PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frühstschwangerschaft + Alkohol



dine76
11.02.2007, 13:57
Hallo Ihr Lieben,

was mich beschäftigt ist Folgendes...
Ich hatte heute einen positiven Schwangerschaftstest (5 Tage war ich überfällig...) - juhu! Hoffe das Beste für uns und den Mini...

Meine eigentliche Frage ist allerdings Folgende:
Ich bin jemand, der gerne mal feiert und keinem Bierchen + Sekt abgeneigt ist. Das weiß jeder in meinem privaten + joblichen Umfeld. Werde natürlich ab sofort auch nichts mehr zu mir nehmen, ist klar...

Aber: Wie schaffe ich es, die kritischen 12 Wochen zu überstehen, ohne es den Leuten auf die Nase binden zu müssen, dass ich schwanger bin? Ich will es halt noch nicht so vielen erzählen aus bekannten Gründen. Aber sobald ich etwas ablehne, wird es jedem klar sein... Und Karneval ist der nächste "Anlass"...

Habe Ihr da schon Erfahrungen gemacht? Sollte ich mit offenen Karten spielen oder mir Dinge wie "ich nehme Tabletten" aus den Fingern saugen?

Viele Grüße
Dine (die das Gefühl hat, ihre Brüste platzen gleich)

Bluecat78
11.02.2007, 15:43
Hallo dine76,

ich habe das gleiche Problem, zumal wir noch im April kirchlich heiraten und ich die 12 Wochen noch nicht hinter mir habe.
Ich denke ich werde einfach sagen dass ich einfach keine Lust habe, ein anderes mal werde ich vielleicht Tabletten vorschieben die ich nehmen muss.
Ich werde ich es erst allen sagen wenn die 12 Wochen um sind, bis dahin versuche ich mit Ausreden durchzukommen.
Für die Hochzeit werden wir ein, zwei Leute einweihen, die die Spiele und den Ablauf etwas koordinieren, dass sie keine Trinkspiele zulassen sollen, höchstens ich muss nicht mitmachen.

Ich wünsch dir noch eine schöne Schwangerschaft und eine leichte Geburt.

nepomuk76
11.02.2007, 16:47
Ganz ehrlich: wenn Du gut im Lügen bist und Dir das auch nichts ausmacht, dann ist das sicher der stressfreieste Weg. ich würde mir dann allerdings lieber eine große statt vieler kleiner Lügen ausdenken, sonst wird das schnell stressig mit der Koordination.
Ich hatte das gleiche Problem wie Du mit dem Alkohol und hab es irgendwann nicht mehr ausgehalten, weil ich dachte, was macht mir hier eigentlich Stress, doch eigentlich nur dass ich nicht sagen kann was los ist! Nicht, dass ich hinterher wieder alles umdrehen müsste! Da hab ich es dann einfach gesagt.
Und man kann ja auch einen Mittelweg gehen und es nur ausgewählten Leuten erzählen. Als Kriterium kann da gelten: wem würdest Du auch von einer FG erzählen können und wollen? Und ansonsten solltest Du Dir die Freude nicht verbauen (lassen). Fühl Dich doch ruhig schon mal richtig schwanger statt auf Probe, das hat doch auch was sehr Aufregendes.
Das übt gerade:
Nepomuk (9+3 und mittlerweile wissen es sehr viele bei mir, alles nach und nach)

Prinzessin79
12.02.2007, 12:36
Alkoholiker, die nicht sagen möchten das sie Akoholiker sind sagen oft, das sie Tabletten nehmen müssen.
Wie wär es denn mit soetwas wie einer Desensibilisierung gegen eine Lebensmittelunverträglichkeit oder so.
Das klingt als würde es länger dauern ;-) Es sei denn du hast medizinisch ausgebildete Freunde, dann kann ich für nichts garantieren.
:-)

bellybee
12.02.2007, 13:49
Naja, zu sehr ausfeilen würde ich die "Lügengeschichte" aber auch nicht! Kopfschmerzen oder Erkältung sollten doch fürs erste ausreichen.

Ich fände es selbst nicht so toll, wenn ich von einer Freundin oder Kollegin eine riesen Geschichte erzählt bekomme, sie mir noch wahnsinnig leid tut wegen einer undurchsichtigen Krankheit oder Allergien und hinterher stellt sich raus, dass sie "nur" schwanger ist.

Die Leute, die eine Nase dafür haben, oder sich denken, bei Dir könnte "was im Busch sein", werden sich (falls sie Deine Abstinenz registrieren) so oder so ihre Gedanken machen und eifrig spekulieren, egal, was Du als Begründung lieferst.

Also würde ich der Fragerei eher ausweichen, evtl. "getarnte" Getränke trinken (z.B. alkoholfreie Cocktails) und auf direkt geäußerte Vermutungen mit "Wer weiß ???" o.ä. antworten.
Kann ja auch ganz lustig sein, wenn die anderen sich die Zähne ausbeissen, aber doch nix genaues wissen!

In ein paar Wochen erfahren es dann sowieso die Meisten, und ob man im Ernstfall eine Fehlgeburt wirklich komplett verheimlichen könnte (z.B. in der Arbeit) ist sowieso die Frage...

"Trotzdem" wünsche ich Dir einen lustigen Karneval!
LG, bellybee

Njarka
12.02.2007, 15:03
Erstmal: Herzlichen Glückwunsch!! :blumengabe:

Bis u. einschließlich Karneval weiß ich auch nicht, aber wie wär's hinterher mit dem Hinweis, die "traditionelle" Fastenzeit mitzumachen? So im 7-Wochen-Ohne (http://www.7-wochen-ohne.de/2.php) Stil, das deckt deine Frist ab, ist unverfänglich (andere "fasten" soap operas oder Schokolade oder so) und es beteiligen sich ja längst nicht nur kirchennahe oder spirituell angehauchte Menschen.

Während meines Studiums hat sich eine Mitbewohnerin (eher black metal Typ) auf das Dingen gestürzt, um (ohne jetzt tatsächlich süchtig zu sein) ihren Alkoholkonsum bewusster zu steuern (d.h., auch mal mehr nix zu trinken).

P.S. noch - eine Freundin war einfach immer die Chauffeurin und durfte dann nichts trinken, weil wegen Promille. Sag doch einfach, du hättest das mit deinem Partner so abgemacht, nachdem er sonst immer fährt...