PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kilometerzähler



Bodoni
01.06.2018, 10:40
Wenn ich mit meinem Auto rückwärts fahre, zählt der Kilometerzähler rückwärts.
Ist das nicht verkehrt? Das Auto fährt beim Rückwärtsfahren ja nicht weniger Kilometer, sondern mehr.
Wenn ich also eine Strecke von 100 km fahre, und diese Strecke im Rückwärtsgang wieder zurück fahre, bin ich 200 km gefahren.
Der Kilometerzähler zeigt jedoch an, dass ich mich überhaupt nicht von der Stelle gerührt habe.

Gibt es da Überlegungen, wie man das richtig stellen kann?

chaos99
01.06.2018, 10:49
Der alte Witz, den Wagen aufzubocken und mit Rückwärtsgang den Kilometerzähler zurück zu drehen funktioniert nicht, weil es technisch verhindert wird und Betrug wäre.
Gemäss den gelaufenen Kilometern hat jedes Auto entsprechende Verschleisserscheinungen...und die kann man so nicht rückwärts drehen....theoretisch müsste damit sogar, da ja so ebenfalls Verschleiss auftritt, der Zähler vorwärts laufen.

Das bei ganz alten Autos die Tachowelle sogar mit Bohrmaschine (Umdrehungen der Welle gegenseitig) so manipuliert wurde, ist ja bekannt.

Die neuen digitalen haben ja eh durch illegalen Softwareinsatz ihre Möglichkeiten..
Wird dann noch großzügig manipuliert, fällt das einem Fachmann trotzdem auf am Verschleiss einzelner Bauteile.

Die Gesamtmenge der im Rückwärtsgang zurückgelegten Kilometer ist im Normalfall bei jedem Kfz anteilig an den Gesamtkilometern identisch im Schnitt....und damit vernachlässigbar bei jeder Betrachtung.

Lizzie64
01.06.2018, 10:57
In Tasmanien sind manche Dinge einfach anders. Isso.

chaos99
01.06.2018, 11:01
In Tasmanien sind manche Dinge einfach anders. Isso.

:)))))

Bodoni
01.06.2018, 11:14
Die Gesamtmenge der im Rückwärtsgang zurückgelegten Kilometer ist im Normalfall bei jedem Kfz anteilig an den Gesamtkilometern identisch im Schnitt....und damit vernachlässigbar bei jeder Betrachtung.

Das bezweifelt wohl niemand, und ist auch nicht Teil meiner Frage.

In der Nullarbor gibt es eine Strecke, die 146,6 km ohne Kurve geradeaus läuft. Dort kann man ganz locker 100 km im Rückwärtsgang fahren.

Meine Frage war, ob jemand – außer mir – schon darüber nachgedacht hat, wie man die Diskrepanz zwischen tatsächlich gefahrenen Kilometern und was der Kilometerzähler anzeigt, ausgleicht.

»Im Schnitt« ist mir nicht genau genug, und sollte einem Fahrzeugbauingenieur ebenfalls nicht ausreichen.

Ullalla
01.06.2018, 11:28
Meine Frage war, ob jemand – außer mir – schon darüber nachgedacht hat, wie man die Diskrepanz zwischen tatsächlich gefahrenen Kilometern und was der Kilometerzähler anzeigt, ausgleicht.



Wie lange dauert ein Kilometerzähler?
:unterwerf:


Dem Auto und dem Kilometerzähler ist es garantiert egal, ob jemand vorwärts oder rückwärts fährt.
Gezählt wird der gefahrene Kilometer, egal in welchem Gang, ob geradeaus oder im Kreis.



Aber vermutlich kapiert hier mal wieder keiner die angeblich völlig korrekt gestellte Frage.




Wenn ich mit meinem Auto rückwärts fahre, zählt der Kilometerzähler rückwärts.
Ich würde die Werkstatt aufsuchen.
Wäre vermutlich sinnvoller, als hier Antworten zu generieren.

Bodoni
01.06.2018, 11:35
Dem Auto und dem Kilometerzähler ist es garantiert egal, ob jemand vorwärts oder rückwärts fährt.
Gezählt wird der gefahrene Kilometer, egal in welchem Gang, ob geradeaus oder im Kreis.


Aber wenn man rückwärts fährt, legt man eine Strecke zurück, die nicht nur nicht angezeigt wird, sondern von den gefahrenen Kilometern abgezogen wird.
Das mag dir genügen, mir nicht.

Ullalla
01.06.2018, 13:19
Aber wenn man rückwärts fährt, legt man eine Strecke zurück, die nicht nur nicht angezeigt wird, sondern von den gefahrenen Kilometern abgezogen wird.
Das mag dir genügen, mir nicht.

Das ist ganz großer Quatsch.

Halo
01.06.2018, 16:27
Ich glaube, dass ich in diesem Unterforum zum ersten Mal um einen respektvollen und höflichen Umgang miteinander bitten muss.

An die üblichen Verdächtigen: klärt persönliche Animositäten bitte per PN und wer zum Thema nichts beizutragen hat, der kann sich vielleicht besser im Pavillon mitteilen.

Dank und Gruß
Halo - Moderation

Ullalla
01.06.2018, 16:54
und wer zum Thema nichts beizutragen hat, der kann sich vielleicht besser im Pavillon mitteilen
Dies ist keine Kritik an der Moderation, sondern eine höfliche Frage:
wäre dieser Thread nicht ohnehin besser im Pavillon aufgehoben?

Halo
01.06.2018, 17:00
Für mich handelt es sich bei dem Thema eindeutig um eine, wenn auch ungewöhnliche, Frage zum Titel des Unterforums.

Man sollte ja grundsätzlich jeder/jedem User/in die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen, die sie/ihn bewegen. Was für den einen eine alberne Frage ist, kann für den anderen ja durchaus ein ernsthaftes Rätsel des Lebens darstellen.

Ullalla
01.06.2018, 17:18
Dann hilft dem TE vermutlich diese ernsthafte Antwort weiter, die ich ergoogelt habe:
klick (https://sz-magazin.sueddeutsche.de/raetsel-des-alltags/raetsel-des-alltags-74495)

Sandra71
01.06.2018, 17:36
Aber wenn man rückwärts fährt, legt man eine Strecke zurück, die nicht nur nicht angezeigt wird, sondern von den gefahrenen Kilometern abgezogen wird.
Das mag dir genügen, mir nicht.

Du scheinst extrem viel Langeweile zu haben.

Bodoni
01.06.2018, 23:07
Dann hilft dem TE vermutlich diese ernsthafte Antwort weiter, die ich ergoogelt habe:
klick (https://sz-magazin.sueddeutsche.de/raetsel-des-alltags/raetsel-des-alltags-74495)
Danke, Ullalla. Da hat sich also doch schon jemand – außer mir – Gedanken darum gemacht.
Du ja ebenfalls.

Ich habe diese Frage meiner Frau gestellt, die hat es sofort verstanden. Ihre Antwort:
Jeder On-Board Computer könnte die Strecke, die im Rückwärtsgang gefahren wurde, am Ende der Fahrt dem Kilometerzähler dazu rechnen.

Ob das nun sinnvoll wäre, oder nicht, kann man wohl jeden selbst entscheiden lassen, nach dem Sinn habe ich ja auch nicht gefragt.

Da ich täglich die letzten 50 Meter in meine Garage rückwärts fahre, ergibt das im Jahr ca. 18 km. Ich sehe einen Sinn darin, sich darüber Gedanken zu machen, andere nicht.

Danke für eure Antworten.

Ullalla
01.06.2018, 23:53
Fährst Du einen ur- uralten Oldtimer, bei dem die Kilometer mechanisch gezählt werden?
Das wäre die einzige Möglichkeit, warum die Fahrtrichtung auf die gezählten Kilometer Einfluß haben würde.
Ansonsten kommt es doch nur auf die gefahrenen Kilometer an, egal in welche Richtung. Und wenn bei Deinem Auto aus der Neuzeit die rückwärts gefahrene Strecke abgezogen wird, dann liegt ein Defekt vor.

Bodoni
02.06.2018, 00:06
Gut, das ist deine Meinung, die respektiere ich.
Und vielen Dank, dass du für mich den Google gehupft hast.

Ullalla
02.06.2018, 12:14
Das ist nicht meine Meinung, sondern jahrzehntelange Erfahrung beim Autofahren (ich hatte noch nie einen PKW, der beim Rückwärtsfahren die gefahrenen Kilometer reduziert hätte) und sinnerfassendes Lesen entsprechender Artikel und Erklärungen im Netz.

Bodoni
02.06.2018, 12:57
Liebe Ullalla,
ich nehme deine Erfahrungen und die daraus resultierenden Meinungen, und was du schreibst, ernst.
Wir haben alle unsere eigenen Erfahrungen.
Und die Gleichung »Mir ist das noch passiert = deshalb gibt es das nicht« mag für dich aufgehen, für mich nicht.

[editiert]

Mr_McTailor
02.06.2018, 13:20
Wenn ich mit meinem Auto rückwärts fahre, zählt der Kilometerzähler rückwärts.
Das muss aber dann ein Oldtimer sein.

Stand Heute sind an der Achse ein Impulsgeber (Magnet) und am Rahmen ein Sensor verbaut. Wenn der Geber am Sensor vorbeiläuft (einmal je Umdrehung) wird das gezählt und in Distanz umgerechnet. Die Richtung in der der Geber am Sensor vorbeiläuft spielt folglich keine Rolle; entscheidend ist, dass und wie oft.

Dieses Verfahren wird in Deutschland für Neuwagen seit 1966 angwendet und spätestens seit 1972 in der übrigen EU (bzw. damals noch EWG).

Inzwischen wird allerdings meistens zusätzlich ein optisches Verfahren angewendet, das genauer ist.

R-osa
02.06.2018, 19:17
Bitte haltet euch an die Moderationsansage von Halo in Beitrag#11

CrabappleCove
03.06.2018, 02:51
Also, was mich bewegt, wenn man, nehmen wir mal an, diesen kilomterzählersensor ausschalten könnte. Und wenn dann beim Rückwärtsfahren diese Kilometer nicht mehr zählen. Dann könnte man doch , theoretisch, nur noch rückwärts fahren. Ich meine , wie kommt man denn überhaupt auf so eine Idee?

Und dann könnte man Fahrbahnen nur für Rückwärtsfahren einrichten. Damit das Auto sozusagen niemals tausende von Kilometern auf dem Tachometer hat.

Dann wäre auch ein Wiederverkaufspreis erheblich höher.

Und Chiropraktiker könnten sich nicht mehr retten von Patienten mit Halswirbel Syndromen.



Rätselhaft

phantomlake
03.06.2018, 03:58
Dann könnte man doch , theoretisch, nur noch rückwärts fahren...
Und Chiropraktiker könnten sich nicht mehr retten von Patienten mit Halswirbel Syndromen.
Und die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit würde sich erheblich verringern. Die Unfallzahlen aber wahrscheinlich nicht. :pfeifend:


Rätselhaft
Ich meine , wie kommt man denn überhaupt auf so eine Idee?
Warten wir mal auf die nächste rätselhafte Idee. :entspann:

Peter9
12.07.2018, 22:00
Der Tachogeber liefert nur Impuse und die Fahrzeugelektronik kann daraus nicht festellen, ob es vorwärts oder rückwärts gefahren ist. Das will sie wohl auch nicht.

Ansonsten kann man die Tachoanzeige "justieren". Selbst mit dem neuen Chip von Infineon-BMW geht das.

Ein Berliner verkauft dafür die Geräte.
Im Prinzip kann der neue Chip nur vorwärts zählen. Aber auch das wird überlistet erläuterte er mir am Telefon.

Wenige Stunden nachdenken und ich wußte wie ich es machen muß, daß ich den km-Stand reduzieren kann.