PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erhöhte Temperatur nach dem Fastenbrechen



merretich
15.05.2017, 15:53
Hallo,

ich habe eine Frage an "Fastengeübte".
Ich habe neulich 2 Wochen ein Saftfasten gemacht mit nur1 Glas
Möhrensaft tgl und Gemüsebrühe (zur "Nachsorge" nach EBV Infektion,
Borreliose und ausheiltem Krebs in den letzten Jahren).

4 Tage nach dem Fastenbrechen habe ich erhöhte Temperatur und
Nachtschweiß bekommen, der jetzt 1 Woche anhält. Ich werde es ggf
durch ein Blutbild abklären lassen. Schmerzen oder andere Entzündungszeichen
habe ich nicht.

Hat jemand eine ähnliche Erfahrung gemacht? Also leichtes Fieber durch
das Freiwerden von Giftstoffen im Fasten? Oder als "Rückstoß" alter Infektionen?

viele Grüße, Merretich

wildwusel
15.05.2017, 16:26
Vielleicht einfach dadurch, daß die Körpertemperatur wieder auf "normal" geregelt wird?
Wenn du im Alter für Hitzewallungen bist: Durch wenig essen lassen die oft nach. Entsprechend kommen sie dann wieder, wenn wieder mehr gegessen wird.
Hast du meßbar Fieber?

panzernashorn
15.05.2017, 16:44
Ich denke in Wildwusels Richtung. Ich habe zwar keine Erfahrung mit Fasten, aber bei mir steigt die Körpertemperatur nach jedem hochkalorischen Essen an. Ich glühe dann richtig. Das Phänomen ist bekannt als postprandiale Thermogenese.

merretich
16.05.2017, 18:28
vielen Dank für die Antworten.

Nein-von den Wechseljahren bin ich noch mindestens 10 Jahre entfernt :-) das ist es nicht.

Aber das mit der postprandialen Thermogenese erscheint logisch. Die Temperatur ist messbar
erhöht aber unter Fiebergrenze ( so 37,5-38) und ich fühle mich auch irgendwie fiebrig..also
etwas schlapp, müde, ausgelaugt..v.a. (s.o.) nach dem Essen. Ich esse jetzt viel gemüse und
weniger Fett, obwohl das Fastenbrechen schon 2 Wochen her ist. Vllt braucht der Körper
danach doch länger "Schonkost" und entgiftet noch weiter ....?

panzernashorn
16.05.2017, 21:52
Hast Du durch das Fasten stark abgenommen?

merretich
17.05.2017, 16:22
Hallo Panzerhorn,

nein, ich habe viel weniger abgenommen als erwartet ( nur 4-5 kg) und
mein altes gewicht jetzt nach 2 wochen fast wieder drauf. Ist auch
gut so, da ich ohnehin ziemlich dünn bin und das ganze nur gemacht habe, um
den Körper nach den Krankheiten zu entgiften.
Zum Abnehmen würde ich das Fasten glaub auch nicht empfehlen.

Die Temperatur normalisiert sich übrigens jetzt gerade seit gestern und heute,
so dass ich kein Blutbild machen lasse. Komisch. Aber vllt war das wirklich
die "Rückanpassung" oder dass alte Erreger/Dreck in den Kreislauf gekommen sind...

Man müsste da wohl mal einen Experten fragen. ich habe ja auf eigene Faust
zuhause gefastet und nicht in einer Klinik.

panzernashorn
17.05.2017, 17:05
Nach Aussage eines befreundeten Internisten findet diese Thermogenese vor allem bei überschlanken Menschen statt. Deshalb habe ich gefragt - das würde also passen.

merretich
21.05.2017, 21:12
Danke für die Info..das ist beruhigend:entspann: