PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : unpassende Antworten auf Beiträge ignorieren oder beantworten?



Laluge
28.02.2007, 18:28
Es ist sicherlich nicht nur mir -störend- aufgefallen, daß mitunter hier im Forum ein heftiger Umgangston herrscht und sich viele Beiträge leider nicht an die gewünschte Sachlichkeit halten.

Es würde mich interessieren, wie ihr auf für euch unpassende (am Thema vorbei und z.T. üble Unterstellungen, z.B.) Antworten reagiert:


Ignorieren (in dem Sinne überhaupt nicht beachten, also nicht dieses Bri-Ignorieren), und damit den Wind aus dem Segel nehmen?


Kurz und knapp richtigstellen und die entsprechende Antwort 'bewerten' bzw. denjenigen in die Schranken weisen und sich jeglicher weiteren Diskussion entziehen?

Auf unterstützende Antworten anderer Leser warten? Und dann ggf. nochmals Position beziehen?

Den Ersteintrag sogar löschen?

Mocca
28.02.2007, 19:45
Ignorieren insofern, als man sich nicht auf ein niedriges Niveau begibt, ja! Jeder blamiert sich halt, so gut er kann *g*
Beredtes Schweigen kann ja auch mal was für sich haben, nicht? ;-)

Ansonsten, wenns wirklich dicke kommt: eine ironische Bemerkung reicht dicke aus. Am schlimmsten wird es ohnehin, wenn man dem "Beleidiger" Futter gibt.

Mocca

Inaktiver User
01.03.2007, 10:54
mocca, ganz so einfach isses nu nich, gell.

hier gibts user die sich ganz toll und erfolgreich finden, wenn sie absichtlich mit ihren dämlich-und-bescheuert-posts den strang schlicht kaputt machen und eine gute diskussion eben gar nicht mehr möglich ist. ich habe nicht einmal erlebt, daß ein mod hier mal eingeschritten wäre, sprich, man läßt solche user gewähren.....da nützt auch die einstellung nichts, daß sich ein solcher schmierfink angeblich selber "disqualifiziert", usw.
vielleicht sollte man da mal mehr tun.
nemesis

Inaktiver User
01.03.2007, 10:58
Ignorieren insofern, als man sich nicht auf ein niedriges Niveau begibt, ja! Jeder blamiert sich halt, so gut er kann *g*
Beredtes Schweigen kann ja auch mal was für sich haben, nicht? ;-)

Ansonsten, wenns wirklich dicke kommt: eine ironische Bemerkung reicht dicke aus. Am schlimmsten wird es ohnehin, wenn man dem "Beleidiger" Futter gibt.

Mocca

:allesok:

Huhu Moccachen...:kuss:

Inaktiver User
01.03.2007, 11:01
es dünkt mich, mal hier eine "ironische anmerkung" machen zu wollen !

Inaktiver User
01.03.2007, 13:42
Einstiegspost löschen halte ich für eine Unsitte - so vernichtet man auch die guten Antworten (bzw. deren Suchbarkeit) gleich mit.
Insofern... ignorieren

Inaktiver User
01.03.2007, 13:51
die einzige echte unsitte dürfte wohl eher sein, wenn user nur herkommen um streit anzuzetteln oder dumm zu labern, unsachlich werden bis bösartige unterstellungen machen.....finde ich.solange das so läuft hat das löschen des hauptposts sicherlich seine berechtigung als antwort auf ein dämliches verhalten im forum....

Tahnee
01.03.2007, 15:44
Einstiegspost löschen halte ich für eine Unsitte - so vernichtet man auch die guten Antworten (bzw. deren Suchbarkeit) gleich mit. Insofern... ignorieren

:schild genau:

Inaktiver User
02.03.2007, 09:15
Es würde mich interessieren, wie ihr auf für euch unpassende (am Thema vorbei und z.T. üble Unterstellungen, z.B.) Antworten reagiert:


Ich lese und schreibe hier, um mich ein bisschen zu entspannen und abzulenken und manchmal kann man hier auch was lernen.

