PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ein paar Stunden in Frankfurt



ilazumgeier
08.01.2018, 11:45
nachmittag und Abend, damit ist alles gesagt: wie kriegt man die einigermaßen unterhaltsam rum?

Inaktiver User
08.01.2018, 11:46
Frankfurt am Main oder Oder?

Wochentag oder Wochenende?

Inaktiver User
08.01.2018, 11:47
Definiere unterhaltsam.

farfalle61
08.01.2018, 11:50
Z.B. https://www.bookatable.com/de/2pb86ll/main-tower-restaurant-lounge-innenstadt?indirect=452&gclid=Cj0KCQiAyszSBRDJARIsAHAqQ4p30VqaDAmLvTBEbHsO 3dBCERgjZlWyRGP2Dxyey392EkbuCkFyFKsaAgoQEALw_wcB&gclsrc=aw.ds

ilazumgeier
08.01.2018, 11:52
wow, ihr seid aber flott!:smile:

Frankfurt: Main
unterhaltsam: nicht Rotlicht. also nicht, dass das nicht unterhaltsam sein könnte, aber das hatte ich jetzt grad nicht im Sinn. Abends ist auch weniger problematisch, da findet sich immer was

farfalle61
08.01.2018, 11:55
https://www.google.de/search?q=frankfurt+palmengarten&oq=frankfurt+palme&aqs=chrome.1.69i57j0j5j0.9089j0j7&client=ms-android-samsung&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8#trex=m_t:lcl_akp,rc_f:nav,rc_ludocids:4455340539 164322277,rc_q:Palmengarten%252C%2520Siesmayerstra %25C3%259Fe%252061%252C%252060323%2520Frankfurt%25 20am%2520Main,ru_q:Palmengarten%252C%2520Siesmayer stra%25C3%259Fe%252061%252C%252060323%2520Frankfur t%2520am%2520Main

Inaktiver User
08.01.2018, 11:58
Das historische Museum ist neu eröffnet und ganz unterhaltsam.

Zum Einkaufen (Lebensmittel) > Kleinmarkthalle

Sightseeing > einmal die Runde Goethehaus - Paulskirche - Römer - eiserner Steg - Dom

xanidae
08.01.2018, 12:01
wow, ihr seid aber flott!:smile:

Frankfurt: Main
unterhaltsam: nicht Rotlicht. also nicht, dass das nicht unterhaltsam sein könnte, aber das hatte ich jetzt grad nicht im Sinn. Abends ist auch weniger problematisch, da findet sich immer was
Museumsufer - viele unterschiedliche Museen.

Paulskirche
Café Bitter & Zart
Schirn (Kunst)

Kleinmarkthallen
Museum Judengasse
Museum moderne Kunst
Japanisches Ramen Restaurant
oder Koreanischer Stehimbiss

ilazumgeier
08.01.2018, 12:06
Super! ihr seid großartig, vielen Dank!:blumengabe:

Inaktiver User
08.01.2018, 12:06
Wenn es Dich doch ins Bahnhofsviertel verschlägt, geh mal bei Cream Music (https://i.ytimg.com/vi/HeB8dT9WDNU/maxresdefault.jpg) vorbei. Da hat schon Elvis eingekauft.

Utetiki
08.01.2018, 12:06
Dann für nachmittags: SSK
Städel, Schirn, Kleinmarkthalle

Inaktiver User
08.01.2018, 12:08
Frankfurt am Main:

Das neue Historische Museum mit den Stadtmodellen
bis 25.2.: Ausstellung in der Schirn Kunsthalle - Glanz und Elend in der Weimarer Republik
um die Ecke davon: Caricatura-Museum - bis 25. April Ausstellung über Robert Gernhardt
daneben: Restaurant Metropol, Weckmarkt 13-15
gegenüber: Dom mit Turm (bei schönem Wetter toller Blick) und Dommuseum

ein paar Schritte weiter: Kleinmarkthalle
donnerstags und samstags: Erzeugermarkt auf der Konstablerwache

schöne kleine Fachgeschäfte rund um die Kleinmarkthalle in der Fahrgasse, Töngesgasse (z.B. ein Laden mit japanischem Geschirr, Gewürzhaus Alsbach), Holzgraben

ilazumgeier
08.01.2018, 12:10
oh - da muss das Junge mit!:blumengabe:

ereS
08.01.2018, 12:44
nachmittag und Abend, damit ist alles gesagt: wie kriegt man die einigermaßen unterhaltsam rum?winterlichter palmengarten
zoo
bummel ueber die zeil, oben im kaufhof kann man auf eine kleine aussichtsterasse
lorey haushaltswaren / große eschenheimer str.
in jedem fall in der kleinmarkthalle gehen und bei frau schreiber fleischwurst essen gehen stand 8
Metzgerei Schreiber - Kleinmarkthalle Frankfurt (http://kleinmarkthalle.de/haendler/schreiber/)
vom kaufhof aus ueber die liebfrauenstrasse richtung kleinmarkthalle laufen, da siehst du den bekanntesten frankfurter obdachlosen "eisenbahn-reiner"
"Eisenbahn-Reiner", Deutschlands einziger lizenzierter Obdachloser | hessenschau.de | Panorama (http://www.hessenschau.de/panorama/eisenbahn-reiner-deutschlands-einziger-lizenzierter-obdachloser,eisenbahn-reiner-112.html)

vom eschenheimer tor aus, koennt ihr auch schoen den oeder weg hochbummeln, dort gibt es auch viele kleine geschaefte
und zudem ein nettes lokal, der schnitzel-inder, heißt "eintracht" und ist im oeder weg 37 ein wenig versteckt im hof

smartmod:fg engel:

und wenn du noch fragen hast, melde dich einfach

starsandstripes
08.01.2018, 12:52
- ein Besuch auf dem Maintower bei Sonnenuntergang
- von da aus durch den Park zur alten Oper spazieren
- traditionell Essen gehen in Sachsenhausen (z.B. im "gemalten Haus" oder bei "Adolf Wagner")
- eine Schifffahrt mit Kaffee und Kuchen
- auf der Goethestraße bummeln (luxuriöse Marken)
- je nachdem, wann du da bist, die Winterlichter im Palmengarten anschauen (geht bis Ende Januar)
- Senckenbergmuseum

Inaktiver User
08.01.2018, 13:06
Wenn das Wetter schön ist: Im Nizza spazierengehen (nördliches Mainufer zwischen Holbeinsteg und Untermainbrücke). Am südlichen Mainufer weitere Museumsperlen: Liebieghaus, Architekturmuseum, Museum für angewandte Kunst (mit einer Jil-Sander-Ausstellung noch bis 6.5.)

Vom Nizza aus ins Bahnhofsviertel (http://www.zeit.de/entdecken/reisen/merian/frankfurt-bahnhofsviertel-hipster-multi-kulti): lebendiges Viertel, nicht nur Rotlicht.

Inaktiver User
08.01.2018, 13:21
In FFM mag ich sehr - wenn ich die Zeit dazu habe - die Paulskirche, die Wiege der deutschen Demokratie (leider wegen eines Bombentreffers nicht mehr der Originalbau, sieht nur noch äußerlich so aus wie damals).

Dort trat 1848 das erste gewählte deutsche Parlament zusammen ("Professorenparlament"), es bildeten sich die Parteiengruppierungen heraus und wurden nach den Gaststätten benannt, in denen sie sich trafen.

Die Paulskirchenversammlung scheiterte daran, dass die gesteckten Ziele zu hoch waren. Man brauchte nicht nur eine demokratische Verfassung, es sollte auch die Reichseinigung geklärt werden, dh wie sich das zukünftige deutsche Reich zusammensetzt, dh ob "großdeutsch" (mit Österreich) oder "kleindeutsch" (ohne Österreich). Die damalige Verfassung enthielt zum ersten Mal in der deutschen Geschichte Grundrechte; neben der friedlichen Revolution 1989 war die Revolution 1848 die erste und einzige Revolution die von unten, vom Volke ausging. Deutschland war ja historisch kein "einheitliches" Land, sondern ein Staatenbund, das sich aus Einzelstaaten zusammen setzte. Problem daran waren zB auch die Zölle, dh wenn jemand in Hamburg mit Ware im Wert einer gewissen Summe zB nach München (in den Süden) los fuhr, kam er aufgrund der Zölle nur noch mit einem Bruchteil des Wertes an (hab den genauen Bruchteil vergessen, Hälfte oder so) - dagegen schlug zB der Nationalökonom aus Reutlingen, Friedrich List, die Zollunion vor.

Leider ging es schon zum Ende 1848 mit der Paulskirche "bergab" aufgrund der Reaktion. So wurde zB der Abgesandte der Paulskirche, Robert Blum, der eine offizielle Botschaft der Paulskirchenversammlung in Österreich überbringen sollte, dort standesrechtlich erschossen.

Im Erdgeschoß der heutigen Paulskirche gibt es ein großes Rundgemälde, worauf ua auch die Erschießung von Robert Blum zu sehen ist. Und fasziniert hat mich immer das Foto eines demolierten Schirms, mit dem eine der damaligen Frauen auf - hab vergessen wen - los ging, um die Sache der deutschen Demokratie willen.

