PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe - Freund fühlt sich für Baby zu jung :-(



Juliane27
30.01.2007, 13:36
Hallo,

ich bin Juliane, 27 Jahre alt - und weiß im Moment nicht, was ich machen soll.

Ich wünsche mir ein Kind. Zwei Kinder zu haben ist auch mein Lebensziel (und eigentlich auch das meines Freundes). Ich liebe Kinder, habe oft als Babysitterin gearbeitet und im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres in einem "ganztägigen Kindergarten" mit Kids im Alter von 2-5 Jahren gearbeitet, was wirklich ein Traumjob war.

Leider habe ich stetig wachsende Zysten an meinen Eierstöcken, wobei mir eine ca. 7 cm große Zyste letzte Woche in einer Bauchspiegelung entfernt wurde. Jetzt wächst am anderen Eierstock aber wieder ne prächtige Zyste und ich muss mich nun entscheiden, ob ich eine Hormontherapie beginne und dann erst nach ca. 2-3 Jahren schwanger werden kann oder ob ich jetzt bald schwanger werde. Auf jeden Fall sollte ich nicht mehr so lange warten, sondern sollte in den nächsten 2 Monaten loslegen - mit was auch immer.

Eigentlich passt bei uns alles: Mein Freund und ich stehen beide kurz vor unserem 28. Geburtstag, er hat seit 2,5 Jahren (direkt nach Abschluss seines langen Studiums) einen richtig gut bezahlten Job, ich verdiene seit 12 Jahren Geld in meinem Beruf, war nie arbeitslos und würde nur zu gern eine Pause einlegen und ein Kind haben. Wir sind seit 7,5 Jahren zusammen, wohnen zusammen und sind ganz ehrlich ein verdammt gutes Team :-)

Aber mein Freund meint, er fühle sich viel zu jung dafür, er sei selbst noch ein halbes Kind...

Ich weiß nicht was ich tun soll und setze mich selbst unter Druck, da nach meiner OP nun feststeht, dass wir uns JETZT entscheiden müssen.

Wie kann es sein, dass er sich mit fast 28 Jahren noch "zu jung" fühlt - hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich meine ich kann ihn ja schlecht überreden. Und er will auch generell Kinder.... Aber er schiebt das Thema ganz weit weg, auch wenn ich ihn darauf hinweise, dass es "eng wird", wenn wir erst in drei Jahren loslegen und er ja auch definitiv zwei Kinder möchte... Er arbeitet da mit der Verdrängungstaktik...

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll und wie es weitergehen soll.

Ganz lieben Dank!
Juliane

Nori
30.01.2007, 13:48
liebe juiane, ich verstehe deine ängst nur bedingt. in 2-3 jahren bist du gerade mal 30!!! da kannst du noch 4 kinder in die welt setzen. und wenn dein freund sich zu jung fühlt dann solltest du das auch akzeptieren. gut ihr verdient beide, seid ein tolles team usw. aber so unter druck von heut auf morgen zu entscheiden ein kind zu bekommen könnte eure heile welt auch stark durcheinander bringen. waren das thema kinderkriegen denn vorher schon mal irgendwie diskussion bei euch?

Juliane27
30.01.2007, 13:58
Liebe Nori,

danke für deine Antwort!

Ich glaube, wenn mein Freund sagen würde, lass uns in zwei Jahren beginnen, wäre das nicht mein Problem - wenn bei mir gesundheitlich alles in Ordnun gwäre.

Das Problem ist, dass ich PCOS, das polyzystische Ovarien-Syndrom habe, also ein Eisprung ausbleibt und Endometriose, eine Krankheit die zu Unfruchtbarkeit führen kann bzw. unbehandelt dazu im Allgemeinen führt.

Ich müsste mich daher für die nächsten Jahre in die Wechseljahre versetzen lassen (!) um dann in ein paar Jahren bei akutem Kinderwunsch die Hormone kurzfristig "umzukehren", um dann schnell schwanger zu werden, was nicht einfach ist und nach einer Wechseljahrtherapie auch unmöglich werden kann. Kann ich mir auch vorstellen, denn der Körper wird ja wahnsinnig durch die Hormongabe irritiert...

Im Krankenhaus hat mir der operierende Arzt nach der OP gesagt, dass ich bald anfangen soll, schwanger zu werden: 1. weil die monatlichen wirklich sehr schlimmen Schmerzen bei der Periode weg wären und nach einer Schwangerschaft nicht mehr kommen würden, oder nur noch ganz leicht und 2. die Chance nach der Wechseljahrtherapie zwei Kinder zu kriegen nicht sehr aussichtsreich ist.

LG Juliane

Keja2004
30.01.2007, 14:13
Liebe Juliane,

als erstes mal :kuss: für Dich, das sind nicht die schönsten Nachrichten.

Habt Ihr 2 denn schon öfters über den Kinderwunsch gesprochen, und dabei dann auch konkret über die Probleme, die Du hast? Vielleicht ist es Deinem Freund gar nicht so bewußt, wie die Lage bei Dir ist?

Drücke Dir fest die Daumen, dass Ihr eine gemeinsame gute Lösung findet!:blumengabe:

Liebe Grüße, keja

Juliane27
30.01.2007, 14:20
Liebe Keja,

danke für deine Antwort :-)

Wir haben schon einige Male übers Kinderkriegen gesprochen, wobei immer feststand: Später auf jeden Fall, er möchte gerne zwei Kinder - ich auch. In den letzten Jahren haben dann ein paar Freunde Kinder gekriegt und auf Festen kommen dann immer die Fragen: Ja wann fangt ihr denn an? etc ;-)
Da hab ich mit meinem Freund dann auch immer locker drüber gesprochen, wobei er mir nie sagen konnte: Wenn ich 30 bin oder so... Er sagt immer "später".

Seit zwei Jahren hab ich das Thema immer häufiger angesprochen, weil ich irgendwie fühle (sorry, wenn sich das blöd anhört) dass ich langsam damit anfangen sollte.... ich fühle, dass mit mir was nicht stimmt und kriege Panik... weiß nicht, wie ich es sonst erklären kann.

Die Diagnose Endo hab ich erst seit einer Woche, wobei der Verdacht seit nem halben Jahr im Raum steht. Mein Freund hat gesagt, dass er bei dem nächsten Frauenarztbesuch dabei sein möchte. Er möchte alles wissen und erklärt bekommen... vielleicht sehen wir danach klarer...

LG Juliane

Inaktiver User
30.01.2007, 14:27
Wenn er sich jetzt "zu unreif" für ein Kind fühlt und kein Klärungsprozess in Gang kommt, wird das in zwei Jahren nicht anders sein und er wird Dich dann weiter hinhalten.

Also klärt das - dass er mit zum Frauenarzt kommt, ist doch ein erster Schritt.

Ansonsten finde ich bei divergierendem Kinderwunsch immer noch den Rat am besten, dass Du mit der Verhütung aufhörst und ihm das sagst. Wenn er kein Kind möchte, soll er dafür sorgen.

Und grundsätzlich würde ich mich zwar nicht gleich trennen, aber durchaus auch die Beziehung zur Disposition stellen, wenn sich das nicht klärt.

Gruß, Leonie

Cohiba
30.01.2007, 14:55
Huch, da muss ich ja Leonie gerade mal widersprechen. Warum sollte er nicht in 2 Jahren "reifen"? Wir sollten mal nicht davon ausgehen, dass er der Typ ist, der einen am ausgestreckten Arm verhungern laesst und sie nur hinhaelt. Juliane, schliesslich hast Du ja geschrieben, dass Ihr ein tolles Team seid; und soooo viele können das nicht von sich und ihrer Partnerschaft behaupten.
Ich finde, das sind schon einmal die besten Pluspunkte, um diese schwierige Situation gemeinsam zu meistern. Nur weil er gerade noch nicht will, sollte man doch nicht gleich an Trennung denken?! Dass das manchen Menschen so leicht von den Lippen kommt, schockiert mich sehr. Aber wahrscheinlich sind das nur schlechte (Selbst-)Erfahrungen.

Bei mir hat ein FA auch PCOS festgestellt und ich hatte auch 2 mal direkt hintereinander 2 grosse Zysten, die aber zum Glück immer von selbst wieder weggingen. Dieser FA hat mir prohezeit, dass ich nur superschwer schwanger werden könne. Aber ich solle mir keine Sorgen machen, es gaebe ja noch die künstl. BEfruchtungsmethode. Nach 1-2 MOnaten frustriertem, depressivem gegen-die-Wand-starren habe ich danach noch 2 weitere FA aufgesucht, die mir die Diagnose des 1. so direkt nicht bestaetigen konnten. Und PCOS sei auch nicht sooo dramatisch, wie man früher (in den 70ern) dachte. Wie waers wenn Du vorsichtshalber noch einen anderen Dr. hinzuziehst, damit wenigstens GEwissheit hast, dass diese Wechesljahrmethode denn auch unbedingt notwendig ist.
Ach so ja, ich sollte noch erwaehnen: ich wurde entgegen der Ankündigung sogar recht schnell schwanger :-)

Ich war mir mit 28 auch noch selbst zu jung und unreif für ein Kind.....

Versuch, Dir keinen Stress zu machen. Ich bin sicher, Ihr werdet die beste Lösung für Euch finden.

Alles Gute - Cohiba

nadjeshda
30.01.2007, 15:02
Hallo Juliane,

ich schließe mich Cohiba an.
Bei meinem Mann hat sich die Einstellung auch innerhalb eines Jahres verändert, selbst bei mir persönlich sogar.

Für einzig wichtig hier halte ich die gesundheitliche Frage, d.h. wie sieht es mit der Schwangerschaftswahrscheinlichkeit aus. Sprich noch mal mit deinem Freund, vielleicht hat er deine Nöte auch noch nicht richtig verstanden.
Manchmal dauert dieses Verstehen etwas länger ;-).

Liebe Grüße und alles Gute, Nadjeshda

Inaktiver User
30.01.2007, 15:58
ich hatte im alter von 30 jahren gebärmutterhalskrebs. als dieser operiert war, sollte ich aber auf der stelle und jetzt mal los schwanger werden, schließlich weiß man ja nie...beeil dich...usw.

meine begleitumstände waren also ähnlich wie deine. ich habe es NICHT gemacht.


stattdessen habe ich mich im laufe der zeit vom damaligen partner getrennt, hochzeit abgesagt, und später meinen heutigen ehemann kennenlernt.

erst vor kurzem, 6 jahre später, wurde ich schwanger. es passte alles, mein mann wollte unbedingt und bitte ein kind, und meine firma dürfte meinen kurzfristigen ausfall klaglos überstehen.

ich habe mir von der erkrankung, beziehungsweise der ANGST vor der erkrankung keinen druck machen lassen. ich hab darauf vertraut, dass passieren wird, was passieren soll. auch ohne gerase.

vielleicht denkst du es auch einmal so herum an. :blumengabe:

Willauch
30.01.2007, 16:27
Liebe Juliane,

ich muss auch Leonie ganz unbedingt wiedersprechen. Dein Freund kann natürlich in nächster Zeit noch reifen bzw. sich vielleicht einfach genauer mit dem Thema Kinderwunsch auseinandersetzen. Bis auf die gesundheitliche Problematik hatten mein (jetziger) Mann und ich recht ähnliche Probleme (der KOmmentar von Leonie war damals ein recht ähnlicher [:ahoi: Leonie])... Sind nicht sehr viele Männer was das Thema Kinder kriegen angeht sehr zögerlich? Mir hat geholfen, dass ich irgendwann eine klare Aussage von ihm gefordert habe. Also kein " irgendwann" sondern einen konkreten Zeitpunkt. Das hat mir sehr geholfen, da ich auch ein "in zwei Jahren" akzeptiert hätte. Er wollte dann doch auch schon früher und das Ergebnis siehst du in meinem Avatar:freches grinsen: .

Ich finde das ein sehr guter Anfang gemacht ist, wenn du ihn mit zum FA nimmst.

Ich wünsche euch beiden alles Liebe!!!:blumengabe:

willauch

Inaktiver User
30.01.2007, 16:32
ich muss auch Leonie ganz unbedingt wiedersprechen. Dein Freund kann natürlich in nächster Zeit noch reifen bzw. sich vielleicht einfach genauer mit dem Thema Kinderwunsch auseinandersetzen.

Ich gebe ja schon zu, dass es mich befremdet, dass heutzutage ein Mann im Alter von 28 noch als "unreif" gilt und die Jugend bis zur Rente hinausgezögert wird ... :smirksmile:

Aber ich sprach auch nicht von sofortiger Trennung oder davon, dass sich der Freund nicht ändern kann.
Sondern davon, dass ein Klärungsprozess notwendig ist - der kann allerdings auch jetzt schon ablaufen. Und wenn der jetzt zu keinem Ergebnis kommt - dann sehe ich nicht, was in 3 Jahren anders sein soll.

Gruß, Leonie

Lunara
30.01.2007, 16:52
Hallo Juliane,

ich kann Deine Sorgen sehr gut verstehen. Ich bin auch 27, mein Freund 31, er hat allerdings eine etwas andere Einstellung als Dein Freund. Ich bin gerade in der 7. Woche schwanger.

Daher finde ich, dass Du in Deinem Alter durchaus einen starken Kinderwunsch empfinden kannst. Noch dazu, wenn doch immer die Wolke einer evtl. Unfruchtbarkeit über Dir hängt.

Weißt Du, ich hab´ die Erfahrung gemacht, dass Männer in vielen Belangen erstmal ablehnend reagieren. Aber wenn sie dann mal gründlich nachgedacht haben, Ihre Meinung auch ändern. Ich denke, ein gemeinsamer Arztbesuch ist das Allerbeste. So sieht er, dass Du das alles nicht sagst, um ihn zu einer Entscheidung zu drängen. Und was tatsächlich auf Dich zukommen kann.

Wenn Ihr sowieso Kinder wollt und so eine gefestigte Beziehung habt und Du eben gerade in dieser gesundheitlichen Situation bist, ist die Frage, ob ihm diese zwei Jahre wirklich sooo wichtig sind. Ob er wirklich der Ansicht ist, dann reifer zu sein und ob Deine gesundheitlichen Probleme weniger wichtig sind. Das ist meine persönliche Meinung und soll kein Urteil über Deinen Freund sein.

lissi80
30.01.2007, 16:59
seh das genauso wie lunara. manchmal brauchen männer einfach einen kleinen stupser, vielleicht wird das für deinen freund ja der arzttermin sein. ich drück dir die daumen erzähl uns dann mal was dabei rausgekommen is.
gruß lissi

Juliane27
30.01.2007, 18:06
Hallo ihr Lieben,
vielen Dank für eure Antworten.
Bin gerade auf der Suche nach ner anderen Frauenärztin um mir eine zweite Meinung einzuholen... da nehme ich meinen Freund dann mit.

Hab ein wenig Angst... vor allem weil ich nach wie vor Bauchschmerzen habe... trotz der OP :-(

Liebe Grüße Juliane

Nasenbaer
31.01.2007, 13:12
Ich kenne Deine Situation, mein Mann hat sich ganz ähnlich verhalten und er ist immerhin schon 38 Jahre alt.

Bevor wir geheiratet haben, habe ich mit ihm das Thema Kinderwunsch ganz konkret diskutiert. Ich will auf jeden Fall eine Familie haben und bis zu unserer Hochzeit kamen von ihm immer Aussagen wie "ja, irgenwann gerne, nicht jetzt, fühle mich noch nicht erwachsen genug". Da war er schon Mitte 30. Für mich war klar: ohne klares Bekenntnis zu Kindern hätte ich ihn nicht geheiratet. Ich habe ihm also die Pistole auf die Brust gesetzt und wir haben gemeinsam beschlossen, Ende 2006 Nägel mit Köpfen zu machen. Ich habe dann im Oktober meine Spirale entfernen lassen und ihm klipp und klar gesagt, ab jetzt kann jeder "Schuss" ins Schwarze treffen.

Mittlerweile merkt man,dass er heimlich durchaus mithibbelt. Er überlegt sich schon unaufgefordert Vornamen und ist jedesmal enttäuscht, wenn es in einem Zyklus doch nicht geklappt hat.

Was ich damit sagen will: viele Männer legen sich erst dann wirklich fest, wenn man ihnen die Pistole auf die Brust setzt. Wenn Du jetzt ein Kind möchtest, dann sag ihm das eindeutig und unmissverständlich. Gib ihm dann ein paar Wochen Zeit und fordere dann eine klare Antwort. Allerdings solltest Du auch darauf gefasst sein, dass die Antwort nicht so ausfällt, wie Du es Dir wünscht.

Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute.

LG vom
Nasenbär

Jenufa
31.01.2007, 14:12
Finde raus, was ihn an dem Gedanken jetzt Kinder zu haben stört. Will er die Freiheit und das "wilde Leben als junger Mensch" genießen oder hat er Panik davor mit "erst" 2,5 Jahren Berufserfahrung auf einmal (finanziell) allein verantwortlich (ich weiß es gibt Elterngeld, aber manche Männer ticken so) für eine ganze Familie zu sein. Im letzteren Fall kann man die Bedenken bestimmt eher zerstreuen. Vielleicht hilft es auch, einfach mal darüber zu reden, wie Ihr Euch langfristig das Leben mit Kind vorstellt (falls Ihr das noch nicht getan habt).

Inaktiver User
02.02.2007, 06:37
Hallo,
Als mich mein Mann gefragt hat ob wir jetzt mit dem Kinderkriegen loslegen wollen, da waren wir beide 27 Jahre alt, habe ich Panik bekommen und habe ganz klar 'Nein' gesagt. Und das obwohl ich immer 2 Kinder haben wollte. Aber mit 27 Jahren habe ich mich auch nicht reif genug fuer ein Kind gefuehlt. Genau 2 Jahre spaeter habe ich immer mehr einen Kinderwunsch verspuert und fuehlte mich sicher, das ich diese grosse Verantwortung Baby verkraften kann. Ich finde deshalb, das man ein Kind bekommen sollte, wenn sich beide Partner reif genug fuehlen. Egal jetzt ob Mann oder Frau. Finde es auch ein wenig unfair es als 'typisch maennliche' Eigenschaft abzustempeln. Ich bin mir sicher, ich bin nicht die einzige Frau, die ihre Freiheit noch ein wenig geniesen wollte und noch einige Male unbeschwert in Urlaub fliegen zu koennen ohne das ich den ganzen Hausstand einpacken muss.

Zu PCO kann ich nur sagen, das ich einige Freundinnen habe, bei denen PCO oder Endemetriose festgestellt wurde und die trotzdem und sogar ungewollt schwanger geworden sind (gerade weil die Aerzte gesagt haben, es wuerde Jahre dauern wenn ueberhaupt).
Ich wuerde an deiner Stelle deinem Freund jetzt nicht die Pistole auf die Brust setzen.
Frage vielmehr deine Aerztin ob du nicht jetzt Eizellen vor deiner Hormontherapie entnehmen kannst, einfrieren laesst und in ein paar Jahren mit deinem Partner kuenstlich befruchten lassen koenntest.
Heutzutage gibt es doch so viele Methoden schwanger zu werden auch wenn es nicht auf natuerlichem Weg klappt.
Nach meiner Meinung besser als einen Partner zum Kind zu ueberreden, das im Moment nicht wirklich erwuenscht ist.

Nasenbaer
06.02.2007, 09:53
Hallo,
Finde es auch ein wenig unfair es als 'typisch maennliche' Eigenschaft abzustempeln. Ich bin mir sicher, ich bin nicht die einzige Frau, die ihre Freiheit noch ein wenig geniesen wollte und noch einige Male unbeschwert in Urlaub fliegen zu koennen ohne das ich den ganzen Hausstand einpacken muss.


Da hast Du natürlich recht, über einen Kamm scheren kann man das Thema sicher nicht. Ich hätte mich mit 26/ 27 auch noch nicht reif für ein Kind gefühlt. Allerdings habe ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis die Erfahrung gemacht, dass man als Frau spätestens so um die 30 zwangsläufig beginnt, sich mit dem Thema Kinder zu beschäftigt (ja ja, die biologische Uhr...). Manche Männer im gleichen Alter schieben das Thema gerne noch ein bißchen zur Seite. Es besteht ja auch keine biologische Notwendigkeit, als Mann kann man (zumindest theoretisch) einen Kinderwunsch ja viel flexibler verwirklichen.

LG vom
Nasenbaer.

Njarka
06.02.2007, 10:14
Hallo... ich würd auch mal vorsichtig nachforschen, ob mit "zu jung" nun "freiheitsliebend" gemeint ist oder einfach: "Au weia, da kommt was auf mich zu, das ich nicht kontrollieren/abschätzen kann" - letzteres kann ich auch (als Frau) gut verstehen und ich kann mir vorstellen, dass sich das bei aktivem Nachdenken relativiert. Solange etwas nicht akut ist, kann man ja leicht sagen "später". Dann, wenn's akut ist, sagt sich das "jetzt nicht" schon fast reflexhaft.

Ich wünsche euch alles Gute :blumengabe:- ich hoffe, ihr trefft euch in der Mitte: du kriegst deinen Männe in die Gänge und er kühlt deine Panik ein bisschen ab. Vermutlich habt ihr nämlich beide recht - dir geht ja nicht wenig durch den Kopf und vielleicht würde er sich einfach wünschen, unter "idealen" Umständen ein Kind zu bekommen (ohne Druck), während du eben der harten medizinischen Realität ins Auge sehen musst und feststellst, dass zum Leben eben auch Planung gehört.
Aber: Realität ist immer, was man draus macht. :krone auf: Segen euch.