PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einstieg ins Uebersetzen



Krina
22.02.2007, 22:11
Bin seit 14 Jahren qualifizierte Uebersetzerin, habe mein Diplom aber bislang immer nur nebenher in meinen entsprechenden Jobs genutzt. Jetzt will ich nebenberuflich als freiberufliche Uebersetzerin anfangen (wie klingt den das? :) und stelle fest, dass ueberall nach Berufserfahrung gefragt wird. Genau das kann ich aber leider nicht liefern, weil ich ja bislang immer nur so nebenher uebersetzt habe. Wie komme ich da drum rum und wie schaffe ich den Einstieg?

Alle Tipps sind mir herzlich willkommen!

Inaktiver User
23.02.2007, 00:18
Du könntest doch Arbeitsproben abliefern.

Inaktiver User
23.02.2007, 00:25
ob du nun hauptberuflich oder nebenbei übersetzt hast, ist doch nicht die fragean der es scheitern soll, oder? auch nebenbei übersetzten bringt erfahrung.

wenn man als freiberufler unterwegs sein möchte, funktioniert die vermarktung aus meiner erfahrung ja etwas anders, als im klassischen bewerbungsverfahren um eine festanstellung. wenn du selbst zu der einschätzung gelangt bist, dass du deinen job beherrschst, dann ist das so. versuche dich im besten fall auch entsprechend zu vermarken - erfahrung hast du im zeitraum x bis y sammeln können, du bist profi und ein gewinn für deine auftraggeber. vielleicht möchtest du noch einen guten webauftritt hinlegen, auf den du potentielle kunden verweisen kannst.

viel erfolg
lg
lissie
:smile:

MistressWeatherwax
23.02.2007, 12:14
Wenn du nebenbei schon übersetzt hast, dann musst du doch Arbeitsproben haben, oder? So weit ich weiß, sehen Bewerbungen in jedem Bereich anders aus: Ich telefoniere mich für gewöhnlich erst mal schlau, wer der Ansprechpartner ist und welche Unterlagen nötig sind, ob die Bewerbung per Mail oder Post geschickt werden soll usw..
Normalerweise bekomme ich danach eine Probeübersetzung zugeschickt, die ich innerhalb einer bestimmten Zeit zu erledigen habe, das sind meistens nur drei/vier Seiten, also nicht viel. Ist der Auftraggeber damit zufrieden, bekomme ich den Auftrag.

Wichtig beim Übersetzen ist, dass du dich auf irgendetwas spezialisierst und deine Fachkenntnisse in deinem Bereich auch gut rüberbringst.

Inaktiver User
23.02.2007, 12:45
So wird das auch gewöhnlich gemacht.

Enila
23.02.2007, 15:10
Hallo!

Ich habe mich auch vor kurzem selbständig gemacht und bewerbe mich momentan bei allen Möglichen Übersetzerbüros.

Ich hätte da jetzt mal eine Frage: Im Studium hat man uns immer gesagt, wir sollen so um 1 Euro pro Normzeile berechnen, aber ein Übersetzerbüro hat mir jetzt gesagt, ich sei viel zu teuer!
Muss ich, wenn ich als Freiberufler für ein Übersetzerbüro arbeite, weniger fragen (da sie ja auch einen Anteil behalten)?
Sie sprachen von 60 cent pro Normzeile, das kommt mir so wenig vor...

Kann mir da bitte jemand weiterhelfen?

danke!!!

Liebe Grüße

Enila

MistressWeatherwax
23.02.2007, 19:50
Übersetzerbüros zahlen immer anders, als wenn du allein freiberuflich bist. Schließlich gibt dir das Büro ja die Aufträge, da behalten die schon einen Teil des Geldes. Gerade bei Übersetzerbüros gibt es solche und solche - manche zahlen überdurchschnittlich gut, bei manchen muss ich laut lachen vor Entrüstung, wenn ich sehe, was die laut eigener Auskunft zahlen.
Wieviel du pro Zeile (Wort, Seite) bekommst, hängt meines Wissens davon ab, um welche Sprache es sich handelt (je exotischer desto teurer) und wie viel Fachkenntnis und Recherche nötig ist. Sechzig Cent finde ich aber auch ziemlich mickrig - was ist das? Ein einfacher Text Englisch-Deutsch?

Enila
23.02.2007, 20:22
Die 60 cent waren allgemein berechnet. Die wollten das im Voraus wissen, wieviel ich mir so frage, ungeachtet der Textsorte.

Ist 1 Euro pro Zeile also zuviel gefragt? Meine Sprachen sind "nur" Deutsch, Französisch und Niederländisch...

Danke schonmal!

Enila

cartooncat
07.03.2007, 11:23
Üblich zur Zeit in Deutschland ist ungefähr 6-9 Cent pro Wort für "normale Texte" und bis zu 15 Cent für spezialisierte Themen.

Gut Jobquellen sind auch Jobbörsen für Übersetzer und allgemeine Jobbörsen, Agenturen und andere Übersetzer (die z.B. ausgelastet sind oder nicht die gefragte Sprachkombinationen haben).

Viel Glück dabei!
:smile: