PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Genealogie seriös oder unseriös



servet
07.02.2007, 08:50
Hat einer Erfahrungen mit der Genealogie gemacht? Große Abzocker, was steckt dahinter?

Polarstern
07.02.2007, 09:47
Ich habe einen Bekannten, der das als Hobby betreibt. Er ist in einem gemeinnützigen Verein tätig. Da ist es sicher keine Abzocke, sondern (zumindest so wie er es betreibt) echte Wissenschaft.

LG
Polarstern

servet
07.02.2007, 15:21
Nee, du das ist eine Seite im Internet. Du schaust nur mal rein und gehst sofort wieder raus. Ohne einen Link zu aktivieren und dann präsentieren dir die nach 4 Wochen die 1. Mahnung über €60

Der Verbraucherschutz hat schon gewarnt das auf keinem Fall gezahlt werden soll oder muß. Ich gehöre auch zu den Betroffenen und habe schon die 2. Mahnung erhalten. Aber ich zahle auch nicht. Die Leute wollen einen nur unter Druck setzen, wenn nur ein Drittel bezahlt sind die zu frieden. Es gibt da schon ein Forum von 40 Seiten. Echt krass die ganze Sache.

Wollte mich hier im Forum nur einmal erkundigen, ob evtl. auch schon Geschädigte dabei sind.

KarlaKirsche
07.02.2007, 15:27
Du hättest vielleicht gleich in deinem ersten Post schreiben sollen, dass du eine Internetseite meinst und nicht die Genealogie im Allgemeinen, denn ansonsten ist an Genealogie nichts verwerfliches, ganz im Gegenteil, ist ja schließlich eine historische Hilfswissenschaft.

Polarstern
07.02.2007, 15:28
Dann solltest Du vielleicht deutlich machen, um welche Seite es sich handelt? genealogie heißt einfach ein forschungszweig

ReginaM
07.02.2007, 15:41
Es gibt viele Seiten, die sich mit diesem Thema befassen und ich war bereits auf einigen zugegen, eine Rechnung bekam ich noch nie. Es wäre gut, zu wissen, um welche Seite es sich handelt.

servet
08.02.2007, 08:29
Einfach Genealogie.de, die Firma befindet sich in Frankfurt. Es gibt schon ein Aktenzeichen bei der Polizei. bisher gibt es in dem einen Forum weit über 60 Seiten, die täglich steigen. Also vorsicht!
Im WDR wurde auch schon über diese Firma berichtet. Haben nur ein leeres Büro angemietet und einen Briefkasten. Sitz der Firma ist in England.

AnnaM
08.02.2007, 15:30
Aber wenn die Rechnungen und Mahnungen schicken können, musst du doch deine Adresse angeben haben? Dann warst du also nicht mal kurz auf deren Seite, sondern wohl eher etwas ausführlicher.

Gruß
Anne

KarlaKirsche
08.02.2007, 16:46
Finde ich auch etwas merkwürdig, wie die einem eine Rechnung schicken können, wenn man doch nur mal kurz auf der Seite geguckt hat. :wie?:

Inaktiver User
08.02.2007, 19:12
Finde ich auch etwas merkwürdig, wie die einem eine Rechnung schicken können, wenn man doch nur mal kurz auf der Seite geguckt hat. :wie?:

Ich war neugierig und habe mir die Startseite der HP todesmutig angeschaut. Evtl. handelt es sich wirklich um eine halbseidene Briefkastenfirma, das sei dahingestellt. Aber:

Egal, welchen Link zur entsprechenden Datenbank etc. man auf der Startseite anklickt, man wird grundsätzlich erst zu einer Anmeldeseite geleitet, auf der man sich mit seinen Personalien anmelden muss, sonst kann man auf die Dienste nicht zugreifen. Unter den auszufüllenden Feldern sind nicht zu übersehen die AGBs per Link hinterlegt, die man per Häkchen bestätigen muss. Inhalt der AGBs: u.a. auch der zu zahlende Beitrag. Rein theoretisch ist es äußerst sinnvoll, AGBs, die man bestätigt, tatsächlich auch zu lesen. (Also nicht wie hier bei Anmeldung in der Bricom. *gg*)

Desweiteren steht direkt auf der Anmeldeseite unter dem Link zu den AGBs nicht zu überlesen: "blablablablubb ... Der einmalige Preis für einen 12-Monats-Zugang zu unserer Datenbank beträgt 60 € inkl. gesetzlicher Mehrwertssteuer."

Also egal, ob es sich hier um eine Firma, die betrügerische Absichten hegen mag, handelt oder nicht: Man ist gut beraten, VORHER zu lesen, bevor man sich neugierig einfach anmeldet.

LG,
Zuza

KarlaKirsche
08.02.2007, 19:24
Zuza, super. Die hier :blumengabe: dafür, dass du so todesmutig warst. Hatte auch schon überlegt, mal auf die Seite zu gucken.
Ich muß ja gestehen, auch nicht immer genau die AGBs zu lesen, aber in manchen Fällen empfiehlt es sich doch.

Megabine
08.02.2007, 22:07
Rein theoretisch ist es äußerst sinnvoll, AGBs, die man bestätigt, tatsächlich auch zu lesen. (Also nicht wie hier bei Anmeldung in der Bricom. *gg*)




Zuza! :ooooh: :freches grinsen:

KarlaKirsche
08.02.2007, 22:11
Zuza! :ooooh: :freches grinsen:

Erzähl mal Megabine, was stand denn da so alles in den AGBs drin? :zwinker::freches grinsen:

Megabine
08.02.2007, 22:14
Du hast sie (http://www.brigitte.de/shop/agb/agb_marktplatz.html) auch nicht gelesen?

KarlaKirsche
08.02.2007, 22:18
Du hast sie (http://www.brigitte.de/shop/agb/agb_marktplatz.html) auch nicht gelesen?


Doch, natürlich. :cool:
Wollte nur mal dein Gedächtnis testen. :freches grinsen:

Inaktiver User
08.02.2007, 22:41
Hab ich was Falsches gesagt? :ooooh: :ooooh: :freches grinsen:

Lizzie64
08.02.2007, 23:46
Hab ich was Falsches gesagt? :ooooh: :ooooh: :freches grinsen:

:schild nein: :schild genau: :zwinker:



:cool: