PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Existensgründung / 3-Monatssperre Arbeitsamt verhindern



AlexRR
10.02.2007, 11:36
Hallo,

ich habe (wie 200 andere in meiner Firma auch) einen Abfindungsvertrag angenommen.

Nun möchte ich mich selbständig machen,

Vom Arbeitsamt muss ich nun einen 2-wochen-Bewerberkurs, mitmachen (bin Dipl.Wirt.Ing, Projektleiter, und habe mich schon oft beworben), wobei die meisten Teilnehmer einen anderen Bildungsstand haben (lt. Arbeitsamt Putzfrauen, Lagerarbeiter).
Wie kann ich das verhindern bzw. den Bildungssgutschein sinnvoller nutzen für meine Selbständigkeit?

Nun werde ich wahrscheinlich 3 Monate gesperrt und muss mich nachweislich bewerben.
Dass ich mich selbständig machen will, scheint niemand zu interessieren.

Was kann ich tun, um die 3 Monate zu umgehen, und gleich die Existenzgründungsförderung zu erhalten?

Danke für Infos!


Gruß
Alex

Inaktiver User
16.02.2007, 18:20
hi alexx, bin gerade in einer aehnlichen sit. daher weiss ich, dass nicht unbedingt eine sperre erfolgen muss, wenn du a) eine abfindung bekommst (naemlich DANN nicht, wenn das unternehmen die kündigungsfrist eingehalten hat) oder b) wenn du ablehnst, in das bewerbertraining zu gehen (ganz besonders DANN nicht, wenn du nachweist oder glaubhaft versicherst, dass du das nicht brauchst und nicht anstrebst, weil du dich selbststaendig machen moechtest.)
mit genau diesen begruendungen hat meine beraterin mir dann ein existenzgruendungsseminar (2 wo vollzeit) *verpassT*, was ich aber sehr gut finde.
bedenke, dass die berater einen spielraum haben, aber die alo zahlen verringern muessen - und jeder, der in einer weiterbildung ist, verringert eben diese zahlen!

hoffe ich konnte dir helfen, viel erfolg!