Was ich nicht machen möchte, ist Selbstverletzung. Es gibt Themen, die mir nahe gehen auf Grund von etwas, was mich im Moment belastet und wovon die anderen Userinnen hier nichts wissen können und sollen. Wenn mich welche dann blöd von der Seite anquatschen wollen, lösche ich den Strang aus meiner Abo-Liste und denke an etwas anderes. Reiner Selbstschutz - aber wichtig.

Flapsig antworten tu ich nur, wenn ich das gerade lustig finde. Verletzen möchte ich damit niemanden, aber manche sind ja auch ziemlich aggressiv und provozieren saure Antworten.

Kommt es eigentlich vor, dass jemand einlenkt und sagt: Du hast du auch wieder Recht?

Ansonsten gilt natürlich die eiserne Regel, dass man Trolle nicht füttern soll.

Kappuziner
05.03.2007, 08:50
Kommt es eigentlich vor, dass jemand einlenkt und sagt: Du hast du auch wieder Recht?
gibts! Ist mir schon passiert. Ich glaube, ich habe es selber auch schon gemacht.
Ich bin selber auch schon übers Ziel hinausgeschossen und habe Sachen geschrieben, die ich hinterher peinlich oder übertrieben fand. Manchmal reagieren andere auch übertrieben drauf.
Aber das dann zu löschen, das geht doch gar nicht!!!
Es ist unfair gegenüber allen, die mitlesen und mitgeschrieben haben. und nicht sehr souverän. Zumal, das dann hinterher noch als Erziehungmassnahme zu deklarieren.




Ansonsten gilt natürlich die eiserne Regel, dass man Trolle nicht füttern soll.
Klar - aber User, die oft und viel hier schreiben, sind ja keine "Trolle" in dem Sinne. Die sind Teil der Community und prägen den Umgangston und die Umgangsformen hier mit.
Und wenn die hier Sachen schreiben, die gar nicht gehen (wie "nebenan" das andere gelöschte Posting - das Posting, um das es hier wohl geht, habe ich nicht mehr lesen können), dann sollte man schon reagieren.

Kleiner Tip: Wenn ich auf Leute reagiere, von denen ich weiß, dass sie öfter mal ihre Postings löschen oder umschreiben, dann zitiere ich in meinem Posting auf jeden Fall die Passage, auf die ich mich beziehe. Nicht das ganze Posting, das nervt ja auch, aber den entsprechenden Satz (kann sowieso nichts schaden - es kommt ja auch öfters mal vor, dass man eine Antwort schriebt und währenddessen eine andere Antwort dazwischen gestellt wird, so dass es neue Zusammenhänge gibt)

Latona
05.03.2007, 23:22
@ Laluge

Ich reagiere auf sowas, indem ich die Dinge offen beim Namen nenne, nämlich dass es sich um Unsachlichkeiten und Unterstellungen handelt.

Es gab auch schon User, auf die ich gar nicht mehr reagiert habe, weil mir klar war, dass die mich nur provozieren wollten. Da ist es am besten, sie letztlich ins Leere laufen zu lassen.

Ich meine, die anderen User sind ja nicht ganz blöd. Die merken ja auch, ob da jemand nur stänkern will. Von daher gilt schon der Satz: "Jeder blamiert sich selbst, so gut er kann, auch wenn er es selbst nicht unbedingt merkt." :freches grinsen:

Inaktiver User
08.03.2007, 14:08
Man darf hier jedenfalls nicht seine Meinung sagen, es sei denn die meisten User sind der gleichen Meinung, egal ob es richtig ist oder nicht.

Tahnee
08.03.2007, 14:15
Man darf hier jedenfalls nicht seine Meinung sagen, es sei denn die meisten User sind der gleichen Meinung, egal ob es richtig ist oder nicht.

Das finde ich überhauot nicht. Natürlich kannst Du Deine Meinung sagen, auch wenn sie nicht der Mehrheit entspricht. Vorausgesetzt, die Meinung ist nicht menschenverachtend oder rechtsradikal.

Inaktiver User
08.03.2007, 14:15
Man darf hier jedenfalls nicht seine Meinung sagen, es sei denn die meisten User sind der gleichen Meinung, egal ob es richtig ist oder nicht.

woher nimmst du diese weisheit?

Kappuziner
08.03.2007, 14:24
Man darf hier jedenfalls nicht seine Meinung sagen, es sei denn die meisten User sind der gleichen Meinung, egal ob es richtig ist oder nicht.

ist manchmal eher ein Fall von "der Ton macht die Musik" :smirksmile:

Inaktiver User
08.03.2007, 14:28
Es ist hier wie im richtigen Leben:
Einige Menschen erfahren halt einfach mehr Unbill als andere. Da kann man nichts ändern.

Mir ist weder hier noch im richtigen Leben bisher jemand so an den Karren gefahren, dass ich den Eindruck gehabt hätte, ich müsse jetzt schwer beleidigt sein oder dergleichen. Kritik vertrage ich nicht immer gleich gut, klar. Aber dass ich mich stundenlang aufblase, wenn mir jemand blöd kommt, das möchte ich mir lieber nicht antun.

Leute, die sich permanent angegriffen fühlen, sind zutiefst langweilig und eigentlich zu nichts zu gebrauchen. Gell?

Brava :smile:

Mocca
08.03.2007, 18:17
Wenn ich das Gefühl hätte, dass mir ständig an den Karren gefahren wird, und das nicht nur von einzelnen Usern, würde ich mir zumindest Gedanken machen, wie das kommen kann... Ich glaube, das nennt man Selbstreflektion oder so...

Mocca

Inaktiver User
09.03.2007, 15:01
Für`s Poesie-Album

Lästert jemand über dich,
so sei es ihm erlaubt.
Doch DU lebe so,
dass keine(r) es ihm glaubt.


Brava :blumengabe:

Kraaf
09.03.2007, 15:09
Der Vers bringt es kurz und knapp auf den Punkt. Der ist richtig gut Brava. :allesok:

Inaktiver User
10.03.2007, 17:21
Hier im Forum gibt es keine Akzeptanz zu anderen Einstellungen. Meine Meinung. Wer nicht die allgemein gültige Ansicht vertritt auf den stürzt man sich gemeinschaftlich. Kann man überall immer wieder sehr eindrucksvoll nachlesen.

Inaktiver User
10.03.2007, 23:28
das ist nicht nur hier im forum so...auch im RL
das hindert mich aber trotzdem nicht daran meine meinung zu vertreten, wenn es dann die von dir geschilderten ausuferungen annimmt, veraschiede ich mich aus dem fred. manchmal nicht schnell genug, aber ich bin lernfähig :smile:

Inaktiver User
12.03.2007, 13:17
Es ist sicherlich nicht nur mir -störend- aufgefallen, daß mitunter hier im Forum ein heftiger Umgangston herrscht und sich viele Beiträge leider nicht an die gewünschte Sachlichkeit halten.

Es würde mich interessieren, wie ihr auf für euch unpassende (am Thema vorbei und z.T. üble Unterstellungen, z.B.) Antworten reagiert:


Ignorieren (in dem Sinne überhaupt nicht beachten, also nicht dieses Bri-Ignorieren), und damit den Wind aus dem Segel nehmen?


Kurz und knapp richtigstellen und die entsprechende Antwort 'bewerten' bzw. denjenigen in die Schranken weisen und sich jeglicher weiteren Diskussion entziehen?

Auf unterstützende Antworten anderer Leser warten? Und dann ggf. nochmals Position beziehen?

Den Ersteintrag sogar löschen?

Ja, hier herrscht in der Tat ein sehr rauher Umgangston :knatsch: . Grundsätzlich versuche ich so gut es geht immer sachlich zu antworten (auch im real life) und die Leute drauf hinzuweisen, dass man doch bitte sachlich wie zivilisierte Erwachsene diskutieren kann. Klappt das nicht, hilft nur knallhartes Ignorieren, denn wer nicht sachlich argumentieren kann, entspricht nicht meinem Niveau :zwinker: (frech ausgedrückt, sorry).

Klar rutscht einem hin und wieder mal eine Unhöflichkeit raus, wenn die Diskussion etwas hitziger wird, aber in den meisten Fällen erwarte ich sachliche Postings (und bemühe mich auch so zu posten) und die Akzeptanz von anderen Meinungen.

Ophelia2
15.03.2007, 14:45
Was ich nicht machen möchte, ist Selbstverletzung. Es gibt Themen, die mir nahe gehen auf Grund von etwas, was mich im Moment belastet und wovon die anderen Userinnen hier nichts wissen können und sollen. Wenn mich welche dann blöd von der Seite anquatschen wollen, lösche ich den Strang aus meiner Abo-Liste und denke an etwas anderes. Reiner Selbstschutz - aber wichtig.


Hallo

Ich denke, viele posten hier, wiel sie ein Problem haben, über welche sie sich austauschen wollen. Je nach Strang geht einem das Thema unterschiedlich nahe. Wenn mich jemand im Umgangsformenforum oder im Modeforum dumm anmacht, kann ich lächelnd darüber stehen. Aber wenn es z.B. im Freundschafts- oder Beziehungsforum ist, dann geht es mir schon nahe, wenn jemand mit dummen Komentaren kommt.

Aber was tun? Nicht reagieren ist wohl das einzige, was hilft.

Cheerio

Ophelia

Inaktiver User
15.03.2007, 19:25
Hallo

Ich denke, viele posten hier, wiel sie ein Problem haben, über welche sie sich austauschen wollen. Je nach Strang geht einem das Thema unterschiedlich nahe. Wenn mich jemand im Umgangsformenforum oder im Modeforum dumm anmacht, kann ich lächelnd darüber stehen. Aber wenn es z.B. im Freundschafts- oder Beziehungsforum ist, dann geht es mir schon nahe, wenn jemand mit dummen Komentaren kommt.

Aber was tun? Nicht reagieren ist wohl das einzige, was hilft.

Cheerio

Ophelia

Ja, ich meinte genau das, was du beschreibst: Manches geht einem näher als anderes, und manche Auseinandersetzung ist richtig toxisch, da bin ich wirklich vorsichtig geworden.

Lukulla
22.03.2007, 20:21
Ich plädiere immer dafür, Dinge klar zu stellen, ich würde einen kurzen Kommentar an denjenigen richten, der eine spamige, unhöfliche oder beleidigende Antwort eingestellt hat. Dabei sollte es auch bleiben und dann sollte man, wenn weiter gespamt wird, unbedingt den Moderatoren informieren.

Das wirkliche Problem sind aber die anderen User, die sich oft mit Wonne und viel Energie auf einen Troll stürzen und dessen unpassende Bemerkung von vorne bis hinten durchleuchten. Eigentlich müsste man dann zu denen sagen: bitte lasst uns über das Thema reden und den Troll ignorieren. Aber das klappt meist nicht. Es gibt einige, für die es geradezu ein Bedürfnis, besonders blöde und giftge Beiträge zu sezieren. Was nun da wieder dahinter steckt? Da hilft auch nur, die Moderation zu informieren.

Besonders schlimm ist es, wenn Inkarnationen in Form von Shakira, Perfecte oder andere eigentlich gesperrte ankommen und erkannt werden. Dann ist der Teufel los in dem Thread, weil so gut wie jeder anfängt den neuen Nick zu bashen.

Noch schlimmer finde ich die Alteingessenen User, die meinen, eine Hausmacht zu haben auch aufgrund von extrem vielen Beiträgen. Die treten meist in Cliquenbildung auf, dann kommt der ganze Ratenschwanz der Freunde und ein Thread wird in null komma nix kaputt gewitzelt. Wenn Du als Einzelner dann *wagst*, eine kritische Bemerkung zu machen, bist Du die Böse für die nächsten 100 Jahre. Viele andere User verduften dann zähneknirschend aus dem Thread, dann ist die Spassfraktion alleine und glaubt sich auch noch im Recht.

Da hilft nur Contenance und bohrend beim Thema bleiben. Oder rausgehen. Leider. Bevor man zu dem letzten Mittel der Löschung seiner eigenen Beiträge greift, sollte man unbedingt klarstellen, warum man das macht. Sonst bleibt ein schaler Geschmack zurück, dass man sich nicht gut vorher überlegt hat, von was man redet.

