PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Inspektion



ilazumgeier
31.03.2017, 11:55
Garantie ist durch, Bordcomputer meldet, dass Service fällig sei. Ich bin unsicher, was ich machen lassen soll: Full Service? Die Werkstatt wird nichts dagegen haben, aber ist das nötig? Sinnvoll? Oder nur die wichtigsten Teile prüfen lassen? Die wären: Bremsen und was noch?
:blume:

sundays
31.03.2017, 12:01
Dazu steht sicher was im Handbuch.
Bei mir gibts im Wechsel kleine und große Inspektionen.

Wenn du nur das nötigste machen willst, auf jeden Fall Bremsflüssigkeit, Ölwechsel.
Im handbuch sollte eigentlich auch stehen, was bei den jeweiligen Inspektionen gemacht wird, daraus könntest du auch rauspicken.

Sariana
31.03.2017, 13:21
Garantie ist durch, Bordcomputer meldet, dass Service fällig sei. Ich bin unsicher, was ich machen lassen soll: Full Service? Die Werkstatt wird nichts dagegen haben, aber ist das nötig? Sinnvoll? Oder nur die wichtigsten Teile prüfen lassen? Die wären: Bremsen und was noch?
:blume:

Es kommt darauf an, ob du mit dem Auto zusammen bleiben willst bis der TÜV euch scheidet oder nicht.
Wie alt ist das Auto?

michaelX
31.03.2017, 14:24
Steht wie schon erwähnt hinten im Handbuch und läßt sich auch sicher leicht ergooglen.

Ob man riesen Geld ausgeben möchte um z.B. die Scheibenwischerblätter ausgetauscht zu bekommen oder ob man das lieber selber macht, sei dahingestellt. Gilt genauso für Zündkerzen, Luftfilter und Innenraum-Luftfilter (Falls erreichbar).

Wann der letzte Ölwechsel war und der nächste ansteht steht entweder im Serviceheft oder auf den Zettel im Motorraum. Die Bremsflüssigkeit sollte alle zwei Jahre spätestens getauscht werden

Das Auto ist also maximal 7 Jahre alt, da sollte man schon mal auf die Bremsen und auf Fahrwerksteile schauen. Das macht allerdings auch der nette Mensch, falls man die Reifen wechseln läßt. Man kann an der Stelle schon Geld sparen, ohne was zu riskieren.

ilazumgeier
31.03.2017, 14:26
Das Auto ist drei und hatte vor einem Jahr eine Generalgroßrundumpampern für den Preis eines kleineren Gebrauchtwagens

michaelX
31.03.2017, 14:41
Wenn du es noch ganz lange behalten willst, würde ich empfehlen mal 150,-€ für eine Hohlraumkonservierung in einem Fachbetrieb in die Hand zu nehmen.

ilazumgeier
31.03.2017, 14:43
Erscheint mir sinnvoll, danke. Die letzte Inspektion hat das Zehnfache gekostet

michaelX
31.03.2017, 14:54
Wow, wasn das fürn Auto, in das man nach drei Jahren schon 1500,-€ reinstecken muß? :ooooh:

Die Klimaanlage sollte/kann man auch alle zwei Jahre mal evakuieren und evtl neu befüllen lassen.

Oder natürlich alles nach Bedarf, wenn man merkt, daß was nicht stimmt.

ilazumgeier
31.03.2017, 14:59
Für "nichts", nur den Check! jede Schlinge der Fußmatten wurde offenbar von allen Seiten durchleuchtet. Deshalb möchte ich von der Vertragswerkstatt weg. Das Einzige, das manchmal (selten) verschluckt, ist der Bordcomputer, aber er hat sich noch jedesmal schnell wieder erholt. Also eigentlich hatte er nur Verständnisprobleme bei Sprachbefehlen (die er sonst willig ausführt) und hat sinnlose Antworten gegeben

Mirca
31.03.2017, 20:21
Garantie ist durch, Bordcomputer meldet, dass Service fällig sei. Ich bin unsicher, was ich machen lassen soll: Full Service? Die Werkstatt wird nichts dagegen haben, aber ist das nötig? Sinnvoll? Oder nur die wichtigsten Teile prüfen lassen? Die wären: Bremsen und was noch?
:blume:

Ila, sobald die Garantie rum ist weg von der Vertragswerkstatt. Du wirst merken dass die mindestens doppelt wenn nicht noch teurer ist als die vertrauenswürdige Tankstellenwerkstatt Deiner Wahl (im Zweifelsfall mal rumfragen bei Kolleginnen welche die empfehlen... - jedenfalls unbedingt weg von der Vertragswerkstatt.

Was Du zukünftig machen solltest:
2 x im Jahr inspektion (Ölwechsel, Bremsencheck) wenn der vertrauenswürdige Schrauber was von Zahnriemenwechsel erzählt den machen lassen auch wenn er teuer ist.
alle 2 Jahre größere Inspektion (kann man mit dem TÜV kombinieren der idealerweise ebenfalls beim vertrauenswürdigen Schrauber vorbei kommt) mit sowas wie Getriebeöl- oder Bremsflüssigkeitswechsel, ab und an werden stoßdämpfer oder Auspuff fällig - kriegst Du (und/oder Dein schrauber) mit.

Vergiss Hohlraumversiegelung, moderne Autos sind nicht mehr anfällig für Rost.
Und frag den vertrauenswürdigen Schrauber was er denkt was zu machen ist...

mehr als 5-700 wuro sollte in dem Alter das Auto an Werkstatt pro Jahr nicht verschlingen (gegelentlich brauchste neue Reifen, die kommen obendrauf...)


gruß mirca

michaelX
31.03.2017, 23:32
Vergiss Hohlraumversiegelung, moderne Autos sind nicht mehr anfällig für Rost.


Das erzähl mal einem Mercedesfahrer!

sundays
31.03.2017, 23:49
Wann der Zahnriemen getauscht werden muss -falls einer vorhanden ist - steht ja auch im handbuch, meistens zwischen 90 000 und 120 000 km.

ereS
01.04.2017, 01:16
Ila, sobald die Garantie rum ist weg von der Vertragswerkstatt. Du wirst merken dass die mindestens doppelt wenn nicht noch teurer ist als die vertrauenswürdige Tankstellenwerkstatt Deiner Wahl (im Zweifelsfall mal rumfragen bei Kolleginnen welche die empfehlen... - jedenfalls unbedingt weg von der Vertragswerkstatt.

Was Du zukünftig machen solltest:
2 x im Jahr inspektion (Ölwechsel, Bremsencheck) wenn der vertrauenswürdige Schrauber was von Zahnriemenwechsel erzählt den machen lassen auch wenn er teuer ist.
alle 2 Jahre größere Inspektion (kann man mit dem TÜV kombinieren der idealerweise ebenfalls beim vertrauenswürdigen Schrauber vorbei kommt) mit sowas wie Getriebeöl- oder Bremsflüssigkeitswechsel, ab und an werden stoßdämpfer oder Auspuff fällig - kriegst Du (und/oder Dein schrauber) mit.

Vergiss Hohlraumversiegelung, moderne Autos sind nicht mehr anfällig für Rost.
Und frag den vertrauenswürdigen Schrauber was er denkt was zu machen ist...

mehr als 5-700 wuro sollte in dem Alter das Auto an Werkstatt pro Jahr nicht verschlingen (gegelentlich brauchste neue Reifen, die kommen obendrauf...)


gruß mirca
welches auto muß 2 mal pro jahr zum oelwechsel und wie kommst du denn darauf ? :ooooh:
ein fahrzeug welches 3 jahre alt ist hat einen oelwechselintervall je nach modell der zwischen 15 und 30 tsd kilometern liegt

ein getriebeoelwechsel ist meistens einmal pro autoleben faellig, meistens so ungefaehr bei einer laufleistung von ca. 150 tsd kilometern
ein zahnriemenwechsel sollte je nach modell alle 50 bis 80 tsd kilometer vorgenommen werden

ilazumgeier
01.04.2017, 01:17
Ich danke euch!:blume:

sundays
01.04.2017, 02:03
ein zahnriemenwechsel sollte je nach modell alle 50 bis 80 tsd kilometer vorgenommen werden
Das kannst du so echt nicht verallgemeinern. Bei Toyota ist es tatsächlich beim Yaris erst nach 120.000 km, vorausgesetzt, du hast einen mit Zahnriemen und nicht mit Steuerkette. Dann ist da nix zu wechseln.

Bei einem Alfa Romeo würde ich das Öl sicher öfter als zweimal im Jahr checken....

michaelX
01.04.2017, 08:38
Es gibt schon Autos, die öfter als andere zum Ölwechsel sollen. Käfer z.B. brauchen alle 5.000km neues Öl oder ältere Daihatsu. Ansonsten sind 15.000km meistens die Norm; einige Leute fahren im Jahr das Doppelte.

Das Öl in Schaltgetrieben kann man wechseln, macht aber kein Mensch. Bei Automatikgetrieben sieht das anders aus, da gibt es entweder vorgeschriebene Intervalle - die man auch dringend einhalten sollte! - oder es gibt Empfehlungen von Webforen, die sich auf dieses spezielle Modell spezialisiert und die schlechten Erfahrungen schon gemacht haben.

Der Zahnriemen muß entweder nach einer bestimmten Fahrleistung oder nach einer bestimmten Anzahl von Jahren gewechselt werden (Siehe Handbuch!) und dieser Wechsel sollte möglichst nicht rausgezögert werden. Da wechselt man dann sinnvollerweise direkt auch die Wasserpumpe und den Thermostaten.

ilazumgeier
01.04.2017, 09:02
Ich denke, ich kann da wird auch meine Nicht-Vertragswerk eher zu viel als zu wenig machen (ist auch keine Klitsche). Aber sie wird sich wohl auch nach meinem Auftrag richten: "Inspektion" (alles) oder die relevanten Teile. Nach den Infos hier kann ich das aber besser rüberbringen

ereS
01.04.2017, 09:16
Das kannst du so echt nicht verallgemeinern. Bei Toyota ist es tatsächlich beim Yaris erst nach 120.000 km, vorausgesetzt, du hast einen mit Zahnriemen und nicht mit Steuerkette. Dann ist da nix zu wechseln.

Bei einem Alfa Romeo würde ich das Öl sicher öfter als zweimal im Jahr checken....


deshalb schrieb ich ja, je nach modell von bis
mit dem alfa romeo
geht es um das oel zu checken oder um einen oelwechsel ?
nach dem oelstand sollte man naemlich mindestens 1 mal im monat schauen, und wenn man viel faehrt auch oefter

ereS
01.04.2017, 09:20
Ich denke, ich kann da wird auch meine Nicht-Vertragswerk eher zu viel als zu wenig machen (ist auch keine Klitsche). Aber sie wird sich wohl auch nach meinem Auftrag richten: "Inspektion" (alles) oder die relevanten Teile. Nach den Infos hier kann ich das aber besser rüberbringen


halte dich an die intervalle, die der hersteller im handbuch fuer dein modell vorgibt, dann kann nichts schiefgehen
was ich immer mache, wenn mein fahrzeug in die werkstatt kommt, ist eine direktannahme
dann bockt ein mitarbeiter mein fahrzeug auf, er checkt es und ich bin dabei, und dann wird alles angeschaut und besprochen, was gemacht werden muss
dann kann er mir sofort dinge die defekt sind zeigen und es kommt bei der abholung keine unliebsame ueberraschung, wie die bremsbelaege oder scheiben mussten gemacht werde, usw...
oder die sehr beliebte methode, den kunden anzurufen, und sagen, das und das ist defekt es muß gemacht werden und du weißt nicht ob das stimmt

sundays
01.04.2017, 13:24
deshalb schrieb ich ja, je nach modell von bis
mit dem alfa romeo
geht es um das oel zu checken oder um einen oelwechsel ?
nach dem oelstand sollte man naemlich mindestens 1 mal im monat schauen, und wenn man viel faehrt auch oefter

Das muss ich bei dem Toyota nicht, da passiert nix zwischen den 15000km.
Bei ALfa muss man dann nach dem Checken die richtigen Schlüsse ziehen, je nachdem, wie der Stand und die Optik des Öls ist, nachgießen oder wechseln. Der trinkt das irgendwie.

Inaktiver User
01.04.2017, 14:47
Ich denke, eine Vertragswerkstatt ist nicht umsonst zertifiziert - weil sie gewisse Standards einhält nämlich, und klar kostet das was. Bei modernen Autos geht ohne Diagnosegerät und entsprechende Gerätschaften nicht mehr viel - ob das die Tankstelle um die Ecke mit dem Schraubenschlüssel allein gerichtet kriegt bezweifle ich.

sundays
01.04.2017, 15:08
Ein Diagnosegerät sollte die auch haben.
Umgekehrt hatte ich schon öfter die gelegenheit zu vergleichen, und speziell bei Toyota kann es sein, dass die bei Reparaturen schneller sind als zum Beispiel ATU und dadurch wieder günstiger. Die kennen die Autos eben und bei ATU sehen die höchstens einmal im Monat einen Toyota aus der Nähe. Es kommt eben drauf an.
Bei Bremsen und CO mache ich keine Kompromisse mehr, da haben die Zubehör-Teile Schleifgeräusche gemacht, da kommen nur noch Originalteile infrage, von der Vertragswerkstatt.

Hillie
01.04.2017, 15:20
2 x im Jahr inspektion (Ölwechsel, Bremsencheck) wenn der vertrauenswürdige Schrauber was von Zahnriemenwechsel erzählt den machen lassen auch wenn er teuer ist.
Die neuen Autos brauchen nicht 2x im Jahr einen Ölwechsel, es sei denn man fährt 60 000 km / Jahr.
Unseres ist 6 Jahre alt und kommt immer nach 30 000 km zur Inspektion!

ereS
01.04.2017, 16:04
Ein Diagnosegerät sollte die auch haben.
Umgekehrt hatte ich schon öfter die gelegenheit zu vergleichen, und speziell bei Toyota kann es sein, dass die bei Reparaturen schneller sind als zum Beispiel ATU und dadurch wieder günstiger. Die kennen die Autos eben und bei ATU sehen die höchstens einmal im Monat einen Toyota aus der Nähe. Es kommt eben drauf an.
Bei Bremsen und CO mache ich keine Kompromisse mehr, da haben die Zubehör-Teile Schleifgeräusche gemacht, da kommen nur noch Originalteile infrage, von der Vertragswerkstatt.


so viel zum thema atu und freie werkstaetten
ist zwar schon ein paar tage alt, aber sehr aussagekraeftig
https://www.adac.de/infotestrat/tests/autohaus-werkstatt/auto-werkstatt/2013/default.aspx?ComponentId=183593&SourcePageId=184966

hier noch ein neuerer test
https://www.adac.de/_mmm/pdf/Ergebnistabelle_Werkstatttest_2016_281172.pdf

sundays
01.04.2017, 18:12
so viel zum thema atu und freie werkstaetten
ist zwar schon ein paar tage alt, aber sehr aussagekraeftig
https://www.adac.de/infotestrat/tests/autohaus-werkstatt/auto-werkstatt/2013/default.aspx?ComponentId=183593&SourcePageId=184966

hier noch ein neuerer test
https://www.adac.de/_mmm/pdf/Ergebnistabelle_Werkstatttest_2016_281172.pdf

Leider bin ich nicht ganz sicher was du damit belegen willst?
Abgesehen von allen Statistiken oder Tests wiegt ja für die meisten ihre eigene Erfahrung oder die von Bekannten mehr.
Bei ATU KANN man auch Glück haben. Das hängt vom Mitarbeiter ab.
Ich bin sehr froh, dass ich einen Kumpel beim TÜV habe, der mir genau sagen kann, ob etwas wirklich gemacht werden muss oder nicht.

ilazumgeier
01.04.2017, 20:05
Ich denke, eine Vertragswerkstatt ist nicht umsonst zertifiziert - weil sie gewisse Standards einhält nämlich, und klar kostet das was. Bei modernen Autos geht ohne Diagnosegerät und entsprechende Gerätschaften nicht mehr viel - ob das die Tankstelle um die Ecke mit dem Schraubenschlüssel allein gerichtet kriegt bezweifle ich.

Es gibt auch noch was dazwischen: Werkstätten mit gut geschulten Mitarbeitern und Diagnosegeräten

Inaktiver User
01.04.2017, 20:20
Es gibt auch noch was dazwischen: Werkstätten mit gut geschulten Mitarbeitern und Diagnosegeräten

Klar gibt es die und die sind auch gut - es geht ausschließlich darum, ob du "scheckheftgepflegt" haben möchtest oder nicht.

Nicht-Vertragswerkstätten machen im Normalfall ausschließlich das, was Du ihnen in Auftrag gibst neben den Grunduntersuchungen (wie Ölwechsel etc. pp. - eben warum Du überhaupt aufschlägst bei einer "Inspektion" - sagt das Wort ja schon).

Mamajuana
01.04.2017, 22:11
Klar gibt es die und die sind auch gut - es geht ausschließlich darum, ob du "scheckheftgepflegt" haben möchtest oder nicht.

...

Der freien Werkstatt kann man doch auch das Scheckheft hinlegen, um die Inspektionen, etc. eintragen zu lassen. Dass das nur von Vertragswerkstätten gemacht werden darf/muss, ist doch schon lange vom Tisch.

Inaktiver User
01.04.2017, 22:14
Der freien Werkstatt kann man doch auch das Scheckheft hinlegen, um die Inspektionen, etc. eintragen zu lassen. Dass das nur von Vertragswerkstätten gemacht werden darf/muss, ist doch schon lange vom Tisch.

Ja und nein.

Es gibt ja über die Garantiezeit hinaus gewisse freiwillige Kulanzregelungen des Herstellers - die verliert man auf jeden Fall wenn man nicht in eine Vertragswerkstatt geht. Sollte man auch wissen.

ilazumgeier
01.04.2017, 22:40
Ach? Das ist ja interessant. Wie habe ich mir das vorzustellen?

Inaktiver User
01.04.2017, 22:49
Wie überall anders auch: du meldest dich bei der Hotline oder schreibst dem Hersteller und beschwerst dich! Oder deine Vertragswerkstatt stellt einen Kulanzantrag beim Hersteller. :smile:

Wenn der durch geht beteiligt sich evtl die Werkstatt dann auch noch dran.

Günstigstenfalls ist das halt die Werkstatt des Autohauses, das dir in ein paar Jahren wieder eine neues Auto verkaufen will. Die haben schon ein gewisses Interesse daran dass sie dich nicht als Kunden verlieren. Die anderen wollen nur reparieren, denen ist doch egal was für eine Marke du nächstes Mal kaufst.

Inaktiver User
01.04.2017, 23:31
Der freien Werkstatt kann man doch auch das Scheckheft hinlegen, um die Inspektionen, etc. eintragen zu lassen. Dass das nur von Vertragswerkstätten gemacht werden darf/muss, ist doch schon lange vom Tisch.

Deswegen sagte ich doch, was Ila will ... lies doch einfach mal was ich schreibe .... Scheckheft ist für mich Scheckheft ... ich kauf kein Qualtitätsauto gebraucht zB, wenn da keine Vertragswerkstatt steht .... mal andersrum gedacht ... aber wie gesagt, geht doch um Ila, was sie will ......

Inaktiver User
01.04.2017, 23:36
Ja und nein.

Es gibt ja über die Garantiezeit hinaus gewisse freiwillige Kulanzregelungen des Herstellers - die verliert man auf jeden Fall wenn man nicht in eine Vertragswerkstatt geht. Sollte man auch wissen.

So ischs! :allesok:

ereS
02.04.2017, 07:50
Ach? Das ist ja interessant. Wie habe ich mir das vorzustellen?


beispiel mein mann hatte eine defekte kupplung am kfz mit einer laufleistung von 60 tsd kilometern nach 4,5 jahren, er war immer in der vertragswerkstatt
da dem hersteller die kupplungspropleme bekannt waren, hat er nur 10 % der materialkosten bezahlt, die rechnung insgesamt betrug um die 1000 euro
die werkstatt hat einen kulanzantrag beim hersteller gestellt und diese haben die kosten uebernommen
waere er nach der garantiezeit in nicht vertragswerkstaetten gewesen, haette er den tausender aus eigener tasche bezahlen koennen

michaelX
02.04.2017, 10:24
Deswegen sagte ich doch, was Ila will ... lies doch einfach mal was ich schreibe .... Scheckheft ist für mich Scheckheft ... ich kauf kein Qualtitätsauto gebraucht zB, wenn da keine Vertragswerkstatt steht .

Ein ausgefülltes Scheckheft ist eine Sache von 10 Minuten. Das einzige, was einigermaßen vertrauenswürdig ist, sind die Einträge im Computersystem bei den Niederlassungen/beim Hersteller.

ilazumgeier
02.04.2017, 11:38
die rechnung insgesamt betrug um die 1000 euro
die werkstatt hat einen kulanzantrag beim hersteller gestellt und diese haben die kosten uebernommen
waere er nach der garantiezeit in nicht vertragswerkstaetten gewesen, haette er den tausender aus eigener tasche bezahlen koennen

Leuchtet ein, wird aber zum Rechenspiel, wenn eine Inspektion schon deutlich über dem Betrag liegt. wobei jede Schraube natürlich vom Original-Hofapotheken-Lieferanten sein muss

Mamajuana
02.04.2017, 22:02
Deswegen sagte ich doch, was Ila will ... lies doch einfach mal was ich schreibe .... Scheckheft ist für mich Scheckheft ... ich kauf kein Qualtitätsauto gebraucht zB, wenn da keine Vertragswerkstatt steht .... mal andersrum gedacht ... aber wie gesagt, geht doch um Ila, was sie will ......

:unterwerf:
Wenn es nicht schon mehrfach zitiert worden wäre, würde ich wiede löschen. Entschuldigung, dass ich mitschreibe.