PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tabus in der Schwangerschaft



WhiteAngel85
15.02.2007, 15:35
Ich bins nochmal!!!

Kennt ihr Sachen die man in der SS überhaupt nciht machen darf oder was man überhaupt nicht essen darf?
Ich hab gehört das man alles gut durchbraten muss und bloß nix rohes essen. ( hab aber eben ohne drüber nachzudenken zwiebelmett gegessen. Aber ich denke das wird jetzt nicht so schlimm sein)

LG

Maigloeckli
15.02.2007, 15:39
Hallo WhiteAngel,

vielleicht hilft dir die Seite ein klein wenig weiter:

http://www.was-wir-essen.de/forum/index.php/main/dispatch/m/forum/v/showExpertForum/forumId/16

LG

Maigloeckli

WhiteAngel85
15.02.2007, 15:55
Danke

Eliza2005
15.02.2007, 16:00
Hallo Whiteangel,
ist eigentlich nur ganz wenig auf das man verzichten muss:
rohes Fleisch(=Mett/Carpaccio und nicht Salami) wg Toxoplasmose
Rohmilchkäse wg Listerien
und natürlich Alkohol.

Maigloeckli
15.02.2007, 16:01
.... und Tiramisu *seufz* *heul*

Inaktiver User
15.02.2007, 16:05
und mayo und teewurst und alle kalt geräucherten fische und auch bifi. und bitter lemon.

Maigloeckli
15.02.2007, 16:09
glaub das hab ich alles schon reingesteckt und gefuttert, ausser den Fisch

Waldmeisterin
15.02.2007, 16:10
... und nicht zu vergessen:

Nikotin

Und ein evtl. vorhandenes Katzenklo sollte jemand anderes als Du sauber machen. Auch wegen Toxoplasmosegefahr.

Mach Dich aber nicht verrückt wegen des versehentlichen Zwiebelmetts: Die Wahrscheinlichkeit dass Du was Belastetes erwischt hast ist nun auch wieder nicht so groß.

In nächster Zeit solltest Du aber dennoch auf Nummer Sicher gehen und darauf verzichten.

Ansonsten lass es Dir recht gut gehen :blumengabe: Das tut auch Deinem Baby gut.

bellybee
15.02.2007, 16:15
Ach, Salami ist doch ok???

Ich hab zur Zeit so einen Jieper drauf, verkneif sie mir aber immer brav. Und wie ist es mit rohem (also geräuchertem, nicht gekochtem) Schinken?

Hätte mal wieder Lust auf einen Besuch bei unserem italienischen Minimarkt (hat lecker Parmaschinken und Fenchelsalami in der Kühltheke) :hunger:

Sushi ist auch tabu - bin ich aber eh nicht wild drauf...

Maigloeckli
15.02.2007, 16:18
bellybee, schau doch mal auf der Seite von der ich weiter unten den Link reingestellt habe, da stehen einige hilfreiche Dinge. Allerdings auch viele übertriebene Sachen muss ich zugeben.

LG

Maigloeckli

nosmoking
15.02.2007, 16:23
Nicht Rauchen!!!
Rohmilchkaese ist ja schon genannt worden, ebenso nicht durchgebratenes Fleisch.
Mir wurde noch gesagt, nicht mehr als einmal pro Woche Fisch zu essen wegen der Quecksilberbelastung.
mit dem Alkohol sehen es viele Frauenaerzte/innen nicht mehr soooo eng, mir wurde gesagt, einmal pro Monat ein Glas Rotwein sei ok. also habe ich an dem 70. Geburtstag meines Vaters bei der Feier auch mit angestossen.

Gruss, Nosmo

nosmoking
15.02.2007, 16:24
ach so, nicht mehr als 2 Tassen Kaffee pro Tag wurde mir auch gesagt.

N.

bellybee
15.02.2007, 16:34
Ahja, maiglöckli-
da steht, bei lange gereiften Rohwürsten (und dann wohl auch bei geräuchertem Schinken??) wäre es kein Problem.
Klingt ja schon mal gut.

Hatte vorhin nicht richtig geschaut, fand die Seite auf den ersten Blick etwas unübersichtlich. Lohnt sich aber sicher, da noch zu stöbern.

Es gibt ja auch die Empfehlung, Lebensmittel oder Stoffe, gegen die ein Elternteil allergisch ist, in der SS nach Möglichkeit zu meiden, damit der Nachwuchs, der die Allergie evtl. erbt, nicht schon so früh damit konfrontiert wird...

Stellt sich die Frage, ob man das so ernst nehmen sollte - in meinem Fall wäre es fast unmöglich.
Selber habe ich zwar zum Glück keine Allergien, aber mein Mann hat eine Laktose-Unverträglichkeit und kann außerdem kaum frisches Obst essen, ohne dass er Bläschen im Mund bekommt. Gegen Nüsse ist er auch noch allergisch -

- es bleibt also eigentlich wirklich nur Salami, die ich ohne Bedenken essen darf :freches grinsen:

Ich glaube, da muss ich heute Abend mal....

Liina
15.02.2007, 16:37
Bellybee....roher Schinken (Parmaschinken usw.) ist leider Tabu! :heul:

Und das ich keine Teewurst essen darf macht mir auch zu schaffen! Einmal habe ich es trotzdem gemacht! :ooooh:

Ich gönne mir täglich eine Tasse Kaffe, allerdings Milchkaffe...mehr Milch als Kaffe! :freches grinsen:

Aber Leberwurst darf man essen! :yeah: Nur eben nicht zuviel, wegen der Leber!

Inaktiver User
15.02.2007, 16:38
salami ist verboten, sagten ärztin und schwester in tateinheit.


außer durcherhitzt, auf pizza.

Liina
15.02.2007, 16:39
ich dachte Salami ist auch nicht gut!?????
Verkneife mir das nämlich auch die ganze zeit und ich liebe dünngeschnittene frische Salami auf meinem Sonntagsbrötchen!! :ooooh: !

Maigloeckli
15.02.2007, 16:39
bellybee, selbst wenn man Salami nicht essen solltedenke ich wenn man die ein oder zweimal isst sicher nichts passieren würde und wenn du so Gelüste drauf hast wieso denn auch nicht. Ich finde wenn man sich wirklich streng an alles halten würde dürfte man am Ende überhaupt nichts mehr essen oder trinken und das kann es ja wohl nicht sein.

Ich habe auch schon eine Bifi gegessen, Käse zu mir genommen der aus Rohmilch ist, zu Pommes Mayo gegessen, Teewurst aufs Brot geschmiert oder mal Sekt getrunken. Und mein Trampeltierchen ist putzmunter und kerngesund. Sogar sehr aktiv. :freches grinsen:

Liina
15.02.2007, 16:40
Lilly, genauso hatte ich das auch in Erinnerung und habe mir Salami bis jetzt nur gelegentlich auf Pizza gegeben! :smile: :kuss:

lissi80
15.02.2007, 16:44
also geräucherte schinken is wohl schon ok das räuchern tötet auch alles ab.

nepomuk76
15.02.2007, 16:45
Komisch finde ich, dass manche Leute sagen, man soll keine Leberwurst essen wegen des Vitamin A da drin. Ich hab da aber manchmal total Lust drauf. Wie haltet ihr das?

Sushi geht, wenn kein Fisch oder nur gekochter Thunfisch drin ist, denke ich.

Kaffee trinke ich manchmal, werde aber sehr hibbelig (höhö) davon, also lasse ich es meist.

Ich denke, man macht sich auch zu sehr verrückt. Typisch Wohlstandgesellschaft.

Wünsche gute Gesundheit!
Nepomuk

Liina
15.02.2007, 16:48
Ja bei Leberwurst ist es aber in Ordnung solange man nicht zuviel davon ißt.

Leberwurst ansich ist ja gekocht, deswegen OK. Und wegen dem Vitamin A, das ist nur schädlich wenn man es in zu vielen Mengen zu sich nimmt...ich gönne mir am Wochenende schon ein Leberwurst Brot/Brötchen wenn ich Lust habe! :blumengabe:

Maigloeckli
15.02.2007, 16:49
Wie gesagt ich sehe es auch so, dass es nur eine reine Verrücktmacherei ist. Ich versuche mich zwar in manchen Dingen einzuschränken wenn ich aber Gelüste drauf hab esse ich diverse Dinge trotzdem. Sonst dürfte man am Ende wie gesagt nichtmal mehr nen Apfel essen da der ja zu sehr gespritzt oder was weiß ich was sein könnte.

bellybee
15.02.2007, 16:58
Hab mal den link zur Lebensmittel-Liste aus Maiglöcklis Empfehlung reinkopiert - ist eine ganz gute Übersicht.

http://mutterundkind.aid.de/base/pdf/lebensmittel.pdf

bellybee
15.02.2007, 17:09
Kann mir mal jemand sagen, warum sich meine links nicht direkt anklicken+öffnen lassen???
:wie?:

Ahhhhhh - habs kapiert :smile:

http://mutterundkind.aid.de/base/pdf/lebensmittel.pdf

Inaktiver User
15.02.2007, 18:26
1. nein, kalt räuchern tötet leider eben nicht alles ab. deswegen auch das verbot von ebensolchen fischen.

2. nein, salami bleibt verboten. und es kommt auch nicht auf die menge an – ein stück reicht, sich toxo zu holen.

3. das alles hat mit verrücktmacherei wenig zu tun. es muss nichts passieren, kann aber. wozu das risiko?


und nochmals: eine bekannte der familie hat sich in der schwangerschaft toxoplasmose zugezogen, schwerer verlauf, und dann zwei praktisch hirnlose, nicht lebensfähige zwillinge entbunden. das sollte man doch vermeiden, auch wenn das risiko irre gering ist.

AnnaK
15.02.2007, 20:22
selbst wenn man Salami nicht essen solltedenke ich wenn man die ein oder zweimal isst sicher nichts passieren würde

Aber was ist, wenn Du Dich zufällig bei dem einen Mal mit Toxoplasmose oder Listerien infizierst? Einmal reicht... Und es ist eben nicht so, dass das Kind dann irgendetwas pipifaxmäßiges behandelbares hat. Siehe Shelillys kurze Schilderung.

Für mich war der Verzicht auf (halb)rohes Fleisch und Sushi auch extrem hart. Aber das war es mir wert.

LG, Anna

Inaktiver User
15.02.2007, 20:51
und nochmals: eine bekannte der familie hat sich in der schwangerschaft toxoplasmose zugezogen,

wenn der Verzicht schwer fällt oder die Angst sehr groß ist: auf Toxoplamose testen lassen. Man kann bereits positiv sein und sich dann auch nicht mehr infizieren. Einfach beim FA/FÄ fragen...
:blumengabe:

Inaktiver User
15.02.2007, 20:59
ich bin mir fast sicher, dass wir hier alle getestet sind, oder? bei mir wurde das sofort gemacht, und wird auch im laufe der schwangerschaft wiederholt.

Etoile
15.02.2007, 21:01
hallo
in der liste hier oben steht aber, dass salami ok ist!:wie?:

AnnaK
15.02.2007, 21:02
Hat man Toxoplasmose-Antikörper, ist also immun dagegen, ist das wunderbar und hebt ein Risiko auf.

Aber: Gegen Listeriose (Risikofaktoren u.a. roher Fisch, Rohmilch) kann der Mensch keine Immunität entwickeln. Das Risiko, sich mit Listerien zu infizieren, ist also immer vorhanden.

AnnaK
15.02.2007, 21:10
Listeriose und Schwangerschaft, Uni Heidelberg (http://www.ma.uni-heidelberg.de/inst/imh/konsiliarlabor/n_listrat.html) - da steht es so:

"Welche Nahrungsmittel sind besonders risikobehaftet?

- Wurstaufschnitt, Salami, Wurst-und Fleischpasteten

- Speisen, die nach dem Kochen lange (> 24 Stunden) aufbewahrt wurden (kalte Platte)

- rohes Fleisch (Tartar), speziell Hühnerfleisch

- Sandwich

- grüner Salat

- angebrochene Proben von Mayonnaisen und Salatdressing

- rohe Milch und deren Produkte

- Weichkäse wie Romadur, Roquefort, Camembert, Brie, etc. (vor allem die Rinde davon)

- Frischkäse (Ricotta, Feta)

- Muscheln und andere Meeresfrüchte"

Ich reite darauf so herum, weil das Risiko einfach da ist. Es mag ähnlich wahrscheinlich wie ein Lottogewinn sein (stimmt vielleicht nicht ganz, weil Schwangere gefährdeter als Nichtschwangere sind). Aber was ist, wenn genau diese Wahrscheinlichkeit eintritt?

Wir machen so vieles, um Risiken, die wir nicht kontrollieren können, auszuschalten. Stichwort vorgeburtliche Untersuchungen in unterschiedlichsten Ausprägungen.

Und bei dem Risiko, das ich selber in der Hand habe, werfe ich alle Bedenken über Bord? Das kann ich persönlich vor mir nicht verantworten.

Heute sehr ethisch-moralische Grüße,
Anna :blumengabe:

Inaktiver User
15.02.2007, 22:21
danke anna! so sehe ich das auch. und ich mag die begründungen auch nicht, dass bisher und bei oma agathe auch alles gutgegangen ist.



aber: grüner salat :ooooh:

ich dachte, abgepackte salate??

gottchen :knatsch:

AnnaK
15.02.2007, 22:25
Das wird so sein wie bei Toxo - wenn der frische grüne Salat abgewaschen wird, sind evt. Erreger weg (Verunreinigungen durch Umwelt, z.B. Tierexkremente). Es lohnt sich in meinen Augen, die Seite der Uni mal zu lesen.

So, habe eben selber nochmal geguckt:
"- Kopfsalat enthält ungewaschen 10 000 bis 1 Million Bakterien pro cm2; darunter können sich leicht auch einige Listerien verstecken. Durch kräftiges Waschen kann man die Anzahl der Bakterien auf 1000 bis 100 000 Keime pro cm2 vermindern"...

Inaktiver User
15.02.2007, 22:33
ja, gut. ich werde meine nächsten salate durch die badewanne jagen. :smile:

AnnaK
15.02.2007, 22:34
Oder 90°-Wäsche?!
:freches grinsen:

Inaktiver User
16.02.2007, 08:48
:freches grinsen:

xanidae
16.02.2007, 08:53
zum thema toxoplasmose:
bitte auch bei der gartenarbeit daran denken. d. h. immer handschuhe tragen und die hände gründlich reinigen. denn die erde kann durch den kot von tieren mit toxoplasmose gemischt sein und so können die keime auch an die frau kommen.

Eliza2005
16.02.2007, 10:38
Also mein Arzt meinte Fisch und geräucherte Wurst (Salami, Schinken) ist ok.

Fisch ist nach seiner Aussage weder Träger von Toxoplasmose, noch von Listerien, deshalb sei Sushi was Eiweiß und Jodversorgung betrifft mit das beste was man essen kann.
So richtig experimentierfreudig bin ich da trotzdem nicht - man könnte sich natürlich fragen was Japanerinnen machen, wenn sie schwanger sind...

Frischkäse und Feta sind pasteurisiert, sollte auch kein Problem sein.

Nach Allergien habe ich auch gefragt, da mein Mann so ziemlich gegen jedes Obst allergisch ist. Aussage des Arztes; Während der Schwangerschaft "gilt" mein Immunsystem - alles was ich vertrage ist auch für das Baby ok.

Was ist eigentlich das Problem mit Weichkäse?
Ich habe noch keinen gegessen, aber wieso es ein Problem ist habe ich nicht verstanden

Laborschnecke
16.02.2007, 10:43
Hallo Eliza
Weichkäse sind meistens Rohmilchkäse, da sind dann auch eventuell Listerien, etc. drin.

Fisch kann bestimmte andere Erreger, bzw. Toxine von Algen enthalten.
Laborschnecke

Eliza2005
17.02.2007, 13:05
@Laborschnecke,danke für die Erklärungen. Heißt das, wenn bei Weichkäse nicht Rohmilch draufsteht und ich die Rinde abschneide, darf ich ihn essen?

Habe ich die Toxine nicht auch in gegartem Fisch?

Hab übrigens gerade in der Zeitung von einer amerikanischen Studie gelesen, die sagt, dass Fisch und Meeresfrüchte in der Schwangerschaft besonders positive Auswirkungen auf das Kind hätten...
Jeder sagt irgendwie was anderes...

Und bei jeder Wurst die ich beim Metzger oder im Supermarkt kaufe, habe ich doch das von Anna aufgeführte "Kalte-Platte-Problem". Auch bei gekochtem Schinken oder Leberwurst ist das Kochen, wenn sie im Regal landen schon mehr als 24h her...

Inaktiver User
17.02.2007, 14:15
gekochter, gebratener oder gegarter fisch ist gesund und kein problem.

bei einem guten metzger kannst du davon ausgehen, dass sie kühlkette nicht unterbrochen war. beim buffet in omas wohnzimmer schon. :smile:

nepomuk76
17.02.2007, 17:13
Jeder sagt irgendwie was anderes...


Und deswegen mache ich jetzt auch nur noch das was ICH sage.
Mir ist das alles zu stressig und hysterisch.
LG
Nepomuk (isst Leberwurst, Salami, Salat und zieht Sushi in Erwägung und hat auch noch Sex :krone auf: )

Tahnee
17.02.2007, 17:29
Also ich habe in der Schwangerschaft auch nichts anders gemacht wie davor. Ausser, dass mir in den 9 Monaten und auch danach noch von Fleisch und Wurst schlecht wurde hoch zehn (schon das Vorbeigehen beim Steakhouse oder Fleischer war 'ne echte Bewährungsprobe) und ich ziemlichen Appetit auf Süsses hatte. Da ich über'n Sommer schwanger war, bin ich in der Zeit eine der besten Kundinnen an den Obstständen des um die Ecke liegenden Wochenmarktes gewesen (ich will echt nicht wissen, wieviel Kilos Erdbeeren, Aprikosen, Blaubeeren und Kirschen ich in der Zeit gegessen habe).

Tahnee

Waldmeisterin
18.02.2007, 06:24
Uff - Schweiß von der Stirne wisch:

Ich hab's ja immer für ein Riesenglück gehalten drei gesunde Kinder geboren zu haben. Aber ich war mir nie drüber bewusst welchen Risiken ich nicht aus dem Weg gegangen bin.

Wurde auf Toxoplasmose getestet und war immun. Hab deshalb alles gegessen wonach mir der Sinn stand. Auch Hackepeter und Tatar und Rehleber. Fisch jeglicher Art sowieso.

Bloß Alkohol habe ich in der Schwangerschaft konsequent gemieden. In der Stillzeit gab's dann sehr wohl Radler und Hefeweizen und Sekt :smirksmile:

Und geraucht habe ich eh nie.

Inaktiver User
18.02.2007, 08:25
Jetzt habe ich gelesen, dass man bei Ananas auch aufpassen soll, weil die Enzyme enthalten, die das Fleisch weich machen. :ooooh:

nepomuk76
18.02.2007, 09:05
Ich hab jetzt interessehalber mal in meinem großen Trias Ratgeber Schwangerschaft und Geburt nachgeschaut. Das Teil ist so dick, dass man jemandem damit einen Einbrecher erschlagen könnte. Dennoch gibts keine Listerien im Inhaltsverzeichnis. Im Ernährungskapitel wird vor Alkohol, Zigaretten und mehr als 2 Tassen Kaffee gewarnt. Das war es. ich denke, man kann sich das Leben auch schwerer machen als es unsere Hyper-moderne, hygienische Ernährungsindustrie nötig macht. Wir leben schließlich weder in einem Entwicklungsland noch ist es bei uns so warm, dass man wirklich Stress vor verdorbenen Sachen zu haben braucht. Im Zweifelsfall ist mir mein innerer Seelenfrieden mehr wert als durch Ananas aufgeweichtes Fleisch :freches grinsen:
LG
Nepomuk

Tahnee
18.02.2007, 12:15
Ich denke, man kann sich das Leben auch schwerer machen als es unsere Hyper-moderne, hygienische Ernährungsindustrie nötig macht. Wir leben schließlich weder in einem Entwicklungsland noch ist es bei uns so warm, dass man wirklich Stress vor verdorbenen Sachen zu haben braucht.

Im Zweifelsfall ist mir mein innerer Seelenfrieden mehr wert als durch Ananas aufgeweichtes Fleisch :freches grinsen:

LG Nepomuk

Genau, nepomuk76. :cool: Meine Tochter lebt immer noch (und das im übrigen extrem gesund), und das obwohl ich z.B. Unmengen geräuchertem Aal und Rollmops gegessen habe.

kijo
18.02.2007, 13:39
Entwarnung kann man zumindest bei Weich- und Schafskäse geben.

Fast alle dieser Käsesorten, die man abgepackt im Supermarkt kaufen kann, sind aus pasteurisierter Milch :yeah:

Patras-Schafskäse von Hochland also ja, aber eben nicht der leckere vom Wochenmarkt oder Türken....

Inaktiver User
18.02.2007, 13:49
:wie?: :wie?: :wie?:

es sagt nicht jeder was anderes, und es ist auch nicht besonders schwer, sich umfassend zu informieren und gezielt zu verzichten.

und stolz zu verkünden, dass man nun anerkannt riskanten mumpf isst, und das damit zu begründen, dass es beim ersten kind auch gut gegangen ist, oder man eben lieber fröhlich sein will und unbesorgt - ja, mensch, dann raucht doch bitte auch und trinkt jeden tag kräftig. verantwortung buchstabiert man dann im nächsten leben.

und tut mir den gefallen, und verliert keinesfalls eure oberflächliche laune und eure bagatellisierend-fröhliche freude, wenn ihr eine fehlgeburt erleidet oder ein dank infektion schwer behindertes kind zu welt bringt.

nepomuk76
18.02.2007, 14:55
Also hör mal zu: Regel Nummer eins, jeder macht seins. Ich finde es weder fair noch guten Stil, andere Leute zu verunglimpfen, weil sie nicht Deiner Meinung sind. Um nichts anderes geht es hier als um Meinungen. Wenn Du mit wissenschaftlicher Arbeit nur das geringste am Hut hast wirst Du wissen, dass es zu jedem Problem mindestens zwei sich widerstreitende Meinungen gibt.
Deiner Ansicht nach sind Listerien gefährlich und sie lauern überall auf Dich. Du musst sie nur umgehen um einen Persilschein für ein gesundes Kind zu bekommen. Das ist schon eine sehr stark vereinfachende Weltsicht, die eigentlich nur von Uninformiertheit und einem ausgeprägtem schwarz-weiß-Denken zeugt, wie es oft Leute mit geringem Bildungsniveau haben, die sich gerne eine trügerische Sicherheit erkaufen.
Nochmal zur Sache Listerien, weil mir das noch das greifbarste scheint. Ich lasse jetzt mal fleischerweichende Ananas und getarnte "Toxine" weg, da diese keine Diskussionsgrundlage sind, sondern wohl eher aus dem Bereich der Märchen und Sagen kommen. Listerien verursachen grippeartige Beschwerden. Kannst Du mir eine Studie zeigen, in der Fehlgeburten auf ihre Auswirkungen von vor Monaten gegessenen Bakterien untersucht wurden? Ich bezweifle sehr stark die Existenz einer solchen Studie, aber hätten wir sie, dann könnten wir unsere Diskussionsgrundlage vielleicht auf Sachthemen verlagern.
Gruß
Nepomuk

Tahnee
18.02.2007, 15:00
Shelilly, ja ich würde, wenn noch ein Kind kommen sollte, alles ganz genauso machen. Denn --> Ich habe weder geraucht noch Alkohol getrunken, Kaffee gab's und gibt's fast ausschliesslich morgens mit viel Milch, Sushi und ähnliches mag ich genauso wenig wie Rohmilchprodukte und Fleisch habe ich wie bereits erwähnt nicht runterbekommen. Fisch in gegrillter oder geräucherter Form ging. Wo ist da bitte also ein Problem?

Und man kann es, finde ich, nun auch übertreiben.

Tahnee

Genneris
18.02.2007, 15:02
Das wird so sein wie bei Toxo - wenn der frische grüne Salat abgewaschen wird, sind evt. Erreger weg (Verunreinigungen durch Umwelt, z.B. Tierexkremente). Es lohnt sich in meinen Augen, die Seite der Uni mal zu lesen.

So, habe eben selber nochmal geguckt:
"- Kopfsalat enthält ungewaschen 10 000 bis 1 Million Bakterien pro cm2; darunter können sich leicht auch einige Listerien verstecken. Durch kräftiges Waschen kann man die Anzahl der Bakterien auf 1000 bis 100 000 Keime pro cm2 vermindern"...


Ich habe während der Schwangerschaft zeitweise sehr viel grünen Salat gegessen (natürlich nachdem ich ihn geputzt hatte) und mein Goldschatz ist heute vor einer Woche zur Welt gekommen und nach Aussage der mit diesbezüglichen Fragen gelöchertern Ärzte, Kinderkrankenschwestern und Hebammen kerngesund. Ich hatte nur irgendwo mal die Empfehlung gelesen bei Obst oder Salat waschen etwas Natron ins "Waschwasser" zu geben, was ich seitdem auch mache. Vielleicht erhöht das ja die Keimbelastung noch ein bißchen.

Tahnee
18.02.2007, 15:02
Nepomuk, bin ganz Deiner Meinung. :yeah:

Victoria3000
18.02.2007, 16:59
Natuerlich kann man nicht sicher sein, dass in bestimmtes Nahrungsmittel Listeria (nicht) verursacht hat, oder dass Listeria dann zwangsweise zur FG fuehren wird. Mir persoenlich(!) war wohler, wenn ich versucht habe, fuer mich das Risiko moeglichst gering zu halten, daher habe ich halt fuer die paar Monate auf einiges verzichtet.

Meinst Du mit Studien eigentlich solche wie diese hier?
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?db=pubmed&cmd=Retrieve&dopt=AbstractPlus&list_uids=16351605&query_hl=12&itool=pubmed_docsum
Oder wolltest Du wissen, ob es Studien gibt, die Listerienbefall durch bestimmte Nahrungsmittel nachweisen?

Vic

Inaktiver User
18.02.2007, 17:03
Also hör mal zu: Regel Nummer eins, jeder macht seins. Ich finde es weder fair noch guten Stil, andere Leute zu verunglimpfen, weil sie nicht Deiner Meinung sind.


und ich finde es weder fair noch besonders kinderstüblich, hier die bemühungen und recherchen von menschen vom tisch zu wischen, die fragen anderer beantwortet haben. ich freue mich, dass du jetzt deutlich differenzierter antwortest als mit deinem vorherigen platten abbügeln. und die bemühung um information als hysterie abzutun, ist auch kaum kommunikationsförderlich.

wenn du es dann anders tust, schön. aber das muss man nicht als glanztat hinschnoddern. es ändert nichts an der tatsache, dass du fakten ignorierst.

**

Schwangere haben gegenüber der Normalbevölkerung ein 12fach höheres Risiko, eine spürbare Listeriose durchzumachen. Allerdings verläuft die Infektion nicht so dramatisch. In den meisten Fällen äußert sich diese Infektion mit Fieber, Schüttelfrost, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen also mit Symptomen wie bei einem grippalen Infekt bzw. wie bei einer Harnwegsinfektion. Charakteristische Hinweise für eine Listeriose und eine Abgrenzung zur Grippe bzw. anderen Infektion sind leider nicht gegeben, sodaß eine gezielte Suche nach den Bakterien unterbleibt.

Während dieser oft nur kurzen fieberhaften Periode bei der Mutter können die Listerien im Gegensatz zu den allermeisten anderen Bakterien über die Plazenta hinweg in den Foetus gelangen. Kurzfristig entwickelt sich eine lokale Infektion der Plazenta (Placentitis), von wo die Keime dann den Foetus befallen. Da dieses unreife Kind im Mutterleib noch keine adäquaten Abwehrmechanismen hat, ist es stark gefährdet. Je nach Alter der Schwangerschaft kommt es zum Abort oder zu mehr oder weniger starken Infekten verschiedener Organe (Leber, Lunge, Hirn, Haut) des Kindes, das entweder tot geboren wird oder mit Zeichen von Infektion. Auch diese Kinder haben nur eine geringe Überlebenschance.

**

http://www.ma.uni-heidelberg.de/inst/imh/konsiliarlabor/n_listrat.html

**

sollte es dich wider erwarten nun doch interessieren, so wird die die uni heidelberg sicher gern nähere auskünfte erteilen. die beerdigung im bekanntenkreis erwähnte ich ja bereits.

und es wäre schön, wenn man diese dinge mal nicht als albern abtut. thanxalot.

nepomuk76
18.02.2007, 18:35
Na schön, "die Fakten": Das Robert-Koch-Institut misst pro Jahr etwa 30-40 Fälle von Listeriose in der Schwangerschaft. Bei
700 000 Geburten in Deutschland pro Jahr hast Du also die Chance von 0,006 % (gerechnet bei 40 Fällen, also großzügig), an Listeriose zu erkranken. Die englische Studie von der Medline ist auch sehr aufschlusssreich, ich zitiere mal:

"From these 30 had one or more spontaneous abortion, and 30 had no spontaneous abortion."

Man macht eine Studie aus einer Frau mit Fehlgeburt? Allerdings ist die Studie unter dem angegebenen Link nicht vollständig, sonst wäre das schon ein Ding, 700 000 Schwangeren zu erklären sie dürften keine Salami essen.

Die Studie der Uni Heidelberg gibt sehr anschaulich wieder, dass es sich einfach um Bakterien handelt die in Erde leben und diese normalerweise kein Risiko darstellen. Wenn das Risiko 12fach erhöht ist, wie Du anstreichst, interessiert mich das erst, wenn ich weiß, was da 12 mal erhöht wird. Wenn ein Fall mal 12 genommen wird ist das für mich immer noch kein nennenswertes Risiko, 12 von 80 Millionen.

Durch die Plazentabarriere kommt alles mögliche, auch Schmerzmittel während der Wehen, auch Alkohol und Nikotin. Ich weiß gar nicht was daran so neu ist und was Listerien zu diesem Monsterbakterium machen. Da gibts noch mehr Dinge zwishen Himmel und Erde.

Vielleicht wird eines Tages mal jemand der Zusammenhang zwischen Hysterie in der Schwangerschaft und anderen Übeln der Welt machen. Dabei könnte dann möglicherweise rauskommen dass hysterische, freudlose Leute die alles richtig machen wollen ein 12fach erhöhtes Risiko haben intolerant gegen andere zu werden die ihren eigenen Weg gehen.

Gruß
Nepomuk

laptop8
18.02.2007, 18:47
N'abend die Damen,

zunächst sei hier mal gesagt, dass ich ein Mann bin, was aber bestimmt nichts zur meinungsbildenden Sache tut.

Ich bin durch eine schwangere Leserin auf diesen Beitrag aufmerksam geworden und kann hier einfach nicht mehr länger an mich halten.

Ist es eventuell möglich, dass sich viele hier künstlich verrückt machen?

Es ist eine Sache unnötig hohen BEWIESENEN Risiken aus dem Weg zu gehen. Es ist aber eine andere Sache Jedem und Allem aus dem Weg zu gehen, nur weil man gehört hat, dass jemand gesagt hat, dass sein Neffe gelesen hat, dass es eine neue Studie geben soll, die sich mit dem Risiko XY befasst. Wir wissen doch alle, wie das mit den Studien ist. Heute beweisen sie, ein Gläschen Wein am Tag ist gut für Herz und Kreislauf. Und morgen schon ist der gleiche Wein die übelste Seuche auf Erden.

Das MAF Institute in Melbourne hat zum Beispiel vor etwa 2 Jahren schon herausgefunden, dass gewöhnliches Speisesalz zu Reizüberflutung im ungeborenen Baby führen kann. Begründet wurde das damit, dass Salz zum einen dehydrierende Wirkung hat und zum anderen die Leitfähigkeit der Nerven von Mutter UND Kind deutlich erhöht. Das führt zu zeitlich begrenzter Verdickung des Fruchtwassers und zu erhöhter Reizempfindlichkeit. Das kann bei akutem Verlauf zu spastischen Lähmungen im Baby führen.

Ja und. Essen wir deshalb kein Salz mehr? Nein. Denn das Risiko ist so gering, dass es praktisch nicht relevant ist. Die Konzentration macht's dann auch noch.

Meine Mutter hat sechs Kinder bekommen - alle gesund und ohne Fehlbildungen. Damals wusste man zwar von Toxoplasmose und den Übertragungswegen, aber nichts von Listerien. Meine Mutter kann sich nicht erinnern, auf irgend etwas ausser rohes Fleisch (Hackfleisch) verzichtet zu haben.

Im übrigen ist der berühmt berüchtigte "Jieper" ein Signal des Körpers, dass er jetzt etwas bestimmtes braucht. Nur dass dem Körper irgendwie die Worte fehlen. Ich denke es ist wessentlich schlimmer dem Körper diese Nährstoffbedürfnisse künstlich zu versagen, als gelegentlich mal das Risiko einzugehen ein einfaches Würstchen zu essen.

Ich weiss, ich weiss. Ich bin ja nur ein Mann und habe davon bestimmt "überhaupt keine Ahnung". Aber wenn alles tatsächlich so verboten wäre, wie einige Damen hier behaupten, dann würde dieses Wissen sicher nicht unter der Hand als Geheiminformation gehandelt werden. Fragen sie doch mal Ihre Frauenärzte was die dazu sagen!

Und - meine Freundin warnte mich dieses Argument in's Feld zu führen - schliesslich haben die Frauen tausender Generationen vor uns auch Kinder bekommen. Und auch von denen war der allergrösste Teil Normalgeburten. Oder möchte jetzt jemand behaupten, dass es früher keine Keime gab? Oder WENIGER Keime?

Also meine Damen. Ich empfehle hier jedem vermeidbare und ANERKANNTE Risiken zu vermeiden (Alkohol, Zigaretten, Katzenklo, etc...). Aber dennoch sollten Sie das LEBEN während der Schwangerschaft nicht vergessen.

Mit freundlichen Grüssen...

PS.: Das mit der Studie von oben ist übrigens Quatsch. Hab ich erfunden...

nepomuk76
18.02.2007, 19:03
Sehr nett dass hier mal ein Mann schreibt, gottseidank. Auch wenn es zufällig meine Meinung ist die da vertreten wird, freue ich mich sehr über den unaufgeregten Ton und auch die Gesamtaussage ist erstaunlich vernünftig. Können hier nicht mal mehr Männer schreiben? Und das mit den 1000 Generationen, also, ich finde nicht dass das ein schlechtes Argument ist!
:blumengabe: Willkommen :blumengabe:
Nepomuk

Inaktiver User
18.02.2007, 19:14
nepomuk, dafür, dass du so tolerant und lustig bist, wirst du erstaunlich oft beleidigend und pampig. aber gut.

deine fakten kommentiere ich so quellen- und hüllenlos erst gar nicht. die irrationale gegenwartspräferenz ist immer mal wieder ein solider freund.


lassen wir es eben dabei bewenden.

Inaktiver User
18.02.2007, 19:24
schliesslich haben die Frauen tausender Generationen vor uns auch Kinder bekommen. Und auch von denen war der allergrösste Teil Normalgeburten.


hi, guten abend, wie kommst du darauf? hast du dir mal zahlen kindlicher mißbildungen, totgeburten und fehlgeburten angesehen im vergleich damals und heute? kennst du daten zu säuglingssterblichkeit? wieso nutzen wir weiter entwickelte fahrzeuge, technik, medizin und jetzt wollen wir plötzlich aber auf den schoß von oma agathe bezüglich der gesundheit schwangerer?

wieso erzählen mir fröhliche aufgeklärte junge menschen, dass früher doch auch alles toll war, nur weil es gerade so schön ins konzept passt? :smile: irre. wollt ihr allen ernstes auch ultraschall, ctg, kaiserschnitt, pda und geburtshilfe abschaffen? hey, das gab es jahrhunderte auch nicht! sind wir doch nicht ausgestorben! :freches grinsen:

bellybee
18.02.2007, 19:36
Hui, die Diskussion ist ja mittlerweile recht hitzig geworden...

Und ich habe das Gefühl, dass sie jetzt an dem Punkt ist, wo es dann heisst, es soll jeder so machen, wie er es für richtig hält.

Das Argument mit den Generationen von Frauen, die die Risiken nicht kannten und trotzdem gesunde Kinder hatten, mag zwar zunächst beruhigend sein, aber wir haben eben leider das Pech, dass uns täglich die möglichen Risiken um die Ohren gehauen werden.

Und auch wenn man sich selbst immer wieder vornimmt, sich nicht verrückt machen zu lassen, werden im Informationszeitalter automatisch Ängste geschürt, von denen unsere Vorfahren noch keine Ahnung hatten.
Die (nebenbei bemerkt) aber durchaus ein höheres Risiko hatten, an Infektionen aller Art zu versterben!
Es gab ja Zeiten, da galt es schon als übertrieben, wenn der Arzt sich vor einem Eingriff die Hände gewaschen hat...

Ich bin mir aber sicher, dass es jemandem, der fürchtet, seinem Kind mit einem Salamibrot zu schaden, sowieso keinen Genuss bereiten würde. Und dann sollte und wird es diejenige eben auch nicht tun.

Das Sicherheitsdenken ist eben recht unterschiedlich und es wird wohl keinem gelingen, den anderen vom Gegenteil zu überzeugen.


In dem Sinne sollte jeder heute sein Abendessen genießen, ob mit gelisteten Lebensmitteln oder ohne! :smile:

LG, bellybee

nepomuk76
18.02.2007, 19:45
deine fakten kommentiere ich so quellen- und hüllenlos erst gar nicht.

"Dabei wurden etwa 30–40 konnatale Listeriosefälle pro Jahr durch Meldung erfasst."
Quelle: http://www.rki.de/cln_048/nn_196658/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber__Mbl__Listeriose.html

Das mit den 700 000 Geburten/Jahr kannst Du überall nachlesen.
Die restlichen Infos standen in den von Euch geposteten Studien.

Ach ja, und in dem Link da oben steht auch, dass Milch ein problematisches Lebensmittel ist. Die Liste der Risiken muss also erweitert werden.

Gruß
Nepomuk

kijo
18.02.2007, 19:51
Angesichts der Wochenbettsterblichkeit der Frauen und der hohen Kindersterblichkeit finde ich es ein bißchen komisch zu sagen, dass man sich früher doch auch keine Gedanken gemacht hat...

Ein großer Unterschied in der Betrachrungsweise liegt wohl auch darin, ob man in seinem Bekanntenkreis einen Fall von Listerieninfektion mitbekommen hat oder nicht. Ich kenne halt eine, die eine Infektion hatte. :ooooh:

Außerdem: Jetzt mal ganz im Ernst, nach Rohmilchkäse muss man im Supermarkt echt suchen.

AnnaK
18.02.2007, 19:54
Guten Abend zusammen!

Dieses Thema ist wohl ähnlich wie fast alle Themen zu Schwangerschaft und Kindererziehung sehr polarisierend.

Als Moderatorin (und Mitschreiberin :smirksmile: ) begrüße ich es, wenn unterschiedliche Positionen sachlich diskutiert werden. Bitte bleibt dabei bzw. kehrt wieder zu einem sachlichen Ton zurück.


Hui, die Diskussion ist ja mittlerweile recht hitzig geworden...

Und ich habe das Gefühl, dass sie jetzt an dem Punkt ist, wo es dann heisst, es soll jeder so machen, wie er es für richtig hält.

Besser hätte ich es nicht schreiben können.

Liebe Grüße,
Anna

xanidae
18.02.2007, 20:05
Ein großer Unterschied in der Betrachrungsweise liegt wohl auch darin, ob man in seinem Bekanntenkreis einen Fall von Listerieninfektion mitbekommen hat oder nicht. Ich kenne halt eine, die eine Infektion hatte.

dies ist sicherlich auch ein wichtiger punkt. nur was macht man, wenn man auf der neuropädiatrie arbeitet oder im behinderten bereich? dort wirst du täglich mit krankheiten und behinderungen konfrontiert, die genetisch oder infektionsbedingt sind oder deren ursache unbekannt ist und diverse vermutungen im raum stehen.
damit muss man irgendwie klarkommen.

und da ist jeder anders. die eine will alles abgeklärt haben und informiert sich ausführlich. die andere vertraut auf die natur und fühlt sich wohler, wenn sie gar nicht weiß, was alles passieren kann.
es ist auch egal, zu welcher gruppe man gehört: alle haben ihr individuelles schicksal - egal wie sich sich verhalten haben.
früher hat man diverse behinderungen auf schrecksituationen zurückgeführt oder weil die schwangere diverse lebensmittel gegessen hat.
dann kamen noch viele ammenmärchen dazu (z. b. die arme nicht mehr über den kopf heben, usw.). wenn ich alles zusammenzähle, was ich nicht tun sollte in der ss (ob bewiesen oder nicht), dann muss sich das halbe forum ins kkh begeben und sich künstlich ernähren lassen. :übertreibungsmodus aus:

im zeitalter der informationsflut hat jeder seine eigenen informationsschleusen. dies gilt besonders für schwangerschaft und elternschaft. hier ist gegenseitige toleranz gefragt, ich hoffe wir kriegen das hin.

laptop8
18.02.2007, 20:38
Meine Freundin hat mich ja gewarnt. :ooooh:

Wie auch immer. Die Kernaussage meines und der meissten anderen Beiträge hier ist wohl: "Jeder darf so schwanger sein, wie sie will."

Ich für meinen Teil habe meiner Freundin klar zu verstehen gegeben, dass meine Solidarität was das Essen angeht an dem Punkt aufhört, wo es für mich abstrus und nicht nachvollziehbar wird.

Wenn Sie die nächsten Monate nichts weiter als Dinkelkekse (ohne gefährlichen Dinkel) essen möchte, soll sie das tun. Ich werde dann aber irgendwann wieder Steaks, Salami, Tartar, saure Gurken, Milch, Käse, Petersilie, Brot... essen.

UND... sollte der Arzt beginnende Mangelerscheinungen diagnostizieren (an Mutter, wie Kind) werde ich anfangen zu stänkern und Druck aufbauen wieder venünftig zu essen.

Ansonsten kann jeder machen was ich will... :smirksmile:

Mit diesen Worten... einen schönen Abend noch.

Tahnee
19.02.2007, 10:16
Wenn Sie die nächsten Monate nichts weiter als Dinkelkekse (ohne gefährlichen Dinkel) essen möchte, soll sie das tun. Ich werde dann aber irgendwann wieder Steaks, Salami, Tartar, saure Gurken, Milch, Käse, Petersilie, Brot... essen.

UND... sollte der Arzt beginnende Mangelerscheinungen diagnostizieren (an Mutter, wie Kind) werde ich anfangen zu stänkern und Druck aufbauen wieder venünftig zu essen.

Ansonsten kann jeder machen was ich will... :smirksmile:

Mit diesen Worten... einen schönen Abend noch.

Gut geschrieben, laptop8. :zwinker: :blumengabe:

AnnaK
19.02.2007, 14:38
Ansonsten kann jeder machen was ich will... :smirksmile:

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Mir geht es ja auch nicht um den Inhalt der Meinungen, sondern darum, dass der Ton nicht beleidigend wird oder bleibt.

Oder auch so: Ich persönlich finde es schade, dass bei solch' polarisierenden Themen um Schwangerschaft und Kinder herum schnell bewertet oder abgewertet wird.

LG, Anna