PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verfassen und Austausch erotischer Geschichten



Fantasio
16.04.2017, 12:56
Hallo,

vor einiger Zeit habe ich im Urlaub damit begonnen, eine erotische Geschichte zu schreiben. Anfangs war es etwas mühsam, aber mit der Zeit ging es immer besser. Mir fiel auf, dass man mit Worten Situationen wunderbar ausmalen und damit gut verpackt geheime Sehnsüchte und Wünsche anderen Menschen mitteilen kann. Und noch mehr, ich konnte es kaum glauben .... das Schreiben selbst regt mich auf. Ich lebe in meinen eigenen Worten.
Kennt Ihr das?

Viele Grüße,
F.

Redxzero
16.04.2017, 14:59
Hallo, ja, kann ich gut nachvollziehen. Habe vor vielen Jahren auch mal erotische Erlebnisse zu einer Geschichte zusammen gefasst. Über die Zeit des Schreibens sind dann auch Wünsche und Sehnsüchte mit in die Texte eingeflossen. Funktioniert ziemlich gut, wenn man den Kopf frei hat.

lustvolle
16.04.2017, 23:06
Gibt es hier schon zur Genüge

Erotische Geschichten (selbst geschrieben)
Die Lustvolle

Ferdinand_der_Stier
17.04.2017, 02:56
..
vor einiger Zeit habe ich im Urlaub damit begonnen, eine erotische Geschichte zu schreiben. Anfangs war es etwas mühsam, aber mit der Zeit ging es immer besser. Mir fiel auf, dass man mit Worten Situationen wunderbar ausmalen und damit gut verpackt geheime Sehnsüchte und Wünsche anderen Menschen mitteilen kann. Und noch mehr, ich konnte es kaum glauben .... das Schreiben selbst regt mich auf. Ich lebe in meinen eigenen Worten.
Kennt Ihr das?
..Das klingt bei Dir ein wenig nach geistiger Selbstbefriedigung. Viel interessanter ist für mich, einem weiblichen Gegenüber das Kopfkino zu "befeuern". Man kann auch gemeinsam an einer erotischen Geschichte schreiben. Und sie dann ggf. praktisch umsetzen...

Fantasio
17.04.2017, 06:59
Hallo Ferdinand,

so ganz liegst Du da nicht falsch. Sicher ist es eine Art von Lust, die man alleine auslebt. Aber gerade deswegen sind die Situationen, die dann aus der Feder fließen so faszinierend. Ich für meinen Teil finde es bei einem Austausch von intimen Gedanken höchst erotisch zu Wissen, dass mein Partner beim Schreiben einen Höhepunkt hatte.

Gruß,
F.

lustvolle
17.04.2017, 16:19
Die Frage ist aber, warum haben wir Kopfkino? Warum leben wir unsere Gedanken Träume Wünsche nicht mit unseren Partnern aus? Haben wir angst es den Partnern zu sagen? Oder warum denken wir an erotische Situationen in denen der eigene Partner nicht vorkommt? Warum denke ich an Sex mit einem Paar, dass ich nicht kenne, und nicht an eine zweite Frau mit meinem Mann? Warum denke ich an den jungen Burschen aus der Sauna und nicht an meinen Mann? Warum interessieren mich solche Sachen wie Swinger Clubs, Pornokinos und ich frage nicht meinen Mann mal mit ihm dorthin zu gehen? Sind wir zu feige? Haben wir angst unseren Partnern weh zu tun?
Gibt es auch noch andere Frauen, die solche, oder ähnliche Gedanken haben?
Gerne als Nachricht in mein Postfach
Liebe Grüße
Die Lustvolle

wasnunwasnoch
17.04.2017, 23:53
Es ist auf jeden Fall ein sehr großes Glück, einen Mann zu haben, mit dem man das alles besprechen, umsetzen und zusammen weiter träumen kann.
Ich wünsche Dir von Herzen, dass sich das für Dich noch ergibt, lustvolle.

Fantasio
18.04.2017, 08:58
Hallo Lustvolle,

danke für Deinen Beitrag. Vieles von dem, was Du geschrieben hast, trifft für mich auch zu. Ich lebe in einer guten Beziehung, aber irgendwie habe ich oft das Gefühl - "es reicht mir nicht". Wie Du habe ich oft Kopfkino, in dem mein Partner nicht, oder nur als Nebenrolle vorkommt. Beispielsweise würde ich es gerne sehen, wenn sie mit einem anderen Mann vor meinen Augen Sex hätte. Dies ist nicht nur eine profane Männerfantasie, auch wenn es mich natürlich erregt. Nein, ich würde es meinem Partner sogar gönnen. Es wäre toll, wenn sie es genießen würde.
Nun kommt aber Deine Frage mit in Spiel:
"Sind wir zu feige? Haben wir angst unseren Partnern weh zu tun?".
Ich für meinen Teil habe auch viel darüber nachgedacht und bin zu dem Ergebnis gelangt, dass es nicht die Feigheit ist.
Vielleicht bin ich auch nicht normal, aber meine Verlangen nach Erotik ist sehr ausgeprägt, und ich muss eingestehen, auch sehr dominant in meinem Leben. Die Situationen, die Du schilderst, zeigen doch, dass Du mehr willst, oder vielmehr Dein unkontrollierbares, tiefstes Innere mehr will. Mehr vielleicht, als es Dein Partner bereit ist Dir zu geben. Und hier liegt- glaube ich - ein Teil der Erklärung.
Ich habe die Erfahrung bei meiner Frau gemacht, dass Sie bis zu einem gewissen Punkt mitzieht, aber dann an eine eigene Grenze stößt, die sie nicht beriet ist zu überschreiten. Dies gilt auch für ihren eigenen Fantasien, die sie mir mitteilt.
Wie schon oben geschrieben, reicht mir dies aber oftmals nicht aus. Ich bin für annähernd Alles offen und meine Fantasie spielt mir oft unbewusst einen Streich (Sauna, Bus, Büro...).
Nun will ich aber meinen Partner mit meiner Lust nicht überfordern. Ich will sie auf keinen Fall verlieren (nicht nur wehtun), daher scheidet "echtes fremdgehen" zum Erfüllen meiner Sehnsüchte für mich aus.
So habe ich angefangen meine Gedanken aufzuschreiben und diese anonym im Internet mit Partnerinnen und Partnern ausgetauscht, denen es ähnlich geht. Es ist eine tolle Sache sich mit einem Partner über das gesamte Spektrum der Gefühlswelt offen und ohne Gefahr des Partnerverlusts unterhalten zu können.
Und hierbei habe ich bemerkt, dass auch das pure Schreiben erregen kann...

Viele Grüße,

Fantasio

Rick-D-833
29.04.2017, 15:52
Willkommen Fantasio - eine Rekordleistung: Nach 4 Tagen Mitgliedschaft auf Brigitte schon so ein hoch qualifizierter Beitrag!

Wiedennwodennwasdenn
29.04.2017, 17:21
Kennt Ihr das ?

Nein.

Inaktiver User
23.05.2017, 17:12
Fantasio - ich kann (fast) alles unterschrieben, was Du so schön formuliert hast.

Ausnahme: "Beispielsweise würde ich es gerne sehen, wenn sie mit einem anderen Mann vor meinen Augen Sex hätte."
Das wäre für mich nun überhaupt nicht vorstell- bzw. wünschbar.

Aber alles andere - insbesondere auch der letzte Teil - gilt im Prinzip auch für mich (verheiratet, 60 jahre).
Über sexuelle Dinge (Erfahrungen, Gefühle) zu schreiben - evtl. sogar im Dialog mit einer weiblichen Person, die dem auch etwas abgewinnen kann, kann prickelnd, auf- und erregend sein.