PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Emotionaler Betrug - wie der Affäre meines Mannes gegenübetreten?



Inaktiver User
31.07.2018, 15:29
Ihr Lieben,
ich hoffe auf euren Rat.

Zur Ausgangslage:
Mein Mann hatte ein emotionale, nicht körperliche "Affäre" mit einer vermeintlich gemeinsamen Freundin.
Wir haben schon lange aufgrund des gemeinsamen Segelfliegens regelmäßigen Kontakt. Auch außerhalb des Vereins. Der Kontakt zwischen der Frau und mir war auch immer herzlich.

Mein Mann und ich führ(t)en eine gesunde Beziehung, sind 21 Jahre verheiratet, haben Kinder und arbeiten beide in einem uns erfüllenden Beruf. Wir haben gemeinsame wie auch eigene Hobbies. Uns wird es zu zweit nicht langweilig und haben auch außerhalb der Familienorganisation immer Themen über die wir reden und leidenschaftlich diskutieren können.
Ich bin grundsätzlich nicht eifersüchtig (bisher gab es einfach keinen Grund), Flirtereien sind für mich vollkommen ok. Das gegenseitige Vertrauen (zumindest bisher) groß.
Allerdings haben in den letzten Monaten aufgrund einiger Umstände die Leidenschaft und auch die substantielle Kommunikation gelitten, was eventuell auch der Auslöser der Misere war.

Mein Mann hängt immer schon viel am Telefon, irgendwann legte er es aber z.B. nicht mehr auf den Tisch, sondern steckte es in die Hosentasche, er nahm es mit aufs Klo usw. auch sonst zeigte er diffuse Veränderungen, die ich aber nicht an irgendetwas festmachen konnte.
Mich beschlich erst ganz leise, dann zunehmend drängender ein ganz ungutes Gefühl. Und obwohl es vollkommen gegen meine Grundsätze ist, habe ich mir als er schlief sein Handy geschnappt und geschnüffelt.
Es zeigte sich über Wochen mehr und mehr zunehmender Kontakt über WhatsApp, Telefon und später auch heimliche Verabredungen zum Kaffee. Alles vermeintlich harmloses Geplänkel aber viel zu oft und viel zu vertraut, als dass es sich für einen verheirateten Mann gehört. Zwischen den Zeilen konnte man aber schon erkennen, dass da etwas in der Luft liegt, dass wahrscheinlich nicht mehr allzu lange gedauert hätte, sich zu entwickeln.

Am meisten getroffen hat mich, dass er sich nach einem Streit zwischen uns beiden bei ihr ausgeheult hat. Das war für mein Empfinden in höchstem Maße illoyal und ich fühlte mich verraten.


Ich habe ihn damit konfrontiert und es kam die zu erwartende Litanei. Es war doch gar nichts körperliches, er hat das so nicht beabsichtigt, er hat sich dabei nichts gedacht und wollte mich unter keinen Umständen verletzten. er hat sich bei ihr wohl- und verstanden gefühlt, das übliche blabla eben. (was sollte er auch sonst sagen?

Wie sehr mich sein Verhalten verletzt hat, wie misstrauisch ich nun bin und vor allen Dingen, wie sehr ich mich gedemütigt fühle, hat er wohl verstanden. Zumindest zeigt er sich reumütig und bemüht. Er will sogar sein geliebtes Hobby aufgeben um den Kontakt mit ihr ganz abzubrechen.
Das halte ich allerdings für den falschen Weg, denn das Hobby ist nicht die Ursache des Ganzen und über den Weg laufen wir uns auch ohne den Flugplatz genug.

Nun ja, wir wollen daran arbeiten und wieder nach vorne schauen.

Wie gesagt, es handelt sich um eine gemeinsame "Freundin"
Bisher habe ich es geschafft, ihr aus dem Weg zu gehen. Ich bin eigentlich ein sehr selbstsicherer Mensch und mit Sicherheit nicht auf den Mund gefallen. Es wird aber zwangsläufig zu einem Zusammentreffen kommen. Und das macht mir Angst!
Heute morgen wollte ich ins Fitnessstudio, als ich dort ankam, sah ich ihr Auto auf dem Parkplatz stehen. Also bin ich wieder weggefahren. Puls 280, zittrige Hände, mit den Nerven am Ende und der restliche Tag ist gelaufen.

Ich weiß nicht, wie ich mich im Falle des Falles verhalten soll! Sie wird wahrscheinlich so tun wie immer und als wäre nichts vorgefallen, bei mir wird das allerdings nicht funktionieren! Ich werde ihr mit Sicherheit keine Szene machen, solch ein Verhalten liegt mir fern!
Aber was soll ich tun? Mein Ziel: Keine Schwäche zeigen! Aber wie?
Wie soll ich mich verhalten? Soll ich ihr etwas dazu sagen? Sie ignorieren und ihr aus dem Weg gehen, wird nicht möglich sein, dafür war der Kontakt bisher zu eng. Spätestens bei der Begrüßung (wenn ich an dieses Gebusserl denke, kommt mir jetzt schon die Galle hoch) hier fehlt definitiv der KOTZ-Smiley

Also, wie würdet ihr in der Situation reagieren?

Ich danke euch herzlich

Sasapi
31.07.2018, 15:43
Versuchen zumindest souverän zu wirken. Freundlich lächelnd an ihr vorbei..."Hallo..."
Kein Gebussel ( wobei ich das leicht sagen kann, ist in meinem Freundeskreis eh nicht üblich).

Gedankentiefe
31.07.2018, 15:49
Versuchen zumindest souverän zu wirken. Freundlich lächelnd an ihr vorbei..."Hallo..."
Kein Gebussel ( wobei ich das leicht sagen kann, ist in meinem Freundeskreis eh nicht üblich).

Warum (falsch) freundlich lächeln, wenn es nichts zu lächeln gibt?

Ich würde die Dame eher kühl und lange ansehen, erstmal gar nichts sagen, sie kommen lassen... und dann ganz ernst und mit kühler Ruhe "Hallo"... Damit die Dame mal in Sorge kommt, was die TE jetzt anscheinend weiß.

Solch einer illoyalen Personen muss ich doch nicht noch goldene Brücken bauen... :ooooh:

Wozu? Wohin?

Den Kontakt würde ich einfrieren. :beleidigt:

vloubout
31.07.2018, 15:51
Du könntest dich mit beiden (!) zusammen setzen, aber ohne Vorankündigung, worum es in dem Gespräch gehen soll.

Und dann sagst du, was du weißt und fragst sie beide, was sie sich eigentlich dabei gedacht haben. Und wo das ihrer Meinung nach hätte hinführen sollen. Wenn du mit beiden zusammen sitzt, hört jeweils der andere auch, was der Dritte sagt. Und sie können sich vorher nicht absprechen. Sag ruhig, dass du die Texte gesehen hast und dass sie nicht meinen sollten, dir noch irgendwas vormachen zu können.

Was die Beziehung zu deinem Mann betrifft: er war vielleicht noch körperlich treu, aber die Frage ist, wie lange. Denn der Knackpunkt sind ja die Heimlichkeiten. Frag deinen Mann, warum er das getan hat und wo seine echte Grenze gewesen wäre. Und falls er abbügeln will: wenn es alles harmlos gewesen wäre, dann hätte er vor dir dazu stehen können. Und wenn es angeblich keine so große Sache gewesen wäre, weil ja "nix passiert sei" - die Sache war für ihn nicht so uninteressant, dass er es hätte bleiben lassen.

Was eure anderen Baustellen betrifft, die nach deiner Aussage eure Beziehung in den letzten Monaten strapaziert haben - gibt es da ein Ende in Sicht?

Loop1976
31.07.2018, 16:06
Du könntest dich mit beiden (!) zusammen setzen, aber ohne Vorankündigung, worum es in dem Gespräch gehen soll.

spätestens danach würde ich als mann die scheidung einreichen....
wie doof ist das denn?

Loop1976
31.07.2018, 16:10
Also, wie würdet ihr in der Situation reagieren?

kühl, extremst kühl.
nichts von wegen busserl.
sie wird schon wissen, warum du so kurz angebunden bist.

Gedankentiefe
31.07.2018, 16:11
kühl, extremst kühl.


Sag ich doch... :schnee_nikolaus:

:freches grinsen:

Gedankentiefe
31.07.2018, 16:12
spätestens danach würde ich als mann die scheidung einreichen....
wie doof ist das denn?

Das ist sooo RTL2... :unterwerf:

Loop1976
31.07.2018, 16:13
wow, schon gelöscht....

Zickzackzicke
31.07.2018, 16:23
Rein hypothetisch würde ich behaupten:
Die TE hat gemerkt, dass sie unter ihrem Usernamen vielleicht erkannt werden könnte und hat deshalb schnell ihr Profil gelöscht.
Sicherlich liest sie trotzdem weiter und ist dankbar für jede Antwort....

vloubout
31.07.2018, 16:23
Jetzt wollte ich mich noch zu meinem Vorschlag von oben äußern, aber das ist nach nicht mal 60 Minuten Anmeldezeit der TE schon wieder obsolet geworden. :niedergeschmettert:

Loop1976
31.07.2018, 16:25
Rein hypothetisch würde ich behaupten:
Die TE hat gemerkt, dass sie unter ihrem Usernamen vielleicht erkannt werden könnte und hat deshalb schnell ihr Profil gelöscht.
Sicherlich liest sie trotzdem weiter und ist dankbar für jede Antwort....

und dafür hast du dich extra angemeldet :ooooh:

vloubout
31.07.2018, 16:33
@ Loop: clever erkannt!

Ich hatte nicht auf dem Schirm, dass dieses WE die Sommerferien in Bayern angefangen haben.

Mambi
31.07.2018, 16:34
und dafür hast du dich extra angemeldet :ooooh:

Vielleicht ist sie eine ...hmmm... sagen wir mal ... sehr nahe Bekannte der TE...die sich grad gelöscht hat, damit ihr Username nicht erkannt wird ... ?
Rein hypothetisch natürlich nur...

Zickzackzicke
31.07.2018, 16:36
Das könnte man fast meinen....

vloubout
31.07.2018, 16:40
Es ist nur leider so, dass die Stränge von der Moderation geschlossen werden, wenn sich die TE gelöscht hat oder gesperrt wurde. Das heißt, das danach niemand mehr antworten kann. Stilles Mitlesen ist dann nur noch bis zur letzten Antwort möglich.

Mambi
31.07.2018, 16:43
Das könnte man fast meinen....

Dacht ich's mir.
Ich würde mich im vorliegenden Fall weniger auf die Frau konzentrieren als auf Gespräche mit dem Partner.
Warum, wieso, was fehlt in der Beziehung, dass er sich emotional woanders besser aufgehoben fühlte.
Von diesem allerdings würde ich erwarten, dass er der anderen Frau klipp und klar sagt, dass es ein Ende hat, seine Frau Bescheid weiß und er mit seiner ihr gemeinsam damit zu tun hat, in der Beziehung einiges gerade zu rücken.
Als Frau würde ich der anderen neutral, aber gewiss ohne die bisher herrschende Freundschaft oder Vertrautheit begegnen.
Die hat sie in meinen Augen ebenso verspielt wie er, aber da ich da keine Notwendigkeit sähe, dieses wiederherzustellen, wäre es das gewesen mit ihr.

jaws
31.07.2018, 16:57
und wollte mich unter keinen Umständen verletzten. er hat sich bei ihr wohl- und verstanden gefühlt, das übliche blabla eben. (was sollte er auch sonst sagen?


Ich weiß nicht, wie ich mich im Falle des Falles verhalten soll! Sie wird wahrscheinlich so tun wie immer und als wäre nichts vorgefallen, bei mir wird das allerdings nicht funktionieren!



Du machst Dir Gedanken über die falschen Fragen:

Anstatt mal dort hinzuschauen, wo es wichtig und richtig wäre!

Aber das tust Du mit dem "üblichen Blabla" ab.

Und wunderst dich auch noch über eure Schieflage.

Zickzackzicke
31.07.2018, 17:12
Vielleicht, weil das “übliche Blabla” überhaupt nicht Thema der Frage ist.
Hier geht es nicht um den Umgang zwischen den Partnern, sondern um das unausweichliche Aufeinandertreffen der beiden Frauen.

Inaktiver User
31.07.2018, 17:27
Ihr Lieben,
ich hoffe auf euren Rat.

Zur Ausgangslage:
Mein Mann hatte ein emotionale, nicht körperliche "Affäre" mit einer vermeintlich gemeinsamen Freundin.
Wir haben schon lange aufgrund des gemeinsamen Segelfliegens regelmäßigen Kontakt. Auch außerhalb des Vereins. Der Kontakt zwischen der Frau und mir war auch immer herzlich.

Sind Emotionen nicht körperlich?

Wo beginnt für Dich Betrug?

Ja, ich weiss, Du hast Dich gelöscht, aber ich schreib´s dennoch.



Mein Mann und ich führ(t)en eine gesunde Beziehung, sind 21 Jahre verheiratet, haben Kinder und arbeiten beide in einem uns erfüllenden Beruf. Wir haben gemeinsame wie auch eigene Hobbies. Uns wird es zu zweit nicht langweilig und haben auch außerhalb der Familienorganisation immer Themen über die wir reden und leidenschaftlich diskutieren können.
Ich bin grundsätzlich nicht eifersüchtig (bisher gab es einfach keinen Grund), Flirtereien sind für mich vollkommen ok. Das gegenseitige Vertrauen (zumindest bisher) groß.

Nimm´s mir nicht übel, aber die Beschreibung hat für mich ein dezent übergriffiges Geschmäckle einer Definitionshoheit, die Du Dir selbst zuerkannt hast. Du kannst über Dich und Deine Sichtweisen und Empfindungen schreiben, nicht aber über Deinen Mann - dem schaust Du nur vor den Kopf. Möglicherweise bewertet er einige Dinge anders als Du.


Allerdings haben in den letzten Monaten aufgrund einiger Umstände die Leidenschaft und auch die substantielle Kommunikation gelitten, was eventuell auch der Auslöser der Misere war.


Das müsstest Du mit Deinem Mann klären, indem Du Dir anhörst, wie er diese Dinge einschätzt.


Mein Mann hängt immer schon viel am Telefon, irgendwann legte er es aber z.B. nicht mehr auf den Tisch, sondern steckte es in die Hosentasche, er nahm es mit aufs Klo usw. auch sonst zeigte er diffuse Veränderungen, die ich aber nicht an irgendetwas festmachen konnte.
Mich beschlich erst ganz leise, dann zunehmend drängender ein ganz ungutes Gefühl. Und obwohl es vollkommen gegen meine Grundsätze ist, habe ich mir als er schlief sein Handy geschnappt und geschnüffelt.

Warum hast Du nicht den Dialog mit ihm gesucht, statt einen Vertrauensbruch zu begehen?


Es zeigte sich über Wochen mehr und mehr zunehmender Kontakt über WhatsApp, Telefon und später auch heimliche Verabredungen zum Kaffee. Alles vermeintlich harmloses Geplänkel aber viel zu oft und viel zu vertraut, als dass es sich für einen verheirateten Mann gehört. Zwischen den Zeilen konnte man aber schon erkennen, dass da etwas in der Luft liegt, dass wahrscheinlich nicht mehr allzu lange gedauert hätte, sich zu entwickeln.

