PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alleine bleiben Hund



multivitamin
15.07.2017, 21:43
Hallo,

mein Wauzi (5 Jahre alt, jetzt 8 Monate bei mir) macht Folgendes:
Er bleibt ohne Probleme alleine. Während ich weg bin, liegt er ruhig da und döst (per Webcam beobachtet). Sobald ich mich aber dem Haus nähere, wird er unruhig und fängt an zu bellen. Da ich nicht schnell genug Haustür aufschließe, in den 2. Stock, Wohnungstür aufschließe, bellt er, bis ich in der Wohnung bin. Manchmal schaffe ich das alles schnell genug, dann ist er ruhig. Wie kann ich das abtrainieren? Wenn ich nur kurz Müll runterbringe / Post hole macht er das nicht. Nur wenn ich "richtig weg bin" und dann wiederkomme.

LG

katelbach
15.07.2017, 21:53
Vielleicht begrüßt Du ihn heftig, wenn Du richtig weg warst und das Verhalten ist konditioniert?

Meine beiden machen zwar keinen Radau, aber sie stehen an der Tür parat, wenn ich "richtig" weg war, und bringen einen Schuh oder sowas. Ich begrüße sie schon, auch wenn viele Trainer sgane, dass man es nicht soll.

multivitamin
15.07.2017, 22:33
Das begrüßen habe ich anfangs gemacht. Ich habe dann auch gelesen, dass man es nicht machen soll, seitdem lasse ich das. Ich ziehe mir dann erst Schuhe aus, gehe aufs Klo und erst dann wende ich mich ihm zu / spreche mit ihm.

Inaktiver User
15.07.2017, 22:49
Das begrüßen habe ich anfangs gemacht. Ich habe dann auch gelesen, dass man es nicht machen soll, seitdem lasse ich das. Ich ziehe mir dann erst Schuhe aus, gehe aufs Klo und erst dann wende ich mich ihm zu / spreche mit ihm.

Und ist es nun besser?

Generell geht mir das gegen den Strich - egal ob Tiere oder Menschen - selbstverständlich begrüße ich diejenigen sofort und zuerst, die in der Wohnung sind, wenn ich nach Hause komme. Und irgnore sie nicht und tu so, als wären sie nicht da. Was bringt mir das?

Kenn ich auch nicht von meinen Hunden - haben wir nie so gemacht und würde mir auch nie einfallen mit dem nicht begrüßen und hatten aber auch nie ein Problem an sich. Sie freuten sich, wenn man nach Hause kam - es wurde begrüßt und gut und schön war es.

multivitamin
15.07.2017, 22:55
Nein, es ist einfach unverändert. Ob ich ihn gleich begrüße, oder erst später. Aber das Gebelle würde ich schon gerne loswerden.

Inaktiver User
16.07.2017, 09:21
Über die Ursache kann man, ohne den Hund und die Situation zu erleben, per Forum nur orakeln.
Ich würde darauf tippen, dass das Alleinsein entweder nicht richtig aufgebaut worden ist, oder dass nach der Rückkehr etwas passiert, was eine sehr hohe Erwartungshaltung beim Hund weckt.

Zum ersten Teil: Richtig aufgebaut soll der Hund beim Alleinsein ja lernen, eigenständig und ohne das Beisein des Menschen zu entspannen. Eine Möglichkeit wäre also, dass der Hund "aushält", sich in sich zurückzieht (und somit nur äußerlich ruhig ist) und deshalb explodiert, sobald du zurückkommst.

Zum zweiten Teil: Vielleicht stimmt auch etwas mit der Auslastung nicht und bei der Rückkehr weiß der Hund, dass er die Chance hat, sich auszutoben. Oder es passiert mit der Rückkehr etwas besonders Tolles (Futter, Aktivität etc.), das nur in dieser Situation zur Verfügung steht, aus Sicht des Hundes extrem hochwertig ist und deshalb für eine hohe Erregungslage sorgt.

So oder so würde ich, wäre es mein Hund, das Alleinsein noch einmal neu aufbauen und dabei darauf achten, dass der Platz, auf dem er später alleine bleiben soll, mit der Möglichkeit verknüpft wird, eigenständig zu entspannen (Kong, Kauartikel) und dass diese Entspannungsphasen mit einem Signal verknüpft werden, das später auch zuverlässig das Kommen und gehen/ somit Entspannung und Aktivität ankündigen.
Letzteres mit dem Ziel, dass Alleinsein perspektivisch für den Hund nicht mehr "Mensch ist weg" bedeutet, sondern "jetzt kann ich richtig entspannen" und dich bei deiner Rückkehr ein ausgeruhter und zufriedener Hund erwartet, der die Auszeit genießt.