PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zähne Ziehen wegen Klammer ????



Jelima
23.02.2007, 14:21
Hallo alle zusammen,

bin verzweifelt, meiner Tochter 11 Jahr sollen 4 Zähne gezogen werden, damit sie eine feste Klammer bekommt. Es sind bei ihr noch nicht alle Zähne durchgetreten und man sieht auf dem Röntgenbild das bei ihr im Gebiss alles recht eng ist. Da sie einen kleinen Überbiss ) heißt das so? Die oberen Zähne sind vor den unteren) ist eine feste Klammer erforderlich.
Ich tu mich sehr schwer damit meiner Tochter die Zähne ziehen zu lassen. Gibt es keine andere Alternative ?? Ist das üblich? Ich meine früher (bin Bj. 69) wurden doch auch nicht einfach so die Zähne gezogen, oder sind die Kinderköpfe heute kleiner ???
Und wenn ja ziehen, jede Woche einen Zahn oder unter Narkose alle 4 auf einmal. Ist es dann erträglich von den Schmerzen her für Kinder???
Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir weiter helfen
bin sehr verunsichert, schließlich kann ich ihr später keine neuen Zähne herzaubern.
LG
Jelima

Barockengel
23.02.2007, 15:03
Hallo Jelima,

das wurde bei mir mit 16 Jahren auch gemacht. Es waren nur zwei Zähne. Es sollte Platz geschaffen werden, damit der vordere Schneidezahn, der schief war und überstand, mit einer festen Spange (brackets) reguliert werden kann.

Mit 35 fingen meine Zähne an, nach hinten zu wandern, weil da die beiden Lücken waren, die trotz Einrücken des Schneidezahns noch ziemlich gross waren.

Jetzt bin ich 40 und habe zwischen den vorderen Schneidezähnen eine ziemlich grosse Lücke, wo ein dicker Strohhalm durchgeht!!

Nun möchte ich nochmal eine Spange haben, weil es mir auf die Nerven geht. Das würde sich wohl nochmal regulieren lassen, aber der Zahnarzt kann mir nicht versprechen, dass das Wandern nicht irgendwann wieder losgeht ....

Ich würde an Deiner Stelle nochmal andere Kieferorthopäden befragen und mir mehrere Meinungen dazu einholen.

LG
Barockengel

Landerun
23.02.2007, 17:04
Hallo Jelima,

das wurde bei mir auch gemacht, unter örtlicher Betäubung (2 x 2 Zähne). Das Ziehen selber war aufgrund der Betäubung überhaupt nicht schmerzhaft, allerdings haben die Einstichstellen der Spritze später extrem geschmerzt. Manche Ärzte können gut Spritzen setzen, andere nicht.

Die Lücken sind bei mir komplett zu. Ich hatte auch eine feste Spange. Als diese entfernt wurde, kam die böse Überraschung: unter den Ringen, die um die Backenzähne gelegt werden, hatte sich bei zwei Zähnen Karies gebildet. Mein Gebiss war vorher komplett kariesfrei gewesen. Bei einer meiner Freundinnen entstand sogar Karies unter den Brackets der Frontzähne!

Es gibt Kieferorthopäden, die wirklich jedem Kind irgendwann eine feste Spange verpassen. Hole Dir lieber noch eine andere Meinung ein.

Sandstrand
23.02.2007, 17:33
Hallo Jelima,

meine Tochter (12 Jahre) muss ebenfalls demnächst 4 Zähne ziehen lassen. Der Kiefer ist zu klein, um die (tw. noch fehlenden) Zähne unterzubringen.

Ich war eigentlich nicht sonderlich überrascht, dass die Zähne gezogen werden müssen, denn als ich in ihrem Alter war, wurden auch bei mir 4 Zähne gezogen und wir haben ungefähr die gleiche Kieferstellung.

Ich kann mich auch noch ganz gut an die Situation erinnern, es wurden bei mir alle 4 Zähne auf einmal gezogen, und es war für mich damals nicht sonderlich schlimm.

Ich habe es auch nie bereut, ich hatte eine feste Spange und auch heute noch ist die Zahnstellung perfekt.

Hole doch noch eine Meinung eines anderen Kieferorthopäden ein, wenn Du Dir nicht sicher bist, aber ich denke, es gibt Dinge, die müssen sein, auch wenn es sehr schade ist, 4 gesunde Zähne zu verlieren.

Kein guter Zahnarzt oder Kieferorthopäde wird das m.E. befürworten, wenn es nicht wirklich sein muss.

Nur Mut und alles Gute für Deine Tochter :smile:

L.G. Sandstrand

Lachattenoire
23.02.2007, 17:45
jelima, ich denke auch, die meinung eines anderen kieferorthopäden könnte dir helfen.
bei meinem sohn fing die korrektur mit knapp 10 an, er sollte auch eine feste spange bekommen ( ich fand das gar nicht gut), aber durch mein nachfragen bei drei weiteren kieferothopäden stellte sich heraus, eine herausnehmbare tut es auch.
allerdings erfordert eine "lose" klammer absolute konsequenz....von dir und deiner tochter.

zwei jahre später sollten, um den bis dahin erreichten status auch später noch zu erhalten die 4 (noch nicht herausgekommenen) weisheitszähne gezogen werden. eine röntgenaufnahme ergab, dass zwei kopfüber im kiefer lagen.
auch hier bin ich zu zwei kieferchirurgen ( die k-orthopädin machte so etwas nicht selber) gegangen und wir haben uns beraten lassen.
mein sohn entschied sich für die variante alle 4 auf einmal unter vollnarkose. er hatte von klassenkameraden gehört, dass der weg zum zweiten anlauf, wenn in 2 etappen gezogen wird, sehr sehr schwer fällt.
insgesamt dauerte die "klammerzeit" fünf jahre. aber dafür sind weder schäden am zahnschmelz noch karies (kommt häufig bei fester klammer vor) entstanden. der einsatz und das konsequente tragen haben sich wirklich gelohnt.

die meinungen gehen da sicher auseinander, lass dich beraten und entscheide dann in ruhe mit deiner tochter.

alles gute für euch

lachattenoire

Inaktiver User
23.02.2007, 18:18
Liebe Jemila,

ich kann gleich von beiden Varianten erzählen.
Meine Älteste bekam vor 10 Jahren auch die Diagnose der Zahnfehlstellung. Damals war sie 8. Ihr Kiefer war sehr klein.Und sie hatte einen offenen Biss.
Zuerst bekam sie eine lose Spange, die den Kiefer weitete.
Dann wurden ihr die 4 Zähnchen gezogen, mit örtlicher Betäubung. Die Schmerzen hielten sich in Grenzen..ich hätte allerdings heulen können.
Heute hat sie wunderschöne Zähne und nur einen Weisheitszahn, der nach Ansicht unsere Kieferorthopädin kaum Schwierigkeiten machen soll.
Ihre Schwester, 15, bekam die gleiche Diagnose..allerdings sträubten sich bei mir die Nackenhaare, bei dem Gedanken, mit diesem Kind die Zahnextraktion durchziehen zu müssen.....sie ist überängstlich, was Ärzte angeht.
Wir wechselten den Zahnarzt und ich sprach mit unserer Kieferorthopädin über das Dilemma.
Diese hat sich in den vergangenen Jahren superviel Mühe gegeben, um ihr das Ziehen der Zähne zu ersparen....und es hat sich mehr als gelohnt.
Sie trug zuerst auch eine lockere Spange, dann bekam sie für anderthalb Jahre eine feste Spange, in die sie wechselnd bunte Gummis einhängen musste und nahm die Zahnhygiene sehr ernst.
Ich weiß nicht, wieviele Bürstchen und diverse Utensilien ich in den Jahren gekauft habe, aber als im September letzten Jahres die Spange entfernt wurde, war das Ergebnis wirklich traumhaft.

Hol dir verschiedene Meinungen ein, wenn du unsicher bist.
Natürlich sind die Fehlstellungen sehr unterschiedlich, aber ich würd auf jeden Fall nachhaken.

Alles Liebe
Jule

Silverstar
23.02.2007, 19:41
Wir hatten das selbe Problem. Unser Kieferorthopäde hat gesagt man könnte die 4 zähne ziehen, ist kein Fehler, muß man aber nicht unbedingt. Wir sollen entscheiden. Ich konnte das aber nicht selber entscheiden, und bin deshalb zu einem anderen K-Orthopäden gegangen, um eine zweite Meinung einzuholen. Der meinte, die 4 Zähne sollten gezogen werden. Als ich dann wieder zu meinm Arzt gegangen bin, meinte der, das er sie drinn läßt. Jetzt hat mein Sohn 9 Monate eine feste Spange getragen,und er hat ein ganz tolles Gebiss.
Ich bin froh, das wir die Zähne nicht gezogen haben. Im Enddefekt haben wir auf die zweite Meinung nicht gehört, doch ich kann dir nur empfehlen:" Hole dir noch eine zweite Meinung ein." Zähne die draußen sind kommen nicht wieder.

Dodolin
23.02.2007, 21:09
Wenn die Kiefer zu eng sind werden häufig 4 Zähne gezogen um Platz zu schaffen. Die Lücken werden durch die festsitzende Spange auch geschlossen.
Bei einer festen Spange muß man ganz besonders sorgfältig die Zähne pflegen um Karies zu verhindern.
Leider ist das ein großes Problem und so kommt es dann vor, dass die Zähne kariös sind wenn die Bänder entfernt werden!
Das ist aber nicht die Schuld des Kieferorthopäden/Zahnarztes sondern ganz alleine mangelnde Mundhygiene!

Quirin
23.02.2007, 21:41
Mir wurden in der Jugend auch vier kleine Backenzähne gezogen, da nicht ausreichend Platz für die Zähne war. Die Lücken gingen mit einer Nacht-Spange dann im Laufe der Zeit problemlos zu. Vorteil heute: Ich bin der einzige in meinem Freundeskreis, der seine Weisheitszähne noch hat, denn für die war dann später ausreichend Platz.

Ricarda44
23.02.2007, 21:54
Ich schließe mich Silverstar an: Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, dann holt eine 2. Meinung ein.

Mein ältester hatte die Thematik des Zähneziehens vor ca. 1 Jahr. Allerdings waren es 2 Zähne und die wurden mit einem Mal gezogen. Obwohl er sich geweigert hat, hab ich ihn verpflichtet, sich danach erstmal einige Stunden auszuruhen.

Er trägt seine feste Zahnspange auch mit Würde und Stolz. Allerdings habe ich auf Grund der vorausgesagten Belastung durch evtl. Karies ihm auch eine Ultraschallzahnbürste gekauft, die wirklich in alle Winkel auch mit Zahnspange kommt. Sein Kieferorthopäde ist mit der Pflege sehr, sehr zufrieden.
Wäre mein Tipp dazu, ist zwar 'ne kleine Investition, die sich aber wirklich für den Zahnspangenträger lohnt.

Inaktiver User
23.02.2007, 21:55
Mir wurden in der Jugend auch vier kleine Backenzähne gezogen, da nicht ausreichend Platz für die Zähne war. Die Lücken gingen mit einer Nacht-Spange dann im Laufe der Zeit problemlos zu. Vorteil heute: Ich bin der einzige in meinem Freundeskreis, der seine Weisheitszähne noch hat, denn für die war dann später ausreichend Platz.

Das war/ist bei mir auch so. Allerdings hatte ich eine feste Klammer.

Quirin
23.02.2007, 22:27
Die Nachtspangen sind von der Zahnhygiene her besser, allerdings sind die festen Klammern vom Ergebnis her besser, denn die kann man nicht "vergessen", was Kinder ja gerne tun.

Inaktiver User
23.02.2007, 22:30
Ja, für mich war die feste Klammer auf jeden Fall besser. Außerdem waren meine Zähne so schief, es ging wohl gar nicht anders. Die 2 Jahre mit der festen Klammer haben sich aber gelohnt.

ChJane
23.02.2007, 23:59
Hallo Jemila,

bei meinem Sohn begann die Kieferorthopädische Behandlung im Alter von 9 Jahren, jetzt ist er 21 und hat perfekte Zähne. Er hatte extremen Überbiss, so richtige Hasenzähne, der Kiefer war zu eng, eine sehr komplizierte und langwierige Behandlung. Wegen des Selbstbewusstseins haben wir (das Kind und ich!) uns aber für eine herausnehmbare Spange entschieden, er hat diese verschiedenen Spangen (zuerst wurde der Kiefer gedehnt und nichts gezogen, die Kieferorthopädin meinte, das könne man umgehen!!) konsequent 8 Jahre getragen, dann hatte er eine Erhaltungsspange (oder so?). Ich hatte ihm versprochen, den Eigenanteil, den man zahlen muss, und der bei erfolgreicher Behandlung von der Krankenkasse erstattet wird, an ihn auszuzahlen- das war ein schönes Stück vom Führerschein und ein echter Ansporn für ihn!

Liebe Grüße
Jane

Inaktiver User
24.02.2007, 10:22
Hallo Jelima,
mir sind einst zwei Zähne gezogen worden - mit dem entzückenden Ergebnis, dass ich links zwischen Schneidezahn und Eckzahn eine große Lücke habe, in die auch ein dicker Strohhalm reingeht. Ich werde irgendwann für eine zweite Zahnkorrektur in die Tasche greifen müssen, allerdings mit Lingual-Technik, da ich keinesfalls mit fester Zahnklammer herumlaufen möchte.
Hol Dir auf jeden Fall mindestens eine weitere Meinung ein. Ich frage mich allerdings auch, ob viele Zahnklammern überhaupt sein müssen oder ob hier nicht mal wieder jemand eine Lizenz zum Gelddrucken entdeckt hat.
Grüße von der
erdbeernase

berchtesgaden
24.02.2007, 20:41
Ich bin 21 und hatte auch im Alter von etwa 14 bis 16 Jahren eine feste Zahnspange. Gleich am Anfang wurden mir im Oberkiefer zwei Zähne gezogen und später dann unten die Weißheitszähne. Hatte auch einen Überbiss, der korrigiert wurde. Allerdings haben sich die Zähne nach der festen Spange wieder ein bisschen verschoben, was aber nicht auffällt (nur mir fällts auf, aber ich kucke mich ja auch sehr genau an und weiß, dass sie mal minimal anders standen). Außerdem ist das ein ganz normaler Vorgang, weil die Zähne ja nicht so stehen, wie sie genetisch vorgesehen waren. Ich habe jetzt eine Knirscherschiene bekommen, und die hält die Zähne dann jetzt auch in ihrem aktuellen Stand.

Schäden habe ich an meinen Zähnen auch keine, man muss sie halt gut pflegen, wie ohne Spange auch. Weder mein Zahnschmelz ist beschädigt noch habe ich Abdrücke, die auf die Brackets hinweisen.

Und wie jemand vor mir schon gesagt hat: eine lose Spange erfordert sehr viel Disziplin. Und da man sie meistens den ganzen Tag anziehen muss, ist das gerade in der Schule ein bisschen umständlich beim Sprechen und beim Essen in der Pause. Oft vergisst man ja dann auch nach dem Essen, die Spange wieder einzusetzen.

Jelima
26.02.2007, 17:36
Hallo Ihr Lieben,

Vielen vielen lieben Dank! Ihr habt mir sehr geholfen ! Den Tip mit der Ultraschall-Zahnbürste und das Auszahlen der Erstattung bei der Krankenkasse werde ich in Erwägung ziehen. Wird bei meiner Tochter wohl ein Anreiz sein die Zähne zu pflegen.
Da ich durch den einen oder anderen jetzt erfahren habe das es durchaus sinnvoll ist, bin ich nicht mehr ganz so verunsichert. Werde jedoch auf jedenfall noch eine weitere Meinung einholen.
LG
Jelima

Lakritze
26.02.2007, 17:51
Zum Zähneziehen kann ich nichts sagen, ich habe noch alle Zähne (30 an der Zahl, weil mir im Oberkiefer zwei Schneidezähne fehlen => daher Zahnlücke und festsitzende Zahnspange im Oberkiefer)
Ich hatte im Unterkiefer eine herausnehmbare Spange. Dazu zwei Anmerkungen.
1. hab ich das Teil unglaublich gern "vergessen" zu tragen :knatsch: Trotzdem lobte mich die Zahnärztin über den grünen Klee, wie konsequent ich doch bin, was das Tragen betrifft. Seitdem bin ich nicht mehr so überzeugt, inwiefern herausnehmbare Spangen tatsächlich wirken und was Einbildung ist.
2. trug ich sie doch mal, habe ich sie oft morgens in meinen Haaren wiedergefunden, weil sie in der Nacht herausgefallen ist.

Trinchen57
02.03.2007, 10:10
Meine Kinder hatten beide lose und später feste Spangen. Bei beiden war der Kiefer zu klein, meine Tochter hatte anfangs auch so ein hasenartiges Gebiss, bei meinem Sohn war alles krumm und schief. Beiden wurden in je 2 Sitzungen bleibende Zähne gezogen und die Lücken mit festen Spangen geschlossen. Auch ich habe mich sehr schwer getan, dem Zähneziehen zuzustimmen.
Heute haben beide ein tadelloses Lächeln.
Besonders bei meiner Tochter ist es unglaublich, wie toll das Ergebnis ist. Beide bekamen nach dem Entfernen der festen Spange einen Metallbogen hinter die untere Zahnreihe, die das "Wandern" der Zähne vehindert.

Bei einer bekannten Familie hat man sich gegen das Zähneziehen entschieden und ging zu einem "privaten" Kieferorthopäden. Das Ergebnis ist heute, dass das eher zierliche Mädchen durch die Weitung des Kierfers zwar noch alle Zähne hat, aber dafür ein Gebiss wie ein Pferd.
Ich denke, dass man den Gesamteindruck auch berücksichtigen solle, bei recht schmalen Kiefern also eher ziehen könnte.

Inaktiver User
02.03.2007, 14:31
Hallo Jelima,

bei mir wurden vor wenigen jahren auch zwei Zähne im Oberkiefer gezogen, die Lücken wurden mit einer festen Zahnspange wieder geschlossen. Grund: Mein Kiefer konnte nicht allen Zähnne Platz bieten.

Ganz am Rande: meine Eltern glaubten früher auch, dass Kieferorthopädie geldmacherei ist und somit überflüssig. Als Ergebnis durfte ich dann mit schiefen Zähnen herumlaufen. Als Erwachsene hab ich mir dann mühsehlig das Geld für die Behandlung zusammensparen müssen und hab total drunter gelitten, diese Behandlung machen zu müssen. Hätte ich sie nicht gemacht, wäre mir irgendwann mal ein frontzahn ausgefallen. Vielleicht denken auch mal die Zahnspangenskeptiker daran, dass dies das Szenario sein kann, was sie ihren Kids zumuten.

Viele Grüße
Mauerblume

Inaktiver User
13.04.2007, 09:53
Hallo

auch bei mir wurde das mit etwa 15 Jahren gemacht - sehr enger Kiefer, wenig Platz, usw... 2 Zähne weniger... aber dafür darf ich wahrscheinlich jetzt meine Weisheitszähne behalten... ist auch ein Vorteil. Heute hab ich noch mehr angst vorm ZA als damals ;o)