PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Implantate allgemein/ Wo in Kiel oder Lübeck



Inaktiver User
28.02.2007, 14:46
Hallo,
hab ja hier schon einiges gelesen.
Ich komme auch um ein Implantat nicht herum aber das ist noch nicht alles....
Zahnbehandlung liegt 15 Jahre zurück. Hatte einen Eishockey-Puck auf den Zahn bekommen.... naja, die ganze Story erspare ich Euch.
Irgend was muss wohl in den Jahren schief gelaufen sein. Jedenfalls ist jetzt nicht genug Knochen vorhanden für das Implantat, vielleicht auch weil es schon eine Wurzelbehandlung gegeben hat an dem Zahn (vorderer Schneidezahn). Eigentlich habe ich ganz gute Zähne nur dieser da....
Nun soll ich mir Knochen aus dem Unterkiefer nehmen lassen um ihn dann als Knochenaufbau oben einsetzen zu lassen.
Also erst mal muss der alte Zahn jetzt raus, abheilen, Knochentransplantation, abheilen und dann wieder aufmachen für das Implantat. Dauert insgesamt wohl über ein Jahr.
Hat jemand von Euch schon mal solchen Horror über sich ergehen lassen? Und wenn ja, wie war es?
Ich muss wohl da durch, Zahn wackelt und die Alternative wäre eine Brücke. Aber ne Brücke... alle anderen Zähne sind ok.
Bin manchmal echt am Überlegen ob ich das mache oder mich lieber gleich umbringe. :-(
Naja und dann die Frage: Muss nach meinem Umzug nun einen Arzt in Kiel oder Lübeck dafür suchen. Hat jemand da vielleicht einen Tipp? Uni-Klinik??? Liebe Grüße Reethexe (mit dem Hexengebiss)

Flugente
28.02.2007, 19:20
Zum Glück habe ich selbst sehr gute Zähne. Meine Mutter macht diesen Horror allerdings gerade für den gesamten Kieferbereich durch. Wenn das der einzige Weg ist, mach ihn, denn irgendwann kannst Du womöglich vor Schmerzen nicht mehr essen. So ging's meiner Mutter, da wurde der Knochenrückgang nämlich erst sehr spät erkannt. Sie ist nun seit etwa 2 Jahren in Behandlung, aber wie gesagt ist bei ihr auch der komplette Kieferbereich betroffen mit Knochenaufbau durch Hüftknochenteile usw. Es dauert, es ist schmerzhaft, und derzeit ist auch ein Ende noch nicht abzusehen. Bei ihr stellte aber auch die Bezahlung durch private Krankenkasse etc. eine große Hürde dar, immerhin handelt es sich um einen Mittelklassewagen, den sie da bezahlen muss. Es sollte im Normalfall also schneller gehen und ist sicherlich auch nicht so aufwändig und schmerzhaft wie bei ihr. Sie freut sich jedenfalls auf den Tag, an dem sie wieder normal kauen kann, denn die Schmerzen im Mund vor dem Eingriff waren schlimm.

Details werde ich partout nicht erzählen, denn ich kenne das selbst: man sucht nach Erfahrungen, und was erzählt wird, sind natürlich meist die Negativerlebnisse, die sich dann einprägen und einen evtl. von der OP abhalten, die aber eigentlich nötig wäre. Die wenigen guten Erfahrungen muss man akribisch suchen - und bleiben doch nicht hängen.

Ich wünsche Dir jedenfalls ganz viel Glück und drücke die Daumen, dass Du bald wieder mit schönen und bissfesten Zähnen unterwegs bist. :)

Inaktiver User
28.02.2007, 20:49
Danke Flugente,
glücklicher Weise gehts nur um einen Zahn aber aussuchen kann ich mir eigentlich nicht ob ja oder nein.
Schmerzen habe ich überhaupt nicht, nur der Zahn wackelt halt immer mehr und irgendwann fliegt er vielleicht mal beim Sabbeln raus und meinem gegenüber an die Stirn. :-) Nee ganz so schlimm ist es noch nicht aber eine Frage der Zeit.
Knochen aus dem Oberschenkel wäre auch noch eine Alternative aber ich denke ausm Unterkiefer ist vielleicht weniger aufwendig.
Schöne Grüße und alles Gute für deine Zähne und die deiner Mutter. Reethexe

Inaktiver User
28.02.2007, 21:19
Ich habe mir vor einigen Jahren zwei Implantate machen lassen, im Oberkiefer.
Also ich kann nur sagen, ich würd es immer wieder machen lassen.
Allerdings bekam ich ein Jahr vorher ein Granulat implantiert, welches verknöchern musste.
Sitzt alles bombenfest und ist für Aussenstehende nicht erkennbar, das es Implantate sind.
Ein Bekannter hat vor einiger Zeit mit Hüftknochenmaterial einen Kieferaufbau machen lassen, allerdings in einer Uniklinik.
Sicherlich kein Spaziergang, aber heute ist er mehr als froh, das er den Schritt gewagt hat. Bei ihm waren es allerdings mehr als ein Zahn.

Ich wünsch dir alles Gute, Reethexe

Jule

Inaktiver User
01.03.2007, 13:58
Jule, vielen Dank auch für deine Antwort.
Waren es denn Schneidezähne bei dir? Mir hat man nämlich gesagt, das mit dem Granulat würde bei den Schneidezähnen nicht gehen. Wäre mir auch sehr viel lieber als noch irgendwo einen Knochensplitter rausoperiert bekommen zu müssen. Ich darf gar nicht dran denken. Allerdings wenn ich so im Schönheits-Forum lese und auch sonst bedenke, was manche Leute für die Schönheit über sich ergehen lassen... ist das vielleicht relativ.
Was hast du denn während des Jahres "dazwischen" getragen? Mir wurde was von einem Provisorium erzählt, das mit Haken an anderen Zähnen festgemacht werden soll. Wie das wohl aussieht? Laufe ich nur noch mit Mundschutz rum.
Liebe Grüße Reethexe

Inaktiver User
01.03.2007, 17:53
Hallo Reethexe....es ist der linke Eckzahn und der kleine daneben..
In der Zeit "dazwischen" hatte ich ein Provisorium, welches mich doch sehr störte.....ich wollte dieses Ding nur gaaaaaaaaanz schnell loswerden, das kannst du mir glauben.

Im Übrigen habe ich zwei Tage vor der Implantation der Stifte Arnica Globuli eingenommen, ich war weder angeschwollen, noch hat es bei der OP geblutet. Schmerzen hatte ich überhaupt keine.

Ich bin echt froh, das ich mich zu dem Schritt entschlossen habe.

Liebe Grüße
Jule

Chicis
02.03.2007, 00:20
Jemand aus meiner Familie hat den Knochenaufbau vor einigen Monaten machen lassen (kein Schneidezahn) und läßt bald das Implantat machen. Er beschrieb es als durchaus anstrengend und ich glaube auch schmerzhaft, aber mir scheint es war eine gute Entscheidung für ihn.

aloe_23
20.04.2007, 23:07
Ach mach dir mal nicht so viele Sorgen. Du wirst das ganz betimmt ohne weiteres durchstehen! Ich bin auch grade inmitten der prozedur.
Bekam mit 20 einen Stiftzahn am Schneidezahn, weil mein Zahn tot war. Jetzt mit 28 ist der Stift gebrochen und worde rausgezogen um in ca. nem Monat mit nem Implantat ersetzt zu werden..
Ich weiss noch wie ich erst dachte meine Welt bricht zusammen und dass es nix schlimmeres gäbe.
Aber mittlerweile hab ich garkeine angst mehr. Ich habe gehört ein Implantat zu bekommen ist überhaupt garnicht schmerzhaft und schnell vorbei.
Das mit der Knochentransplantation wurde mir aus ästhetischen Gründen angeboten, damit das Zahnfleisch darüber wieder eine schöne Rundung bekommt. Lass ich aber nicht machen, weil man bei mir das Zahnfleisch nicht sieht wenn ich lache und das ganze um einiges mehr kosten würde.
Also wie gesagt, du wirst sehen, is alles halb so wild und am Ende wirst du ein sehr schönes Ergebnis haben.
Ach übrigens... das was mir die Angst am allermeisten genommen hat war das :smile: :

http://www.daserste.de/videowindow_dyn~real,haraldschmidt/bestof_080206.rm

Die Frau ist doch der Hammer, oder? :freches grinsen:
Lg, aloe

kathrin75
23.04.2007, 18:35
Hallihallo, die gute Nachricht: wenn Du so einen Horror vor dem Implantat hast, gibt es eine durchaus ernstzunehmende Alternative in der Uniklinik Kiel, Abteilung Prothetik. Chef dort ist Professor Kern, der deutschlandweit am meisten Ahnung mit sogenannten Adhäsivbrücken hat. Da wird an den Nachbarzähnen nur von hinten ein bißchen Schmelz angeschliffen und eine total zahnschonende aber ästhetisch ansprechende sogenannte Adhäsivbrücke an die Zähne geklebt. Absolut schmerzfrei weil nur minimal weggeschliffen wird und wissenschaftlich fundiert und obendrein auch viel billiger als ein Implantat. Prof. Kern hat diesbezüglich die Nase vorn und hat seine Oberärzte und Assistenzärzte gut im Griff. Und selbst wenn Du in ein paar Jahren (die Langzeiterfolge dieser Brücken können sich zwar auch wissenschaftlich echt sehen lassen) doch noch Lust auf ein Implantat haben solltest, kann die Brücke wieder abgenommen werden, der abgeschliffene Schmelz versiegelt werden und gut ist es. Laß Dich doch einfach unverbindlich beraten, die können Dir dann auch Fotos etc. von bereits versorgten Patienten zeigen. Einfach Uniklinik Kiel, Prothetik googeln oder unter 0431-5972868 Termin ausmachen, kurz sagen, dass Du von den Adhäsivbrücken gehört hast, dann wissen die Bescheid. Liebe Grüße!!
PS: Implantate sind aber auch nicht so schlimm wie Du gehört hast, habe zwar noch keins, kenne aber viele, die im nachhinein total glücklich sind.

atheer
18.07.2007, 22:51
Hallo und guten Tag, von Patienten hört man immer wieder, wie schmerzfrei die Behandlung ist, zusätzlich gibt es neue Methoden der minimalinvasive Behandlung, noch weniger Schmerz, mehr vorhersagbare Ergebnisse, zu sehen auf .nobelmilse.com oder bei uns
wir empfehlen gerne Zahnärzte in Lübeck.

VG