PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wann KiWu Behandlung nach PAP3D Konisation bzw Laser OP?



Cashew38
07.06.2018, 15:12
Hallo zusammen,

bin gerade extrem verzweifelt. wollten eigentlich im Kiwu Zentrum loslegen, doch nun soll ich erst den PAP3D entfernen lassen mittels Konisation o.ä.
Wer hat das ganze Prozedere durch und kann mir mehr dazu sagen?
ich hätte es ja jetzt schon probiert, aber das Risiko dass die Zellen in der Schwangerschaft zu einer Krebsvorstufe entarten, sei anscheinend zu hoch, meinten die Ärzte.. (wenn is in meinem hohen Alter überhaupt klappt mit der SS, bin 40:ooooh: .. )


Verzweifelte Grüße
Cashew

Cashew38
21.06.2018, 19:36
An die Moderations: Thema kann gelöscht werden

wait
22.06.2018, 10:12
Hallo Cashew!

PAP3D hatte ich auch- ging schnell in 4A und CIS über, Koni wurde gemacht. Danach war ich 1 Jahr HPV negativ, dann wieder high risk positiv. Mich behandelt deswegen keine KiWu Klinik, da das Risiko einer erneuten Tumorbildung zu hoch wäre. So sieht es auch meine Fä.

Ich hoffe dir geht es gut und wünsche dir nur das Beste!

Liebe Grüße

Cashew38
22.06.2018, 14:45
danke für die antwort!

klingt ja nicht gerade aufbauend..
wenn die koni gemacht ist, müsste es doch überstanden sein?

sundays
22.06.2018, 17:59
danke für die antwort!

klingt ja nicht gerade aufbauend..
wenn die koni gemacht ist, müsste es doch überstanden sein?

Nein, da sie ja noch HPV positiv ist it high risk Viren. Die "freuen" sich über die vielen Wachstumshormone während der Schwangerschaft. Musst du sehen, wie es bei dir ist nach der Koni.
Alles Gute!

wait
25.06.2018, 08:06
danke für die antwort!

klingt ja nicht gerade aufbauend..
wenn die koni gemacht ist, müsste es doch überstanden sein?



Guten Morgen!
Genau das habe ich auch gedacht, hatten nach der Koni auch noch einen Versuch gestartet. Dann sagte meine Ärztin, wir machen nochmal einen Test auf HP-Viren und er war wieder hochrisiko positiv. Meine operierende Ärztin hat mir dann erklärt, dass man den Virus leider nie ganz los wird...

Gedankentiefe
25.06.2018, 08:33
Das war bei mir anders...
Mit 34 Jahren musste eine Konisation durchgeführt werden aufgrund eines PAP3D-Befundes.
OP gut verlaufen, befallene Partien im Gesunden herausgeschnitten, aber so, dass danach noch Austragung eines Kindes möglich war.
Danach negativer Viren-Befund.

Mit 36 J. zum ersten Mal (auf natürlichem Weg) schwanger geworden, mit 38 J. zum zweiten Mal.

Nie wieder mit HPVs zu tun gehabt.

Mir wurde erklärt, dass oftmals durch die Schwangerschaft plus Stillen der Befall überwunden wird.

sundays
25.06.2018, 08:37
Da kommt es sicher auch noch drauf an, ob man sich danach wieder neu bei jemandem ansteckt.

wait
25.06.2018, 09:52
Bei mir wurde auch alles im Gesunden entfernt und der Befund nach der OP war auch negativ.

Glaube das hängt auch alles immer ein bisschen mit dem Immunsystem zusammen, bei mir gings auch ganz schnell von 3D zu Tumor (innerhalb 3 Monaten).

Ohne den Hinweis meiner Ärztin, sie hätte ein schlechtes Gefühl, hätte ich auch nicht nochmal testen lassen.

Mittlerweile bin ich bei PAP2A - high risk positiv (6 Jahre verheiratet) und lebe mit einem leiblichen Kind und stecke in einem Adoptionsverfahren.

Convallaria
30.06.2018, 11:01
Oh, ich wundere mich, dass von einigen Ärzten offenbar von einer Kiwu-Behandlung abgeraten wird?
Ich hatte vor ca. 12 Jahren eine Koni bei Pap IIId, das sich dann allerdings leider als CIS rausstellte nach der OP, ist aber alles entfernt worden. Danach war ich über die Jahre immer nur bei Pap I oder II, habe alle 6 Monate testen lassen. Ich hatte eine Kiwu-Behandlung und bin jetzt in der SSW 25. Bisher ist alles ok (nach wie vor gute Pap-Werte). Es hat auch nie jemand von einem möglichen Problem gesprochen, vielleicht weil das alles schon so lange her ist und die Werte immer gut waren?
Jedenfalls werde ich dann, nachdem ich das hier gelesen habe, nach der Geburt sicherheithalber mal einen Virentest machen lassen...

sundays
30.06.2018, 17:49
Ernst gemeinte Frage: Wozu?
Wenn dein PAP ok ist, gibt es dafür keinen Anlass.
Hast du einen Virentest mit einem positivem Ergebnis (also high-risk HPV), was willst du dann anders machen?
Man macht sich nur verrückt.
Ich würde es nicht machen,

Convallaria
01.07.2018, 10:38
Gute Frage :knatsch:
Mich hat die Aussage verunsichert, dass die Viren sich durch die Schwangerschaftshormone wohl fühlen, und ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr, ob nach der Koni noch mal auf Viren getestet wurde... ich glaube ja, aber sicher bin ich nicht.
Hm, ich glaube, ich frag einfach mal die FÄ.

wait
02.07.2018, 09:54
Liebe Convallaria!

Ich wollte dich keinesfalls verunsichern!

Ich werde nur nicht in der KiWu behandelt, weil ich eben noch positiv bin. Hätte die Ärztin nicht ewig lang nach der Koni nochmal auf Viren getestet, wüsste ich es gar nicht und wäre munter weiter behandelt worden. So eben nicht, da die Vorsicht größer ist, auch bei den Ärzten (Absicherungsmedizin zwecks möglicher Klage und sowas).

Wenn es nicht unbedingt nötig ist, lass dich nicht nochmal auf die Viren testen. Es verunsichert nur...

Alles Liebe!

Convallaria
07.07.2018, 15:42
@wait, vielen Dank für die Beruhigung :blumengabe: