PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grußformeln



Lakritze
10.02.2007, 20:20
Kein Problem, sondern nur eine Frage aus Interesse:
ich komme aus einer Familie, wo bei meinen Großeltern der Gruß "Hallo" und die Verabschiedung "Tschüß" hochgradig verpönt waren (also auch innerhalb der Familie - zu salopp)
Nun bemerke ich aber, daß offenbar alle anderen exakt diese Grußformeln auch verwenden, wenn sie an sich mit der Person per Sie sind.
Wie ist das bei Euch?
Ich finde es immer höchst sonderbar, gerade im Beruf, wenn mich Vorgesetzte, mit denen ich per Sie bin, mit "Hallo" grüßen :knatsch:

Inaktiver User
10.02.2007, 23:13
Hallo Lakritze

So ganz viele Möglichkeiten gibt es da ja nun gar nicht.
Entweder das ganz förmliche "Guten Morgen/Tag" und "Auf Wiedersehen" oder eben etwas salopper.

Wobei "Hallo" heute ja wirklich fast überall und bei den meisten Gelegenheiten durchaus salonfähig ist.
Auch mein Chef begrüßt mich in der Regel mit "Hallo, Frau...".

Innerhalb der Familie jedenfalls wären mir diese förmlichen Anreden irgendwie zu distanziert.

Ich benutze im privaten Bereich auch oft ein "Grüß Dich" (sieht geschrieben ja ziemlich doof aus) oder zum Abschied "Bis morgen" o.ä.

LG ilmaro

Kappuziner
10.02.2007, 23:32
Was ich gräßlich finde, aber es scheint sehr üblich zu sein, z.B. bei uns im Verlag - um die Mittagszeit rum sagen alle "Mahlzeit". Auch wenn keiner der Beteiligten was ißt.

Inaktiver User
11.02.2007, 00:17
Was ich gräßlich finde, aber es scheint sehr üblich zu sein, z.B. bei uns im Verlag - um die Mittagszeit rum sagen alle "Mahlzeit". Auch wenn keiner der Beteiligten was ißt.

Ja, furchtbar, und kaum auszumerzen. Diesen Gruss fände ich selbst bei einem Essen ziemlich sinnlos.
In meinem privaten wie beruflichen Umfeld erlebe ich, dass förmliche Anreden immer mehr aussterben, selbst hohe Vorgesetzte grüssen mich mit: "Hallo, Frau Catgirl", selten höre ich die Nennung der Tageszeit.

Gruss von Catgirl

Inaktiver User
11.02.2007, 11:21
Stimmt, dieses schreckliche "Maaahlzeit" ist irgendwie nicht tot zu kriegen.

Für mich ein absolutes Unwort :nudelholz:

LG ilmaro

Lakritze
11.02.2007, 11:29
Danke für Eure Antworten.
Stimmt, Mahlzeit ist auch ein schrecklicher Gruß. Leider auch in unserer Firma üblich. :knatsch:

weka
11.02.2007, 12:08
Mahlzeit! :freches grinsen:

Also ich moechte hier mal eine Lanze brechen fuer den so ungeliebten Gruss; den ja anscheinend alle ganz fuerchterlich finden, der aber doch ueberregional weitverbreitet zu sein scheint; also so 'ne Art McDonalds Phaenomen: Keiner gibt zu, sich diesen "schrecklichen Pamps" reinzuhauen, trotzdem ist die Bude oft brechend voll.

Warum gruessen sich Menschen? Ist es nicht die einfache Form dem zu Gruessenden mitzuteilen: "Ich habe dich wahrgenommen und ich will dir nichts boeses."
Genau das tut in meinen Augen "Mahlzeit". Das Angenehme daran ist, dass es immer gleich ist, d.h. nicht von der Tageszeit, dem Status, Geschlecht oder Namen des zu Gruessenden abhaengt - und ich finde, "Mahlzeit" wahrt eine gewisse Distanz zwischen den sich Gruessenden.

Mir missfaellt z.b. viel mehr, wenn irgendeiner ankommt und loslegt: "Ja guten Morgen, Herr Weka - gut schaun'sie aus, ich hab' sie ja schon lange nicht mehr gesehen, wie gehts ihnen denn?"
1.) Dass ich 'ne Wampe hab', weiss ich selber.

2.) Wenn wir uns lange nicht gesehen haben, wird's wohl daran liegen, dass keiner den anderen sehen wollte oder konnte - ja und?

3.) Das geht dich doch erstmal ueberhauptnix an, wie's mir geht. Ist meine Sache, und wenn ich anderen Leuten mitteilen will, wie's mir geht, dann mach' ich das auch ohne vorherige Nachfrage.

Alle diese Gedanken fallen bei einem einfachen "Mahlzeit" nicht an, weil die Distanz gewahrt bleibt.

Ich weiss nicht, obs andere auch schon erlebt haben, aber ich hab's schon oefter mitgekriegt und muss mir immer eins grinsen: Grade, wenn sich zwei Frauen - die sich ums Verrecken nicht ausstehen koennen - begruessen, dann klingt das fuer den Unbeteiligten oft so, als waeren's die besten Freundinnen.
Da find' ich doch ein schlichtes
"Mahlzeit" viel ehrlicher, denn das kann ich auch jemandem wuenschen, den ich nicht leiden kann.

Gruss
WK

Knuffilein
11.02.2007, 13:02
Hallo Lakritze

So ganz viele Möglichkeiten gibt es da ja nun gar nicht.
Entweder das ganz förmliche "Guten Morgen/Tag" und "Auf Wiedersehen" oder eben etwas salopper.

Wobei "Hallo" heute ja wirklich fast überall und bei den meisten Gelegenheiten durchaus salonfähig ist.
Auch mein Chef begrüßt mich in der Regel mit "Hallo, Frau...".

Innerhalb der Familie jedenfalls wären mir diese förmlichen Anreden irgendwie zu distanziert.

Ich benutze im privaten Bereich auch oft ein "Grüß Dich" (sieht geschrieben ja ziemlich doof aus) oder zum Abschied "Bis morgen" o.ä.

LG ilmaro


Ich finde diese sog. "saloppen" Grußformeln auch überhaupt gar nicht "schlimm" und die verwende ich auch bei Menschen, die ich sieze (und wohl auch immer siezen werde, da z.B. Vorgesetzte). Kann daran nun wirklich nichts Verwerfliches finden.

Knuffilein
11.02.2007, 13:02
Hallo Lakritze

So ganz viele Möglichkeiten gibt es da ja nun gar nicht.
Entweder das ganz förmliche "Guten Morgen/Tag" und "Auf Wiedersehen" oder eben etwas salopper.

Wobei "Hallo" heute ja wirklich fast überall und bei den meisten Gelegenheiten durchaus salonfähig ist.
Auch mein Chef begrüßt mich in der Regel mit "Hallo, Frau...".

Innerhalb der Familie jedenfalls wären mir diese förmlichen Anreden irgendwie zu distanziert.

Ich benutze im privaten Bereich auch oft ein "Grüß Dich" (sieht geschrieben ja ziemlich doof aus) oder zum Abschied "Bis morgen" o.ä.

LG ilmaro


Ich finde diese sog. "saloppen" Grußformeln auch überhaupt gar nicht "schlimm" und die verwende ich auch bei Menschen, die ich sieze (und wohl auch immer siezen werde, da z.B. Vorgesetzte). Kann daran nun wirklich nichts Verwerfliches finden.

Knuffilein
11.02.2007, 13:02
Hallo Lakritze

So ganz viele Möglichkeiten gibt es da ja nun gar nicht.
Entweder das ganz förmliche "Guten Morgen/Tag" und "Auf Wiedersehen" oder eben etwas salopper.

Wobei "Hallo" heute ja wirklich fast überall und bei den meisten Gelegenheiten durchaus salonfähig ist.
Auch mein Chef begrüßt mich in der Regel mit "Hallo, Frau...".

Innerhalb der Familie jedenfalls wären mir diese förmlichen Anreden irgendwie zu distanziert.

Ich benutze im privaten Bereich auch oft ein "Grüß Dich" (sieht geschrieben ja ziemlich doof aus) oder zum Abschied "Bis morgen" o.ä.

LG ilmaro


Ich finde diese sog. "saloppen" Grußformeln auch überhaupt gar nicht "schlimm" und die verwende ich auch bei Menschen, die ich sieze (und wohl auch immer siezen werde, da z.B. Vorgesetzte). Kann daran nun wirklich nichts Verwerfliches finden.

Inaktiver User
11.02.2007, 16:22
Lakritze,
ich bin so ähnlcih wie du aufgewachsen - das Ende vom Lied:
ich sag zu meiner Mutter Grüß Gott am Anfang und Ende jedes Telefonats, sehr zum Amusement mithörender Bekannter.
Besseres fällt mir aber auch nicht ein...

im beruflichen Umfeld antworte ich auf "Mahlzeit" stets "Schöne Mittagspause" oder ähnliches. Ne, das Wort bringe ich nciht über die Lippen... Ansonsten Guten Morgen und/oder schönen Tag/Abend noch, un-bayerische Grußformeln sind mir suspekt, da hab ich mir diese zwei angewöhnt.

Inaktiver User
11.02.2007, 20:13
Bei meiner Schwester in Norddeutschland gibt es auch noch den Gruß "Moin".

Fand ich anfangs ziemlich gewöhnungsbedürftig, aber je öfter ich das höre doch ganz nett.
Und scheinbar in jeder Situation, sowohl privat als auch förmlich zu Fremden, völlig angebracht.

Passt natürlich nicht hier bei uns im Sauerland :zwinker:

LG ilmaro

Pentesilea
12.02.2007, 22:42
Ja, das ist prima. "Moin" passt einfach (fast) immer. Wenn man in Norddeutschland wohnt, versteht sich. Und ist hier tatsächlich immer angebracht. Man schmettert es fröhlich, wenn man ein Geschäft betritt, das Büro, wenn man irgendwo anruft.... ist echt praktisch!

Inaktiver User
13.02.2007, 00:39
"Moin" gefällt mir auch gut, wohne aber nicht in Norddeutschland.

"Mahlzeit" ist nicht nach meinem Geschmack, aber viel, viel schlimmer finde ich das von Weko erwähnte "Wie geht's!" Ich antworte brav "Gut!", doch ich selbst würde diese Formulierung nie, nie, niemals als Gruß verwenden.

Am allerschlimmsten ist für mich die grassierende Unsitte, zum Abschied "Einen schönen Tag / Abend noch für Sie!" zu sagen. Innerlich könnte ich jedesmal platzen, weil ich den Eindruck habe, dass der Gruß meist von Leuten verwendet wird, die anderen aus Prinzip nichts gönnen und sich auch überhaupt nicht wirklich für ihr Gegenüber interessieren. Ist vielleicht eine böse Unterstellung meinerseits.

Egal, ich kann "Wie geht's" und "Schönen Tag noch" nicht leiden, erleide diese Grußformeln still, verwende sie aber selbst nie.

"Hallo" und "Tschüß" mag ich allerdings ganz gerne. Für mich ein gelungenes Mittelding zwischen zu förmlich und zu locker.

Inaktiver User
14.02.2007, 13:35
Kein Problem, sondern nur eine Frage aus Interesse:
ich komme aus einer Familie, wo bei meinen Großeltern der Gruß "Hallo" und die Verabschiedung "Tschüß" hochgradig verpönt waren (also auch innerhalb der Familie - zu salopp)
Nun bemerke ich aber, daß offenbar alle anderen exakt diese Grußformeln auch verwenden, wenn sie an sich mit der Person per Sie sind.
Wie ist das bei Euch?
Ich finde es immer höchst sonderbar, gerade im Beruf, wenn mich Vorgesetzte, mit denen ich per Sie bin, mit "Hallo" grüßen :knatsch:

Das ist mir ehrlich gesagt neu, dass ein "Hallo"-Gruß streng angesehen als Negatives gewertet werden kann. ... bin überrascht.

Asoleado
14.02.2007, 14:02
Mir missfaellt z.b. viel mehr, wenn irgendeiner ankommt und loslegt: "Ja guten Morgen, Herr Weka - gut schaun'sie aus, ich hab' sie ja schon lange nicht mehr gesehen, wie gehts ihnen denn?"
1.) Dass ich 'ne Wampe hab', weiss ich selber.

2.) Wenn wir uns lange nicht gesehen haben, wird's wohl daran liegen, dass keiner den anderen sehen wollte oder konnte - ja und?

3.) Das geht dich doch erstmal ueberhauptnix an, wie's mir geht. Ist meine Sache, und wenn ich anderen Leuten mitteilen will, wie's mir geht, dann mach' ich das auch ohne vorherige Nachfrage.

Alle diese Gedanken fallen bei einem einfachen "Mahlzeit" nicht an, weil die Distanz gewahrt bleibt.

Ich weiss nicht, obs andere auch schon erlebt haben, aber ich hab's schon oefter mitgekriegt und muss mir immer eins grinsen: Grade, wenn sich zwei Frauen - die sich ums Verrecken nicht ausstehen koennen - begruessen, dann klingt das fuer den Unbeteiligten oft so, als waeren's die besten Freundinnen.
Da find' ich doch ein schlichtes
"Mahlzeit" viel ehrlicher, denn das kann ich auch jemandem wuenschen, den ich nicht leiden kann.
Gruss
WK

Wow, das ist ja heftig! Als ich dein Posting las, dachte ich gleich, na da kommen auch noch einige unbewältigte Traumata zum Vorschein :freches grinsen:

1.) Wenn ich jemandem sage, dass er/sie gut aussieht, gucke ich nicht auf den Bauch, sondern ins Gesicht (evtl. sieht die Person gut erholt u. strahlend aus). Du wahrscheinlich eher nicht :ooooh:

2.) Manche Menschen freuen sich, nach längerer Zeit wieder auf diesen besagten Menschen zu treffen - weil man die Person einfach mag und sonst nix. Und man kann diese Tatsache genau lapidar feststellen, wie den Fakt, dass gerade ein Scheisswetter draussen ist. :zwinker:

3.) Wenn ich von dir, ohne gefragt zu haben, erzählt bekomme, wie es dir gerade geht, könnte es auch sein, dass mich das gerade nicht die Bohne interessiert.

Horus
14.02.2007, 14:50
Hier in der Schweiz ist "Tschüss" gegenüber Personen, die man nicht duzt, absolut unhöflich. Das "Tschüss" ist für Duz-Freunde reserviert. Ich guck jedes Mal empört, wenn ich mal in Deutschland bin und mir die völlig unbekannte Verkäuferin ein "Tschüss" nachruft - bis ich mich wieder erinnere, dass das bei euch offenbar lockerer gehandhabt wird.

Der höfliche aber nicht allzu formelle Abschiedsgruss gegenüber Siez-Personen ist bei uns das Französische "Adieu", manchmal auch das davon abgeleitete "Ade", aber das geht bei Siez-Personen nur noch knapp.

"Hallo" gegenüber Siez-Personen hör ich hier ebenfalls höchst selten, auch das ist meist Duz-Freunden gegenüber vorbehalten. Gegenüber Siez-Personen kommt das berühmte Schweizer "Grüezi" ( = [ich] grüsse Sie) bzw. in der Region Bern/Fribourg/Wallis das "Grüessech" ( = [ich] grüsse Euch - "Euch/Ihr" als alte Höflichkeitsform statt "Sie") zum Tragen.

(Grüezi bitte mit üe aussprechen, bitte bitte nie als "grüzi", ohne e hinter dem ü - da läuft es jedem Schweizer kalt den Rücken runter :freches grinsen: )

Lakritze
14.02.2007, 18:20
Hier in der Schweiz ist "Tschüss" gegenüber Personen, die man nicht duzt, absolut unhöflich. Das "Tschüss" ist für Duz-Freunde reserviert. Ich guck jedes Mal empört, wenn ich mal in Deutschland bin und mir die völlig unbekannte Verkäuferin ein "Tschüss" nachruft - bis ich mich wieder erinnere, dass das bei euch offenbar lockerer gehandhabt wird.

Das verwundert mich jetzt am allermeisten, da ich in einer Schweizer Firma arbeite und ich dieses Tschüß auch sehr häufig von unseren Schweizer Kollegen höre (mit denen ich per Sie bin) :ooooh:

Horus
15.02.2007, 10:44
Echt????
Das sind vielleicht Schweizer, die Deutsche nachäffen wollen und es damit übertreiben? :aetsch: :smirksmile:

Na, vielleicht kommts auch auf die Dialektgegend an, wie so häufig in der Schweiz...

Inaktiver User
20.02.2007, 10:05
Hallo :smile:

Bei uns in der Firma grassiert zwischen 11 und 15 Uhr auch der Mahlzeit-Virus. Nach mittlerweile mehr als 10 Jahren in dem Laden befällt er mich bisweilen allerdings auch, obwohl ich mir geschworen hatte, das nie, nie, nie zu sagen.

Außerhalb der "Mahlzeit-Zeit" hört man von den etwas "Höherrangigen" ständig "Ich grüße Sie!" anstelle eines einfachen "Guten Tag". Scheint bei uns im Hause irgendwie ein Phänomen zu sein... :freches grinsen: