PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : umzug - wie den nachbarn vorstellen?



xanidae
21.02.2007, 08:52
hallo zusammen!

wir ziehen in ein älteres haus in eine gewachsene wohngegend. unser wunsch ist es uns entsprechend bei den nachbarn vorzustellen. wie macht man das? einfach klingeln und guten tag sagen? da das haus gerade renoviert wird und einer von uns am tag dort ist, grüßen wir sowieso alle, die uns in hausnähe über den weg laufen.

in den wohnungen wo ich bisher wohnte, war eine 'eigene' vorstellung nie nötig, weil wir uns entweder beim umzug im treppenhaus begegnet sind oder die nachbarn bei mir geklingelt haben. bei unserer jetztigen wohnung haben uns die eigentümer vorgestellt und die nachbarn vorher informiert.

also:
wie macht 'man es richtig'?
wie würdet ihr euch ein 'vorstellen' wünschen?

da wir um die osterzeit mit dem einzug fertig sind, habe ich gedacht, wir gehen zu denen die auf beiden seiten nebendran und die drei häuser gegenüber persönlich und bringen eine minipflanze vorbei und stellen uns vor.
ist das ok?

Inaktiver User
21.02.2007, 10:25
also das mit den mitbringsel würd ich lassen - schließlich weißt du nichts zur person, allergisch, aversion gegen ich weiß net was usw.....

wir /ich hab damals einfach die "lockere" gelegenheit genutzt, wenn ich z. b. im garten war oder den gehweg am kehren.
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
21.02.2007, 10:31
Xanidae, was meinst du denn, wie die Nachbarn so drauf sind?

Ich schätze vielleicht eher so, dass sie eine persönliche Vorstellung erwarten, aber kein Mitbringsel, obwohl ich die Idee ok finde.

Ich habe mich hier bei meiner direkten Nachbarin mit selbergebackenen Silvesterkrapfen vorgestellt, da war ich hier auch endlich "angekommen" (vorher geht das nicht bei mir). "Gekannt" haben wir uns schon vom Sehen und Grüßen. So wie das ja auch bei euch der Fall ist.

Vielleicht könnt ihr ja auch nach Ostern, wenn ihr angekommen seid und ein bißchen Ruhe eingekehrt ist, zu einem Kennenlernen in den Garten einladen (Gläschen Sekt oder so), wenn das nicht zuuu "nah" ist. (Hier leben die Menschen eher distanziert und "anonym").

Bim

Inaktiver User
21.02.2007, 11:03
@xanidae,
micht betrifft das wahrscheinlich auch bal (+ anstehender Renovierung).
Wir werden es wahscheinlich so machen:
Klingeln und uns vorstellen und mal nett ankündigen daß wir demnächst etwas Lärm machen müssen und wir/die Handwerker ihnen vielleicht öfters im Weg stehen werden müssen. Und um Verständnis bitten.
Und dann später zur Einstandsfeier einladen. Müssen ja nicht kommen...
Mit Geschenken bin ich da auch unsicher...

Margali62
21.02.2007, 11:16
Ich würde klingeln und zwanglos auf ein Glas Wein einladen. Also nichts, was ausufert aber es ist eine nette Geste.

Schnurpsel
21.02.2007, 11:24
Als wir hier von unserer Wohnung in unser jetziges Haus (auch nach langer Renovierung) umgezogen sind, haben wir alle Nachbarn, die wir vorher auch schon gesehen und gegrüßt haben, zu einem kleinen Umtrunk mit Grillwürstchen eingeladen. Wir hatten vorher ein Foto von uns vor dem neuen Haus gemacht, dass haben wir dann mit Überschrift "Wir sind die Neuen" und den Einladungsdaten bei allen in den Briefkasten gesteckt.

Gruß
Schnurpsel

Inaktiver User
21.02.2007, 11:44
zwanglos auf ein Glas Wein einladen

auwei - da sollte man aber schon n bissl was über die leut wissen.... danke, aber ohne mich.

naja, als zum glück sich zum allerletzten mal leute vorstellten im haus(damals 8 parteien) und netterweise mitankündigten, daß sie demnächst "n bissl lärm" machen werden wegen der renovierung....da dauerte die reno ca. 10 monate, zog etliche anzeigen mit sich, weil z. b. nachts das panel an die wand genagelt wurde und am ende gabs von der vermietung ne räumungsklage wegen der wände die illegal rausgerissen worden waren. man kann sich vorstellen, daß ich heut noch mit grausen an leute denke, die gleich beim ersten vorstellen lärm ankündigen und in dieser sache meinten, sie können machen was sie wollen. so entstehen später leicht mal mißverständnisse....
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Margali62
21.02.2007, 11:58
"zwanglos auf ein Glas Wein einladen

auwei - da sollte man aber schon n bissl was über die leut wissen.... danke, aber ohne mich."


Wieso muß ich was wissen über Leute, bevor ich sie einlade?

Inaktiver User
21.02.2007, 12:04
marga, du kannst deren einstellung zu z. b. alkohol nicht wissen......in meiner nachbarschaft gibts jemand der sich sehr schwer getan hatte vom alko wegzukommen und dann kamen neue leut ausm norden. die blieben bei ihrer nordischen gewohnheit und wollten jedem nachbarn als begrüßung einen einschenken, d.h. n schönes großes glas doppelkorn....UUUUAAAHHH.....was glaubst du wohl wie sich die nachbarschaft entwickelt hatte nachdem diese gewohnheit hier absolut unüblich ist und 2. wie ich auch erst dadurch weiß etliche nachbarn keinen alko trinken?
n bissl über den eigenen tellerrand weiterdenken, ds hilft überflüßige pannen zu vermeiden, finde ich.

Inaktiver User
21.02.2007, 12:31
Wenn man diese Eventualitäten alle berücksichtigen sollte, Dunklemondin (von der Allergie bis zum Alkoholiker), igelt man sich doch am besten ein und stellt sich gar nicht vor... :unterwerf:

Inaktiver User
21.02.2007, 12:39
ich finde es genügt völlig mal hallo zu sagen......wobei nicht mal das heutzutags üblich ist. manche grüßen nicht mal mehr, leben einfach anonym und kennen niemanden wo sie gerade neu hingezogen sind. DAS finde ich keine gute entwicklung und gabs bei uns leider auch schon.
man muß ja nicht gleich von einem extrem ins nächste fallen.

Jenufa
21.02.2007, 14:08
Wir haben auch unsere Nachbarn zu "einem Glas Wein" eingeladen und als sie kamen haben wir gefragt, ob sie gerne ein Wein, ein Bier, ein Wasser, einen Saft, ... hätten. Jemanden zum Alkohol (oder zu etwas anderem) nötigen ist immer bescheuert, ob Nachbar oder Patentante. Jemanden auf ein Glas Wein einzuladen heißt doch nicht, dass ich jedem an der Türschwelle ein volles Glas in die Hand drücke!?
Wir haben nur die "angrenzenden" Nachbarn eingeladen (von nebenan und unten; drüber gibt es nicht), das war nett, mit den einene haben wir heute mehr zu tun, mit den anderen nicht, aber zu allen ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis. Bei mir hat sich übrigens noch nie jemand vorgestellt, ich glaube in Mehrfamilienhäusern (zumal in Häusern über 6-8 Parteien) ist das scheinbar eher unüblich.

xanidae
21.02.2007, 19:54
vielen dank für eure meinungen.
vorstellen werden wir uns auf jeden fall.
die idee mit der einladungskarte finde ich auch nett - das habe ich mir überlegt, wenn einer der nachbarn nicht da sein sollte.

Winnie
21.02.2007, 21:41
ich fände es parallel zu den oben gemachten Vorschlägen auch nett von den Nachbarn, wenn sie Euch auf der Straße ansprechen und SICH vorstellen: "hallo, ich bin Frau xy, ich wohne mit meiner Familie im Haus da drüben. Wenn sie mal etwas brauchen klingeln sie gern!"

Habt Ihr übrigens gestern Desperate Housewifes gesehen? Dort wurde nochmal in Rückblicken gezeigt wie DIE sich vor Jahren gegenseitig vorgestellt haben :freches grinsen:

Ricarda44
22.02.2007, 08:07
Ich finde das ist eine gute Idee, erstmal einfach eine nette Einladungskarte in den Briefkasten zu werfen. Ist nicht zu aufdringlich, denn wenn man an der Tür klingelt und direkt einlädt, fühlt der andere sich vielleicht unter Druck gesetzt.
Und so ein kleines "Frühlingsangrillen" mit einigen Würstchen stösst sicher auf Interesse. Und wer kommen will, der kommt. Und wer eher zurückhaltend ist, bleibt halt weg. Und wer keine Zeit hat, wird sich sicher bei Euch melden und Bescheid sagen, dass man sich zwar gefreut hat, es aber nicht realisieren kann.
Ich würde es auf jeden Fall befürworten zu zeigen, dass man an einer guten Nachbarschaft interessiert ist.

frauclooney66
22.02.2007, 08:13
Ich finde, es kommt auch immer sehr gut an, wenn man sich schon VOR dem Einzug mit einer kleinen Karte bekannt macht und im voraus um Verständnis bittet, daß es durch Umzug und damit verbundene Arbeiten (Bohren, Hämmern etc.) für eine absehbare Zeit etwas lauter wird.
Wir haben damit nur gute Erfahrungen gemacht. Weil es auch ein gewisses Verständniss für die "alten" Nachbarn zeigt. Und gibt, wenn man sich auf der Straße oder im Hausflur trifft, immer guten Stoff für einen Smalltalk.

Aareblitz
22.02.2007, 09:36
Ich würde wohl auch einfach nur Hallo sagen.

Hier in der Schweiz macht man zu solchen Gelegenheiten gerne auch ein Aperitif: Man lädt auf den früheren Abend ein und serviert ein Glas Wein (oder Saft oder Wasser) und stellt etwas zum Knabbern hin. Ich würde auch eine Karte mit Datum und Uhrzeit in die Briefkästen werfen, dann können diejenigen kommen die Lust und Interesse haben.

Pflanze mitbringen finde ich unnötig.

Didi50
22.02.2007, 11:54
Ich finde die Sitte in USA sehr schön:

Man lädt am Tag nach dem Einzug zu einer Wellcome-Party, nur Getränke und Knabberzeug. Gedruckte Einladungen verteilt man an alle Nachbarn:

Wir blablabal sind ihre neuen Nachbarn und laden Sie am .... zu einem kleinen Umtrunk zum Kennenlernen ein.

Bei uns ist das leider nicht üblich. Ich habe es zweimal gemacht. Einmal war es prima, einmal die echte Katastrophe, es ist nur ein Paar gekommen und wir haben dann drei Flaschen Sekt geköpft.

Didi

xanidae
22.02.2007, 16:52
einmal die echte Katastrophe, es ist nur ein Paar gekommen und wir haben dann drei Flaschen Sekt geköpft.

ich frag mich jetzt, was da wohl die katastrophe war: nur ein paar oder die getrunkenen 3 flaschen sekt?
diese geste aus den usa kenne ich auch, mal sehen, ob wir so fit sind am tag nach dem umzug.

mein mann (er ist einfach öfter auf der baustelle) hat schon mit zwei nachbarn gesprochen und sich auch schon für den möglichen lärm entschuldigt. die einen waren sehr locker und bei der anderen, die kam auf meinen mann zu und hat ihn gleich angesprochen und gesagt: 'da, bin ich aber froh - ich hatte solche angst, dass ausländer einziehen'... !!!

Winnie
22.02.2007, 18:37
und hat ihn gleich angesprochen und gesagt: 'da, bin ich aber froh - ich hatte solche angst, dass ausländer einziehen'... !!!

:freches grinsen::ooooh::freches grinsen:

na, wollen wir hoffen dass sie nach einem lärmenden Kinder-Garten-Sommer immer noch froh sind :smirksmile:

Kalluna
23.02.2007, 17:41
Ich finde die Sitte in USA sehr schön:

Man lädt am Tag nach dem Einzug zu einer Wellcome-Party, nur Getränke und Knabberzeug. Gedruckte Einladungen verteilt man an alle Nachbarn:

Wir blablabal sind ihre neuen Nachbarn und laden Sie am .... zu einem kleinen Umtrunk zum Kennenlernen ein.



Echt?? Ich kenn das von den USA nur umgekehrt. Man zieht ein und die Nachbarn kommen einfach so vorbei, um sich den neuen vorzustellen und ihnen Hilfe anzubieten.

Kalluna

Tahnee
24.02.2007, 11:52
Also in unserem Haus sieht man sich meist im Treppenhaus. Wenn auf unserem Laubengang jemand neu einzieht, wird in der Regel zum Kaffee oder zu einem kleinen Essen eingeladen. Der Unterschied kommt daher, dass man auf dem Laubengang ja doch mehr miteinander zu zun hat und die Wohnungen direkt nebeneinander liegen. Als letztes Jahr neben mir welche einzogen, wurde direkt gegrüsst und Geschirr schnell für die Helfer geborgt.

LG Tahnee