PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auto Finanzierung



Inaktiver User
24.08.2018, 00:30
Guten Abend,

vielleicht kann mir hier jemand bei meiner Entscheidung helfen.

Ich bin Mitte vierzig, habe einen sicheren und festen Job, verdiene gut. Wenn ich alle monatlichen Kosten abziehe (ich lege monatlich auch etwas zur Seite, das habe ich schon abgezogen), bleiben mir ca. 1130 Euro, die ich zur freien Verfügung habe.

Nun steht die Anschaffung eines neuen Autos an, mein Auto ist 15 Jahre alt, ich habe ihn jetzt seit ca. 8 Jahren und die Reparaturen häufen sich nun. Irgendwas ist immer mit der Kiste. Es steht jetzt wieder eine Inspektion an und erfahrungsgemäß findet sich da immer etwas, was gemacht werden muss.

Mein Bruder schlug mir nun vor, ich soll doch über ihn ein Auto leasen, er könne mir sehr günstige Konditionen verschaffen. Die Leasingraten sind von der Leasingzeit abhängig. Ein Jahr Leasing ist günstig, zwei Jahre sind dann schon teurer und drei Jahre sind sehr teuer. Außerdem hätte ich am Ende der Leasingzeit keine Option, das Fahrzeug zu übernehmen. Das finde ich blöd.

Meine Überlegung ist nun, einen Jahreswagen zu finanzieren. Ich würde die Hälfte anzahlen und könnte entweder für 48 Monate oder für 60 Monate (direkt über das Autohaus) finanzieren. Der Sollzinssatz liegt bei 2,95 %, der effektive Jahreszins bei 2,99 %. Die Finanzierungsrate liegt bei 365/376 Euro. Ich hätte eine zweijährige Neuwagengarantie. Ich weiß allerdings noch nicht, was an Steuern und Versicherung hinzukommt.

Ich bin nun unsicher, was ich tun soll und ob ich bei meinen Überlegungen wichtige Aspekte vergessen habe. Die monatliche Belastung ist nicht sehr hoch, aber wenn ich die Gesamtsumme betrachte, dann ist es natürlich schon viel Geld. Dann denke ich mir, dass ca. 80 % der Deutschen ihr Auto finanzieren, warum sollte ich es also nicht tun?

Was denkt ihr? Habe ich in meinen Überlegungen etwas vergessen, habt ihr schonmal ein Auto finanziert?

LG Zelina

Mambi
24.08.2018, 05:29
Finanzier DIr keinen Jahreswagen, sondern einen neueren Gebrauchten, zwei bis drei Jahre alt, dann wird die Rate um einiges niedriger und die 2 Jahre Gebrauchtwagengarantie hast Du eh.
Ansonsten kann ich Dir nur raten, einige Angebote einzuholen und zu vergleichen, wo Du das beste Angebot, sprich das passende Auto UND die für Dich passende Finanzierung bekommst.
Weitere Möglichkeit wäre noch, nicht über das Autohaus, sondern über einen "normalen" Kredit bei der Bank (Verbraucherkredit) zu finanzieren.
Das hätte den Vorteil, dass Du sofort Besitzer und Eigentümer des Autos wirst, sprich, Du hast dann den KFZ Brief und kannst den Wagen auch jederzeit ohne Probleme verkaufen, wenn Du musst oder willst.
WIe gesagt, Angebote einholen, vergleichen.

chaos99
24.08.2018, 05:36
Gebrauchtwagen würde ich als Privatmann immer über die Bank machen und niemals per Leasing.
Objektiv vergleiche einfache die Angebote (Gesamtsumme der Finanzierung)

Leasing lohnt sich wirklich nur für Geschäftsleute, die abschreiben.
Das viele Private es machen, bedeutet nur, dass sie nicht hingucken...
Vereinbarte km Leistung sind bei einer Bank Finanzierung egal...bei Leasing wird es teuer.

Das Blenden durch monatliche Raten ist schlicht übel.
Du must meist eine Anzahlung leisten und den vereinbarten Restwert zahlen nach Leasingende, der mit zur Gesamtsumme gerechnet werden muss.
Achte darauf.

Bei den derzeitig niedrigen Zinsen bei den Banken, lohnt sich der Vergleich eindeutig.

Lass Dir alternativ bei Leasing eine Vollamortisierungs-Finanzierung anbieten (Tilgung der Gesamtsumme in der Laufzeit).
Das ist dann der beste Vergleich zur Bank.
Aber auch da werden zwischen 3-6% der Gesamtsumme im Leasing vom Gesamtwert nach Ende fällig.
Bank bietet konstante Raten und fertig.

Und denke dran...das ist ein Geldgeschäft...kein Verwandtengefallen.
Im Hintergrund steht eine Leasingbank.

Schussel
24.08.2018, 06:56
Ich würde mir das Auto kaufen, das ich mir ohne Finanzierung leisten kann.

Opelius
24.08.2018, 07:57
Oder klappere die Autohändler ab und frage nach Tageszulassungen. Das sind Autos, die keine 200 km auf dem Tacho haben, aber meistens um 5000 € billiger sind als neue. Der einzige Nachteil sie müssen 3 Jahre nach der Erstzulassung schon zum TÜV.

luciernago
24.08.2018, 08:37
Oder klappere die Autohändler ab und frage nach Tageszulassungen. Das sind Autos, die keine 200 km auf dem Tacho haben, aber meistens um 5000 € billiger sind als neue. Der einzige Nachteil sie müssen 3 Jahre nach der Erstzulassung schon zum TÜV.

Das ist ja kein problem. Ein 3 jahre altes auto fährt man vor, zahlt einen hunderter und gut isses.

Zur TE:

jedes leasingauto hat einen restwert. Warum soll man der leasingfirma dieses auto nicht zu diesem wert abkaufen können?

wenns geht, kauf dir einen jahreswagen und zahle soviel wie möglich bar. gib deine alte kiste in zahlung.

Der zeitpunkt zum autokauf ist prima, die autohäuser stehen gerade voll mit autos . .

ich habe vor 3 tagen meinen 10 jahre alten 118i abgegeben und ein neufahrzeug mit einem rabatt bekommen, der irre war. Sonst hätte ich auch einen jahreswagen genommen.

luci :blumengabe:

LulaMae
24.08.2018, 08:48
Oder klappere die Autohändler ab und frage nach Tageszulassungen. Das sind Autos, die keine 200 km auf dem Tacho haben, aber meistens um 5000 € billiger sind als neue. Der einzige Nachteil sie müssen 3 Jahre nach der Erstzulassung schon zum TÜV.

Das würde ich auch empfehlen.
Haben wir über einige Jahre so gemacht.
Finanziert haben wir über den Händler bzw. Santander. Unsere Hausbank war viel teurer.
Wir haben mit diesem Modell nur gute Erfahrungen gemacht.
Vom Leasing würde ich abraten, viel zu teuer, wie chaos99 schon schrieb.

wildwusel
24.08.2018, 09:39
Ich würde einen Wagen nur finanzieren, wenn ich ihn unbedingt brauche und ersthafte Cash Flow Probleme habe. Entweder, weil ich das Geld nicht habe, oder weil es irgendwo liegt, wo es mehr Rendite erwirtschaftet als der Kredit mich kostet.

Hast du die Möglichkeit, "bar auf Tisch" zu zahlen (was heute meist heißt, Überweisung am Tag vorÜbergabe)?
Wenn nicht, ist die Alternative, einen günstigeren Wagen zu nehmen (z.B. einen vierjährigen), den du zahlen kannst.
Wenn das auch nicht geht, mußt du finanzieren.
Wenn du finanzieren mußt, vergleiche mit einem Bankkredit. Dann gehört das Auto wenigstens dir.

Was dazu kommt:
- die Kreditausfallversicherung, die sie versuchen werden, dir aufzuschwatzen, wenn du nicht die Geistesgegenwart hast, sie abzulehnen.
- Eine Vollkaskoversicherung, damit du nicht möglicherweise noch in Jahren ein Auto abzahlst, das du nach einem Unfall nicht reparieren lassen konntest und das schon lange über den Jordan ist. Neuwagengarantieren greifen nur sehr beschränkt. ("Klimaanlagenkompressor ist ein Verbrauchsteil, das zahlen wir nach einem Jahr nicht mehr.")

Was der Wagen an Steuern kostet, und was seine Versicherungeinstufung ist, kannst du nachsehen, Versicherung dann auf der Basis deiner jetzigen Daten abschätzen. Wartungskosten usw. werden trotzdem dazukommen. (Ich rechne für mein Auto 200 Euro im Monat: 100 "Abschreibung" (also, ansparen für's nächste) und 100 Steuer, Versicherung, Inspektion, TÜV, Reparaturen. Und dann bin ich noch keinen Kilometer gefahren.)

Auf so ein verworrenes Leasingangebot würde ich auch nicht eingehen. Das stiftet nur Unfrieden in der Familie, und erfordert sehr spezielle Umstände, um sich finanziell zu lohnen.

Hast du für alle Szenarien mal eine Gesamtkostenrechnung gemacht?

Antje3
24.08.2018, 10:21
Guck nach Tageszulassungen für PKW, bei denen demnächst ein neues Modell erscheint (und das ist fast jedes Jahr der Fall). Da purzeln die Preise bei den Händlern – und es gibt hervorragendes Konditionen – und oft noch Extras oben drauf. Ein paar Wochen die Wochenendzeitung lesen, in der alle großen Autohändler der Gegend ihre Angebote inserieren schafft Marktüberblick.

ÜBERBLICK ist das Zauberwort. Wer Überblick hat, kann dann auch verhandeln.

Wenn Du so solide aufgestellt bist, gibt es keine Notwendigkeit, ausgerechnet Privatleasing über Deinen Bruder zu machen. Leasing ist nur für Firmen wirklich interessant – für Privatleute ist es ein verkappter – und kein günstiger! – Kreditvertrag.

