PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Lendenwirbel zu viel



Miriam68
10.02.2007, 21:35
Hallo zusammen

Wegen wiederholter starker Rückenschmerzen (Hexenschüsse) ging ich zum Arzt, um festzustellen, wo die Anhäufung herkommt. Ich wurde geröntgt und dabei wurde unter anderem festgestellt, dass ich nebst ein paar anderen Problemen nen Lendenwirbel zu viel und einen Brustwirbel zu wenig habe.

Kennt das eine(r) von Euch?

LG

Miriam68

Lachattenoire
11.02.2007, 15:53
hallo miriam,
egal ob du nun einen lendenwirbel mehr oder einen brustwirbel weniger hast, dass muss nicht zwangsläufig die ursache für deine rückenschmerzen sein. bei einem sehr hohen prozentsatz aller sind sogar mehrere lendenwirbel miteinander verwachsen ohne beschwerden zu verursachen.(wurde bei mir per zufall nach einem unfall festgestellt: vier lendenwirbel sind zusammengewachsen, also keine bandscheibe oder lücke dazwischen, eben ein einziger großer "block", keine beschwerden oder bewegugseinschränkungen)
rückenschmerzen haben in sehr vielen fällen haltungsschäden (zuviel sitzen, falsche haltung) als ursache. auch instabile rückenmuskulatur trägt zu den schmerzen bei.
nicht zu vergessen stress. viele menschen tragen ihren stress über körperliche beschwerden aus.

manchmal hilft es, wenn körperliche fehlstellungen etc.bereits ausgeschlossen wurden, mal zu überlegen, wann deine schmerzen auftreten. was ist dem jeweiligen schmerzanfall voraus gegangen? welcher druck lastet auf dir? welche situation/lage/zustand hälst du für dich für nicht "tragbar"?
es ist erstaunlich, wenn man über seine schmerzattacken tagebuch führt, zu welchem ergebnis man oft kommt. der zusammenhang zwischen psyche und den auswirkungen auf dem körper ist dann oft nicht mehr von der hand zu weisen.


ich wünsche dir alles gute
lachattenoire

Miriam68
11.02.2007, 16:15
Hallo schwarze Katze

Danke für Deine Auskunft. Interessant!
ich habe mich inzwischen selber aufm Internet schlau gemacht. So selten soll ein überzähliger Lendenwirbel gar nicht sein, und Beschwerden muss dies auch nicht umbedingt machen.

Ein Schmerztagebuch: Keine dumme Idee.

Danke für die Wünsche

Miriam68

Lachattenoire
11.02.2007, 17:42
liebe miriam,
achte doch mal spaßehalber auf redewendungen in deinem umfeld*gg* es ist fast witzig zu beobachten, was leute so von sich geben:
"es ist zum aus der haut fahren" oder "ich fühle mich in meiner haut nicht wohl" sagen meist menschen, die tatssächlich auch probleme mit der haut haben/bekommen
ebenso solche denen alles "auf den magen schlägt" entweder haben die heftige magenbeschwerden oder gehören zu denen, die in stresssituationen sehr häufig zur toilette müssen.
es gibt noch eine menge beispiele dafür.

daher ja auch der tipp mit dem tagebuch. gibt es etwas, was du zur zeit oder sogar unbewusst schon länger nicht ertragen kannst? was dich belastet? was dir schwer fällt.

es muss ja auf dich nicht zutreffen, aber manchmal sind diese simplen beobachtungen eine hilfe der ursache auf die spur zu kommen.
und wie gesagt, es ist ja nicht immer die psyche, fehlhaltungen sind auch ein arges übel und lösen rückenschmerzen aus (falsches beißen! übrigens auch)

viel erfolg
lachattenoire

Miriam68
12.02.2007, 06:40
Hallo Chattenoire

Stimmt schon! Man hat die Nase voll, "sie" sitzen einem im Nacken ... ich hatte mal unerklärliche Nackenprobleme. Den Kopf zu drehen (wie zu einem "nein"), tat weh. Physio und Uebungen brachten nicht viel. Dann kündigte ich meine Stelle, und weg waren die Schmerzen.

Belastungen hatte ich vor allem im letzten Jahr, es geschahen Dinge, die ich jetzt noch am Verarbeiten bin. Was mich jetzt oft belastet, ist das Gefühl von "zu wenig Zeit haben".

Fehlhaltungen hab ich übrigens nur minimal, im Grossen und Ganzen hat der Arzt meine Haltung als "gut" bezeichnet :yeah:

Liebe Grüsse und guten Wochenstart

Miriam68

Inaktiver User
12.02.2007, 13:59
Ich habe auch einen zusätzlichen Lendenwirbel (ebenso wie mein Vater und meine Schwester) - wir sind alle vergleichsweise problemfrei.

Miriam68
14.02.2007, 19:26
Danke, Tristania, für diese Auskunft!

Ich arbeite seit 18 Jahren in einem Beruf, der nicht gerade Rückenfreundlich ist (Informatik). Zudem war ich letztes Jahr Belastungen ausgesetzt (seelische), die ich jetzt noch am Verarbeiten bin.

Wer weiss, vielleicht will mir mein Rücken sagen: Verarbeit das letzte Jahr, verdrängs nicht wieder durch zuviel Arbeit.

Inaktiver User
14.02.2007, 19:45
Ich arbeite seit 18 Jahren in einem Beruf, der nicht gerade Rückenfreundlich ist (Informatik). Zudem war ich letztes Jahr Belastungen ausgesetzt (seelische), die ich jetzt noch am Verarbeiten bin.
Ich habe auch einen Bürojob; zusätzlich zum Lendenelend habe ich noch eine Versteifung der Halswirbelsäule (Haltungsschaden weil ich so lang bin - 1,88m)

Ich kann Dir Schwimmen für die Rückenmuskulatur ans Herz legen - mache ich 2mal die Woche seit 4 Jahren (wieder).
Seither entzündet sich der Nerv im Lendenwirbelbereich wirklich deutlich seltener.

Miriam68
14.02.2007, 21:05
Hallo Tristania

Danke für die Idee und den Tritt in den Allerwertesten! Im Grunde weiss ich, dass Schwimmen gut für ich wäre. Ich muss nur endlich einen guten, rückenfreundlichen Schwimmstil lernen, wie zB Crawl oder Brustschwimmen mit untertauchen (und nicht den Entenstil, bei dem ja kein Haar nass werden darf).

Ich habe wieder mit Krafttraining angefangen und hoffe, dass ich etwas stützende Muskulatur aufbauen kann.

Wow, 1.88, das ist wirklich eine stattliche Grösse! Erstmals komm ich mir mit meinen 1.80 fast schon klein vor :freches grinsen:

Ich hatte zwischen 11 und 15 extreme Wachstumsschübe (kennst Du sicher). Ich leide deswegen an einer "zu geraden" Halswirbelsäule und muss sehr auf die Haltung achten, um keinen steifen Nacken zu kriegen. Häufigster Fehler bei mir: Schultern hochziehen. Das presst so richtig schön die Nackenmuskeln zusammen ... den Rest kennst Du sicher.


Liebe Grüsse und schönen Abend wünsch ich Dir!

Miriam68

Inaktiver User
14.02.2007, 22:51
Streiche Brustschwimmen gleich ganz - selbst bei bester Technik Gift für uns Giraffantchen ;-))........
Vielleicht hilft Dir ein Schwimmbrettchen zum Anfang.


Ich hatte zwischen 11 und 15 extreme Wachstumsschübe (kennst Du sicher). Ich leide deswegen an einer "zu geraden" Halswirbelsäule und muss sehr auf die Haltung achten, um keinen steifen Nacken zu kriegen. Häufigster Fehler bei mir: Schultern hochziehen. Das presst so richtig schön die Nackenmuskeln zusammen ... den Rest kennst Du sicher.

Ja, kenne ich alles. Ich habe Schwangerschaftsstreifen an den KNIEN vom rasanten wachsen......*höhö*, hat auch nicht jeder.