PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : IUI und ICSI



SookieStackhouse
18.02.2018, 10:53
Hallo liebe Mitfieberer :smile:

Zuerst ein paar Angaben zu mir:

ich bin 36 Jahre alt, fast 37. Ich habe eine Follikelreifestörung und meine Mann hat ein eher nicht so gutes Spermiogramm. Wir hatten bereits eine IUI, leider negativ. Gestern hatten wir die zweite IUI und jetzt geht die Warteschleife von zwei Wochen los. Ich habe allerdings recht wenig Hoffnung, bei der ersten IUI hatten wir nach der Reinigung 2 Mio Spermien und dieses Mal 3 Mio.
Die Ärztin sagte, dasss die Vorraussetzungen nicht sehr gut sind und sie uns eigentlich eher zu einer ICSI Behandlung raten würde (sie war die Vertretung von meinem eigentlichen KiWu Arzt). Was mich auch gewundert hat: sie hat mir dieses Mal Progesteron verschrieben (Vaginalzäpfchen), die ich bin zum Bluttest nehmen soll. Wieso hatte mein Arzt mit die nicht bei der ersten IUI verschrieben ? Das werde ich ihn das nächste mal fragen. Hattet ihr bei euren IUIs Progesteron bekommen ?!

Ich habe das Gefühl dass er erst durch eine ICSI hoffentlich klappen wird. Da habe ich auch eine Frage: ich habe mich gestern lange mit dem Thema beschäftigt und habe viel über kurze und lange Protokolle gelesen. Die ICSI Behandling ist ja Medikamententechnisch weitaus komplizierter und umfangreicher als die IUI :(( wie die Protokolle durchgeführt werden find sich erstmal nicht ganz so wichtig, aber eine Frage konnte ich mir nicht beantworten. In welchen Fällen wird die kurze und in welchen die lange verwendet ? Ich habe eigentlich beschlossen meinem KiWu Arzt zu vertrauen und nicht zu viel zu hinterfragen aber es scheint ja schon ein großer Unterschied zu sein ob man das kurze, lange oder das Antagonisten (?) Protokoll anwendet 🤷🏻*♀️ Ich bin für jede Information dankbar.

Liebe Grüße Sookie

Cariad
18.02.2018, 11:10
Hallo Sookie, zum Thema ICSI kann ich nichts sagen, aber zum Thema Hormone: wenn man keine klare Diagnose vorliegt, ist es ein Fischen im Trüben, man muss herumprobieren. Ich habe Progesteron in unterschiedlichen Dosierungen genommen. Ob das im Einzelfall hilft und wenn ja, wieviel, ist extrem schwer zu sagen, weil auch im natürlichen Zyklus immer nur Momentaufnahmen gemacht werden können. Es unterstützt zumindest die erste Phase der Schwangerschaft, wenn das Ei befruchtet wurde.

Da die IUI durchgeführt wurde, nehme ich an, dass davor ein "guter" Follikel zu sehen war? Das ist doch in deinem Fall schon die halbe Miete, oder?

leandra28
18.02.2018, 23:43
Hallo Sookie,

schau dir auch diesen Beirag mal an, da stehen viele hilfreiche Sachen drin:

klick (Glossar) (http://bfriends.brigitte.de/foren/unterstuetzter-kinderwunsch/461857-glossar-was-bedeuten-all-die-abkuerzungen-post27029221.html#post27029221)

Außerdem tummeln sich in diesem Strang

"Hoffnungsstrang (http://bfriends.brigitte.de/foren/unterstuetzter-kinderwunsch/423356-die-hoffnung-auch-nach-jahren-nicht-aufgegeben-2-a.html)"

viele Frauen mit der gleichen Thematik, die du auch alles fragen kannst. Oder du bemühst die Suche innerhalb dieses Strangs, die wird dir auch etliche Ergebnisse anzeigen, weil deine Fragen dort natürlich auch schon oft besprochen wurden.

moonjoy
20.02.2018, 09:45
Hallo liebe Sookie,

ich hab deinen Beitrag gerade gelesen, und finde es wichtig, dass du auch weißt, dass es eine natürliche ICSI gibt. Heißt, es wird einfach die vorhandene reife Eizelle entnommen - ohne Hormoneinnahme sehr viel schonender für den Körper (Entnahme erfolgt ohne Narkose), befruchtet und dann kriegst du sie zurück.
Die Erfolgschance ist laut Studien (unter anderem von Frau Doktor-Schweizer-Arau) längerfristig höher,
der Preis bei Selbstzahlern überschaubarer und es ist für den Körper nicht wirklich belastend.

Aber man braucht evtl etwas mehr Geduld, da oft mehr Versuche nötig sind. Z.B. weil das Ei schon frühzeitig gesprungen oder noch nicht ganz reif ist.
Ich hatte selbst zwei hormonstimulierte ICSI´s und ein paar Kryoversuche. Dazu sicher 10 IUI´s. Nun hatte ich zwei Versuche der ICSI naturelle und bin im 4ten Monat schwanger...

Würde nieeeeeee wieder eine hormonstimulierte ICSI anstreben, wenn ich die Versuche so vergleiche.
Leider wusste ich damals nicht, dass es das Ganze auch natürlicher gibt...

Mein Sohn ist wiederum ein IUI Kind. Auch das kann klappen... Dritter Versuch war das damals...

Progesteron muss man bei IUI nicht unbedingt geben, wenn deine Schleimhaut eigentlich gut aufgebaut bleibt. Bei einer ICSI ist es unbedingt nötig, da da ja viel mit abgesaugt wird, also die Eibläschen und das muss wieder ausgeglichen werden..

Alles alles Gute dir, und viel Erfolg :blume: