PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kind(er) immer dabei?



Inaktiver User
10.02.2007, 17:37
Hallo, eine zunächst mal völlig wertfreie Frage in die Runde, ohne weitere Hintergrundinfos. Wenn wir bei meiner Freundin und ihrem Mann zum Essen eingeladen sind, ist ihre Tocher (knapp drei Jahre) grunsätzlich dabei. Handhabt Ihr das auch so?

Inaktiver User
10.02.2007, 17:45
Ja!

Wir haben zwar auch schon versucht, die Kinder so lange in den Rauch zu hängen, aber das wollten die nicht.

Sonst noch Fragen? :cool:

Brava

xanidae
10.02.2007, 18:12
wenn wir bei uns einladen, dann sind unsere kinder (3 + 1 j)selbstverständlich dabei - oder wohin sollen sie in dieser zeit?
uns heißt: uns vier inkl. katzen.
wer uns also besucht, weiß, dass die kinder da sind - die irgendwann ins bett gehen, meistens etwas später als üblich (0,5 - 1 std), je nach verfassung.
wir nehmen auch unsere kinder überall mit hin und legen sie dort dann ins bett.
das klappt prima.

aber natürlich genießen wir es auch auszugehen ohne kinder - dies ist aber mit einem erhöhten kostenaufwand verbunden oder sie sind bei den großeltern. weder können wir uns so häufig wie wir ausgehen oder besuch haben, die babysitterin leisten, noch können wir so häufig die großeltern bitten.

und wir haben freunde, die kommen extra früher, damit sie beide kinder noch wach erleben und mit ihnen spielen können.

Blondine
10.02.2007, 20:40
Kommt auf die Uhrzeit an ... also wenn die Einladung erst um 20 Uhr beginnt, ist es durchaus machbar, daß 3jährige schon im Bett verschwunden sind, wenn der Besuch kommt.

Gruß, B.

Inaktiver User
10.02.2007, 21:21
und wir haben freunde, die kommen extra früher, damit sie beide kinder noch wach erleben und mit ihnen spielen können.

Das ist bei uns exakt genau so! Wir kochen dann auch gemeinsam, und die beiden, an die ich jetzt besonders denke, haben selbst keine Kinder....
Unsere Kinder sind 6 und 4 Jahre alt.
Auch sonst kann ich mich den Ausführungen von xanidae voll und ganz anschließen.

Ich frage mich, was dieses Thema bei den "Umgangsformen" macht...........soll wohl heißen, die Eltern, die es heutzutage tatsächlich noch wagen, ihre Kinder in ihrem eigenen Zuhause, nicht vor den kinderlosen Freunden zu verstecken, hätten keine?

cestlavie
11.02.2007, 01:28
Hallo,

ich zumindest wuerde nette Bekannte von mir oefter einladen wenn sie nicht immer ihre Kinder bzw. ihren Sohn mitbringen wuerden. Der Kleine ist vier. Kaum ist er da, werden die Fensterscheiben und Waende verschmiert. Im Spielzimmer die Couch angemalt, das Essen von Anderen mit den Haenden betatscht, er will von anderen Tellern probieren und meistens laeuft ihm dabei noch die Nase. Die Eltern schreien ihn die meiste Zeit an und wenn nicht ihn, dann sich gegenseitig, obwohl sie sich sonst gut verstehen. Mich nervts und wie gesagt deshalb lad ich sie nicht so oft ein, wie ich es sonst eigentlich gerne wuerde.

C'est la vie.

Tahnee
11.02.2007, 08:44
cestlavie, sollen sie den Jungen draussen stehen lassen? Davon abgesehen, dass der Kleine anscheinend von Erziehung noch nicht so viel gehört hat. Meine Tochter hat mit 4 Jahren keine Wände beschmiert oder anderen in's Essen gefasst --> da hätte Madam auch gehörig was zu hören bekommen.

Tahnee
11.02.2007, 08:46
Wenn wir bei meiner Freundin und ihrem Mann zum Essen eingeladen sind, ist ihre Tocher (knapp drei Jahre) grunsätzlich dabei.

Wo soll die Tochter mit ihren 3 J. denn bitte sonst sein?

Inaktiver User
11.02.2007, 10:02
Ich frage mich, was dieses Thema bei den "Umgangsformen" macht...........soll wohl heißen, die Eltern, die es heutzutage tatsächlich noch wagen, ihre Kinder in ihrem eigenen Zuhause, nicht vor den kinderlosen Freunden zu verstecken, hätten keine?

Ich glaube, so ist es gemeint.
Als ich noch ein Kind war, durften wir nicht dabei sein, wenn die Eltern Besuch hatten. Erst als wir "gross genug" waren, waren wir geduldet.

Diese Einstellung hab ich bei meiner kinderlosen Schwester auch beobachtet. Sie und ihr Mann fühlten sich immer sehr gestört von unseren Kindern, weil sich "immer alles um sie (die Kinder) drehte und man kein vernünftiges Gespräch führen konnte". Ausserdem waren sie die endlosen Geschichten und Anekdoten über die Kinder schon leid, bevor man überhaupt damit angefangen hatte.

Mein Schwager hat dann immer demonstrativ von seinem Kater erzählt unter dem Motto: "Wenn ich mir die stories von den Blagen anhören muss, dann hänge ich denen ein Gespräch über den Kater rein". Naja, nicht sehr erwachsen und auch sehr kränkend.

Inzwischen sind meine Kinder im Teenager-Alter und werden respektiert.

Brava :smile:

Inaktiver User
11.02.2007, 10:06
Hallo, eine zunächst mal völlig wertfreie Frage in die Runde, ohne weitere Hintergrundinfos. Wenn wir bei meiner Freundin und ihrem Mann zum Essen eingeladen sind, ist ihre Tocher (knapp drei Jahre) grunsätzlich dabei. Handhabt Ihr das auch so?

Kommt auf die Zeit der Einladung (und das Kind) an.

Abends? Das machte mit meiner Dreijährigen im besten Trotzalter nicht sooo viel Spass - und war für alle Beteiligten anstrengend.

Gäste wollen ja auch ein bisschen Aufmerksamkeit..

Ich hab Leute immer erst nach 19 Uhr eingeladen, da war das Kind im Bett. Liebe Grüsse

Maria72
11.02.2007, 11:03
Hallo,

ich zumindest wuerde nette Bekannte von mir oefter einladen wenn sie nicht immer ihre Kinder bzw. ihren Sohn mitbringen wuerden. Der Kleine ist vier. Kaum ist er da, werden die Fensterscheiben und Waende verschmiert. Im Spielzimmer die Couch angemalt, das Essen von Anderen mit den Haenden betatscht, er will von anderen Tellern probieren und meistens laeuft ihm dabei noch die Nase. Die Eltern schreien ihn die meiste Zeit an und wenn nicht ihn, dann sich gegenseitig, obwohl sie sich sonst gut verstehen. Mich nervts und wie gesagt deshalb lad ich sie nicht so oft ein, wie ich es sonst eigentlich gerne wuerde.

C'est la vie.


Da kann ich Dich absolut verstehen, und es ist Dein gutes Recht, in DEINE Wohnung nur Leute einzuladen, die DU dort haben willst - und unerzogene Kinder, die alles begrapschen und einsauen, da hätte ich auch keine Lust drauf.

Aber hier ist der Fall ja umgekehrt: Es geht darum, bei jd. eingeladen zu sein, der Kinder hat. Da sollte man schon die Gepflogenheiten der Gastgeber respektieren - schön, wenn sie es so einrichten, dass die Kinder dann schon im Bett sind und es ruhiger zugeht. Wenn nicht, muss das eben akzeptiert werden.

LG
Maria

Inaktiver User
11.02.2007, 11:30
Wenn meine Tochter und ihr Mann Freunde zum Essen einladen ist meine kleine Enkelin auch mit "dabei". Wo soll sie auch sonst sein - sie wohnt ja schließlich auch da :zwinker:

Kommt ja auch immer ein bißchen auf die Umstände an. Wenn sie wirklich mal eine Party haben (wo es dann auch mal zu späterer Stunde etwas lauter werden kann) dann schläft die Kleine eben bei der Oma. Aber ein normales Abendessen? Wo ist das Problem???

Paare mit Kindern nennt man eine Familie. Und deren Lebensalltag sieht in einigen Bereichen eben etwas anders aus als bei Kinderlosen.

LG ilmaro

Inaktiver User
11.02.2007, 11:32
@Ilmaro: Es gibt Kinder, die nerven...

Inaktiver User
11.02.2007, 11:39
@ evemie: Ich weiß. Hab selber eins :freches grinsen:

Das hat aber auch ein ganz kleines bißchen mit Erziehung zu tun :smirksmile:

LG ilmaro

Inaktiver User
11.02.2007, 11:50
@ evemie: Ich weiß. Hab selber eins :freches grinsen:

Das hat aber auch ein ganz kleines bißchen mit Erziehung zu tun :smirksmile:

LG ilmaro

Liebe Ilmaro,

ich fand meine Tochter bis vor kurzem am liebenswertesten, wenn sie schlief.

Nun ist sie 18 und hat das erste Zeugnis ihres Lebens bekommen, in dem ihr höfliches und zurückhaltendes Wesen angemerkt wurde.:wie?: :wie?:

Als Kind und Teenager war sie eine Zeitbombe...

Inaktiver User
11.02.2007, 13:37
Als Kind und Teenager war sie eine Zeitbombe...


Das lässt ja hoffen! Danke Evemie! :blumengabe:

Kinder müssen nicht immer und überall dabei sein, nein, wirklich nicht! Aber in ihrem Zuhause, da sollten sie schon geduldet und respektiert werden, auch von den kinderlosen Gästen, die so lange alles besser wissen in Sachen Kindererziehung bis sie selber welche haben.:freches grinsen:

Und die, die sich rein schon an der Anwesenheit der Kinder stören, die können mir......in die Schuhe blasen! :freches grinsen:
Leben und leben lassen und sich selbst nicht als das Mass aller Dinge betrachten, dann wird`s schon werden¨

Brava

Inaktiver User
11.02.2007, 13:41
Ich habe das Thema in "Umgangsformen" platziert, weil ich kein geeigneteres Forum gefunden habe. Schade, dass es immer wieder Leute gibt, die nicht einfach antworten können ohne eine Wertung abzugeben oder ihre ureigene Interpretation ins Spiel zu bringen - "ich glaube so ist es gemeint". Kein Mensch weiß, warum ich das gefragt habe, aber es werden munter Vermutungen angestellt. Ihr seid echt klasse. Danke dafür.

Inaktiver User
11.02.2007, 13:48
Möchtest Du uns nicht aufklären, Morcheeba?

Brava

Habnur2haende
11.02.2007, 14:27
Hy Morcheeba

Wenn wir zu jemand eingeladen werden, bei dem ich weiss, dass er Kinder hat MUSS ich davon ausgehen, dass das Kind auch da ist (ist ja sein zuhause!!!).

Ich finde das völlig normal !!!
Und... wenn wir eingeladen werden geht und ging unsere tochter auch soweit immer mit !!! Ausser bei abendlichen, spät werdenden Events.
Wir sind eine kleine Familie, entweder alle oder keiner!!
Wobei es da natürlich auch Ausnahmen gibt, kommt halt immer auf die Situation an.

Nur ich kann unser Kind (und die anderen auch) ja nicht mal ebent an die Decke hängen..

LG 2 Hände

Maria72
11.02.2007, 15:37
Ich habe das Thema in "Umgangsformen" platziert, weil ich kein geeigneteres Forum gefunden habe. Schade, dass es immer wieder Leute gibt, die nicht einfach antworten können ohne eine Wertung abzugeben oder ihre ureigene Interpretation ins Spiel zu bringen - "ich glaube so ist es gemeint". Kein Mensch weiß, warum ich das gefragt habe, aber es werden munter Vermutungen angestellt. Ihr seid echt klasse. Danke dafür.


Du könntest den Spekulationen ganz einfach ein Ende bereiten, indem Du uns wissen läßt, warum Du das gefragt hast!:blumengabe:

LG
Maria

Bine0369
11.02.2007, 15:47
Bei mir im Freundeskreis hat genau diese Frage für eine Spaltung gesorgt. Ich habe zwei Freundinnen, die beide jeweils 3 Kinder haben.

Aber während die eine Freundin sehr ruhig ist und das auch auf die Kinder abstrahlt, ist die andere Freundin extremst auf ihre Kinder fixiert. Zwei sind Luna-Kinder und die Große ist eine Zicke sondersgleichen. Und bei einer Grillfete vor 2 Jahren hat es dann eben mal gekracht. Eine kinderlose Freundin hat ihren Geburtstag gefeiert und wollte eigentlich in Etappen einladen, weil Haus und Grundstück nicht soo groß sind. Die Freundinnen mit Kindern waren für nachmittags eingeladen. Da war das Wetter noch schön und die Kinder konnten auf der Strasse spielen und das war auch für die Lunas durchaus okay. ABER: Die anstrengende Freundin hat sich plötzlich in den Kopf gesetzt, samt Kindern auch abends noch zu bleiben. Und da musste sich dann alles nach ihr und den Kids richten. Weil es immer so ist, musste dann eben die Gastgeberin auch schon um 19.00 Uhr das Abendessen für die Kids fertig haben (also stand ihr Lebensgefährte ab 18.30 Uhr am Grill) und dann dies und dann das, alles musste sich nach den Gören richten. Und eines der Lunas hat dann angefangen mich (zugegebenermassen keine Kinderfreundin) zu schlagen. Einfach so. Ich habe dann seine Hände festgehalten und laut und deutlich gesagt, dass er aufhören soll, weil mir das weh tut. Daraus wurden 90 (!) Minuten Drama. Erstens, weil ich das Kind "angeschrien" habe und weil der Kleine sich entschuldigen sollte und nicht wollte und so keine normalen Gespräche mehr aufkamen.

Und ich finde es auch extrem nervig, dass sich bei Leuten mit Kindern die Gespräche ausschliesslich um die Kinder kümmern, da kann ich den Katzenhalter durchaus verstehen. Ich erzähle bei diesen Gelegenheiten immer von meinem Auto.

Atlas7
11.02.2007, 16:04
Als ich ein Kind war, war ich immer da, wenn meine Eltern gefeiert haben, aber nicht dabei. Ich habe allen "Hallo." gesagt, und habe mich dann zurückgezogen. Ab und zu wurde nach mir geshen, ich durfte auch länger aufbleiben und leckeres Essen gab es noch dazu. Also, ich fand das immer ganz prima.
Ich finde es auch nicht schlimm, wenn Kinder direkt dabei sind. Aber es gibt Kinder, die dazu erzogen werden, ständig im Mittelpunkt zu stehen, und die sich dann ständig profilieren und die gesamte Aufmerksamkeit auf sich richten wollen. Das finde ich mitunter schon ziemlich nervig.

Tahnee
11.02.2007, 16:04
Bine0369, was sind denn Luna-Kinder? Ich kenne den Ausdruck nicht.

Was die Grillparty Deiner Freundin betrifft --> ich hätte ehrlich gesagt überhaupt keine Gewissensbisse gehabt, die Madam bei so einem Benehmen vor die Tür zu setzen. Seit wann muss ich mir als Gastgeber auf meiner Party sagen lassen, wann es Abendbrot gibt bzw. wer abends auf der Party sein darf?

Tahnee

Habnur2haende
11.02.2007, 18:25
@Tahnee u.@ Bine...

stimmt, dann kriegen die Gören ebent ein Brot (ich glaub, dann ist der Wahhnsinnshunger flott vorbei).
Und ...was sind Luna- Kinder ???

Inaktiver User
11.02.2007, 19:05
... Seit wann muss ich mir als Gastgeber auf meiner Party sagen lassen, wann es Abendbrot gibt bzw. wer abends auf der Party sein darf?

Tahnee

Hast ja Recht aber die gute Gastfreundlichkeit ist sowas von interpretierbar....

Bobby11
11.02.2007, 21:47
Den Begriff 'Luna-Kinder' kenne ich auch nicht, bitte um Erklärung.

Dein Bericht von dieser Party ist ja heftig. Es würde mich allerdings interessieren, wie es geschehen konnte, daß dieser Streit 90 Minuten durchgezogen werden konnte. Sind denn nicht die Gastgeber diplomatisch eingesprungen und haben versucht zu schlichten?

Habt ihr euch anschließend nochmal getroffen oder herrscht jetzt Krieg?

cestlavie
12.02.2007, 01:23
Hallo Tahnee,
Nein, sie sollen ihren Sohn nicht draussen stehen lassen und deshalb lad ich sie halt nicht so oft ein wie ichs sonst gerne wuerde. Meine Kinder beschmieren uebrigens auch keine Waende oder grabschen in das Essen anderer, trotzdem hab ich Schwierigkeiten damit anderer Leute Kinder waehrend eines Besuchs bei mir zu erziehen.

Kappuziner
12.02.2007, 01:47
Ich finds einen gewissen Unterschied, ob man Eltern mit Kindern besucht (da rechne ich selber immer mit Anwesenheit der Kinder, egal, wann ich komme), oder ob die Eltern zu mir kommen. Das spreche ich dann im Vorfeld ab. Schliesslich mache ich doch einiges anders, wenn kleine Kinder dabei sind (kein Alkohol im Dessert, Fanta oder Sprite kaufen, Trashiges zerbrechliches Zeug wegräumen) und da gebe ich zu, dass ich das schon mal so inszeniere, dass die Eltern ihre Kinder auch mal anderweitig unterbringen *zugeb*... aber, wenn sie doch "mit" kommen wollen, dann ist es halt so, dann richte ich mich auf die Kinder ein.

Allerdings habe ich auch schon mal - Grüße an Bine - ein Kind gebissen (und zwar sogar in der Wohnung der Kindesmutter!). Das Kind - nicht mehr ganz jung, vielleicht 4 oder 5 - hat mich volle Kanne gebissen, mehrmals, hat echt wehgetan. Und Mutter hat nichts gesagt. Da hab ich einfach zurückgebissen. Von da an hatte ich Ruhe (und mehr noch, in der Achtung des Kindes war ich gestiegen!).
Sogar die Kindesmutter fand es schließlich irgendwie gut :freches grinsen:

Islabonita
12.02.2007, 07:45
Ich habe selbst keine Kinder. Von Freunden kenne ich es aber so, dass Kinder in diesem Alter meist noch auf sind, wenn wir kommen, dann aber irgendwann ins Bett gebracht werden und der "kinderfreie" Teil des Abends beginnt.
Wir hatten es auch schon, dass Freunde, die uns besucht haben, ein "Reisebett" mitgebracht haben und das Kind dann dort haben schlafen lassen.
Gruß

Inaktiver User
12.02.2007, 08:48
Ja, ich kläre Euch auf, weil es ja durchaus auch nette Antworten gegeben hat. Aber schon interessant, was einem hier gleich unterstellt wird - "haste ein Problem mit dem Kind, dann bleib doch zu Hause" und blablabla. Es geht um Abendeinladungen und darum, dass meine Freundin und ihr Mann sich nicht einigen können - er will, dass das Kind dabei ist, sie will es nicht. Und wenn es irgendetwas gibt, was an dieser Situation unangenehm ist, dann ist es die Tatsache, dass sie sich meist noch bis weit in den Abend hinein streiten, da er sich durchgesetzt hat und ihr es stinkt. Und weil ich nicht über das Kommunikationsproblem meiner Freundin und ihres Mannes sprechen wollte, sondern einfach nur wissen wollte, wie Ihr das handelt, habe ich so gefragt, wie ich getan habe und wenn man das nicht mehr darf, dann war mein Thema im Forum für Umgangsformen besser platziert als es den Anschein haben mag. In diesem Sinne - einen schönen Tag.

Maria72
12.02.2007, 09:28
Hallo Morcheba,
ich habe jetzt nicht nochmal alle Beiträge durchgelesen, kann mich aber nicht erinnern, gelesen zu haben, Du sollst zu Hause bleiben...

Jetzt hast Du es wenigstens näher erklärt, danke. Dass es sich ausschließlich um ABENDeinladungen handelt, war nämlich bislang nicht ersichtlich.

Tja, was soll man sagen, scheint ja eher ein Problem zwischen den Eltern zu sein.

Ich persönlich (habe selbst 2 noch relativ kleine Kinder) finde es entspannter, den Abend ohne Kind zu verbringen, und bin auch der Meinung, ein noch nicht mal 3jähriges Kind gehört zwischen 19 und 20 Uhr in die Falle.

Was hat der Mann davon, wenn er drauf besteht, dass das Kind (immer??) dabei ist? Den ganzen Abend?? Ich weiß, wie supereklig Kinder in dem Alter sind, wenn sie aus welchen Gründen auch immer nicht zu ihrer Zeit schlafen (können)?

Jaja, ich weiß, das war nicht Deine Frage, aber interessieren würde es mich halt.

LG
Maria

Inaktiver User
12.02.2007, 09:42
Hallo, Maria, dass ich zu Hause bleiben soll, war ein ebenso beliebiges Resumée aus den Antworten hier, wie die Rückschlüsse, die einige aus meinem Beitrag gezogen haben :zwinker:

Ich kann beide Seiten verstehen: Der Vater ist die ganze Woche über nicht zu Hause und sieht seine Tochter nur am Wochenende - natürlich will er sie gerne dabei haben. Die Mutter dagegen hat sie die ganze Woche und das alleine und würde gerne auch mal einen Abend pausieren... Das ist kaum lösbar...

Ich kann und will dieses Problem nicht für meine Freundin diskutieren oder lösen - mich hat einfach nur interessiert, wie das unter "normalen Umständen" gehandhabt wird, da meine Freundin der Meinung war, es sei sowieso unüblich, dass Kinder abends dabei sind, wenn man Gäste hat.

Und ich kenne es halt auch anders, weil es für Kinder oft ja auch eine willkommene Abwechslung ist, wenn x oder y zu Besuch kommen, noch dazu, wenn sie ihn oder sie besonders gerne mögen...

Inaktiver User
12.02.2007, 09:46
Den Begriff 'Luna-Kinder' kenne ich auch nicht, bitte um Erklärung.

Da geben nicht mal die Suchmaschinen auf den ersten Seiten etwas zu her. Ich rätsel mit. :wie?:

Inaktiver User
12.02.2007, 11:41
Sind Luna-Kinder vielleicht solche, die starke Sonneneinstrahlung nicht vertragen und dadurch starke Verbrennungen auf der Haut erleiden?


Unsere Kinder sind nicht immer dabei, finden es aber toll, wenn wir Besuch bekommen. Sie wuseln dann noch ein bißchen mit herum, dürfen die leckeren Sachen ebenfalls mitfuttern und gehen dann irgendwann ins Bett. Optimalerweise können sie bei Oma und Opa schlafen.

Mich stört es, wenn Kinder IMMER dabei sind, aber ich finde es völlig normal, dass sie nicht "weggesperrt" werden, wie es zB früher bei meinen Eltern gang und gäbe war. Da mußten wir Kinder uns quasi unsichtbar machen. Nichts für mich und ich finde auch nicht mehr zeitgemäß.

Dennoch gibt es Erwachsenenthemen, bei denen Kinder nicht unbedingt dabei sein müssen. Auch finde ich es unpassend, wenn die Kleinen Mami und Papi beim übermäßigen Alkoholkonsum beobachten dürfen oder müssen.

Wenn wir selbst bei Freunden sind und unsere Kinder erfolgreich betreuen lassen in dieser Zeit, dann finde ich es schon ein bißchen bedauerlich, wenn die Gastgeberkinder bis um Mitternacht dabei sind. Genauso wie ich nicht erwarte, auf dem Kindergeburtstag von den Freunden meiner Kinder eingeladen zu werden, genauso gibt es eben auch Zeiten und Plätze nur für Erwachsene.

Inaktiver User
12.02.2007, 11:49
Hallo, Maria, dass ich zu Hause bleiben soll, war ein ebenso beliebiges Resumée aus den Antworten hier, wie die Rückschlüsse, die einige aus meinem Beitrag gezogen haben :zwinker:



Nicht ärgern, Morcheeba, jeder liest hier nur das raus, was er kennt.:smirksmile:

"Kinderlose Freunde" sind eben ein diffiziles Thema, mit denen jede Mutter so ihre ganz eigenen Erfahrungen gemacht hat, und manchmal eben auch nicht allzu schöne.

Aber das ist ja hier ein Marktplatz, auf dem du dir das aussuchen kannst, was dir hilft, und den Rest stehen lassen kannst.

Liebe Grüsse

Inaktiver User
12.02.2007, 11:57
Jeder, der jetzt Kinder hat, war ja auch mal kinderlos - und kann sich vermutlich daran erinnern, wie er/sie früher zu seinem Partner sagte: "Oh man, wenn wir mal Kinder haben, machen wir das aber anders! Bei uns ging das doch früher auch!"

Und dann ist es irgendwann soweit und man wird eines Besseren belehrt :freches grinsen:.

Mittlerweile sind unsere Kinder schon wieder etwas älter. Vor ein paar Wochen war ich einige Tage bei meiner Cousine, die zwei kleine Kinder hat. Weitere Verwandtschaft war auch dort und überall wuselten diverse Kleinkinder und Babys rum. Süß fand ich die! Manche waren sehr ruhig und man spürte sie kaum. Andere rannten rum und fuhren mit nervigen Elektrofahrzeugen durchs Haus. Die dazugehörigen Mütter hat das nicht gestört, die waren froh, dass die Kinder spielten und nicht quengelten.

Wieder zuhause sagte ich doch tatsächlich zu meinem Mann: "Oh man, bin ich froh, dass unsere Kinder schon so groß sind! X und Y haben so einen Krach gemacht und wenn sie nicht ihren Willen bekamen, haben sie sofort losgebrüllt!"

Ich muß wohl kurzfristig vergessen haben, dass unsere eigenen Kinder auch schon immer eher zu den lebhafteren gehört haben... :smirksmile:.

Inaktiver User
12.02.2007, 12:01
Hmmmmm........

Inaktiver User
12.02.2007, 12:02
Also.... Wenn ihr bei IHNEN eingeladen seid, warum sollte denn die Tochter nicht dabei sein? Sie wohnt ja auch dort und gehört zur Familie, da ists doch logisch, dass sie beim Essen anwesend ist. Auch ein Kind hat mal Hunger. :smile:

Siljastern
12.02.2007, 12:33
Ich denke, das kommt auf das Alter der Kinder an. Wenn eine Einladung zum Abendessen (20 Uhr) von uns ausgesprochen wurde, dann waren unsere Kleinkinder im Bett. Als sie etwas grösser waren habe ich ihnen einen bunten Abendessenteller gemacht, sie durften sich evt. auch Freunde einladen und in ihrem Zimmer den Abend verbringen (manchmal auch mit einem eigens aufgestellten Videogerät bzw. Fernseher um einen Film zu schauen). Das fanden sie viiiel besser als bei den langweiligen Gesprächen der Erwachsenen dabei zu sein. Da in unserem Freundeskreis sehr viele Kinder sind haben wir Abendeinladungen immer ohne Kinder gehalten (für fast alle war Babysitter kein Problem). Mit Kindern gibt es dann eher Grillfeiern, Spielenachmittage und ähnliches.

frauclooney66
12.02.2007, 12:39
Klar wenn ich bei einer Familie mit Kindern eingeladen bin, treffe ich höchstwahrscheinlich auch auf die Kinder. Aber für mich beinhaltet eigentlich ein Abendtermin, daß ich vornehmlich wegen der Eltern komme und nicht wegen der Sprößlinge.
Andersrum habe ich auch ein sehr schönes Beispiel, warum ich NIE Kinder abends einladen würde:
Eine Bekannte brachte Ihre Sprößlinge zu einer Abendeinladung (Erwachsenenstammtisch im privaten Rahmen) mit. Die Beiden glänzten, nun nicht unbedingt deren Schuld, auch nicht gerade durch propere Erziehung. Ende vom Lied: Mutting unterhielt sich prächtig und entspannt während 6 Erwachsene sich mit Ihrem Jüngsten auseinandersetzen durften. Normale Unterhaltung - Fehlanzeige ! Und Töchting - im besten Teenie-Alter und recht korpulent - fläzte sich auf dem Diwan wie dereinst Cleopatra während die Erwachsenen mit einem Lager auf dem Boden vorlieb nehmen mussten. Selbst die anwesenden Eltern in der Runde,die natürlich ohne ihre Kinder gekommen waren aber mit einem Großteil an Toleranz ausgestattet sind, waren nach einer Stunde vollends von beiden Gören genervt.
Aber ich bin da wahrscheinlich altmodisch: Wir Kinder waren früher bei Tagesveranstaltungen auch mit dabei. Und durften mit großen Augen und Ohren höchstens brav zuhören. Onkel, Tanten etc. als Entertainer zu "missbrauchen", wäre uns wahrscheinlich von unseren Eltern schnell unterbunden worden. Und zum Essen ging's an den sogenannten Katzentisch - for Kizz only. Komisch, fand eigentlich keiner schlimm, früher....

Inaktiver User
12.02.2007, 13:18
Bei uns gilt von allem ein bischen. Logisch: wenn ich Leute zu mir nach Hause einlade, sind die Kinder da, sollten aber nach Möglichkeit schon in Schlafanzügen im Zimmer sein. Logisch, dass sie Besuch superaufregend finden und zehnmillionen Mal noch Durst/Hunger/Kussehnsucht/Harndrang haben. Das hat aber bis heute noch keinen Abendbesuch gestört, im Gegenteil "lass sie doch".

Bei Tagesbesuch sind sie natürlich aktiver mit dabei. Ich halte es dann auch so, dass sie z.B. nicht zwangsläufig mit den Erwachsenen zusammen am Tisch sitzen müssen, bedeutet nach meiner Erfahrung für alle nur Stress. Sie bekommen einen "Katzentisch" für sich, wo sie auch mal wettrülpsen dürfen, ohne dass ich mich gleich vor allen schämen muss. Und wir Erwachsenen sitzen entspannt und quatschen.

Ich hab allerdings eine Freundin, die drei Jungs hat, die wirklich extrem sind, Marke Möbelruinierer und Wandbekritzler. Ich mag aber die Freundin sehr gerne und nehme daher die Kinder natürlich gerne in Kauf. Ich weiss, dass sie manchmal überfordert ist mit ihren dreien, daher hab ich dann auch keine Skrupel, deutlich zu sagen, was ich nicht will - kaputte Möbel und bekritzelte Wände! Bis jetzt hat sie mir das nie übel genommen. Warum soll ich nicht sagen können, wenn mir was gegen den Strich geht?

Ein anderes Beispiel: Ich hab mal einen runden Geburtstag abends gefeiert und ganz deutlich als Party für Erwachsene deklariert. Vorher hatte ich das abgesprochen mit den anderen Eltern. Ich hab extra meine eigenen selbst outgesourct (gegen cash), weil ich einfach mal "richtig" feiern wollte. Ich hab sonst wirklich nichts gegen Kinder, aber diesmal war es halt eine Ü-30-Fete.... Was auch alle wussten. (z.B. meine Eltern waren auch nicht da, habe zweimal gefeiert....).

Eine Bekannte brachte dann entgegen der Absprache ihre beiden Kinder (9 und 11 und gegenseitig verhasst) mit, die sich natürlich total langweilten, weil ja keine anderen Kinder dabei waren und die daher den anderen auf die Nerven gingen, zumal sie sich dauernd zankten. Irgendwie fühlte man sich "eingeschränkt", weil bis nach 24.00 Uhr zwei Kinder mit am Tisch sitzen wollten. Da muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich das auch nicht so gut fand! Dass ich das auch ganz ehrlich meiner Bekannten sagte, kam dann gar nicht gut bei ihr an....

Also.... meine Kinder gehören zu mir, aber manchmal mache ich auch selber gerne eine Ausnahme!

Siljastern
12.02.2007, 17:02
Etwas grösseren Kindern kann man das auch prima so erklären: möchtest du das Mama oder Papa immer dabei sitzen wenn du Besuch hast?

Das haben meine recht schnell begriffen, das abendliche "Auftauchen" wenn wir Gäste hatten beschränkte sich dann meist auf ein Hallo-Sagen und dann wieder verschwinden.

Chaoshexe
12.02.2007, 17:22
Nettes Thema

Habe das früher im Freundeskreis so geregelt das wir uns abgesprochen haben ob mit oder ohne Kidddies.
Geht doch unproblematisch über die Bühne, ist nur eine Frage und frau kann sich doch an Absprachen halten.
Allerdings ist es auch so das bis auf ein Paar Alle im Bekanntenkreis selbst Eltern sind und dann ist gegenseitiges Verständniss sowieso vorhanden.
Falls es sich "nur" um eine Einladung zum Abendessen handelte haben wir es im Bekannten/Freundeskreis immer so geregelt das wir (wenn mehr als ein Kind dabei ist) einen extra Kindertisch gedeckt haben, dort konnten sich die Kids dann miteinander vergnügen.
Geht natürlich nur wenn die Kinder auch so erzogen sind das sie nicht ständig am Rockzipfel von Mama hängen:-))
Zudem habe ich meine Tochter von Anfang an so erzogen das sie absolut Partytauglich ist, :smirksmile: d.h. sie konnte sich auch schon als ganz kleines Gör gut sofort mit den Kindern der Gastgeber beschäftigen und falls sie müde wurde konnte sie auch überall schlafen.
Krassestes Beispiel dafür: Riesenfete, mein 40 GEburtstag, habe Saal gemietet mit Mischpult ect. , Party, lauter Sound, viele Menschen, Mama ist am tanzen, damals noch anwesender Papa ist am Mischpult und macht den Dj , Töchterle gerade mal 4 Jahre alt legt sich mit Tanzschleier von mir als Decke auf mehrere Mäntel unters Mischpult und schläft friedlich ein.
O.k. ich habe ihr dann eine richtige Decke besorgt und auch dafür das sie KEINEN Gehörschaden bekommt vom Sound:freches grinsen:
Deswegen kommt es meiner Meinung nach wirklich drauf an ob und wie ein Kind erzogen ist und wie es sich an Situationen anpassen kann.
Apropos: Sie ist inzwischen 14 Jahre alt, geht immer noch gelegentlich mit wenn ich eingeladen bin (nicht mehr immer:freches grinsen: ) und ist ein gerne gesehener Gast auch bei Einladungen zu etwas gediegeneren Veranstaltungen, kann sich prima benehmen und gut Konversation machen, geniesst es auch und hat keine Schäden dadurch davongetragen das sie mitdurfte(das mal nur so am Rande erwähnt).
Wenn ich selbst die Gastgeberin bin, hilft sie mit und unterstützt mich auch wirklich.
Warum ist es in unserer westlichen Welt nicht möglich die Kinder zu integrieren, schaut euch mal andere Länder an:
Fängt schon in südlichen Gefilden an, wie Südfrankreich, Italien, Griechenland und Spanien, da sind die Kids auch dabei wenn die Erwachsenen feiern, im Orient sowieso.
Nur hier in Deutschland ist sowas Thema.???
Grosses Fragezeichen nochmal: WAS sind denn Lunakinder????
Kenne Indigokinder, aber keine Lunakinder, sind das Mondsüchtige Kinder:freches grinsen: oder Kinder die trotz vorhergehender Verhütung nach dem Lunakalender entstanden sind:freches grinsen: , nein , sorry ernsthaft, ich wüsste es wirklich gerne.

Chaoshexe

frauclooney66
13.02.2007, 08:43
@chaoshexe
Wenn ich mir hier die verschiedenen Beiträge durchlese, sehe ich eigentlich nicht, daß generell abgelehnt wird, daß Kinder bei Veranstaltungen sind bzw. man die Kinder NICHT integrieren will. Das Problem ist eher, daß mittlerweile die Kinder die komplette Aufmerksamkeit aller Anwesenden für sich beanspruchen und einfordern in einem Maß, das eben nicht jedem genehm ist. Und von den Eltern nicht wirklich gegengesteuert wird, da diese meistens (wie in meinem Fall geschildert) froh sind, wenn sie ihre Ruhe haben. Aber das kann doch nicht wirklich das Problem von anderen Gästen oder Gastgebern sein, oder ?
So pflegeleicht und gut erzogen wie Du Deine Tochter beschreibst sind leider heute nur noch wenige Kinder, Kompliment dafür:blumengabe: . Und solche Kinder sind in der Regel immer gerne gesehen und werden auch gerne integriert, weil man weiß, daß sie halt auch ihre Grenzen kennen bzw. aufgezeigt bekommen.

Inaktiver User
13.02.2007, 10:59
Das Problem ist eher, daß mittlerweile die Kinder die komplette Aufmerksamkeit aller Anwesenden für sich beanspruchen und einfordern in einem Maß, das eben nicht jedem genehm ist.
.


Genau DAS ist es, frauclooney. Genau aus diesem Grund sind mir eigentliche Erwachsenen-Abende, wo dann auch noch ewig lang div. Kinder rumturnen, so unangenehm.

Man kann sie nicht ignorieren. Wie soll man Gespräche anfangen, wenn ein Großteil der anwesenden Erwachsenen wie paralysiert diesem "ach-so-herzigen" goldlockigen Püppchen dabei zusehen, wie es sich mit der Hand von einem beliebigen Teller bedient und in Begeisterung ausbrechen ob des "verschmierten kindlichen Schnäuzchens"....ach wie goldig, sooo süß...Oder Junior sitzt dabei und stapelt Zahnstocher....."esistdochuuuuunglaublichwasderschonalleskann" - nein, dafür geh ich nicht auf eine eigentlich-Erwachsenen-Veranstaltung/Einladung, dafür ist mir meine Zeit zu schade und es ist ein Ärgernis für mich.

:blumengabe:

Regenwurm
13.02.2007, 12:20
Das Problem von Morcheeba, bzw. ihrer Bekannten, war ja interessanterweise gar nicht, wie die eingeladenen Bekannten das gerne hätten; vielmehr können sich die Eltern nicht einig werden. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe: (Wochenend-) Vater möchte die Kleine dabei haben weil er sie seltener sieht, die (7-Tage-) Mutter möchte auch mal ihre Ruhe und eben dass das Kind früher zu Bett schicken.

Das die beiden sich deswegen den ganzen Abend in den Haaren liegen, geht ja gar nicht. Das ist für beide Seiten (Gast und Gastgeber) kein schöner Abend mehr. Vielleicht sollte Papa sich den (Sams?)Tag über mit der Kleinen intensiv beschäftigen, aber wenn der Abendbesuch eintrudelt, ist sie vielleicht nur noch ein Stündchen dabei und geht dann schlafen?

Inaktiver User
14.02.2007, 13:32
Etwas grösseren Kindern kann man das auch prima so erklären: möchtest du das Mama oder Papa immer dabei sitzen wenn du Besuch hast?

Das haben meine recht schnell begriffen, das abendliche "Auftauchen" wenn wir Gäste hatten beschränkte sich dann meist auf ein Hallo-Sagen und dann wieder verschwinden.

:smile: :smile: :smile: Clever! & Stimmt!