PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Biotonne oder Kompost



Majamaa
18.02.2018, 16:50
Wir überlegen, uns einen Komposthaufen anzuschaffen, um die Kosten für die Biotonne zu sparen. Doch was macht man dann mit Essensresten oder Apfelsinenschalen? Die dürfen doch nicht auf den Kompost! Also braucht man dann doch wieder eine Biotonne, vielleicht eine kleinere. Ich kenne aber viele Leute, die einen Kompost ohne Biotonne haben. Wie machen die das? Ich mag da nicht so direkt fragen, deshalb lieber hier.

Torun
18.02.2018, 17:56
Dafür gibt es ja zur Not noch die Restmülltonne. Davon abgesehen, was für Unsummen kostet bei Euch denn die Biotonne? Wir zahlen für unsere 60-Liter Tonne 1,35 Euro im Monat, da wäre die Ersparnis echt kein Argument für mich.

Majamaa
19.02.2018, 10:37
Hallo Torun,
na klar, die Ersparnis alleine ist es nicht. Es würde uns halt einfach Spaß machen, mal einen eigenen Kompost anzulegen. Aber wenn wir dann schon einen Kompost haben, wollen wir nicht auch noch für die Biotonne zahlen müssen.
Restmüll ist aber keine Alternativ. Soweit ich weiß, ist das seit 2015 verboten, Biomüll in der Restmülltonne zu entsorgen. Zwar gibt es da derzeit wohl keine Kontrollen. Kleine Mengen, etwas versteckt, wird keine bemerken. Aber so ganz richtig ist das nicht.

Kleinfeld
19.02.2018, 10:42
Kompost haben wir abgeschafft, wir wohnen sehr nah am Wald...der zog alles an, was dort so kreucht und fleucht.
Biotonnen gibt es bei uns gar nicht, nur in den Städten....Kommt in den Restmüll.

Inaktiver User
19.02.2018, 10:42
Bei uns kostet die Biotonne nichts extra. Kompost im Garten will ich aber trotzdem nicht. Das ist wirklich nicht ganz einfach.

Und es dauert auch eine Weile bis daraus Erde wird. Wir holen unsere Erde dann vom Entsorger, der unseren Biomüll abholt.

ilazumgeier
19.02.2018, 10:59
Seit über 30 Jahren haben wir keine Biotonne mehr, damals war die noch kostenpflichtig. Kompost macht nur Sinn (und keinen Ärger) wenn man ein paar Grundregeln verstanden hat. Dann hat man beste Erde zum Nulltarif, mit der man nicht nur das Geld dafür spart, sie ist im Garten vielfach nutzbringend, auch als halbverrotteter Kompost. Wenn man es richtig macht, dauert die komplette Verrottung über Winter ein halbes Jahr, im Sommer vier bis sechs Wochen.
Gegen Viehzeug hilft ein geschlossener (und trotzdem belüfteter) Behälter aus dem Handel auf Hasendraht. Daraus könnte man sich mit einfachsten Mitteln auch einen Behälter bauen (hab ich zusätzlich für Laub ->Laubkompost ->Azaleenerde). Wenn richtig geschichtet und durchmischt ist, riecht auch nix

Nein, viel Arbeit macht das nicht

Hillie
19.02.2018, 11:12
Seitdem wir einen eigenen Garten haben (über 40 Jahre) haben wir unseren eigenen Kompost (das heißt inzwischen zwei) und es gibt keine Probleme. Essenreste mit Ausnahme von z.B. Pellkartoffelschalen kommen in den Restmüll. Da wir nur Biozitrusfrüchte verwenden, kommen die Schalen auch auf den Kompost. Im Herbst wird der halbfertige Kompost umgesetzt und ruht dann ein Jahr. Die Erde ist wunderbar und da riecht gar nix. Als damals die Biotonne aufkam, haben wir sie uns erst gar nicht liefern lassen.

ilazumgeier
19.02.2018, 11:19
Grade im Sommer haben unsere Nachbarn regelmäßig ein Biotonnen-Problem

Hillie
19.02.2018, 11:42
Grade im Sommer haben unsere Nachbarn regelmäßig ein Biotonnen-Problem

Im Winter auch, wenn alles anfriert.

tinachen1
19.02.2018, 14:46
Im Winter auch, wenn alles anfriert.