Inaktiver User
23.03.2007, 11:01
Unbetritten gibt es hier eine Clique, die sich nicht an die NUB's zu halten braucht und auch immer wieder Leute plattmacht oder Neue gleich bei der ersten Frage ganz vergrault. Ich glaube aber kaum, daß deine gutgemeinten Tipps da nützlich sind. Es geht nämlich nach wie vor so weiter wie immer.

Latona
23.03.2007, 16:54
@ Lukulla
Noch schlimmer finde ich die Alteingessenen User, die meinen, eine Hausmacht zu haben auch aufgrund von extrem vielen Beiträgen. Die treten meist in Cliquenbildung auf, dann kommt der ganze Ratenschwanz der Freunde und ein Thread wird in null komma nix kaputt gewitzelt. Wenn Du als Einzelner dann *wagst*, eine kritische Bemerkung zu machen, bist Du die Böse für die nächsten 100 Jahre. Viele andere User verduften dann zähneknirschend aus dem Thread, dann ist die Spassfraktion alleine und glaubt sich auch noch im Recht. Dieses kollektive Kaputtwitzeln von User-Anliegen stört mich auch. Ich versuche immer, die sachliche Diskussion nochmal anzuleiern, wenn ich den Eindruck habe, der oder die Threaderöffnerin hat denselben nicht hauptsächlich deshalb eröffnet, um uns alle zu bespaßen.

Auf die Beiträge der Witzbolde gehe ich dabei gar nicht mehr ein, und ich finde, dieses bisschen Selbstbeherrschung und Sachlichkeit kann sich jede/r von uns leisten, ohne dass er deshalb als Spaßverderber dasteht.

Je mehr User dann wieder auf die Sachebene kommen, desto geringer sind die Chancen der Witzbolde, sich durchzusetzen. Dann wird nämlich das Hochschaukeln der Witzeleien, das Von-Hölzchen-auf-Stöckchen-kommen durchbrochen und das Abdriften des Themas in Banalitäten verhindert. Die Witzbolde ziehen sich zurück, weil sie keinen Raum im Thread mehr bekommen.

Wir sind alle verantwortlich für das Klima hier in der Com. Das ist nichts, was man allein den Mods zuschieben kann, während man sich selbst aufführt wie ein Elefant im Porzellanladen.

Inaktiver User
23.03.2007, 20:09
Es würde mich interessieren, wie ihr auf für euch unpassende (am Thema vorbei und z.T. üble Unterstellungen, z.B.) Antworten reagiert

Dass es nicht immer einfach ist, mit konträren Meinungen und auch mit sachlicher Kritik klar zu kommen ist klar. Besonders dann, wenn es sich um ein ernstes Thema handelt, welches den Strangeröffner persönlich betrifft.

Manchmal ist es ja so, dass ein Antwortposting als persönlich beleidigend empfunden wird und dabei auch noch ganz genau benannt werden kann durch welches Wort man sich beleidigt fühlt.

In so einem Fall rate ich dazu, den Moderator des Forums in dem sich der Strang befindet über PN zu informieren. Der wird sich dann das betreffende Posting ansehen und entscheiden, ob die beleidigende Äußerung zu editieren ist.

Manchmal entspannt es bereits das komplette Strangklima, wenn diese beleidigenden Äußerungen editiert werden.

Ich persönlich denke, für den - der sich beleidigt fühlt - ist es eine Erleichterung, weil er nicht mehr gezwungen ist mit der Beleidigung vor der Nase zu posten und gleichzeitig sieht, dass er gegen solcherlei Übergrifflichkeiten nicht hilflos ist.

Und für den - der beleidigt hat - ist es der Hinweis, dass er tatsächlich eine Grenze überschritten hat. Wie er dann damit umgeht, das liegt bei ihm. Allerdings, im Großen und Ganzen hat das zur Folge, dass die - die sich im Ton vergriffen - zu einem gemäßigteren Umgangston zurückfinden.

Dass man in einem Diskussionsforum mit konträren Meinungen zu rechnen hat ist normal, allerdings müssen diese Meinungen ja nicht auf beleidigende Weise geäußert werden.

Inaktiver User
12.04.2007, 13:31
Hier im Forum gibt es keine Akzeptanz zu anderen Einstellungen. Meine Meinung. Wer nicht die allgemein gültige Ansicht vertritt auf den stürzt man sich gemeinschaftlich. Kann man überall immer wieder sehr eindrucksvoll nachlesen.


Ein sehr interessanter Beitrag den ein User nicht unterschätzen sollte. Mit logischen Erklärungen wird nicht viel auszurichten sein. Im privaten wie auch ganz besonders im dienstlichen Bereich kann man diesen Hinweis bereits als eine vollzogene, innere Kündigung ansehen. Oder liege ich mit meiner Interpretation so falsch?

Hier weinte kürzlich eine Userin als ihre Rechtschreibung kritisiert wurde. Eine Moderatorin bat sie zu bleiben. Gibt es sie noch oder konnten "wir" auf sie verzichten? Meine Frage ist an alle User gerichtet.

Latona
12.04.2007, 20:41
@ Jonith

Ich kann die Einschätzung von EinStern nicht nachvollziehen. Ich vertrete reichlich oft Minderheitsmeinungen und fühle mich hier weder gemobbt noch sonstwie nicht akzeptiert. Dass es ein paar Userinnen gibt, die mich nicht mögen und das zum Ausdruck bringen, halte ich für völlig innerhalb des Normalen.

Vielleicht ist es auch eine Frage, wie man seine Meinung vertritt, nach dem Motto „Der Ton macht die Musik“, und vielleicht kommt es auch noch drauf an, wer. Ist eine Userin etlichen anderen Usern bisher vielleicht schon unangenehm aufgefallen, werden unpopuläre Meinungen von ihr natürlich nicht mehr mit großer Akzeptanz aufgenommen. Da gehen die Schubladen dann eben zu.


Hier weinte kürzlich eine Userin als ihre Rechtschreibung kritisiert wurde. Eine Moderatorin bat sie zu bleiben. Woher weißt Du, dass sie weinte? Hat sie das geschrieben?

Ich finde es übrigens immer ein Zeichen von Kleinlichkeit, wenn man sich über die Rechtschreibung von jemandem lustig macht (es sei denn, jemand stellt sich trotz mehrerer peinlicher Rechtschreibfehler als besonders niveauvoll dar, da kann ich dem Spott auch nicht widerstehen.) Das Herumreiten auf der Rechtschreibung ist in der Regel ein Zeichen dafür, dass die inhaltlichen Argumente fehlen.
Gibt es sie noch oder konnten "wir" auf sie verzichten? Meine Frage ist an alle User gerichtet. Ich weiß nicht, welche Userin das war, wahrscheinlich kenne ich sie gar nicht. Ich finde, es sind nur die wenigsten Userinnen, auf die man hier verzichten kann. Jede Userin trägt zur Vielfalt dieser Comm bei.

Inaktiver User
12.04.2007, 23:07
Ich finde, die Diskussionen hier sind immer ein bißchen so, als würde man sich im Straßencafe mit guten Freunden angenehm unterhalten und dann kommt ein Betrunkener aus der Bierbar nebenan herübergewankt, setzt sich auf einen freien Stuhl und erzählt uns die Geschichte vom Pferd.

Was tun? Ignorieren geht nicht, denn der redet so laut und fängt schon an, uns zu umarmen. Die Bedienung rufen? Die ist zu schüchtern und glaubt außerdem, er gehört zu uns. Ihn bitten, zu gehen? Oha, jetzt wird er sauer und fängt an uns zu beschimpfen. Vorher war er zwar nervig aber wenigstens nett. Also gehen. Und uns nur noch in Cafes setzten, wo die Bedienungen kräftige, böse aussehende Männer sind, die auch uns nur wiederwillig hereinlassen (nur Peter nicht, der hatte Turnschuhe an). Ah, hier ist gut. Hier ist die Musik so laut, dass man die Betrunkenen gar nicht hören kann :-)

---

Vielleicht könnte man die Bricom-Macherinnen mal bitte, dass sie Gruppen ermöglichen, die jemand gründet, der sich für ein bestimmtes Thema interessiert, und der oder die ist dann auch Moderator in seiner eigenen Gruppe, läßt neue Mitglieder nur nach Anmeldung herein und sperrt sie, wenn sie sich daneben benehmen.

Die Bricom wäre für die Schreihälse sehr schnell einsam und langweilig (denn in den Kochrezept-Strängen können sie nicht rumstänkern). Und umgekehrt hätten auch die Tyrannen unter den Gruppenältesten eben nur wenige oder keine Mitglieder.

Das ganze wäre also ein großes öffentliches Forum, in dem das meiste für alle zugänglich ist, sich andere aber in kleine private Bereiche zurückziehen können, wo sie ungestört ernste Dinge bereden können.

Kappuziner
13.04.2007, 10:12
Ciuin,

da gewöhnst du dich dran. Im Laufe der Zeit lernt man, "gekonnt" zu ignorieren, nämlich so, dass es den Ignorierten nicht zu neuen aufmerksamkeitsheischenden Aktionen provoziert (ausser man will das :freches grinsen: - ich gestehe, da hab ich mich auch schon bei "erstappt")

Ich fände es schade, wenn sich hier "eingeweihte Kreise" etablieren würden, worum man sich quasi "bewerben" muß. Solche Angebote gibt es auch schon im Internet zuhauf... ich mag gerade das Offene hier.

Inaktiver User
13.04.2007, 11:38
@ Latona

Wie findest du folgendes Zitat zu der Überschrift ´unpassende Antworten auf Beiträge ignorieren oder beantworten?´im Umgangsformstrang?

Was eine Katze nicht weiß, ist nicht der Mühe wert gewusst zu werden.
Colette

Latona
13.04.2007, 12:41
@ Jonith
Was eine Katze nicht weiß, ist nicht der Mühe wert gewusst zu werden. Ich weiß nicht so recht, was dieses Zitat besagen soll, und von daher sehe ich den Zusammenhang zum Thread-Thema nicht. Ich gebe zu, dass ich nicht so auf Katzen stehe – berechnende, zickige Viecher, launenhafte Diven von zweifelhafter Loyalität.:freches grinsen: Jedenfalls die weiblichen Angehörigen dieser Spezies.

Wenn das Zitat Transparenz bis zum Schwächsten einer Gruppe fordern sollte, dann würde ich damit konform gehen.

Inaktiver User
29.04.2007, 12:52
Hallo!

Noch mal zur Ausgangsfrage:

Wenn ich anfange, mich über Antworten oder Wendungen in einem Strang zu ärgern, weil es einfach keine konstruktive Entwicklung gibt oder ich mich angegriffen fühle, dann lösche ich mein Abo zu dem Thema. So gerät es für mich in Vergessenheit und ich komme nicht in Versuchung, weiterzulesen.

Meist habe ich zu dem Zeitpunkt dann auch alles gesagt, was mir wichtig war - und so würde es auch keinen Sinn machen, endlos weiter zu schreiben. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Anmerken möchte ich allerdings noch, dass die Gefahr solcher Foren ja schon oft ist, dass Missverständisse aufkommen. Nicht jeder kann sich wirklich immer so ausdrücken, wie er es meint - und wenn man z.B. im RL irgendwie genervt ist oder sich ärgert, dann findet das auch unbewusst seinen Weg über die geschriebenen Worte ins Forum. Eine falsche Formulierung vielleicht - und schon gehen die anderen auf Anti ... und es gibt eine negative Grundstimmung aus der sich dann herrliche Streitgespräche entwicklen können. Aber es ist ja jedem und zu jeder Zeit freigestellt, sich auszuklinken!

Schönen Tag noch! :Sonne:

sabinemaria
30.04.2007, 12:20
Nachdem mir das gerade passiert ist - ich habe eine seltsame Antwort bekommen - denke ich so:

Ich werde das einfach ignorieren. Meine Zeit ist mir zu wertvoll, als dass ich mich für irgendwas rechtfertigen muss oder erklären muss, warum ich da jetzt was schreibe...

LG Sabine