PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Osteopathie bei unerfülltem Kinderwunsch



martynka9
20.10.2017, 13:28
Hallo Ihr Lieben,

Hat jemand Erfahrungen mit Osteopathie unterstützend bei unerfülltem Kinderwunsch gemacht?
Ich habe eigentlich wegen anderer Beschwerden eine Osteopathin aufgesucht und als ich ihr auch von diesem Thema erzählt habe, da ich auch Beschwerden am Steißbein habe, war ich überrascht, dass man in der Hinsicht auch osteopathisch behandeln kann. Nach ihren Behandlungen an meinem Bauch, fühlte sich dieser immer sehr weich an und ich hatte das Gefühl, dass es mir gut getan hat.
Nun sagte sie, dass man wunderbar auch vaginal behandeln kann, falls ich das möchte. Im ersten Moment war ich etwas schockiert und ich weiß immer noch nicht, ob ich das möchte. Angeblich kann man damit auch Verklebungen oder Anormalien ertasten. Ich weiß natürlich, dass das keine Bauchspiegelung oder ärztliche Untersuchung ersetzt, mich würde einfach nur interessieren, ob da jemand schon Erfahrungen mit gemacht hat?

Liebe Grüße

Fels
20.10.2017, 14:59
Da ist deine Osteopathin schon auf dem richtigen Weg. Natürlich muss alles durch einen Frauenarzt abgeklärt werden. Aber es spricht nichts dagegen, dass du dich auch osteopathisch behandeln lässt.

Während meiner Ausbildung zur Schmerztherapeutin hatten wir einen etwas schrägen Ausbilder, der schwor Stein und Bein, dass er schon etlichen Frauen zum Baby verholfen hatte. Und zwar war er der Ansicht, was übrigens viele Osteopathen teilen, dass die Stellung vom Steißbein viel mit dem "Innenleben" der Gebärmutter zu tun hat, was Durchblutung und anderes betrifft.
Er behandelte Frauen durch den After, denn nur so kommt man bei bestimmten Stellungen des Steißbeines auch an dieses dran. Er machte das sehr einfühlsam und immer im Beisein des Partners oder einer anderen vertrauten Person.

Und siehe da: in seiner Praxis hingen tatsächlich etliche Bilder von glücklichen Eltern mit Baby inklusive Dankesschreiben.
Es gibt einfach Zusammenhänge im Körper, die allein von der gängigen Schulmedizin nicht erkannt oder behandelt werden.

Feeodora
21.10.2017, 15:18
Martynka, ich hatte in den letzten Jahren einige Ostheopathiebehandlungen. Meine Ostheopathin ist jetzt nicht ausdrücklich auf Kinderwunsch spezialisiert aber hat sich auf dem Gebiet etwas weitergebildet. Sie hat bei mir auch einige aber nicht wirklich gravierende Verschiebungen (Verklebungen?) im Beckenbereich (innere Organe) festgestellt und behoben, (aber auch nur äußerlich). Nach ihren Aussagen stünde einer Schwangerschaft nix im Wege. Tja, schwanger bin ich trotzdem nicht geworden.

Ich denke es schadet sicher nicht und zumindest meine KK beteiligt sich zu 80% an den Kosten.

Ich überlege gerade ob ich diesmal nochmal zu ihr gehe. Im letzten Versuch habe ich nichts gemacht. Das letzte mal war ich im April bei ihr.

Ich hatte mich ursprünglich nur wegen Verspannung im Nackenbereich und Schultergürtel behandeln lassen. Das hängt ja nach Aussagen der Physiotherapeuten und Ostheopathen auch oft mit Fehlstellungen im Becken zusammen. Meine Verspannungen sind daraufhin etwas besser geworden, verschlechtern sich aber auch immer jobbedingt wieder. Ist also eher nur temporär besser geworden.

martynka9
21.10.2017, 19:53
Lieben Dank für Eure Antworten!

Fels, interessant, was du schreibst. Ich war kurzzeitig schwanger und hatte relativ schnell, obwohl ich nicht sehr weit war, Steißbeinbeschwerden. Doller als ich es sonst habe. Nach der FG merkte ich davon nix mehr. Einen Zusammenhang scheint es da bei mir auf jeden Fall zu geben. Aber ob das jetzt das Zünglein an der Waage ist, dass es nicht klappt, glaube ich in meinem Fall nicht. Ich hatte aber das Bedürfnis vor meiner nächsten Kiwu Behandlung zu ihr zu gehen und wenn ich das Gefühl habe, dass es mir gut tut, kann es ja nicht schaden. Was ich mir bei mir vorstellen könnte, dass ein Eileiter immobil ist und interessieren würde es mich da schon, was sie da noch so herausfinden würde...

Fee, meine KK gibt auch was dazu und ich denke auch, dass es nicht schadet. Ich hatte auch in letzter Zeit sehr starke Beschwerden an meiner Schulter bis in den Nacken. Das kam auch ständig wieder. Nach 2 Behandlungen und einem Kissenwechsel ist es nun gerade ruhig, zum Glück. Ich denke, ich werde die Termine auch weiterhin nach Bedarf und Gefühl vereinbaren.

archiana
28.12.2017, 21:35
Hallo Martynka,
Warst du inzwischen bei der Osteopathin?
Falls nicht, kann ich aus meiner Erfahrung heraus nur dazu raten. Wir hatten es zwei Jahre lang vergeblich versucht, bis ich direkt im Zyklus nach einer Osteopathiebehandlung (äußerlich übrigens) endlich schwanger wurde. Ursache waren lt. Osteopathin "Verklebungen" am Eileiter, wenn ich mich recht erinnere.
Wünsche dir jedenfalls alles Gute!