PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rechtswissenschaft



Miranda1
13.01.2019, 06:12
In Deutschland gibt es keine Rechtswissenschaft! (wer es behauptet, der lügt)

was es da gibt, ist die/das Fach: Jura




Hier möchte ich die Unterschiede benennen:

Rechtswissenschaft
* beschreibt das: Recht
* ist eine Wissenschaft, genau genommen eine: Naturwissenschaft
* Recht, ist konform mit Gerechtigkeit und richtig
* Recht, ist ein natürlicher Begriff
*
*

Jura
* beschreibt die: Legalität
* ist keine Wissenschaft sondern ein Staatskonstrukt
* heißt übersetzt: die Rechte
sie beschreibt aber nicht die Rechte, die Bezeichnung ist daher falsch (daher >Jura< kursiv geschrieben)
* Legalität, ist ein staatlicher Begriff
*
*

Opelius
13.01.2019, 08:19
Die Unterscheidung, die Du triffst, ist erst mal korrekt. Aber zumindest am Beginn eines Jurastudiums tauchst Du in die Rechtswissenschaft ein. Denn Du lernst eine Menge darüber, woher unsere Rechtsregeln kommen - und die Quellen sind alt, abgesehen vom römischen Recht und den Rechtsauffassungen Mesopotamiens fließen die Ergebnisse des westfälischen Friedens und des Code civil Napoleons mit ein. Selbst die Regeln der Bodenverwaltung der germanischen Stämme sind Bestandteil unseres Rechts. Und Rechts verändert sich durch die Rechtsprechung und muss sich jeder Veränderung des gesellschaftlichen Lebens dauernd anpassen.

Oder was möchtest Du kritisieren?

Miranda1
13.01.2019, 09:45
Die Unterscheidung, die Du triffst, ist erst mal korrekt. Aber zumindest am Beginn eines Jurastudiums tauchst Du in die Rechtswissenschaft ein. Denn Du lernst eine Menge darüber, woher unsere Rechtsregeln kommen - und die Quellen sind alt, abgesehen vom römischen Recht und den Rechtsauffassungen Mesopotamiens fließen die Ergebnisse des westfälischen Friedens und des Code civil Napoleons mit ein. Selbst die Regeln der Bodenverwaltung der germanischen Stämme sind Bestandteil unseres Rechts. Und Rechts verändert sich durch die Rechtsprechung und muss sich jeder Veränderung des gesellschaftlichen Lebens dauernd anpassen.
Das ist trotzdem nur Jura (die am Ende nur die Legalität beschreibt)




Wenn Du es nicht glaubst dann beantworte doch mal:

Definition
des Begriffes: -Recht-

Recht, ist............................................... .................................................. ..............
.................................................. .................................................. ...................................

Opelius
13.01.2019, 10:12
Worauf möchtest Du hinaus?

Dass die Ausbildung von Juristen zum Ziel hat, diese zu befähigen bestehendes Recht zur Rechtsprechung zu nutzen, ist ja wohl sinnvoll. Recht zu einer Wissenschaft hochzustilisieren, hat doch erst mal keinen praktischen Nutzen, es bleibt in rein theoretischen Dimensionen.

Oder missverstehe ich etwas Grundsätzliches?

Ich vergleiche es mal mit der Medizin. Da gibt es Forschung. Aber ein Arzt muss in der Lage sein, dieses theoretische Wissen in Behandlung von Erkrankungen umzusetzen.

Miranda1
13.01.2019, 10:37
Dass die Ausbildung von Juristen zum Ziel hat, diese zu befähigen bestehendes Recht zur Rechtsprechung zu nutzen, ist ja wohl sinnvoll.
Du sprichst von Recht, wer aber den Begriff nicht definieren kann der hat in meinen Augen keine Ahnung von Recht.


Recht zu einer Wissenschaft hochzustilisieren, hat doch erst mal keinen praktischen Nutzen, es bleibt in rein theoretischen Dimensionen.
...und wenn etwas ist, dann soll Jemand theoretisch ins Gefängnis. (aber praktisch nicht?)

Inaktiver User
13.01.2019, 10:39
Treibt Dich ein Trauma mit Juristen um oder was ist der Grund für diese Diskussion?

Opelius
13.01.2019, 11:58
Du sprichst von Recht, wer aber den Begriff nicht definieren kann der hat in meinen Augen keine Ahnung von Recht.



Wenn ich ahnungslos bin, lerne gerne dazu. Was ist Deine Definition von Recht?

Miranda1
13.01.2019, 12:26
Treibt Dich ein Trauma mit Juristen um oder was ist der Grund für diese Diskussion?
Der Grund ist ganz einfach dass ich ein Mißstand ansprechen möchte. Der Staat betrügt das Volk, und keiner merkts.

Miranda1
13.01.2019, 12:38
Wenn ich ahnungslos bin, lerne gerne dazu. Was ist Deine Definition von Recht?
zuvor möchte ich aber noch wissen ob Du jetzt der Meinung bist dass es in Deutschland eine Rechtswissenschaft gibt?

Opelius
13.01.2019, 12:45
Ich zwar der Auflassung, dass es das an juristischen Fakultäten zwar gibt, aber Du schreibst ja im Eingangspost dass es so etwas in Deutschland nicht gäbe.

Nur zur Information: ich bin weder Wissenschaftler noch Jurist.

xanidae
13.01.2019, 13:02
Laut Duden ist Rechtswissenschaft Jura. In der Sprache gibt es da keinen Unterschied. Beides sind Wörter für Gesetzeskunde. So wie ich es kenne, sagt man zwar, dass man Jura studiert, tatsächlich heißt der Studiengang jedoch Rechtswissenschaften.

Ich kann der im Eingangsbeitrag beschriebenen Differenzierung so nicht zustimmen.

Miranda1
13.01.2019, 13:28
Nur zur Information: ich bin weder Wissenschaftler noch Jurist.
o.k., aber ich möchte dazu sagen, dass das was ich hier bringe zum Grund- und Allgemeinwissen gehört. Da muss man weder Wissenschaftler noch Jurist noch sonst etwas besonderes sein.


Ich zwar der Auflassung, dass es das an juristischen Fakultäten zwar gibt, aber Du schreibst ja im Eingangspost dass es so etwas in Deutschland nicht gäbe.
Ich befasse mich schon über 25 Jahre intensiv mit diesem Thema. Ich behaupte ja dass es das in Deutschland offiziell nicht gibt. Das heißt: Es gibt nur die Jura (Legalität), die in Wirklichkeit Legalitätsanwälte, Legalitätspfleger...... ausbilden. Diese nennen sich aber: Rechtsanwalt..... Es sind also Lügner. Kannst Du das nachvollziehen?

Opelius
13.01.2019, 13:29
Nein.


Der Staat betrügt das Volk, und keiner merkts.

Diese Auffassung vertreten insbesondere Reichsbürger. Sie halten unseren Staat für illegal.

Miranda1
13.01.2019, 13:45
Nein.
Also dann bist Du doch der Auffassung dass Deuschland eine Rechtswissenschaft hat. Du solltest Dich mal für eine Meinung entscheiden.


Diese Auffassung vertreten insbesondere Reichsbürger. Sie halten unseren Staat für illegal.
Das trifft hier nicht zu.

Opelius
13.01.2019, 13:53
Du solltest Dich mal für eine Meinung entscheiden.

Dein Ton gefällt mit nicht.

Du hast meine Frage, was Du für Recht hältst bisher nicht beantwortet.

Miranda1
13.01.2019, 13:57
...tatsächlich heißt der Studiengang jedoch Rechtswissenschaften.
heißt es nur Rechtswissenschaft, oder ist es Rechtswissenschaft?

Miranda1
13.01.2019, 14:09
Dein Ton gefällt mit nicht.
Du hast meine Frage, was Du für Recht hältst bisher nicht beantwortet.
ich wollte doch zuerst wissen #9, ob Du meiner Behauptung im Anfangspost zustimmst oder nicht, aber Du hast dich nicht entschieden.

Opelius
13.01.2019, 14:12
Weshalb ist es Dir wichtig, ob ich Deiner Frage zustimme oder nicht? Ich teile ja wohl die Ansicht von Xanadae.

Du behauptest, dass wegen einer fehlenden Rechtswissenschaft uns der Staat belügt. Das musst Du mir schon erläutern. Sonst ordne ich solche Aussagen weiter unter Reichsbürger ein.

Promethea71
13.01.2019, 14:17
Schon im entsprechenden Studium habe ich gelernt.

Jus ist latein und heißt Recht.
Jura ist die Mehrzahl und bedeutet Rechte.
Im Mittelalter studierte man tatsächlich die Rechte, nämlich das Kirchenrecht und das staatliche Recht.

Daher ist die Bezeichnung Jura für den gebildeten Juristen falsch, weil zumeist heute nur noch das staatliche Recht und nicht das Kirchenrecht (bzw. eines der verschiedenen Kirchenrechte studiert.

Man hat sich dann - auch weil Latein keine Voraussetzung für das juristische Studium mehr ist, einen deutschen Begriff zu verwenden, der eigentlich nur einen Teil des juristischen Studiums darstellt, nämlich Rechtswissenschaften.

Das Studium selbst umfasst die Rechtswissenschaften, nämlich Rechtsphilosophie, Rechtstheorie, Rechtsgeschichte (ich habe sicher noch etwas vergessen) und zusätzlich Kenntnisse einzelner Rechtsgebiete und um es griffig zu formulieren hat man sich für die Bezeichnung Rechtswissenschaft entschiedene.

Der Begriff der Legalität ist eine definierter Rechtsbegriff, der sich mit der rechtlichen Zulässigkeit befasst.
Die Herkunft des Wortes legal, Legalität, woher auch das Legat kommt kann jemand mit besseren Lateinkenntnissen sicher besser herleiten - mit der Bedeutung Recht ist es jedenfalls nicht identisch.

Cariad
13.01.2019, 14:17
Ich bitte alle Diskutanten um einen respektvollen Ton! Danke!

Grüße, Cariad (Moderation)

xanidae
13.01.2019, 14:52
heißt es nur Rechtswissenschaft, oder ist es Rechtswissenschaft?

Die Inhalte von Studiengängen kann man online leicht nachlesen und so ist es dir selbst möglich zu bewerten, ob dem so ist oder nicht.

Auch ich würde gerne mehr über den Staatsbetrug erfahren

allesch
13.01.2019, 14:59
Ophelius:blume: astronaut :blume:xaniade und den beiden anderen Antwort-Schreiberinnen:blume::blume:

Übrigens- Wittgenstein hat nach langen Untersuchungen die im "Traktatus" endeten weiter gesucht (Blaues Buch - braunes Buch) und festgestellt, daß Sprache nie ganz klar sein kann d.h. eine semantische Falschaussage - oder eine mathematische Falschaussage kann trotzdem im tagtäglichen Umgang vollständig und vollkommen richtig sein. :teufelchen:

daggy5gram
13.01.2019, 16:00
* beschreibt das: Recht
* ist eine Wissenschaft, genau genommen eine: Naturwissenschaft
* Recht, ist konform mit Gerechtigkeit und richtig
* Recht, ist ein natürlicher Begriff

Definiere bitte erst mal: Recht.

Recht ist nicht dasselbe wie Gerechtigkeit. Das eine ist eine sammlung von regeln, das andere ein ziemlich schwammiger und zudem subjektiver begriff aus der philosphie.
Recht und Gerechtigkeit sind nie naturgegeben. Sie entstehen im soziologischen bereich und sollen das zusammenleben in einer gemeinschaft ermöglichen. Naturwissenschaften erforschen die regeln, nach denen das universum tickt, völlig ohne beteiligung des menschen.

Unendlichkeit
13.01.2019, 16:12
Promethea71 :blume:

Miranda1
13.01.2019, 18:08
Weshalb ist es Dir wichtig, ob ich Deiner Frage zustimme oder nicht?
Weil ich mit unentschlossenen Leuten eigentlich nichts anfangen kann.


Ich teile ja wohl die Ansicht von Xanadae.
meine eigentliche Frage war: Stimmt mein allererster Satz in meinem Anfangspost (ist das wahr?) - Ja oder Nein ?


Du behauptest, dass wegen einer fehlenden Rechtswissenschaft uns der Staat belügt. Das musst Du mir schon erläutern.
Wenn es keine Rechtswissenschaft gibt, dann kann es auch kein Rechtsanwalt und dergleichen geben. Das ist doch logisch, was soll ich da weiter erklären

Vienna__
13.01.2019, 18:22
Nun ja, viel trägst Du ja zu den Antworten derjenigen, die Dir hier geantwortet haben, nicht bei - eigentlich null - inhaltlich zumindest nichts.

Es bleibt schlichtweg Dir überlassen und meiner Fantasie, was Du aus diesem Strang, den Du eröffnet hast, für Dich jetzt hier herausziehen möchtest aus den bisherigen Antworten. Ich glaube aber auch eher, dass Dir die Antworten gar nicht wichtig sind - lediglich Dein eigenes Statement :schlaf gut:

Unendlichkeit
13.01.2019, 18:29
Wenn es keine Rechtswissenschaft gibt, dann kann es auch kein Rechtsanwalt und dergleichen geben. Das ist doch logisch, was soll ich da weiter erklären

Offensichtlich habe ich es noch immer nicht so ganz verstanden ...

Vienna__
13.01.2019, 18:32
Offensichtlich habe ich es noch immer nicht so ganz verstanden ...

Alles "fake" mit den Rechtsanwälten und demzufolge auch mit den Richtern, Staatsanwälten etc. pp. _ so verstehe ich die TE, was daran "logisch" sein soll, verstehe ich allerdings auch nicht .....

Selten so ein "bull..." gelesen ...... hier in der Bri

carassia
13.01.2019, 18:44
Klingt wie die Reichsbürger, die legen sich ihre "Argumente" auch so lange zurecht, bis sie in ihr krudes Weltbild passen. :knatsch:

Miranda1
13.01.2019, 19:01
Im Mittelalter studierte man tatsächlich die Rechte..
Hallo, das ist ja das was ich bezweifle


um es griffig zu formulieren hat man sich für die Bezeichnung Rechtswissenschaft entschiedene.
griffig aber erlogen. ..


Die Herkunft des Wortes legal, Legalität, woher auch das Legat kommt kann jemand mit besseren Lateinkenntnissen sicher besser herleiten - mit der Bedeutung Recht ist es jedenfalls nicht identisch.
legal = gesetzlich [lat. legalis = gesetzmäßig] (nach Wahrig Wörterbuch)

Promethea71
13.01.2019, 19:07
Was hat man denn deiner Meinung nach an den Universitäten des Mittelalters unterrichtet?

Miranda1
13.01.2019, 19:21
Was hat man denn deiner Meinung nach an den Universitäten des Mittelalters unterrichtet?
ich denke so etwa: Jura, Theologie ......? und vielleicht noch einpaar Halbwegs-Naturwissenschaften

xanidae
13.01.2019, 19:30
Kommen wir doch nochmal zu deiner Aussage zurück, das sei gelogen. Wie kommst du darauf?

Unendlichkeit
13.01.2019, 19:30
Also stört dich lediglich der Name des Studiums Rechtswissenschaften und die Berufsbezeichnung Rechtsanwalt, Rechtsanwältin.

Promethea71
13.01.2019, 19:59
ich denke so etwa: Jura, Theologie ......? und vielleicht noch einpaar Halbwegs-Naturwissenschaften

Die Naturwissenschaften waren im Mittelalter an den Universitäten eher gering vertreten.
Es wurden die sieben Künste, Recht, Medizin und Theologie gelehrt.

Und anfänglich waren sie natürlich stark religiös geprägt, da die Bildung weitgehen der Kirche oblag, eine Eigenorganisation der Lehre (wie sie wohl in der Antike schon existiert hat) kam erst später, als man die Bildung stärker vom Religiösen lösen wollte, was dann später in die Aufklärung überleitete.

wildwusel
13.01.2019, 20:49
Alles "fake" mit den Rechtsanwälten und demzufolge auch mit den Richtern, Staatsanwälten etc. pp. _ so verstehe ich die TE, was daran "logisch" sein soll, verstehe ich allerdings auch nicht .....

Die Annahme ist, glaube ich, daß, wenn man die Bedeutung oder Etymologie eines Wortes nicht versteht, das Objekt oder abstrakte Konzept, das durch das Wort bezeichnet wird, nicht gültig existiert. Ein Compiler würde sagen, "undefinierte Variable" und könnte den entsprechenden Code nicht in ein lauffähiges Programm umwandeln. Bei Menschen, die mit natürlicher Sprache aufgewachsen sind, tritt das eher selten auf. Vielleicht hätte Chomsky etwas dazu zu sagen.

carassia
13.01.2019, 20:52
Das nennt man pragmatische Störung, wenn die aktuell gültige Bedeutung eines Wortes nicht verstanden wird. Viele Betroffene versuchen, sich durch die Herkunft des Wortes anzunähern.

daggy5gram
13.01.2019, 21:09
Es gibt aber auch nicht wenige, die einem wort ihre eigene interpretation zuweisen, ohne dessen allgemeine verwendung zu beachten. Obwohl sie wissen, dass es dazwischen eine diskrepanz gibt.

@ wildwusel: sehr schön ausgedrückt. :blume:

Admaro
13.01.2019, 21:53
Ein angehender Student, der sich für Jura entscheidet, wird das Studium der Rechtswissenschaften aufnehmen.

Die Studenten der Rechtswissenschaften oder Jurisprudenz (von lateinisch iuris prudentia, „Kenntnis des Rechts“) befassen sich mit der sachgerechten Deutung juristischer Texte. Grundlegend für diese Arbeit ist ein Verständnis der Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie, Rechtstheorie, Rechtspolitik und Rechtssoziologie.

Ein angehender Jurist (Rechtsanwalt) befasst sich im Studium also mit der wissenschaftlichen Deutung des Rechts. Auf dieses Wissen fußt seine weitere Ausbildung im Studium, nämlich die Anwendung und das Verstehen dieses Grundwissens für diw Anwendung der (deutschen) Gesetze. Das ist die theoretische Ausbildung.

Hierauf folgt der 2. Teil. Der praktische im öffentlichen Leben bei den Gerichten, Staatsanwaltschaften und Kanzleien.

Eine Rechtswissenschaft als solche ist also eine theoretische Ausbildung. Das dadurch erlernte Recht wird also im Rahmen der bestehenden deutschen Gesetze angewandt. Die Wissenschaft bleibt als Theorie davon unberührt.

Fehlentscheidungen können trotzdem vom "Volk" gefühlt werden. Bei Überprüfung hat sich der Richter jedoch zu 99 % der Fälle im Rahmen der Gesetze bewegt. Die Auslegung derer lässt es jedoch zu, tatsächlich die einzelnen Fälle individuell zu beurteilen.

third_thought
13.01.2019, 22:03
Rechtswissenschaft
[...]
* ist eine Wissenschaft, genau genommen eine Naturwissenschaft
[...]
*kicher*
Echt jetzt?

Miranda1
13.01.2019, 22:44
Die Inhalte von Studiengängen kann man online leicht nachlesen und so ist es dir selbst möglich zu bewerten, ob dem so ist oder nicht.
Ich habe schon alles mögliche selbst nachgelesen, und ich habe meinen Standpunkt.
Wie wäre es wenn Du das mal machst, und hier her bringst?! ich bringe die Information von der Rechtswissenschaft (habe schließlich Rw. studiert). Wenn ich das noch mache in der Jura rumrecherchiere das bringt für diese Diskussion hier nichts.


Auch ich würde gerne mehr über den Staatsbetrug erfahren
Ich kann dir alles dazu sagen was ich weiß, aber dein eigenes logisches Denkvermögen (den richtigen Gehirn-Mechanismus) das kann ich dir leider nicht geben, das muss Jeder selbst aufbringen. Ohne das ist es ein Sehen, aber ohne verstehen. Und wenn Du auch etwas tust (Informationen recherchieren usw.) das fördert deinen notwendigen Denkmechanismus.

kaffeesahne
13.01.2019, 22:51
wie bist du denn drauf?

Miranda1
13.01.2019, 23:07
oder eine mathematische Falschaussage kann trotzdem im tagtäglichen Umgang vollständig und vollkommen richtig sein.
das mag auf einige Dinge zutreffen, aber nicht auf alle.
Wer nur unkorrekte Dinge liefern kann der ist behindert.

Miranda1
13.01.2019, 23:36
Definiere bitte erst mal: Recht.
Ihr behauptet doch alle dass es offiziell eine Rechtswissenschaft gäbe,
dann holt doch mal die Information von da, und beantwortet damit die Frage


Das eine ist eine sammlung von regeln
eine Sammlung von Regeln, ist ein: Gesetzbuch


Naturwissenschaften erforschen die regeln, nach denen das universum tickt, völlig ohne beteiligung des menschen.
sie erforschen auch: wie der Mensch tickt

Inaktiver User
13.01.2019, 23:45
Ticken ist ein gutes Stichwort.

Sentenza_
13.01.2019, 23:48
.... Wer nur unkorrekte Dinge liefern kann der ist behindert.In dem Satz fehlt ein Komma.

carassia
13.01.2019, 23:50
Ihr behauptet doch alle dass es offiziell eine Rechtswissenschaft gäbe,
dann holt doch mal die Information von da, und beantwortet damit die Frage

Warum? Du fantasierst hier doch was zusammen, erläuter du doch erstmal plausibel, was du meinst. Bislang war das doch nur wirres Zeug. Wenn du tatsächlich Rewi studiert hast, müsstest du ja gelernt haben, schlüssig zu argumentieren

Miranda1
14.01.2019, 00:16
dass Dir die Antworten gar nicht wichtig sind
natürlich sind die mir wichtig, sonst würde ich das ja garnicht machen
nur sind Antworten aus wenig logischem Nachdenken von geringerem Wert

Miranda1
14.01.2019, 00:30
Warum?
Wieso bin ich hier der Alleinunterhalter?
(für die Jura bin ich nicht zuständig, da seid Ihr zuständig - aber da kommt ja nichts! wie soll da ein Dialog zustandekommen?)

carassia
14.01.2019, 00:41
Erläuter doch mal, worum es dir genau geht, damit man überhaupt weiß, was du diskutieren willst

ereS
14.01.2019, 00:46
ich habe immer noch nicht verstanden, was fuer ein dialog hier zustande kommen soll

schubidu
14.01.2019, 11:23
Mir kommt hier der Gedanke eines Falschfahrers: alle fahren falsch, nur ich fahre richtig!

Miranda, Du hast anscheinend einzig und allein die Fähigkeit, logisch zu denken. Alle anderen können es einfach nicht, oder wie? Aber trotzdem schaffst Du es nicht, allen anderen Dein Anliegen hier begreiflich zu machen. Merkst Du was?

nobody72
14.01.2019, 12:14
ich bringe die Information von der Rechtswissenschaft (habe schließlich Rw. studiert).


Eine Frage:

Nach Deinem Eingangsstatement bist Du also Naturwissenschaftler. Richtig?

Paraplumeau
14.01.2019, 12:16
Werdende Juristen beschäftigen sich in ihrem Studium auch mit den Ursachen von Devianz, Delinquenz, Kriminalität.
Sie erhalten Vorlesungen in Kriminologie, Soziologie und Psychologie und erlernen, wie sich eine Gesellschaft Normen gibt, deren Verstöße in letzter Konsequenz vor Gericht sanktioniert werden.
Nicht alle Normverstöße sind überhaupt strafbar, manche sind nur gesellschaftlich verachtet oder ethisch unmoralisch.

Ein werdender Jurist befasst sich also ganz sicher nicht nur mit Jura.

chaos99
14.01.2019, 12:27
Ich habe schon alles mögliche selbst nachgelesen, und ich habe meinen Standpunkt.
Wie wäre es wenn Du das mal machst, und hier her bringst?! ich bringe die Information von der Rechtswissenschaft (habe schließlich Rw. studiert). Wenn ich das noch mache in der Jura rumrecherchiere das bringt für diese Diskussion hier nichts.

Ich kann dir alles dazu sagen was ich weiß, aber dein eigenes logisches Denkvermögen (den richtigen Gehirn-Mechanismus) das kann ich dir leider nicht geben, das muss Jeder selbst aufbringen. Ohne das ist es ein Sehen, aber ohne verstehen. Und wenn Du auch etwas tust (Informationen recherchieren usw.) das fördert deinen notwendigen Denkmechanismus.

Entschuldige...
Aber beim Lesen dachte ich..hoffentlich gerate ich niemals an einen Pseudojuristen, der es nicht einmal schafft, sauber und fehlerfrei zu formulieren.
Ich würde mich schämen, in dem Stil schon schriftlich vertreten zu werden.
Über die inhaltlichen Beleidigungen muss man nicht einmal Worte verlieren.

Hier wurde zu Respekt aufgerufen.
Sorry, dass ich den angesichts nicht wirklich aufbringen kann.

Paraplumeau
14.01.2019, 12:29
Wer Juristen kennt, weiß, dass Miranda kein Jurist ist.
Auch kein Rechtswissenschaftler im Übrigen.

daggy5gram
14.01.2019, 12:45
Zitat von daggy5gram
Definiere bitte erst mal: Recht.
Ihr behauptet doch alle dass es offiziell eine Rechtswissenschaft gäbe,
dann holt doch mal die Information von da, und beantwortet damit die Frage
Du stellst hier eine steile these zur diskussion und wirfst mit 'Variablen' um dich. Da ist es doch deine aufgabe, uns deine definition dieser Variablen zur verfügung zu stellen, damit wir in die lage versetzt werden, deine gedankengänge nachzuvollziehen.
Und wenn ich dich freundlich darauf hinweise, kommt: nichts.
Daraus schliesse ich, dass Du uns tatsächlich eine sinnleere gleichung präsentierst, die inhärent gar nicht logisch sein kann.

Michael_Collins
14.01.2019, 12:46
......
Rechtswissenschaft
* beschreibt das: Recht
* ist eine Wissenschaft, genau genommen eine: Naturwissenschaft.........
*
Falsch. Die Rechtswissenschaft wird zu den Geisteswissenschaften gerechnet und ist eine hermeneutische Disziplin.


Wieso bin ich hier der Alleinunterhalter?
Einen gewissen Unterhaltunsgwert kann man Dir wahrlich nicht absprechen.


(für die Jura bin ich nicht zuständig, da seid Ihr zuständig - aber da kommt ja nichts! wie soll da ein Dialog zustandekommen?)
Der Dialog könnte derart entstehen, in dem Du endlich mal klar beschreibst was Du wirklich meinst, Deine Theorie über den mutmaßlichen Betrug durch Einlassungen zu untermauern versuchst, ggf. Beweise einführst, etc.

Aber bestimmt nicht durch Deine Pöbeleien und den anderen Mitgliedern dieses Forums unsubstantiiert ein schlichtes Gemüt, oder gar Dummheit unterstellst.

Michael_Collins
14.01.2019, 12:46
Wer Juristen kennt, weiß, dass Miranda kein Jurist ist.
Auch kein Rechtswissenschaftler im Übrigen.

:allesok:

chaos99
14.01.2019, 12:52
Wer Juristen kennt, weiß, dass Miranda kein Jurist ist.
Auch kein Rechtswissenschaftler im Übrigen.

Ich schrieb ja "Pseudojurist"...;)

Quirin
14.01.2019, 12:56
Das Recht auf freie Rede hat halt auch seine Schattenseiten, müssen wir alle mit klar kommen.

chryseis
17.01.2019, 18:37
Jura kommt von lateinisch ius, iuris, Plural iura und bedeutet Recht, Gesetze, Rechtswissenschaft

Legal kommt von lateinisch lex, legis und bedeutet Gesetz, auch Recht
legal heißt gesetzeskonform, gesetzlich, mit dem Gesetz übereinstimmend, auch richtig, korrekt


Was hat man denn deiner Meinung nach an den Universitäten des Mittelalters unterrichtet?
ich denke so etwa: Jura, Theologie ......? und vielleicht noch einpaar Halbwegs-Naturwissenschaften


Die Naturwissenschaften waren im Mittelalter an den Universitäten eher gering vertreten.
Es wurden die sieben Künste, Recht, Medizin und Theologie gelehrt.

Das Grundstudium umfasste die sieben freien Künste:
- Trivium mit Grammatik, Dialektik und Rhethorik
- Quadrivium mit Astronomie, Geometrie, Arithmetik und Musik
Danach gab es eine Zwischenprüfung, den Bacclaureus
Anschließend spezialisierte sich der Student:
- Philosophie
- Jura
- Medizin (nur Theorie, die Praktiker waren die Bader, die sich mit Krankheiten und Brüchen auskannten)
- Theologie, die Königin der Wissenschaften
In erster Linie waren die Abschlüsse dazu gedacht, weitere Lehrer hervorzubringen und die Bildung in den Klöstern und unter den Geistlichen zu verbessern.