PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hat hier jemand Erfahrungen im Crowdfunding?



Chuckeline
29.08.2017, 00:48
Liebe alle,

ich sammle über ein Crowdfunding-Portal ehrenamtlich Spenden für eine große NGO, nur will die Sache leider nicht so recht flutschen. Text und Bilder sind fein, aber wir müssen bereits 250 Euro gesammelt haben, bevor unser Ersuchen in der Auflistung des Portals überhaupt auftaucht... Dabei habe ich mir soviel Mühe gegeben. :heul:
Soviel kriegen wir privat nicht zusammen - wir sind nur eine kleine Gruppe dieser Riesen-NGO - und scheuen uns auch davor, herumzulaufen und die Verwandten anzubetteln. Habt Ihr vielleicht eine Idee, was man tun könnte? Auf unserer Homepage und bei Facebook ist der Link schon platziert. Vielleicht gibt es ja einen E-Mail-Verteiler für Altruisten, den ich nicht kenne? :smirksmile: Was sind Eure Erfahrungen?

LG, Chuckeline

wildwusel
29.08.2017, 10:32
Hat die NGO oder ihre lokale Gruppe einen Newsletter oder einen Webpage, wo neue Projekte vorgestellt werden?

Chuckeline
29.08.2017, 11:06
Hm, wie soll ich das erklären? Die Dachorganisation hat eine Kooperation mit der Crowdfunding-Plattform. Wir als Gruppe betreiben nur eines von mehreren kleinen Projekten darauf - zugunsten unserer Gruppe.
Bei uns ist es auf der Homepage verlinkt, die Dachorganisation wird das nicht für uns tun, sondern nur Spenden für die Dachorganisation einwerben.
Es gibt einen lokalen Verteiler, dient allerdings eher der Bekanntgabe von Veranstaltungen. Außerdem besteht zwischen den Gruppen ein kleiner Konkurrenzkampf um die Spendengelder, so dass ich diesen Weg, zumal er eher wenig rentabel wäre, nicht lange gehen könnte - bevor die anderen dazuspringen. Wenn es überhaupt von der Stelle erlaubt würde, die diesen Verteiler wiederum wartet.

wildwusel
29.08.2017, 13:27
Meine Erfahrung ist, daß eine Situation, in der Untergruppen in Konkurrenz zueinander stehen, sich nicht die Butter aufs Brot gönnen und ihre Projekte der Gesamtgruppe nicht mal einen Link wert sind, weder befriedigend noch zielführend ist.

Geht es wirklich nur um die 250 Eu? Da kann man auf dem Stadtfest Kuchen verkaufen (oder so). Oder braucht ihr auch einen Plan, um Aufmersamkeit (und Zahlungen) zu generieren, wenn ihr auf der Plattform seid?

Hat jemand von euch Abonnenten in den sozialen Medien oder ist anderweitig gut vernetzt?
Kennt jemand von euch jemanden, auf den obiges zutrifft und der willens wäre, euer Projekt zu unterstützen?
Könnt ihr eine neutrale Plattform nutzen, um eure Trommel zu rühren? (z.B. Lokalzeitung/-radio -- noch ist Saure-Gurken-Zeit.)

Chuckeline
30.08.2017, 00:06
Wildwusel, Danke für Deine Antwort. Ich habe das Verhalten anderer Gruppen nur beschrieben, um sie als möglichen Spendenfaktor auszuschließen. Die Situation ist wie sie ist, ich werde sie nicht ändern können.

Wir haben mal eine Kuchenkalkulation durchgeführt - die würde uns 80 Euro einbringen. Wir haben aber das Problem, dass wir nicht direkt der Crowdfundingseite einzahlen können (das müsste privat geschehen, daran haben wir aber auch schon gedacht, wird aber schwierig - die nächsten größeren Einnahmen stehen erst November wieder an, und am 15.12. muss die Ausschüttung beantragt werden). Fällt also aus.

Ein Gruppenmitglied ist Journalistin (aber nicht sehr erfolgreich), die habe ich jetzt mal angehauen. Lokalzeitung und -radio ist aus anderen Gründen schwierig (weil wir nur eine von vielen Ortsgruppen sind und erfahrungsgemäß Onlinespenden nicht über Radio eingeworben werden. Zumindest kann ich mir das nicht vorstellen.)

Ich setze immer noch auf E-Mail-Verteiler.

wildwusel
30.08.2017, 13:31
OK, das ist alles ein bißchen her, als ich das zuletzt gemacht habt und lief damals noch mit einem Spenden-Button von Paypal auf der Projektseite. Vielleicht verstehe ich hier was falsch. Ich hatte jetzt interpretiert, daß euch die Aufmerksamkeit fehlt, die nötig ist, damit Leute den Geldbeutel auspacken. Aber du klingst so, als sei Werbung für euer Projekt überhaupt nicht das Thema?

Habt ihr eine Liste von Leuten, die willens sind, von euch e-Mail zu kriegen?

Wenn ihr 5000 Klicks auf eurer Projektseite habt und keiner zahlt, dann ist das eine Designfrage, wie ihr die Leute besser ansprecht und es ihnen leichter macht, den Geldbeutel oder die Kreditkarte zu zücken. Da würde ich mal einen mäßig internetaffinen Freund ansprechen, ob er für eine Tafel Schokolade und einen Euro einen Usability-Test der Site macht und einen Euro schickt.

Generell ist es nicht leicht, Geld zu sammeln, weil es alle machen. Man muß soziales Kapital investieren, um Geld einzuwerben. Wenn's gelingt, kann man das Geld wieder in soziales Kapital umwandeln, indem man damit Gutes tut und drüber spricht.... Aber von nichts kommt nichts.