Aufgrund des Professorenparlaments - der überwiegende Teil der Mitglieder waren Professoren, und diskutierfreudig - sowie der hoch gesteckten Ziele, nicht nur Verfassung mußte gegeben werden, sondern auch gleich Reichseinigung, sowie der reaktionären Bestrebungen, scheiterte die Paulskirche 1849. Es kam erst zur Reichseinigung 1871 unter Bismark, dh die Einigung war von oben, von den Fürsten "verordnet". Es sollte dann bis 1989 dauern, bis es wieder zu einer von unten, vom Volke ausgehenden Revoltion kam.

Bitte seht mir nach, wenn irgendwas etwas "schief" sein sollte - ich habe nicht extra nachgelesen, sondern das geschrieben, was mir von meinem Geschichts-LK (Abi 1993) noch in Erinnerung war.

Fast vergessen: die ganzen Stationen der Paulskirchenversammlung sind in der Dauerausstellung im EG der Paulskirche zu sehen. Auch im Schloss Rastatt ist eine Dauerausstellung, die sich mit der Paulskirchenversammlung befaßt.

LG, Tamara

Inaktiver User
08.01.2018, 13:29
bis 25.2.: Ausstellung in der Schirn Kunsthalle - Glanz und Elend in der Weimarer Republik


Die ist extrem sehenswert, auch für Leute die mit Kunst nicht sooo viel am Hut haben, sich aber für die Zeit interessieren!

tuerkisblau
11.01.2018, 16:46
Ich plädiere ebenfalls für das historische Museum, zum einen ist es ein extrem gelungener Museumsbau, zum anderen ist für jeden etwas Interessantes dabei. Du bist dann im Zentrum Frankfurts, bis zu anderen Hotspots ist es nicht weit. Direkt hinter dem Museum ist das neu erbaute historische Viertel zu sehen. Es ist in jedem Fall interessant, egal wie man dazu inhaltlich steht.

Du kannst auch zum Inspirieren oder Buchen bei den Frankfurter Stadtevents (Homepage) vorbeischauen dort gibt es Führungen zu allen möglichen Themen.

Solltest du kunstinteressiert sein, ist auch das Städel schön, da es einen Überblick über mehrere Jahrhunderte Kunst bietet.

Von einem Bummel auf der Zeil rate ich ab, außer den üblichen Verdächtigen gibt es dort kaum etwas zu kaufen. Wesentlich interessanter sind kleinere Straßen, wie die Stiftstr. die Straßen um den Rathenauplatz herum oder auch das Brückenviertel in Sachsenhausen oder auch der Oeder Weg.

Essen kann man in Frankfurt generell gut insbesondere ausländisch aller Art. Es gibt eine große asiatische Gemeinde hier, und daher viele asiatische Restaurants jeglicher Coleur. Meide aber das Westend, dort ist es unheimlich teuer.

Viel Spaß in der Stadt

Türkis

Rowellan
11.01.2018, 17:12
Bist du unter der Woche oder am Wochenende da?
Wenn Wochenende und schlechtes Wetter ist auch eine Tour mit dem Ebbelwei Express ganz nett, da werden einige interessante Punkte angefahren.

ilazumgeier
11.01.2018, 17:16
wir sind nicht besonders lange da. Museum lohnt sich wohl nicht wg ständig auf die Uhr gucken und dann ist keine Zeit mehr für was Anderes. ich werde ein bisschen an euren Vorschlägen entlangbummeln und was Essen gehen. dann guggemermalweidee

tuerkisblau
12.01.2018, 15:27
Bist du unter der Woche oder am Wochenende da?
Wenn Wochenende und schlechtes Wetter ist auch eine Tour mit dem Ebbelwei Express ganz nett, da werden einige interessante Punkte angefahren.

Ich erinnere mich mit Schaudern an die Schunkelmusik 'mein Papagei frißt keine harten Eier, tralala' Das erträgt man nur mit viel Äppelwoi.:ooooh:

ilazumgeier
12.01.2018, 16:03
:lachen:. geil

Hillie
12.01.2018, 16:05
In der Fressgass kann man schön essen (große Auswahl verschiedener Richtungen). Mainufer ist immer schön, Palmengarten ebenfalls (kann man schön Kaffee trinken).

ilazumgeier
12.01.2018, 16:25
ja, der Palmengarten war in der sehr engen Auswahl. also das Restaurant, die Palmen muss man wohl inKauf nehmen

ereS
13.01.2018, 09:26
Essen kann man in Frankfurt generell gut insbesondere ausländisch aller Art. Es gibt eine große asiatische Gemeinde hier, und daher viele asiatische Restaurants jeglicher Coleur. Meide aber das Westend, dort ist es unheimlich teuer.

Viel Spaß in der Stadt

Türkishallo tuerkis
magst du mal aus eigener erfahrung, ein paar restaurants in die runde werfen, wo man gut essen gehen kann

ilazumgeier
13.01.2018, 09:31
ja, bitte!:blumengabe:

Hillie
13.01.2018, 09:35
Wir haben schon sehr gut persisch gegessen (ich weiß aber nicht mehr genau wo) und auch thailändisch (war glaub ich in der Fressgass), hervorragenden frischen Fisch gibt es bei Fisch Franke in der Domstraße. Einem sehr gut sortierten Fischgeschäft ist ein Selbstbedienungs- und ein Bedienungsrestaurant angegliedert.

ereS
13.01.2018, 10:18
hillie schaust du mal, ob du die restaurants evtl. bei ta findest ? :blumengabe:
den franke kenne ich, der ist bekannt dafuer, das er gut ist
war ich aber auch schon ewig nicht mehr drin...

wo ich neulich war, was inzwischen unsaeglich ist, cafe metropol am dom :unterwerf:
wirklich eine zumutung...

Hillie
13.01.2018, 10:27
hillie schaust du mal, ob du die restaurants evtl. bei ta findest ? :blumengabe:

da ich keine Ahnung habe, wo die Restaurants waren und /oder wie sie geheißen haben, finde ich sie leider nicht.

tuerkisblau
13.01.2018, 13:53
Mein langjähriger Lieblingsvietnamese ist das Binh Minh im Ostend. Angesagt ist das eat doori, ein indisches Streetfoodlokal. Das ist quasi indisch mit international gemixt.

Traditionell hat jeder sein eigenes Lokal, auf das er schwört, bei mir ist es das Einhorn oder auch das Lorsbacher Tal. Letzteres allerdings erst später am Abend.

Französisch ist Ernos Bistro zu empfehlen, klassisch, lecker aber sehr teuer.

Im Bereich Cafes ist das bitter und zart sehr zu empfehlen, wenn auch fürchterlich voll. Das Margarete daneben hat Bistrocharme, für Kleinigkeiten immer gut. Wer auf alt 68er Charme steht, sollte in das Cafe Kante gehen, dort ist die Zeit zwar stehen geblieben, der Kuchen aber trotzdem gut.

Das Andalucia mag ich gerne zum Tapas essen. Ist eher wie eine Kneipe.

das Sardegna in der Fahrgasse hat sardische Küche. Man sollte hungrig sein, wenn man hingeht. In der selben Straße kann man Sushi essen. Das Lokal hat allerdings den Charme einer Wartehalle, sowas muss man tolerieren können.

Das ramen muku in der Dreieichstr hat sehr gute japanische Suppen.

Es gibt aber jede Menge ebenfalls guter Lokale, die ich nicht kenne :smile:

Afrikanisch: im Herzen Afrikas Gutleutstr. Man muss es allerdings mögen, mit den Fingern zu essen. Wer ein bisschen etepetete ist, wird dort nicht glücklich.

Persisch ist die Pistazie ein Frankfurter Klassiker. In dem Bereich tut sich allerdings momentan sehr viel, es gibt viel Neues, wozu ich nichts sagen kann.

ereS
13.01.2018, 14:17
hallo tuerkis
vielen lieben dank fuer die ausfuehrlichen beschreibungen:blumengabe:
da werde ich mich mal umschauen und wenn ich daran denke ( zu hillie und frau geier winke :ahoi: ) auch mal darueber berichten

tuerkisblau
13.01.2018, 15:15
Mach das, deine Erfahrungen würden mich interessieren :smile:

ilazumgeier
13.01.2018, 15:31
ich bedanke mich auch sehr artig! Diesmal reicht es wohl nur zum Kaffee, mit deinen Tipps können wir gezielt was ansteuern (mich reizt spontan das 68-er, aber es gibt ja noch mehr). ein zweiter Besuch ist sowieso unumgänglich

:blumengabe:

spatz
13.01.2018, 17:08
Sehr gut kann man im "Chez Ima" essen, Erdgeschoss des 25hours-Hotels in der Niddastraße :allesok:. Rotlichtviertel :aetsch:.

Mehrfach getestet, immer begeistert :fg engel:. Frag mal Frau Gugel bitte :kuss:.

ilazumgeier
13.01.2018, 17:15
:blumengabe:

ich fürchte, wir müssen öfter nach Frankfurt als geplant