zu allem was die an Hormonen kontrollieren), Spermiogramm ist super, ich habe total hübsche Follikel (die letzten Zyklen immer zwei, letztes Mal drei), unter Clomi ist meine Schleimhaut nicht so schön, aber prinzipiell ausreichend... ich glaube, so richtig wissen wir auch nicht, warum es nicht klappt.

Ich hab auf die Rumspielerei halt langsam keine Lust mehr. Langsam wird's bei der Arbeit auch zeitlich nervig (3x zum Blutabnehmen bzw. zur Insemination in die KiWu, immer morgens, dann bin ich immer 1 1/2 Stunden später im Büro, ich hab dazu noch alle zwei Wochen Physio und jede Woche Reha-Sport - ich bekomme trotz Reduzierung auf 90% wochenweise Probleme, auf meine Wochenarbeitszeit zu kommen, diese Woche geht wg. des Rosenmontags an dem ich kein Stundenguthaben aufbauen konnte dann wieder ein Urlaubstag drauf, weil ich mit KiWu+Physio+Reha-Sport kaum auf einen halben Arbeitstag komme). Und ich würde jetzt auch nicht behaupten, dass es mich psychisch nicht belastet. Ich hatte IVF für mich eigentlich immer abgelehnt, weil ich dachte, ich kann das psychisch nicht... aber ich würde gerne einmal Eizellen punktiert haben, um zu wissen, ob in den hübschen Follikeln die ich da immer mache überhaupt welche drin sind (manchmal zweifele ich dran). Und ich habe im Moment jemanden, von dem ich hoffe, dass sie dieses Jahr nochmal mit mir durch Mordor geht. Das müssen meine kleine schwarze Seele und ich ausnutzen.
Und ich werde halt nicht jünger. Ich möchte meine drei Versuche IVF, welche die KK bezuschusst, gerne machen... und wenn ich das vor 40 durch haben muss, dann wird's langsam Zeit.

Wenn schwanger bleiben auch nur ansatzweise so schwierig ist, wie schwanger werden... sehe ich allerdings schwarz für mich.

Uns hat wirklich erstaunt, wie günstig die IUI ist.
Die KiWu rechnet mit uns knapp 40 Euro ab (Blutwerte zu Zyklusbeginn, Schall und Blutwerte zum 10. Zyklustag, Spermienaufbereitung, Insemination, Schwangerschaftstest), dazu kommen fürs Clomifen 10 Euro Eigenanteil, die Ovitrelle zum Eisprung auslösen kostet gut 25 Euro Eigenanteil, Utrogest und Progynova habe ich noch aus VZO Zeiten (Utrogest 200 Luteal kostet 100 Euro für 90 Stück - das reicht bei mir drei Zyklen; Progynova kostet 20 Euro - reicht bei mir 2 Zyklen).
Das wären, wenn die KK nicht die Hälfte übernehmen würde, so knapp 200 Euro pro Zyklus [alle Zahlen grob gerundet], das finde ich machbar.

Nokabo
05.03.2019, 15:50
Pinguin, danke für die ausführliche Antwort! Denkst Du auch darüber nach, die KK zu wechseln?

Convallaria
05.03.2019, 20:00
... Kleine Ergänzung: soweit ich mich erinnere, hätte die AOK 3 Behandlungen gezahlt, egal welche (gefährliches Halbwissen). Wir haben die IUI dann selbst gezahlt, während wir auf die Anerkennung der KK gewartet haben; Größenordnung war wie bei Pinguin, eher so um die 100 Euro. Die haben nicht geklappt, und dann haben wir auf ICSI umgestellt - wir hatten dann die Genehmigung der KK und konnten das problemlos auf ICSI spezifizieren. Wen es interessiert - wir haben ja noch 2 hinterher selbst gezahlt und hatten inkl. Kryo immer so 7-8k pro Behandlung inkl. Allem. Hat auch alles gut geklappt, ich meine aber, dass die AOK das mittlerweile nicht mehr zahlt (?).

Nokabo
05.03.2019, 22:33
Das ist ja speziell, dass die Kosten für IUIs so unterschiedlich zu sein scheinen. Hm.. Muss mal da anrufen. Convallaria, was du geschrieben hast habe ich schonmal in irgendeinem anderen Forum gelesen, also IUIs selber zahlen und dann die teuren Verfahren zu 100% erstattet bekommen.

Pinguin, nochmal kurz: Da hattet ihr ja eigentlich den perfekten Befund für erfolgreiche Inseminationen. Doof, dass das nicht geklappt hat, verständlich, dass du jetzt nicht mehr viel Zeit vergeuden magst.

