PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Babywunsch liegt noch in weiter Ferne...



Zoe82
10.02.2007, 07:27
Hallo zusammen. Ich habe mich gerade erst frisch angemeldet und muß mich mal ein wenig aussprechen.

Ich bin seit beinahe 5 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir wohnen zusammen in einer Zwei-Zimmer-Wohnung.

Nun ist es so, daß in letzter Zeit der Wunsch in mir immer größer wird, ein Baby zu bekommen. Ich freue mich, wenn ich Schwangere sehe, ich stelle mir vor wie unser gemeinsames Kind aussehen könnte, spiele in Gedanken mit Namen, etc. Das war noch vor einem Jahr völlig undenkbar! Den Gedanken an ein Kind habe ich weit, weit von mir geschoben.

Nun ist es so, daß wir uns ein Kind finanziell gar nicht leisten können und auch die Wohnung zu klein ist (erstens könnten wir uns eine größere nicht leisten und zweitens sind Preis, Lage und Vermieter unserer jetzigen Wohnung nahezu unschlagbar. Wir fühlen uns sehr wohl hier). Wir kommen mit unserem Geld selbst gerade so über die Runden und haben beide noch Autos abzufinanzieren.

Ich merke aber, wie der Wunsch immer weiter wächst. :-( Das belastet mich im Moment etwas.

Ich weiß, daß ihr auch nichts daran ändern könnt, aber ich wollte mich wie gesagt einfach etwas ausheulen.

Wie lange hat es bei euch gedauert, bis ihr euch sicher wart daß ihr finanziell in der Lage seid, ein Kind zu versorgen? War es sehr schwer, sich in Geduld zu üben? Baut mich bitte etwas auf...:blumengabe:

Wuff
10.02.2007, 11:26
Guten Morgen Zoe,
bevor sich hier niemand bei Dir meldet...

Gehe nochmal in Dich...
Ich empfinde Dein Wunsch ist von materiellen Dingen überhäuft.
Natürlich möchte man nicht von Vater Stadt ernährt werden, b.z.w. sich gar nichts mehr leisten können, aber was man auf jeden Fall tun muß,ist sich bewußt machen, das Kinder Verzicht bedeuten.

Bevor das Elterngeld kam, wurde mir aufgrund einer Fehlgeburt ein Baby verwehrt,hätte aber gerne auf einigen Luxus, wie z.B. ein 2.Auto verzichtet,nur um ein Baby zu haben.
Ich hab doch Füße...ein Rad und zur N0t gibt es den Bus...

Das muß einem natürlich bewußt sein.

Solange Du aber nicht sicher bist,lass es lieber, denn sonst wirst Du keine glückliche Mutti und von denen gibt es doch schon genug..
Mein Beitrag soll nicht böse klingen, ich hoffe es kommt nicht so rüber, waren nur meine Gedanken dazu.

Lieben Gruß
Wuff

Inaktiver User
10.02.2007, 11:29
Wie alt seid Ihr denn?

Und wird sich die finanzielle Situation voraussichtlich verbessern? (z.B. weil einer von Euch noch in Ausbildung ist)

Gruß, Leonie

Zoe82
10.02.2007, 15:45
Danke euch beiden für das Interesse!

Wuff, ich bin noch nicht so geübt im Erstellen von Threads, vielleicht habe ich zu knapp formuliert. Die finanziellen Gründe stehen natürlich dem Wunsch im Weg. Ich weiß schon, daß ein Kind Verantwortung und Verzicht bedeutet. Ich bin kein egoistischer Mensch, Urlaub machen wir eh nicht und mein Job fordert mich nicht so daß ich sagen würde ich muß erstmal die Karriere vorneanstellen. :-) Bei uns z. B. ist es aber leider so, daß wir beide auf unser eigenes Auto angewiesen sind. Zur Arbeit müssen wir in entgegengesetzte Richtungen fahren. Zudem wohnen wir in einer ländlichen Region, in der die öffentlichen Verkehrsmittel höchstens alle paar Stunden fahren. Ich habe eine Strecke von 75 km zu meiner Arbeitsstelle, ein Auto ist unumgänglich. Mein Freund hat immerhin eine Strecke von 45 km.

Ich sage ja auch nicht, daß ich jetzt trotz der Widrigkeiten auf Biegen und Brechen ein Kind haben möchte aber dafür auf nichts verzichten will. Das ist glaube ich etwas falsch angekommen. ;-) Eben wegen der finanziellen und der Wohn-Situation bleibe ich ja "vernünftig". Ich merke aber eben, wie die Vorstellung, ein Kind zu haben langsam in mir wächst. Ich weiß ja nicht, ob das evtl. eine Phase ist, die wieder vorübergeht. Daher wollte ich ja wissen, wir ihr das gehandhabt habt.

Leonie, ich bin 24, er ist 27. Wir gehen beide Vollzeit arbeiten, aber es bleibt aufgrund der hohen Fixkosten (Autoraten, Benzin, Darlehen für Wohnungseinrichtung - wir mußten halt von null anfangen) sehr wenig übrig. Ich hoffe, daß sich unsere Situation etwas verbessert, wenn die Autos abbezahlt sind. Ich meine, wir bauen ja gerade erst unsere gemeinsame Zukunft auf...

Inaktiver User
10.02.2007, 17:18
Puh, da muss ich erst einmal tief durchatmen.

2 Autos plus Wohnungseinrichtung auf Kredit. Da würde ich ja lieber in gebrauchten Möbeln vom Sperrmüll leben und mir nach und nach etwas zusammensparen.
(ich weiß, dass das OT ist: Aber waren die Autos neu?)

Kann wirklich keiner von Euch in der Stadt, in der der andere arbeitet, eine Stelle suchen z.B.? So dass Ihr dann dorthin (oder in die Nähe) ziehen könnt? Und mindestens ein Auto verkaufen?

Aber wenn es finanziell einfacher wird, dann könnt Ihr ja auch noch etwas warten. Nur dann nicht wieder etwas auf Kredit kaufen, sondern sparen.

Gruß, Leonie

BlauerHimmel
10.02.2007, 17:35
Ich hoffe, daß sich unsere Situation etwas verbessert, wenn die Autos abbezahlt sind. Ich meine, wir bauen ja gerade erst unsere gemeinsame Zukunft auf...
Ich habe den Eindruck, ihr wollt einen recht hohen Lebensstandard. Ihr fangt nicht klein an, sondern gleich groß auf Kredit. Und jetzt wird dir wohl klar, dass ein Kind da massiv in die Parade reinrauscht, weil plötzlich an allen Ecken Beschränkungen notwendig sind. Die Kinderbetreuung wird auf dem Land wahrscheinlich auch nicht einfach werden. Und es klingt nicht so, als kämt ihr mit einem vollen Gehalt klar. Momentan reichen ja nicht mal zwei volle Gehälter richtig.

BlauerHimmel

nepomuk76
11.02.2007, 09:31
Also ich finde es schon ein bißchen krass, jetzt an ihrer finanziellen Situation rumzudiskutieren. Sie hat ja nicht gefragt ob sie ihr Leben finanziell richtig gestaltet, das ist immer noch ihre Privatsache, oder?

Bezüglich Baby würde ich einfach ein bißchen Unvernunft walten lassen. Als erstes fragst Du mal leise bei Deinem Freund an, wie er das alles sieht. Das hast Du noch nicht, oder? Der Rest findet sich, z. B. kannst Du ja eh nach der Geburt kurz nicht arbeiten, also könnte man dann auch an seine Arbeisstelle ziehen, Du nimmst kurz Erziehungszeit und suchst Dir danach da einen neuen Job. Klingt jetzt vielleicht krass, aber man hat ja für alles zusammen viel Zeit, erstmal musst Du ja auch schwanger werden, mitunter dauert das ja lange.
Letzten Endes ists doch schön, dass Du Dir so zeitig (24 und 27) Gedanken über die Zukunft machst.
Viel Erfolg
Nepomuk

Njarka
12.02.2007, 17:03
Letzten Endes ists doch schön, dass Du Dir so zeitig (24 und 27) Gedanken über die Zukunft machst.
Viel Erfolg
Nepomuk

Dem schließe ich mich an. Auch wenn Leben auf Pump nicht gerade meins ist - aber im Prinzip befinde ich mich in einer ähnlichen Situation.
Mal davon abgesehen, dass ich mich an diesem Montag damit abfinde, hormonell bedingt im KiWu-Forum herumzugeistern und ansonsten meine Beziehung noch nicht so weit ist. Ahem. Aber sonst... fast gleich :-)

Ich muss noch einen Studienkredit abbezahlen und mein Bafög. Arbeite seit zwei Jahren, davon erst seit einem Jahr mit vollem Gehalt (vorher mageres Volontärsgehalt). Das ist ein Hintergrund, vor dem man vorsichtig auftritt, ich jedenfalls.

Andererseits leb ich auch das erste Mal allein in einer Wohnung, die mehr als eine Bude ist und hab seit Januar auch ein Auto.
Also alles erst einmal "Verzögerungssachen". :knatsch:

In meinem Fall nicht schlimm, denn selbst gesetzt den Falles, dass es mit meinem jetzigen Freund hinhaut, wäre an Familienplanung in frühestens zwei Jahren zu denken (my personal thing - ich will erstmal so lange eine Beziehung gelebt haben... hatte ich noch nie... alles andere wäre mir zu instabil. Bzw. - ich wäre mir zu instabil, ich muss mich in neuen Situationen immer erstmal selbst neu kennenlernen).

Aber trotzdem denk ich eben darüber nach, wie und wo JETZT was in die Wege zu leiten ist, um eben nicht eines Tages vor einem großen Chaos zu stehen (die Situation ist mir in anderen Lebenslagen hinreichend bekannt, ich will nicht zwingend ein Zwerglein der Verwirrung aussetzen müssen, wenn ich dem vorbeugen kann). Klingt jetzt schwer nach Bausparvertrag und so, ist aber gar nicht so gemeint. Ich will nicht Sicherheit um jeden Preis, aber auf Drahtseilakte aus Schusseligkeit hab ich mit 29 nun langsam auch keine Lust mehr...