Die Rate, die Du nennst, ist schon eher Oberklasse – normale Betriebskosten wie Versicherung etc. kommen ja noch dazu – da hast Du schnell 600 € im Monat nur für Auto zusammen – wenn Du den Betrag erstmal noch ein Jahr sparst, hast Du die Hälfte eines günstigen Neuwagens zusammen.

Es gibt auch oft PKW, die dann zum Abverkauf mit einem hervorragenden (klar ist das ein Lockvogelangebot) Angebot beworben werden, bei dem dann für 24 Monate schon Vollkaskoversicherung inkl. ist. Gerade für Jungfahrer können das unschlagbare Konditionen sein.

Das Angebot Deines Bruders klingt vielleicht gut gemeint – aber nicht gut.

Slipperman
24.08.2018, 13:54
Ich würde mir das Auto kaufen, das ich mir ohne Finanzierung leisten kann.

Sehe ich auch so.
Vor allem muss bei der Sparrate ja weiß Gott genug Geld da sein.

FrauE
25.08.2018, 12:53
Wir haben uns zum ersten Mal im Leben einen Neuwagen gegönnt und voll finanziert. Unser Alter war jetzt zu kaputt und die Reparaturen hätten unseren gesamten Notgroschen aufgefressen. Und erst noch jahrelang ansparen hätte auch kaum hin gehauen.

Was ich seit Juni mehr verdiene, fließt jetzt in die Finanzierung, heißt, wir merken die Rate monatlich gar nicht, weil uns das Geld wie vorher auch reicht. Wir zahlen 255 Euro. Zur freien Verfügung haben wir in etwa die Hälfte von dem der TE. Wir haben aber echt ein recht günstiges Auto angeschafft, was halt im monatlichen Budget lag und wir es auch nicht wirklich nötig finden, ein völlig überteuertes Modell zu kaufen. Mein Traum wäre aber ein Hybrid oder Elektroauto.

Schussel
25.08.2018, 20:01
Wir haben uns zum ersten Mal im Leben einen Neuwagen gegönnt und voll finanziert. Unser Alter war jetzt zu kaputt und die Reparaturen hätten unseren gesamten Notgroschen aufgefressen. Und erst noch jahrelang ansparen hätte auch kaum hin gehauen.

Was ich seit Juni mehr verdiene, fließt jetzt in die Finanzierung, heißt, wir merken die Rate monatlich gar nicht, weil uns das Geld wie vorher auch reicht. Wir zahlen 255 Euro. Zur freien Verfügung haben wir in etwa die Hälfte von dem der TE. Wir haben aber echt ein recht günstiges Auto angeschafft, was halt im monatlichen Budget lag und wir es auch nicht wirklich nötig finden, ein völlig überteuertes Modell zu kaufen. Mein Traum wäre aber ein Hybrid oder Elektroauto.

In Eurem Fall ist es wahrscheinlich nicht anders möglich. Aber wenn ich irgendwie kann, kaufe ich nur das Auto, das ich bar bezahlen kann. Es sei denn ich brauche unbedingt ein Auto und kann mir gar keines, das halbwegs zuverlässig ist, leisten.

FrauE
26.08.2018, 15:22
In Eurem Fall ist es wahrscheinlich nicht anders möglich. Aber wenn ich irgendwie kann, kaufe ich nur das Auto, das ich bar bezahlen kann. Es sei denn ich brauche unbedingt ein Auto und kann mir gar keines, das halbwegs zuverlässig ist, leisten.

Das haben wir die letzten Jahre auch gemacht und nix davon gehabt. In unserem Bar-Budget lagen nur uralte Autos und die fingen schnell an mit Macken. Davon hatten wir einfach auch die Nase voll, ständig zu bangen, ob es der TÜV nochmal durchgehen lässt oder nicht. . Einmal hatten wir einen Jahreswagen, der war aber auch finanziert und der war ohne Ende zuverlässig. Für das nächste Auto sparen wir jetzt auch an, aber wenn es nicht reicht, finanzieren wir den Rest auch wieder.

Vienna__
26.08.2018, 15:29
Für das nächste Auto sparen wir jetzt auch an, aber wenn es nicht reicht, finanzieren wir den Rest auch wieder.

So mach ich das auch. Ich habe 10.000 EUR für meinen Jahreswagen angezahlt, den Rest finanziere ich über 3 Jahre mit der "3er Option". Ich habe eine Rate von knapp 280 EUR im Monat und finde das völlig ok. Dafür habe ich aber auch ein tolles Auto und kann eben nach Ablauf der 3 Jahre einfach wählen, wie es weitergehen soll.

ereS
26.08.2018, 16:41
Ich bin nun unsicher, was ich tun soll und ob ich bei meinen Überlegungen wichtige Aspekte vergessen habe. Die monatliche Belastung ist nicht sehr hoch, aber wenn ich die Gesamtsumme betrachte, dann ist es natürlich schon viel Geld. Dann denke ich mir, dass ca. 80 % der Deutschen ihr Auto finanzieren, warum sollte ich es also nicht tun?

Was denkt ihr? Habe ich in meinen Überlegungen etwas vergessen, habt ihr schonmal ein Auto finanziert?

LG Zelina
die frage ist, was willst du ?
ueberlege, was du fuer ein fahrzeug moechtest, schaue dir dann an, was der markt hergibt
dann siehst du auch wieviel auto du in welcher preiskategorie du bekommst
und dann wuerde ich ueberlegen, wie bezahle ich das ? finanziere ich es ? usw...
was du dir leisten kannst, weißt du ja bereits
bedenke bitte im vorfeld und vor allem lasse es dir ausrechnen, was an steuer und versicherung faellig sind

und nein, ich habe noch nie ein auto finanziert, ich zahle meine fahrzeuge immer bar
ich kaufe nur das, was ich mir leisten kann
ich habe noch nie im leben einen kosumkredit aufgenommen, egal fuer was

und mit deiner denkweise, das 80 % der deutschen ihr auto finanzieren, liegst du voellig falsch
Nur 26 Prozent der befragten PKW-Nutzer haben ihr Fahrzeug finanziert oder geleast.

quelle
• Infografik: Beim Autokauf ist Bares noch Wahres | Statista (https://de.statista.com/infografik/11380/wie-deutsche-ihr-auto-finanzieren/)

Wiedennwodennwasdenn
26.08.2018, 17:44
wir es auch nicht wirklich nötig finden, ein völlig überteuertes Modell zu kaufen. Mein Traum wäre aber ein Hybrid oder Elektroauto.

Meiner auch. Im Frühjahr war ich mit einem neuen Auto dran. Da ich in der Vergangenheit mit Smart gute Erfahrungen gemacht hatte (ich brauche nur einen Kleinstwagen), hatte ich ein Auge auf den e-Smart geworfen. Bis ich den Preis sah :gegen die wand: Knapp doppelt so teuer, wie ein Benziner. Da habe ich dankend verzichtet.

FrauE
26.08.2018, 19:56
Meiner auch. Im Frühjahr war ich mit einem neuen Auto dran. Da ich in der Vergangenheit mit Smart gute Erfahrungen gemacht hatte (ich brauche nur einen Kleinstwagen), hatte ich ein Auge auf den e-Smart geworfen. Bis ich den Preis sah :gegen die wand: Knapp doppelt so teuer, wie ein Benziner. Da habe ich dankend verzichtet.

Ja die sind sauteuer. Freunde von uns haben sich einen gebrauchten E-Smart gekauft. Wunderschön, aber kostspielig. Zumal diese ganze Akku Geschichte auch nicht ohne ist, was die Kosten angeht. Ebenso der Strom an den gewissen Säulen unterwegs, der sehr teuer sein kann. In Benzin umgerechnet ist das nicht günstiger und wenn man gerade dringend aufladen muss und nicht noch schauen kann.

FrauE
26.08.2018, 19:58
So mach ich das auch. Ich habe 10.000 EUR für meinen Jahreswagen angezahlt, den Rest finanziere ich über 3 Jahre mit der "3er Option". Ich habe eine Rate von knapp 280 EUR im Monat und finde das völlig ok. Dafür habe ich aber auch ein tolles Auto und kann eben nach Ablauf der 3 Jahre einfach wählen, wie es weitergehen soll.

So wird das bei unserem nächsten Auto dann wohl auch machen. Jetzt haben wir aber erst mal einen Neuen und hoffen, dass der nicht so schnell was an Defekten hat.

Vienna__
26.08.2018, 20:05
So wird das bei unserem nächsten Auto dann wohl auch macheSn. Jetzt haben wir aber erst mal einen Neuen und hoffen, dass der nicht so schnell was an Defekten hat.

Genau.

Hätte ich ein "Montagsauto" wäre ja klar, was ich nach 3 Jahren damit machen würde - wobei ich ja davon 2 Jahre Garantie habe. Sprich es sich dann nur um ein Jahr handelt. Nun habe ich noch etwas mehr als ein gutes halbes Jahr - das Auto ist gigantisch, hat gar nichts und ich kann mir gar nicht vorstellen, den wieder wegzugeben. Ich überlege aber noch ......

Schussel
26.08.2018, 20:11
Das haben wir die letzten Jahre auch gemacht und nix davon gehabt. In unserem Bar-Budget lagen nur uralte Autos und die fingen schnell an mit Macken. Davon hatten wir einfach auch die Nase voll, ständig zu bangen, ob es der TÜV nochmal durchgehen lässt oder nicht. . Einmal hatten wir einen Jahreswagen, der war aber auch finanziert und der war ohne Ende zuverlässig. Für das nächste Auto sparen wir jetzt auch an, aber wenn es nicht reicht, finanzieren wir den Rest auch wieder.

Da scheint es wirklich sinnvoll zu sein, da Reparaturen auch nicht kalkulierbar sind.

Bekannte von uns finanzieren ihr Auto auch immer. Und wenn es dann abbezahlt ist (nach etwa 4 Jahren), verkaufen sie es und kaufen sich ein neueres, besseres, das wieder über diesen Zeitraum finanziert wird. Klar, irgendwann kommen Reparaturen, ich würde jedoch dieses besser ausgestattet, teurer, schneller, nicht betreiben. Aber jedem wie er mag.

Vienna__
26.08.2018, 20:30
ich würde jedoch dieses besser ausgestattet, teurer, schneller, nicht betreiben. Aber jedem wie er mag.

So ischs! Wäre ja auch nicht schön, wenn jeder Mensch gleich wäre. Dann würden auf der Straße ja nur noch die selben Autos rumfahren - wer will denn sowas?

Und es gibt einfach auch genug Menschen, für die Autos eben nicht nur ein Fortbewegungsmittel von A nach B sind. Und das ist auch gut so.

chaos99
27.08.2018, 06:21
Ich würde erst einmal kalkulieren, was ich ausgeben kann oder will mit einer Finanzierung im Monat...und dann gucken, was es dafür gibt.
...und nicht erst das Auto aussuchen... ;)
Und dann immer den Kalkulator auf dem Handy beim Suchen, um zu sehen, wie hoch Steuern und Versicherung sind.

Zuzan
27.08.2018, 19:41
Hi,

falls dein Arbeitgeber ein Mitarbeiterleasing anbietet, so ist auch dies eine Option. Die Konditionen sind z.B. über meinen AG sehr gut, der Wagen innerhalb der Angebotspalette frei wählbar. Ist reines Kilometerleasing inkl. Steuern, Gema, Wartung - keine Anzahlung, geht nach gewählter Laufzeit zurück oder bei Verlassen des Unternehmens.

Gruß, Zuzan

Inaktiver User
27.08.2018, 23:28
Ich hab noch nie ein Auto finanziert, nur bar bezahlt. Wer einen Kredit aufnehmen muss, lebt objektiv über seine Verhältnisse - in welcher Art auch immer die sein mögen.

Die Frage muss doch lauten: was genau benötigst Du? Was möchtest Du? Wieviel Bargeld steht zur Verfügung? Dann kann man mal über Modell, Marke, Alter und so weiter sinnieren. Leasing für privat ist so ziemlich das teuerste und dämlichste, was man vereinbaren kann. Es gibt sicherlich Situationen, wo eine Finanzierung unausweichlich ist, aber wer über 1.000EUR zum sparen übrig hat, kann auch ein Auto bar bezahlen.

Vienna__
28.08.2018, 00:27
Wer einen Kredit aufnehmen muss, lebt objektiv über seine Verhältnisse - in welcher Art auch immer die sein mögen.



Was heißt Kredit aufnehmen "muss" - ich würde mal eher sagen "will". Schon ein Unterschied, oder?

Gibt genug Menschen, die sich "hohe" Kreditraten im Monat schlichtweg leisten können, einfach weil genug Einkommen da ist.

Nur wollen heute die wenigstens , so wie es früher war, das Geld bar auf den Tisch legen für ein Fz. Damals war ein "Daimler" eine Wertanlage. Diese Zeiten sind längst vorbei. Dafür gibt es heutzutage einfach viel zu viele bessere Möglichkeiten und Varianten. Auch beim Fz- Kauf gilt - die schnelllebige Zeit, wie bei allem heutzutage. Kauf ich heute einen Neuwagen, ist er spätestens übermorgen "uralt".

LulaMae
28.08.2018, 07:54
Wer einen Kredit aufnehmen muss, lebt objektiv über seine Verhältnisse - in welcher Art auch immer die sein mögen.


So ein Unsinn.
Wir haben über Jahre unsere Fahrzeuge teilfinanziert und haben nicht über unsere Verhältnisse gelebt, es kommt halt immer auf die Umstände an.
Ganz klar, ohne monatliche Rate ist es natürlich schöner, aber manches geht nun mal nicht ohne.
Kaum jemand kann sich ein Haus bauen, ohne einen Kredit aufzunehmen.

Inaktiver User
28.08.2018, 08:03
Leasing lohnt sich für Privatleute nicht. Da zahlst du drauf.

Jedes Autohaus finanziert dir ein Auto. Und du hast doch genug übrig um die Rate locker zu schaffen.

BlueVelvet06
28.08.2018, 09:57
So mach ich das auch. Ich habe 10.000 EUR für meinen Jahreswagen angezahlt, den Rest finanziere ich über 3 Jahre mit der "3er Option". Ich habe eine Rate von knapp 280 EUR im Monat und finde das völlig ok. Dafür habe ich aber auch ein tolles Auto und kann eben nach Ablauf der 3 Jahre einfach wählen, wie es weitergehen soll.

Bei der Variante wäre es wichtig zu wissen, wieviel man im Vergleich zum Sofortkauf insgesamt mehr bezahlt hat, wenn man nach drei Jahren das Auto zum Restkaufwert übernimmt. Hast du das mal ausgerechnet, ist das wirtschaftlich?



und mit deiner denkweise, das 80 % der deutschen ihr auto finanzieren, liegst du voellig falsch
Nur 26 Prozent der befragten PKW-Nutzer haben ihr Fahrzeug finanziert oder geleast.

quelle
• Infografik: Beim Autokauf ist Bares noch Wahres | Statista (https://de.statista.com/infografik/11380/wie-deutsche-ihr-auto-finanzieren/)
Das hat ich auch gesehen und mich gewundert. Aber da es ein Einmalpost war, ist sowieso die Frage, ob das nicht nur eine Werbung für Autofinanzierung sein sollte.

Mambi
28.08.2018, 12:23
Wer einen Kredit aufnehmen muss, lebt objektiv über seine Verhältnisse - in welcher Art auch immer die sein mögen.

Ist das so?
Dann leben wohl die meisten Eigenheimler über ihre Verhältnisse.

Inaktiver User
28.08.2018, 12:32
Kaum jemand kann sich ein Haus bauen, ohne einen Kredit aufzunehmen.
Ein Kredit für ein Fahrzeug ist ein Konsumkredit, ein Haus ist ein Investitionsobjekt :unterwerf:
Das sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Dinge.



Gibt genug Menschen, die sich "hohe" Kreditraten im Monat schlichtweg leisten können, einfach weil genug Einkommen da ist.

Anscheinend ist nicht genug Geld da, um dieses locker wegzusparen und den PKW bar zu zahlen. Auch wenn Du es nicht wahr haben willst, es ist so. Wer Konsumentenkredite aufnehmen muss, lebt über seine Verhältnisse.



Nur wollen heute die wenigstens , so wie es früher war, das Geld bar auf den Tisch legen für ein Fz. Damals war ein "Daimler" eine Wertanlage. Diese Zeiten sind längst vorbei. Dafür gibt es heutzutage einfach viel zu viele bessere Möglichkeiten und Varianten. Auch beim Fz- Kauf gilt - die schnelllebige Zeit, wie bei allem heutzutage. Kauf ich heute einen Neuwagen, ist er spätestens übermorgen "uralt".
Eben, deshalb ist es auch ein Konsumkredit, im Gegensatz zu Haus. Es geht hier übrigens auch nicht um den Unterschied zwischen Neu- und Gebrauchtfahrzeug, sondern um Finazierung.

Als Privatperson muss man sich einfach überlegen, was für ein Fahrzeug man haben will. Wenn es ein Kleinwagen ist oder Golfklasse, kann man sicherlich beim Neuwagenkauf noch irgendeinen EU-Importrabatt rausschlagen, der sich lohnt.

Bei allem über 40.000 Neupreis macht es Sinn den Wagen als 3 Jahreswagen zu kaufen, da er dann ca. 50% Wertverlust erfahren hat. Das ist reine betriebswirtschaftliche Rechnung. Ich mach es nicht anders. Ich kaufe mir immer 3 Jahre alte PKWs und tausche die nach 2 Jahren gegen einen neueren durch. Man muss lediglich den Wertverlust durch Monate teilen, dazu kommt noch, dass man bei 2 Jahren nicht mal neue Reifen braucht. Das sind alles Dinge, die in die Kalkulation einfließen. Ich bekomme bei meinem Freundlichen jedes Mal noch einen fetten Rabatt, weil ich alle 2 Jahre vor der Tür stehe. Der Wertverlust zwischen dem 3. und 5 Jahr ist bei PKWs relativ gesehen am geringsten.

Man mag sich das einfach mal durchrechnen... Garantien haben die jungen Gebrauchten dann auch. Junge Sternegarantie nennt sie sich und hält 2 Jahre.

Leider äußert sich die TE nicht mehr zu dem Nutzen, den das Fahrzeug haben muss, Laufleistung und Ausstattungswünschen, die sind ja nunmal individuell.

LulaMae
28.08.2018, 14:22
Ein Kredit für ein Fahrzeug ist ein Konsumkredit, ein Haus ist ein Investitionsobjekt :unterwerf:
Das sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Dinge.

Meine Antwort bezog sich auf deine Verallgemeinerung.

BlueVelvet06
28.08.2018, 14:27
Das ist reine betriebswirtschaftliche Rechnung. Ich mach es nicht anders. Ich kaufe mir immer 3 Jahre alte PKWs und tausche die nach 2 Jahren gegen einen neueren durch. Man muss lediglich den Wertverlust durch Monate teilen, dazu kommt noch, dass man bei 2 Jahren nicht mal neue Reifen braucht. Das sind alles Dinge, die in die Kalkulation einfließen. Ich bekomme bei meinem Freundlichen jedes Mal noch einen fetten Rabatt, weil ich alle 2 Jahre vor der Tür stehe. Der Wertverlust zwischen dem 3. und 5 Jahr ist bei PKWs relativ gesehen am geringsten.

Man mag sich das einfach mal durchrechnen... Garantien haben die jungen Gebrauchten dann auch. Junge Sternegarantie nennt sie sich und hält 2 Jahre.

Leider äußert sich die TE nicht mehr zu dem Nutzen, den das Fahrzeug haben muss, Laufleistung und Ausstattungswünschen, die sind ja nunmal individuell.

Ich mach das ähnlich, kaufe 3 Jahre alte Autos, hab aber keine Lust, mich alle zwei Jahre um ein neues Auto zu kümmern, findest du das nicht lästig?

Was rechnest du für einen monatlichen Wertverlust zwischen dem 3. und 5. Jahr?

Inaktiver User
28.08.2018, 15:00
Nö, ist mir nicht lästig, ich kaufe gerne Autos, habe da aber auch eine besondere Macke. Möchstest Du einen Prozentwert haben oder einen Eurobetrag. Kommt ja immer auf das Fahrzeug an. Drei Jahre halten geht evtl. je nach Fahrleistung auch noch gut, danach kommen aber Sachen wie Reifen, evtl. Reparaturen dazu. Ich fahre ca. 15TKM im Jahr. Für mich rechnet sich das nicht mehr. Wann stößt Du Deinen PKW ab?

LulaMae
28.08.2018, 15:29
Ich bin viele Jahre lang 30TKM im Jahr gefahren und habe alle 3 Jahre einen neuen (jungen gebrauchten) Wagen gekauft, diese Fahrzeuge waren zum Teil, also nicht alle, teilfinanziert.

Teilfinanziert nicht weil ich über meine Verhältnisse gelebt habe, sondern weil ich den Wagen für den Weg zur Arbeit brauchte und mich sicher über die Autobahn bewegen wollte.

BlueVelvet06
28.08.2018, 15:36
Nö, ist mir nicht lästig, ich kaufe gerne Autos, habe da aber auch eine besondere Macke. Möchstest Du einen Prozentwert haben oder einen Eurobetrag. Kommt ja immer auf das Fahrzeug an. Drei Jahre halten geht evtl. je nach Fahrleistung auch noch gut, danach kommen aber Sachen wie Reifen, evtl. Reparaturen dazu. Ich fahre ca. 15TKM im Jahr. Für mich rechnet sich das nicht mehr. Wann stößt Du Deinen PKW ab?

Erst nach 5-6 Jahren wenn das Auto dann 8-9 Jahre alt ist, weil, wie gesagt, zu faul, mich um einen neuen zu kümmern, außerdem weiß ich nicht genau, wann der beste Zeitpunkt wäre. Ja, ein Prozentsatz ist wohl das einzige, was Sinn macht, ein Eurobetrag ist ja vom Modell und Ausstattung abhängig.

wildwusel
28.08.2018, 15:53
Ich habe die Autos immer ausgetauscht, wenn in einem Jahr die Reparaturkosten höher waren als der Zeitwert. Mir ist zwar klar, daß ein Auto mit einem Zeitwert von 700 Eu nach einer Reparatur füt 1000 auch noch mal entspannt vier Jahre fahren kann, aber... 1. kann, nicht wird, und 2. bei Laternenparkern eher nicht wird.

LulaMae
28.08.2018, 15:59
Bei mir war der km-Stand immer aussschlaggebend für einen Wechsel, bei kurz vor 100.000 km wurde der Wagen getauscht.

Inaktiver User
28.08.2018, 16:07
Erst nach 5-6 Jahren wenn das Auto dann 8-9 Jahre alt ist, weil, wie gesagt, zu faul, mich um einen neuen zu kümmern, außerdem weiß ich nicht genau, wann der beste Zeitpunkt wäre. Ja, ein Prozentsatz ist wohl das einzige, was Sinn macht, ein Eurobetrag ist ja vom Modell und Ausstattung abhängig.

Man geht nach dem 3. Jahr üblicherweise von 5-6% pro Jahr aus. Man kann den Wertverlust durch gute Auswahl verringern. Farbe, Ausstattung und nicht komplett verrocken. Idealerweise privat verkaufen und nicht Inzahlung geben, was bei hochpreisigen Fahrzeugen aber schwieriger ist.

1.Jahr - 25%
2+3. Jahr- je 12-13%
4. und weitere - 5-6%

Vienna__
29.08.2018, 00:35
Ein Kredit für ein Fahrzeug ist ein Konsumkredit, ein Haus ist ein Investitionsobjekt :unterwerf:
Das sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Dinge.



Anscheinend ist nicht genug Geld da, um dieses locker wegzusparen und den PKW bar zu zahlen. Auch wenn Du es nicht wahr haben willst, es ist so. Wer Konsumentenkredite aufnehmen muss, lebt über seine Verhältnisse.
.

Dass Du mir unterstellst, dass ich "über meine Verhältnisse lebe" finde ich sehr interessant. Offensichtlich hast Du bessere Kenntnis über meine persönlichen finanziellen Verhältnisse als ich. Du Schlaui Du!:pfeifend: Du bist so eine Kategorie Mensch, da kann ich immer nur lachen. Nicht mehr und nicht weniger.

Die Frage der TE war: Autofinanzierung - nur nochmals zur Erinnerung. Und genau darauf habe ich geantwortet. Einfach mal lesen und akzeptieren. Gerne auch ohne ... Kommentare.

Sasapi
29.08.2018, 06:39
Die hier genannten jährlichen Laufleistungen sind ja eher gering. 12000 km im Jahr fuhr schon die Älteste als Schülerin.
Unsere Autos hatten bis zu unserem Umzug hierher in aller Regel nach 2 Jahren nach Kauf als Neuwagen weit über 100000 runter.

Die Arbeitswege waren einfach sehr weit.

wildwusel
29.08.2018, 09:56
Die hier genannten jährlichen Laufleistungen sind ja eher gering.

... und wenn man leasen will, kann einen das auch noch mal in der Abrechnung überraschen, wenn der Wagen mehr läuft als geplant oder im Kleingedruckten geschrieben.

Inaktiver User
29.08.2018, 10:23
Dass Du mir unterstellst, dass ich "über meine Verhältnisse lebe" finde ich sehr interessant. Offensichtlich hast Du bessere Kenntnis über meine persönlichen finanziellen Verhältnisse als ich. Du Schlaui Du!:pfeifend: Du bist so eine Kategorie Mensch, da kann ich immer nur lachen. Nicht mehr und nicht weniger.

Die Frage der TE war: Autofinanzierung - nur nochmals zur Erinnerung. Und genau darauf habe ich geantwortet. Einfach mal lesen und akzeptieren. Gerne auch ohne ... Kommentare.

Dein Meinung zu meiner Person interessiert mich nicht. Du bist so eine Kategorie Mensch: völlig selbstbezogen, Dich im Mittelpunkt stehend - Du interessierst mich nicht, über Dich lache ich nicht mal, dafür verschwende ich keinen Gedanken. Du kaperst für Dich diesen Thread, aber um Dich geht es hier nicht, sondern die PKW Finanzierung der TE. Und wenn Dir meine Kommentare hier nicht gefallen, lies sie einfach nicht. Scheint Dich ja sehr zu beschäftigen.

Michael_Collins
29.08.2018, 10:51
Oder klappere die Autohändler ab und frage nach Tageszulassungen. Das sind Autos, die keine 200 km auf dem Tacho haben, aber meistens um 5000 € billiger sind als neue. Der einzige Nachteil sie müssen 3 Jahre nach der Erstzulassung schon zum TÜV.

Der Tip ist sehr gut. Alternativ auch Vorführwagen.
Im übrigen müssen alle Autos 3 Jahre nach Erstzulassung zum ersten mal zum TÜV, auch Neuwagen. Also kein Nachteil.
Mein aktueller Wagen war ein halbes Jahr als Mietwagen des Herstellers zugelassen und hatte somit nur für ein Jahr TÜV.
Der einzige der ihn einmal fuhr war ich und ein ein Verkäufer. Nach Ablauf der Frist bekam er frischen neuen TÜV für 3 Jahre ab der Zulassung auf mich. Also genau wie einem Neuwagen.
Mit Tachostand 1.200 km, davon habe ich 1.100 gefahren, war er mit einer Ersparnis von fast 8.000 EUR meiner.

LulaMae
29.08.2018, 13:57
So macht man's, wenn man clever ist.:allesok:

Halo
29.08.2018, 21:03
Unglaublich, dass ich im "Rund ums Fahrzeug"-Forum darum bitten muss, sich respektvoll und höflich auszutauschen.

Bitte behaltet die Netiquette im Auge und sollte euch das Thema zu sehr aufwühlen, wählt vielleicht einfach einen anderen Strang, dessen Thema euch nicht eure gute Kinderstube vergessen lässt.

Dank und Gruß
Halo - Moderation

ganda55
30.08.2018, 13:32
Ich mach das ähnlich, kaufe 3 Jahre alte Autos, hab aber keine Lust, mich alle zwei Jahre um ein neues Auto zu kümmern, findest du das nicht lästig?
Ich nehme an, es geht immer um die gleiche Marke. Wenn das stimmt, finde ich Bratkartoffels Konzept ganz clever. Man spart sich ne Menge Reparaturen, wenn das eine Fahrzeug regelmäßig gegen das jüngere Nachfolgefahrzeug ausgetauscht wird. Bei meinem jetzigen, mit dem ich ziemlich glücklich bin, könnte ich mir das auch gut vorstellen.

Bratkartoffel: Wieviel zahlst du im Schnitt für den neuen Gebrauchten? Für mich hängt es auch davon ab, ob sich das rechnet.

Michael, Glückwunsch! 8000 Euro: Das hast du gut hingekriegt.

Inaktiver User
30.08.2018, 16:12
Das Thema Leasing ist vom Tisch.

Natürlich kann man auch ohne Auto leben, aber das möchte ich nicht. Für mich ist ein Auto nicht nur ein Gegenstand, der mich von A nach B bringt, sondern es ist etwas, was mir Spaß und Freude bereiten soll.

Ich benötige keine 320 PS-Schleuder, aber ich hätte gerne etwas mehr Technik in meinem neuen Auto. Mein jetziges Auto hat nichts, außer elektrischen Fensterhebern. Ich kann auch nur Audio CDs hören, weil ich „nur“ einen CD-Player und keinen Anschluss für MP3 habe. Ich habe auch keine Freisprecheinrichtung, die Ausstattung ist wirklich sehr spartanisch. Das nervt mich inzwischen. Daher soll mein neues Auto etwas mehr haben. Abgesehen davon, hat der Wagen auch weit über 120.000 Kilometer gelaufen. Ich könnte ihn jetzt noch zu einem halbwegs guten Preis verkaufen.

Ich verfolge sicher nicht den Plan immer besser und immer schneller. Ich habe noch nie ein Auto mit einer Freisprecheinrichtung besessen oder mit Einparksensoren. Ich habe immer sehr spartanisch ausgestattete Wagen gefahren, die mich irre viel an Reparaturkosten gekostet haben. Dazu habe ich einfach keine Lust mehr.

Ich habe mir in der Zwischenzeit Vorführwagen und Jahreswagen angeschaut, natürlich auch verschiedene Marken. Auch über Versicherung und Steuern habe ich mich inzwischen informiert. Da es das erste Auto ist, das auf mich zugelassen wird, sind die Sätze natürlich noch relativ hoch.

Bei der Plus3-Finanzierung, würde der Kredit bei der Hausbank wegfallen. Die Anzahlung habe ich bereits angespart und ich bekomme ja auch noch Geld für mein Auto. Die monatlichen Raten könnte so bezahlen. In einem Angebot hätte ich nach 48 Monaten noch eine Rate von 5000 Euro, wenn ich das Auto übernehmen würde. Aber das ist nur ein Beispiel, es hängt ja auch davon ab, was der Wagen kosten würde und da gibt es natürlich Unterschiede.

Die endgültige Entscheidung für ein Modell ist noch nicht gefallen.

Ich habe mir in den letzten Tagen viele Autos angesehen. Natürlich gibt es günstigere Autos. Aber ich werde auch nicht komplett ausserhalb meines finanziellen Rahmens planen. Die monatlichen Raten müssen ins Budget passen, das ist mir wichtig.

LG Zelina

FrauE
01.09.2018, 14:59
Ich hab noch nie ein Auto finanziert, nur bar bezahlt. Wer einen Kredit aufnehmen muss, lebt objektiv über seine Verhältnisse - in welcher Art auch immer die sein mögen.

Die Frage muss doch lauten: was genau benötigst Du? Was möchtest Du? Wieviel Bargeld steht zur Verfügung? Dann kann man mal über Modell, Marke, Alter und so weiter sinnieren. Leasing für privat ist so ziemlich das teuerste und dämlichste, was man vereinbaren kann. Es gibt sicherlich Situationen, wo eine Finanzierung unausweichlich ist, aber wer über 1.000EUR zum sparen übrig hat, kann auch ein Auto bar bezahlen.

Dann dürfte sich Deiner Meinung nach kein Mensch in dieser Republik mehr Wohneigentum anschaffen. Ich kenne niemanden, der sein Haus bar bezahlen konnte. Und seit sich sparen nicht mehr lohnt, legen wir nur noch einen Notgroschen zur Seite. Jahrelang ansparen auf ein Auto und am Ende für die Kröten noch Strafzins zahlen? Wer will das denn?

Inaktiver User
01.09.2018, 15:27
Dann dürfte sich Deiner Meinung nach kein Mensch in dieser Republik mehr Wohneigentum anschaffen. Ich kenne niemanden, der sein Haus bar bezahlen konnte. Und seit sich sparen nicht mehr lohnt, legen wir nur noch einen Notgroschen zur Seite. Jahrelang ansparen auf ein Auto und am Ende für die Kröten noch Strafzins zahlen? Wer will das denn?

:unterwerf: ich wiederhole mich - es ist ein Unterschied, ob es ein Konsumkredit ist, ein Verbrauchsgegenstand oder ein Investitionskredit, zB in Immobilien. Schreib Dich nicht ab! Lern lesen (und schreiben), einfach zwei Seiten vorher, solang ist der Thread ja noch nicht.


Ich verfolge sicher nicht den Plan immer besser und immer schneller. Ich habe noch nie ein Auto mit einer Freisprecheinrichtung besessen oder mit Einparksensoren. Ich habe immer sehr spartanisch ausgestattete Wagen gefahren, die mich irre viel an Reparaturkosten gekostet haben. Dazu habe ich einfach keine Lust mehr.

Abgesehen davon, dass man solche Dinge wie Einparkhilfe und Freispreche leicht nachrüsten könntest oder auch ein Radio austauschen (so wie Du Dein Auto beschreibst hat es ja keinen Boardcomputer), solltest Du vielleicht auf die Modellauswahl achten, um nicht von Reparaturen überrollt zu werden.

Hast Du mal in die Pannenstatistiken geschaut? Autoplenum gibt auch gute Hinweise zu Kosten für bestimmte Modelle, Zuverlässigkeit und on top Kundenbewertungen.

Was braucht Dein Auto also? Einparkhilfe? Also kein Kleinwagen, wo sowas nicht nötig ist. Radio mit mp3? Bluetooth reicht da eigentlich, dann kannst Du alles koppeln, zB Smartphone. Oder noch besser ist was mit SD Kartenleser, da passt ne Menge drauf. Und etwas Spaß und Freude, wie auch immer man das erreicht, ich würde sagen durch Leistung, aber das widerspricht Deinem Hinweis, dass Du nicht viel PS brauchst. Wie wäre es Kia oder Hyundai? Preiswerte Fahrzeuge, Technisch absolut top, Ford, Opel, Nissan, wobei Japaner teurer in Ersatzteilen sind. Da könntest Du schon mit kleinem Budget eine gute Auswahl an Kompaktwagen finden, mit guter Ausstattung, die Du wünschst, bist Du mit 6.000EUR dabei. Dann bindest Du Dir nicht ewig und drei Tage einen blöden Kredit ans Bein. Die genannten sind zuverlässig. Nicht kaufen würde ich Lada, Fiat, Renault, Dacia, Peugeot. Ein Neuwagen ist keine Garantie dafür, dass Du nicht eine Dauerreparaturbaustelle kaufst, aber die richtige Modellauswahl.

Klär uns auf, was hättest Du gerne? Handeln kann man bei Autohäusern immer.

luciernago
01.09.2018, 20:06
ich wollte vor kurzem meinen schwächelnden 118i (10 jahre alt, 128.000 km) gegen einen netten jahreswagen tauschen.

mein autohaus bot mir einen neuwagen mit 6.000 euro nachlass an. zusätzlich nahmen sie die alte kiste gut in zahlung.

moemtan kann man gut handeln. die autohäuser stapeln die autos.

luci :blumengabe:

LulaMae
03.09.2018, 10:45
ich wollte vor kurzem meinen schwächelnden 118i (10 jahre alt, 128.000 km) gegen einen netten jahreswagen tauschen.

mein autohaus bot mir einen neuwagen mit 6.000 euro nachlass an. zusätzlich nahmen sie die alte kiste gut in zahlung.
luci :blumengabe:

Fantastisch!:allesok:

luciernago
03.09.2018, 11:16
Fantastisch!:allesok:

ich habe mich bei verschiedenen Autohäusern umgeschaut . . überall stapeln sich die neu- und Vorführwagen. diesel kann man haufenweise billig kaufen.
momentan ist ein guter Zeitpunkt, um seine alte kiste gegen etwas neueres zu tauschen.
die autohäuser stehen ja unter druck. die bekommen vom werk zwangsweise Lieferungen . .

luci :blumengabe:

Inaktiver User
05.09.2018, 09:29
ich habe mich bei verschiedenen Autohäusern umgeschaut . . überall stapeln sich die neu- und Vorführwagen. diesel kann man haufenweise billig kaufen.
momentan ist ein guter Zeitpunkt, um seine alte kiste gegen etwas neueres zu tauschen.
die autohäuser stehen ja unter druck. die bekommen vom werk zwangsweise Lieferungen . .

luci :blumengabe:

Diese Rabatte gelten aber nur für Neuwagen, oder?

luciernago
05.09.2018, 14:32
Diese Rabatte gelten aber nur für Neuwagen, oder?

ich denke, nein.

schau dich mal um, was für halden an neu- und Vorführwagen bei den Autohäusern rumstehen. die sind vermutlich froh über jedes Auto, was sie vom Hof bekommen.
Autohäuser müssen in der regel ein bestimmtes kontingent an Fahrzeugen abnehmen, egal wie gut die verkäufe laufen.
momentan sind viel kunden verunsichert, das bremst natürlich . .

gelegentlich gibt es hier im raum auch gute leasingangebote für Privatkunden.

luci :blumengabe:

lg luci :blumengabe:

LulaMae
06.09.2018, 16:39
Wir haben eine Zeit lang sehr viel gespart mit Tageszulassungen, also Neuwagen, die bereits einmal zugelassen wurden, aber (in unserem Fall zumindest) einen km-Stand unter 200 hatten.

chryseis
09.09.2018, 13:55
Natürlich kann man auch ohne Auto leben, aber das möchte ich nicht. Für mich ist ein Auto nicht nur ein Gegenstand, der mich von A nach B bringt, sondern es ist etwas, was mir Spaß und Freude bereiten soll.

Ich verfolge sicher nicht den Plan immer besser und immer schneller. Ich habe noch nie ein Auto mit einer Freisprecheinrichtung besessen oder mit Einparksensoren. Ich habe immer sehr spartanisch ausgestattete Wagen gefahren, die mich irre viel an Reparaturkosten gekostet haben. Dazu habe ich einfach keine Lust mehr.

Ein Auto soll Spaß machen und gleichzeitig zuverlässig sein.

Die wichtigen Frage sind bereits dazu genannt worden:
- Wofür brauchst du dein Auto?
Fährst du täglich 20 km zur Arbeit und wieder zurück? Wie viele Sachen transportierst du? Fährst du auch am Wochenende viel mit dem Auto? All diese Antworten führen zu einem bestimmten Wagentyp.
- Wie sieht es mit dem Stellplatz aus?
Ein kleineres Auto bekommst du fast immer in einen kleinen Stellplatz - bei der Arbeit und auf dem Supermarkt. Bei SUV und Jeep kann das schon einmal schwierig werden.
- Wie viele Kilometer fährst du im Jahr?
- Wie viele PS willst du haben?
Ein schnelle Auto mit 9999 PS ist natürlich um einiges teurer als ein Kleinwagen mit 9 PS - übertrieben formuliert. Allerdings gibt es für dich einen Mittelweg - wie viele PS müssen sein, wo liegt deine persönliche Höchstgrenze.
- Ein gutes gebrauchtes Auto ist zwischen 6000 und 9000 Euro zu haben - Kleinwagen, gute Ausstattung, zwei bis drei Jahre lat oder wenige Kilometer, um die 70 PS.
Du kannst monatlich 1000 Euro sparen. Wenn du sieben Monate diese Summe zurücklegst, kannst du bar bezahlen.

Selbstverständlich kannst du ein neues Auto auch finanzieren. Nur ist das in meinen Augen nicht so sinnvoll, weil du innerhalb weniger Monate einen guten Batzen Geld bar auf den Tisch legen kannst.


Hast Du mal in die Pannenstatistiken geschaut? Autoplenum gibt auch gute Hinweise zu Kosten für bestimmte Modelle, Zuverlässigkeit und on top Kundenbewertungen.

Was braucht Dein Auto also?
Ein Neuwagen ist keine Garantie dafür, dass Du nicht eine Dauerreparaturbaustelle kaufst, aber die richtige Modellauswahl.

Was andere über meine Automarke denken, ist mir ziemlich egal. ICH muss mit meinem Auto zufrieden sein, nicht die anderen. Und ob die Statistiken stimmen, bezweifle ich.

Die Ausstattung ist wichtig. Denn sie bestimmt einen Teil des Preises.

Ist der Neuwagen ständig reparaturbedürftig, wird er irgendwann getauscht, weil der Händler Angst hat, dass man weiterhin regelmäßig einmal die Woche vorbeischaut. Meistens sind es nur ein oder zwei kleine Reparaturen, die das Auto wieder fahrtüchtig machen.

LulaMae
10.09.2018, 07:51
Was andere über meine Automarke denken, ist mir ziemlich egal. ICH muss mit meinem Auto zufrieden sein, nicht die anderen. Und ob die Statistiken stimmen, bezweifle ich.


:allesok:

Inaktiver User
10.09.2018, 11:44
Was andere über meine Automarke denken, ist mir ziemlich egal. ICH muss mit meinem Auto zufrieden sein, nicht die anderen. Und ob die Statistiken stimmen, bezweifle ich.

Aaah, verstehe, Du hast also nicht mal reingeguckt und schon eine Meinung. Es geht bei Autoplenum nicht darum eine bestimmte Marke zu bashen oder zu favorisieren. In den Kommentaren finden sich zB typische Herstellerfehler, bzw. Erfahrungsberichte von Nutzern und wenn sich da bei 8 von 10 Kommentatoren der Hinweis "Getriebeprobleme bei 40TKM" oder Fahrwerk bei 60TKM häuft, hat das schon eine gewisse Aussagekraft.

Abgesehen davon gibt es selbstverständlich auch Hersteller, die viel Schrott produzieren. Der Ford Ka ist nunmal ein typisches Abschlepp- und Kaputtgehauto, das deckt sich mit den Pannenstatistiken.

LulaMae
10.09.2018, 13:41
Du kannst monatlich 1000 Euro sparen. Wenn du sieben Monate diese Summe zurücklegst, kannst du bar bezahlen.

Selbstverständlich kannst du ein neues Auto auch finanzieren. Nur ist das in meinen Augen nicht so sinnvoll, weil du innerhalb weniger Monate einen guten Batzen Geld bar auf den Tisch legen kannst.


Wer bitte kann denn monatlich € 1.000,00 sparen?

Kann die TE das?
Eher nicht.

Daiva
10.09.2018, 15:39
Ist der Neuwagen ständig reparaturbedürftig, wird er irgendwann getauscht, weil der Händler Angst hat, dass man weiterhin regelmäßig einmal die Woche vorbeischaut. Meistens sind es nur ein oder zwei kleine Reparaturen, die das Auto wieder fahrtüchtig machen.Darf ich mal' lachen ? Sowohl unser Sohn (vor ca. 2 Jahren, bei uns ca. 6 Jahre her) hatten bei 2 Neufahrzeugen das Pech, dass diese Fahrzeuge überwiegend (Sohn Opel + Nissan als Firmenfahrzeug) in der Werkstatt weilten und diese/r Fehler lt. Werkstattmeister "bisher nicht bekannt sind" uam. Nach ca. 6 Monaten Versuche, die Fehler zu finden, haben beide Parteien entnervt aufgegeben, zumal der Wertverlust der Autos weiter anstieg. Trotz angeblich günstiger Angebote der beiden Autohäuser im Eintausch zu einem anderen, weitaus teurerem Modell entstand ein für uns hoher finanzieller Verlust; der damit einhergehende hohe Zeitaufwand nicht miteingerechnet.

Positiv für uns, dass die beiden eingetauschen Neufahrzeuge keinerlei Probleme bereiteten. Trotzdem oder gerade nach den o.g. Erfahrungen informiere ich mich vorab gerne in den üblichen Portalen und lese Erfahrungsberichte zu den infrage kommenden neuen Automodellen.

Zum Thema selbst: Autofinzierung - warum nicht ? Nicht jede/r Berufsanfänger/in hat vermögende Eltern, die einen Kleinwagen sponsern, benötigt jedoch ein Kleinfahrzeug, um ihre/seine Berufstätigkeit ausüben zu können. 5.000 € und höher von den Eltern/Großeltern oder per Sparbuch (bei Geburt angelegt und bedient) und den Rest in mtl. Raten (derzeit niedrigen Zinsen) sind doch vertretbar. Soll ja auch Fälle geben (z.B. Hausneu-/umbau, neue Einrichtung alles i.O, Konto deshalb leer und kurze Zeit danach verreckt das betagte Auto), die nicht vorhersehbar sind oder wo Frau/Mann auf langfristig angelegte Sparverträge o.ä. nicht verlustfrei zugreifen kann, aber dringend auf das Fahrzeug angewiesen ist.

LulaMae
10.09.2018, 15:44
Das machen wir auch, wir informieren uns gern beim ADAC, damit haben wir gute Erfahrungen gemacht.

Wir kaufen auch kein ganz neues Modell, dem geben wir lieber ein, zwei Jahre, bis die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind.

Wir hatten übrigens mal einen neuen VW Golf Kombi, der war auch ständig in der Werkstatt und der wurde auch nicht getauscht.

Daiva
10.09.2018, 16:19
Wir kaufen auch kein ganz neues Modell, dem geben wir lieber ein, zwei Jahre, bis die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind.Genau - Anfang 2016 liebeäugelte ich mit dem Neukauf eines Opel-Karl (20. Juni 2015) und verschlang die geradezu begeisterten Erfahrungsberichte der Neukäufer. Vor etwa 2 Monaten erinnerte ich mich wieder (mein Kleinwagen ist nun 10 J. alt) und las nun die Berichte über die ersten, auftretenden Kinderkrankheiten dieses Modells und bin leicht ernüchtert. Hatte auch noch keine Zeit, mich ausgiebig in diversen Autohäusern umzusehen; die neuen Modelle sind im Internet/Prospekt alle wunderhübsch anzuschauen. :smirksmile:


Wir hatten übrigens mal einen neuen VW Golf Kombi, der war auch ständig in der Werkstatt und der wurde auch nicht getauscht. Ach ja, der vom jeweiligen Autohaus gebotene Ankaufspreis für unsere fehlerhaften Neufahrzeuge war unverschämt niedrig angesetzt; auch bei den Händlern der unmittelbaren Nachbarschaft.

wildwusel
10.09.2018, 16:47
Wer bitte kann denn monatlich € 1.000,00 sparen?.

Die TE:


Wenn ich alle monatlichen Kosten abziehe (ich lege monatlich auch etwas zur Seite, das habe ich schon abgezogen), bleiben mir ca. 1130 Euro, die ich zur freien Verfügung habe.

LulaMae
10.09.2018, 16:50
Ja, aber das heißt für mich, dass sie dann kein Geld mehr über hat für Klamotten und sonstige Extras, es sei denn, sie hat das in die monatlichen Kosten mit eingerechnet.
Habe ich dann wohl falsch verstanden.

Vielleicht habe ich das auch falsch verstanden, aber ich glaube nicht, dass es der TE um einen Wagen ging, der um die € 7.000,00 kosten soll.

wildwusel
10.09.2018, 16:58
Ja, aber das heißt für mich, dass sie dann kein Geld mehr über hat für Klamotten und sonstige Extras, es sei denn, sie hat das in die monatlichen Kosten mit eingerechnet.