Am meisten getroffen hat mich, dass er sich nach einem Streit zwischen uns beiden bei ihr ausgeheult hat. Das war für mein Empfinden in höchstem Maße illoyal und ich fühlte mich verraten.



Du merkst offenbar gerade selbst, dass das Bild, dass Du Dir von Deinem Mann und Eurer Beziehung gemacht hast, nicht mehr so ganz up to date ist und es an der Zeit sein könnte, frisch und vor allem genauer hinzuschauen.


Ich habe ihn damit konfrontiert und es kam die zu erwartende Litanei. Es war doch gar nichts körperliches, er hat das so nicht beabsichtigt, er hat sich dabei nichts gedacht und wollte mich unter keinen Umständen verletzten. er hat sich bei ihr wohl- und verstanden gefühlt, das übliche blabla eben. (was sollte er auch sonst sagen?

Da hattest Du aber Glück. Ich hätte an seiner Stelle beispielsweise einiges über Schnüffeleien zu sagen gehabt, die ebenso wenige wertschätzend, liebe-, und respektvoll sind wie seine faulen Ausreden.


Wie sehr mich sein Verhalten verletzt hat, wie misstrauisch ich nun bin und vor allen Dingen, wie sehr ich mich gedemütigt fühle, hat er wohl verstanden. Zumindest zeigt er sich reumütig und bemüht. Er will sogar sein geliebtes Hobby aufgeben um den Kontakt mit ihr ganz abzubrechen.
Das halte ich allerdings für den falschen Weg, denn das Hobby ist nicht die Ursache des Ganzen und über den Weg laufen wir uns auch ohne den Flugplatz genug.

Nun ja, wir wollen daran arbeiten und wieder nach vorne schauen.


Ich würde eher empfehlen, im Hier und Jetzt zu bleiben, dort GANZ GENAU hinzuschauen und Euch nicht zu scheuen, auch die Vergangenheit ehrlich (!) zu beleuchten.


Wie gesagt, es handelt sich um eine gemeinsame "Freundin"
Bisher habe ich es geschafft, ihr aus dem Weg zu gehen. Ich bin eigentlich ein sehr selbstsicherer Mensch und mit Sicherheit nicht auf den Mund gefallen. Es wird aber zwangsläufig zu einem Zusammentreffen kommen. Und das macht mir Angst!

Warum macht Dir das Angst?

Dein Mann hat Tendenzen gezeigt, Eure Beziehung zu öffnen. Das ist eine Entscheidung, die er getroffen hat. Eure Freundin hat ihre Chance gesehen und sie verfolgt. Aus ihrer Perspektive legitim. Was daran macht Dir Angst in Bezug auf sie?


Heute morgen wollte ich ins Fitnessstudio, als ich dort ankam, sah ich ihr Auto auf dem Parkplatz stehen. Also bin ich wieder weggefahren. Puls 280, zittrige Hände, mit den Nerven am Ende und der restliche Tag ist gelaufen.

Ich weiß nicht, wie ich mich im Falle des Falles verhalten soll! Sie wird wahrscheinlich so tun wie immer und als wäre nichts vorgefallen, bei mir wird das allerdings nicht funktionieren! Ich werde ihr mit Sicherheit keine Szene machen, solch ein Verhalten liegt mir fern!
Aber was soll ich tun? Mein Ziel: Keine Schwäche zeigen! Aber wie?

Was soll die Maskerade? Merkst Du gerade nicht selbst, dass die direkt ins Aus führt? Was gibt es da zu verstecken? Du hast entdeckt, dass Dein Mann sich dieser Frau zugewandt hat. Du hast selbst einen Vertrauensbruch begangen. Diese Frau ist nicht Deine Freundin, sie ist Deine Konkurrentin und derzeit bist Du verletzt. Es gibt keinen Grund, nun eine Rolle einzunehmen, die jeder, der seine drei Groschen halbwegs beisammen hat, ohnehin als Theater entlarvt.