Ich werde morgen auch nochmal bei der DAK und der Bahn Bkk anrufen. Ich glaube, mir würde das Druck rausnehmen zu wissen, dass auch die IUIs einfach komplett erstattet werden...

Pinguine-haben-Knie
06.03.2019, 08:27
Ich glaube, die Klinik hatte ein bisschen gehofft, dass sich schon mit VZO was tut, sobald ich hormonell vernünftig eingestellt bin. Die ersten drei Zyklen waren irgendwie ein bisschen verkorkst, aber zumindest die letzten zwei waren eigentlich gut... naja.

Wir haben mal kurz drüber nachgedacht, die KK zu wechseln, ja. Wir sind allerdings erst 2016Jahren von der BKK vor Ort (jetzt Viactiv) zur TK gewechselt und sind da sonst eigentlich ganz zufrieden. Außerdem *hust* hab ich meine Krankenkassenbeitrage der letzten zehn und der nächsten zehn Jahre bei denen seit letztem Februar raus, jetzt nochmal zu wechseln wäre geradezu arschig. Und als wir mit der Behandlung angefangen haben, stand Wechsel für uns eh nicht zur Debatte - da war ich noch im Krankengeldbezug, das ist glaub ich nicht so der Zeitpunkt für so Aktionen.

Ich hatte ja gehofft, NRW käme was die finanzielle Förderung angeht mal aus den Puschen, nachdem sie ja schon im Dezember beschlossen haben, da Mittel zur Verfügung zu stellen... aber da scheint sich ja seitdem nichts mehr getan zu haben. Geht der Sommerurlaub eben in die IVF :beleidigt: Ist ja auch schön auf dem Balkon.

Nokabo
06.03.2019, 11:28
Ich habe gerade mal VZO gegoogelt und da kam raus Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland :freches grinsen: Das ist natürlich immer eine Hoffnung wert, dass die VERKEHRsbetribe beim Schwangerwerden helfen :aetsch: Habe aber auch die tatsächliche Bedeutung entdeckt, keine Angst.

Ich bin auch bei der TK und eigentlich ganz zufrieden, aber ich hatte auch in den letzten Jahren nix, wo eine Krankenkasse besser als die andere hätte sein können. Pinguin, an deiner Stelle würde ich trotz deiner äußert solidarischen Rechenweise wechseln. Die KK erwirtschaften im Moment riesige Überschüsse, von denen die Versicherten ja in der Regel nix haben. Warum also nicht das System auch für sich nutzen!?

Nokabo
08.03.2019, 09:05
Zurück zum Thema ; ) Ich habe gestern mit einer Mitarbeiterin der Bahn Bkk telefoniert und die meinte, dass die Kasse bei allen Behandlungsmethoden 100% übernimmt, wenn es prinzipiell die gesetzliche Kk zu 50% übernehmen würde. Also unabhängig davon, ob IVF /ICSI /IuI.

Pinguine-haben-Knie
08.03.2019, 09:45
Unsere KiWu hat gestern auch die Bahn BKK in den Ring geworfen und gesagt, mit denen hätten sie nie Probleme. Er hat außerdem DAK und "irgendeine kleine Kasse" gesagt. Wir haben jetzt aber entschieden, dass wir bleiben wo wir sind. Wir könnten ja jetzt eh erst zu Juni wechseln, da will ich die 1. IVF/ICSI definitiv schon hinter mir haben und gerade in der Vorbereitung für die zweite stecken (Vorgespräch haben wir Anfang April, wenn die dritte und letzte IUI nächste Woche nicht klappt).

Wir haben drei Versuche IVF/ICSI auf der hohen Kante, sofern die Zahlen, die er gestern in den Raum gestellt hat ansatzweise so passen. Gut, da geht dann halt der Sommerurlaub drauf. Aber mehr als drei mach ich eh nicht und ohne KK Zuschuss würde das Sparbuch ja eh höchstens noch eine Selbstfinanzierte hergeben.

Nokabo
08.03.2019, 16:19
Pinguin, danke, dass du das geschrieben hast, dass deine Kiwu mit der Bahn Bkk gute Erfahrungen gemacht hat! Dann werden wir wohl wechseln. Alles Gute schonmal für deine iui! Wie weit bist du da?

Schönes Wochenende!

altervogel
10.03.2019, 11:41
Hallo Ihr Lieben,
wenn auch verspätet grätsch ich hier kurz rein: mein Mann hat auch zu mir (DAK) gewechselt, wegen der 100% für 3 Versuche. Nachdem unser 3. Versuch wegen leerer Follikel in die Binsen ging, haben sie uns einen 4. Versuch zu 50% ermöglicht (der dann auch nix wurde). Wir haben, was die KiWudinge angeht, gute Erfahrungen bei der DAK gemacht.
@Pinguin (OT): danke für Dein Bild mit "durch Mordor gehen"! Genauso isses. Widrige Umstände, mit der richtigen Begleitung trotzdem machbar, und zum Ende hin wird die Kraft halt knapp.
Liebe Grüße vom Vögelchen

Pinguine-haben-Knie
13.03.2019, 12:42
@Nokabo

Hast du deine KiWu mal gefragt, ob sie eine Kasse empfehlen können? Bei mir kam er letzten Donnerstag von alleine mit dem Vorschlag die Kasse zu wechseln um die Ecke.

Ansonsten... Donnerstag geschallt, zwei Follikel (14 & 16mm), dünne Schleimhaut (5mm)... alles ziemlich mäh. Wir haben dann zum einen einen Termin zum Vorgespräch IVF/ICSI gemacht und einen zweiten Schall für Montag vereinbart, statt Sonntag auf Verdacht auszulösen. [Und die dritte (ex)Kollegin im Wartezimmer getroffen. Die vierte macht sich gerade einen Termin zum Erstgespräch - irgendwie muss der Laden auf ner Wasserader stehen oder ein schlechtes Chi haben oder so] Montag (ZT 13) war die Schleimhaut schön, der kleinere Follikel war auch schon bei 20mm, der am Donnerstag größere hatte quasi nichts getan (17mm)... also hatten wir Dienstag 3. (und letzte) IUI.

Und ich musste mir mal wieder zwei Tage frei nehmen. Montag hab ich ewig gewartet (Termin war 8.15, raus war ich 9.30) und mir spontan einen Gleittag genommen, weil ich nichmal ansatzweise auf meine Stunden gekommen wäre, gestern zur IUI dann Urlaub (so konnte ich meinen Mann wenigstens zu der Beerdigung begleiten, auf die er auch nicht wollte). Wie gut, dass mein Job da so flexibel ist.

Und quasi völlig OT, aber ich muss mich gerade mal auskotzen... da sagt er Donnerstag in nem Nebensatz "Wann hatten wir denn mal erhöhte hCG Werte? Wann haben wir denn da ausgelöst? Ach, im August..." und ich bin aus allen Wolken gefallen. Klar, negativ ist negativ und ein bisschen schwanger gibt es nicht, aber ich denke seit zehn Monaten, da tut sich gar nichts und dann hat sich zumindest doch mal ein bisschen was getan? Schakka! Wenn wir das einmal "ein bisschen" hinbekommen haben, mein Körper und ich, dann schaffen wir das ja wohl nochmal.
Und das war der Zyklus, in dem ich das erste Mal bei der Osteopathie war. Die hat mir zwar gesagt, das sei nicht gerade ihr Spezialgebiet, aber vielleicht muss ich bei der doch nochmal vorbei. Zumindest vor der ersten IVF/ICSI.

@altervogel
"Widrige Umstände, mit der richtigen Begleitung trotzdem machbar, und zum Ende hin wird die Kraft halt knapp." - jupp, genau so ist es. Und sie hat letztes Jahr schon einen Abstecher ins Schattengebirge mit mir gemacht, als wir da raus waren, bin ich halt direkt in Richtung KiWu abgebogen, weil ich dachte "hey, wir haben das Schattengebirge überlebt, wie viel schlimmer kann es zusammen werden?" (dabei hatte ich kurz vergessen, dass unser "zusammen" dank Heilmittelverordnung ein relativ fixes Ende hatte)... also ist sie eigentlich Schuld und kann den Weg jetzt auch bis ans Ende mit mir gehen.
Ich frage mich nur, ob ich ihr das sagen sollte. Eigentlich reden wir nämlich nicht drüber und ich sag seit letztem Sommer auf "Und, wie geht's dir?" immer nur "Körperlich besser/gut. Seelisch so lala - aber ich will nicht drüber reden". Energie bekomme ich trotzdem, von daher ist's okay. Und prinzipiell weiß sie's auch (nachdem es mir letzten Juli rausgeplatzt ist, weil ich so frustriert war), aber eigentlich ist meine Physiotherapeutin ja für meine Psychotherapie nicht zuständig :zwinker: nur leider: beste Psychotherapeutin ever.

