PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachbesserung durch Verkäufer



Inaktiver User
22.01.2019, 13:03
Hallo liebe BriCom,

ich habe eine Frage: ich habe mir im Dezember einen Gebrauchtwagen gekauft. Bei der Besichtigung waren keine Mängel erkennbar.

Als ich den Wage abgeholt habe, waren auf der Motorhaube, der Stoßstange und auf den vorderen Kotflügeln Lackschäden erkennbar. Der Verkäufer (Händler) sagte zu mir, das wäre ihm auch gerade eben erst aufgefallen, die Schäden sind durch das Polieren sichtbar geworden. Er sagte mir zu, dass die Teile - auf seine Kosten - lackiert werden.
Nun habe ich Winterreifen auf den Wagen aufziehen lassen. Auf der Hebebühne wurde dann sichtbar, dass die Verkleidung des Unterbodens an mehreren Stellen gebrochen ist. Außerdem waren die Sommerräder mit falschen Bolzen montiert. Dies kann zur Folge haben, dass die richtigen Bolzen nicht mehr halten, da die Löcher ausgeleiert sind.

Der Verkäufer bietet mir nun an, den Wagen durch einen Azubi abholen zu lassen, die Lackierung auf seine Kosten durchzuführen und sich auch die anderen Schäden anzusehen. Ich würde in der Zeit einen Ersatzwagen bekommen. Ich habe allerdings so meine Probleme damit: Erstens habe ich kein gutes Gefühl dabei, dass ein Azubi mit einem 220 PS Auto über die Autobahn "knallt" und zweitens habe ich dann 450 Kilometer mehr auf dem Tacho, ohne einen Meter gefahren zu sein. Stelle ich mich da zu sehr an? Wie würdet ihr das Problem lösen?

Der Verkäufer begründetet die Lackierung bei sich übrigens damit, dass er das zu internen Preisen machen lassen kann. Daher wäre es nicht möglich, dass ich es hier machen lasse und ihm dann die Rechnung schicke.

LG Zelina

Mostrich
22.01.2019, 13:06
Auf der Hebebühne wurde dann sichtbar, dass die Verkleidung des Unterbodens an mehreren Stellen gebrochen ist. Außerdem waren die Sommerräder mit falschen Bolzen montiert. Dies kann zur Folge haben, dass die richtigen Bolzen nicht mehr halten, da die Löcher ausgeleiert sind.



ich würde den wagen zurück geben

Inaktiver User
22.01.2019, 22:07
ich würde den wagen zurück geben

Warum sollte man dem Händler nicht die Möglichkeit zur Nachbesserung geben?

ereS
22.01.2019, 23:44
irgendwie hast du das fahrzeug nicht wirklich gut besichtigt, wenn erst jetzt solche dinge wie die schaeden am unterboden auffallen
und ein haendler der ein fahrzeug mit falschen bolzen auf den raedern verkauft, zu dem haette ich nicht wirklich noch vertrauen...
wer hat das mit den falschen bolzen festgestellt, und wie hat der haendler darauf reagiert ?

weiso faehrst du nicht selbst mit dem wagen dorthin, wenn du sowieso ein ersatzfahrzeug bekommst ?

Inaktiver User
23.01.2019, 00:02
irgendwie hast du das fahrzeug nicht wirklich gut besichtigt, wenn erst jetzt solche dinge wie die schaeden am unterboden auffallen
und ein haendler der ein fahrzeug mit falschen bolzen auf den raedern verkauft, zu dem haette ich nicht wirklich noch vertrauen...
wer hat das mit den falschen bolzen festgestellt, und wie hat der haendler darauf reagiert ?

weiso faehrst du nicht selbst mit dem wagen dorthin, wenn du sowieso ein ersatzfahrzeug bekommst ?

Ich geben zu, dass ich den Wagen nicht auf der Hebebühne besichtigt habe. Und ob es nun die richtigen oder falschen Bolzen waren, war auch nicht sichtbar. Abgesehen davon, hätte ich das auch nicht wirklich beurteilen können.

Das mit dem Unterboden wurde natürlich sichtbar, als der Wagen die Winterräder bekommen hat, da sind dann auch die falschen Bolzen aufgefallen. Der Händler hat den Wagen von der Vorbesitzerin mit Sommerrädern bekommen, daher habe ich dann die Winterräder aufziehen lassen und meine Werkstatt machte mich auf die falschen Bolzen aufmerksam.

Der Händler sagte mir, dass er sich darum kümmern würde und hat auch sehr entgegenkommend reagiert. Er sagte, das würde intern geklärt und bereinigt werden.

Klar, selber fahren wäre natürlich auch eine Möglichkeit. Das ginge dann aber nur am Wochenende.

Mostrich
23.01.2019, 08:37
Warum sollte man dem Händler nicht die Möglichkeit zur Nachbesserung geben?

deine frage war: wie würdet ihr das problem lösen?
das war meine antwort.
bei derart offensichtlichen mängeln hätte ich kein vertrauen zum verkäufer und würde den nicht weiter an dem wagen basteln lassen.

ZypZyp
23.01.2019, 12:06
Ich denke du solltest froh sein, dass du einen Händler hast, der dir das alles macht. Und das im Grunde ohne zu Murren.
Zum Azubi, ich denke der macht das nicht zum ersten mal und wird auch nicht seinen Führerschein seit gestern haben. 220PS sind jetzt auch keine 700PS, das hat ja heutzutage schon jeder Kombi.
Ich kann den Händler schon verstehen, bei ihm kommt ihn das natürlich viel billiger.
Frage ist dann halt erstens, warum einen Händler in 200km Entfernung nehmen und zweitens warum kein Ankaufstest davor gemacht wurde?