Ich würde dieser Frau vermutlich kühl und klar begegnen und sehr deutlich machen, dass ich weiss, was Sache ist und ich an weiterführenden Kontakten, Unterhaltungen und Begegnungen nicht interessiert bin.


Wie soll ich mich verhalten? Soll ich ihr etwas dazu sagen? Sie ignorieren und ihr aus dem Weg gehen, wird nicht möglich sein, dafür war der Kontakt bisher zu eng. Spätestens bei der Begrüßung (wenn ich an dieses Gebusserl denke, kommt mir jetzt schon die Galle hoch) hier fehlt definitiv der KOTZ-Smiley

Verstehe ich nicht. Man kann jeden Menschen auf Abstand halten, das ist ganz simpel. Bei mir reicht dazu ein gerade Blick und hochgezogene Augenbrauen. Kein Mensch gibt sich freiwillig die Blösse, zweimal beim Versuch einer Umarmung oder eines Händedrucks deutlich körpersprachlich brüskiert zu werden.

Mambi
31.07.2018, 17:29
Vielleicht, weil das “übliche Blabla” überhaupt nicht Thema der Frage ist.
Hier geht es nicht um den Umgang zwischen den Partnern, sondern um das unausweichliche Aufeinandertreffen der beiden Frauen.

Das hängt aber untrennbar zusammen.
Wenn zwischen den Partnern alles geklärt ist, wird es kaum schwer fallen, einer Ex-Fast-Affäre souverän gegenüber zu treten.
Wenn nicht ... dann kommt dabei sowas raus, wie eingangs geschildert... huch, da ist sie, schnell weg.

Zickzackzicke
31.07.2018, 17:41
Natürlich muss das aufgearbeitet und die Beziehung neu reflektiert werden. Nur weil das hier nicht beschrieben wird, heißt das aber nicht, dass es nicht stattfindet. Aber das Thema war eben nicht die Aufarbeitung der Sache, sondern wie man als Betroffene souverän mit der zwangsläufigen Begegnung umgehen kann, wenn es einen innerlich fast zerreißt.

Mambi
31.07.2018, 17:43
Natürlich muss das aufgearbeitet und die Beziehung neu reflektiert werden. Nur weil das hier nicht beschrieben wird, heißt das aber nicht, dass es nicht stattfindet. Aber das Thema war eben nicht die Aufarbeitung der Sache, sondern wie man als Betroffene souverän mit der zwangsläufigen Begegnung umgehen kann, wenn es einen innerlich fast zerreißt.

Wenn's geklärt ist - was zerreißt Dich dann noch?
Das widerspricht sich doch.

Zickzackzicke
31.07.2018, 17:44
Ich verstehe was du meinst. Aber bis zwischen den Partnern alles geklärt und überwunden ist, dauert es eben. Das wird wohl keine Sache von zwei Tagen bis man dann wieder souverän auftreten kann

Zickzackzicke
31.07.2018, 17:47
Selbst wenn es zumindest rational (meinGott, hört sich das blöd an!) geklärt ist, kann man sich dennoch verletzt fühlen. Wer sich das nach ein paar Gesprächen einfach aus den Kleidern schütteln kann, der muss sich darüber auch keine Gedanken mehr machen.

Mambi
31.07.2018, 17:48
Ich verstehe was du meinst. Aber bis zwischen den Partnern alles geklärt und überwunden ist, dauert es eben. Das wird wohl keine Sache von zwei Tagen bis man dann wieder souverän auftreten kann

Wie gesagt, ich würde vom Partner erwarten, dass zunächst er erst einmal der anderen klaren Wein einschenkt - und dann bei Begegnungen neutral bleiben und fertig.
Kann ich jeden Fremden gegenüber auch, normaler mitmenschlicher Umgang, guten Tag und guten Weg und fertig.
Das Du sie am liebsten nur von hinten sehen magst momentan, sollte sie nachvollziehen können.

chaos99
31.07.2018, 17:54
aber...warum fragt
Frau sich dann nicht, warum das passiert ist?
das kommt nicht mal so...das hat Gründe (Mehrzahl!).