Ja, das kann auch sein.
Ich hatte das schon eher als "alles nötige bezahlt" verstanden, aber muß nicht.

luciernago
10.09.2018, 18:29
Liebe TE,

bist du noch da? wieviel willst du denn investieren und was für ein auto soll es sein?

getriebeschäden kommen auch bei "besseren" (?) Marken vor. Mein 118i bekam nach 60.000 km ein neues . . Es war ein elendes gezerfe, letztendlich trug bmw die hälfte der kosten.

mein alter e30 (27 jahre) hat heute noch ein besseres getriebe und er hat schon 92.000 auf dem Buckel. Mir wird im club auch von bmw-leuten bestätigt, dass es heute die qualität von vor ein paar jahren nicht mehr gibt.
Was nach 100.000 testkilometern noch gut ist im Versuch, wird verschlimmbessert.

luci :blumengabe:

Inaktiver User
10.09.2018, 18:51
Wenn man ihr erstes Posting berücksichtigt soll das Fahrzeug ca. 40TEUR kosten, wovon sie 50% anzahlen will. Schlauer wäre es wahrscheinlich einen 3 Jahre alten Wagen für den halben Preis zu kaufen, da bekommt sie bei fast allen Herstellern auch noch 2 Jahre Garantie, die ihr so wichtig sind. Bei BMW, Mercedes und weiteren kann man diese Garantie auch noch weiter verlängern, bei Kia ist sie Standard 7 Jahre. Aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

luciernago
10.09.2018, 19:27
Bmw hat mir gleich mal 6.000 euro nachlass auf meinen neuen gegeben und meinen alten super in zahlung genommen. Man muss nicht unbedingt 40.000 euro ausgeben, um einen chicen bmw zu bekommen.

mometan haben die alle kreide gefressen . . Die höfe stehen voll mit neuwagen, tageszulassungen und leasingrückläufern (diesel).

Inaktiver User
04.01.2019, 23:46
Liebe TE,

bist du noch da? wieviel willst du denn investieren und was für ein auto soll es sein?

getriebeschäden kommen auch bei "besseren" (?) Marken vor. Mein 118i bekam nach 60.000 km ein neues . . Es war ein elendes gezerfe, letztendlich trug bmw die hälfte der kosten.

mein alter e30 (27 jahre) hat heute noch ein besseres getriebe und er hat schon 92.000 auf dem Buckel. Mir wird im club auch von bmw-leuten bestätigt, dass es heute die qualität von vor ein paar jahren nicht mehr gibt.
Was nach 100.000 testkilometern noch gut ist im Versuch, wird verschlimmbessert.

luci :blumengabe:

Da bin ich wieder :smile:

Ich habe nun mein neues Auto. Ich habe mich für einen Gebrauchtwagen entschieden, der mich 21.000 Euro gekostet hat. Ich habe den Wagen nicht finanziert, sondern bar bezahlt und musste dafür auch keinerlei Schulden machen. Der Wagen ist 4 Jahre alt und ich habe ihn beim Händler gekauft, mit 2 Jahren Garantie.

Was ich allerdings nicht wusste: um den Wagen zulassen zu können, benötige ich einen Termin bei der Zulassungsstelle. Als ich mein letztes Auto angemeldet habe, gab es diese Regelung nicht. Sprich: ich habe den Wagen mit Kurzzeitkennzeichen abgeholt und musste ihn dann leider in die Garage stellen, da die Kennzeichen nur 5 Tage gültig sind. Insgesamt muss ich 2,5 Wochen warten, bis ich den Wagen anmelden kann, ärgerlich! Aber ich setzt mich jeden Tag in das neue Auto und freue mich :allesok:

ereS
05.01.2019, 00:47
Da bin ich wieder :smile:

Ich habe nun mein neues Auto. Ich habe mich für einen Gebrauchtwagen entschieden, der mich 21.000 Euro gekostet hat. Ich habe den Wagen nicht finanziert, sondern bar bezahlt und musste dafür auch keinerlei Schulden machen. Der Wagen ist 4 Jahre alt und ich habe ihn beim Händler gekauft, mit 2 Jahren Garantie.

Was ich allerdings nicht wusste: um den Wagen zulassen zu können, benötige ich einen Termin bei der Zulassungsstelle. Als ich mein letztes Auto angemeldet habe, gab es diese Regelung nicht. Sprich: ich habe den Wagen mit Kurzzeitkennzeichen abgeholt und musste ihn dann leider in die Garage stellen, da die Kennzeichen nur 5 Tage gültig sind. Insgesamt muss ich 2,5 Wochen warten, bis ich den Wagen anmelden kann, ärgerlich! Aber ich setzt mich jeden Tag in das neue Auto und freue mich :allesok:glueckwunsch zum neuen auto und allzeit gute fahrt
was ist es denn fuer eins geworden ?
:ooooh:haben die bei euch keine freien oeffnungszeiten ? du mußt da zwingend einen termin machen und mußt so lange auf einen freien termin warten ?
ich frage mich gerade was jemand macht, der ein fahrzeug von privat kauft und kein grundstueck hat, diesen abzustellen
hat der haendler dir keinen zulassungsservice angeboten, oder ist der zu weit von dir weg gewesen ?
denn eigentlich sollte sowas umsonst bei dem kaufpreis mitdrin sein:smirksmile:

michaelX
05.01.2019, 10:39
Da die Stadtverwaltungen inzwischen bis zum Anschlag kaputtgespart sind, ist "nur mit Termin" eigentlich der Normalfall. Einen Tag gibt es immer, an dem man sich anstellen kann, die Zeit muß man als arbeitender Mensch aber erst mal haben.

BlueVelvet06
05.01.2019, 10:59
Kann ich überhaupt nicht bestätigen. Hier gibts Termine (für übermorgen noch 7 freie), man kann aber auch hinfahren und wartet dann eben, aber auch nicht länger als eine halbe Stunde.

michaelX
05.01.2019, 11:20
Unter drei Stunden Wartezeit ist hier nix zu machen, selbst auf dem Land, wo alles andere schnell geht. Nächster Termin wäre nächste Woche Mittwoch. In der Stadt je nachdem wie weit man bereit ist zu fahren, aber 14 Tage mindestens.

Nocturna
05.01.2019, 11:51
Sachen gibt´s. :ooooh:
Hier fährt man zur Zulassungsstelle und zieht eine Nummer. Wartezeit je nach Wochentag und Jahreszeit 2 - 20 Personen vor einen.

Da ich mein Nummernschild immer vorab reserviere und die Kennzeichen im Web besorge (deutlich billiger als vor Ort , bringe ich also mein Nummerschild mit, warte 10 Minuten bis 2 Stunden (Glückssache) bei der Zulassung und das wars.

Wenn man ein gebrauchtes Auto übernimmt, kann man übrigens auch das Nummernschild übernehmen, falls es der Vorbesitzer hergibt und der Übergang fließend ist.

Wiedennwodennwasdenn
05.01.2019, 11:56
Hier in NRW reserviert man sich online einen Termin bei der Zulassungsstelle und wartet vor Ort nie länger als 10 Minuten (mehrfach praktiziert). Ich hatte jedesmal innerhalb von zwei Tagen einen Termin (hängt natürlich auch davon ab, wie zeitlich flexibel man ist).

Duffeline
05.01.2019, 12:00
Ich wundere mich auch, dass dein Händler das nicht erledigte.
Ich habe meinen Gebrauchten für 14 TEur beim Händler gekauft und der besorgte mir mein Wunschkennzeichen und ließ ihn auch zu. Ich bin mit angemeldetem Auto vom Hof gerollt.
Dazu gab es noch ein Weltklasse-Angebot an kfZ-Versicherung. Ist natürlich ein Lockangenot, gilt nur ein Jahr, aber dann wechsel ich halt zum nächsten Termin.

Aber sonst ist das Procedere wie bei anderen auch, Nummer ziehen und warten.
Terminvergabe mit diesen Wartezeiten ist eine Frechheit.

Inaktiver User
05.01.2019, 12:13
Sachen gibt´s. :ooooh:
Hier fährt man zur Zulassungsstelle und zieht eine Nummer. Wartezeit je nach Wochentag und Jahreszeit 2 - 20 Personen vor einen.

Da ich mein Nummernschild immer vorab reserviere und die Kennzeichen im Web besorge (deutlich billiger als vor Ort , bringe ich also mein Nummerschild mit, warte 10 Minuten bis 2 Stunden (Glückssache) bei der Zulassung und das wars.

Wenn man ein gebrauchtes Auto übernimmt, kann man übrigens auch das Nummernschild übernehmen, falls es der Vorbesitzer hergibt und der Übergang fließend ist.

Das mit der Nummer gab es hier früher auch. Inzwischen wurde das abgeschafft. Es gibt bestimmte Dienstleistungen, die man (von 7-12 Uhr) erledigen lassen kann. Aber dazu gehört die Zulassung leider nicht. Das geht wirklich nur noch mit Termin.

Ein Nummernschild hat der Wagen ja momentan nicht. Er war auch in einem anderen Bundesland zugelassen. Ich möchte aber versuchen, die Nummernschilder meines alten Autos zu übernehmen, da dies ein Wunschkennzeichen ist, dass ich bisher an jedem Auto hatte. Allerdings ist mein alter Wagen nicht auf mich zugelassen und ich weiss nicht, ob das Alles so klappt, wie ich mir das vorstelle. Ich habe irgendwo gelesen, dass das Kennzeichen einen Tag ruhen muss. Aber ich würde die Ab- und Anmeldung gerne mit einem Termin erledigen.

Sofern man ein Auto gekauft hat, das nicht zugelassen ist und man keinen Ort hat, um es abzustellen, wird es echt problematisch.

Der Händler meinte, er könne die Zulassung nicht übernehmen, weil es ein anderes Bundesland ist. Außerdem hätte ich die Kennzeichen dann nicht mitnehmen können, da der alte Wagen ja noch angemeldet ist. Hätte ich ihn abgemeldet, hätte kein Käufer eine Probefahrt machen können, irgendwie auch blöd. Ich hoffe, dass alles klappt, könnte mich aber ständig über die Zulassungsstelle aufregen :unterwerf:.

Ich habe ja noch das Glück, dass ich den alten Wagen habe. Wenn man nur ein Auto hat, dass man erst in 3 Wochen zulassen kann, darf man zwangsweise mit der Bahn fahren. Total bescheuert.....

Duffeline
05.01.2019, 12:22
Nee sorry, mein Auto habe ich auch in einem anderen Bundesland gekauft.
Das ging problemlos.

michaelX
05.01.2019, 15:54
Wenn man einen Termin hat geht es schnell. Aber bis man erst mal einen bekommt ... :knatsch:
Bei meiner hiesigen Zulassungsstelle kann man nur bis 12h ohne Termin erscheinen, wie soll das funktionieren?

Nummernschilder darf man am Auto behalten, wenn man mit dem Auto umzieht. Ein neu gekauftes Auto aus einem anderen Zulassungsbezirk bekommt hier zwangsweise ein "einheimisches" Kennzeichen.

ereS
05.01.2019, 17:56
Das mit der Nummer gab es hier früher auch. Inzwischen wurde das abgeschafft. Es gibt bestimmte Dienstleistungen, die man (von 7-12 Uhr) erledigen lassen kann. Aber dazu gehört die Zulassung leider nicht. Das geht wirklich nur noch mit Termin.

Ein Nummernschild hat der Wagen ja momentan nicht. Er war auch in einem anderen Bundesland zugelassen. Ich möchte aber versuchen, die Nummernschilder meines alten Autos zu übernehmen, da dies ein Wunschkennzeichen ist, dass ich bisher an jedem Auto hatte. Allerdings ist mein alter Wagen nicht auf mich zugelassen und ich weiss nicht, ob das Alles so klappt, wie ich mir das vorstelle. Ich habe irgendwo gelesen, dass das Kennzeichen einen Tag ruhen muss. Aber ich würde die Ab- und Anmeldung gerne mit einem Termin erledigen.

Sofern man ein Auto gekauft hat, das nicht zugelassen ist und man keinen Ort hat, um es abzustellen, wird es echt problematisch.

Der Händler meinte, er könne die Zulassung nicht übernehmen, weil es ein anderes Bundesland ist. Außerdem hätte ich die Kennzeichen dann nicht mitnehmen können, da der alte Wagen ja noch angemeldet ist. Hätte ich ihn abgemeldet, hätte kein Käufer eine Probefahrt machen können, irgendwie auch blöd. Ich hoffe, dass alles klappt, könnte mich aber ständig über die Zulassungsstelle aufregen :unterwerf:.

Ich habe ja noch das Glück, dass ich den alten Wagen habe. Wenn man nur ein Auto hat, dass man erst in 3 Wochen zulassen kann, darf man zwangsweise mit der Bahn fahren. Total bescheuert.....da hat der haendler sich die arbeit vom hals geschafft und dich schoen ver....:nudelholz:

selbstverstaendlich haette er dir das fahrzeug auch in einem anderen bundesland zulassen koennen, allerdings haette er dafuer auf deine zulassungsstelle fahren muessen, und das kostet zeit und geld, und deshalb hat er dir gesagt, das geht nicht, was definitiv eine falsche aussage war
jeder kann ueberall ein fahrzeug zulassen, wenn er dafuer die noetigen papiere vom besitzer hat

was gibt es ueber die zulassungsstelle denn, außer der terminvergabe zu meckern ? es steht auf jeder homepage der zulassungsstelle exakt, welche papiere man wofuer benoetigt und wie der ablauf mit kennzeichen uebernehmen usw... vonstatten geht, das muß man halt vorab mal durchlesen

du haettest es von anfang an, anders machen sollen, wenn du dein kennzeichen behalten willst
neues auto kaufen, beim haendler stehen lassen bis das alte verkauft ist, ODER mit roten nummern ueberfuehren, bzw. vom haendler liefern lassen, und nicht zugelassen in die garage stellen

das alte fahrzeug verkaufen, und dann haettest du am gleichen tag das alte fahrzeug abmelden / oder auf den neuen kaeufer ummelden und das neue fahrzeug mit den alten kennzeichen zulassen koennen

ereS
05.01.2019, 18:01
Wenn man einen Termin hat geht es schnell. Aber bis man erst mal einen bekommt ... :knatsch:
Bei meiner hiesigen Zulassungsstelle kann man nur bis 12h ohne Termin erscheinen, wie soll das funktionieren?

Nummernschilder darf man am Auto behalten, wenn man mit dem Auto umzieht. Ein neu gekauftes Auto aus einem anderen Zulassungsbezirk bekommt hier zwangsweise ein "einheimisches" Kennzeichen.oma, onkel, tante, bruder schwester, oder einen professionellen zulasssungsdienst
irgendjemand beauftragen der zu dieser uhrzeit nicht arbeitet

sie hat doch ein "einheimisches" kennzeichen, von ihrem alten fahrzeug:smirksmile:
das sie verwenden will

wildwusel
05.01.2019, 19:24
Da die Stadtverwaltungen inzwischen bis zum Anschlag kaputtgespart sind, ist "nur mit Termin" eigentlich der Normalfall. Einen Tag gibt es immer, an dem man sich anstellen kann, die Zeit muß man als arbeitender Mensch aber erst mal haben.

Bei uns ist es immer Terminfrei, aber gerade am Monatsanfang wartet man schon mal drei Stunden.

(Merkt sich für's nächste Auto, das zu überprüfen...)

Inaktiver User
05.01.2019, 20:15
du haettest es von anfang an, anders machen sollen, wenn du dein kennzeichen behalten willst
neues auto kaufen, beim haendler stehen lassen bis das alte verkauft ist, ODER mit roten nummern ueberfuehren, bzw. vom haendler liefern lassen, und nicht zugelassen in die garage stellen

das alte fahrzeug verkaufen, und dann haettest du am gleichen tag das alte fahrzeug abmelden / oder auf den neuen kaeufer ummelden und das neue fahrzeug mit den alten kennzeichen zulassen koennen

Aber das mache ich doch. Ich habe den neuen Wagen mit Kurzzeitkennzeichen überführt und nun steht er (nicht zugelassen) in der Garage.

Der alte Wagen ist verkauft, wird abgemeldet und gleichzeitig wird der neue Wagen angemeldet mit den Kennzeichen des alten Autos.

Natürlich habe ich mir durchgelesen, was auf den Seiten der Zulassungsstelle steht und ich weiß auch, welche Papiere ich brauche. Und ich rege mich nur über die Termine auf, weil das einfach unglaublich umständlich ist.

Nochmal zu den Kennzeichen:
Bisher konnte mir niemand sagen ob ich die Kennzeichen des alten Autos auch übernehmen kann, wenn ich nicht der Halter des alten Autos bin. Hat von euch jemand Ahnung davon?

@michaelX, haben wir vielleich die gleiche Zulassungsstelle :smirksmile:?

BlueVelvet06
05.01.2019, 20:52
Wenn man einen Termin hat geht es schnell. Aber bis man erst mal einen bekommt ... :knatsch:
Bei meiner hiesigen Zulassungsstelle kann man nur bis 12h ohne Termin erscheinen, wie soll das funktionieren?

Nummernschilder darf man am Auto behalten, wenn man mit dem Auto umzieht. Ein neu gekauftes Auto aus einem anderen Zulassungsbezirk bekommt hier zwangsweise ein "einheimisches" Kennzeichen.

Wie meinst du das, wie soll das gehen? Frei nehmen?

michaelX
06.01.2019, 12:50
Ich hab ne Dienstpflicht, da muß schon was richtig wichtiges passieren, damit ich einen Vormittag frei bekomme. Auto anmelden zählt da definitiv nicht dazu. Oma, Opa, Tante, Onkel wohnen weit weg. Also bleibt nur einen Haufen Geld in die Hand nehmen und jemand professionelles beauftragen. Da fragt man sich dann schon mal, warum man Steuern an die Stadt zahlt. Ich habe aber eine viel bessere Lösung für mich gefunden: Ich behalte einfach mein Auto.

Das eigene Kennzeichen neu zu benutzen geht auch nicht überall. Einige Zulassungsstellen blockieren Kennzeichen erst mal sechs Monate lang, bevor sie sie neu ausgeben. Ich kenne Leute, die XYZ-A1 bis A9 auf ihren Autos stehen haben (und das irgendwie auch brauchen). Die Nummern haben die seit Anbeginn der heute gültigen Kennzeichen, was die für Verrenkungen machen, wenn die mal ein neues Auto kaufen, damit sie nur ja diese Nummern behalten können.

michaelX
06.01.2019, 21:31
Ab diesem Jahr soll das übrigens alles besser werden. Angeblich soll man Autos an- und abmelden bald übers Internet erledigen können, so man einen aktiven ePerso plus Lesegerät zuhause hat. Genaue Termine stehen noch nicht fest.
Länder wie Estland lachen sich schlapp über uns ...

Inaktiver User
06.01.2019, 21:38
Ab diesem Jahr soll das übrigens alles besser werden. Angeblich soll man Autos an- und abmelden bald übers Internet erledigen können, so man einen aktiven ePerso plus Lesegerät zuhause hat. Genaue Termine stehen noch nicht fest.
Länder wie Estland lachen sich schlapp über uns ...

Das habe ich auch gelesen. Das Abmelden geht hier auch schon online. Allerdings steht es wegen technischer Probleme derzeit nicht zur Verfügung :ooooh: Und das geht auch nur bei Fahrzeugen, die ab 2015 angemeldet wurden. So habe ich es zumindest verstanden.

Ich habe nun vorhin mit einem netten jungen Mann telefoniert, der sich um die ganze Angelegenheit kümmert. Er würde den alten Wagen sogar für den Käufer in einem anderen Landkreis anmelden. Ich habe ihn gefragt, ob das mit den Kennzeichen denn auch klappt. Er meinte, wenn ich das am Donnerstag selber mache, dann sollte ich mich auf Probleme einstellen. Wenn er es macht, dann klappt es. Er handelt mit Autos und macht auch bundesweite Zulassungen.

Drückt mir die Daumen, dass ich meine Papiere für den neuen Wagen morgen bekomme, dann kann es nämlich endlich losgehen und ich kann mir den Termin am Donnerstag sparen :freches grinsen: