PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angst vor Kinderwunschklinik



Metaline
27.09.2018, 11:42
Liebe Leute,

nachdem ich das Jahr über noch gehofft hatte, dass es auf natürlichem Wege klappt, habe ich mich nun doch für eine IVF entschieden (ich bin schon 41, muss mich also beeilen).

Ich hab schon die erforderlichen Tests machen lassen. Gestern sollte mein Partner ein Spermiogramm machen. Er sagte den Termin aber in letzter Minute ab. Alles in ihm sträubte sich dagegen. Ich war, ehrlich gesagt, fast etwas erleichtert, da ich ähnliche Gefühle habe.

Heute früh meinte mein Partner aber, wir sollen es doch machen, aber ich solle zu dem Spermiogramm mitkommen. So weit so gut. So weit so gut? Ich bin immer noch durcheinander. Will ich das alles? Will er es? (Da er schon Nachwuchs hat, käme er auch gut ohne weiteren aus, würde es also vor allem mir zuliebe machen. Ich kann mir auch vorstellen, dass er den nächsten Termin wieder absagt.) Auf der anderen Seite habe ich große Angst, es mal zu bereuen, wenn ich es nicht mache. Oh je. Diese Termine in der Kinderwunschklinik empfinde ich aber auch als sehr belastend. Der natürliche Weg wäre soviel natürlicher (haha).

Wem ging oder geht es ähnlich? Was sagt Ihr dazu?

Besten Dank
Metaline

Convallaria
02.10.2018, 12:21
Hi Metaline, ich kann dich bzw. Euch gut verstehen, wie vermutlich alle hier :smile: Ist halt schon ein ziemlicher Schritt. Mir hat es sehr geholfen, wirklich einen kleinen Schritt nach dem anderen zu sehen. Umentscheiden kann man immer noch, es zwingt einen ja niemand zu irgendwas. Meine Angst war auch, es irgendwann zu bereuen. Du hast ja in so einer Behandlung immer wieder Entscheidungen zu treffen, und meiner Meinung nach kann man das einfach nur schrittweise angehen. Und wenn es sich nicht gut anfühlt, pausieren oder aufhören.

Alles Gute!

Metaline
04.10.2018, 09:37
Hey, Convallaria,

vielen Dank. Am Dienstag haben wir das Spermiogramm "geschafft". Dann war es auch nicht mehr so "bedrohlich". Nun müssen wir die Ergebnisse abwarten, und dann Schritt für Schritt!

Viele Grüße
Metaline

Winnifred
06.11.2018, 19:57
Liebe Metaline,

Ich kann deine Gedanken und Ängste auch sehr gut verstehen.
Bisher bei den Gesprächen habe ich mich schon einigermaßen gut aufgehoben gefühlt in der Kiwu-Klinik. Aber der Schritt zur IVF kommt mir auch sehr groß vor.
Was ist es bei dir genau, was dir Angst macht? Der ethische Aspekt? Oder der medizinische Eingriff an sich?

Metaline
13.11.2018, 13:49
Hey, Convallaria,

danke für Deine Zeilen.

Was mir Angst macht? Der ethische Aspekt oder der medizinische Eingriff? Ne, weder noch.

Am meisten habe ich Angst vor dem Warten, vor dem Hoffen, vor der Enttäuschung, wenn es nicht geklappt hat - was in meinem Alter leider WEITAUS wahrscheinlicher ist als dass es klappt. Blöd komme ich mir mit meinen 41 Jahren in der Klinik außerdem vor. Und auch wenn es sich "schnöde" anhören mag - meinem Konto tut diese Behandlung natürlich auch nicht besonders gut. Die allergrößte Angst ist aber wohl die vor der Endgültigkeit der Kinderlosigkeit. Das sind irgendwie alles keine Ängste, die mir irgendjemand nehmen kann. Zumindest bleibt der Trost, es wenigstens zu versuchen ...

Liebe Grüße
Metaline

Steffi998
13.11.2018, 15:11
Hast du nicht Angst dass du dich irgendwann fragst "warum habe ich nicht alles versucht?"