Kommt ganz darauf an wo man die Tonne stehen hat. Biotonnen sollte man im Sommer auf gar keinen Fall in der Sonne stehen haben, regelmäßig ausspülen und im Winter muss sie Frostfrei stehen, darauf weisen die Abholer auch immer hin.
So muss man sich genau überlegen, ob man eine Biotonne nimmt oder eben nicht.

Kompost ist eine tolle Sache, viele sind aber nicht mehr dazu bereit, denn ein wenig Pflege braucht er ja auch, wenn man wirklich gute Erde erhalten will

morcheeba-1966
19.02.2018, 15:08
Wenn man die Biomüll nicht einfach so in die Tonne schmeißt, kann sie im Winter und im Sommer egal wo stehen. Aber dazu sollte man sich halt die - wie ich finde - geringe Mühe machen, den Biomüll in Zeitungspapier zu packen.

ilazumgeier
19.02.2018, 15:11
...weniger als viele glauben. nicht einmal umsetzen muss man ihn unbedingt. aber eben auch nicht alles einfach so reinschmeißen wie in die Biotonne

Roundabout
19.02.2018, 15:17
Wenn man die Biomüll nicht einfach so in die Tonne schmeißt, kann sie im Winter und im Sommer egal wo stehen. Aber dazu sollte man sich halt die - wie ich finde - geringe Mühe machen, den Biomüll in Zeitungspapier zu packen.

exakt ! unsere Tonne steht auch im Winter immer draussen und mit der Einpackmethode pappt nix fest und die Tonne bleibt auch ingesgesamt sauberer. Hier kann man auch für den Sommer beim Entsorger Plastiktüten kaufen, was dem Fliegenbefall sehr gut entgegenwirkt, alternativ haben wir dann auch mal ne Schüppe Katzenstreu verwendet.
Kompost ist ein kleiner im Garten, aber eher so für Rasenschnitt, Blumen-und Heckenabfall. Wann der durchgerottet ist, ist zum Glück ziemlich egal.

tinachen1
19.02.2018, 15:35
...weniger als viele glauben. nicht einmal umsetzen muss man ihn unbedingt. aber eben auch nicht alles einfach so reinschmeißen wie in die Biotonne

Genau das, ist bei machen schon das Problem. Ich finde es auch einfach, aber kenne eben auch viele die Probleme mit der Verrottung haben, weil sie eben Dinge darein tun, die da nichts zu suche haben.

Marta-Agata
19.02.2018, 15:41
Von mir ein klares Votum für Kompost.

Wieso soll der Bioabfall durch die Gegend gefahren werden, wenn man einen Garten und die Möglichkeit, einen Komposthaufen zu haben, hat?

Zitrusfrüchte haben wir auch nur in Bioqualität - aber auch sonst verstehe ich nicht, warum Orangenschalen in die Biomülltonne dürfen, aber nicht auf den Kompost.

Und Essensreste bzw. -abfälle haben wir kaum, aber die kommen auch auf den Kompost.

ilazumgeier
19.02.2018, 17:30
Zitrusfrüchte haben wir auch nur in Bioqualität - aber auch sonst verstehe ich nicht, warum Orangenschalen in die Biomülltonne dürfen, aber nicht auf den Kompost.

.

dürfen darfst du schon, wenn es dir egal ist, ob du das gespritzte Zeug im Kompost haben möchtest. Wenn die Erde nur an Blumen und Ziergehölze kommt, wärs mir auch wurscht, anderes Thema. Zudem verrotten Zitrusschalen nur im Ganzen nur schwer

karina999
19.02.2018, 19:53
Der Inhalt für den Komposter und die Biotonne ist gleich. Daher gehören in beides keinerlei Essensreste (die können sogar Ratten anziehen, hatte ich selber mal) und Zitrusfrüchte und Bananenschalen nur in kleineren Mengen und ungespritzt. Essensreste und größere Mengen Zitrusfrüchte bzw. gespritzte Sachen gehören in den Restmüll.
Wir haben seinerzeit zu unserer Biotonne Infos bekommen, weil wir uns ja auch nicht unbedingt auskannten.

Komposter oder Biotonne ist wohl eine Geschmacksfrage bzw. es kommt drauf an, wieviel Zeit und Interesse am Garten vorhanden ist.

Utetiki
20.02.2018, 06:44
Karina, das ist so in Deiner geschilderten Absolutheit nicht richtig.

Die Abfallentsorger arbeiten bundesweit nicht einheitlich.
Bei uns ist es so, dass sehr wohl Essensreste, Fleischreste, Zitrusfrüchte, also all das, was im heimischen Komposter nichts zu suchen hat wie Du richtig ausgeführt hast, in die Biotonne dürfen.

Wir haben auch gar keine Wahl, ob wir eine Biotonne aufstellen oder nicht. Die ist im jährlichen Gebührenbescheid enthalten und dieser kann nur für Eigenkompostierer um 12 € ermäßigt werden.

Wir haben es schön bunt hier: blau, grün, grau und braun. Na ja, rot fehlt schon ein bisschen. Stellen wir also noch ein paar Gartenzwerge dazu. :smirksmile:

Kleinfeld
20.02.2018, 06:58
Ich hab gestern mal in unserer Abfallsatzung geblättert...Essenabfälle gehören nicht auf den Kompost, sondern in den Restmüll. In Gebieten mit Biotonne, eben in diese.
Ich wohne ja wie gesagt sehr nah an Wald und Wiese und unsere Nachbarn haben ganz hinten im Garten ein Kompost , wo wirklich alles drauf kommt.
Wir haben dadurch seit Jahren ein mächtiges Problem mit Füchsen, die freuen sich tierisch über die Leckereien.

Utetiki
20.02.2018, 07:25
Wir haben dadurch seit Jahren ein mächtiges Problem mit Füchsen, die freuen sich tierisch über die Leckereien.

Da warte mal ab, wenn die Waschbären kommen...
Bei uns büchsen schon mal Wildschweine aus dem Gatter aus. Auch ein Spaß. :knatsch:

Mit den Nachbarn kannste nicht reden?

Kleinfeld
20.02.2018, 07:40
Da warte mal ab, wenn die Waschbären kommen...
Bei uns büchsen schon mal Wildschweine aus dem Gatter aus. Auch ein Spaß. :knatsch:

Mit den Nachbarn kannste nicht reden?

Waschbären haben wir Gott sei Dank keine...obwohl ich die total niedlich finde:zwinker:
Wir hatten es schon angesprochen, sie wollten es auch nicht mehr machen...aber nun ja, es wurde nichts draus.
Der Nachbar einen Garten weiter hat letzten Winter fast alle Hühner an den Fuchs verloren....und unser Hund wird wahnsinnig wenn der Fuchs im Wald keckert....:hund:

Bei einer Freundin in der Pfalz haben Wildschweine mal innerhalb einer Nacht einen wunderschön gestalteten Garten umgegraben...

Utetiki
20.02.2018, 07:50
Wenn Du in Kassel wohnen würdest, fändest Du diese possierlichen Tierchen wahrscheinlich nicht mehr niedlich. :niedergeschmettert:

Ja, Wildschweine sind da gnadenlos. Keinen Sinn fürs Schöne, die Viecher. :smirksmile:

Kleinfeld
20.02.2018, 08:01
Wenn Du in Kassel wohnen würdest, fändest Du diese possierlichen Tierchen wahrscheinlich nicht mehr niedlich. :niedergeschmettert:J

Ich war schon ein paar mal da, gesehen habe ich noch keine. Allerdings bin ja auch nachts zu Hause:zwinker:
Dachse gibts hier wieder mehr, allerdings habe ich noch keinen am Kompost gesehen.

ilazumgeier
20.02.2018, 10:28
Es gibt ja relativ preisgünstig geschlossene Tonnen, da kommen keine Füchse dran; Waschbären allerdings würden die Deckel öffnen, aber das kann man auch leicht verhindern. Alternativ kann man auch einfach offene Behälter aus stabildem Metallgitter bauen, aber da sähe ich den Vorteil nicht. Bananenschalen (ich kaufe nur Bio) gebe ich auch in den Kompost, sie enthalten viel Kalium und verrotten schnell.

karina999
20.02.2018, 18:09
Utetiki ich hab nicht dran gedacht, dass die Abfallentsorgung ja unterschiedlich ist bei uns, da hast du recht. Allerdings find ich es schon seltsam, in eine Biotonne das tun zu dürfen, was im Komposter nix verloren hat. Denn die Bioabfälle werden ja auch kompostiert?
Eine Wahl haben wir übrigens auch nicht, die Biotonne ist im Jahrespreis enthalten und wir kriegen auch keine Ermäßigung. Bunt ist es nicht wirklich bei uns, eine ist grau, eine ist braun, eine ist grau mit blauem Deckel und Plastik kommt in dünne gelbe Säcke, die gerne von Tierchen zerrissen werden auf der Suche nach Leckereien.

Füchse, Waschbären … was reg ich mich da über eine kleine Rattenfamilie auf :freches grinsen: Ne im Ernst: Ratten sind nicht toll, aber Füchse die Tiere reißen natürlich auch nicht.

Ila die Schalen der Biobananen landen bei mir auch im Komposter, zumal das ja nie große Mengen sind.

Majamaa
21.02.2018, 12:56
Das sind ja doch recht viele Leute, die ihre Essensreste und teilweise auch Schalten von Zitrusfrüchten in den Restmüll geben. So wie ich das sehe, ist das aber verboten, auch wenn es bei kleinen Mengen wohl niemanden stören wird:

Verbrauchermeinung: Mulltrennung: Biomull darf nicht mehr in die Restmulltonne (https://verbrauchermeinung.blogspot.de/2015/03/mulltrennung-biomull-biotonne-kompostierung.html)

Also heißt das doch im Klartext, daß es ohne Biotonne nicht mehr geht. Jeder hat doch auch mal Essensreste. So ganz läßt sich das nicht vermeiden.

Torun
21.02.2018, 13:15
Nun mach doch nicht so einen Aufriss aus der Angelegenheit. Wenn Du einen Kompost anlegen möchtest, dann tu das einfach. Dann merkst Du doch mit der Zeit, ob Du eine Biotonne zusätzlich brauchst, oder ob Du auf sie verzichten magst. Dann kannst Du sie immer noch abbestellen. Wir haben einen Kompost und eine Biotonne und fahren in der Saison trotzdem noch zusätzlich Hecken- und Rasenschnitt zum Bauhof, weil wir so viel gar nicht kompostieren können.

Und niemand wird Deinen Restmüll durchwühlen, ob Du zwischen den Zigarettenkippen und den ausrangierten Unterhosen irgendwo ein paar Orangenschalen versteckt hast.

Kleinfeld
21.02.2018, 13:26
Und niemand wird Deinen Restmüll durchwühlen, ob Du zwischen den Zigarettenkippen und den ausrangierten Unterhosen irgendwo ein paar Orangenschalen versteckt hast.
Du kennst meinen Nachbarn nicht...:freches grinsen:

Hillie
21.02.2018, 13:36
Du kennst meinen Nachbarn nicht.
Den würde ich kopfüber in die Restmülltonne stecken, ob er reindarf oder nicht!

Kleinfeld
21.02.2018, 13:40
Den würde ich kopfüber in die Restmülltonne stecken, ob er reindarf oder nicht!

Glaub mir, das würde ich manchmal sehr gerne:nudelholz:
Wobei er mir nicht ankreidet das ich kompostierbare Dinge im Müll habe...NEIN, im Gegenteil, er sucht diese raus und bringt sie auf seinen Kompost.
Der gehört eigentlich in den Geizhalsstrang.

Promethea71
21.02.2018, 15:05
Gehören tote Nachbarn denn in die Biotonne oder in die Restmülltonne?
Oder ist das Sondermüll?

scnr

morcheeba-1966
21.02.2018, 15:07
Bei manchen Nachbarn ein eindeutiger Fall für den Sperrmüll. :lachen:

ilazumgeier
21.02.2018, 19:09
Den würde ich kopfüber in die Restmülltonne stecken, ob er reindarf oder nicht!

:lachen::allesok:, der ist gut!

Wiedennwodennwasdenn
21.02.2018, 23:12
Das sind ja doch recht viele Leute, die ihre Essensreste und teilweise auch Schalten von Zitrusfrüchten in den Restmüll geben. So wie ich das sehe, ist das aber verboten,

Im Gegenteil. In der Broschüre, die unsere Stadt zur Mülltrennung jedes Jahr verteilt, ist extra erwähnt, dass Essensreste nicht in die Biotonne sollen. Schon gar nicht, wenn Fleischreste drin sind. Und Schalen von Zitrusfrüchten sind dermaßen mit Giften gespritzt, dass man sie auch nicht in die Biotonne oder den Kompost geben soll.

Da bleibt nur der Restmüll.

ilazumgeier
21.02.2018, 23:48
Was heißt schon "Essensreste"? Wer sich noch nie mit dem Thema befasst hat, wird alle übrig gebliebenen Lebensmittel in den Restmüll kippen. Ungekochtes Obst und Gemüse kommen aberin die Biotonne, ungespritzte Zitrusfrüchte und Bananen auch.

ereS
22.02.2018, 03:28
wir haben keinen kompost, denn mir ist die arbeit zuviel

und die biotonne kostet bei uns gerade mal 70 euro im jahr fuer unseren haushalt
von april bis november wird diese woechentlich geleert, und im winter alle 2 wochen
auf antrag kann man sich davon befreien lassen, dann wird geprueft ob man ausreichend große komposter im garten hat
( pro kopf soundsoviel liter )
hier darf ALLES in die biotonne, also auch tierische dinge, wie haehnchenknochen mit fleisch usw...

wenn ich kompost brauche, hole ich mir den
es kosten 200 liter lose zum abfuellen gerade mal 2,50 euro
und die abholstelle ist um die ecke

in vielen regionen wird der biomuell nicht mehr kompostiert, sondern es werden biogasanlagen damit "gefuettert"

Sasapi
22.02.2018, 06:21
Ist bei uns ähnlich, außerdem: Wer keine Biotonne will bekommt regelmäßig Besuch vom Landkreis.... Kontrolle des Komposts.

Majamaa
22.02.2018, 08:17
Dann ist das wohl von Stadt zu Stadt unterschiedlich, und es gibt gar keine bundeseinheitliche Regelung? Bei uns jedenfalls wird das recht streng kontrolliert. Und wenn ich mir das so überlege, werden wir wohl doch auch lieber bei der Biotonne bleiben. Da darf bei uns alles rein, auch Fleischreste.

jofi2
22.02.2018, 08:39
Wir haben Biotonne und Kompost.
Im Winter gehe ich aller dings lieber zur Biotonne - der Weg ist kürzer.:freches grinsen:

guerteltier
22.02.2018, 09:03
Ist bei uns ähnlich, außerdem: Wer keine Biotonne will bekommt regelmäßig Besuch vom Landkreis.... Kontrolle des Komposts.

Im Ernst :ooooh: - haben die zu viel Zeit?

Wir haben auch keine eigene Biotonne, allerdings stehen in der Nachbarschaft Gemeinschaftsbiotonnen. Wenn ich mal aus irgendwelchen Gründen größere Mengen Essensreste habe bringe ich die dort hin. Fleischreste dürfen bei uns aber nicht in die Biotonne.

Geringe Mengen Essensreste kommen einfach in den Restmüll.

Alle ungekochten Obst- und Gemüseabfälle (auch die Bio-Zitrusfrüchteschalen) kommen auf den Kompost (wenn sie nicht an die Ziegen im nahegelegenen Park verfüttert werden).
Wir haben einen offenen Kompost und zum Glück bisher nie Probleme mit irgendwelchen Tieren oder mit Geruch gehabt.

Kleinfeld
22.02.2018, 09:31
Im Ernst :ooooh: - haben die zu viel Zeit?

Ist hier auch so...zumindest droht man immer damit. Weil hier gibt es einen Kompostbonus und man wollte Kontrollen einführen ob der da auch im Garten steht:allesok:
Kontrolliert und geprüft wurde bisher nur :hund:.

Essensreste gibt es bei mir so gut wie nie:freches grinsen:

ilazumgeier
22.02.2018, 09:39
Dann ist das wohl von Stadt zu Stadt unterschiedlich, und es gibt gar keine bundeseinheitliche Regelung? .

Mülltrennung wird je nach Unternehmen sehr unterschiedlich geregelt, was die Bereitschaft ziemlich strapazieren kann, zumal die inhärente Logik nicht immer klar kommuniziert wird. Dann kriegen die Kunden aufgelistet, was wo rein soll, was nun mal für den Alltag völlig realitätsfern ist. und sowieso ungültig, wenn man ein paar Kilometer weiter