PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rocky Balboa



Stormwind
06.02.2007, 14:38
Hi,

wie findet ihr es, dass sich Sly Stallone traut, in seinem Alter ein Comeback zu starten?

Peinlich oder einfach nur Klasse?

LG

Inaktiver User
07.02.2007, 10:18
Peinlich! Zumindest was die Rocky-Rolle betrifft.

ElleDriver
07.02.2007, 12:43
Wobei der Film wirklich gut sein soll, ist zumindest durchweg die einhellige Meinung der Kritiker. Ist wohl eher eine Parabel auf das Altern. Ich werde mir den Film anschauen und notieren, wann er

a) die rohen Eier trinkt
b) auf Schweinehälften eindrischt

und

c) nach Aaaaadriaaaaan brüllt (obwohl die wohl schon tot ist).

Wer schaut mit?

WTurner
07.02.2007, 13:03
Ich!

Heute Abend Vorpremiere um 20 Uhr. :yeah:

Stormwind
07.02.2007, 13:27
Also, ich hab gerade die Kritiken über diesen Film gelesen und ich glaube wirklich, dass dieser Film so richtig Klasse ist.

Es steht ja ausser Frage, dass der alte Mann (Rocky) gegen den amtierenden Boxchampion keine Chance hat. Aber Rocky lässt sich nicht vorführen und macht aus einer albernen Werbeveranstaltung einen ernstzunehmenden echten Kampf. Davor Hut ab und auch Hut ab davor, was Sylvester Stallone aus diesem Film gemacht hat.

In der Kritik hat er 100% bekommen :allesok:

Leeremick
07.02.2007, 13:37
Ich habe ihn schon gesehen. Ich hatte die schlimmsten Befürchtungen im Vorfeld und war dann positiv überrascht. Die Figur ist kein bißchen peinlich, sondern in sich vollkommen stimmig und man nimmt es Stallone jede Minute ab. Der Film hat eine leise Selbstironie, aber die Figur wird mit Respekt und Würde dargestellt.
Wer jetzt die zum Teil hymnischen Kritiken liest, könnte aber enttäuscht sein - soo großartig ist der Film dann doch nicht. Er entwickelt sich ziemlich langsam - das hat mir gefallen, aber manche mögen das langweilig finden.
Und egal wie gelungen der Film ist, wer bis dahin kein "Rocky"-Fan war, wird es mit diesem Film auch nicht werden. Immerhin - ich fand Stallone eigentlich in den letzten Jahren eher zum K****, hier ist er mir recht sympathisch.

WTurner
08.02.2007, 08:41
Ich saß gestern frohen Mutes im Kino, sah eine Gruppe Jugendlicher herein kommen, die sich auch prompt vor mich setzten und wusste da schon, dass die im falschen Film sind.

Rocky Balboa ist kein Boxer-Film. Dazu kommt der Kampf viel zu kurz. Was viele gestern im Saal enttäuschte, die jubelten, als der Kampf endlich begann und enttäuscht waren, als dieser nach einer Viertelstunde bereits vorbei war.

Ich war ob der guten Kritiken sehr anspruchsvoll und wie Leeremick sagt, wurde dann etwas enttäuscht. Der Film ist gut, aber er ist kein Meilenstein. Eine Affinität zu Rocky sollte man schon mitbringen.

Stallone nimmt sich viel Zeit für die Entwicklung seiner Figur, verliert aber meines Erachtens dabei etwas den Faden, weil die Story nicht so recht voran zu kommen scheint. Einige tolle Szenen wie mit seinem Schwager Paulie oder seinem Sohn vor dem Restaurant reihen sich an arg stilisierte Szenen wie die, als er den Hund im Tierheim aussucht und einem die Metaphern nur so um die Ohren fliegen.

Unweigerlich dachte ich bei Rocky Balboa an Stallones eigene Geschichte, weil auch ihm vor diesem Film nur noch Lächerlichkeit entgegengebracht wurde.

Die Story des Underdogs passt wunderbar in die heutige Zeit und vielleicht ist der Film deshalb in den USA so erfolgreich, weil er denen Mut macht, die vergessen sind oder denen nichts mehr zugetraut wird, die nicht mehr gebraucht werden. Ein Faible für moderne Märchen muss man aber mitbringen, dann kann man diesen Film genießen. An die Tiefe eines Million Dollar Baby kommt er nicht heran.

Stallone gibt sichtbar alles in diesem Film und obwohl man Peinlichkeiten befürchtet, umschifft er alle diese Klippen und das hätte ich ihm nicht zugetraut.

Chicis
09.02.2007, 02:54
Cooler Typ!