Nokabo
14.03.2019, 19:16
Ich werde also morgen nochmal in der Kiwu Praxis anrufen, und dort fragen, was sie für Erfahrungen mit der Bahn Bkk gemacht haben, stimmt, gute Idee. Und falls nix dagegen spricht wechseln, sodass wir ab Juni da wären. Den nächsten Zyklus werden wir wohl mit Clomi und VZO nutzen, und dann ist auch schon Mai...

Hatte diese Woche die Bauchspiegelung, und tatsächlich war der linke Eileiter an der Gebärmutter fest geklebt, also alle "linken Eier" sind ins Leere gesprungen, das wurde auch gleich getrennt. Insofern war das für mich wohl die richtige Untersuchung, das hätte man nämlich bei ner Sono mit Kontrastmitteln weder sehen noch beheben können... Natürlich keine Garantie, dass es jetzt klappt, aber ich muss mir am Ende nicht vorwerfen, ich hätte es nicht probiert.

Nokabo
20.03.2019, 10:20
So, nochmal mein Abschluss für den Faden hier: Ich wechsele zum 1.6. zur Bahn BKK. Mein Mann erstmal nicht, dem was das irgendwie komisch (Männer :unterwerf: :kuss:), also erstmal "nur" 75% der Rechnungen werden übernommen. Aber es gibt einen Zusatz bei der Bahn BKK, dass man 100 % der Kosten übernommen bekommt, wenn der noch nicht dort versicherte Partner spät. 6 Monate nach Rechnungdatum dorthin wechselt. Also falls irgendwas bei uns doch teurer werden sollte, dann kann mein Mann immer noch wechseln und wir bekommen die verbliebenen 25 % dann rückwirkend erstattet. Und da ich das alles schriftlich habe müsste das klappen.

Entsprechend werde ich erst am Juni mit FSH stiumlieren... :pfeifend: Und vorher jetzt noch mit TCM anfangen.

Pinguin mit Knie, wie sieht es bei Dir aus? Wann testest Du?

Pinguine-haben-Knie
20.03.2019, 11:54
Dein Mann ist komisch :traenenlachend:
Aber wenn es reicht, dass er bis zu 6 Monate nach Rechnungsdatum wechselt, hat er ja noch bis zum Jahresende, um sich das zu überlegen. Bis dahin hat er dann ja auch bei dir mitbekommen, ob das nun "komisch" ist oder nicht.

Uns ist letzte Woche aufgefallen (wir hatten einen Anruf von der Kundenzufriedenheit der TK), dass wir letztes Jahr, zu Beginn der Behandlung, eh nicht hätten wechseln können, weil wir die 18 Monate noch nicht rum hatten. Wir hätten erst zum Jahresende wieder wechseln können. Ahja. Zeitpunkt jetzt eh verpasst.

Ich teste am 28. und dann ist am 1. das Vorgespräch zur IVF/ICSI.
Nachdem ich die ersten fünf Tage nach der letzten IUI ziemliches Ziehen im Unterleib hatte (und meine Hüfte ganz schön gemuckt hat), dachte ich, vielleicht hat sich was getan. Inzwischen fühlt sich aber wieder alles an wie immer und abgesehen von meinen Progesteron Nebenwirkungen hab ich nichts. Mal schauen, ob ich diesen Zyklus wieder mit einem leicht erhöhten hCG Wert ende.

Nokabo
20.03.2019, 13:48
Pinguin, cooles Bild! Hatte mich schon gefragt, wo genau denn die Knie so versteckt sind...

Ja, ich weiß auch nicht genau, was mein Mann hat. Ich habe die KK schonmal vor Jahren gewechselt und das war total einfach, naja, aber ich denke auch, wenn er das jetzt merkt, dass es da keine Probleme bei mir gibt, und dann vielleicht eine Rechnung vorliegt kann er sich ja noch Um entscheiden, dann ist ja nix verschenkt.

Ui, da musst du jetzt ja doch noch länger warten... Drücke dir die Daumen, dass es schnackelt. Darf ich fragen, wie denn das Spermiogramm bei der letzten iui war?

Pinguine-haben-Knie
22.03.2019, 11:38
Das Spermiogramm ist immer super. Einmal gab es Kritik wegen der Dauer der "Probengewinnung" (doof halt, wenn der Probengeber zwar pünktlich zu Praxisöffnung da ist, aber dann 15 Minuten in der Schlange steht), aber sonst sind sie stets zufrieden (das niedrigste waren 52 mio Spermien, gute Beweglichkeit etcpp). Nee nee, wir wissen schon, an wem es bei uns liegt :smirksmile:

Ich hätte gerne einen possierlicheren Pinguin gefunden, aber die Auswahl war jetzt nicht so riesig und mit meinen künstlerischen Fähigkeiten ist es leider nicht weit her :freches grinsen: Wo der seine Knie hat, gehen meine aber nicht hin. Andererseits bricht der sich seine vermutlich auch nicht, wenn er ausrutscht.

Pinguine-haben-Knie
27.03.2019, 10:53
So. Morgen bin ich fällig. Ich mag nicht hingehen, ich weiß nicht, wie ich das nächste negative Ergebnis verknuse, mir geht so langsam die Energie aus.

Nokabo
27.03.2019, 11:07
Pinguin, testest Du vorher zu Hause? Ich drücke Dir sehr die Daumen, dass es geklappt hat! Und wenn nicht geht es direkt weiter, und zwar werden dann die harten Geschütze aufgefahren. Die wie vielte Insemination war das denn...? Also auf jeden Fall gedrückte Daumen von mir!

Ich hätte übrigens auch kein Interesse, meine Knie wie der Pinguin in den Rippen zu haben, das sieht schmerzhaft aus ... :pfeifend:

Ich habe ja letzt Woche bei meiner KK gekündigt, warte da noch auf die Kündigungsbestätigung, und schicke dann den Antrag an die Bahn BKK los. Und nächste Woche ist das nächste Gespräch in der Kiwu Klinik, und mit dem nächsten Zyklus geht's dann bei uns mit IuIs los...

Pinguine-haben-Knie
28.03.2019, 11:07
Nein, ich teste vorher nicht zu Hause. So kann ich mir wenigstens 10 Stunden länger einreden, es könnte dieses Mal vielleicht funktioniert haben :unterwerf: Oder noch schlimmer, der Frühtest ist positiv und der Bluttest dann negativ. Neeneenee. Machen wir nicht. Die kleine schwarze Seele ist so gerade schon runter genug.

Das war die dritte Insemination. Die erste war was früh (war alles doof mit Weihnachten und Feiertagen, da haben wir uns nicht getraut, übers Wochenende zu warten), die zweite sollte okay gewesen sein und für die dritte haben wir extra nochmal geschallt und Blutabgenommen vorm Auslösen, die war zeitlich super (sowohl von der Follikelgröße als auch von der Schleimhaut). Montag ist Vorgespräch IVF/ICSI. Ich nehme an, dann schauen wir auch, ob wir noch einen Zyklus IUI machen oder ob wir das zeitlich hinbekommen, im nächsten Zyklus direkt "härtere Geschütze" aufzufahren (ich nehme an IVF, weil das Spermiogramm ja gut ist). Er meinte, mehr als drei/vier Zyklen bringen nichts, weil sie die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg nicht mehr steigern.

Alles Gute für das nächste Gespräch mit der KiWu und viel Erfolg für die erste IUI!

Pinguine-haben-Knie
28.03.2019, 14:48
Okay... der Termin für Montag ist abgesagt, dafür habe ich am Freitag einen Termin zu Ultraschall. Der hCG ist genau da, wo er ES+15 sein soll. Und mir ist jetzt offiziell schlecht. Das ist der erste positives Schwangerschaftstest meines Lebens. Ich weiß gerade gar nicht wohin mit mir.

Trianta
28.03.2019, 14:54
Oh wie krass! Herzlichen Glückwunsch!!!

Convallaria
28.03.2019, 15:11
@Pinguine... Jejjjjjj super!! Glückwunsch und eine total langweilige Schwangerschaft wünsche ich!! 🍄🍀

Nokabo
28.03.2019, 15:31
Yeah, herzlichen Glückwunsch, Frau Pinguin! Und gedrückte Daumen, dass dir bald noch schlechter ist 😄 Nein, nicht wirklich, sondern dass alles gut geht und du in 9 Monaten ein Baby im Arm hälst!

TrishaTT
28.03.2019, 20:38
Wooooow super, herzlichen Glückwunsch :jubel:

altervogel
28.03.2019, 23:16
Oh wie toll liebe Pinguin!!!! Das sind ja wunderschöne Nachrichten!!!! Ich freu mich mit Dir :-)

Pinguine-haben-Knie
29.03.2019, 08:29
Ich danke euch :blumengabe: