PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Immer noch dabei, ich bin so stolz.



Punktum
30.01.2007, 11:31
Hallo ihr Lieben,

wollte euch mal stolz mitteilen, das ich immer noch nicht rauche, seit nunmehr 12 Tagen. Ist doch wohl ne gute Leistung,oder nicht.

Brauche aber Leute die ebenfalls grad aufgehört haben und noch etwas kipplig sind. Zu m gegenseitig Mut machen, falls es brenzlig wird.

Also wer hat Lust??

Lieben Gruß von Punktum
:smirksmile:

Inaktiver User
30.01.2007, 14:02
Hallo Punktum,

das ist wirklich eine Superleistung. Wußtest Du daß die meisten Rückfälle (zunächst) innerhalb der ersten 10 Tage passieren?

Bei Dir sind es 12 Tage. Das heisst, das aller schwierigste hast Du bereits gemeistert.

Hier noch ein wie ich finde großartiger Text bzw. hilfreicher Tip den ich selbst am Tag 11 der Abstinenz erhalten habe - im Rahmen meines eigenen 'Projekts' bei rauchfrei-online, ohne das ich vielleicht gar nicht so weit gekommen wäre.

KATASTROPHEN
Angriffsfläche
Etliche Rückfälle werden von einem scheinbar unübersehbaren Berg von Schwierigkeiten ausgelöst. Eine Reihe von Alltagsproblemen bietet bei so manchem Aussteiger eine gute Angriffsfläche für den Nikotinteufel. Was gemeint ist, beschreibt Peter Lindinger in seinem empfehlenswerten Buch "Nichtrauchen und trotzdem schlank" so:

Katastrophensammlung
Ein Aussteiger hat sich 10 Tage wacker geschlagen und nicht geraucht. Es war nicht einfach und das allgemeine Wohlbefinden hat sich auch noch nicht richtig verbessert. Am 11. Tag wacht er nach einer Nacht voller Alpträume auf und gerät schon beim Frühstück mit seiner Frau aneinander.

Als er zum Auto geht, stellt er eine Beule an der Beifahrertür fest. Natürlich ohne einen Hinweis des Täters. Durch die Anzeige bei der Polizei kommt er später ins Büro. Dort empfängt ihn der Vorgesetzte mit dem hämischen Satz: "Na, auch schon ausgeschlafen?"

Dann zieht ein wichtiger Kunde auch noch seinen Auftrag zurück. Natürlich ist er daran schuld.

Unser frischgebackener Nichtraucher ist verzweifelt. Er denkt sich: "Es läuft schlecht, seit ich nicht mehr rauche. Jetzt ist mir alles egal - ich geh zum Automaten und hol mir Zigaretten, basta!"

Wir können davon ausgehen, dass es nicht bei einem kleinen Ausrutscher bleibt. Ein Rückfall ist wahrscheinlich.

Noch eine dazu
Doch warum fügt unser armer Aussteiger den vielen Katastrophen freiwillig noch eine weitere hinzu? Unter der er noch leiden wird, wenn alle anderen Katastrophen längst vergessen sind.

Wenn er an den Krach mit seiner Frau längst nicht mehr denkt, wenn die Beule repariert ist, die Verspätung vergessen und aus dem Kunden ein guter Bekannter geworden ist, dann bleibt ihm genau jene eine Katastrophe, die er freiwillig hinzufügte erhalten und er ärgert sich genau über diese bis auf den heutigen Tag.

Was dagegen tun?
Man sollte sich klar machen, dass es sich nur um eine Episode handelt.

Die Frage kann helfen: "Was werde ich in einem Jahr über die Beule an der Autotür denken?"

Oder: "Was würde mir mein bester Freund in dieser Situation raten?"

Lassen Sie in diesen Krisensituationen die Zigaretten unbedingt dort, wo sie hingehören:

Im Automaten!


Viel Erfolg weiterhin, und eine Extra Portion gesunde Sturheit wünsche ich Dir & allen die hier mitlesen.

Lillblue

Punktum
30.01.2007, 15:07
Danke Lillblue,
der Auszug hat mich zum schmunzeln gebracht, wie richtig das doch ist.
Es gibt ständig Situationen, wo ein armer Ex Raucher verzweifeln könnte, aber diese Dinge zu erkennen ist es ja gerade warum wir es schaffen oder eben auch nicht.

Ich habe im Moment tatsächlich einige Probleme und ich wundere mich selbst das ich immer noch standhaft bin.

Aber : du kannst dir garnicht vorstellen, wie oft ich in Gedanken schon gesagt habe, ach hätte ich doch eine Zigarette.

Aber ich weiß halt, das diese eine Zigarette meine Probleme nicht aus der Welt schafft, was bin ich froh, das ich so clever bin.

Wünsche allen anderen die gleiche Kraft, die ich im Moment habe.

Liebe Grüße vom Punktum :smile: :smile: :smile:

Inaktiver User
30.01.2007, 21:26
hallo punktum,

ich halte auch durch. suchtanfälle bekämpfe ich mit obst. obwohl - heut hab ich ziemlich viel gefuttert. beide kinder krank, dann, als der große einen fieberkrampf bekam, der gedanke an einen tiefen zug, aber gott sei dank war mir klar, dass davon auch nichts besser wird. im gegenteil.....

liebe grüße
bine

p.s. was macht dein gewicht?

Punktum
30.01.2007, 22:03
Hi Bine_66

mein Gewicht??? Ist gemein das du mich darauf ansprichst, jetzt ist mir die Schokolade aus dem Gesicht gefallen.:peinlich:
grins grins

Ich schaffs einfach nicht mit weniger essen, eigentlich wollte ich WW machen, aber ich bin so nervös. :grmpf:


Wenn die Kinder krank sind, ist es natürlich verständlich, Fieberkrampf ist echt Mist, hatte mein ältester im Säuglingsalter. Wie alt sind deine Kinder ?

Nein im Ernst es ist wirklich blöd. z.Zt. bin ich ja krankgeschrieben, wegen meiner OP am Meniskus, mir ist so langweilig, viel kann ich nicht machen, mir fehlt die innere Unruhe, wenn ich schon nicht rauche, dann will ich wenigstens essen.
Ich meine ich bin nicht fett, aber wenn ich nicht aufpasse, wer weiß ?

Deinen Kindern alles gute,dir weiterhin alle Kraft die du brauchst.


Drück dich Punktum

Koureni
31.01.2007, 00:52
Ist doch wohl ne gute Leistung,oder nicht.

Aber HALLO! :smile: :blumengabe:


Brauche aber Leute die ebenfalls grad aufgehört haben und noch etwas kipplig sind. Zu m gegenseitig Mut machen, falls es brenzlig wird.

Also wer hat Lust??

Lieben Gruß von Punktum
:smirksmile:

Ich habe auch vor 4 Wochen grad aufgehört und bin immer mal wieder kipplig.

Ich drück dir fest die Daumen, dass du Leute zum Mut machen (Gleichgesinnte) findest.

Mir bringt das nicht so viel, denn in dem Moment, in dem es brenzlig wird, muss ich selbst entscheiden, wie es für mich weitergeht.

Wenn das nachts um 3 Uhr passiert und kein Leidensgenosse mehr wach ist, bin ICH für mich verantwortlich.:smirksmile:

N8i
und uns weiter viel Erfolg!

Inaktiver User
31.01.2007, 07:32
hallo punktum,
guten morgen. meine kinder sind schon größer. 14 und 12. die nacht war ruhig. heute versuch ich ganz vernünftig zu essen.

ich bin mit gr. 38 zwar normal, aber dabei soll es bleiben. den wechsel von 36 auf 38 in den letzten jahren hab ich eh nicht verkraftet....... tja, frauen ab vierzig .... grins

alles gute fürs knie, halt durch.
lg bine

Josiela
03.02.2007, 09:07
Hallo Punktum,

:-) ich gratuliere!!!! 12 Tage sind eine Menge. Besonders da die erste Zeit auch die härteste ist!

Du schaffst das.
(Und wenn Du noch mal kippe-lig wirst ==> dann versuche Dich auf den nächsten Tag mit einem Rückfall zu verschieben. Sozusagen reinlegen sich selber!!! :-)
Ich habe das immer so gemacht:
Wenn ich dachte, ich will jetzt gerade im Moment nicht mehr durchhalten, dachte ich, so, kein Problem, aber da Du schon so lange durchhälst, machst Du mal bis morgen weiter und dann...dürftest Du wieder..... Tststs. *Super Trick!* ...Natürlich war es dann immer so, dass ich am nächsten Tag natürlich keinerlei Schmacht mehr hatte. Ich war also quasi übern Berg.)

Jeder braucht so seine kleine Trick-Stratgie. Suche Dir selber eine! (Denn immer wird so eine Rückfallsituation kommen! Zwar immer seltener, aber doch schon hin und wieder mal!)

Aber es ist nicht unangenehm ein Nichtraucher zu sein. *freu*
Josiela

Punktum
03.02.2007, 15:35
An alle Nichtraucher, und die die es werden wollen,
es ist so einfach.

Jepp, ich rauche immer noch nicht, überhaupt kein Verlangen, okay manchmal ein bisschen, aber trotz Stress, und Nerv, ich bleibe Nichtraucher.

Lieben Gruß Punktum:yeah:

Henne65
03.02.2007, 15:43
An alle Nichtraucher, und die die es werden wollen,
es ist so einfach.

Jepp, ich rauche immer noch nicht, überhaupt kein Verlangen, okay manchmal ein bisschen, aber trotz Stress, und Nerv, ich bleibe Nichtraucher.

Lieben Gruß Punktum:yeah:

...ich bewundere und beneide dich...:peinlich:

Punktum
03.02.2007, 15:55
Hi Henne 65,

du hörst dich an als wenn du gern aufhören möchtest aber nicht kannst ?

Ist das so?

Wo liegen deine Schwachpunkte, wenn du möchtest kannst du mir auch eine PN schicken.

Vielleicht brauchst du nur eine seelische Unterstützung.

Lieben Gruß vom Punktum:blumengabe:

dieGabi
03.02.2007, 18:20
hei ihr alle zusammen,

las nur die letzten zwanzig statements circa... tat gut, was ich da las... ich reih mich da mal ein in die gruppe der nichtraucher...
rauchte früher von 15 - 25. dann aufgehört - von heut auf morgen, nie mehr an einer kippe gezogen (grund: selbstgedreht und mein rchter mittel- und zeigefinger sahen so schrecklich gelb aus und ich dachte.. help wie sieht dann wohl meine lunge aus)

ich war 45 - scheidung.
neue beziehung, ein raucher.. und was tu ich? ich blöde kuh fang echt wieder an.. ein jahr lang jetzt... täglich 1/2 - eine schachtel..
weniger puste, schlechtere haut, unangenehmer nikotin geruch... manchmal rauchte ich obwohl sie mir gar nicht schmeckte...

jetzt bin ich 47 - vor siebzehn tagen hatte ich eine schönheits-op ab diesem tag hab ich das rauchen eingestellt... irgendwie paradox, sich die schlupflider verjüngen zu lassen und weiter zu rauchen.. schließlich soll die haut doch gut aussehen :-)

es fällt mir schwer nicht zu rauchen. ich würd gern wie alle wenigstens manchmal... nach dem essen... bei nem bier.. in stresssituationen wie nem streit.. aber ich fürchte ich bin kein typ der sich selber gut im griff hat... nur gelegentlich eine rauchen und so... ganz-oder-gar-ned ist wohl meine devise..

was echt hart ist: ich hab das gefühl weil ich nicht mehr rauche, meinen freund bat nicht in meiner gegenwart zu rauchen, das dividiert uns auseinander... nicht zusammen auf der couch zu liegen, fern zu sehen und beide zünden wir uns ne zigarette an..
nein, das läuft jetzt so: er oder ich stehen auf und gehen in ein anderes zimmer... während des films...
und auch sonst: raucher verbindet irgendetwas.. sie sind 'eine' gruppe... nichtraucher wirken da irgendwie wie fremdkörper....
jedenfalls fühl ich grad so was in der richtung...

was soll ich machen? bei rauchendem besuch... rauchen in nem lokal... rauchen mit kollegen... rauchen mit der besten freundin... rauchen mit meinem partner zusammen?
ich darf/will/soll ja nimma... himmel es fehlt mir... mich stört dieses entzweite gefühl...

andererseits meine kinder loben mich... ich selbst lobe mich, dass ich nicht viel rumjammere... mein körper wird mich eines tages loben..

ich versuche übrigens immer wenn ich den wunsch habe nach ner zigarette, ein glas wasser zu trinken :-) (mein geheimtipp)

aber mir fehlt entsetzlich dieses nähe-gefühl mit 'ihm' zusammen zu rauchen...

kann mich jemand verstehen?

lieben gruß - dieGabi

Punktum
03.02.2007, 20:27
Hi dieGabi

klar ich versteh dich nur zu gut.

Ist ja auch verdammt schwer, plötzlich eine jahrelange Gewohnheit über den Haufen zu schmeißen. Aber es ist eine absolute Kopfsache, wenn du vom Kopf her nicht mehr rauchen willst, stören dich all die anderen Dinge nicht, brauchst auch nicht in einem anderen Raum zu gehen.

Leider funktioniert es in den wenigsten Fällen nur mal eine zu rauchen und dann damit klar zu komme. Ich wäre da aber vorsichtig, ich denke, da muss man schon sehr stark sein, was ich von mir nicht behaupten kann.

Ein Wunschtraum, auf Partys oder anderen Gelegenheiten mal eine zu schmöcken, aber ich werde das nicht können, deshalöb lass ich die Finger davon.

So wie ich dich einschätze, von dem bisschen was ich gelesen habe, wärst du auch nicht der Kandidat daür. Versuch es garnicht erst. Es sei denn, du willst eigentlich garnicht wirklich aufhören.

Vielleicht, wenn du dabei bleibst, hört dein Mann auch auf, aber da darf kein Zwang hinterstehn.


Ich selbst bin in einer 6 köpfigen Familie die einzige Raucherin gewesen, habe aber immer nur draussen an der frischen Luft geraucht, niemals im Haus und doch haben sich alle daran gestört. War aber so, musste ich durch und die anderen auch. Mein Entschluß nicht mehr zurauchen, kam von mir. Mein Mann hat in seinem Leben noch nie eine Zigarette auch nur angefasst, denoch hat er meine Sucht akzeptiert und toleriert.

Ich hätte es nie geschafft, wenn er es von mir verlangt hätte, wie gesagt eine reine Kopfsache. Du musst es selbst wollen !!! Dann ist es egal, was drumherum ist.

Wenn es dir hilft, darüber zu sprechen, dann tu das. Alles was hilft, ist gut und richtig.

Wenn du magst kannst du mir gern eine PN schreiben.

Lieben Gruß vom Punktum:smile:

dieGabi
04.02.2007, 23:10
vielen lieben dank, punktum für deine re-aktion

es tat wirklich guuuuuuut, sich ein bisschen auszujammern... man erkennt, in welcher falle man steckt... dem jammern nachgeben, schrecklich viel selbstmitleid mit sich zu haben, schwach werden nur weil man mit seinem herz-aller-liebsten gern zusammen auf der couch liegen bleiben würde, weils es doch so cool ist sich auf der party auch eine anzuzünden, wo doch alle umstehenden rauchen, allein nur wegen dem 'verbindenden' gefühl... usw. usw.

oder aber: sagen zu können: neee, mit mir nicht.. morgen bin ich die starke, die da lacht und sagen kann... hej- ich bin nichtraucherin... meine lunge soll clean bleiben... ich rieche besser, küssen schmeckt besser, ich atme leichter, hab weniger stress mit feuerzeug, zigaretten - organisieren, und ich spar mir 80 euro im monat... (smile - ich hab mir nen coolen mantel gekauft... für das geld..) meine kinder loben mich... ich bewundere mich wirklich gerade sehr... unterstützung (kopf- willensmäßige) hab ich von dir und dem lesen anderer statements hier bekommen... echt wahr... mir half das sehr... mille grazie!!

mein freund raucht (und hustet) grad nebenan... irgendwie schon heftig... aber es ist und bleibt wirklich eine entscheidung des einzelnen... wenn man es wirklich will... in sich geht... der kopf sagt einfach:

DU BRAUCHST KEINE ZIGARETTE.

und gut ist. weils die wahrheit ist...
nur die süchtel-seele meint sich einmischen zu müssen...
aber wofür hat frau nen starken kopf? :-)

du hattest recht... fang mich mit einer an... werden es bald wieder viele... meinen charakter gut erkannt...

eine = wieder anfangen
keine = nichtraucherin zu bleiben

ich finds besser, nichtraucherin zu sein

umarmung - mir gehts grad gut
dieGabi