Der Hund liegt in anderen Sachenen begründet und dass muss zusammen er- und aufgearbeitet werden.
Anders funktioniert es nicht.

Nur diese Geschichte durchdrücken, bedeuten nicht ansatzweise: Dann ist Alles wieder gut...das ist doch klar.

Inaktiver User
31.07.2018, 17:56
Natürlich muss das aufgearbeitet und die Beziehung neu reflektiert werden. Nur weil das hier nicht beschrieben wird, heißt das aber nicht, dass es nicht stattfindet. Aber das Thema war eben nicht die Aufarbeitung der Sache, sondern wie man als Betroffene souverän mit der zwangsläufigen Begegnung umgehen kann, wenn es einen innerlich fast zerreißt.

Gar nicht.

Es gibt da keine Souveränität. Vielleicht liegt ein Teil der Wahrheit hinsichtlich der Schieflagen, die sich aufgetan haben, exakt in dem Schönwetteranspruch, den Du formulierst. Schein ist wichtiger als Sein.

Wer verletzt ist, traurig, ängstlich, darf das zeigen. Es schadet nicht, authentisch zu sein, im Gegenteil - es kann auch einer prospektiven neuen Partnerin nur gut tun zu sehen, dass ein Paar da um Fassung ringt - und sich bemüht. UMEINANDER:

Ich wiederhole meine Frage: Was also soll diese alberne Maskerade?

Zickzackzicke
31.07.2018, 18:04
Rotzfrech, ich weiß es nicht.
Vielleicht um den Anschein zu vermitteln, „Du kannst uns nichts, versuche es gar nicht erst weiter!“, vielleicht um nicht auch noch ihr zu zeigen, wie sehr mich die Sache verletzt hat. Wer Schwäche zeigt, ist immer angreifbarer als der vermeintlich Sichere. Das habe ich leider schon oft beobachten können.

Inaktiver User
31.07.2018, 18:07
Natürlich muss das aufgearbeitet und die Beziehung neu reflektiert werden. Nur weil das hier nicht beschrieben wird, heißt das aber nicht, dass es nicht stattfindet. Aber das Thema war eben nicht die Aufarbeitung der Sache, sondern wie man als Betroffene souverän mit der zwangsläufigen Begegnung umgehen kann, wenn es einen innerlich fast zerreißt.

Die Frage ist, wieso sollte die TE souverän bleiben?

Gut sie hat sich gelöscht also wird der Strang gleich geschlossen. Vielleicht liest sie noch mit.

Unter vier Augen würde ich sie mir vornehmen und ihr sehr deutlich die Meinung sagen. Immerhin war sie eine Freundin von beiden!

twix25
31.07.2018, 18:13
Ich bin jahrelang geübt in derartigen Situationen :zahnschmerzen: und würde definitiv immer die ehrliche Gefühlslage signalisieren

Je authentischer du bist, desto weniger Spielchen werden gespielt und desto grader kommst du aus der Situation

Und ich fänd`es sehr ungewöhnlich wenn nach so kurzer Zeit eine abgeklärte TE hier schreiben würde

Die nächste Zeit geht es um Wiederherstellung des Vertrauens und um Ehrlichkeit in der Ehe

Und m.E muß die TE gewillt sein hinzuschauen, aber der Mann hat dafür zu sorgen, dass er sich durch integeres Verhalten dem Fortgang der Ehe würdig erweist

Inaktiver User
31.07.2018, 19:36
Rotzfrech, ich weiß es nicht.
Vielleicht um den Anschein zu vermitteln, „Du kannst uns nichts, versuche es gar nicht erst weiter!“, vielleicht um nicht auch noch ihr zu zeigen, wie sehr mich die Sache verletzt hat. Wer Schwäche zeigt, ist immer angreifbarer als der vermeintlich Sichere. Das habe ich leider schon oft beobachten können.

Tatsächlich?

Ich sehe und beobachte das anders. Starke Menschen stehen zu sich - auch zu ihren Verletzungen. Sie gehen damit um, proaktiv, aber ohne "Stärke" mimen zu müssen.

Und genau das ist, was sie stark macht - zu wissen, dass es Tiefpunkte gibt, diese anzunehmen, ohne über Kosmetik unnötig Ressourcen und Kräfte zu verschwenden und sie irgendwann, wenn die Zeit gekommen ist, auch wieder hinter sich zu lassen. Meiner Erfahrung nach wird das weit stärker respektiert und geachtet als eine Fassade der vermeintlichen Stärke.

Wir haben eine Affärenerfahrung hinter uns gelassen. Es hat viel Zeit der Aufarbeitung gebraucht, es war schmerzhaft, traurig, ungeheuer intensiv - und keiner von uns hat je einen Hehl daraus gemacht, dass wir gerade um und miteinander ringen. "Die Andere" hätte sicher gern meinen Platz eingenommen. Sie hatte aber gar keine Chance. Nicht, weil ICH Stärke gemimt habe, sondern weil mein Mann sich deutlich positioniert und sie gesehen hat, dass wir umeinander und unsere Beziehung kämpfen.

Ehrlich gesagt hatte ich nach der ersten ganz schwierigen Phase Mitgefühl mit ihr. SIE hatte in der ganzen Misere wirklich den traurigsten Part.

Inaktiver User
31.07.2018, 19:50
Das tut mir sehr leid rotz frech! Das sollte niemand erleben!

annakathrin
31.07.2018, 20:02
Wenn das mir passieren würde, dann würde ich mich so verhalten, wie ich mich gerade fühle. Ok, eine ihr runter hauen würde ich nicht und anfangen zu schreien auch nicht.

Aber ich würde ihr schon sage, dass ich gerade keine Lust auf Hallo oder was auch immer habe. Dass ich hinter ihre Beziehung zu meinem Mann gekommen bin und mich schlecht fühle. Das ich das mit ihm jetzt besprechen muss und wir werden sehen, wo wir da hin kommen.

Aber, ich könnte jetzt nicht mehr so tun als ob alles ok wäre und sie sollte mir doch bitte aus dem Weg gehen und ich würde das gleiche machen.

Ich finde, wenn man sich zu sehr sorgen macht "cool" zu bleiben, dann nimmt man sich auch das Recht, seine Gefühle zu zeigen. Warum? Schlechte Gefühle gegen andere werden dann nach innen gerichtet und davon bekommt man Depressionen.

Ruhig alles kurz sagen. Wer weiss, was sie antwortet. Wahrscheinlich nichts weil es ihr peinlich ist.

Mambi
31.07.2018, 20:09
Wenn das mir passieren würde, dann würde ich mich so verhalten, wie ich mich gerade fühle. Ok, eine ihr runter hauen würde ich nicht und anfangen zu schreien auch nicht.

Aber ich würde ihr schon sage, dass ich gerade keine Lust auf Hallo oder was auch immer habe. Dass ich hinter ihre Beziehung zu meinem Mann gekommen bin und mich schlecht fühle. Das ich das mit ihm jetzt besprechen muss und wir werden sehen, wo wir da hin kommen.

Aber, ich könnte jetzt nicht mehr so tun als ob alles ok wäre und sie sollte mir doch bitte aus dem Weg gehen und ich würde das gleiche machen.

Ich finde, wenn man sich zu sehr sorgen macht "cool" zu bleiben, dann nimmt man sich auch das Recht, seine Gefühle zu zeigen.
Ich finde, wenn jemand das tatsächlich so schafft wie Du es schilderst - wäre sie schon verdammt "cool".

R-osa
31.07.2018, 20:23
Da die TE sich gelöscht hat schließe Ich hier ab.
Danke für eure Beiträge.

R- osa
Moderation