PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kontakt oder Funkstille? Gibt es noch eine Chance?



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Klarabina
30.01.2007, 09:13
Hallo,

mein Mann hat mir einfach so gesagt, dass er mich zwar noch lieb habe, aber nicht mehr lieben würde. Es gäbe eine andere Frau und er wolle sich von mir trennen, was er auch inzwischen getan hat, er ist zur ihr gezogen. Für mich gab es nie eindeutige Anzeichen, er hat immer wenig geredet, war wohl in den letzten Monaten sehr verschlossen und zum Teil grundlos aggressiv.
Er behauptet, diese Frau erst 5 Wochen näher zu kennen. Ich bin der Meinung, dass es eindeutig um Sex geht oder kann man nach nur 5 Wochen jemanden so lieben, dass man direkt zusammenzieht und sich eine neue Zukunft aufbauen will? Dazu muß man noch wissen, dass diese Frau ca. 14 Jahre jünger ist, als er.

Nun sieht die Situation so aus, dass er zwar weg ist, aber jeden Tag anruft, um zu fragen wie es uns (wir haben ein kleines Kind)geht!? Außerdem stehen wir in schriftlichem Kontakt - schreiben uns e-mails. Ich liebe ihn immer noch und würde versuchen, ihm zu verzeihen und einen Neuanfang wagen. Er schreibt immer, dass er nicht wisse was die Zukunft bringt und er sich im Moment keinen Neuanfang vorstellen kann.

Doch auf diese Art und Weise kommen wir nicht weiter.

Was meint ihr, soll ich weiter schreiben oder wäre totale Funkstille besser. Man sagt ja immer, je mehr man drängen würde, desto weiter würde man den anderen wegtreiben.

Hat er doch noch Gefühle für mich, da er dauernd anruft und mir schreibt? Oder möchte ich es nur so sehen? Vielleicht sind es nur Schuldgefühle?

Ich würde mich sehr über eure Ratschläge freuen.

LG
Klarabina

AnnyN
30.01.2007, 09:27
mein Mann hat mir einfach so gesagt, dass er mich zwar noch lieb habe, aber nicht mehr lieben würde. Es gäbe eine andere Frau und er wolle sich von mir trennen, was er auch inzwischen getan hat, er ist zur ihr gezogen.


also das ist ja schon mal der erste große hammer – einfach abzuhauen und sich dann in das nächste warme bett zu legen.
es tut mir echt leid für dich!!!

an deiner stelle würde ich erst einmal nicht mehr melden. keine anrufe, keine e-mail beantworten, keine sms….
er soll ruhig merken, dass du ihm nicht hinterher rennst! auch wenn es schwer fällt – versuche es. vielleicht merk er dann, welchen großen fehler er begeht – und dass er euch auch verlieren kann…

Viel Glück Anny

Ypnowoman2
30.01.2007, 10:05
"Mein lieber Ehemann,
ich finde eine große Sauerei was du da anstellst. Dass du dich bei uns nicht mehr wohl gefühlt hast kann ich vielleicht verstehen, aber dass du, anstatt mit mir darüber zu reden, direkt zu einer anderen Frau flüchtest, finde ich einfach feige. Das ist aber deine Entscheidung gewesen, und meine Entscheidung darauf ist, dass ich mir jeglichen zukünftigen persönlichen Kontakt mit dir verbiete, solange du weiterhin bei ihr wohnst.
Solltest du irgendwann zu dem Entschluss kommen, ein erwachsener Mann werden zu wollen, werde ich gerne mit dir an der Lösung unseren Problemen arbeiten, und einen eventuellen Neuanfang mit dir wagen. Bis dahin, bleibe wo der Pfeffer wächst.
Verachtungsvoll, deine Frau"
So in der Richtung würde die Mail klingen, die er von mir bekäme.

Klarabina
30.01.2007, 11:09
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.

@ AnnyN

Das Bett ist allerdings sehr warm, denn bis vor kurzem hat dort noch jemand anders übernachtet. Mein Mann hat es mir vor ca. 4 Wochen gesagt, ist aber erst jetzt zu ihr gezogen. Bis dahin wohnte er im Hotel. Er meinte, dass er erst jetzt bei ihr wohnen könne, weil dieser andere Mann noch seine Sachen dort hatte. Sie hätten sich angeblich aber schon vor Monaten getrennt. Ich glaube es nicht. Sachen kann man wegpacken, sie würden nicht daran hindern, dort zu übernachten.

Ich habe mich auch schon dazu entschlossen Funkstille zu halten, denn mehr als meine Liebe immer wieder zu beteuern kann ich nicht. Ich werde langsam müde, es zerreibt mich.

@Ypnowoman 2

Ja, das wäre wohl der richtige Brief, denn auch ich glaube, dass er nicht erwachsen geworden ist. Ich glaube, dass er mitten in einer riesen Midlifecrisis steckt, er bezeichnet diese Frau als "Mädchen" und er hätte sich gefragt, ob er für den Rest seines Lebens so weiterleben wolle wie bisher.

Wißt ihr, ich würde gerne Funkstille halten. Aber das Problem ist, dass er jeden Sonntag kommt um mit unserer Tochter zu spielen und jedesmal einen weiteren Teil seiner Klamotten mitnimmt. Diese Sonntag sind der reinste Psychoterror für mich.

Ob es überhaupt noch eine Chance gibt weiß ich nicht, denn er ist gerade dabei eine Wohnung für sich und diese Frau zu suchen. Ich denke, das ist ein Zeichen, dass ich ihn abhaken kann. Oder gibt es so bescheuerte Männer, die das alles anstellen und doch irgendwann wieder umkehren?

Ypnowoman2
30.01.2007, 11:31
Das macht dich fertig, Klarabina. Verständlich. Kann er seine Sachen nicht alle auf einmal holen, vorzugsweise nach Termin und wenn du NICHT da bist, und mit seiner Tochter woanders spielen? Er kann sie doch abholen und wieder bringen, wenn sie ihm so wichtig ist. Wie er das hinkriegt, ist SEIN Problem. Das andere "Mädchen" wird sich sicher auch freuen, die Sonntage "teilen" zu müssen....
Hör auf einzustecken und schiesse zurück, Klarabina. Es tut gut.

seelen-aufruhr
30.01.2007, 11:46
Kann mich als Mann nur der allgemeinen Meinung hier anschliessen.
Das ist eine verd.... Schweinerei, wenn ein Mann so handelt.
Das ist purer Egoismus, eine klar jüngere Frau, das schmeichelt, logisch und ja, ich denke, in erster Linie ist es mal Sex. Mindestens ein grosser Teil davon.

Ich wünsche Dir Kraft und ich glaube aus Deinen Zeilen zu schliessen, dass Du immerhin nicht TOTAL am Boden zerstört bist. Das macht Mut. Klar bist Du verzweifelt, wer wäre das nicht.

Ich würde auch möglichst auf Distanz gehen, in diesem Fall. Wenn er sich genug "ausgelebt" hat, dann wer weiss, kommt er dann bettelnd zurück. Und ja, die Kontakte mit Eurem Kind usw, das alles ist sein Problem, das er sich geschaffen hat.
Schaue zu Dir, rapple Dich auf und mach weiter so wie bis jetzt. So besonnen, wenn man das so bezeichnen kann. :blumengabe:

Olaf

Klarabina
30.01.2007, 12:05
Danke, Danke

Es tut gut so etwas aus dem Mund eines Mannes zu hören.
Alle Männer mit denen ich bisher gesprochen habe, haben das gleiche gesagt. Er ist ein Egoist und es geht in erster Linie um Sex.

Kann es nicht doch mehr sein, wenn man eine gemeinsame Wohnung sucht???

Er hat ihr z.B. ein SEHR teures Geschenk gemacht. War es vielleicht Dankbarkeit für "sexuelle Dienste" ???

Ich glaube, er verwechselt in seinem Rausch im Moment Sex mit Liebe !!!

Ich möchte so gerne zurückschiessen, doch ich liebe ihn immer noch und es fällt mir sehr sehr schwer von ihm zu lassen - leider.



Wenn ich ihn nicht lieben würde, hätte ich noch am selben Tag seine Klamotten auf die Straße geworfen und mit Salzsäure übergossen !!!

Sadness
30.01.2007, 12:24
@Klarabina

Gerade weil du ihn liebst, darfst du zurückschießen...denn das heißt ja nicht, du A...., du bist mir egal, sondern du tust mir weh und das kann ich nicht mehr zulassen und ertragen.
Er hat sich vom Acker gemacht und lässt dich die Scherben aufsammeln, beuhigt sein schlechtes Gewissen indem er Kontakt hält und scheibchenweise sein Zeug mitnimmt, wahrscheinlich meint er auch noch, er macht es dir damit leichter.

Sag ihm klar, wie Ypnowoman das so schön formuliert hat, was für eine Sauerei so eine Vorgehensweise ist...das man das auch anständig und erträglicher für den Partner handhaben kann.
Mach dich stark, nicht klein.

sommerlaune
30.01.2007, 12:45
Liebe Klarabina,


Den Briefentwurf von Ypnowoman2 finde ich klasse - den würde ich eins zu eins übernehmen...

Es wird Dich nicht trösten können, aber in einem ähnlich gelagerten Fall (einer Freundin) lief das ganze wie folgt:

Nach 17 Jahren Ehe hatte sich ihr Liebster auch in eine sehr viel jüngere Frau verliebt. Gleiche Vorgehensweise wir bei Dir, NICHT mit seiner Frau über mögl. Probleme gesprochen, sondern Knall auf Fall bei der Dame eingezogen.
Wie auch bei Dir, gab es ständig Kontakt von seiner Seite (Kinder/Finanzen/etc..), die Hälfte seiner Sachen lagen noch in den Schränken...
Während Sie über einen möglichen Neuanfang nachdachte, war er seiner Meinung nach endlich in seinem neuen Leben angekommen.

Als seine Frau das nach Monaten endlich realisiert hatte, beschloss sie für sich ganz alleine: ganz-oder-garnicht.

Termin vereinbart, um ALLE seine Sachen abzuholen, KEINE "Dienstleistungen" mehr (er mußte sich zum 1.Mal um alle seine Angelegenheit selbst kümmern..).
Keine Kinderbesuche mehr in IHREM Haus, sondern Kinderwochenende im "Liebesnest", anwaltliche Unterhaltsvereinbarung.
Kurzum: sie stand ihm nicht mehr zu Verfügung...

Ein halbes Jahr später fing das junge Glück an zu kriseln...sie war soo anstrengend mit den Abendunternehmungen, kümmerte sich nicht so um ihn, wie er es gewohnt war...ihre Bewunderung, in der er sich so gerne gesonnt hatte lies nach, die Unordnung, die er (und an den WE seine Kinder) veranstalteten machte sie böse...sex war auch nicht sooo galaktisch, nachdem der Reiz des Neuen, Verbotenen nachlies..

Nach einem Jahr wollte er zurück in seine alte Ehe - die aber so gar nicht mehr existent war. Auch seine Frau hatte sich nämlich weiterentwickelt, und wollte ihn unter den früheren Bedingungen gar nicht mehr haben.

Die beiden machten dann (sie unter deutlichen Vorbehalten, er sehr eifrig) eine Paartherapie.
Erst ein halbes Jahr später war SIE zum Neuanfang bereit, nach weiteren 6 Monaten zog er wieder zuhause ein.

Klarabina, was ich damit sagen will:

ich denke, daß Du im Moment am besten wirklich versuchen solltest, Dein Ding zu machen. Kümmere Dich um Dich selbst und Deine Belange, und lasse ihn los, so weh das auch tut.

Denn einen Neuanfang kann es ja erst geben, wenn Du erst mal richtig Schluß machst.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft + Mut! :blumengabe:

sommerlaune

seelen-aufruhr
30.01.2007, 23:44
Danke, Danke
Es tut gut so etwas aus dem Mund eines Mannes zu hören.
Alle Männer mit denen ich bisher gesprochen habe, haben das gleiche gesagt. Er ist ein Egoist und es geht in erster Linie um Sex.

Gut, ich kenn ihn natürlich nicht, aber ich denke das auch.



Kann es nicht doch mehr sein, wenn man eine gemeinsame Wohnung sucht???

Glaub ich nicht. Er geniesst einfach den Sex, den Umgang mit der jüngeren Frau, er sonnt sich in seinem "Erfolg".


Er hat ihr z.B. ein SEHR teures Geschenk gemacht. War es vielleicht Dankbarkeit für "sexuelle Dienste" ???

Ich glaube, er verwechselt in seinem Rausch im Moment Sex mit Liebe !!!

Find ich auch, Sex ist für einen Mann eben wichtig. Und wenn das MOMENTAN so toll ist, weil es halt vielleicht ziemlich anders ist, was er vielleicht nie erlebt hat, meint er, das sei die grosse Liebe.
Aber irgendwann wird auch das Neue alt. Aber bei Männern ist es halt schon oft so "wenn in der Körpermitte etwas grösser wird, dann wird im Kopf etwas kleiner" :smirksmile:

Ich finde auch diese Zeilen von sommerlaune noch interessant:

"...Termin vereinbart, um ALLE seine Sachen abzuholen, KEINE "Dienstleistungen" mehr (er mußte sich zum 1.Mal um alle seine Angelegenheit selbst kümmern..).
Keine Kinderbesuche mehr in IHREM Haus, sondern Kinderwochenende im "Liebesnest", anwaltliche Unterhaltsvereinbarung.
Kurzum: sie stand ihm nicht mehr zu Verfügung..."

Hilf ihm nicht noch bei seinen Problemen. Der Kerl soll diese, die er sich ja selbst aufgehalst hat, gefälligst selbst lösen.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft!
Olaf

Klarabina
31.01.2007, 11:12
Hallo,

natürlich gibt es keine Dienstleistungen von meiner Seite mehr. Scheint ihm aber überhaupt nichts auszumachen. Früher hatte er immer alles feinsäuberlich im Schrank liegen und mußte sich NIE um seine Wäsche kümmern.
Kindesbesuche im Liebesnest gehen leider nicht - unser Kind ist noch zu klein.

Ich finde, dass die Situation immer verfahrener wird, wenn er sich jetzt eine gemeinsame Wohnung mit dieser Frau einrichtet.
Schreibt mir aber gleichzeitig, dass er noch keine Entscheidungen treffen würde, die sich nicht mehr rückgänging machen lassen.

Er handelt so schizophren. Auf der einen Seite sagt er, dass er keinen Neuanfang mehr will, auch wenn sich bestimmte Dinge ändern würden. Auf der anderen Seite bekomme ich wieder einen Brief, indem er sagt, dass er lange nachgedacht hätte, aber trotzdem davon überzeugt ist, dass seine Entscheidung richtig ist.
Wenn er kommt will er mich umarmen! Warum?

Da ich auch glaube, dass es sich hauptsächlich um Sex handelt, habe ich ihn direkt darauf angesprochen. Plötzlich ist es nicht mehr der Sex, der ihm so wichtig ist, sondern viele andere Dinge, die er in unserer Beziehung vermisst hätte. Ich glaube, dass es nur vorgeschobene Gründe sind, um seine "Tat" zu entschuldigen.

Das Problem ist auch, dass er durch sein Verhalten ständig kleine Signale sendet (vielleicht unbewußt), die mir Hoffnung machen. Er wolle eine freundschaftliche Beziehung zu mir. Wenn ich frage, ob daraus irgendwann wieder mehr werden könnte, sagt er, das wäre sicher schwierig, man müsse sehen, was die Zukunft bringt.

Ich bin davon überzeugt, dass er sich sicherer wäre, wenn er es für die große Liebe halten würde.

Ich weiß, dass ich mich um mich selber kümmern muß und, dass ich die Zeit arbeiten lassen muß. Aber es ist so unendlich schwer.

LG
Klarabina

Ypnowoman2
31.01.2007, 11:19
Klarabina
wie alt ist eure Tochter?

Klarabina
31.01.2007, 13:23
Etwas mehr als ein Jahr, warum?

Sadness
31.01.2007, 14:02
Das finde ich jetzt gar nicht zu klein...wer würde das Kind versorgen, wenn du ein, zwei Tage krank wärst???

Und, es ist auch sein Kind, traust du ihm nicht zu, das er sich darum kümmern kann?
Oder willst du es ihm nicht geben, weil er dann keinen Grund hätte, das er nach Hause kommt?

Wenn euer Nachwuchs noch so klein ist, wie war das denn vorher, habt ihr euch bewußt für das Kind entschieden, gemeinsam und wie war das Leben mit Baby...hat sich dein Mann vernachlässigt gefühlt, war er nicht bereit seinen "thron" zu räumen?

Klarabina
31.01.2007, 14:20
Hallo Sadness,

ehrlich gesagt traue ich ihm nicht zu, dass er sich so um unser Kind kümmern könnte wie ich es tue. Er spielt zwar mit unserem Kind, aber weiß nicht, was es jetzt essen kann oder auch gerne essen mag. Er hat es auch selten mal ins Bett gebracht. Ich hatte immer den Eindruck, dass es ihm lästig war, weil er abends wenn er nach Hause kam immer zuerst seine Zeitung lesen und seine Ruhe haben wollte.

Wir haben uns das Kind beide gewünscht, allerdings haben wir länger darauf warten müssen - es war etwas schwierig. Es war eine Frühgeburt und die erste Zeit alles andere als leicht. Vielleicht habe ich zu lange gegluckt und ihn dadurch vernachlässigt. Er hat mal gesagt, dass wir uns nur noch um unser Kind gekümmert hätten, aber als Paar nichts mehr gemacht hätten.

Ich habe Angst unser Kind mitzugeben und auch Angst ihn nicht mehr zu sehen, wenn er keinen Grund mehr hätte nach Hause zu kommen.

LG Klarabina

Sadness
31.01.2007, 14:31
Das kann ich schon verstehen, das du dir um euer Kind sorgen musst...aber versuch doch mal ihn als Vater ernst zu nehmen und ihm die Verantwortung zu übergeben...solltet ihr nicht mehr zueinander finden, dann wirst du vielleicht einmal froh über die WE-Entlastung sein.
Mach eine Liste mit den wichtgen Dingen und sei bei den ersten paar Mal erreichbar, das klappt schon.

Ich glaube sogar eher, das es für euch nur hilfreich ist, wenn du da auf ihn zugehst, ihn wahrnimmst und er seine Verantwortung übernehmen darf.
So eine gewollte und nicht eintretende Schwangerschaft kann eine ganz schöne Belastung für eine Ehe sein, da vernachlässigt man bestimmt schnell mal die Paarebene...aber daran kann man arbeiten.

Habt ihr schon mal parallel an eine Eheberatung gedacht? Dann hättest du einen "Ersatztermin" für ein Treffen und da bewegt sich auch wirklich was....und du quälst dich nicht nur...vielleicht kann man das ja so legen, das man anschließend noch gemeinsam als Paar was essen oder trinken geht...die Stimmung war bei uns nach solchen Terminen immer sehr versöhnlich.

Alles Liebe
sadness

Ypnowoman2
31.01.2007, 14:35
Das spricht aber Bände, Klarabina. Und der Auszug deines Mannes erscheint auch plötzlich in einem ganz anderen Licht, meinst du nicht? Es ist einfach, in so einem Fall, zu denken "er ist nur geblendet, es ist nur Sex". Nein, aus meiner Sichtweise ist es nicht nur Sex. Es ist Bestätigung, es ist Vertrauen in ihm als Mensch was ihm entgegengebracht wird. Und es ist ein Hilfeschrei.
Es geht nicht um ihm zu verzeihen, es geht darum, euch gegenseitig zu verzeihen und eine ganz andere Basis für eures Zusammenleben als Familie zu finden. Eine Basis, wo keiner zu viel einstecken muss. Die Zeitung kann bleiben zum "runterkommen", danach kommt die Familie. Familie! Nicht nur Kind.
Mach du den ersten Schritt, und gebe ihm die Tochter. Zeige ihm klar, dass du ihm vertraust und bleibe zu Verfügung, wenn Probleme aufkreuzen (aber gerate nicht in Panik, es sei denn die Tochter ist krank und braucht besondere Maßnahmen, davon hast du aber nichts geschrieben). Das Kind wird es überleben, keine Angst. Und er wird gleichzeitig auch sehen können, was du bis jetzt geleistet hast. Du hast ihn als Vater deiner Kinder gewählt, jetzt solltest du auch zu deinem Wort stehen. Und keiner ist als Elternteil auf die Welt gekommen, auch wenn du denkst, nur du weißt, was deine Tochter braucht. Lass ihn auch lernen.

Klarabina
31.01.2007, 15:27
@ Sadness + Yponowoman 2

Ich habe natürlich schon an eine Paartherapie gedacht, aber bei ihm fehlt die Bereitschaft und der Wille für einen Neuanfang. Er will nicht so weitermachen wie bisher, das will ich auch nicht. Aber er kann sich auch nicht vorstellen, von vorne anzufangen. Dazu kommt, dass er sehr stur ist und eine Entscheidung, die er einmal getroffen hat, nie mehr revidieren würde.

Ich habe auch schon kritisch darüber nachgedacht, ob es nur um Sex geht. Ich glaube du hast Recht, dass er auch Selbstbestätigung gesucht hat, denn er hat mir gesagt, dass er in letzter Zeit von mir kein Verständnis gegenüber seiner Arbeit mehr bekommen hat. Ich hätte kein richtiges Interesse mehr gezeigt, für das was er tut.

Das Problem ist nur, dass er mir absolut keine Chance gibt, Dinge zu ändern. Er bietet mir nur eine freundschaftliche Beziehung zum Wohle unserer Tochter an. Ich würde ja darauf eingehen, aber reibe ich mich damit nicht auf und muß zum Schluß doch meine Hoffnung begraben, dass wir wieder zueinander finden? Ich glaube, dass er mich längst abgehakt hat. Er will mir keine Chance geben.

Oder soll ich darauf eingehen und mit ihm und unserer Tochter gemeinsam etwas unternehmen, damit er merkt,dass es sich lohnt um unsere Beziehung und unsere Familie zu kämpfen?

LG Klarabina

Ypnowoman2
31.01.2007, 15:58
Doch, der hat dir doch die Chance gegeben. Erst mal freundschaftlich, um zu "testen" ob du deine Sichtweise überdenken kannst. Ist zwar schwierig für dich, aber von seiner Seite aus nachvollziehbar.
Hat er gemeinsame Unternehmungen vorgeschlagen? Wenn ja, darauf eingehen. Und ihm die Tochter geben. Und ganz genau zuhören.
Versteife dich nicht über seine Sturheit, er zeigt dir doch durch "Schreibt mir aber gleichzeitig, dass er noch keine Entscheidungen treffen würde, die sich nicht mehr rückgänging machen lassen." dass er dir durchaus eine Chance geben will.
Es ist zwar immer noch feige was er da anstellt, aber vielleicht hat er früher auch probiert seine Lage zu ändern, und hat irgendwann resigniert. Und ist ausgezogen.

Prijon
31.01.2007, 16:27
y-woman,

auch dieser Mann hat einen Mund. Er hätte reden können. Das hat er nicht getan.

Und den zeitlichen Ablauf finde ich persönlich SEHR interessant. Da kommt also ein Kind zur Welt. Eins, das zudem noch besonderer Fürsorge bedarf (ist bei Frühchen ja wohl so).

Nicht nur, dass es offenbar keine besonderen Anstrengungen seinerseits gibt, seine Frau zu entlasten (gut - das hätte sie einfordern können) - Monsieur zieht es dann vor, nach etwa einem Jahr auch noch fremdzugehen. Mit allen Konsequenzen samt Auszug und neuer Wohnung. Eine Begründung, die ich hier gelesen habe war die, dass er sich nicht mehr genug beachtet fühlte.

Vater werden ist nicht schwer. Mit Vater sein hat(te) der wohl ein Problem - ich sage: Der war nicht reif dafür.

Und jetzt? Jetzt sorgt er fein säuberlich dafür, dass ein Schwebezustand beibehalten wird. Tägliche Anrufe, Sachen scheibchenweise abholen, blablabla - der will von beiden liebgehabt werden oder was?

Kindisch, dieser Mann.

Prijon

Klarabina
31.01.2007, 16:29
Doch, der hat dir doch die Chance gegeben. Erst mal freundschaftlich, um zu "testen" ob du deine Sichtweise überdenken kannst.
Ist es nicht die Art wie die meisten Männer ihre Schuldgefühle loswerden wollen?
Vielleicht meint er auch nur so stressfrei mit unserem Kind spielen zu können.


Hat er gemeinsame Unternehmungen vorgeschlagen?
Nicht direkt. Ich hatte gefragt, ob er mit uns spazierengehen wolle und er meinte "ja warum nicht".




Versteife dich nicht über seine Sturheit, er zeigt dir doch durch "Schreibt mir aber gleichzeitig, dass er noch keine Entscheidungen treffen würde, die sich nicht mehr rückgänging machen lassen." dass er dir durchaus eine Chance geben will.

Ich glaube, dass er damit die Scheidung meint.


LG Klarabina

KHelga
31.01.2007, 16:32
Liebe Klara,

kann mir vorstellen, dass Du in ein tiefes, schwarzes Loch gefallen bist.

Wieviel Jahre seid Ihr denn zusammen?

Hat Dir der Sex mit Deinem Mann - bevor das Kind kam - Spaß gemacht und danach nicht mehr?
Und meinst Du, Du könntest Dich diesbezüglich ändern?

So, wie Du schreibst und ich es verstehe, hast Du Dich nach der Geburt Eures Kindes zuwenig um Deinen Mann gekümmert?

>Oder soll ich darauf eingehen und mit ihm und unserer Tochter gemeinsam etwas unternehmen, damit er merkt,dass es sich lohnt um unsere Beziehung und unsere Familie zu kämpfen?>

Fett gedruckt: Würde ich bejahen, aber dann nicht nur über das Kind sprechen und die Neue. Versuche neutral zu bleiben und laß ihn sich um Eure Kleine kümmern.

Um eine Beziehung kann man nur 'kämpfen', wenn BEIDE es wollen. Zur Zeit ist Dein Mann ja noch nicht soweit.

Ihn jetzt schon zu einer 'Entscheidung' zu drängen, halte ich nicht für gut.

KHelga
31.01.2007, 16:45
Hallo Prijon,

aber der Mann von Klarabina hat doch geredet ...

>Vielleicht habe ich zu lange gegluckt und ihn dadurch vernachlässigt. Er hat mal gesagt, dass wir uns nur noch um unser Kind gekümmert hätten, aber als Paar nichts mehr gemacht hätten.>

Oder?

Ypnowoman2
31.01.2007, 16:53
Prijon
du sagst kindisch, ich sage feige. Das Ergebniss ist das gleiche.
Geredet hat er, ist aber auf taube Ohren gestoßen. Kann man doch klar lesen, Klarabina nimmt ihn jetzt noch nicht für voll. Kannst du dir vorstellen wie es vorher gewesen ist? Wie lange lässt ein Mann das mit sich machen?!?

Klarabina
ja klar meint er die Scheidung. ER wird sie noch nicht einleiten. Was sagt dir das?

Prijon
31.01.2007, 17:02
y-woman,

Also,

Klarabiene hat in ihrem ersten Posting geschrieben:

mein Mann hat mir einfach so gesagt, dass er mich zwar noch lieb habe, aber nicht mehr lieben würde. Es gäbe eine andere Frau und er wolle sich von mir trennen, was er auch inzwischen getan hat, er ist zur ihr gezogen. Für mich gab es nie eindeutige Anzeichen, er hat immer wenig geredet, war wohl in den letzten Monaten sehr verschlossen und zum Teil grundlos aggressiv.


Er hat also NICHT geredet, bevor er gegangen ist.

Er war verschlossen und aggressiv - muss sie da hüpfen als würde das Baby schreien?

Ob der Mann nun feige ist oder kindisch, ist völlig egal.

Klarabina nimmt ihn jetzt noch nicht für voll.

Da tut sie auch gut dran. Einen Mann, der eine Frau mit einem Kleinkind sitzen lässt, weil er sich nicht genug beachtet fühlt, den nehme ich auch nicht für voll. Und dem spreche ich als Mann das Mann-Sein ab.

Wundert mich nur, dass man so einen wiederhaben will....


Prijon

Sadness
31.01.2007, 17:47
Harte Worte Prijon, bin ich von dir so gar nicht gewohnt.

Klarabina muss wissen ob sie mit diesem Mann weiter leben will und wenn sie das will, dann müssen beider die Ursachen finden wollen.

Mit seinem Auszug hat er da ganz schön vorgelegt, aber wenn er so ein verschlossener, introvertierter Typ ist,hat er vielleicht in seinen Augen genug gesagt.

Und dann kann sie nur versuchen ihm klarzumachen, das sie eben nicht verstanden hat, was los war, weil sie eben ihre Antennen ganz auf das Kind gerichtete hatte und das die Zeiten auch wieder anders werden.
Wenn er sich aber konsequent Gesprächen verweigert und meint, er hätte alles getan und jetzt ist es zu spät, dann würde sie tatsächlich gut daran tun, diese Schwebezustand zu beenden...der ist nämlich richtig unfair und nur für ihn gut.

Ypnowoman2
31.01.2007, 17:47
Prijon
und schon wieder gehen unsere Meinungen ausseinander. Es wird langsam zur Gewöhnheit.

Tja, du würdest ihn nicht haben wollen, Klarabina schon. Sachen gibt´s.

Prijon
31.01.2007, 17:56
Tja, du würdest ihn nicht haben wollen, Klarabina schon. Sachen gibt´s.


Mir geht dieses "ich will ihn (sie) zurück und würde alles dafür tun" auf den Senkel.

Wenn denn so Krisen Entwicklungschancen sind (woran ich glaube), dann wäre es natürlich an Klarbiene, sich selbst mal ein paar Fragen zu stellen. Zum Beispiel die, wie die Waage vorher (also vor der Geburt) austariert war - vielleicht war er ja schon immer das "Kind" in der Beziehung?!

@ Sadness,

ich bemühe ja selten die Evolution - mache ich hier aber ganz bewusst mal: Ein Mann, der eine Frau mit einem Kleinkind (das beide wollten!) sitzen lässt, ohne dass wirklich was ganz gravierendes passiert ist, der tickt nicht richtig. Das hat die Natur so einfach nicht vorgesehen.

Prijon

Ypnowoman2
31.01.2007, 20:09
Mir geht dieses "ich will ihn (sie) zurück und würde alles dafür tun" auf den Senkel.

Mir auch. Weil die meisten sind gar keine Gedanken machen, warum der/die weg gegangen ist. Die meisten, nicht alle.
Wenn du auch der Meinung bist, Klarabine sollte sich ein paar Fragen stellen, dann hilf doch ihr mit auf die Sprünge.
Ich kann nur sagen

Klarabina
wenn er sagt "ja, warum nicht" für ein Spaziergang, nur zu! Ohne Hintergedanken, aber mit offenen Ohren. Und ohne ihn zu unterbrechen um dich zu "verteidigen". Wenn er das Gefühl hat, du hörst ihm zu und respektierst ihn, wird er reden.

laudrey
31.01.2007, 20:22
hallo klarabina,
ich empfinde den zustand mir eurer tochter so wie y-woman. dein mann hat sich da offensichtlich gerne die verantwortung entziehen lassen und wundert sich nun, dass er nicht "gebraucht" wird. DOCH, das wird er, eure tochter braucht ihn! und es ist an dir, vertrauen in ihn zu setzen und ihn einfach mal machen zu lassen. ich weiß, das ist sehr schwer! aber du kannst es schaffen, vielleicht erst stück für stück.

worauf ich aber an deiner stelle bestehen würde: er MUSS seine sachen rausräumen und komplett aus deiner wohnung ausziehen. er weiß, dass du ihn noch liebst, und meiner meinung nach nutzt er das aus, um es möglichst bequem zu haben. dir kann es egal sein, was er mit seinen sachen macht, aber bei dir können sie nicht bleiben! auch kann er nicht bei dir auftauchen, ohne einen termin zu haben (mit dir zum gespräch, oder um mit der tochter zu spielen). und wenn er zum spielen kommt, nutze die zeit für dich, geh joggen, triff dich mit einer freundin, nimm dir zeit für dich!!!

das hätte mehrere vorteile: du denkst wieder mehr an dich und entdeckst vielleicht ein altes hobby neu oder findest neue dinge zu tun; ER trägt in der zeit endlich die verantwortung für eure tochter, was sich bei einer länger andauernden trennung soweit vertiefen lässt, dass er tageweise das kind zu sich nehmen kann. außerdem macht es dich attraktiver, wenn du wieder allein etwas unternimmst, woran er keinen anteil hat.

nimm dein leben selbst in die hand und lass dich nicht vom ihm abhängig machen! das ist eine chance für dich und vielleicht auch für euch beiden als paar.

viel glück!
laudrey

Klarabina
31.01.2007, 21:32
@ Prijon

Ich bin deiner Meinung. Ein erwachsender Mann benimmt sich nicht so. Im Moment habe ich auch das Gefühl, dass er beides haben will, am Wochenende seine Familie und die Woche über ein neues Leben mit einer jungen Geliebten an seiner Seite.

Fragen stelle ich mir seit Wochen. Was habe ich dazu beigetragen, dass es soweit gekommen ist z.B. Die Idee mit der Waage ist auch nicht schlecht. Vielleicht habe ich ihn zu sehr bemuttert, statt in ihm den Geliebten zu sehen?

@Ypnowoman

Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Er hat gesagt, dass wir als Paar zu wenig gemacht haben, NACHDEM er sich von mir getrennt hat. Vorher nie.
Klar nehme ich ihn jetzt nicht mehr für voll, weil ich denke, dass er in seiner Midlifecrisis steckt und auf einem Selbstverwirklichungstrip ist.
Vielleicht bin ich naiv, aber was soll mir sagen, dass ER die Scheidung noch nicht einleitet?

@ KHelga

Wir sind seit ca. 10 Jahren verheiratet. Nach der Geburt war es schwierig. Mein Mann hat in mir die Mami gesehen - so hat er mich übrigens auch genannt ! - tja und ich habe mich um meine Tochter gekümmert. Leider hat mein Mann sich nie die Mühe gemacht, mich als Frau zu erobern und so ist in dieser Hinsicht leider nicht mehr viel gelaufen. Er hat mir nicht das Gefühl gegeben begehrenswert zu sein.

Das Problem ist, das ich alleine kämpfe.

LG Klarabina

Marilie33
31.01.2007, 21:44
Was genau empfindest Du für ihn?
Wie war Deine Schwangerschaft? Wie haben sich Deine Wünsche und Bedürfnisse verändert?
Mir fällt auf, dass Du sein Verhalten relativ deutlich beschreibst, Du selbst aber nicht wirklich vorkommst.....

Vertrau auf Deine Stärke, Dein Gefühl und tausche Dich hier rege aus.
Alles Liebe für Dich und Deine kleine Familie

Klarabina
31.01.2007, 21:54
Hallo Marilie,

ich denke, dass ich ihn liebe - trotz allem. Die Schwangerschaft war schwierig - vorzeitige Wehen etc. Ich habe sehr viel Angst gehabt, das Kind zu verlieren.

Wie sehen meine Bedürfnisse aus? Ich fühlte mich von ihm vernachlässigt. Er hat immer sehr viel gearbeitet und ich hatte das Gefühl, dass ihm diese Arbeit wichtiger ist als ich. Ich hatte in letzter Zeit immer mehr das Bedürfnis auch wieder etwas für mich zu tun.
Mein Verhalten kommt wenig vor ... Mir ist die Familie sehr wichtig, vor allem, weil es ein Wunder ist, dass wir dieses Kind bekommen haben.
Was meinst du genau?

LG Klarabina

delfin45
31.01.2007, 22:56
Mir geht dieses "ich will ihn (sie) zurück und würde alles dafür tun" auf den Senkel.

Ja Prijon, und je mehr Geschichten von dieser Art ich lese, und jeden Tag kommen neue dazu, desto mehr geht es mir auf den Senkel, dass ich selbst mitten drin stecke und mich mühsam rauswurstle.

Ich bin inzwischen der Überzeugung, dass wir mit der Emanzipation leider noch so weit sind, dass die meisten Beziehungen doch sehr traditionell funktionieren. Und deswegen sind es auch vorwiegend wir Frauen, die "auf der Strecke bleiben" - jahrelang alles gemacht, alles hingenommen, und wenn der Mann ausbricht, uns betrügt, würden wir dennoch alles tun, damit er bloß bei uns bleibt. O.K., mag sein, dass wir ihn lieben, aber ich habe manchmal, auch bei mir, den Verdacht, dass wir einfach Schiss haben, alleine klar zu kommen, manche von uns auch keine Chance, weil sie mit einem kleinen Baby zuhause hocken.

Wir sind es gar nicht gewöhnt, auf uns zu achten, unsere Bedürfnisse wichtig zu nehmen, deshalb immer wieder diese Fragen: Wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten? Soll ich die oder soll ich das.

Und deshalb kommt auch von überall her der gleiche Ratschalg: Grenz dich ab, auch du, Klarabina, du bist selbst wer, es ist letztendlich sein Problem, auch wenn es dich natürlich trifft, aber du kannst ihm nichts aus- oder einreden, versuch, dich auf dich zu besinnen, ziehe Grenzen und nimm ihn in die Verantwortung (klar kann dein Mann das Kind einen Tag mal ganz alleine hüten, der Oma oder Tagesmutter würdest du das doch auch zutrauen, schreib einen Zettel, wo die Mahlzeiten und andere wichtigen Dinge draufstehen) und mach was ganz Schönes für dich an diesem Tag.
Viel Glück, delfin

Prijon
31.01.2007, 23:10
Hallo Delfin...

Ich bin inzwischen der Überzeugung, dass wir mit der Emanzipation leider noch so weit sind, dass die meisten Beziehungen doch sehr traditionell funktionieren. Und deswegen sind es auch vorwiegend wir Frauen, die "auf der Strecke bleiben" - jahrelang alles gemacht, alles hingenommen, und wenn der Mann ausbricht, uns betrügt, würden wir dennoch alles tun, damit er bloß bei uns bleibt.

Öhm,

mein "auf den Senkel gehen" resultiert allerdings aus zwei, drei Männergeschichten, die hier in den letzten Tagen geschrieben worden sind und wo ich mich gefragt habe, wie klein man(n) sich eigentlich noch machen kann.

Wir sind es gar nicht gewöhnt, auf uns zu achten, unsere Bedürfnisse wichtig zu nehmen, deshalb immer wieder diese Fragen: Wie soll ich mich ihm gegenüber verhalten? Soll ich die oder soll ich das.

Da habe ich eine andere Wahrnehmung. Frauen sind da schon ganz gut drin, und das ist gut so. Aber es gibt verdammt viele Männer, die das noch mühsam lernen müssen oder mussten. Mich eingeschlossen.

Prijon

Klarabina
31.01.2007, 23:20
Hallo delfin,

vielen Dank fürs Mutmachen. Leider bin ich noch nicht soweit, mich abzugrenzen. Dazu ist es noch zu frisch. Ich bin einfach nur traurig und wütend zugleich. Ich liebe ihn schon noch sehr, weiß aber auch nicht, ob ich ihm den Betrug und die Lügen wirklich verzeihen und ihm wieder einmal vertrauen könnte.

Ich weiß, dass ich ihm nichts ausreden kann. Das Problem ist nur, dass er sagt, er würde immer noch viel für mich empfinden aber nicht mehr lieben. Und sein Verhalten ist sehr widersprüchlich, ruft dauernd an, will mich umarmen, wenn er zu Besuch kommt etc. und auf der anderen Seite sucht er eine Wohnung für sie beide. Vielleicht will ich nicht wahrhaben, dass das Gefühl was er noch für mich empfindet nicht ausreicht für einen Neuanfang.

Angst habe ich natürlich auch, ob ich es schaffe mit dem Baby.

Ich wünsche dir auch viel Kraft.

LG Klarabina

KHelga
01.02.2007, 01:00
Liebe Klarabina,

für mich ist Dein Aussage ein SCHOCK:

>Mein Mann hat in mir die Mami gesehen - so hat er mich übrigens auch genannt ! - tja und ich habe mich um meine Tochter gekümmert. Leider hat mein Mann sich nie die Mühe gemacht, mich als Frau zu erobern und so ist in dieser Hinsicht leider nicht mehr viel gelaufen. Er hat mir nicht das Gefühl gegeben begehrenswert zu sein.>

Die harte Wirklichkeit, er hat sich für's Bett eine andere gesucht.

Willst Du ein Leben ohne Zärtlichkeiten und Gefühle verbringen, um den Preis, nach außen hin eine 'Familie' zu sein?
Würd ich auf Dauer nicht durchstehen.

Deinen Worten entnehme ich, dass Du trotzdem weiter glauben und hoffen möchtest, dass Dein Mann zu Dir zurückkommt.

Deshalb weiß ich auch nicht, was ich Dir empfehlen soll.

Sadness
01.02.2007, 07:58
Mein Mann hat in mir die Mami gesehen - so hat er mich übrigens auch genannt ! - tja und ich habe mich um meine Tochter gekümmert. Leider hat mein Mann sich nie die Mühe gemacht, mich als Frau zu erobern und so ist in dieser Hinsicht leider nicht mehr viel gelaufen. Er hat mir nicht das Gefühl gegeben begehrenswert zu sein.

Das erklärt aber schon einiges.

Sorry, aber mit der Mami geh ich nicht ins Bett, die will ich auch nicht erobern...da hat sich in eurer Beziehung aber ganz schön was verschoben, nur dazu gehören immer zwei, du hast es zugelassen, bist wahrscheinlich so mit deiner Mutterrolle und diesem Kind beschäftigt gewesen ( das ist jetzt kein Vorwurf, sondern eine Feststellung) das du das gar nicht gemerkt hast.

Und dein Mann, den du wahrscheinlich vor dem Baby sehr liebevoll umsorgt hast (liege ich richtig) hatte plötzlich keinen Stellenwert mehr in diesem Gefüge und hat sich zuwenig Mühe gemacht seinen Platz zu suchen und dann von dir auch einzufordern.

Und da mag man jetzt sagen, er hätte ja mal den Mund aufmachen können, hat er aber nicht, er hat eben geschwiegen, solche Exemplare gibt es wie Sand am Meer.

Und nun ists passiert, für seine Bedürfnisse hat er sich jemand anderen gesucht...und so hart das ist, ich glaube nicht, das es da um reinen Sex geht, den hätte er in einer Affäre mit weniger Stress haben können.

Und was machst du, bist wieder wie eine Mama, nimmst ihn nicht für voll, traust ihm nichts zu, denkst für ihn, lässt zu das er dich als Anlaufstation für seine Bedürfnisse was Familie angeht benutzt.

Klarabina, stell dich auch die Hinterbeine, gestehe ihm die Verantwortung zu, die ihm zukommt, als Mann und als Partner.
Und dazu zählt in meinen Augen in erster Linie, das du ihn die Konsequenzen seines Verhaltens tragen lässt.

Er wollte gehen, bitte, dann soll er aber auch wegbleiben.
Er will sein Kind sehen, dann soll er es zu sich nehmen.
Er will gemeinsam mit euch spazieren gehen, dann nur wenn es bei dir auch passt.
Er will keine Eheberatung, da würde ich drauf bestehen, schon alleine deswegen, weil ihr noch Jahre als Eltern zusammen funktionieren müsst.

Prijon
01.02.2007, 08:02
Karabina,

mich würde mal interessieren, ab wann er Dich Mami genannt hat. Von Anfang an oder erst seit der Geburt?

Schönen Tag wünscht

Prijon

seelen-aufruhr
01.02.2007, 08:17
Karabina,

mich würde mal interessieren, ab wann er Dich Mami genannt hat. Von Anfang an oder erst seit der Geburt?

Schönen Tag wünscht

Prijon

Da schliess ich mich Prijon an. Der Zeitpunkt ist wichtig. Wenn es erst seit der Geburt des Kindes ist, dann kann man das noch irgendwie diskutieren.
Sonst aber, das wäre dann ein Fall für einen Psychiater oder so.
Olaf

Sadness
01.02.2007, 08:52
mich würde mal interessieren, ab wann er Dich Mami genannt hat. Von Anfang an oder erst seit der Geburt?

Ich würde wetten ab der Geburt...wäre wirklich interessant

Klarabina
01.02.2007, 09:01
Seit der Geburt hat er mich so genannt.

Zuerst habe ich auch geglaubt, dass es nur um Sex geht. Er hat allerdings Andeutungen gemacht, dass ich kein Verständnis dafür gehabt hätte, dass er viel arbeiten müsse. Außerdem hätte ich kein Interesse mehr gezeigt, für das was er tut. Was nicht stimmt, ich habe oft gefragt, aber er hat nichts mehr erzählt und wollte abends nur seine Ruhe haben.

Gerade,weil es eine so viel jüngere Frau ist, denke ich, dass er dort Bestätigung als Mann findet. Sie bewundert ihn und ist höchst beeindruckt ein so teures Geschenk von ihm bekommen zu haben. Er kann ihr ein Leben bieten, was sie sich in diesem Alter noch lange nicht hätte leisten können. Ich habe z.B. eine SMS von ihr gelesen "du bist das beste, was mir je passieren konnte"!

Als ich ihn darauf hingewiesen habe, dass er für sie aus den oben genannten Gründen so attraktiv ist, hat er gemeint "du kennst sie nicht".
Was mich wirklich geschockt hat ist, dass sie sich angeblich darauf freut, sein Kind kennenzulernen. Also dabei läuft es mir eiskalt den Rücken runter.
Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen. Aber eine Frau in diesem Alter hat doch wohl alles andere im Kopf als das Kind einer anderen kennenzulernen! Sie muß eine Ikone von Frau sein.

Nein, ich will keine Mama mehr sein!

Aber was soll ich mit ihm machen? Gehe ich auf eine freundschaftliche Beziehung ein (was mir überhaupt nicht vorstellen kann), hat er ja beides - ein bischen Familie und für den Rest eine andere Frau.
Könnte man über eine solche Beziehung wieder an den anderen herankommen oder ist so etwas unmöglich?

Vielleicht wäre es besser es abzuhaken. Seine Vorgehensweise scheint mir so durchgeplant. Er hat mir null Chance gelassen - vorher nicht und jetzt auch nicht. Angeblich kannte er sie erst 5 Wochen und zu diesem Zeitpunkt habe ich einen Brief von ihr gefunden, dass sie sich auf die gemeinsame Zukunft freut.
Seinen Auszug hatte er auch für einen bestimmten Zeitraum geplant und jetzt sucht er schon eine Wohnung.
Trotzdem hat er mir vor ein paar Tagen noch gesagt, er hätte noch einmal in Ruhe nachgedacht, wäre aber dazu gekommen, dass er seine Entscheidung nicht revidieren will.

LG Klarabina

Prijon
01.02.2007, 09:27
Wie alt ist diese Zierde des männlichen Geschlechts eigentlich?

Prijon

Klarabina
01.02.2007, 09:31
42

Klarabina

Prijon
01.02.2007, 09:40
Ganz schwieriges Alter. Viele Männer pubertieren da noch mal.

Prijon

(schreibt noch was dazu)

sonja66
01.02.2007, 10:31
ich bin zwar ganz gespannt, was prion dazu schreibt, aber zu den hier häufig geposteten "geschichten" kommt bei euch wahrscheinlich wirklich das Alter (-14 Jahre) erschwerend hinzu....

ich ab mal was dazu gelesen, dass männer ab einem gewissen diesem alter nicht "primär" ein problem mit der etwa gleichaltrigen ehefrau , sondern mit der erkenntnis der (eigenen) vergänglichkeit haben

dort hieß es auch, dass das zusammenleben mit (der durchaus noch geliebten) etwa gleichaltrigen Ehefrau ihm das (gemeinsame) Älterwerden, die vergänglichkeit bestimmter dinge und lebensphasen immer wieder bewusst macht, mehr als ein blick in den spiegel...

Verliebt er sich in eine jüngere Partnerin, glaubt er aufgrund seines jüngeren "Umfeldes", das sich in gewisser weise auf sein ganzes lebensgefühl projeziert, der vergänglichkeit entronnen zu sein ... (was ja nichts neues ist..)
- aber die liebe/freundschaft zur ehefrau oft nicht verlieren will...

mit drastischen worten: eigentlich ist es nicht die ehefrau, die er nicht mehr "sehen" kann, sondern sich selbst

war das jetzt wirr?

Inaktiver User
01.02.2007, 10:34
... aber ist Klara nicht auch deutlich jünger als er?!

Klarabina
01.02.2007, 10:50
Nein, leider nicht, bin 2 Jahre jünger als er.

LG Klarabina

Inaktiver User
01.02.2007, 10:53
Wieso "leider" - ich bin auch 40. Und mein (drei Jahre jüngerer) Mann hat mich wegen einer "noch älteren" Frau verlassen. Gibt es alles...

bounty56
01.02.2007, 10:56
Liebe Klarabina,

leider muß ich Prijon Recht geben.
Dein Mann ist überhaupt nicht erwachsen und will wie viele "in der midlifecrisis" voll beachtet und betüttelt werden. Er konkurriert vielleicht mit Eurem Kind um Aufmerksamkeit?
Aus meiner Sicht liegt Deine Chance darin für Dich einen neuen Weg zu suchen, ihm nicht hinterherzurennen und nur Kontakt, wenn unbedingt nötig. Wie das praktikabel ist mit einem kleinen Kind kann ich Dir nicht sagen..

Ich selbst stecke mitten in so einer Gechichte (Mann Knall auf Fall weg, peng, Nullchance), im nachhinein kann ich nur sagen mein Mann hat den Zustand Hin und Her zwischen 2 Freuen und keine Entscheidung treffen müssen wohl eher genossen. Er ging immer dahin wo es grade schöner war.
Versuche stark zu sein und "klar für Dich" - was Du willst. Wichtig finde ich, wenn Du ihn noch liebst, sich nicht unnötig weh zu tun, einander respektieren.
Ich persönlich glaube die einzig wahre Chance liegt in einer prof. Eheberatung wo alles auf den Tisch kommt. Aus so einer Dreiecksgeschichte ist es schwer wieder rauszukommen und sich zu verzeihen was abgelaufen ist. (aber nicht unmöglich, wenn beide wollen!)

Viel Mut,
LG Bounty

Sadness
01.02.2007, 12:48
Ich persönlich glaube die einzig wahre Chance liegt in einer prof. Eheberatung wo alles auf den Tisch kommt. Aus so einer Dreiecksgeschichte ist es schwer wieder rauszukommen und sich zu verzeihen was abgelaufen ist. (aber nicht unmöglich, wenn beide wollen!)

Absolute und uneingeschränkte Zustimmung.

Übrigens : Die Affäre deines Mannes ist zwar jünger, aber durchaus eine erwachsene Frau, die ist 28 Jahre alt...das ist kein ganz junges Ding mehr.
( Die Geliebte meines Mannes war auch 12 Jahre jünger als er, 14 Jahre jünger als ich....das war aber nicht maßgebend)

Darf ich noch was fragen, habt ihr lange versucht ein Kind zu bekommen??

lucky1
01.02.2007, 18:54
HAllo, Ihr Lieben!

Ob jünger oder älter ist egal.....es tut immer weh!!
Mein Ex-Mann hat mich wg meiner Freundin verlassen, die 7 Jahre älter ist als ich( er und ich sind gleich alt)---
mein Ex-Freund hat mich wg. seiner Kurbekanntschaft so verletzt,
dass ich mich trennte( ich wusste von der Dame nichts) die sich im nachhinein als jünger erwies( ich weiss nicht wie viel)....
es tat immer verdammt weh.
Zur Frage: Kontakt oder Funkstille?
Funkstille--nur wenn beide sich eine zeitlang die Chance geben sich zu vermissen--weiss man wie viel Restgefühle noch da sind.
Mein Ex-Freund hat mich wochenlang als seelischen Abfalleimer gesehen und ich habs zugelassen--die Kurdame hat ihn pünktlich zum Kurende verlassen:freches grinsen: --
irgendwann hab ich den Kontakt abgebrochen--wollte keine Probleme mehr, kein Herzklopfen bei jeder Mail und SMS und merken: er braucht nur jemand zum ausk...-
letzte Woche kam die lang herbeigesehnte Mail---ich werde vermisst-- und als ich nicht reagierte, gestern die SMS: kann es sein dass du meine Mail nicht bekommen hast?:gegen die wand:

Nur leider : zu spät ( fast 5 Monate seit der Trennung).
Versuchs mit Kontaktabbruch--soweit dass mit eurem Kind geht-
und ich drück dir ganz fest die Daumen, dass dein Mann merkt,
wie wichtig du ihm bist----wenn du ihn dann noch willst?!?!

Ich drück dich
Lucky1

Immer wenn du meinst es geht nicht mehr
kommt von irgendwo ein Lichtlein her

Klarabina
01.02.2007, 19:36
Hallo Ihr Lieben,

habe heute eine mail von ihm bekommen. Er habe mich noch lieb, aber lieben würde er jemand anderen, der sich sehr bemühen würde, ihn glücklich zu machen. Er wäre mit seinem jetzigen Leben sehr glücklich. Er würde zwar seine Familie vermissen, wäre aber deswegen nicht unglücklich.
BAMM! Ein Faustschlag in mein Gesicht.
Ich liebe ein Arschloch! Tut mir leid, aber so sehe ich es!

LG Klarabina

Marilie33
01.02.2007, 20:19
Liebe Klarabina,

so genau meine ich gar nichts. Ich möchte nur die Frage in den Raum stellen, ob es nicht oft so ist, dass wir in eine Person all unsere Wünsche und Hoffnungen projezieren. Oft ungeachtet dessen, ob dieser Mensch zu uns paßt...
Ich habe gerade gelesen, dass Du heute eine Nachricht von ihm bekommen hast. Versuche das nicht zu nah an Dich zu lassen, so verletzend wie es sich auch anhört.
Vielleicht gibt es für Dich die Möglickeit, Dich für ein paar Tage räumlich zu distanzieren- kannst Du irgendwo hin fahren?
Distanz und Funkstille, das würde ich denken hilft in der ersten Zeit.
Möglicherweise siehst Du die Dinge bald anders, möglicherweise er!?

Viele Grüße
Marilie

Prijon
01.02.2007, 20:23
Es muss einen Grund haben, dass er Dir das schreibt? Ahnst Du, welcher das ist.

Er habe mich noch lieb,

Man darf Mann in solchen Situationen ganz sicher sagen:

1. Dieses Gesülze kannst Du Dir sparen.
2. Kommt das noch einmal vor, dann sperre ich Deine Emails, SMSe, lasse Deine Briefe zurückgehen.

Weiß wirklich nicht, was so ein Mist soll.

Prijon

Klarabina
01.02.2007, 20:29
Hallo,

@ Marilie

räumlich distanzieren muß ich mich nicht, er ist ja bereits zur ihr gezogen.

@ Prijon

Ich kann gerade nicht klar denken. Welcher Grund steckt dahinter, dass er mir so etwas schreibt? Bitte um Nachhilfe.

Klarabina

Marilie33
01.02.2007, 20:51
Für mich hört es sich so an, als wolle er mit allen Mitteln bei Dir präsent bleiben. Möglicherweise versteckte Aggressionen, der Wunsch etwas in Dir auszulösen...

Aber, gerade das erscheint mir unerhört! Er ist erwachsen, sollte sich um ordentliche Kommunikation bemühen.

Sicher, Du sagst Du brauchst keine räumliche Distanz, da er ausgezogen ist. Allerdings bist Du für ihn offenbar erreichbar, immer.
Ich würde da für mich Handlungsbedarf sehen und diese Kontakte nicht zulassen.
Zur Zeit bringt das doch nicht weiter, oder?

Herje, lass Dich drücken
Marilie

Inaktiver User
01.02.2007, 21:06
Gut, ich kenn ihn natürlich nicht, aber ich denke das auch.


Glaub ich nicht. Er geniesst einfach den Sex, den Umgang mit der jüngeren Frau, er sonnt sich in seinem "Erfolg".

Find ich auch, Sex ist für einen Mann eben wichtig. Und wenn das MOMENTAN so toll ist, weil es halt vielleicht ziemlich anders ist, was er vielleicht nie erlebt hat, meint er, das sei die grosse Liebe.
Aber irgendwann wird auch das Neue alt. Aber bei Männern ist es halt schon oft so "wenn in der Körpermitte etwas grösser wird, dann wird im Kopf etwas kleiner" :smirksmile:



Das hilft jetzt zwar der Thread-Eröffnerin nicht weiter, aber Olaf, ich muss sagen, es stößt mir persönlich sehr übel auf, wenn solche Aussagen gemacht werden.
Woher weißt du das @Sex, @Erfolg ????? Kennst du ihn ? Kennst du die ganzen Umstände ? Der Sex ist es - ja klar..... was denn auch sonst ? Du bist selber ein Mann und urteilst derart über deine Geschlechtsgenossen ? Nun, ich habe auch andere Männer kennengelernt als die Sorte von dir beschriebenen. Und ich ziehe das Fazit, dass es bei weitem nicht nur der Sex ist, der Männer zu anderen Ufern treibt.
Wir hier WISSEN es NICHT.

Wenn DU der Berater der Thread-Eröffnerin wärst, dann würde es dazu führen, dass sie eventuell die Augen verschließt vor den wirklichen Problemen, die in Angriff zu nehmen sind.
Dein Posting wirkt wie: Mach dir mal keine Sorgen, der kommt schon wieder, ein Ausrutscher halt.

Du weißt es nicht - ich weiß es nicht........Vorsicht mit Pauschalurteilen !

Prijon
01.02.2007, 21:10
Ich kann gerade nicht klar denken. Welcher Grund steckt dahinter, dass er mir so etwas schreibt? Bitte um Nachhilfe.



Nix Nachhilfe. Nix Rätselspiel. ICH kenne den ja nicht. Was meinst DU, warum er das schreibt?

Prijon

Prijon
01.02.2007, 21:34
So, und nun - die Pubertät des Mannes....


(aber erst mal eine Frage: Das mit Eurem Kind war so ein bisschen auf den letzten Drücker, oder? Bist Du Dir sicher, dass er sich da nicht von Dir hat überrollen lassen???)

Alllllllllllso,

ich bin 42 plus. Beschäftige mich aus gegebenem Anlass seit 4 bis 5 Jahren mit allerlei Beziehungsgeschichten. Und stelle fest, dass Männer halt mit etwas über 40 in ein ganz schwieriges Alter kommen.

Um bei mir zu bleiben: Ich war knapp 44 Jahre alt, als ich mich von meiner Frau (vorübergehend) trennte - auf einmal irgendwie "reif" genug, so nicht mehr leben zu wollen (die Ursachen spielen jetzt keine Rolle, die gab es -zig Jahre vorher schon - es war einfach ein Punkt erreicht...)

Ich kenne in meinem persönlichen Umfeld mehr als einen Mann, der in diesem Alter seinem Leben noch einmal einen neuen Schwung geben wollte und das auch getan hat. Und hier tauchen die Herren mit 40plus mit Lebenskrisen ja auch immer wieder auf....

Es gibt ein anthroposophische "Häutungs-Theorie", wonach der Mensch alle 7 Jahre sein Leben ziemlich ändert. Schau es Dir an: 7, 14, 21... - da wird es deutlich, wie sich Leben ändern. Mit 42 eben auch. Eigentlich ist da die "Aufzuchtphase" normalerweise abgeschlossen, oder?! Die Kinder sind aus dem Gröbsten raus, mann (und frau) orientiert sich irgendwie neu.

Und da schließt sich der Kreis vielleicht - für mich ist 42 nicht das Alter, in dem ich gerne (noch einmal) Vater geworden wäre. Da standen andere Dinge an. Ist es möglich, dass es dem Deinen so ähnlich ging.

Ein Letztes: u.U. lohnt es sich, das Verhältnis dieses Mannes zu seiner Mutter zu betrachten. Ich habe als "echter" Pubsi den "Absprung" von Mama nicht geschafft. Musste ich nachholen, halt mit 40+. Fantasie von mir: Wenn dieser Mann Dich nun schon "Mama" nennt - kann es denn sein, dass Er DICH sozusagen schlägt und eigentlich seine Mutter meint????

Mit der Ablösung in der Pubertät beginnt der Prozess des Erwachsenwerdens. Ich bleibe dabei, dass Dein Mann das so richtig noch nicht ist.

Prijon

Marilie33
01.02.2007, 22:09
Hi Prijon,

alles sehr plausibel, was Euch Geschöpfe betrifft, aber ich appeliere in einem solchen Fall doch eher an die Selbstachtung der Frau, die sich nicht wieder und wieder irgendwelchen Quatsch auftischen lassen sollen!

Marilie

Prijon
01.02.2007, 23:01
Öhm,

habe ich geschrieben, dass sie das Spiel mitmachen muss/soll? Habe ich nicht. Dass ich ihn für unreif und unmännlich halte, steht hier mehrfach geschrieben.

Prijon

Klarabina
01.02.2007, 23:32
So, und nun - die Pubertät des Mannes....


(aber erst mal eine Frage: Das mit Eurem Kind war so ein bisschen auf den letzten Drücker, oder? Bist Du Dir sicher, dass er sich da nicht von Dir hat überrollen lassen???)

Prijon

Er ist nicht überrollt worden. Wir haben es uns beide gewünscht (habe ich jedenfalls bis vor kurzem noch geglaubt). Es hat allerdings etwas länger gedauert bis es geklappt hatte.

Vielleicht hast du Recht. Er wollte zwar das Kind, hatte sich aber das Leben etwas anders vorgestellt. Die erste Zeit mit einem Baby bedeutet nun mal Verzicht im Hinblick auf eigene Bedürfnisse. Was sich aber auch wieder ändert.
Daher sicher auch seine Äußerung, dass er jetzt leben würde, wie er es sich für uns gewünscht hätte ... FREI ???

Den Absprung von Mama hat er sehr früh geschafft. Ich glaube diese Theorie können wir abhaken.

Aber noch mal eine Idee, ob es sich nicht doch vorrangig um Sex handeln könnte. Ich bin dahintergekommen, dass er sich im Internet u.a. auf der Seite von Beate Uhse "rumgetrieben" hat. Und ich habe herausgefunden, dass er mit dieser Frau ein Arrangement in einem Hotel hatte, wo man bei Ankunft eine Whirlwanne mit Rosenblättern und Sekt vorfindet.

Was sagt ihr dazu? Ich bin fast davon überzeugt, dass er mit ihr eine Art Sex auslebt zu der er sich im Internet Appetit gemacht hat?

Klarabina

Prijon
01.02.2007, 23:35
Und ich habe herausgefunden, dass er mit dieser Frau ein Arrangement in einem Hotel hatte, wo man bei Ankunft eine Whirlwanne mit Rosenblättern und Sekt vorfindet.


Geil.

Und weißt Du was? Hatte ich mit der Mutter meiner Kinder auch schon. Nach 20 Jahren Ehe.

Klarabina
01.02.2007, 23:45
Also ist es doch hauptsächlich Sex, der ihm jetzt das Hirn vernebelt!?

Das ist mit Sicherheit nicht die Idee meines Mannes gewesen. 1. weil ein Hotel in ihrem Wohnort 2. soviel Phantasie hat er nicht.

KHelga
01.02.2007, 23:53
Liebe Klarabina,

>habe heute eine mail von ihm bekommen. Er habe mich noch lieb, aber lieben würde er jemand anderen, der sich sehr bemühen würde, ihn glücklich zu machen. Er wäre mit seinem jetzigen Leben sehr glücklich. Er würde zwar seine Familie vermissen, wäre aber deswegen nicht unglücklich.
BAMM! Ein Faustschlag in mein Gesicht.
Ich liebe ein Arschloch! Tut mir leid, aber so sehe ich es!>

Ich verstehe die Aussage Deines Mannes so:

Er hat Dich lieb als Mutter seiner Tochter.
Der Sex mit der Geliebten ist das, was er sich gewünscht hat und DAMIT ist er glücklich.

Bei Beate Uhse hat Dein Mann vermutlich Sex-Spielzeug gekauft und die Geliebte ist offenbar bemüht, alles zu tun, was er sich wünscht.

Zum Dank dafür hat er ihr das Wellness-WE geschenkt, auch da schon wieder den Sex vor Augen.

Auch möglich, dass er im Internet unter dem Namen der Stadt der Geliebten geschaut hat, was es da so an Hotels gibt. Offenbar vor dem Hintergrund, dass er dann nicht so weit bzw. keine Umwege mit dem Auto fahren muß ...

Vermutlich kommst Du zur Zeit gar nicht an Deinen Mann heran, der hat nur noch eines im Sinn, den gewünschten Sex mit seiner Partnerin auszuleben.

Klarabina
01.02.2007, 23:59
Sehe ich genauso. Mich liebt er als Mutter. Sex hat er mit ihr.

Spielzeug? Weiß ich nicht unbedingt. Ich glaube eher er hat Filmchen angesehen und sich angeturnt.

Stimmt, zur Zeit komme ich absolut nicht an ihn ran. Wahrscheinlich nie, solange sie "funktioniert".

Habe ihn gefragt, ob er einen Neuanfang mit mir wagen würde, wenn er diesen Sex bei mir bekommen würde. Er wäre sich da nicht so sicher, es gäbe noch viele andere Dinge ... Sex wäre nicht alles, aber auch nicht unwichtig.

LG Klarabina

KHelga
02.02.2007, 00:10
Liebe Klarabina,

wie DU Dich jetzt verhalten solltest, kann ich Dir nicht wirklich sagen. Sind Vorschläge überhaupt bei Dir willkommen?

ICH würde mich jedenfalls rar machen und nicht in 'Warteposition' verharren. Für ihn ist das am einfachsten. Bloß kein Stress, sonst versagt er noch beim Sex. Ist spaßig gemeint.

Kann gut sein, dass Dein Mann sich Fantasie-Vorlagen im Internet angesehen hat. Wenn's ihm hilft.

Wäre mir persönlich egal. Ich wollte nur eines: Abstand, Abstand, Abstand.
Gib in Eurer Tageszeitung ne Kleinanzeige auf, gründe einen Stammtisch und dadurch ergeben sich dann auch andere Verabredungen, mal wieder ins Theater oder in eine Ausstellung/Museum, Gymnastik oder so.
Wenn Du nur noch an Deinen Mann denkst - also da würde ICH verrückt.
Und in dieser Zeit muß er sich bei Dir zu Hause ums Kind kümmern. Punkt.
Drück Deinem Mann eine Liste in die Hand, wann DU abwesend bist und er auf die Kleine aufpassen muß.

Oder ist es Dir lieber, er lehnt sich zurück und denkt: 'ich kann machen was ich will, sie wartet sowieso und kümmert sich alleine'.
NEIN = mach Dich rar. Kauf Dir etwas Hübsches zum anziehen, geh zum Friseur usw.

Nur TU was. Bitte.

Inaktiver User
02.02.2007, 00:22
Also ist es doch hauptsächlich Sex, der ihm jetzt das Hirn vernebelt!?

Das ist mit Sicherheit nicht die Idee meines Mannes gewesen. 1. weil ein Hotel in ihrem Wohnort 2. soviel Phantasie hat er nicht.

Nur wegen Sex zieht ein Mann nicht aus.- Meine Meinung.

Klarabina
02.02.2007, 00:26
Vorschläge sind immer willkommen.

Morgen werde ich ihm mitteilen, dass ich ihn bis vorläufig hier nicht mehr sehen möchte und auch keinen Anruf mehr entgegennehmen werde.

Frisör, neue Klamotten hatte ich auch schon in Planung. Habe auch das Gefühl langsam verrückt zu werden, ich beschäftige mich nur noch mit ihm. Das ist er nicht wert. Jedenfalls nicht der Mensch, den er gerade gibt.

Klarabina

Klarabina
02.02.2007, 00:30
@Florett

Klar, ich habe ja auch kein Verständnis für ihn gehabt. Sie würde nicht dauernd fragen, warum er spät nach Hause kommt etc.

Er will frei sein, mit Baby ist man das wohl nicht mehr. Er ist meiner Meinung nach ein ganz großer Egoist.

Klarabina

KHelga
02.02.2007, 00:33
Liebe Klarabina,

> Stimmt, zur Zeit komme ich absolut nicht an ihn ran. Wahrscheinlich nie, solange sie "funktioniert".

Kennst Du SIE?

Gib ihr bitte nicht alleine die Schuld. Du weißt doch gar nicht, was Dein Mann ihr alles erzählt hat ...
Ich würde nicht mit einem Mann zusammenziehen, für den ich nichts übrig hätte. Die meisten Frauen schlafen mit einem Mann, weil sie ihn lieben oder zumindest sehr gerne haben.

Um Klarheit zu bekommen, was wirklich für die zukunft geplant ist, könntest Du Dich ja mal mit ihr unterhalten.

Was meinst Du dazu?

Prijon
02.02.2007, 07:51
Hallo Klarabina,

Dein Mann hat klar gesagt:

Sex wäre nicht alles, aber auch nicht unwichtig.

Seine Position und sicher nicht die verkehrteste.


Dann kommst Du daher und schreibst:

dass er mit dieser Frau ein Arrangement in einem Hotel hatte, wo man bei Ankunft eine Whirlwanne mit Rosenblättern und Sekt vorfindet. Was sagt ihr dazu? Ich bin fast davon überzeugt, dass er mit ihr eine Art Sex auslebt zu der er sich im Internet Appetit gemacht hat?


....

Ich glaube eher er hat Filmchen angesehen und sich angeturnt.

....

Das ist mit Sicherheit nicht die Idee meines Mannes gewesen (...) soviel Phantasie hat er nicht.

....

Also ist es doch hauptsächlich Sex, der ihm jetzt das Hirn vernebelt!?



Das liest sich so, als würdest Du Deinen Mann für komplett triebgesteuert halten. Irgendwie sehr verächtlich.

Ein Whirlpool mit Rosenblättern ist nun wirklich nicht der Gipfel der Dekandenz. Da kann Mann auch ganz von alleine drauf kommen. Und selbst wenn er das irgendwo im Internet gelesen und sich gesagt hat "toll. Das will ich auch" - was spricht dagegen? Ist es nicht schön, wenn es jemandem daran gelegen ist, für eine schöne Atmosphäre, für Abwechselung zu sorgen?

Die Frage ist eher: Warum ist er bei DIR nicht auf solche Gedanken gekommen? Das könnte ja auch was mit Dir zu tun haben, oder? Wie hättest Du reagiert, wenn er vorgeschlagen hätte "komm, wir seilen uns für ein WE ab in ein schickes Hotel mit Rosenblättern und Whirlpool"? Irgendwie habe ich das Gefühl, das wäre Dir fremd gewesen.

ob er einen Neuanfang mit mir wagen würde, wenn er diesen Sex bei mir bekommen würde.

So funktioniert das nicht, glaube ich. Sex ist EIN Teil von Beziehung. Und er ist paarbezogen. EUER Sex ist EUER Sex. DU bist DU.

Prijon

Klarabina
02.02.2007, 09:38
Hallo,

@KHelga

Nein ich kenne sie nicht, ich weiß nur, dass es eine Arbeitskollegin ist.
Natürlich ist es nicht ihre alleinige Schuld, ich weiß auch, dass dazu immer zwei gehören.
Mein Mann meinte, er wäre an dem Tag, "schlecht draufgewesen".

@Prijon

Sicher, seine Aussage ist nicht verkehrt. Nur, verstrickt er sich im Moment in Widersprüchlichkeiten. Zuerst hieß es, Sex wäre ihm SEHR wichtig. Als ich dann sagte, dass wir Dinge ändern können, meine er Sex wäre nicht alles. Jedesmal wenn ich glaube, den Grund für seinen Ausbruch erkannt zu haben, dreht er sich und führt andere Gründe an. Dann ist es plötzlich nicht mehr der Sex, sondern angeblich fehlendes Verständnis für seine Arbeit.
Ich halte ihn nicht für komplett triebgesteuert, nur glaube ich, dass es im Moment der Hauptantrieb in dieser Beziehung ist.

Rosenblätter in der Wanne finde ich auch schön und hätte mich sehr darüber gefreut, wenn er mir so etwas vorgeschlagen hätte. Ich denke nur, dass so etwas nicht seine Idee war, da er in dieser Hinsicht eher einfallsloser ist. Er hat irgendwie nie versucht, mich richtig zu verführen und hat es immer ziemlich plump angestellt. Deshalb glaube ich, dass die Initiative hauptsächlich von der anderen Frau ausgeht und er genießt es.
Dies lese ich aus der Zeile "ich liebe jemand anderen, der sich bemüht, mich glücklich zu machen, und das tut mir gut". Für mich klingt das ziemlich egoistisch. Der Mann verwöhnt die Frau in materieller Hinsicht und bekommt dafür etwas als "Gegenleistung".

Mit der letzten Aussage habe ich versucht herauszufinden, ob er eine Form von Sex auslebt, den er mir nicht vorschlagen wollte oder konnte, da er nie über seine Gefühle geredet hat.

Ich bin im Moment einfach nur verzweifelt, weil ich nicht an ihn rankomme und nicht verstehe, dass er vorher nie geredet hat und mir auch jetzt absolut keine Chance gibt.


LG Klarabina

seelen-aufruhr
02.02.2007, 09:57
Vorschläge sind immer willkommen.

Morgen werde ich ihm mitteilen, dass ich ihn bis vorläufig hier nicht mehr sehen möchte und auch keinen Anruf mehr entgegennehmen werde.

Frisör, neue Klamotten hatte ich auch schon in Planung. Habe auch das Gefühl langsam verrückt zu werden, ich beschäftige mich nur noch mit ihm. Das ist er nicht wert. Jedenfalls nicht der Mensch, den er gerade gibt.

Klarabina

Klarabina,
DAS finde ich richtig, was Du tun willst. Du musst jetzt vor allem für Dich schauen. Er schaut ja offenbar sehr gut zu sich. Wenn er plötzlich sieht, uh, meine Frau kann auch ohne mich leben, und er sieht Dich vielleicht auch mal in schönem (neuen?) Outfit, das gäbe ihm vielleicht auch zu denken.

Nur Mut und weiter so :blumengabe:
Olaf

Inaktiver User
02.02.2007, 10:15
Hallo,

@KHelga

Nein ich kenne sie nicht, ich weiß nur, dass es eine Arbeitskollegin ist.
Natürlich ist es nicht ihre alleinige Schuld, ich weiß auch, dass dazu immer zwei gehören.
Mein Mann meinte, er wäre an dem Tag, "schlecht draufgewesen".

@Prijon

Sicher, seine Aussage ist nicht verkehrt. Nur, verstrickt er sich im Moment in Widersprüchlichkeiten. Zuerst hieß es, Sex wäre ihm SEHR wichtig. Als ich dann sagte, dass wir Dinge ändern können, meine er Sex wäre nicht alles. Jedesmal wenn ich glaube, den Grund für seinen Ausbruch erkannt zu haben, dreht er sich und führt andere Gründe an. Dann ist es plötzlich nicht mehr der Sex, sondern angeblich fehlendes Verständnis für seine Arbeit.
Ich halte ihn nicht für komplett triebgesteuert, nur glaube ich, dass es im Moment der Hauptantrieb in dieser Beziehung ist.

Rosenblätter in der Wanne finde ich auch schön und hätte mich sehr darüber gefreut, wenn er mir so etwas vorgeschlagen hätte. Ich denke nur, dass so etwas nicht seine Idee war, da er in dieser Hinsicht eher einfallsloser ist. Er hat irgendwie nie versucht, mich richtig zu verführen und hat es immer ziemlich plump angestellt. Deshalb glaube ich, dass die Initiative hauptsächlich von der anderen Frau ausgeht und er genießt es.
Dies lese ich aus der Zeile "ich liebe jemand anderen, der sich bemüht, mich glücklich zu machen, und das tut mir gut". Für mich klingt das ziemlich egoistisch. Der Mann verwöhnt die Frau in materieller Hinsicht und bekommt dafür etwas als "Gegenleistung".

Mit der letzten Aussage habe ich versucht herauszufinden, ob er eine Form von Sex auslebt, den er mir nicht vorschlagen wollte oder konnte, da er nie über seine Gefühle geredet hat.

Ich bin im Moment einfach nur verzweifelt, weil ich nicht an ihn rankomme und nicht verstehe, dass er vorher nie geredet hat und mir auch jetzt absolut keine Chance gibt.


LG Klarabina

Dieses "ich liebe jemand anderen, der sich bemüht, mich glücklich zu machen" beziehst du einzig und allein auf den Sex ? (so liest es sich) - Ich lese aus der Zeile deines Mannes GANZ anderes und davon ist der Sex nur ein Teil.

Vielleicht willst du das so sehen, weil es dir Trost gibt in dieser Situation. Weil du alles andere nicht wahrhaben willst. Weil es dich zu sehr verletzt.
Verständlich.

Er widerspricht sich doch nicht. Nimm alle seine Begründungen zusammen. Dann hast du die Antwort.

Klarabina
02.02.2007, 11:09
Klarabina,
DAS finde ich richtig, was Du tun willst. Du musst jetzt vor allem für Dich schauen. Er schaut ja offenbar sehr gut zu sich. Wenn er plötzlich sieht, uh, meine Frau kann auch ohne mich leben, und er sieht Dich vielleicht auch mal in schönem (neuen?) Outfit, das gäbe ihm vielleicht auch zu denken.

Nur Mut und weiter so :blumengabe:
Olaf

Mich nimmt er als Frau gar nicht mehr wahr. Ich könnte eine äußerliche Komplettveränderung durchführen - interessiert ihn einfach nicht.

Klarabina

Marilie33
02.02.2007, 11:29
Das ist doch auch alles viel zu frisch. Ich muß sagen, liebe Klarabina, so richtig verstehe ich Dich nicht.

Er verletzt Dich so massiv, teil Dir auch ein paar Punkte klar mit, nämlich, dass es nicht nur um Sex geht.
Was glaubst Du, sollte jetzt passieren? Dass er auf Dein Drängen sofort reagiert, er Dir Gefühle versichert, von denen er jetzt kaum wissen kann, ob sie da sind? Und alles ist wieder gut. Am besten alles innerhalb der nächsten Stunden.

Die ganze Situation entstand nicht in kurzer Zeit, und schon gar nicht wird sie sich in kurzer Zeit klären.
Ich möchte nicht anmaßend sein, aber versuch Dich doch ein bißchen von dem Gedanken zu lösen " Er liebt micht als Mutter"

Wie geht es eigentlich mit Deiner Tochter in diesen Tagen?

Sei gegrüßt von
Marilie

laudrey
02.02.2007, 11:44
"bitte um nachhilfe"
liebe klarabina, ich denke, dass er dich warmhalten will. er will nicht, dass du dich von ihm emotional entfernst, auch wenn er sich ein neues leben aufbaut. du sollst weiterhin seine "mami" bleiben, aber eine beziehung will er offensichtlich mit einer anderen.
dir hilft wirklich nur: hak die sache ab!
tu etwas für dich und für dein kind; lass dich von deinen schwiegereltern unterstützen, wo es nötig ist, und versuche, deinen eigenen weg zu gehen!

bei dir sollte langsam wut aufkommen, und dann tu das was prijon dir geraten hat: gernze dich ab von solchen briefen, anrufen oder mails. was fällt deinem mann eigentlich ein?
für soetwas bist du viel zu schade!


(schon selbst ganz sauer;-))

laudrey

delfin45
02.02.2007, 11:49
Liebe Klarabina,

es ist sicher nicht nur Sex, wie hart das auch klingen mag.Nur für Sex trennt man sich nicht von seiner Frau, zieht aus, riskiert die ganze Krise, das glaub ich nicht, oder ist dein Mann wirklich so einfach gestrickt?

Und: Es wäre natürlich viel einfacher für dich (und auch für mich), wenn wir das nur auf Sex reduzieren könnten.

Bei meinem Mann steckte etwas anderes dahinter, und das vermute ich auch bei deinem. Ich nenne es "Leidenschaft", die große, vor allem neue Emotion, die er genießt und die ihm gut tut, und wo er sich im Augenblick gar nicht mehr vorstellen kann, wie er ohne dieses Gefühl leben könnte und vor allem auch sollte.

Was diese Herrschaften dabei vergessen, ist, dass sich dieses Gefühl auch irgendwann mal verändern wird, jede neue Liebe wird auch mal alt.

Deshalb hast du im Augenblick auch ganz wenig Chancen, dass er dich als Frau wahrnimmt. Mein Mann hat mal so schön gesagt "Sorry, dieser Platz ist besetzt" - klingt prima? Ich hätte k... können.

Deine Chance, wenn du ihn wirklich wieder haben willst, ist, dein Ding zu machen, grenz dich ab, vereinbare Zeiten, in denen er das Kind hat, schreibe ihm eine "Gebrauchsanweisung" mit den Mahlzeiten etc. Schau mal, was passiert, wenn das junge Glück jeden Sonntag mit einem quengligen Kleinkind verbrigen darf (am besten noch mit Übernachtung).

Ich hatte mir das auch schon schön ausgemalt, wie meine "Konkurrentin" mit einer pubertierenden, schlecht gelaunten Zwölfjährigen zurecht kommt ... Manchmal denke ich, es wäre besser gewesen, wenn mein Mann wirklich mal mit der "Neuen" zusammengelebt hätte. Obwohl er sich wirklich bemüht, wieder bei mir anzukommen, bleibt bestimmt immer dieser unerfüllte Traum in seinem Kopf. vielleicht hätte ich ihn dann auch an sie verloren, wer weiß.

Was klar ist: Ich (und du auch nicht): Was das "Neue" anbetrifft, das können wir ihnen gar nicht geben, entweder sie besinnen sich darauf, was sie bei uns sonst noch finden an Liebe, Zuwendung, Vertrauen, Gemeinsamkeiten, oder sie merken es nie.

Das einzige, was dir helfen kann, ist Zeit, in der sich das ganze abkühlt oder er zur "Besinnung" kommt. Vielleicht passiert das auch nicht, aber du kannst da nix dran drehen, das muss er für sich herausfinden.

Versuche du, dir in der Zwischenzeit ein möglichst angenehmes Leben zu machen, hast du nicht eine Freundin, zu der du vielleicht mal ein paar Tage reisen kannst, unternimm was und hocke auf keinen Fall trauernd zu Hause.

Hast du mal drüber nachgedacht, wieder zu arbeiten (oder tust du das ohnehin, dann habe ich es verpasst)? Das macht dich unabhängiger, gibt dir Selbstvertrauen und würde ihn auch mehr in die Verantwortung nehmen, was das Kind anbetrifft.

Halt die Öhrchen steif, du packst das, sei umarmt, Delfin

bounty56
02.02.2007, 12:06
Liebe Klarabina,

den Beiträgen von Marilie, Laudrey und Delfin kann ich mich nur anschließen.
ich hab selbst diese Situation erlebt, Du kannst Dich auf den Kopf stellen,:yeah: Dich komplett verändern, Deinen Mann umgarnen, es nützt nichts!! (Männl. ) Hormone sind sehr stark, er sieht momentan einfach nicht klar, da hast Du wenig Chancen!
Und den Rat mit der Arbeitskollegin Kontakt aufzunehmen, halte ich für nicht gut. Die Frau spielt keine Rolle, es ist nur ein Ausbruch aus Eurer Beziehung, es könnte irgendeine Frau sein, sie war halt nur grade verfügbar. leider genießen wohl hauptsächlich Männer die Aufteilung mit 2 Frauen, jede für was anderes.

Lebe Dein Leben, warte nicht auf ihn, mach Dich nicht klein!!!
Eure wirkliche Chance ist prof. Hilfe und da gehts um alles, nicht nur um sexuelle Ausschweifungen...
Hab Kraft und Mut für Dich zu entscheiden was Du aushalten und mitmachen willst.

ganz lG von Bounty
(war auch mal sehr verzweifelt und werde nun von Tag zu Tag stärker und finde zu mir zurück!)

Sadness
02.02.2007, 12:09
ich liebe jemand anderen, der sich bemüht, mich glücklich zu machen, und das tut mir gut


Klarabina,

das ist in meinen Augen die zentrale Aussage.
Er sagt ganz klar, was er sich von einer Beziehung im Moment erwartet...und da ist er bestimmt nicht der einzige, der sich das so wünscht.

Wer will denn nicht bedingungslos und hingebungsvoll geliebt werden, jemanden haben, der alles für einen tut, damit man glücklich ist, der sich bemüht, Gedanken macht, einen verführt und dem es eine Freude ist, wenn der Partner glücklich ist.

Das kann man jetzt finden wie man will, kindisch, unreif, wirdesprüchlich oder, oder, oder...aber es ist eine Tatsache, sozusagen eine Bedingung die dein Mann an eine Beziehung hat.
Und du hast diese gerade nicht erfüllt und da hat er den einfachsten aller Wege genommen und sich jemand anderen dafür gesucht.
Das ist dein Mann, u.U. ein A...., du musst entschieden, ob du mit so einem Mann überhaupt leben willst.

Was würdest du denn tun, wenn er zurückkommt???
Was würdet ihr ändern, wie sollte es dann weitergehen???

Sadness
02.02.2007, 12:25
Was klar ist: Ich (und du auch nicht): Was das "Neue" anbetrifft, das können wir ihnen gar nicht geben, entweder sie besinnen sich darauf, was sie bei uns sonst noch finden an Liebe, Zuwendung, Vertrauen, Gemeinsamkeiten, oder sie merken es nie.

Wieso kann man nicht in einer langjährigen Bezihung etwas Neues gemeinsam entdecken und sich neu verlieben, in den alten Partner???
Wir ändern uns doch alle, da kommen Facetten zum Vorschein, die man bisher nicht kannte.

Leider bekommt Klarabina von ihrem mann nicht die Chance zu sagen, hallo ich bin auch noch was anderes als Mami und die Frau, die jahrelnag versuchte hat die Mami deines Kindes zu werden.
Ich bin auch romantisch und sexy und ein bißche verrückt und ich würde gerne mit dir in Rosenblättern baden und barfuß im Regen laufen.
Ich würde gerne zuhören, wenn du von deiner Arbeit erzählst, ich würde genauso versuchen dich glücklich zu machen, weil ich dich so liebe.

Diese Chance hat ihr Mann ihr genommen, in dem er sein Ding durchgezogen hat und sie dann vor vollendete Tatsachen gestellt hat und das finde ich richtig gemein.
Denn noch dazu impliziert sein Verhalten, das alles ihr Fehler ist, hätte sie sich richtig bemüht, dann hätte er gar nicht gehen müssen.
Er hat alles richtig gemacht, sie hat ihn nur nicht verstanden.

Und lieb und nett und kümmern, das tutuer weil er ganz hinten in einem versteckten Kämmerchen sehr wohl weiß, das er sich schäbig benimmt.

delfin45
02.02.2007, 12:52
Was klar ist: Ich (und du auch nicht): Was das "Neue" anbetrifft, das können wir ihnen gar nicht geben, entweder sie besinnen sich darauf, was sie bei uns sonst noch finden an Liebe, Zuwendung, Vertrauen, Gemeinsamkeiten, oder sie merken es nie.


Liebe Sadness,
da habe ich mich wohl nicht deutlich ausgedrückt. Bin ganz deiner Meinung, dass man in einer alten Partnerschaft was Neues aneinander finden kann, wenn man z.B. wahrnimmt, dass der andere sich verändert und wenn man das will.

Was ich meinte ist, das ist dieses total "Neue", das komplett Unbekannte, wo er sich selbst auch ganz neu als Mensch erfinden und geben kann. Wir kennen unserern Partner ja auch in seinen "dunklen Stunden", wenn er mit der alten Jogginghose auf der Couch liegt, wegen einer verpassten Chance im Büro jammert, sich sonstwie nicht sehr männlich benimmt. Das hat die neue vermutlich noch nicht erlebt. Und unser Partner meint zum mindest, uns total in und auswendig zu kennen und kommt in dieser Sitation gar nicht auf die Idee, uns neu entdecken zu wollen - warum auch: es gibt ja im Augenblick was Neues - und das ist so spannend an der "Affaire" - das meinte ich damit, dass wir damit nicht konkurrieren können und uns auch darauf gar nicht einlassen sollten, da können wir nur verlieren. Unsere Stärken liegen woanders, aber das müssen die Typen erst mal selbst merken.

Meine Erfahrung ist, dass vor allem mein Mann sich sehr schwer tut, aus alten Mustern auszubrechen und zu realisieren, dass ich nicht mehr diesselbe bin, wie vor 24 Jahren, oder sogar nur vor einem halben Jahr.

Ich finde es übrigens auch am allerübelsten, dass er Klarabina nicht mal die Chance gibt ...

Gruß, Delfin

Marilie33
02.02.2007, 13:30
In solchen emotionalen Situationen direkt gibt es meiner Einschätzung nach keine Chance...

Eine wirkliche Chance kann es erst dann geben, wenn sich die Wogen etwas geglättet haben.

Es ist so schwierig sich selbst nicht zu belügen und den Tatsachen ins Auge zu sehen!

Grüße an Euch alle
Marilie

Rosemarie
02.02.2007, 21:09
Wir sind seit ca. 10 Jahren verheiratet. Nach der Geburt war es schwierig. Mein Mann hat in mir die Mami gesehen - so hat er mich übrigens auch genannt ! - tja und ich habe mich um meine Tochter gekümmert. Leider hat mein Mann sich nie die Mühe gemacht, mich als Frau zu erobern und so ist in dieser Hinsicht leider nicht mehr viel gelaufen. Er hat mir nicht das Gefühl gegeben begehrenswert zu sein.

......................................

Er hat dich Mami genannt? Das hätte ich mir aber strikt verboten!

Ich sehe das auch so, dass du deinen Mann seit der Geburt eures Kindes etwas vernachlässigt hast. Das soll keine Vorhaltung sein, ich weiß, wie schwer die Balance ist, alles unter einen Hut zu bringen. Mutter zu sein, die schlaflosen Nächte mit dem Baby, der Haushalt und dann auch noch die verfüherische Partnerin sein...

Aber allein schon, dass du dich von ihm ohne Widerspruch Mami nennen liest, zeigt, dass du wirklich vergessen hattest, dass du auch noch Frau und Partnerin bist. Und du hättest das nicht für ihn sein sollen in erster Linie, sondern für dich selbst. Ich liebe meine inzwischen erwachsene Tochter auch über alles, war 5 Jahre lang Hausfrau und Mutter, aber: wenn mein Mann von Arbeit kam, war ich niemals ungeschmickt, er hat mich nie in Jogginghose angetroffen, Kinderwagen schob ich immer nur in Absatzschuhen... *g* Verstehst du, was ich damit sagen will?

Davon aber mal abgesehen entschuldigt das in keinster Weise das Verhalten deines Mannes. Er verhält sich völlig verantwortungslos und unreif. Ja er hat sich aus der Verantwortung gestohlen und du lässt das zu und "förderst" das sogar. Warum? Ich las hier von dir, dass du das Kind deinen Mann nicht behalten lassen kannst, er weiß nicht, was die Kleine gerne isst usw. Dann muß er es eben lernen! Und glaube mir, die Kleine stirbt nicht, wenn sie anstatt Griespudding, mal Schokoladenpudding bekommt oder die Windel schief sitzt! ;-)

Völliger Kontaktabbruch ist Quatsch. Ganz im Gegnteil, er ist der Vater deines Kindes, also solltest du ihm sehr wohl die Kleine mal zum Behalten geben. Diese Zeit kannst du dann für dich nutzen und mal alleine oder mit Freunden etwas unternehmen.

Gleichzeitig wird dein Mann eine viel bessere Beziehung zu eurer Tochter aufbauen, wenn er sich mal allein verantwortlich ein paar Stunden oder ein WE um sie kümmern muß. UND: er wird vielleicht auch dann dich besser verstehen, was du in dem Jahr, seit der Geburt eurer Tochter, alles geleistet hast.

Ich denke, du gehörst zu den Frauen, der dies unwahrscheinlich schwer fallen wird, ihre Tochter mal für ein paar Stunden alleine in die Hände des Mannes zu geben, aber du solltest es wirklich tun, denn Männer um die 42*g* wollen nicht nur Sex (das auch! sind schon etwas schwanzgesteuert*g*), sie wollen auch das Gefühl, dass sie GEBRAUCHT werden.

LG und alles Gute
Rosemarie

Klarabina
02.02.2007, 23:07
Hallo,

@ Marilie

Meine Kleine ist oft sehr hektisch, weil ich viel weine und sehr nervös bin. Ihren Vater vermisst sie nicht, dafür ist sie noch zu klein.

@ bounty 56

Eine prof. Hilfe zusammen mit mir würde er nie in Anspruch nehmen, dazu ist er viel zu sehr von sich und seinem Handeln überzeugt - leider.

@ Sadness

Was würde ich tun wenn er zurückkommen würde? Ich kenne ihn gut und glaube, dass er nicht zurückkommen wird, weil er zum einen davon überzeugt ist,dass seine Entscheidung richtig ist, und zum anderen nie umkehrt, weil er dann sein Gesicht verliert und zugeben müßte einen Fehler gemacht zu haben.
Ich z.B. habe ihm vorgeschlagen, ob wir nicht auf Distanz uns auf einer freundschaftlichen Basis wieder annähern könnten, indem wir hin und wieder mal essen gehen etc. Er hat es aber abgelehnt.

@ Rosemarie

Du hast ganz Recht, ich hätte ihm nicht gestatten dürfen, mich Mami zu nennen. Ich habe ihn sicher auch etwas vernachlässigt und mich zu sehr auf unser Kind konzentriert. Dadurch haben wir beide wohl unsere Paarbeziehung aus den Augen verloren.

Ich verstehe, was du mir sagen willst, aber wie sieht es denn bei den Männern aus? Meiner z.B. hat sich abends direkt in die Jogginghose geschmissen. Wieso glauben sie, dass sie sich nicht mehr für die Frau "schön" machen müssen?

Dieser Mann hat sich gerade um 180 Grad gedreht und hat alle seine Schlafanzüge noch hiergelassen. Jogginghosen braucht er momentan auch nicht. Und wenn er von hier wegfährt, trägt er nur Sakko - hat er sonst sonntags NIE getragen, wollte es immer nur lässig in Jeans am Wochenende. Also mich erinnert das an "Balzverhalten", er will imponieren.

Den Kontakt ganz abbrechen will ich nicht. Er hat unserem Kind durch seinen Ausbruch schon den Vater genommen. Ich möchte ihm nicht noch den letzten Rest Vater nehmen.

Ich werde allerdings unseren e-mail Kontakt beenden (wir haben über unsere Beziehung "geredet"), weil er mir gegenüber immer verletzender wird, indem er z.B. sagt, dass er mit seinem jetzigen Leben sehr glücklich ist.

Das Gefühl gebraucht zu werden hatte er ja hier, wollte er aber wohl nicht mehr.

Die meisten Männer sind etwas schwanzgesteuert.:smirksmile:

LG Klarabina

Marilie33
03.02.2007, 00:39
Hallo Klarabina,

sicher sind sie das, aber das sind sie auch in allen anderen Situationen, nicht erst wenn es zu solchen "Akutphasen" kommt.
Wären sie das nicht, wär es uns auch nicht recht. Unterm Strich. Denn wir können ja theoretisch auch mal in einen Genuß dieser Art kommen, sprich ein Mann begegnet uns daheim nicht im Schlumperdress....

Ernst jetzt mal! Schade, dass Du nicht tiefer auf meine Frage nach Deiner Tochter und Deinem wirklichen eigenen Befinden eingehst, aber das ist Deine Sache.

Mir fallen zwei Dinge auf, die ich vor dem Schlafen noch loswerden möchte, und zwar kennst Du ihn vielleicht zu gut....
Du sagst, Du kennst ihn und er kommt nie zurück! Ohne Dir Hoffnungen machen zu wollen, finde ich es bedenklich so sicher in der Interpretation anderer Menschen Handlungen und Gedanken zu sein.
Desweiteren erscheinst Du ziemlich gefestigt und irgendwie abgeklärt. Wenn das so ist, nutze diese Stärke und gib sie an Deine Tochter weiter...

Eine gute Nacht und wenig Tränen für Morgen
Marilie

Prijon
03.02.2007, 00:49
aber wie sieht es denn bei den Männern aus? Meiner z.B. hat sich abends direkt in die Jogginghose geschmissen. Wieso glauben sie, dass sie sich nicht mehr für die Frau "schön" machen müssen?


Wenn ich Rosemarie richtig verstanden habe, dann hat sie sich nicht "für ihn" schön gemacht, sondern FÜR SICH. Sie war es sich schuldig, auch in dieser Mutterrolle noch als Frau aufzutreten. Natürlich ihrem Mann gegenüber, aber auch sonst (Kinderwagen schob ich immer nur in Absatzschuhen... )

Übertrag das auf ihn: Warum sollte er sich für "Mami" schick machen?

Also mich erinnert das an "Balzverhalten"

Ist ja individuell, WIE man balzt. Aber balzen gehört dazu zur Liebe. Ob er DORT mit Sakko balzt und bei Dir vielleicht mit Sonntagsfrühstück am Bett - egal. Nur scheint er ja bei Dir gar nicht gebalzt zu haben, und deshalb war da auch was faul.


Er hat unserem Kind durch seinen Ausbruch schon den Vater genommen. Ich möchte ihm nicht noch den letzten Rest Vater nehmen.


Hier muss ich ganz tief schlucken. Deinem Kind ist mitnichten der Vater genommen worden. Es hat einen. Einen ganzen und nicht nur einen "letzten Rest". Und es liegt auch an Dir, Eurem Kind diesen Vater zu erhalten. Indem Du ihn nämlich in dieser (und nur in dieser!) Rolle forderst. Gnadenlos, wenn es sein muss.

Ich werde aber das Gefühl nicht los, dass Du über das Kind FÜR DICH den Kontakt halten willst. Warum eigentlich? Als was ist er Dir wichtig? Als Mann? Liebhaber? Eher nicht.

Dass er unreif ist, dabei bleibe ich. Er HÄTTE reden können. Es ist NICHT männlich, eine Frau mit einem Kleinkind sitzen zu lassen. Es ist KINDISCH, seine Bestätigung aus Streicheleinheiten eines Partners ziehen zu wollen. Insofern wäre er für mich als Partner auch gestorben - zu unzuverlässig für eine Lebensbeziehung, nicht genug bei sich. Aber über Deine eigenen Anteile sollte das nicht hinwegtäuschen.

Die meisten Männer sind etwas schwanzgesteuert.

Ja. Und das ist gut so. Sonst wäre bei Damens das Gejammere nämlich groß.

Prijon

Inaktiver User
03.02.2007, 07:52
Liebe Klarabina,

es tut mir leid das Du solche Zeiten durchmachen musst, zumal mit einem kleinen Kind....die meisten hier, haben ja schon gute Ansätze geschrieben...ich möchte auch meine bescheidene Meinung dazu abgeben.

Du machst es Deinem Mann zu leicht....er schliddert einfach so, bequem und sachte in ein anderes Bett....kann er gerne machen, ist auch auch sein gutes Recht....ABER....wenn er meint, alle Verantwortungen mit dem Kind auf Dich abschieben zu können...dann würde ich ihm zeigen, das dies so nicht laufen wird....er ist nun mal ein "gebrauchter" Mann mit Altlasten und Kind...warum sollten die beiden Turteltäubchen also nicht von Anfang an auch diesen Alltag zusammen leben?...das beinhaltet auch das Kind an manchen WE's zu sich zu nehmen....das gibt auch IHR die Gelegenheit zu sehen das es ihn auch im Doppelpack gibt....mit Kind....ich bin gespannt, wie lange sie solche WE's aushalten würden....wenn Dein Mann zu einer jüngeren geflüchtet ist, weil zuhause Kindergeschrei war....tja....nun soll er sehen das er dieses Kindergeschrei in seinem ganzen Leben nicht loswerden wird....und an den Tagen, wo er das Kind hat, machst Du es Dir schön....zeigst ihm das Du auch ohne ihn leben kannst....wenn es bei denen die große Liebe ist, werden sie es überstehn....wenn nicht, wird er wieder auf Deiner Matte stehn...ich würd mir dann überlegen, ob ich den noch will....alles Gute....:blumengabe:

Klarabina
03.02.2007, 10:59
Das ist doch auch alles viel zu frisch. Ich muß sagen, liebe Klarabina, so richtig verstehe ich Dich nicht.

Er verletzt Dich so massiv, teil Dir auch ein paar Punkte klar mit, nämlich, dass es nicht nur um Sex geht.
Was glaubst Du, sollte jetzt passieren? Dass er auf Dein Drängen sofort reagiert, er Dir Gefühle versichert, von denen er jetzt kaum wissen kann, ob sie da sind? Und alles ist wieder gut. Am besten alles innerhalb der nächsten Stunden.

Die ganze Situation entstand nicht in kurzer Zeit, und schon gar nicht wird sie sich in kurzer Zeit klären.
Ich möchte nicht anmaßend sein, aber versuch Dich doch ein bißchen von dem Gedanken zu lösen " Er liebt micht als Mutter"

Wie geht es eigentlich mit Deiner Tochter in diesen Tagen?

Sei gegrüßt von
Marilie

Sicher geht es nicht nur um Sex. Er sucht auch die Bestätigung als erfolgreicher Mann.
Ich weiß, dass kurzfristig nichts passieren kann. Er kann sich seiner Gefühle gar nicht sicher sein, weil er diese Frau noch nicht lange kennt. Zitat "ich weiß nicht, was die Zukunft bringt, vielleicht habe ich irgendwann alles (auch uns) verloren, aber man muß ja mal anfangen".
Vielleicht ist es nicht richtig zu sagen "er liebt mich als Mutter". Liebt er mich auch als Mensch? Würde er sonst eine freundschaftliche Beziehung zu mir wünschen? Nur wegen unserem Kind?

"Du sagst, Du kennst ihn und er kommt nie zurück! Ohne Dir Hoffnungen machen zu wollen, finde ich es bedenklich so sicher in der Interpretation anderer Menschen Handlungen und Gedanken zu sein."

Kann es denn nicht sein, dass man den anderen nach vielen Jahren so gut kennt?
Oder weil er so wild entschlossen ist, die Sache durchzuziehen, eine Wohnung für die beiden sucht etc?
Er hat direkt seinen Ehering abgelegt mit der Aussage er fühle sich mit mir nicht mehr verbunden.
Es scheint alles so durchgeplant zu sein, was er gerade tut.

Ich lasse mich gerne überraschen, dass er etwas tut, womit ich überhaupt nicht rechne.

Meiner Tochter geht es gut, nur muß ich aufpassen, damit sie unter meiner extremen Nervosität nicht leidet.

LG Klarabina

Sadness
03.02.2007, 11:37
Hallo Klarabina, scheint bei euch auch die Sonne??? Bei uns ist ein herrlicher Tag, das würde ich dir auch wünschen, da kann man die trüben Gednaken besser verscheuchen.

Ich hatte dir mal eine Frage gestellt, magst du darauf noch antworten...wielange habt ihr versucht ein Baby zu bekommen und wie kompliziert war das ??

Noch was

zum anderen nie umkehrt, weil er dann sein Gesicht verliert und zugeben müßte einen Fehler gemacht zu haben.

Wäre er vielleicht gern aus der "Wir-wollen-unbedingt-ein Kind"-Nummer ausgestigen, konnte es aber aus diesem Grund nicht???
Und war das Glück in eurer Beziehung deswegen etwas aufgesetzt, du dir ganz sicher, das du Mama werden willst, mit ihm als Vater eures Kindes, als Krönung des Glücks sozusagen und er zweifelnd,unsicher und nicht in der Lage zu sagen, das er nicht mehr glücklich ist.

Wart ihr wirklich glücklich, wie habt ihr vor dem Baby eure gemeinsame Zeit verbracht?
Wie habt ihr als Paar gelebt?

Grüße
sadness

Woltera
03.02.2007, 12:08
Liebe Klarabina...

Was anders hätte laufen müssen, ist im Nachhinein klar, wenn man mitten drinsteckt, sieht es oft anders aus und es werden hauptberuflich Fehler gemacht, schön einer nach dem anderen...

Die Betreuung und das Sichkümmern um das Kind betreffend:

kann es sein, daß Du ihm nie die Chance gegeben hast, eigenverantwortlich zu sein? Wie kann es sein, daß der Vater eines Kindes nicht weiß, wann es was zu essen bekommt? Er war ausgegrenzt und hat Euch beiden aus der Ferne beim Zusammenwachsen zusehen können, ohne daß er selbst eingebunden gewesen ist. Kein Vorwurf, bitte nicht falsch verstehen :blumengabe: Ich habe beruflich mit Müttern, Schwangeren und Wöchnerinnen zu tun und erlebe die Familien im Anfangsstadium zuhause und sehe dieses Verhalten der Frauen mehr als mir lieb ist und hab dann liebe und deutliche Worte, eben weil man in dieser Umbruchphase nur das tun kann, was man selbst für richtig hält.

Falls das so gewesen ist, ist es deutlich Zeit, diesen Zustand zu ändern! (meine Meinung) Das Kind kann bei ihm und seiner Freundin sein, es wird weder verhungern noch lieblos behandelt werden. Und deshalb ist sie keine "Überfrau" mit Marienstatus und Sexappeal, sie ist eine normale Frau, die Deinen Mann gernehat, und vielleicht auch Euer Kind... Aber es geht nicht um die Frau, es geht darum, ihn endlich Vater sein zu lassen, mit allem drum und dran. Nicht darum, ihm mit seinem plärrenden Kleinkind sein Liebesleben zu vermasseln :zwinker:

Und Du hast dann an diesen Tagen Zeit, vielleicht am Anfang viiiiiieeel zuviel Zeit, die sich leer und fade anfühlt, Du mußt sie füllen mit dem, was Du außer Mutter noch bist, mit Dir als Frau, als Mensch im Umgang mit sich und anderen...

Werde Dir bewußt, daß Dein Leben wie es war, nicht mehr existiert, die Sicherheit einer Ehe nicht mehr vorhanden ist. Das ist schmerzhaft und fühlt sich vielleicht an, als wäre das Leben ohne Perspektive in auch nur irgendeine positive Richtung... Such Dir Hilfe beim Verarbeiten, Ansätze davon hast Du in Dir und schon formuliert, da bist Du weiter als viele in der gleichen oder einer ähnlichen Situation...

Verabschiede Dich von dem Mann, den Du meinst zu kennen, daß seine Sehnsüchte so stark sind, hast Du nicht mitbekommen, ich verstehe es so, meine es überhaupt nicht als Vorwurf :blumengabe: Seine Sehnsüchte haben ihn dazu veranlaßt, auf sie zu reagieren und zu gehen, trotz Kind...

Ich würde ihm das Kind zu festen Terminen (Wochenenden oder wann immer es geht) kompett überlassen, samt Essen, wickeln, spielen schlafen ohne daß DU es ins Bett bringst.

Ich würde ihm eine Mail schreiben, in der ich mich davon distanziere, so ein kindisches Wischiwaschi von ihm zu lesen. Er hat sich entschieden? dann soll er es bitte auch leben und sich seinerseits auch von MIR verabschieden.

Seine Sachen soll er zu einem bestimmten Termin abholen, der Rest wird entsorgt, verschenkt wie auch immer... (so hab ich es gemacht und mein Geschiedener kam auf einmal in die Pötte, sowataberauch)

und dann, wenn die Konsequenzen auch ganz gelebt werden, dann erst kannst Du und auch er in Ruhe leben und sehen, was das Leben noch bringt. Warte nicht auf seine Rückkehr, lebe Dein Leben und wer weiß... ich wünsche Dir viel Kraft, und ganz ehrlich, ihm wünsche ich so ein bißchen Bauchlandung, so ehrlich bin ich schon...

Woltera

Dieclou
03.02.2007, 17:25
Hm, was mich in vielen Postings etwas nachdenklich stimmt, ist die offen geäußerte Haltung, dass Sex etwas ist, was frau als Dienstleistung an den Mann erbringt, weil Männer so etwas eben brauchen und, na ja, für's Kinderkriegen ist das ja auch ganz förderlich. Ich bin jedenfalls heilfroh, dass mir meine Mutter in der Sozialisation das Kapitel "Kind, mach die Beine breit, er braucht das eben und es geht ja auch vorbei" erspart und dafür andere Dinge vermittelt hat. Die Geschichte vin Klarabina scheint mir geradezu idealtypisch komplementär zu den vielen, vielen Geliebten-Themen hier im Forum zu sein....
Ich denke auch, dass es hier bei weitem nicht nur um Sex geht. Es klingt, als erfinde sich der Mann gerade neu. Im Zweifelsfalle wird er schon eine ganze Weile unzufrieden gewesen sein, mit sich gehadert haben. Das findet sich hier im Forum in sehr vielen Postings von Frauen auch wieder - meist mit Fragen versehen wie: "Wenn ich ihm jetzt was sage, mache ich das dann unnötig kaputt?", "Spinne ich vielleicht?", "Was, wenn ich später feststelle, dass das nur eine Phase von mir war?" Es ist sehr schwer, einen einmal eingeschlagenen Weg in Frage zu stellen. Und bei vielen Geschichten von verlassenen Ehefrauen fällt auf, dass ihre eigene Reflexion ebenfalls erst nach der Trennung eingesetzt hat - dann aber oftmals mit bemerkenswerten Ergebnissen.
Liebe Klarabina, Dein Mann entwickelt sich gerade - in irgendeine Richtung und es scheint, als könntest Du nichts dagegen tun. Der Mann hat sich dafür systematisch reif gemacht, indem er abgewartet hat - und zumindest dafür, dass er den Absprung zu Dir nicht eher geschafft und sein Zweifeln artikuliert hat, trägt er allein die Schuld. Du kannst aber etwas für Dich tun: Höre auf abzuwarten und schau mal, was das Leben für Dich bereit hält. Neue Frisur und Klamotten klingen schon mal gut. Als erster Schritt.
LG
Babette

KHelga
03.02.2007, 19:58
Hallo Woltera,

winke mal rüber zu Dir.

'Eigentlich' würde ich mich gerne Deinen Empfehlungen anschließen.

'Eigentlich' = Einschränkung, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass Andreah noch weit davon entfernt ist, folgendes zu tun:

>Das Kind kann bei ihm und seiner Freundin sein, es wird weder verhungern noch lieblos behandelt werden. Und deshalb ist sie keine "Überfrau" mit Marienstatus und Sexappeal, sie ist eine normale Frau, die Deinen Mann gerne hat, und vielleicht auch Euer Kind...>

Marilie33
03.02.2007, 20:50
Ich wollte damit sagen, glaube ich, dass wir manchmal dazu neigen uns einzubilden den anderen so genau zu kennen. Obwohl er manchmal schon weit, weit entfernt ist.

Bis bald
Marilie

Marilie33
03.02.2007, 20:53
Liebe Woltera,

in den meisten Punkten gebe ich Dir recht.

Aber, ich kenne unzählige Männer, die nicht wissen wann und was ihr Kind zu essen bekommt?
Manchmal liegt das wohl auch am Desinteresse, nicht nur daran, dass sich der Mann berechtigterweise ausgegrenzt gefühlt hat!

Marilie

Klarabina
03.02.2007, 21:33
Hallo Ihr Lieben,

also, es ist ganz und gar nicht so, dass ich ihn von der Babypflege ausgegrenzt habe, ganz im Gegenteil. Ich habe ihm so oft vorgeschlagen, dass er sie mal ins Bettchen bringt und ihr vorsingt oder vorliest. Wollte er aber nicht, wollte abends lieber in Ruhe Zeitung lesen etc. Beim Mittagsessen ist er auch nie bei uns sitzen geblieben. Ein Kleinkind ißt nun mal sehr langsam und das Essenlernen ist schwierig. Wenn er fertig war, hat er sich einen Kaffee gemacht und vor den Fernseher gesetzt.
Wie ist das denn zu bewerten? Vielleicht doch gewisses Desinteresse? Es ist wohl kaum eine Frage von ausgrenzt werden. Ich habe immer großen Wert darauf gelegt, dass wir als Familie alles zusammen machen.

Stimmt, ich bin noch sehr weit davon entfernt, ihm das Kind mitzugeben. Sie ist sehr sehr lebhaft und fällt oft und holt sich dicke Beulen. Leider hat er noch nie so gut auf sie aufgepaßt und ist sehr viel leichtsinniger als ich.

LG Klarabina

Klarabina
03.02.2007, 22:08
Hallo Klarabina, scheint bei euch auch die Sonne??? Bei uns ist ein herrlicher Tag, das würde ich dir auch wünschen, da kann man die trüben Gednaken besser verscheuchen.

Ich hatte dir mal eine Frage gestellt, magst du darauf noch antworten...wielange habt ihr versucht ein Baby zu bekommen und wie kompliziert war das ??

Noch was

zum anderen nie umkehrt, weil er dann sein Gesicht verliert und zugeben müßte einen Fehler gemacht zu haben.

Wäre er vielleicht gern aus der "Wir-wollen-unbedingt-ein Kind"-Nummer ausgestigen, konnte es aber aus diesem Grund nicht???
Und war das Glück in eurer Beziehung deswegen etwas aufgesetzt, du dir ganz sicher, das du Mama werden willst, mit ihm als Vater eures Kindes, als Krönung des Glücks sozusagen und er zweifelnd,unsicher und nicht in der Lage zu sagen, das er nicht mehr glücklich ist.

Wart ihr wirklich glücklich, wie habt ihr vor dem Baby eure gemeinsame Zeit verbracht?
Wie habt ihr als Paar gelebt?

Grüße
sadness

Hallo,

ich habe die Sonne heute genutzt und bin mit meiner Kleinen spazierengegangen. Es tut gut, aber auch dann kann ich meine Gedanken nicht abschalten.

Nach einem Jahr bin ich schwanger geworden. Er hat immer gesagt, dass er sich auch sehnlichst ein Baby wünscht.

Ja wir waren glücklich, wir sind regelmäßig ins Theater gegangen, Kino und zum Tanzen. Haben uns mit Freunden getroffen etc.

Er hat allerdings immer sehr viel gearbeitet und die Arbeitsbelastung wurde stetig größer. Dadurch habe ich mich auch etwas vernachlässigt gefühlt.

LG Klarabina

Marilie33
03.02.2007, 22:49
Hi Klarabina,

so einiges meine ich aber doch herauszuhören. Immer alles zusammen zu machen....
Hatte er auch die Situation, wirklich ohne dich mit seiner Tochter zu sein? Wirklich verantwortlich zu sein, nicht auf dich zurückgreifen zu können
Mensch, mir kommt vieles so bekannt vor.

Leider ist er viel leichtsinniger...
Kann es nicht doch sein, dass er von Dir das Gefühl vermittelt bekommen hat, nicht verantwortungsvoll zu sein, unfähig zu sein?
Ich vertrete ja eigentlich eher die Position, dass Männer eher zum Machenlassen und zum Desinteresse neigen, aber es könnte etwas dran sein an dem Vorwurf der Ausgrenzung.
Aber wenn es das ist, wäre es trotzdem an ihm gewesen sich einzumischen und seine Teilnahme zu bekunden.

Grüße von
Marilie

Tammy
03.02.2007, 22:51
Hallo Klarabina,

ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, möchte dir aber trotzdem was schreiben.
Ich habe vor 5 Jahren das gleiche in grün erlebt. Nur war unser Kind zu diesem Zeitpunkt 4 Jahre alt und mein Exmann hat mich nicht Mami genannt, aber sonst war alles sehr ähnlich. Er hat uns wegen einer Kollegin verlassen, die er zu dem Zeitpunkt gerade mal 8 Wochen kannte. Auch sie mußte erst noch ihren Exfreund aus der Wohnung schmeissen, damit mein Exmann einziehen konnte. Er hat bei uns sein Köfferchen gepackt und es bei ihr wieder ausgepackt. Seiner Meinung nach waren sie "seelenverwandt", nicht nur der Sex - es war mehr. Er war ihr Held, der tolle Geschäftsmann etc. Sie bewunderte ihn und das tat ihm gut. Denn ich bewunderte ihn nicht mehr so nach 10 Jahren Ehe, wie er es sich wünschte.

Ich kann dir nur sagen, du kannst nichts ändern und du solltest einen Neuanfang ausschließen. Versuche dein Leben mit deiner Tochter auf die Reihe zu kriegen, ohne ihn. Bestehe auf eine Regelung im Kindesumgang, alle 2 Wochen und evt. noch in der Woche......Das ist wichtig für das Kind und auch für dich.
Mein Exmann kam und kommt 1x in der Woche zu uns, dann gehe ich weg. Er spielt mit unserem Sohn und bringt ihn auch ins Bett. Ansonsten hat er ihn alle 2 WE.....

Seine Mails etc. sind für mich sein schlechtes Gewissen, das er euch gegenüber hat. Er mag dich noch und du bist die Mutter seines Kindes, aber mehr eben nicht mehr. Mach dir das jeden Tag klar, auch wenn's weh tut.
Es ist doch pupsegal, ob es der Sex oder was anderes ist, was ihn bei der anderen Frau hält. Fakt ist, er ist weg!

Und glaub mir, es wird der Tag kommen, an dem auch sie merkt, wen sie sich da ins Haus geholt hat. Ich würde keinen Mann wollen, der so schnell seine Familie im Stich läßt. Auch die Freundin meines Exmannes mußte es erfahren, denn nach 4 Jahren wurde sie wiederrum wegen einer jüngeren Frau verlassen. Auf genau die gleiche Weise wie er mich verlassen hat. Und auch sie ist wieder jünger.......
Heute kann ich über meinen Exmann nur noch lachen......dabei war ich damals soooo verletzt und traurig......

Denk an dich und deine Tochter, vermeide jeglichen persönlichen Kontakt, der über euere Tochter hinaus geht mit ihm und baue dir was eigenes, neues auf.....
Ich wünsche dir ganz viel Kraft.....

Tammy

Woltera
03.02.2007, 22:57
Liebe Klarabina

ich hatte es Dir nur als Frage rübergegeben, und ja, ich erlebe auch Männer, die sich "desinteressiert" verhalten...

Warum er sich wie verhalten hat, weiß ich nicht... allerdings weißt Du um Deine Situation wie sie jetzt ist und es ist an der Zeit, daß Du Dir Gedanken machst, Dein Leben ohne ihn zu gestalten...

Ich wünsche Dir viel Kraft und ich denke, daß er sehr wohl ein guter Vater sein kann, auch wenn er kein Ehemann mehr ist... Bist Du Dir ganz sicher, das Kind nicht als Druckmittel in der Hand zu haben nach dem Motto Wenn Du mich verläßt, verläßt Du auch Deine Tochter?

und so behälst Du die "Macht" über Dein Kind und enthälst es ihm auf eine gluckenhafte Art vor? beachte bitte die Fragezeichen, ich meine es nicht böse...

Woltera

Prijon
03.02.2007, 23:48
Hallo Klarabina,

Beim Mittagsessen ist er auch nie bei uns sitzen geblieben. Ein Kleinkind ißt nun mal sehr langsam und das Essenlernen ist schwierig. Wenn er fertig war, hat er sich einen Kaffee gemacht und vor den Fernseher gesetzt.


Eine klare STOPP-Situation. Sowas geht gar nicht. Er klinkte sich da völlig aus aus dem Konstrukt "neue Familie": Frage nur: Wie hast Du reagiert?

Also: Die meine hätte - völlig zu Recht - auf den Tisch gehauen, und zwar mit Wucht.


Prijon

Klarabina
04.02.2007, 10:19
Hallo Prijon,

ich habe ihm auch gesagt, dass so etwas nicht geht. Interessiert ihn aber nicht. Vielleicht ein Ausdruck von Egoismus?!

Fakt ist, er tut grundsätzlich das, was er will und was für ihn am besten ist!

LG Klarabina

Rosemarie
04.02.2007, 10:38
Hallo Klarabina,

scheint wirklich so, als ob er grundsätzlich nur das macht, was für ihn am besten ist. Sein schneller Auszug beweist das auch irgendwie, denn wie Prijon hier schon einmal sagte, es ist nicht "normal", dass ein Mann eine Frau mit einem Kleinkind so schnell verlässt.

Er hat keinerlei Verantwortungsgefühl, vielleicht ist er selber nie richtig erwachsen geworden, jedenfalls benimmt er sich für mich, nicht wie ein erwachsener, gestandener Mann, sondern eher selbst, wie ein Kind. Vielleicht ist das ja auch ein Grund, warum er dich "Mami" nannte.

Die Frage ist nun, willst du so einen Mann eigentlich wirklich zurück haben? Wenn du deinen Schmerz und deine Enttäuschung und die andere Frau gedanklich mal ausklammerst und nur ihn als Person siehst, liebst du ihn, brauchst du ihn, willst du wirklich mit ihm leben, oder bist du ohne ihn eigentlich besser dran?

Die zweite Frage ist, willst du ihn endlich mal in die Verantwortung nehmen? Willst du ihn ernsthaft zwingen, auch seinen Teil der Verantworung als Vater zu übernehmen, damit auch er sich um eure gemeinsame Tochter kümmert?

LG Rosemarie

KHelga
04.02.2007, 12:28
Liebe Klara,

den Fragen von Rosemarie = 3. und 4. Absatz möchte ich mich anschließen.

Wenn Frau weiß, was DU willst, kann man Dich besser unterstützen. Egal, ob Du nun mit Deinem Mann/Eurer Ehe 'abschließen' möchtest oder ihn 'zurück gewinnen willst'.

Wobei ich leider glaube, dass Letzteres unmöglich ist.

Sadness
04.02.2007, 18:21
@klarabina

Zusammengefasst..er arbeitet zuviel, vernachlässigt dich und kümmert sich nicht um dich und euer Kind, er klinkt sich aus.. wenn du was sagst, interessiert ihn das nicht und wenn er mal nicht recht hat oder einen Fehler macht, kann er nicht über seinen Schatten springen und das zugeben.
Und überhaupt tut er sowiseo nur das, was ihm wichtig ist und was er für richtig hält??

Was liebst du eigentlich an deinem Mann??

Marilie33
04.02.2007, 21:52
Hallo Klarabina und Ihr alle!

@ sadness hat ja das Wesentliche zusammengefasst!

Nur, wer kann das jetzt wirklich beantworten?

@Klarabina, ich hoffe es geht Dir ganz gut, ist sicher nicht leicht ständig unsere augenöffnenden Kommentare zu lesen...
Meld Dich, was Du tust und wie es steht!
Sag´, arbeitest Du eigentlich? Hast Du Familie in der Nähe( entweder habe ich es überlesen, oder mir ist es einfach entfallen)

Grüße
Marilie

Klarabina
04.02.2007, 21:52
Hallo Klarabina,

Die Frage ist nun, willst du so einen Mann eigentlich wirklich zurück haben? Wenn du deinen Schmerz und deine Enttäuschung und die andere Frau gedanklich mal ausklammerst und nur ihn als Person siehst, liebst du ihn, brauchst du ihn, willst du wirklich mit ihm leben, oder bist du ohne ihn eigentlich besser dran?

Die zweite Frage ist, willst du ihn endlich mal in die Verantwortung nehmen? Willst du ihn ernsthaft zwingen, auch seinen Teil der Verantworung als Vater zu übernehmen, damit auch er sich um eure gemeinsame Tochter kümmert?

LG Rosemarie

Ja, ich denke, dass ihn noch liebe und mit ihm leben will. Allerdings zeigt er im Moment ein Gesicht, dass ich nicht kenne - eiskalt und hart. Ich hätte nie gedacht, dass er fähig ist, mich so gemein zu belügen und zu betrügen. Ob ich ohne ihn besser dran bin wird die Zukunft zeigen.

Zu deiner zweiten Frage. Soweit bin ich wohl noch lange nicht. Ich liebe meine Tochter über alles und ich bin so unendlich traurig, ja fast schon depressiv, dass ich mir nicht vorstellen kann sie auch nur für eine Stunde abzugeben. Das würde im Moment meine Kraft übersteigen.

Prijon
04.02.2007, 22:01
Sorry,

aber Du tust Deinem Kind nichts Gutes, wenn Du jetzt versuchst, Dich an ihm aufzurichten.

Prijon

Klarabina
04.02.2007, 22:16
Hallo Klarabina,

Seine Mails etc. sind für mich sein schlechtes Gewissen, das er euch gegenüber hat. Er mag dich noch und du bist die Mutter seines Kindes, aber mehr eben nicht mehr. Mach dir das jeden Tag klar, auch wenn's weh tut.

Und glaub mir, es wird der Tag kommen, an dem auch sie merkt, wen sie sich da ins Haus geholt hat. Ich würde keinen Mann wollen, der so schnell seine Familie im Stich läßt.
Tammy

Hallo Tammy,

sehr traurig, wie sich unsere Geschichten ähneln.

Ich habe mich wochenlang gefragt, ob seine Mails nur Zeichen von seinem schlechten Gewissen sind oder ob nicht doch noch Gefühle für mich hat und sich nicht sicher ist. Er hat mir durch seine Äußerungen immer kleine Hoffnungen gemacht z.B. "wir müssen sehen, was die Zukunft bringt. du mußt Geduld haben". Oder "im Moment kann ich mir keinen Neuanfang vorstellen". Tja, das sind seine Mails, aber seine Taten sprechen eine andere Sprache.

Ich habe mich auch gefragt, was sie für eine Frau ist, die nicht darüber nachdenkt, wieso er so schnell seine Familie verlassen kann. Das ist ihr im Moment wohl ziemlich egal. Er kann ihr einiges bieten, das blendet. Ich habe z.B. eine SMS von ihr gelesen "du bist das beste was mir je passieren konnte".
Angeblich hat sie großes Verständnis, dass er sonntags bei unserer Tochter ist. Aber sie ist jung und hat kein Kind. Eine Frau mit Kind würde sich da schon mehr Gedanken machen.

Danke fürs Mutmachen. Irgendwie werde ich es schaffen, auch wenn es im Moment überhaupt nicht so aussieht.

LG Klarabina

Marilie33
04.02.2007, 22:18
Prijon,

ihrer Tochter tut Klarabina jetzt Gutes, wenn sie sich selber Gutes tut. Vernunft hin oder her. Jetzt geht es darum sich selbst aufzurichten und einigermaßen unbeschadet durch die Situation zu kommen.
Alles was mit ihm zusammenhängt kommt später, muß später kommen.
Klarabinas Kräfte sind aktuell die einzigen die zählen!

Marilie

Klarabina
04.02.2007, 22:21
@klarabina

Zusammengefasst..er arbeitet zuviel, vernachlässigt dich und kümmert sich nicht um dich und euer Kind, er klinkt sich aus.. wenn du was sagst, interessiert ihn das nicht und wenn er mal nicht recht hat oder einen Fehler macht, kann er nicht über seinen Schatten springen und das zugeben.
Und überhaupt tut er sowiseo nur das, was ihm wichtig ist und was er für richtig hält??

Was liebst du eigentlich an deinem Mann??

Hallo Sadness,

gut zusammengefaßt! Ich glaube, dass ich ihn so liebe, wie er vielleicht vorher war. Auf keinen Fall liebe ich den Menschen, wie er gerade ist.

LG Klarabina

Klarabina
04.02.2007, 22:35
Hallo Marilie,

Ich versuche nicht mich an meinem Kind aufzurichten. Es ist nur so, dass wir beide jetzt alleine zurechtkommen müssen. Mein Mann will sie doch gar nicht haben, sie paßt nicht in sein aktuelles Lebenskonzept. Er kommt sonntags hier vorbei und spielt mir ihr 2 bis 3 Stunden und ist dann wieder weg.

Ich muß jetzt erst mal an mich denken und versuchen, mit der neuen Situation zu leben. Dann sehen wir weiter, wie der Umgang mit unserem Kind geregelt werden kann. Sie ist auch sehr auf mich fixiert, da er immer viel gearbeitet hat und sie oft tagelang nicht gesehen hat. Sie mal eben ins Auto setzen und mitnehmen wird überhaupt nicht funktionieren.

Es ist nicht leicht die Kommentare zu lesen, aber es hilft klarer zu sehen.

Ich bin zur Zeit Hausfrau und habe Gott sei Dank Familie in der Nähe, aber die Einsamkeit abends und am Wochenende ist sehr groß.

LG Klarabina

Prijon
04.02.2007, 22:36
ihrer Tochter tut Klarabina jetzt Gutes, wenn sie sich selber Gutes tut. Vernunft hin oder her. Jetzt geht es darum sich selbst aufzurichten und einigermaßen unbeschadet durch die Situation zu kommen.
Alles was mit ihm zusammenhängt kommt später, muß später kommen.
Klarabinas Kräfte sind aktuell die einzigen die zählen

Hallo Marilie,

ich kann - glaube ich - gut nachfühlen, wie es Klarabina jetzt geht: VERLASSEN fühlst sie sich und kann jetzt nicht "auch noch" das Kind hergeben. UNDENKBAR.

Aber da verschwimmen wieder Ebenen, glaube ich. Ein Kind ist ein Kind und das hat Vater und Mutter. Ein Kind ist nicht dazu da, über irgendwelche Verluste "hinwegzutrösten".

Ich begleite gerade so ein bisschen eine Kollegin mit einer 13-jährigen (also flügge werdenden) Tochter, deren Mann vor ein paar Monaten tödlich verunglückt ist. Deshalb habe ich FÜR MICH eine ziemlich genaue Vorstellung von dem, was bei Klarabina gerade abläuft.

Prijon

KHelga
04.02.2007, 22:40
Die Kleine von Klarabina ist ja erst gut ein Jahr alt und fast ausschließlich auf ihre Mutter fixiert.
Der Vater spielt Sonntags in der Mama-Wohnung mit ihr.

Es wäre ein Schock für die Kleine, sollte sie demnächst einen ganzen Tag oder möglicherweise ein WE in der neuen Wohnung von Papa und Geliebter verbringen.

Das alles muß in kleinen Schritten passieren und zwar frühestens dann, wenn Klarabina 'abgeschlossen' hat mit ihrer Ehe und sich selbst wiedergefunden hat.

Meine Meinung.

Marilie33
04.02.2007, 22:51
Oh je,

ich wollte weder so etwas losstoßen noch jemandem zu Nahe treten!
Nur kenne ich eine ähnliche Situation aus eigener Erfahrung , und bin ebenfalls Frau und empfinde deshalb mit Klarabina!

Ein Kind ist natürlich nicht dazu da, über Verluste hinwegzutrösten.
Es ist aber auch nicht dazu das, vom Vater räumlich allein gelassen zu werden.
Du hast Recht, wenn Du sagst ein Kind ist ein Kind und hat Vater und Mutter!
Aber es hat auch und vor allem seine Bezugsperson, die permanent anwesend ist und zwingend psychisch auf dem Damm sein muß! Bendenke das Alter von Klarabinas Tochter...

Bitte aber auch darum den Unterschied zwischen Tod und Verlassenwerden einfliessen zu lassen.

Marilie

Prijon
04.02.2007, 22:57
Oh je,


Nicht nötig.

Ich gehe da emotionslos dran. Helgas Argument

(ist ja erst gut ein Jahr alt und fast ausschließlich auf ihre Mutter fixiert.
)

leuchtet mir schon ein. Ich frag mich nur, wie Klarabina diese Fixierung mit der Zeit auflösen kann.

Prijon

KHelga
04.02.2007, 23:57
Hallo Prijon,

habe ich doch in meinem obigen Posting geschrieben:

>Das alles muß in kleinen Schritten passieren und zwar frühestens dann, wenn Klarabina 'abgeschlossen' hat mit ihrer Ehe und sich selbst wiedergefunden hat.>

WANN das sein wird, weiß ich nicht = eben früher oder später.

Beim besten Willen kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Herr Klarabina seine noch sehr kleine Tochter seiner Geliebten präsentieren wird ...
Und wenn ich mir weiter vorstelle, die Kleine hat gerade die Windel voll gemacht und dann sollte möglicherweise die Geliebte..., nein, das geht gar nicht. Das würde Klarabina nie zulassen. Ich übrigens auch nicht.

Und Du?

Sadness
05.02.2007, 09:15
@klarabina

Ich glaube, dass ich ihn so liebe, wie er vielleicht vorher war.

Du hast deinen Mann aber so geschildert, wie wenn er schon
immer so war.

Sie ist auch sehr auf mich fixiert, da er immer viel gearbeitet hat und sie oft tagelang nicht gesehen hat. Sie mal eben ins Auto setzen und mitnehmen wird überhaupt nicht funktionieren.

Das ist für mich kein Argument, sorry, schon allein deswegen nicht, weil er eine Bindung zu seinem Kind aufbauen muss, weil das wichtig für eure Tochter ist.
Da ist einer mit der Vaterrolle aber schon gar nicht klargekommen und du unterstützt das auch noch.
Gib sie ihm erst stundenweise, dann länger und nimm ihn in die Pflicht.
Der Kindesumgang ist nämlich eine, nicht nur ein Recht der Väter.

Ob seine Freundin damit klarkommt oder nicht, ist nicht dein Problem...es macht dir Angst, das sie das gut hinkriegen und er gar keinen Grund hat zurückzukommen, das kann ich schon verstehen.

Aber entweder er kommt zu dir als Frau zurück, oder gar nicht...das er zu dir als Mutter zurückkommt würde dir nicht wirklich weiterhelfen.

Klarabina
05.02.2007, 09:44
@ Sadness

Vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt, wollte sagen, dass er schon immer sehr ich-bezogen war. Nur jetzt ist er so hart und gefühlskalt, so ist er vorher nicht gewesen.

Ich weiß, dass meine Tochter eine Bindung zu ihm aufbauen muss, aber ich werde sie ihm auf keinen Fall mitgeben, bis sie etwas älter ist. Es geht auch im Moment schon deswegen kaum, weil er ca. 1 Stunde Fahrtzeit von uns entfernt wohnt. Wo weiß ich nicht, will er mir nicht sagen!

Deshalb lasse ich ihn hierher kommen, und zwar nicht, damit ich ihn sehen kann. Wenn er hier ist spricht er sowieso kein Wort mit mir. Und mir geht es deutlich besser, wenn ich ihn nicht sehe. An den Sonntagen geht es mir sehr schlecht, es ist fast so wie vorher - nur, dass er nach ein paar Stunden wieder fährt.

Mir gibt nur sehr zu denken, dass er es mir überläßt, ob er jeden Sonntag kommt oder nur jeden zweiten. Ich frage mich, wieviel unser Kind ihm bedeutet und wieviel Sehnsucht er nach ihm hat. Wenn wir telefonieren, sagt er auch mal nie, ich solle den Lautsprecher anmachen oder ihm mal den Hörer ans Ohr halten.
Gestern z.B. war ich nur mal kurz bei meiner Nachbarin etwas holen, da ist er einfach gefahren, ohne sich von unserem Kind zu verabschieden.

LG Klarabina

Sadness
05.02.2007, 09:54
Mir gibt nur sehr zu denken, dass er es mir überläßt, ob er jeden Sonntag kommt oder nur jeden zweiten. Ich frage mich, wieviel unser Kind ihm bedeutet und wieviel Sehnsucht er nach ihm hat. Wenn wir telefonieren, sagt er auch mal nie, ich solle den Lautsprecher anmachen oder ihm mal den Hörer ans Ohr halten.

Ihr habt da offensichtlich eine ganz unterschiedliche Auffassung, das musst du so akzeptieren.
Das er nicht mit einer Einjährigen telefonieren mag, kann ich jetzt wieder gut verstehen, wollte ich auch nie.

Aber dich verstehe ich wirklich nicht, dir geht es nicht gut wenn er kommt, du willst ihm die Kleine erst überlassen wenn sie älter ist, wie soll es denn dann besser funktionieren.
Deine Argumenet sind für mich nicht so recht nachvollziehbar, so ein einjähriger Knirps verkraftet das Autofahren im Kndersitz doch ganz gut...trefft euch notfalls auf halber Strecke und ladet alles um.

Schlag ihm das zumindest vor, bestehe auf einer festen Regelung und mach das am Besten schriftlich, dann wirst du dir nie vorwerfen lassen müssen, du hättest selber schuld, das er sein Kind nicht sieht.

Und nutze die freie Zeit für dich, um Kraft zu sammeln und zur Ruhe zu kommen.

Wenn er sich dem verweigert, weißt du wenigstens woran du mit deinem Kind bist, es gibt eben Männer, die da sehr komplett mit ihrem alten Leben abschließen können...aber dann braucht er auch nicht für 2-3 Stunden am Sonntag lieber Papa spielen...dann soll er Unterhalt zahlen und gut ist.

Ypnowoman2
05.02.2007, 10:12
Klarabina
bedeutet das, dass du die Tochter zu Nachbarin mitgenommen hast, während er bei euch war?

Sadness
05.02.2007, 10:16
bedeutet das, dass du die Tochter zu Nachbarin mitgenommen hast, während er bei euch war?

Stimmt, hört sich so an :wie?:

Klarabina
05.02.2007, 11:21
Ja, aber nur ganz kurz.

Sadness
05.02.2007, 11:32
Ja, aber nur ganz kurz.

Und warum hast du sie nicht bei ihm gelassen?

Klarabina
05.02.2007, 11:45
Habe gehört, dass er ins Badezimmer gegangen ist ohne mir Bescheid zu geben. Ein Kind in dem Alter kann man nicht einfach alleine lassen!

bounty56
05.02.2007, 11:47
Liebe Klarabina,

so wie sich Deine Schilderungen anhören ist Dein Mann "weg" und es gibt ja den schönen Spruch: Reisende soll man nicht aufhalten..

ich hab zwar keine Kinder, bin aber selbst "Scheidungskind" und finde:
- entweder Dein Mann übernimmt fürs Kind die Verantwortung und hat es jedes zweite Wochenende bei sich - komplett (Austausch unterwegs wie von Sadness vorgeschlagen..)
- oder ihr schafft klare Verhältnisse - Du ziehst das Kind alleine groß, er zahlt..
- was später kommt wird sich zeigen
Diese kurzen Pseudobesuche des Vaters nützen Deinem Kind nichts, da sind nur negative Spannungen, - Du leidest, er hat nur Schuldgefühle....

hab Mut und finde zu Dir, bau Dir ein neues Leben auf und suche Dir unterstützende Personen.

LG am Montag, Bounty

Sadness
05.02.2007, 11:51
Also Klarabina,
du bist schon ne ganz schön strenge Mami...

was machst du, wenn du alleine bist und mal aufs Klo musst?
Nimmst du dein Kind da immer mit?

Ich habe drei Kinder und ich sage dir aus Erfahrung, die kann man schon mal ein paar Minuten alleine lassen...nicht grade im Hochstuhl oder auf dem Wickeltisch...aber auf der Krabbeldecke oder in einem "kindersicheren" Raum durchaus.

Und wieso hast du deine Tochter dann nicht bei dir zu Hause die paar Momente beaufsichtigt, anstatt sie mit zur Nachbarin zu nehmen...er kommt aus dem Bad, ihr seid weg...was soll er denken?

Woltera
05.02.2007, 11:55
Habe gehört, dass er ins Badezimmer gegangen ist ohne mir Bescheid zu geben. Ein Kind in dem Alter kann man nicht einfach alleine lassen!

und wo war Dein Kind? allein am heißen Backofen? Hat er seiner Tochter eine Stricknadel in die Hand gedrückt und sie neben eine ungesicherte Steckdose gesetzt? War die Wohnungstüre offen? Hat er ein heißes Bügeleisen auf den Boden gestellt?

Sorry, aber fünf Minuten Laufstall beim Toilettengang wird das Kind aushalten können... so wenig wie Du ihm zutraust, da wäre ich auch weg...

Nur Du bist der gute Elternteil? Nur bei Dir wird das Kind geliebt? Er hat(te) doch überhaupt keine Chance, sein Verhalten mag desinteressiert scheinen, aber zu dieser Situation hast Du genausoviel beigetragen und meiner Meinung wird es Zeit, daß sich das ändert.

Woltera

Tammy
05.02.2007, 13:13
Hallo Klarabina,

ich weiß, du hast eine unendliche Wut auf deinen Mann, du bist traurig und verletzt. Aber bitte versuche eure Tochter aus dem Schlamassel rauszuhalten. Wenn du sie nicht direkt für ein ganzes WE rausgeben willst - ok! Aber dann bestehe darauf, dass er sie einen oder zwei ganze Nachmittage zu sich nimmt.
Und das geht auch bei einem 1jährigen Kind. Wann willst du sonst damit anfangen, in zwei Jahren - wenn sie sich noch mehr von ihrem Vater entfernt hat? Dann funktioniert es gar nicht mehr.
Und bitte, in der Zeit, die er mit dem Kind verbringt, ist er auch für das Kind verantwortlich. Geh' aus, treff dich mit einer Freundin etc., aber sei nicht ständig dabei! Das verletzt dich nur (er spricht nicht mit dir...) und deine Tochter wird nie das Gefühl dafür bekommen mit ihrem Vater alleine zu sein.

Ich hab eine Freundin, die sich ähnlich verhält. Sie ist vom Vater ihres Sohnes verlassen worden und aus lauter Verletztheit versuchte sie ihm das Kind vorzuenthalten. Sie war bei jedem Treffen dabei, traute ihm nicht zu, dass er auf das Kind aufpassen könne etc. Sie versuchte sogar übers Jugendamt einen betreuten Umgang zu erkämpfen. Es klappte nicht. Das Kind freut sich aber jedes Mal, wenn der Papa kommt (er ist auch erst 2) und nach ein paar Treffen, die erst mit Weinen anfingen, hatte er sich daran gewöhnt nun alleine mit seinem Vater zu sein.

Nutze die Zeit, die er mit eurer Tochter verbringt für dich.....
Aber regele die Besuchszeiten und erfinde keine Ausreden für ihn (1 Std. Fahrt ist nichts....). Will er das nicht, soll er zahlen und gut ist.

Viele Grüße
Tammy

laudrey
05.02.2007, 16:25
liebe klarabina,
du findest immer noch ausreden für ihn - warum?

Das, was er dir antut, das hast du nicht verdient. ich bin aber mit meinen vorschreiberInnen einer meinung: du solltest wirklich versuchen, deinem kind den vater zu erhalten.

momentan kann das so aussehen, dass er jede woche für 2-3 stunden kommt und er in der zeit mit der kleinen allein ist (wenn du das anfangs nicht kannst, lade dir eine freundin ein und gehe mit ihr spazieren oder setz dich zu deiner nachbarin an den küchentisch). es ist auch für deine zukunft wichtig, dass die beiden einen draht zueinander haben - auch wenn du die hoffnung hast, dass er zu euch zurückkehrt muss er doch in der lage sein, mal ein paar stunden zeit mit seinem kind zu verbringen. und kommt er nicht zurück, wirst du irgendwann froh sein (vielleicht nicht nächsten monat und vielleicht auch noch nicht nächstes jahr, aber die zeit wird kommen!) wenn er das kind für ein wochenende zu sich nimmt und du die zeit für dich nutzen kannst.
mal ganz davon zu schweigen, dass dein kind ein anrecht darauf hat, zeit ganz allein mit papa zu verbringen - was willst du deiner tochter sagen, wenn sie dich danach fragt? oder schlimmer noch - was wird der vater sagen, wenn sie IHN irgendwann einmal fragen sollte?!

ich weiß, momentan ist es schwer. aber du siehst ja hier: du bist nicht allein!
weiterhin viel kraft wünscht laudrey

Inaktiver User
05.02.2007, 17:54
Liebe Klarabina,

hat Dein Mann der Kleinen noch nie die Windeln gewechselt? (die Geliebte muss das nicht tun liebe Helga, der Vater ist zuständig... :smile:)...hat Dein Mann die Kleine noch nie gefüttert Klarabina?...ist er noch nie alleine mit ihr spazieren gegangen?....schade, sehr schade, was er alles in dem süßen Alter des Kindes verpasst hat...er mag ja desinteressiert sein, aber warum?...hast Du ihm das Gefühl gegeben unzulänglich zu sein?.....warum hast Du es erlaubt das Dein Kind nur auf Dich fixiert ist?...ein Kind gewöhnt sich sehr schnell, wenn Du den Vater mit einbezogen hättest, würde das Kind auch auf ihn zugehen....die drei Stunden an den Sonntagen, kann das Kind auch alleine mit dem Papa weggehen....aber ich vermute, so wie schon in Sadness posting stand....Du willst das Dein Mann zu Dir kommt...weil Du Angst hast, wenn er und seine Freundin diese Sache mit dem Kind hinkriegen, dann kommt er gar nicht mehr...na und?...Du hast ja gesehen, das Du ihn mit dem Kind nicht halten konntest...vielleicht sogar weil Du Dich zu sehr als Mutter konzentriert hast, Deinen Mann ausgegrenzt hast?...und er dachte, die will ja eh nur das Kind?

Sorry liebe Klarabina, ich bin ganz sicher nicht berühmt für aggresive postings, aber diese meine Meinung musste ich loswerden....es ist allerhöchste Zeit das dieser Vater mehr gefordert wird.

Klarabina
05.02.2007, 20:45
Liebe Klarabina,

hat Dein Mann der Kleinen noch nie die Windeln gewechselt? (die Geliebte muss das nicht tun liebe Helga, der Vater ist zuständig... :smile:)...hat Dein Mann die Kleine noch nie gefüttert Klarabina?...ist er noch nie alleine mit ihr spazieren gegangen?....schade, sehr schade, was er alles in dem süßen Alter des Kindes verpasst hat...er mag ja desinteressiert sein, aber warum?...hast Du ihm das Gefühl gegeben unzulänglich zu sein?.....warum hast Du es erlaubt das Dein Kind nur auf Dich fixiert ist?...ein Kind gewöhnt sich sehr schnell, wenn Du den Vater mit einbezogen hättest, würde das Kind auch auf ihn zugehen....die drei Stunden an den Sonntagen, kann das Kind auch alleine mit dem Papa weggehen....aber ich vermute, so wie schon in Sadness posting stand....Du willst das Dein Mann zu Dir kommt...weil Du Angst hast, wenn er und seine Freundin diese Sache mit dem Kind hinkriegen, dann kommt er gar nicht mehr...na und?...Du hast ja gesehen, das Du ihn mit dem Kind nicht halten konntest...vielleicht sogar weil Du Dich zu sehr als Mutter konzentriert hast, Deinen Mann ausgegrenzt hast?...und er dachte, die will ja eh nur das Kind?

Sorry liebe Klarabina, ich bin ganz sicher nicht berühmt für aggresive postings, aber diese meine Meinung musste ich loswerden....es ist allerhöchste Zeit das dieser Vater mehr gefordert wird.

Hallo Vergissmynick,

ich glaube, ich muß mal etwas klarstellen. Mein Mann WOLLTE NICHT. Er wollte es nicht ins Bett bringen, weil er seine Zeitung lesen wollte. Es ist auf mich fixiert, weil man Mann so wenig Zuhause war. Er hat immer so lange gearbeitet, dass er es oft tagelang überhaupt nicht gesehen hat. Und auch am Wochenende hat er noch Zuhause gearbeitet. Unsere einzige Unternehmung als Familie bestand oft darin einmal am Tag einen gemeinsamen Spaziergang zu machen.
Ich hätte so gerne gehabt, dass er sich mehr mit ihm beschäftigt. Wenn er jetzt sonntags kommt, spielt er mehr mit ihm als vorher. Und er bringt ihm jetzt schon mal Spielzeug mit - solange es auf der Welt ist, hat er ihm noch NIE ein Spielzeug gekauft!

LG Klarabina

Woltera
05.02.2007, 22:14
klarabina...

Wenn ich Dein letztes Posting lese...

warum willst Du ihn zurück?

versteh einer die Frauen... und ich bin selbst eine

Woltera

Klarabina
05.02.2007, 22:59
klarabina...

Wenn ich Dein letztes Posting lese...

warum willst Du ihn zurück?

versteh einer die Frauen... und ich bin selbst eine

Woltera

Ich bin gerade dabei es herauszufinden ...

Woltera
05.02.2007, 23:16
Liebe Klara...

Du hast alle Zeit der Welt, für Dich herauszufinden, warum Du ihn am liebsten zurückmöchtest... sieh Dir Eure Beziehung in Ruhe an, wie sie war, die Zeit des Schwangerwerdenwollens ist harte Kost, das kenn ich selbst auch...

Er hat sein Leben mit einem Ruck in eine für ihn schönere, unkompliziertere Ebene gebracht, mag sein es hält oder auch nicht... nicht mehr Deine Sache.

Würde er seine Tochter auch ohne Dein Beisein sehen wollen? Jetzt mit allem Drum und Dran? Magst Du dazu etwas schreiben?

Woltera

Sadness
06.02.2007, 07:51
ich glaube, ich muß mal etwas klarstellen. Mein Mann WOLLTE NICHT. Er wollte es nicht ins Bett bringen, weil er seine Zeitung lesen wollte. Es ist auf mich fixiert, weil man Mann so wenig Zuhause war. Er hat immer so lange gearbeitet, dass er es oft tagelang überhaupt nicht gesehen hat. Und auch am Wochenende hat er noch Zuhause gearbeitet. Unsere einzige Unternehmung als Familie bestand oft darin einmal am Tag einen gemeinsamen Spaziergang zu machen.
Ich hätte so gerne gehabt, dass er sich mehr mit ihm beschäftigt. Wenn er jetzt sonntags kommt, spielt er mehr mit ihm als vorher. Und er bringt ihm jetzt schon mal Spielzeug mit - solange es auf der Welt ist, hat er ihm noch NIE ein Spielzeug gekauft!

Wenn ich das lese drängt sich mir die Frage auf....warum in aller Welt wollte er dann ein Kind.

Ich kenne viele Väter, aber einen derart desinteressierten habe ich noch nicht erlebt, schon gar nicht in dem Alter, das sind sogar oft die Über-Schmuse-Papis.
Die nehmen Urlaub, wenn das Baby da ist und kümmern sich wirklich rührend, weil sie in dem Alter dann doch noch Vater geworden sind.
Die haben sich diese Kinder aufrichtig gewünscht.

Kann es sein, das für deinen Mann euer Kind nicht so ein "Wunschkind" war, das er das Gefühl hatte, naja, 40 Jahre alt, beruflich erfolgreich, nun fehlt noch der Nachwuchs...und jetzt gemerkt hat, das sein achso komfortables Leben da ganz schön umgekrempelt wird???
Ich hab ganz am Anfang mal geschrieben, er wurde vom Thron gestossen und das hat er nicht ertragen....der Auffassung bin ich immer mehr.

Und so wie du ihn beschrieben hast, arbeitet er nicht an seiner Einstellung, sondern orientiert sich um, das ist spannender.

Darum nochmal der wirklich dringliche Rat, nimm ihn als Papa in die Pflicht, nur 2-3 Stunden spielen Sonntag ist der Sahnetupfen auf der Torte Elternschaft.
Deine Tochter wird es dir irgendwann danken.

Klarabina
06.02.2007, 17:46
Liebe Klara...

Würde er seine Tochter auch ohne Dein Beisein sehen wollen? Jetzt mit allem Drum und Dran? Magst Du dazu etwas schreiben?

Woltera

Ja, er würde sie auch ohne mein Beisein sehen wollen. Er hat gesagt, dass ich ja wegfahren könnte, wenn es mir zu schwer fallen würde.
Aber mit allem Drum und Dran? Da bin ich mir nicht so sicher. Er pickt sich eher die Rosinen raus und möchte mir ihr spielen. Wenn sie dann Mittagessen muß und zum Mittagsschlaf ins Bett geht, schleicht er sich schnell wieder davon.

LG Klarabina

Klarabina
06.02.2007, 18:02
Hallo Sadness,

Ich kenne viele Väter, aber einen derart desinteressierten habe ich noch nicht erlebt, schon gar nicht in dem Alter, das sind sogar oft die Über-Schmuse-Papis.
Die nehmen Urlaub, wenn das Baby da ist und kümmern sich wirklich rührend, weil sie in dem Alter dann doch noch Vater geworden sind.


Der Ausdruck "Über-Schmuse-Papis" hat mir zu denken gegeben. Er schmust mit unserem Kind nicht so wie ich. Ich könnte es den ganzen Tag abknutschen und tue es auch oft. Er nimmt es selten auf den Arm und drückt und knuddelt es. Bei ihm wirkt alles so abgeklärt.
Urlaub hat er sich genommen als es da war und hat sich im ersten Lebensjahr auch ganz gut gekümmert. Allerdings wurde es danach immer weniger. Ich hatte oft den Eindruck, dass es ihm alles zuviel war.

LG Klarabina

Prijon
06.02.2007, 18:07
und hat sich im ersten Lebensjahr auch ganz gut gekümmert.

Habe nur ich den Eindruck, dass Du das bisher immer ganz anders geschildert hast?

Prijon

Klarabina
06.02.2007, 18:13
Mit "ganz gut" meine ich, nicht wie ein Papi, der sein Kind über alles liebt. Ich mußte immer sagen "hilf mir doch mal", "nimm es doch mal", "füttere es doch mal". Es kam nie aus ihm selbst.
Und das bischen, was von ihm selbst kam ist eben mit der Zeit immer weniger geworden.

Prijon
06.02.2007, 18:20
Und das bischen, was von ihm selbst kam ist eben mit der Zeit immer weniger geworden.

Ich glaube, da sind sich viele hier einig: Er fühlte sich zurückgesetzt und hat sich distanziert. Eben nicht nur von Dir, sondern auch von dem Kind.

WOMÖGLICH (!) deshalb, weil er Dich und das Kind sozusagen als Einheit erlebt hat - etwas, wo er gar keinen Raum mehr finden konnte.

Mich würde wirklich interessieren, wie er das sieht....

Prijon

Inaktiver User
06.02.2007, 18:48
Guten Abend zusammen,

Klarabina, danke für Deine Antwort...:smile:

nun, das Kinder in dem Alter sich auf die Mutter fixieren kann ich natürlich verstehen, kenne ich von meinen eigenen Kindern und Enkelkindern....zumal wenn sie den ganzen Tag mit der Mutter alleine sind und nur sie als Bezugsperson sehen...aber wie gesagt, Kinder gewöhnen sich auch schnell an andere Bezugspersonen die sie lieb haben, kann sogar Oma oder Opa sein....mein Schwiegersohn z.B. beruhigt die Kinder besser als meine Tochter, weil er einfach ruhiger ist...und meine Tochter eher ungeduldig...das spüren die Kinder...bei ihm essen sie sogar ohne murren....:smirksmile:

schade das Dein Mann das Interesse am Kind mit der Zeit verlor und sich statt dessen Bestätigung von einer anderen Frau gesucht hat...aber, er nimmt jetzt jeden Sonntag eine Stunde Fahrt in Kauf um sein Kind zu sehen...nur aus Schuldgefühl? (immerhin opfert er jeden Sonntag, den er auch mit seiner Freundin verbringen könnte)...doch Vaterliebe vorhanden?...:smile:

laudrey
06.02.2007, 18:54
klarabina, ich bleibe dabei: du solltest im eine chance geben, eine beziehung zu eurem kind aufzubauen.
und du selbst solltest dich - zumindest vorerst - von ihm distanzieren.
du wirst immer gründe für sein verhalten finden, oder eben auch nicht. das ist aber nicht wichtig. wichtig wäre, ernsthaft herauszufinden, wie er eure situation empfindet und wie er zu eurer tochter steht. das kannst du nur herausfinden, indem du ihn machen lässt. erst eben 'nur' 3 stunden am sonntag, irgendwann immer mehr. es ist AUCH SEIN kind und nicht nur deins.

nur mut, laudrey

Sadness
06.02.2007, 19:17
@klarabina

ich bin da ganz Prijons Meinung...es klingt einfach so, als ob er mit dir und Kind als Einheit nicht konnte, oder eben auch nicht so emotional sein kann, wie du.

Das Ergebnis ist die Geliebte und dich lässt er mit Kind sitzen.
Das gerät hier ganz in Vergessenheit...du bist verletzt und im Stich gelassen, auch wenn du in dieser Beziehung Fehler gemacht hast.

Du musst jetzt für dich sorgen, auch wenn du immer noch die Hoffnung hast, das dein Mann irgendwann merkt, was er aufgibt.
Aber beitragen dazu kannst du glaub ich herzlich wenig...alles taktieren und ihm Recht machen, wird ihn nicht erreichen.

Verpflichte ihn als Vater und mache ihm auch als Ehemann klar, das es so einfach nicht geht...und ganz echt, er wird auf dein Wohlwollen bei einer friedlichen finanziellen Regelung (auch während der Trennung) angewiesen sein....zumindest das könnte als Anlass für eine Paarberatung reichen...eine Trennung im Guten...was dann dort geklärt wird oder nicht wirst du sehen.

KHelga
06.02.2007, 19:46
Dass sich Herr Klarabina im ersten Jahr doch einigermaßen um das Kind gekümmert hat, höre ich auch erstmals.

Das von Beiden gewünschte Kind ist vermutlich zu sehr in den Mittelpunkt der Mutter = Klarabina gerückt worden, dass der Ehemann sich 'wie das 5. Rad am Wagen' vorgekommen ist.

@Sadness
>es klingt einfach so, als ob er mit dir und Kind als Einheit nicht konnte, oder eben auch nicht so emotional sein kann, wie du.

Das Ergebnis ist die Geliebte und dich lässt er mit Kind sitzen.
Das gerät hier ganz in Vergessenheit...du bist verletzt und im Stich gelassen, auch wenn du in dieser Beziehung Fehler gemacht hast.>

Ich glaube nicht, dass Herr Klarabina sich die Geliebte wegen der übermächtigen Mutter-Kind-Beziehung zugelegt hat. Hier vermute ich, dass sich das Verhältnis von Klarabinas Mann und der Kollegin zufällig angebahnt und intensiviert hat. Von Klarabina allerdings unbemerkt.

Jetzt hoffe ich mal nicht, dass die Geliebte ungeplant ein Kind bekommt von Herrn Klarabina. Ich glaube, das wäre das Ende der Beziehung.

Nach Lage der Dinge würde ich Klarabina empfehlen, langsam den Kontakt (= ohne stillschweigende Nachbarinbesuche) zu Vater und Tochter herzustellen. Auch für sie selbst ein wichtiges Bindeglied. Aber dass die Beiden noch mal ein Paar werden, das glaube ich nicht.

Sadness
06.02.2007, 19:55
Ich glaube nicht, dass Herr Klarabina sich die Geliebte wegen der übermächtigen Mutter-Kind-Beziehung zugelegt hat. Hier vermute ich, dass sich das Verhältnis von Klarabinas Mann und der Kollegin zufällig angebahnt und intensiviert hat. Von Klarabina allerdings unbemerkt

Sehe ich auch so, ich wollte nicht, das es so klingt, als ob Klarabina Schuld hat...aber er hat sich eben anderweitig orinitiert und das geriet mir hier ein bißchen in Vergessenheit...eiegtnlcih wurde Klarabina nur noch um die Ohren gehauen, wa sie alles falsch gemacht hat.

Aber das er sich seiner Verantwortung durch eine Flucht in eine Liebelei mit der Kollegin entzogen hat, das ging unter.

Er hätte auch sagen können, du, ich möchte mich mehr einklinken, lass mich mal...geh schlafen oder ins Fitness oder zum Friseur, ich möchte mich um unser Kind kümmern.
Der Mensch hat den Mund nämlich auch zum Reden.

Aber dass die Beiden noch mal ein Paar werden, das glaube ich nicht.

dafür wissen wir viel zuwenig und das auch nur von einer Seite.

Klarabina
06.02.2007, 22:02
Hallo Ihr Lieben,

zunächst möchte ich euch für eure vielfältigen Antworten danken.

Ich habe mich entschieden, vorerst bei der sonntäglichen Regelung zu bleiben. Es fällt mir schwer, aber ich werde mich dann zurückziehen und die beiden soweit es geht alleine lassen.

Was mich wirklich fertig macht, ist, dass ich an ihn nicht herankomme. Dieser Mann hat nie geredet und jetzt redet er auch nicht. Er trifft eine einsame Entscheidung und teilt sie mir dann irgendwann mit. Es war übrigens an Heiligabend. Er hat seine Tasche gepackt und mein Kind und mich alleine gelassen.
Was sagt ihr denn dazu? Ich bin der Meinung, dass man schon sehr eiskalt sein muß, um an einem solchen Tag zu so etwas fähig zu sein!?

LG Klarabina

kaffeesahne
06.02.2007, 22:04
hmmm... vieleicht war es auch ein extremer Leidensdruck, der ihn zu diesem Termin zu diesem Schritt veranlasst hat?

grübelnd
kaffeesahne

Sadness
06.02.2007, 22:23
Er hat seine Tasche gepackt und mein Kind und mich alleine gelassen.
Was sagt ihr denn dazu?

Das deine Ausdrucksweise schon Schlüsse zulässt.

KHelga
06.02.2007, 22:27
Liebe Klarabina,

>Er hat seine Tasche gepackt und mein Kind und mich alleine gelassen.
Was sagt ihr denn dazu? Ich bin der Meinung, dass man schon sehr eiskalt sein muß, um an einem solchen Tag zu so etwas fähig zu sein!?>

Stimme Dir zu, echt gemein.

Hatte er denn zu diesem Zeitpunkt schon die neue Wohnung gemietet, wenn ja, mit oder ohne Kollegin-Geliebte?

Dass Du gefühlsmäßig noch voll im Sumpf steckst, kann ich nachempfinden.

Aber dieses Gefühl wird weniger, langsam aber stetig. Auch wenn Du Dir das heute noch nicht vorstellen kannst.

Ich glaube, Du solltest Dich schweren Herzens damit abfinden, dass Dein Mann Dir NIE eine plausible Erklärung geben wird. Würde es die Sache denn besser machen? Nein.

>Ich habe mich entschieden, vorerst bei der sonntäglichen Regelung zu bleiben. Es fällt mir schwer, aber ich werde mich dann zurückziehen und die beiden soweit es geht alleine lassen.>

Kannst Du diese Entscheidung bitte näher begründen?

Klarabina
06.02.2007, 22:46
Hallo Helga,

Hatte er denn zu diesem Zeitpunkt schon die neue Wohnung gemietet, wenn ja, mit oder ohne Kollegin-Geliebte?

Nein hatte er noch nicht. Er hat im Hotel gewohnt und ist jetzt zu ihr gezogen - früher ging nicht, weil noch jemand anderes "seine Sachen dort hatte".

Kannst Du diese Entscheidung bitte näher begründen?

Er möchte unser Kind im Moment noch nicht mitnehmen und ich kann es noch nicht weggeben. Also werde ich ihm ermöglichen, hier Zuhause mit unserem Kind zu spielen. Mich wundert nur, dass die Besuche von Sonntag zu Sonntag kürzer werden ...

LG Klarabina

Woltera
06.02.2007, 22:59
Heiligabend... meinefresse...

Warum denkst Du hat er sich diesen Tag ausgesucht? DER Familientag schlechthin? Klarabina, ich finds fies und gemein von ihm, dennoch... er wollte Dich treffen. am empfindlichsten Punkt. und mir kommt es so vor als hätte er zurückgeschlagen, ich sehe nicht wenige Frauen vor mir, die zum Muttertier mutieren, kaum noch andere Themen haben und dem Vater erst alles aus der Hand nehmen weil sie es besser können und sich später beschweren, daß sie mit allem alleine dastehen...

Ich bin selbst eine Frau und finde es abartig wenn Männer vergessen, daß sie Väter sind, allerdings ist es nicht weniger schlimm, wenn sich Frauen mit Kindern in eine eigene Symbiose zurückziehen...

Du hast harte Zeiten hinter und auch vor Dir, ich möchte Dir nicht noch eines draufsetzen... er hätte reden müssen, stattdessen hat er seine Lösung gefunden, keine gemeinsame...

Daß die sonntäglichen Besuche kürzer werden, wundert mich nicht. Du traust ihm nichts zu, er darf ja noch nicht mal zur Toilette ohne sein Kind. Du bist ständig präsent (gewesen), wie soll er denn unbefangen mit seinem Kind sein? Zu wem möchte es, wenn es weint? Zur Mama und wenn sie in der Nähe ist, hat er keine Chance. Ich will sein Fremdgehen nicht verteidigen, sein Ausklinken vorher auch nicht. Aber wenn Du Dir und dem Kind etwas Gutes tun willst, dann mußt Du es loslassen.

Woltera

Prijon
06.02.2007, 23:29
Hallo Woltera - und natürlich Klarabina...

Ich glaube ganz ehrlich nicht, dass er mit dieser Trennung an Heiligabend jemanden treffen wollte. Das hier:

Er hat im Hotel gewohnt

ist ja wohl für jedermann gerade an diesem Tag der Horror, oder?

Ich habe meinen Trennungsbeschluss auch an Heiligabend getroffen. Beim Schmücken des Weihnachtsbaums. Ich habe sozusagen neben mir gestanden und mich gefragt "WAS ZUM TEUFEL TUST DU HIER???? Was ist das für eine verlogene Show??? Irgendwas ist grottenfalsch hier und Du spielst "same procedere as every year?"

Bin dann in die Küche gegangen und habe meiner Frau gesagt, dass ich mich von ihr trennen werde.

Prijon

Klarabina
07.02.2007, 09:34
Hallo Woltera,

ich werde auch das Gefühl nicht los, dass er irgendwie Aggressionen mir gegenüber ausleben wollte und will. Ich habe es nach seinem letzten Brief so empfunden, als er mir mitteilte, dass er jetzt sehr glücklich sei und nichts vermisse.

Die Sonntagsbesuche werden schon deswegen kürzer, weil er jetzt nicht mehr hier wäscht und bügelt.
Er geht übrigens nicht nur zur Toilette, sondern wäscht sich, rasiert sich etc. bevor er uns mittags wieder verläßt.

LG Klarabina

Woltera
07.02.2007, 09:38
Macht er hinterher wenigstens das Bad wieder sauber?

Ich würde mir das verbitten, er kann frisch gewaschen kommen und soll die Zeit mit seiner Tocher verbringen. Eine dreiviertelstunde im Badezimmer ist ein Alibibesuch.

Nimm ihn stärker in die Pflicht, und dazu gehört auch, daß Du Die Übermutter mal ein bißchen zurücknimmst.

und wie siehst Du Deine Mutter-Kind-Beziehung, ist sie so wie ich es beschrieben habe?

Woltera

Klarabina
07.02.2007, 10:04
Hallo Woltera,

anfangs hat er das Badezimmer benutzt ohne es sauber zu hinterlassen - wie vorher auch immer. Beim letzten Mal habe ich darum gebeten, dass er sich hier nicht mehr wäscht. Er hätte nicht gemerkt, dass er mich damit verletzt.

Ich sehe mich nicht als Übermutter, ich habe nur sehr große Angst um mein Kind, weil es schwierig war, es zu bekommen. Ich habe immer versucht meinen Mann in die Versorgung einzubinden, aber er hat sich immer die Rosinen herausgepickt. Wenn er dann mal Zuhause war, hat er mit ihr gespielt, aber für den Rest war immer ich zuständig.

Irgendwie fühle ich mich wie auf einer Anklagebank, als hätte ich Schuld, dass mein Mann "durchgeknallt" ist. Eine enge Mutter-Kind-Beziehung kann kein Grund sein, dass der Mann sich für die Befriedigung seiner Bedürfnisse (welcher Art auch immer) eine Geliebte sucht und seine Familie zurückläßt.

Er hat es hier Zuhause übrigens immer sehr gut gehabt und ist sehr verwöhnt worden. Er brauchte sich hier um fast nichts zu kümmern - weder im Haus noch im Garten. Er mußte nie auch nur ein Teil waschen oder bügeln. Beim Kochen hat er nie geholfen, höchstens mal das Geschirr in die Spülmaschine geräumt. Becken und Dusche hat er nie trocken bzw. saubergemacht. Und trotzdem besitzt er noch die Frechheit mir zu sagen, ich hätte ihm nicht "den Rücken freigehalten".

LG Klarabina

Ypnowoman2
07.02.2007, 10:25
Klarabina
jeder von uns macht Fehler, und ich bezweifle dass deine größer als die der anderen sind/waren. Hätte dein Mann es wirklich gewollt, hätte er reden und sich durchsetzen können. Hat er aber nicht. Er zieht lieber Leine. Es flüchtet aus seiner Verantwortung als Ehemann und als Vater, und das macht er jetzt immer noch, auch dem Kind gegenüber.
Hier wird dir ständig ans Herz gelegt, ihn mehr auf den Aufbau der Vater/Kind Beziehung zu fordern. Und ich frage mich - warum solltest du das?!? ER ist der Vater, und wenn er will, kann er durchaus mit dir darüber reden - oder nicht? Ich würde mir auch nicht einreden lassen, später würde ich vor meiner Tochter Rede und Antwort stehen müssen. Du gibst ihm die Möglichkeit dazu, aber wenn er nicht mehr will (und das zeigen seine, meiner Meinung nach, recht kürze Besuche) wird er dem Kind später erklären müssen, warum nicht dazu kam. Das Kind braucht mehr als eine Beziehungsperson, das ist sicher, aber das muss nicht zwangsläufig der Vater sein. Meine Meinung.

laudrey
07.02.2007, 12:13
"Er hat es hier Zuhause übrigens immer sehr gut gehabt und ist sehr verwöhnt worden. Er brauchte sich hier um fast nichts zu kümmern - weder im Haus noch im Garten. Er mußte nie auch nur ein Teil waschen oder bügeln. Beim Kochen hat er nie geholfen, höchstens mal das Geschirr in die Spülmaschine geräumt. Becken und Dusche hat er nie trocken bzw. saubergemacht. Und trotzdem besitzt er noch die Frechheit mir zu sagen, ich hätte ihm nicht "den Rücken freigehalten"."

klarabina, dieser absatz von dir spricht bände - er hat auch schon vor der geburt des kindes für nichts im haus die verantwortung übernehmen müssen, wahrscheinlich auch nicht dafür, dass es euch beiden in der beziehung gut geht.

ehrlich gesagt erkenne ich da mich und meinen mann stark wieder - wenn ich seine sachen nicht verräumt habe (werkzeug im keller oder so) hat es eben meine schwiegermutter gemacht *argllll* und er musste es nie tun.
es ist teil des erwachsenwerdens, das man für sich, sein tun und seine familie verantwortung übernimmt - und das muss dein mann offensichtlich noch lernen.

bleib bei dir und mach klare ansagen, was terminabsprachen und verhalten in deiner wohnung anbetrifft. zeig ihm, dass du vertrauen in ihn setzt, indem du dein kind mehr und mehr loslässt.
erst dann wirst du auch sehen, ob er die beziehung zum kind möchte oder nicht - bislang hatte er meiner meinung nach weder veranlassung noch chance, sich da zu positionieren.

Sadness
07.02.2007, 12:42
erst dann wirst du auch sehen, ob er die beziehung zum kind möchte oder nicht

genau, wenn er sie nicht möchte ist es nicht dein Job das für ihn zu übernehmen und Treffen zu arrangieren.
Solange du sagen kannst, ich habe ihm da keine Steine in den Weg gelegt, passt das auch.

Und Waschen im Bad und so, das würde ich mir verbitten, gehts noch, was bildet sich der Kerl eigentlich ein.
Er ist ausgezogen, an Weihnachten (!) und lässt dich mit Kind alleine, soll er sich Waschen wo er will.
Das ist egoistisches und rücksichtsloses Verhalten, und apsst zu der Schilderung, die du hier von ihm gibst.

Aber so grundsätzlich soltest du dich auch mal fragen, wieso du mit ihm so gelebt hast, warum du es mitgemacht hast, das er für nichts verantwortlich war...wolltest du das so...und willst du eine solche Beziehung ( ob mit ihm oder jemand anderem) für die Zukunft?

KHelga
07.02.2007, 14:23
Liebe Sadness,

in einigen Dingen stimmen wir ja überein.

>Aber so grundsätzlich soltest du dich auch mal fragen, wieso du mit ihm so gelebt hast, warum du es mitgemacht hast, das er für nichts verantwortlich war...wolltest du das so...und willst du eine solche Beziehung ( ob mit ihm oder jemand anderem) für die Zukunft?>

Vier Ehen - alle über 25 Jahre verheiratet - fallen mir spontan ein, in denen die Frauen (Kind(er), gearbeitet + Haushalt) es bis heute nicht geschafft haben, ihre Männer zur Mitarbeit zu bewegen. In 2 Fällen wurde sogar eine Geschirrspülmaschine verweigert.
Irgendwann resigniert Frau, um Ruhe zu haben.

delfin45
07.02.2007, 14:43
.

Ich sehe mich nicht als Übermutter, ich habe nur sehr große Angst um mein Kind, weil es schwierig war, es zu bekommen. Ich habe immer versucht meinen Mann in die Versorgung einzubinden, aber er hat sich immer die Rosinen herausgepickt. Wenn er dann mal Zuhause war, hat er mit ihr gespielt, aber für den Rest war immer ich zuständig.

Irgendwie fühle ich mich wie auf einer Anklagebank, als hätte ich Schuld, dass mein Mann "durchgeknallt" ist. Eine enge Mutter-Kind-Beziehung kann kein Grund sein, dass der Mann sich für die Befriedigung seiner Bedürfnisse (welcher Art auch immer) eine Geliebte sucht und seine Familie zurückläßt.

Er hat es hier Zuhause übrigens immer sehr gut gehabt und ist sehr verwöhnt worden. Er brauchte sich hier um fast nichts zu kümmern - weder im Haus noch im Garten. Er mußte nie auch nur ein Teil waschen oder bügeln. Beim Kochen hat er nie geholfen, höchstens mal das Geschirr in die Spülmaschine geräumt. Becken und Dusche hat er nie trocken bzw. saubergemacht. Und trotzdem besitzt er noch die Frechheit mir zu sagen, ich hätte ihm nicht "den Rücken freigehalten".

LG Klarabina

Liebe Klarabina,

fühl dich nicht auf der Anlagebank, du hast keine Schuld - schließlich hat er ja nie etwas eingefordert, was du ihm verweigert hast im Gegenteil, du hast ihn doch ermuntert. Und wenn er Interesse an dem Kind hat, muss er das anmelden (dann solltest du aber auch darauf eingehen, für dein Kind - die Bedingungen kannst du ja für dich verhandeln).

Zum Thema "Verwöhnen" - so war das bei uns auch, ich habe ihm alles abgenommen, um zum Schluss zu hören, ich hätte ja alles an mich gerissen...Man kann es immer drehen, wie man will. Das traditionelle System "Mutter zuhause, Papa bringt das Geld" funktioniert nur dann, wenn beide damit zufrieden sind und ihren Anteil gern und mit Liebe leisten. Als ich meinem Mann mal sagte, ob er nie auf die Idee gekommen ist, dass ich vieles aus Liebe tue (z.B. mich um seine Eltern kümmern, seine alte Tante zum Arzt fahre), ihn einfach im Alltag entlastet, fiel er aus allen Wolken: "Das ist doch keine Liebe, das könntest du doch auch ehrenamtlich für die Caritas tun".

Ich glaube auch nicht, dass er dich verlassen hat, weil ihm die Mutter-Kind-Bindung zu übermächtig geworden ist, oder hat er sich da jemals geäußert? Wenn ihm eure Beziehung wichtig wäre, hätte er dagegen massiv protestiert.

Statt dessen hat er sich einfach aus dem Staub gemacht und dir keine Chance gelassen, etwas zu ändern. Und das finde ich das Üble daran. Klar, man kann sich verlieben, man kann sich entlieben, aber schmeißt man deswegen einfach alles über Bord? Kommt mir schon reichlich ich-bezogen und auch wenig verantwortungsbewusst vor, dieser Mr. Klarabina, frage dich wirklich immer wieder, was du eigentlich von so einem Menschen hast, der ur an sich denkt für den sogar das eigene Kind im Augenblick eher ein Störfaktor ist.

Schöne Grüße und halte weiterhin die Ohren steif, Gruß Delfin

Sadness
07.02.2007, 15:17
Vier Ehen - alle über 25 Jahre verheiratet - fallen mir spontan ein, in denen die Frauen (Kind(er), gearbeitet + Haushalt) es bis heute nicht geschafft haben, ihre Männer zur Mitarbeit zu bewegen. In 2 Fällen wurde sogar eine Geschirrspülmaschine verweigert.
Irgendwann resigniert Frau, um Ruhe zu haben

*fingerheb*

Nummer fünf...meiner einer

aber das habe ich geändert.
Ich habe rein organisatorisch alles für meinen Mann übernommen, der musste auch im Haushalt keinen Finger rühren, Kontakte zu seiner Familie habe ich gepflegt, seinen Rasierschaum habe ich im Bad weggeräumt, er hat ihn noch nicht mal zugemacht.
Und auch ich habe resigniert, wollte dem Streit aus dem Weg gehen...das hat aber dazu geführt, das ich meinen Mann auch auf anderer Ebene nicht mehr ernstgenommen habe...und er hat sich ausgeklinkt, wußte zweitweise nicht mal welche Klasse seine Kinder grade besuchen und ich hab auch nichts mehr gesagt, das ist wie eine Spirale, die immer enger wird.

Aber das ist eines der Dinge, die ich geändert habe, ich bin seine Partnerin, nicht seine Mutter...das ist schwer und für alle anstrengend (die Kinder meckern da auch ganz schön, jetzt kümmern sich plötzlich wieder zwei Eltern, wie ätzend).

Ich mache immer noch viel, so bin ich eben...aber ich sage sehr deutlich was mir zuviel ist und überlasse ihm die Verantwortung, die ihm zusteht.
Unsere Beziehung hat davon profitiert.

KHelga
07.02.2007, 15:41
Liebe Sadness,

DAS waren aber ehrliche Worte ...

>Ich mache immer noch viel, so bin ich eben...aber ich sage sehr deutlich was mir zuviel ist und überlasse ihm die Verantwortung, die ihm zusteht.
Unsere Beziehung hat davon profitiert.>

Darf ich fragen, WIE Du ihn umerzogen hast? Könnte ich ja mal an meine Freundinnen weitergeben.

Sadness
07.02.2007, 16:07
Bsp.:

Er fragt: "Haben die Kids ihre Hausaufgaben gemacht"

Sie antwortet: "Frag sie bitte selbst"


Er lässt leere Flaschen grundsätzlich neben dem Bett stehen, sie räumt sie nicht mehr weg, bis er jedesmal an eine rennt, wenn er ins Bett geht, nun werden sie weggeräumt...und es werden jedesmal weniger.

Aber eigentlich ist es reden, reden, reden...und ich sage oft auch dazu, wie wenig ich diese Rolle mag.

Übrigens spare ich mir dabei jeden Vorwurf, so " jetzt hast du schon wieder..."...ich sage immer "denkst du bitte daran"

Und einige Aufgaben haben wir einfach verteilt und gehen davon aus, das sie zuverlässig erledigt werden.

Und in wichtigen Dingen entscheide ich auch nicht mehr eigenmächtig, das habe ich früher als Randerscheinung natürlich auch gemacht ( und das war mir oft ziemlich recht)...so mag unsere Tochter z.B. in den Osterferien eine Woche auf den Reiterhof, das hätte ich sonst einfach so gebucht und gut, jetzt reden wir drüber...Ergebnis...sie muss was dazuzahlen, alle sind zufrieden.

Inaktiver User
07.02.2007, 19:22
Guten Abend,

bin zwar müde, aber auch neugierig was ihr hier alles tagsüber geschrieben habt....und Klarabina...Deine Geschichte berührt mich und macht mich nachdenklich...bin zwar keine die sagt Männer sind Schw.....obwohl manche es sicher verdient hätten....aber ich versuche da neutral zu bleiben...

zuerst mal....auch wenn die Besuche an den Sonntagen kürzer werden....egal, das ist sein Problem....und Klarabina....es gibt Millionen von Frauen die ihre Kinder alleine groß ziehen, ohne Vater...Millionen von Frauen die im Alltag ihren "Mann" stehen um ihre Kinder alleine durchzubringen...manche sogar ohne Unterhalt vom Vater...also, keine Angst....wenn er will um so besser....wenn er nicht will, soll er wegbleiben.

es ist selten genug das ein Ehemann und Vater so leicht/schnell die Ehe verlässt...ich mag darüber gar nicht urteilen warum er das getan hat...ich kenne ihn/euch nicht...ich bin zwar immer dafür (ich spreche da nur für mich) das man nur einmal lebt und um sein Glück kämpfen sollte....und nicht in einer unglücklichen Beziehung bleiben sollte...zumal wenn der Leidensdruck groß ist und keine Liebe mehr vorhanden ist....aber....nicht um jeden Preis....und bei so einem kleinen Kind, da überkommt mich einfach nur Traurigkeit...

Klarabina, hast Du vorher gespürt/gemerkt das sich bei Deinem Mann etwas verändert hat?...vor seinem Geständnis meine ich jetzt.

Klarabina
07.02.2007, 22:51
Hallo Vergissmynick,

er war in den letzten Wochen abweisend, nicht selten aggressiv. Ich hatte oft den Eindruck, egal was ich tat, dass ich ihn nervte. Alles war ihm zuviel. Er hat kaum noch Zeit für uns gehabt, auch viel am Wochenende Zuhause gearbeitet.
Und ich war so naiv, zu glauben, dass er unter einem enormen beruflichen Druck steht.
Ich habe noch Verständnis für ihn gehabt.

LG Klarabina

Woltera
08.02.2007, 09:49
Liebe Klarabina...

das hört sich so an, als habe er sich innerlich schon lange verabschiedet... er wollte etwas anderes als die Familie und solange er etwas anderes leben "mußte", hat er vielleicht Dir die "Schuld" dafür gegeben...

Er war verliebt in jemand Neues und da steht die Familie im Weg...

er hat nicht mit Dir geredet, das tut er heute auch nicht

Möchtest Du so einen Mann? Der über das was ihn nervt nicht redet und Dich vor vollendete Tatsachen stellt?

Daß Du alles tust bis zur Selbstaufgabe (kenn ich auch von mir und ich bin nicht stolz darauf) daran mußt Du arbeiten, es tut Dir nicht gut...

Ich habe sehr "gebohrt" bei dem Verhältnis Mutter-Kind und die Einbeziehung des Vaters... und wollte Dich NICHT auf die Anklagebank setzen! Er wollte nicht, so stellt es sich dar und dann soll man Reisende nicht aufhalten. Wäre es anders gewesen, gäbe es einen wichtigen Ansatzpunkt, diese Dinge untereinander zu bereinigen aber er will ja noch nicht einmal mit Dir reden...

Ich verstehe immer weniger, daß Du die Beziehung gerne aufrechterhalten hättest...

Paß gut auf Dich auf

Woltera

bounty56
08.02.2007, 10:06
Liebe Klarabina,

vielen von uns hier ist ein Thema gemeinsam:
Loslassen
momentan sehe ich aus Deinen Schilderungen keinen Versuch Deines Mannes irgendwas zu klären, zu verändern, man spürt nur, er ist weg! und will nicht mehr...
Du findest zu Dir zurück, gehe Deinen eigenen Weg, warte nicht auf den Sanktnimmerleinstag. - je eher desto besser.

Viel Mut und Energie, versuche Dich sinnvoll zu beschäftigen.

LG Bounty

Klarabina
08.02.2007, 19:46
Hallo Ihr Lieben,

Loslassen - das ist sooo schwer. Eigentlich will ich es nicht und doch wäre es besser für mich. Ich möchte von ihm loskommen, er beherrscht immer noch mein ganzes Denken. Ich beschäftige mich den ganzen Tag mit ihm, frage mich, ob ich es hätte früher merken müssen, dass er sich verändert hat. Ob ich etwas hätte ändern können, damit wir jetzt nicht an diesem Punkt stehen.

Ich hatte mir vorgenommen nicht mehr auf seine Anrufe zu reagieren und ihm nicht mehr zu schreiben.
Heute hat er wieder auf den AB gesprochen, wollte wissen wie es unserem Kind und mir geht. Wenn ich Zeit und Lust hätte, soll ich mich melden.

Wie soll es uns schon gehen? Ziemlich besch....

Ich weiß nicht, ob ich darauf antworten soll, z.B. "wenn du Zeit und Lust hast, kannst du gerne zu uns nach Hause kommen", oder nicht. Er hat auf meinen letzten Brief auch nicht mehr geantwortet und tut so, als wenn er ihn gar nicht bekommen hätte. Ich habe ihm u.a. noch einmal gesagt, wie sehr ich ihn liebe und mir wünschen würde, dass wir wieder zueinander finden.

LG Klarabina

Inaktiver User
08.02.2007, 21:02
Guten Abend,

liebe Klarabina, zermartere Dir bitte nicht Deinen Kopf darüber, ob Du hättest etwas ändern können, wenn Du früher etwas bemerkt hättest.....Dein Mann hat es vorgezogen sich was neues zu suchen, ohne mit Dir zu reden (was ja eh nie seine Stärke war wie Du schreibst)...es wäre schön und wünschenswert wenn die Partner vorher mit einem reden würden, damit man handeln kann....aber in eurem Fall, hat Dein Mann wahrscheinlich gar nicht gewollt das Du handeln kannst....sonst wäre sein Auszug nicht so abrupt und regelrecht fluchtartig gewesen (zuerst Hotel, tz tz tz, als ob er kein Zuhause mehr hätte)...er konnte nicht mal warten bis die Freundin in ihrer Wohnung die Sachen von ihrem Ex ausräumt...das mit dem Hotel klingt aber irgendwie komisch...Heiligabend im Hotel allein?...wer macht sowas?...macht doch nur jemand der auf die Straße gesetzt wird.

Na ja....egal jetzt....Du fragst, wie Du auf seine Telefonate, mails reagieren sollst?....tu einfach das, wonach Dir ist....bei Dir hat sich die Wut noch nicht eingestellt...kommt vielleicht noch....der Tag, wo Du ihm dann, so wie er Dich vor seinem Auszug regelrecht agressiv behandelt hat, Du ihm dann knallhart Deine Meinung über ihn sagst....wird vielleicht bei ihm im Moment eh nicht ankommen, da er auf Wolke 7 schwebt (er wird auch Schuldgefühle haben, glaube mir das), aber Hauptsache Du machst Dir Luft....:smirksmile:

KHelga
08.02.2007, 22:28
Liebe Klarabina,

leider gibt es keinen Knopf den Frau betätigen kann, um Deine pausenlosen Gedanken an ihn abzustellen.

>Ich hatte mir vorgenommen nicht mehr auf seine Anrufe zu reagieren und ihm nicht mehr zu schreiben.
Heute hat er wieder auf den AB gesprochen, wollte wissen wie es unserem Kind und mir geht. Wenn ich Zeit und Lust hätte, soll ich mich melden.>

Die Tatsache, dass Du es doch immer wieder tust, zeigt mir, dass Du Dein Selbstwertgefühl verloren hast.

Leider ist es so, dass Du durch Deine 'Aktivitäten' alles noch viel schlimmer machst, Du siehst es schon daran, dass er nicht mal auf Deinen Brief antwortet.

Deshalb kann ich Dir keine Empfehlungen geben, was Du tun sollst.

Habe aber eine Orientierungshilfe für Dich, die Frauen Mut machen soll. Genauer gesagt, einen Leitfaden für Frauen zum Thema 'Trennung - Scheidung'.

www.frauen-in-bielefeld.de (http://www.frauen-in-bielefeld.de)

Mit einem Doppelklick auf den Link kommst Du sofort auf die Seite.

LESEN kann ja nichts schaden.

Klarabina
08.02.2007, 22:32
Hallo Vergissmynick,

wo er die Weihnachten übernachtet hat, keine Ahnung, aber nicht im Hotel. Ich habe ihn jedenfalls nicht auf die Straße gesetzt, ganz im Gegenteil, habe ihn angefleht, bei uns zu bleiben.

Wut habe ich schon in mir, Verzweiflung, Trauer, sogar Hass - diese Gefühle wechseln ständig.

Irgendwann werde ich ihm sagen, was ich von einem Menschen halte, der nach allem was wir zusammen durchgemacht haben, jetzt unser Kind und mich alleine läßt. Und zwar ohne den Hauch einer Chance etwas daran zu ändern. Und den es überhaupt nicht berührt, dass man ihm in unzähligen Briefen erklärt, wie sehr man ihn immer noch liebt.

LG Klarabina

KHelga
08.02.2007, 23:15
Liebe Klarabina,

bin ich Dir in meinem Posting Nr. 173 zu nahe getreten?

Täte mir echt leid.

Klarabina
08.02.2007, 23:50
Hallo Helga,

nein bist du nicht. Mache ich mit meinen "Aktivitäten" wirklich alles noch schlimmer?
Ich komme damit nicht klar, dass er mit mir nicht reden will und sich hier einfach davonschleicht.
Und ich kann nicht glauben, dass er gerade seine neue Zukunft plant und mir eiskalt sagt, er wäre jetzt sehr glücklich. Dabei völlig ausklammernd, dass er hier eine Familie zurückläßt. Eine Frau die ihn noch sehr liebt und verzweifelt ist und ein 1 1/2 jähriges Kind, dass seinen Vater dringend braucht und nicht nur für 2-3 Stunden am Wochenende.

LG Klarabina

Ypnowoman2
08.02.2007, 23:55
Allerdings zeigt er im Moment ein Gesicht, dass ich nicht kenne - eiskalt und hart. (4.2.07)

Ich weiß nicht, ob ich darauf antworten soll, z.B. "wenn du Zeit und Lust hast, kannst du gerne zu uns nach Hause kommen", oder nicht. (heute)

Klarabina
das mit Sicherheit nicht, oder? Eher das Gegenteil. Halte ihm doch einen Spiegel vor - und ignoriere ihn. Oder schicke ihn zum Teufel. Oder erzähle ihm vom Wetter. Knapp und knackig. So muss er sich nicht Gedanken machen ob mit euch was passiert ist, aber er weiß bescheid dass der Wind bei euch zu Hause sich gedreht hat und du nicht mehr bettelst.
Ich meine es jetzt aber nicht a la "jetzt musst du um mich kämpfen" sondern "ich bewege mich nicht mehr auf dich zu, aber, solltest du bereit sein mit mir zu reden, werde ich da sein". Wenn du es eventuell noch wollen wirst.

Sadness
09.02.2007, 07:31
wo er die Weihnachten übernachtet hat, keine Ahnung, aber nicht im Hotel. Ich habe ihn jedenfalls nicht auf die Straße gesetzt, ganz im Gegenteil, habe ihn angefleht, bei uns zu bleiben.

War irgendwas an Weihnachten?
Das gibts doch fast nicht, das jemand ausgerechent an diesem Tag einfach so aufsteht und geht...entweder er ist wirklich ein eiskalter Egoist oder er "musste" gehen um nicht durchzudrehen, weil er eben einfach unbedingt wegwollte.

Klarabina, in beiden Fällen aber ist es so, das dir das wenig Hoffnung auf eine Änderung macht.
Jemand der so handelt ist gefühlsmäßig in dem Moment glaube ich ganz weit weg, den erreichts du weder durch Flehen, noch durch Briefe.

Und darum solltets du dir keine Gedanken machen, was du tun kannst, damit er doch mal reagiert.
Wie es dir geht, will er wissen? Er hat doch besimmt ein Handy, schreib ihm ne sms, kurz, knapp und sonst nichts dazu...er will grad nichts anderes von dir wissen.

Geh zum Anwalt, lass dich beraten, über Trennungsunterhalt und solche Dinge.
Das ist wichtig.

Und wie ypnowoman schreibt kannst du ihm sagen, dass du noch bereit bist mit ihm zu reden, wenn er auf dich zukommt...aber Aussagen über das junge Glück würde ich mir verbitten.

Klarabina
09.02.2007, 09:38
Hallo Sadness,

nein es gab keinen Stress. Wir wollten nachmittags mit unserem Nachwuchs in die Kindermesse. Mittags war er so komisch agressiv - grundlos. Da habe ich ihn gefragt, was denn los sei und ob ich ihm irgendetwas getan hätte. Er drehte sich um und schleuderte mir mit einem fast haßerfüllten Blick ins Gesicht, dass es aus sei und er eine andere Frau habe.

Ich werde ihm eine knappe SMS schreiben und ihm anbieten, dass er mit mir reden kann, wenn er will - wird er nicht tun, weiß ich jetzt schon.

LG Klarabina

Woltera
09.02.2007, 09:45
Liebe Klarabina...

Von mir würde er garnichts mehr hören, nach den Beschreibungen der letzten Tage, wie es abgelaufen ist... Er lebt jetzt auf Wolke sieben, und sein evtl. schlechtes Gewissen trübt vielleicht doch seinen Nachtschlaf... Warum er so einen Haß auf Dich und Euer Leben hatte, wird er Dir wohl nicht sagen. Du bist nicht wie die andere, nicht so unabhängig, sein jetziges Leben wird nicht von einem Kleinkind gestört, es scheint, als müssen er und Verantwortung ganz weit voneinander wegsein damit er sich wohlfühlt.

Hast Du Dich überhaupt schon einmal kundig gemacht, wie es finanziell weitergeht? Oder "braucht" der Mensch nicht dafür geradestehen, damit Du nicht zickig rüberkommst? Egal was Du jetzt tust, bettelst, erzählst, smst oder verzichtest... er kommt nicht zurück, und wird Dich nicht respektieren. (Badverschmutzer)

Du mußt dringend etwas für Deinen Selbstwert tun! Du bist schließlich jemand!

Woltera

Sadness
09.02.2007, 09:49
Mittags war er so komisch agressiv - grundlos.

Naja, grundlos ja nicht...der wollte was anderes und du warst im Weg..und anstatt mal zu schauen was er da tut, war er einfach auf dich sauer.
Ist ja auch einfacher, wenn andere Schuld sind, dann ist man fein raus, dann muss man(n) das tun, was man(n) tun muss.
Wahrscheinlich hat da jemand Weihnachten allein verbringen müssen und war so traurig und du warst die Ursache.

Ich bin sonst jemand der viel entschuldigt und immer wieder das Gute sehen will, aber dieser Abgang kommt mir so endgültig vor.
Und so kalt.

Wenn er wirklich seine Lebensliebe getroffen hat und er sich getäuscht hat, als er dachte du bist das, dann könnte er sich wenigsten in Anstand trennen...zehn Jahre warst du nämlich gut genug.


Ich würde das reden ja nicht in der sms anbieten, sondern mal bei einem persönlichen Treffen, die gibts ja wegen der Kleinen.

Ich glaube, das einzige was du jetzt kannst, ist gut für dich zu sorgen, und zwar finanziell und psychisch...such dir jemand zum Reden.

Die Signatur schwirrt hier im Forum rum: " Die beste Rache ist ein glückliches Leben"

Das wünsche ich dir .

Klarabina
09.02.2007, 10:49
Lebensliebe???

Als unser Kleines schon da war, war ich es anscheinend noch für ihn. Er hat mir täglich kleine Briefchen geschrieben,
"ohne dich wäre mein Leben trostlos",
"ich liebe dich über alles, ich brauche dich"
"du bist alles, was mir etwas bedeutet" ...

Scheinbar gibt es Menschen deren Gefühle sich in knapp einem Jahr total ändern können. "Ich habe dich lieb, aber ich liebe dich nicht mehr".

LG Klarabina

Tammy
09.02.2007, 11:45
Liebe Klarabina,

du hälst dich selber auf, wenn du dir ständig nur Gedanken darüber machst, warum und wieso er wie gehandelt hat. Sicher ist es verletzend, aber du musst doch jetzt sehen, dass es dir besser geht und du einen Weg für dich und deine Tochter findest.

Und eins ist mal klar, seine Freundin ist in erster Linie neu!!! Da kann sie machen und sagen was sie will, er ist verliebt und will sie.
Wenn du noch irgendwas erreichen willst, dann nur, wenn du dich total zurückziehst, ihn nicht zubombst mit Briefen etc. Damit machst du dich nur klein.
Grenze dich ab, mach dein Ding und irgendwannn wirst du ihn gar nicht mehr wollen......:yeah:

Lass dich doch auch nicht auf solche Spielchen ein. Ich würde ihm gar nicht auf seine SMSe oder Anrufe antworten. Wen er bei euch ist, kannst du ihm sagen, dass er mit dir reden kann, wenn er möchte, ansonsten möchtest du nichts mehr über sein neues Leben hören. Waschen kann er sich bei ihr oder sonstwo, etc.

Und mach vor allen Dingen einen Termin beim Anwalt........
Wer weiß, was sonst da noch auf dich zukommt.

Liebe Grüße
Tammy

KHelga
09.02.2007, 12:58
Liebe Klarabina,

möchte mich dem Posting von @Woltera anschließen.

>Ich werde ihm eine knappe SMS schreiben und ihm anbieten, dass er mit mir reden kann, wenn er will - wird er nicht tun, weiß ich jetzt schon.>

ICH möchte Dir auch davon abraten, wohl wissend, dass Du die SMS doch schreiben wirst. Hauptsache, er kommt Sonntag.

Ob er DANN mit Dir 'reden' wird, halte ich für unwahrscheinlich.

An anderer Stelle hast Du einmal sinngemäß geschrieben, dass er Sonntags mit der Kleinen spielt, ihr Erwachsenen aber schweigt.

Bekommt die Kleine das denn nicht mit?

Sadness
09.02.2007, 15:52
Als unser Kleines schon da war, war ich es anscheinend noch für ihn. Er hat mir täglich kleine Briefchen geschrieben,
"ohne dich wäre mein Leben trostlos",
"ich liebe dich über alles, ich brauche dich"
"du bist alles, was mir etwas bedeutet" ...

Irgendwie ist das alles ganz schön verworren...das würde ich jetzt spontan so deuten, das er versucht hat an dich heranzukommen..und du das nicht gemerkt hast.

Ypnowoman2
09.02.2007, 16:34
... gemerkt schon, nur anders aufgefasst.
Und irgendwann war die Liebe weg.

Inaktiver User
09.02.2007, 20:01
ach, jetzt hatte ich einen langen Text geschrieben....und das System hat mich einfach rausgeschmissen, alles umsonst geschrieben....hmmm.....mal sehn ob ich einen neuen Anlauf heute abend noch schaffe....Mist....:smile:

Dimanche
09.02.2007, 20:21
Als unser Kleines schon da war, war ich es anscheinend noch für ihn. Er hat mir täglich kleine Briefchen geschrieben,
"ohne dich wäre mein Leben trostlos",
"ich liebe dich über alles, ich brauche dich"
"du bist alles, was mir etwas bedeutet" ...

Irgendwie ist das alles ganz schön verworren...das würde ich jetzt spontan so deuten, das er versucht hat an dich heranzukommen..und du das nicht gemerkt hast.

und dann hat er es aufgegeben, weil er nicht an sie herankam ?

Warum schreibt einer täglich solche Briefchen ? Ich will da jetzt nicht so viel hineininterpretieren, aber trotzdem klingt es für mich wie ein Hilfe (?) ruf.
Finde ich sehr beachtlich, dass ein Mann solche Dinge täglich aufschreibt.

Klarabina, es scheint, dass dein Mann deine Liebe so nach und nach sehr vermisst hat und er sich deswegen neu orientiert hat.

Klarabina
09.02.2007, 22:09
Warum schreibt einer täglich solche Briefchen ?


Hallo Dimanche,

weil er nicht reden kann. Er hat mir so etwas leider NIE ins Gesicht sagen können. Bedürfnisse und Wünsche konnte er auch nicht ausdrücken. Ich glaube, dass dies ein Kernpunkt unseres "Problems" ist.
Und als er irgendwann "unzufriedener" wurde, hat er auch nicht geredet und mir keine Chance gegeben, dass wir zusammen etwas verändern.
Und jetzt gibt er mir auch keine Chance.
Dieser Mann löst keine Probleme, er läuft vor ihnen davon - ist einfacher.
Dieser Mann redet nicht.

LG Klarabina

Prijon
09.02.2007, 22:59
Liebe ist auch, seinen Partner SPÜREN zu können....

Inaktiver User
10.02.2007, 09:11
Guten Morgen,

liebe Klarabina....zum Thema "loslassen"....ich kann verstehn, daß dies bei Dir nicht von heute auf morgen geht....wer schafft das schon so schnell....man kann ja hier in der Bri Com aus den Geschichten lesen, wie schwer manchen der Trennungsschmerz zu schaffen macht...von aussen können wir Dir da zwar Tipps geben, aber den Prozess erlebst nur Du selbst...das loslassen wird schleichend kommen....und eines Tages wirst Du merken, daß es nicht mehr so weh tut....jeder geht da unterschiedlich damit um...

das zusammenleben mit einem der nicht gerne reden mag ist schwierig....mit jemand der gerne alles mit sich alleine ausmacht...an den kommst Du nicht leicht ran....wenn Du ihn zum reden zwingst, kann ich mir vorstellen das er abblocken wird.....ich denke nicht, daß es zum jetzigen Zeitpunkt gut wäre, diesen Mann zur Stellung zu zwingen...denn er ist schon weg...nichts was Du sagst, wird zu ihm dringen, im Gegenteil, es wird ihn weiter forttreiben.

Du willst ihm sagen, daß Du bereit bist, wenn er reden will....na gut, tue das....aber was bringt es Dir?...stell Dir mal vor, er wäre wirklich zurück...würdest Du ihm das alles so leicht verzeihen?....daß er Dich knallhart, eiskalt (wie Du schreibst), agressiv behandelt hat?...und ohne zu zaudern gegangen ist?...würdest Du ihm das nie wieder vorwerfen?....

auch wenn Du diesen Mann noch willst....würdest Du ihn schnurstracks vom Bett seiner Freundin wieder in Deins holen?....bevor ihr beide je wieder ein Paar werden könntet, müsste viel abgearbeitet werden....könnte eine Paartherapie sein....und er muss reden lernen....ich wundere mich wie er seine Freundin "überredet" hat....anscheinend redet er dort...es sei denn die Freundin ist das gewohnt und hatte vorher ne Pandomime als Freund....:smirksmile:

Dimanche
10.02.2007, 09:37
Vielleicht braucht er bei der Neuen nicht zu reden, weil sie ihm von vornherein das gibt, was er für sich braucht ?

Inaktiver User
10.02.2007, 09:42
...joo, möglich....und Klarabina hat ihm dann 10 Jahre lang nix oder das falsche gegeben?.....:smile:

Sadness
10.02.2007, 09:54
Ihr wisst doch alle wie das am Anfang einer Liebe ist, da ist man so wortlos glücklich...wahrscheinlich liest sie ihm tatsächlich jeden Wunsch von den Augen ab...oder sie ist tatsächlich die Frau, die die einzig richtige auf Dauer für ihn ist.

Aber sich so davonzumachen, wie er es getan hat, nahezu wortlos..das finde ich, egal wie sehr und ob ihn in dieser Beziehung irgendwas gequält oder unglücklich gemacht hat, einfach unter aller S...

Ich habe eine Freundin deren Mann hat es fast genauso gemacht...hat sich im Bett aufgesetzt, gesagt, ich liebe dich nicht mehr, ich bin so unglücklich...und ist gegangen, direkt in die Arme einer anderen.
Das hat sie ihm nie verziehen.

Inaktiver User
10.02.2007, 10:11
...die Art und Weise wie er gegangen ist, finde ich auch krass...wenigstens darüber reden, wäre nach so vielen Jahren angebracht gewesen und die Ehefrau hätte das verdient....aber....eines muss ich ihm lassen: er hat keine heimliche Affäre hinter dem Rücken von Klarabina weitergeführt....das zeigt mir auch, das es diesem Mann sehr ernst gewesen war.

Marcy
10.02.2007, 10:32
Liebe Klarabina,

dieser Mann kommt nicht zurück. Am Anfang bracuht er noch das Hintertürchen, falls es mit der Neuen doch nicht so klappt.

Dir schmiert er noch Honig ums Maul, falls er eine billige Scheidung will, damit du gefügig bist.

Mag sein, daß er ein schlechtes Gewissen hat, aber das wars es dann auch schon.


Es wäre besser, wenn du den Schlußstrich mit allen Konsequenzen ziehen würdest und alles geregelt wäre. Scheidung einreichen, Unterhalt und Regelung mit dem Kind, Klamotten alle abholen.

Wenn er merkt, er hat dich nicht mehr unter Kontrolle, beeindruckt ihn das mehr, als wenn du um seine Liebe bettelst.

Fakt ist doch was er lebt und nicht was er jetzt so alles sagt.

Ja ein bischen mag er dich, aber die andere liebt er und daran klammerst du dich, an jeden Strohhalm, den er dir gnädigerweise gibt. Ich finde das entwürdigend.

Er hat seine Familie Knall auf Fall verlassen, daß ist ebenfalls Fakt.

Den würde ich nicht mehr geschenkt zurücknehmen.

LG Marcy

Dimanche
10.02.2007, 10:52
Hallo,

Für mich gab es nie eindeutige Anzeichen, er hat immer wenig geredet, war wohl in den letzten Monaten sehr verschlossen und zum Teil grundlos aggressiv.


Es hat sich angekündigt.

Hat Klarabina ihn mal gefragt, was los ist mit ihm ? Hat sie in diesen "letzten Monaten" versucht, ihn zu sich zu holen (bildlich gesprochen).

Inaktiver User
10.02.2007, 11:02
@Dimanche

mir fällt auf, daß Du den Text von Klarabina zitierst, aber in dritter Person schreibst (z. B. hat Klarabina ihn gefragt?)...wer soll jetzt antworten?...wir oder Klarabina?....:smile:

Dimanche
10.02.2007, 11:27
@Dimanche

mir fällt auf, daß Du den Text von Klarabina zitierst, aber in dritter Person schreibst (z. B. hat Klarabina ihn gefragt?)...wer soll jetzt antworten?...wir oder Klarabina?....:smile:


Entschuldigung:smirksmile. Soll ich das in die zweite Person umwandeln ?

Antworten kann jeder, der will - aber am besten kann es wohl Klarabina.

PS: Wieso kommt hier kein Smirksmile - Bild, wenn ich "Smirksmile" eingebe ?

Inaktiver User
10.02.2007, 11:39
@Dimanche

ich klicke immer auf die jeweiligen smileys die ich einfügen will...:smirksmile: ...meine Frage vorhin war nur mein komischer Humor....ich antworte auch dann, wenn ich nicht unbedingt gefragt werde...:smile: ....aber nun mal im Ernst, Klarabina hat, wenn ich mich nicht täusche (will jetzt nicht alle postings von ihr nochmal durchlesen, ihn schon gefragt was mit ihm los ist)....:wie?:

Dimanche
10.02.2007, 11:47
@Dimanche

ich klicke immer auf die jeweiligen smileys die ich einfügen will...:smirksmile: ...meine Frage vorhin war nur mein komischer Humor....ich antworte auch dann, wenn ich nicht unbedingt gefragt werde...:smile: ....aber nun mal im Ernst, Klarabina hat, wenn ich mich nicht täusche (will jetzt nicht alle postings von ihr nochmal durchlesen, ihn schon gefragt was mit ihm los ist)....:wie?:


Stimmt. Gefragt hat sie ihn. Ich hab nochmal nachgelesen.

:smile:

Inaktiver User
10.02.2007, 12:08
ah, dann erinnere ich mich richtig...und ich sehe es klappt jetzt mit dem smiley Dimanche....:smile:

...nun....wir können den Partner fragen was los ist...wenn der aber nicht vorher, bevor er sich was neues sucht, sagt was ihm fehlt, können wir zwar aus dem Bauchgefühl raus spüren das da etwas nicht stimmt (und das spürt glaube ich jeder/jede), aber da ist es manchmal dann auch zu spät etwas zu ändern...der Partner hat da schon entschieden, ohne uns miteinzubeziehn....was meinst Du dazu Dimanche?

Dimanche
10.02.2007, 14:09
ah, dann erinnere ich mich richtig...und ich sehe es klappt jetzt mit dem smiley Dimanche....:smile:

...nun....wir können den Partner fragen was los ist...wenn der aber nicht vorher, bevor er sich was neues sucht, sagt was ihm fehlt, können wir zwar aus dem Bauchgefühl raus spüren das da etwas nicht stimmt (und das spürt glaube ich jeder/jede), aber da ist es manchmal dann auch zu spät etwas zu ändern...der Partner hat da schon entschieden, ohne uns miteinzubeziehn....was meinst Du dazu Dimanche?

Ich denke auch, dass es einen Unterschied gibt, zwischen Fragen, was los ist und Fragen, was los ist :smirksmile: (Die Smileys gehen jetzt gut !)
Es kommt drauf an, wie das Gespräch geführt wird. Wenn man total genervt fragt, was denn "jetzt schon wieder los" ist, kann man kaum die entsprechende Antwort bekommen. Man sollte schon suggerieren, dass man ein Verständnis hat für die eventuellen Probleme des Partners.

Nun wissen wir aber nicht, wie die Gespräche zwischen Klarabina und ihrem Mann abgelaufen sind.

Aber du hast recht (und schlimm genug) : vielleicht ist es schon zu spät, wenn wir erstmal merken, dass mit dem Partner was nicht stimmt.

Natürlich ist die Art und Weise, wie er weggegangen ist, hart und fragwürdig.
Aber wie sollte er sich verhalten, wenn er es aus irgendeinem Grund nicht mehr aushielt bei Klarabina ? Wir wissen nicht in allen Einzelheiten, wie alles abgelaufen ist.

Inaktiver User
10.02.2007, 15:58
...jepp...wir können die Einzelheiten zwischen den beiden nicht wissen....wir können hier nur wieder Klarabina miteinbeziehn...sie weiß es am besten....

Liebe Klarabina...morgen ist Sonntag....der Besuchstag...wie siehst Du ihm entgegen? (dumme Frage ich weiß)....:smile:

Marilie33
10.02.2007, 16:35
Hallo zusammen,

ich habe mich hier schon einige Tage nicht geäußert, aber immer mal wieder nachgelesen.
Langsam bekomme ich den Eindruck, dass sich alles ein wenig im Kreis dreht, kaum noch neue Impulse kommen, die etwas konstruktives bewirken können.

@ Klarabina,
anfangs war ich nicht so sicher, aber inzwischen sehe ich keine Anzeichen dafür, dass Dein Mann tatsächlich zurückkommt. Auch schließe ich mich einigen meiner Vorrednerinnen an- Du glaubst doch selbst nicht mehr, dass Du ihn jetzt, so, nach allem was geschehen ist zurücknehmen würdest UND DAMIT GLÜCKLICH WÄREST?!

Ich glaube, es wäre am gescheitesten die Analyse eine Weile Ruhen zu lassen- was nicht heissen soll sich hier nicht mehr auszutauschen- und Nägel mit Köpfen zu machen. Die praktische Seite angehen, Unterhalt, berufliche Orientierung, Klamotten abholen, es sich und der Tochter gut gehen zu lassen.

Ich weiß. es tut alles entsetzlich weh, und wahrhaben möchtest Du es auch noch nicht, aber Du hast keine Alternative.
Liebe Klarabina, Du hast auf mich immer den Eindruck einer pragmatischen, liebenswürdigen und tatkräftigen Frau gemacht, also mobilisiere Deine Energien und komm raus aus der passiven Ecke!

Marilie

Klarabina
11.02.2007, 21:33
Hallo zusammen,

er war heute wieder zu Besuch (3 Stunden) und hat mit unserem Kind gespielt. Zu mir kein Wort - stumm wie ein Stockfisch. Ich habe mich zurückgezogen und die beiden alleine gelassen.

Als er ging meinte er nur, er würde sich wünschen, dass ich wenigstens Mittwochs mit ihm telefonieren würde, damit er sich nicht die ganze Woche Sorgen machen müsse und wisse, wie es uns geht. Sorgen ???? Ich möchte nicht mit ihm telefonieren, da er auf meinen letzten Brief auch nicht mehr reagiert hat. Mein Brief wäre aggressiv - ist er überhaupt nicht. Ich wollte ihm nur verdeutlichen, wie sehr er mich verletzt hat, indem er sagt, er wäre jetzt sehr glücklich. Ich würde seine Briefe falsch verstehen. Häh?
Also von mir wird er vorläufig nichts mehr hören.

Langsam frage ich mich, ob unser Kind nicht doch Schaden nimmt. Es merkt doch, dass wir nie im selben Raum sind und nicht miteinander sprechen. Wenn er weg ist, dann ist es immer so "zickig" und die Nachmittage sind dann sehr schwierig.

LG Klarabina

KHelga
11.02.2007, 22:15
Liebe Klarabina,

>er würde sich wünschen, dass ich wenigstens Mittwochs mit ihm telefonieren würde, damit er sich nicht die ganze Woche Sorgen machen müsse und wisse, wie es uns geht. Sorgen ???? Ich möchte nicht mit ihm telefonieren, da er auf meinen letzten Brief auch nicht mehr reagiert hat.>

Und, hast Du IHM das gesagt?

>Langsam frage ich mich, ob unser Kind nicht doch Schaden nimmt. Es merkt doch, dass wir nie im selben Raum sind und nicht miteinander sprechen. Wenn er weg ist, dann ist es immer so "zickig" und die Nachmittage sind dann sehr schwierig.>

Mein ganzes Mitleid gehört Eurer Tochter, die sich nicht wehren kann.
Wenn ich an Eure Tochter denke, dreht sich mir das Herz im Leibe um.

Klarabina
12.02.2007, 09:07
Hallo Helga,

<Ich möchte nicht mit ihm telefonieren, da er auf meinen letzten Brief auch nicht mehr reagiert hat.>

Ja, das habe ich ihm gesagt.

<Mein ganzes Mitleid gehört Eurer Tochter, die sich nicht wehren kann.
Wenn ich an Eure Tochter denke, dreht sich mir das Herz im Leibe um.>

Ja, genauso. Wenn ich sie ansehe, könnte ich nur noch schreien und ihm etwas antun. Jeden Morgen wenn ich wach werde, denke ich, das kann alles nicht wahr sein. Und ich bin mittlerweile der Meinung, dass ein Mensch, der in der Lage ist, seine Familie und vor allem so ein kleines hilfloses Wesen alleine zu lassen, um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, der hat es nicht verdient geliebt zu werden.

LG Klarabina

Woltera
12.02.2007, 10:17
Liebe Klarabina!

Ich möchte Dir dringend ans Herz legen, bei einer Beratungsstelle vorbeizuschauen und Dir professionellen Rat zu holen, wie Du es am besten für Euer Kind managen kannst...

Wenn er wissen will ob es Euch gut geht, kann ER anrufen, er könnte ja auch kurz mit Dir reden, wenn er seine Vaterpflichten am Sonntag abarbeitet...

Du steckst so tief in Deinen Gefühlen, da müßte mal jemand von außen schauen, ob Du etwas verbessern kannst. nicht für ihn, sondern für Deine Tochter und für Dich. Und es muß eine andere Lösung gefunden werden für den Sonntagsbesuch. Das ist auf Dauer ja total ätzend und er braucht sich nicht engagieren, nicht wirklich.

Woltera

Sadness
12.02.2007, 10:41
Und es muß eine andere Lösung gefunden werden für den Sonntagsbesuch. Das ist auf Dauer ja total ätzend und er braucht sich nicht engagieren, nicht wirklich

UNd dies Sonntagsbesuche lassen keine wirkliche Bindung zu...wenn sich das nicht irgendwie intensiviert, wird sich dein Mann wahrscheinlich immer weniger um euer Kind kümmern, weil er einfach keine Beziehung zu ihm hat und in zwei-drei Stunden auch nicht aufbauen kann.

Und will er überhaupt längere Besuche?
Hat er sich dazu mal geäußert?

KHelga
12.02.2007, 12:33
Liebe Klarabina,

>Ja, genauso. Wenn ich sie ansehe, könnte ich nur noch schreien und ihm etwas antun. Jeden Morgen wenn ich wach werde, denke ich, das kann alles nicht wahr sein. Und ich bin mittlerweile der Meinung, dass ein Mensch, der in der Lage ist, seine Familie und vor allem so ein kleines hilfloses Wesen alleine zu lassen, um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, der hat es nicht verdient geliebt zu werden.>

Es geht mir hier nicht darum, ob er es verdient hat, von Dir geliebt zu werden oder nicht, mir geht es um das Leiden Deiner Tochter, die die Situation nicht einschätzen kann, wohl aber merkt, dass etwas nicht stimmt. Deshalb ist sie ja auch nach dem Besuch Deines NoMa 'zickig'.

Und das kannst nur Du als Mutter ändern.

Offenbar bist Du dazu aber dezeit nicht in der Lage. Dehalb möchte ich Dir auch dringend empfehlen - so wie @Woltera das auch sieht - eine Beratungsstelle aufzusuchen. Als Unparteiische wird die Beratungsstelle Dir wahrscheinlich bei der Lösung des Problems = Deine Tochter betreffend helfen können.

Die Auseinandersetzung mit Deinem NoMa ist eine zweite Baustelle, die nur Dich und ihn betreffen. Aber laßt diese doch bitte nicht an Eurer Tochter aus.
Es muß meines Erachtens vorrangig verhindert werden, dass sie lebenslänglich seelischen Schaden erleidet.

Marilie33
13.02.2007, 21:27
@ Klarabina,

ihr alle drei: Du, Eure Tochter, Dein NoMann- ihr habt alle ein Recht glücklich zu sein, und genaugenommen hat keiner die Verpflichtung das miteinander zu sein.
Deine Verzweiflung mitanzuhören und zwischen den Zeilen zu spüren, ergreift mich sehr, aber Du hast es in der Hand etwas zu tun.
@ Woltera und @ Helga haben absolut Recht, such Dir professionelle Unterstützung und lenke die Geschehnisse selbst!

Ich würde ab sofort seine Besuche bei Euch einstellen und ihn auffordern mit seiner Tochter außerhäusliche Treffen zu verabreden.
Er wird sich verantwortungsvoll um sie kümmern, oder ist er ein Junkie o.ä.? Bisher habe ich nichts dergleichen herausgehört...
Ihr wird es dauerhaft ohne diese Spannungen besser ergehen, und sie hat die Möglickeit ihren Vater in einer authentischen Situation zu erleben.....
Du musst da durch, so furchtbar es ist.....

Liebe Grüße und viel Kraft

Marilie

Klarabina
13.02.2007, 22:59
Hallo Ihr Lieben,

welche prof. Hilfe meint ihr? Ein Psychologe?

Soll ich ihn mal fragen, ob er sie überhaupt länger oder öfter sehen will?

LG Klarabina

Woltera
13.02.2007, 23:04
Hallo klarabina, bist ja auch noch spät auf..

Was ich meinte war, daß Du zurzeit soviel zu managen hast, den Herzschmerz und die Verzweiflung eingeschlossen, daß es gut sein könnte, bei einer Familienberatungsstelle einen Termin zu machen. Nur Du (und die Kleene nimmste mit) und dort schilderst Du Deine Situation und auch, welchen Eindruck Du von Deiner Tochter hast, welche Lösung Ihr bislang hattet (Sonntagbesuch)...

Diese Leute geben Dir keine "Order" wie Du Dich zu verhalten hast, Du wirst nicht ausgeschimpft, wenn sie es absolut anders empfehlen als Du es bislang gehandhabt hast.

Es geht darum, einen Weg zu finden, wie Du und Deine Tochter besser mit dieser Situation umgehen könnt. Caritas, Pro familia, hör Dich um was bei Euch in der Stadt so angesiedelt ist.

Es ist nur ein Vorschlag von mir gewesen, Du bist diejenige die mit dieser Situation umgehen muß...

Sei ganz lieb gegrüßt

Woltera

KHelga
13.02.2007, 23:14
Liebe Klarabina,

> Soll ich ihn mal fragen, ob er sie überhaupt länger oder öfter sehen will?>

Damit würde ich solange warten, bis Du Dir Rat entweder bei der Familienberatungsstelle oder, wie ich meine und gelesen habe, beim Jugendamt. Kostenlos.

Zum Beispiel auch fragen, ob es richtig oder falsch ist, JETZT schon Deine Tochter dem Vater außer Haus mitzugeben. Ich schreibe das so, weil Die Kleine ja auf Dich fixiert ist und evtl. Angst bekommen könnte. Aber DAS kann ich nicht beurteilen.

Du solltet wirklich alles daran setzen, ALLES dafür zu tun, dass Dein Kind keinen weiteren Schaden nimmt. Bitte!

PS:
Deine Partnerschaftssituation würde ich mit einem Psychologen besprechen (Hausarzt fragen).

KHelga
15.02.2007, 23:03
Liebe Klarabina,

zum Thema Umgangsrecht/Besuchsrecht habe ich Dir einen LINK herausgesucht:

hier anklicken (http://www.scheidung-aktuell.de/umgangsrecht.php)

Wie geht es Dir im Moment?

Klarabina
16.02.2007, 23:40
Hallo Helga,

vielen Dank für den Link, ich habe mir schon alles durchgelesen.

Besser geht es mir nicht, wäre wohl auch ein Wunder. Ich habe es aber die ganze Woche durchgehalten, nicht auf eine mail zu antworten und bin nicht ans Telefon gegangen. Er hat jeden ! Tag angerufen. Einmal hat er sogar auf den AB gesprochen und uns einen schönen Tag gewünscht.
Habe heute erfahren, dass er über Karneval wegfährt. Das tut schon sehr weh, denn vor einiger Zeit habe ich gefragt, ob wir nicht die Tage wegfahren könnten. Da schrie er mich an, dass ich doch genau wisse, dass er soviel arbeiten müsse und es nicht ginge. Daher geht es mir heute wieder sehr schlecht.

LG Klarabina

KHelga
17.02.2007, 00:11
Liebe Klarabina,

zum 'Trennungsschmerz' lies doch bitte mal das 1. Posting in folgendem Thread:

bitte anklicken (http://www.brigitte.de/foren/forumdisplay.html?s=&daysprune=&f=45)

Wie habt Ihr denn nun die Treffen mit Eurer Tochter vereinbart, wenn Du nicht ans Telefon gehst?

>Habe heute erfahren, dass er über Karneval wegfährt. Das tut schon sehr weh, denn vor einiger Zeit habe ich gefragt, ob wir nicht die Tage wegfahren könnten. Da schrie er mich an, dass ich doch genau wisse, dass er soviel arbeiten müsse und es nicht ginge. Daher geht es mir heute wieder sehr schlecht.>

Dass es Dir wieder schlecht geht, tut mir leid.

Dein Mann liebt Dich nicht mehr und da kannst Du nichts (= kämpfen) gegen tun - so bitter das auch ist.

Du MUSST es akzeptieren, etwas anderes bleibt Dir nicht übrig.

Such Dir mit Hilfe Deines Hausarztes einen Psychologen.

Ich umarme Dich.

Inaktiver User
17.02.2007, 09:16
Liebe Klarabina,

auch mir tut es leid, daß es Dir nicht gut geht....Helga hat Recht....Dein Mann liebt Dich nicht mehr....damit musst Du Dich abfinden, so schwer das auch ist...tausche Dich wenn möglich mit einer Freundin aus....und schreibe Dir hier alles von der Seele...der Schmerz wird irgendwann nachlassen....aber zuerst heisst es akzeptieren daß es aus ist....ich wünsche Dir Kraft.

Marilie33
22.02.2007, 21:25
Hallo liebe Klarabina,

wie geht es Dir?

Viele Grüße
Marilie

Klarabina
01.03.2007, 09:58
Hallo Ihr Lieben,

wie geht es mir? Besser nicht, das wäre wohl auch zuviel verlangt. Immerhin habe ich mir diese Woche einen Besuch bei der Kosmetikerin gegönnt. Entspannen konnte ich mich zwar nicht, da meine Gedanken immer woanders sind, aber ich habe ein kleines bischen für mich getan.

Ich glaube, dass ich schon ein bischen depressiv bin, habe keine Lust auf irgendetwas.

Wir hatten uns jetzt 2 Wochen nicht gesehen. Vor dem Wochenende schrieb er eine kleine Nachricht, dass er sich auf uns freuen würde.
Ich weiß nicht, ob ich es mir eingebildet habe, aber irgendwie war er anders. Er hat zwar nicht direkt ein Gespräch mit mir angefangen, aber ständig den Kontakt über unsere Tochter gesucht.
Ich habe ihm gesagt, dass er uns sehr fehlen würde. Darauf meinte er, dass ein erster Schritt ??? doch dahin gehen könnte, dass wir uns wieder schreiben. Es wäre nicht schön, wenn er solange nichts von uns hören würde.
Am selben Abend habe ich noch eine mail bekommen, dass es für ihn sehr schön war, uns zu sehen und er sich mal einen Tag freinehmen könnte, um auf unsere Tochter aufzupassen, damit ich mir einen Tag Auszeit nehmen könnte.
Ich habe daraufhin zurückgeschrieben, dass es für mich auch schön war, ihn zu sehen, dass er mir sehr fehlt und dass ich ihn immer noch liebe. Habe ihm aber auch den Vorschlag gemacht, dass wir doch etwas gemeinsam unternehmen könnten.

War wohl ein Fehler von mir. Er meldet sich nicht, kein Anruf, keine mail - nichts. Bin dauernd versucht, mich wieder bei ihm zu melden. Das wäre wohl völlig falsch. Ich weiß einfach nicht weiter.

LG Klarabina

AnnyN
01.03.2007, 10:09
Liebe Klarabine,

schön wieder von Dir zu hören. Ich habe Deine Geschichte schon etwas verfolgt. ich verstehe Dich voll uns ganz - erschien es doch wie eine Annährung von seiner Seite und du hast darauf reagiert.
Warscheinlich ist er noch nicht so weit....
Lass ihm noch etwas Zeit - Du machst das sehr gut - wirklich. Du musst Dich nur ein wenig aufrappeln damit Du wieder Freude an ewas hast sonst wirst Du noch depressiver....

Drrück Dich
Anny

Ypnowoman2
01.03.2007, 10:14
er sich mal einen Tag freinehmen könnte, um auf unsere Tochter aufzupassen, damit ich mir einen Tag Auszeit nehmen könnte.


Nehme ihm doch beim Wort. Traust du ihm das, langsam, oder immer noch nicht? Und keine Silbe über deine unbeantworteten Mail. Er könnte sie genau in die Richtung verstanden haben, dass du ihm die Versorgung des Kindes nicht traust.

Sadness
01.03.2007, 10:17
Hallo Klarabina,

schön von dir zu hören.

Ob das ein Fehler war, kann sein...aber was siolls...du bist ein Mensch mit Gefühlen und das hat schon sehr nach Annäherung geklungen, ich hätte wahrscheinlich genauso reagirt.

Du kannst daraus nur lernen, das du das nächstemal nicht sofort auf nette Worte anspringst, sondern diesen erstmal Taten folgen müssen...nimm die gebotenen Auszeittage an und tu dir an diesen Tagen was Gutes.
Ich würd ihm ja auch ein-zweimal die Woche schreiben, allerdings ohne "ich liebe dich, ich vermisse dich"
Aber schon liebevoll...weißt du was ich meine?

Und dann ist er wieder dran, wenn nichts kommt, dann eben nicht, du hast wenig Einfluß darauf.

Klarabina
01.03.2007, 14:09
Hallo,

danke für eure Antworten. Vielleicht habe ich es ja nur als Annäherung gedeutet und in Wirklichkeit will er mich nur "besänftigen", damit er hier in Ruhe mit der Kleinen spielen kann??? Er geht Streit grundsätzlich aus dem Weg.
Sonst hätte er sich doch mal gemeldet in dieser Woche, oder?

@ Sadness

Was z.B. könnte man denn sonst noch liebevolles schreiben? Soll ich ihn fragen wie es ihm geht?

LG Klarabina

Sadness
01.03.2007, 14:15
Ja z.B.

ob ihn auch die Grippe erwischt hat oder ob&#180;s ihm gut geht...
ob er sich auch an der Sonne freut (wenn sie denn scheint)
oder ob ihn das trübe Wetter auch so nervt...

so wie man einem lieben Freund eben auch schreiben würde

Klarabina
01.03.2007, 14:47
Ich habe auch schon daran gedacht, zu fragen wie es ihm geht. Aber es kommt mir etwas komisch vor. Ich sitze hier tieftraurig, depressiv ...
Und er hat mir vor ein paar Wochen geschrieben, dass er jetzt sehr glücklich wäre.
Mache ich mich nicht damit klein vor ihm?

LG Klarabina

AnnyN
01.03.2007, 14:52
ich würde nichts schreiben - wenn du etwas erreichehn willst, dann Funkstille.
Wie sagt man so schön: "mach dich rar und selten, dann wirst du auch was gelten!"
VG
Anny

Klarabina
03.03.2007, 00:15
Hallo,

mein Mann hat heute von sich aus den Vorschlag gemacht, dass wir zusammen mit unserer Tochter am Wochenende etwas unternehmen könnten.
Ich habe zugesagt, doch leider weiß ich überhaupt nicht, wie ich mich verhalten soll. Auf "normal" machen und ihn agieren lassen? Keine Beziehungsfragen anschneiden?
Ich frage mich, welches Ziel er verfolgt?
Er spricht ja nicht mit mir. Vielleicht denkt er ja wirklich wir könnten eine freundschaftliche Beziehung führen.
Wäre es naiv, dieses Verhalten als Annäherung zu sehen? Ich habe Angst noch tiefer zu fallen.

LG Klarabina

Ypnowoman2
03.03.2007, 08:44
Keine Beziehungsfragen anschneiden! Lass ihn entscheiden und mach einfach mit. Versuche deine Hoffnungen zu verdrängen, sonst wirst du verkrampft und es geht in die Hose. Vertraue ihm und lass ihn machen - auch und ganz besonders was eure Tochter betrifft.
Versuche es :smile:

Klarabina
04.03.2007, 09:34
Guten Morgen,

er kommt heute und wir werden etwas gemeinsam mit unserer Kleinen unternehmen. Ich werde mich bemühen unsere Beziehung nicht anzusprechen. Doch es fällt mir so schwer.
Ich möchte wissen, ob er sich ernsthaft eine Wohnung mit ihr sucht, denn dann müßte ich ihn endgültig abhaken, oder?
Dann gibt es doch keine Chance mehr und ich könnte aufhören zu "kämpfen".
Mache ich mich nicht lächerlich, wenn ich neben ihm herlaufe wie früher, so als wenn nichts gewesen wäre. Das erfordert so viel Kraft. Worüber soll ich mit ihm sprechen? Gar nichts sagen und warten, bis er etwas sagt?
Ich möchte gern wissen wieviel er noch für mich fühlt oder ob er mich längst abgeschrieben hat.
Ob er etwas glaubt, er würde mir durch solche "Aktionen" die Gewöhnung an die Trennnung erleichtern?
Ich bin total nervös und glaube ich werde bald wahnsinnig.
Je nachdem wie es heute läuft, soll ich ihm dann sagen, dass es schön war und ich ihn sehr liebe?

LG Klarabina

Sadness
04.03.2007, 13:33
Liebe Klarabina,

sich klein machen, sich lächerlich vorkommen...das sind alles Dinge, die in dir liegen.
Du musst dir nicht lächerlich vorkommen, wenn du noch an deinem mann hängst und um deine Familie kämpfst.
Es ist nicht sich klein machen, wenn man jemanden liebt.

Sollt er wirklich so darüber denken, dann ist seine Meinung für dich nicht mehr maßgebend, hauptsache du hast nur Dinge getan, die du wolltest.
Du überlegst ob du ihm sagen sollst, das du ihn liebst...ich sage ja, wenn dir danach ist, dann sag es ihm...aber erwarte nichts dadurch...man hat leider keinen Anspruch auf ein "ich liebe dich auch" oder auf eine Umarmung oder einen Kuss..vielleicht weist er dich zurück.
Solange du ehrlich dir gegenüber warst, bist du wieder klein dadurch noch lächerlich.

Alles Gute für diesen Tag.

Klarabina
05.03.2007, 10:05
Mein Mann war gestern ca. 5 Stunden mit uns zusammen. Ich habe mich bewußt zurückgehalten, um ihm die Gelegenheit zu geben, von sich aus etwas zu sagen.
Den ganzen Nachmittag hat er auf normal gemacht, als wenn alles in bester Ordnung wäre. Wenn ich alles ausgeblendet hätte, was gewesen war, hätte ich gesagt, wir sind eine total glückliche Familie.
Und dann wieder voll das Gegenteil. Wir sitzen im Auto, er schweigt vor sich hin und schreibt sogar noch eine SMS. Er hat doch überhaupt keinen Respekt mehr vor mir.
Zuhause angekommen habe ich ihn dann doch angesprochen, sonst wäre er wortlos wieder gefahren.
Er hat tatsächlich eine Wohnung gemietet und zieht dort auch nicht alleine ein.
Am Abend habe ich dann noch eine e-mail von ihm bekommen. Es wäre sehr schön mit uns gewesen und er hofft, dass wir solche Ausflüge in Zukunft noch öfter machen können. Und er würde sich schon auf das nächste Wochenende freuen.
Mal ehrlich, ist dieser Mann krank oder einfach nur eiskalt und berechnend? Was denkt er sich eigentlich? Ein bischen Familie am Wochenende und den Rest der Woche eine Frau für sonstige angenehme Freizeitaktivitäten?
Ich wollte es gestern mal ausprobieren, wie er sich verhält. Aber auf Dauer kann ich ein solches Schauspiel auch für meine Tochter nicht mitmachen. Sie hat sowieso nicht verstanden, warum er nicht Zuhause geblieben ist.
Momentan denke ich darüber nach ihm ganz offen zu sagen, dass es so nicht weitergehen kann. Ich gehe daran kaputt und er lebt fröhlich ein Doppelleben.
Wenn er jetzt eine Wohnung mit ihr bezieht, wird er nicht ernthaft in Erwägung ziehen, jemals wieder mit uns zusammenleben zu wollen?!

LG Klarabina

Ypnowoman2
05.03.2007, 10:18
Naja, er stellt es sich offensichtlich sehr einfach vor. Und sehr egoistisch. Hast du wenigstens ein etwas besseres Gefühl, was seine Fürsorge für eure Tochter betrifft, sodass du sie ihm in Alleingang überlassen kannst?

Klarabina
05.03.2007, 10:26
Nein, ehrlich gesagt habe ich kein besseres Gefühl, da er so extrem egoistisch ist. Bei mir ist es so, zuerst kommt meine Tochter, dann ich. Bei ihm ist es umgekehrt.

LG Klarabina

Woltera
05.03.2007, 11:44
Du machst es ihm sehr leicht... er hat keine volle Verantwortung für seine Tochter, braucht sich nicht ganz um sie zu kümmern und Du unterstützt dieses Verhalten, weil Du ihm nichts zutraust..

Glaubst Du denn, daß er sein Kind stundenlang alleine läßt und mit seiner Freundin ins Kino geht? Meinst Du nicht er bringt sie zurück, wenn es "gar nicht mehr geht"?

Was das angeht bist Du ihm gegenüber sehr muttihaft... und es wird daraus hinauslaufen, daß Du entweder diese Wochenendfamilie aushälst oder Deine Tochter völlig ohne Vater aufwächst...

Es gibt Beratungsstellen, nimm sie bitte in Anspruch, Du bist derzeit nicht in der Lage, klar zu sehen. Das ist kein Vorwurf, ich kenne solche Phasen ebenfalls. Aber es geht nicht allein um Deine Gefühle, sondern auch darum, daß er Verantwortung wahrnehmen darf.

... und sollte, schließlich brauchst Du auch mal Zeit für Dich oder nicht?

Woltera

Inaktiver User
05.03.2007, 20:33
Liebe Klarabina,

Dein Mann ist nicht krank...er ist nur verliebt....er denkt jetzt nur an sein Glück....daß er eiskalt ist, hast Du ja gemerkt als er auszog...

trotzdem will er den Kontakt zu eurem Kind aufrecht erhalten...verlangt er von Dir daß Du zu den Sonntags Ausflügen mitkommst?...oder weiß er schon daß Du die Kleine ihm nicht alleine überlassen willst?...

Du hattest Hoffnungen so lange er keine neue Wohnung gemietet hatte...und jetzt fragst Du ob es noch Hoffnung gibt, ob er je wieder mit euch zusammenleben wird...liebe Klarabina, ich sage: ja, aber nur wenn es mit seiner Freundin nicht klappen sollte....dann wird er zu Dir zurückkommen...und Du wirst ihn höchstwahrscheinlich wieder aufnehmen...es ist Dein Leben und Dein Mann, dazu erlaube ich mir kein Urteil.

Klarabina
06.03.2007, 09:00
Hallo Woltera,

es kann sein, dass ich im Moment nicht klar sehen kann. Jedoch war es seit ihrer Geburt leider so, dass er gerne die unangenehmen Dinge auf mich abgewälzt hat. Mit ihr spielen, ja das hat er, aber sonst ... hat er sich lieber in der Zwischenzeit um sich selbst gekümmert.
Vor ein paar Wochen hat er gesagt, dass man auch ohne Kind glücklich sein könne. Diese Aussage hat mich sehr geschockt.
In den ersten Wochen nach seinem Auszug hat er immer angerufen, aber er hat nie mal danach verlangt, dass ich ihr den Hörer ans Ohr halte, damit er ihr etwas sagen kann.

Hallo Vergissmynick,

er hat von mir nicht verlangt mitzukommen, er hat es vorgeschlagen und ich hatte den Eindruck, dass er es schön gefunden hat.
Im Moment sehe ich es genauso, er würde nur zurückkommen, wenn es mit ihr nicht klappt. Aber ob ich ihn wieder aufnehmen würde??? Ganz am Anfang hätte ich sofort gesagt ja, doch mittlerweile ... Er hat mich so tief verletzt, ich leide wegen ihm, bin depressiv, es tut so weh, dass der Mensch, den ich liebe, mir solche Schmerzen zufügt.
Er ist extrem stur, selbst wenn er es wollte, würde er es wahrscheinlich nicht zugeben, dass er einen Fehler gemacht hat.

LG Klarabina

Woltera
06.03.2007, 09:30
Zum Telefonieren mit Kleinstkindern: da kann ich auch nicht mithalten, obwohl ich meine Patenkinder und Nichten und Neffen sehr gernhab!

So wie ich Dich verstehe, ist er nach wie vor mehr als nur distanziert, was Deine Person an sich angeht, die Option, daß er zurückkommt, steht in meinen Augen überhaupt nicht zur Diskussion... und falls die beiden Schlußhaben und er zurückkommt: DU bekommst seinen Frust dann ab! Er schiebt großen Liebeskummer, diese Zeit dürfte er, wäre es meiner und ich wollte ihn überhaupt noch haben, in seiner Wohnung allein durchleben. Nach all dem Mist dürfte sich mein Kerle etwas mehr Mühe geben und nähmest Du ihn so wieder auf, eines ist sicher: Respekt wohnt überall, nur nicht in Eurer Wohnung.

Woltera

Klarabina
10.03.2007, 08:57
Hallo,

er,hat diese Woche wieder mehrmals angerufen. War aber nie was wichtiges, vielleicht hat er nur Gründe gesucht, um mit mir zu sprechen? Er hat mir sogar angeboten, ein Zimmer auszuräumen, da dort ein neuer Schrank eingebaut werden soll. Was soll diese Hilfsbereitschaft? Teil eines Plans, um mich stillzuhalten? Spielt er ein Spiel mit mir?
Wenn die neue Liebe so groß wäre, könnte es ihm doch egal sein, wie ich das alleine schaffe und er würde nicht dauernd anufen, oder?
Gleichzeitig hat er ein neues Konto eröffnet, um die Zahlungen für seine Wohnung darüber abzuwickeln. Falls man eventuell mal nachweisen müßte, wieviel er für die Wohnung ausgegeben hätte. Er betonte weiterhin, dass er sie nur auf seinem Namen gemietet hätte, es wäre seine Wohnung.
Ich meinte, er würde aber ganz schön weit in die Zukunft planen. Daraufhin bekam ich als Antwort, er würde gar nichts planen und man müsse sehen, wie sich die Dinge entwickeln.???
Ich weiß nicht mehr, was ich denken soll, werde aber auf jeden Fall vorsichtig sein.

LG Klarabina

laudrey
11.03.2007, 18:10
liebe klarabina, immernoch zerbrichst du dir seinen kopf - fang bitte endlich an, an dich zu denken!
es ist doch egal, awrum er dich immer wieder anruft, die frage dabei ist doch, wie lange du das noch mitmachen wirst.
denk mal darüber nach, was DU willst, was für eure tochter gut ist, und dann fange an, DEIN leben zu leben.
ich glaube nicht, dass dein mann zurückkommt. also schau nach vorne und schau, dass es dir und der kleinen gut geht!
und bitte nimm beratung in anspruch - du wirst wissen müssen, wieviel geld dir zusteht, mit welchen dingen du von rechtswegen rechnen musst. wappne dich und werde stark!

viel glück wünscht dir
laudrey

lucky1
11.03.2007, 18:23
liebe klarabina,
bitte denk an dich und dein Kind.
Du vergeudest nur Kraft und viell. auch Zeit, Dinge zu regeln, die du regeln solltest!
Ich hab so das Gefühl er lullt dich ein, legt dich lahm
und raubt dir damit Energie.
Sei ganz fest gedrückt
Lucky1

Ypnowoman2
12.03.2007, 13:42
Klarabina
ich frage mich warum du ihn nicht einfach fragst, bevor du dir den Kopf darüber zerbrichst.
Ist ein Mensch in deinen Gedanken komplett verschwunden, wenn du dich in einem anderen verliebst? Auch wenn du mit diesem Menschen eine Zeitlang gelebt und geliebt hast, und sogar eine Familie mit ihm gegründet hast?

Klarabina
19.03.2007, 08:55
Hallo,

ich habe ihn gefragt. "Wie siehst du die Zukunft für unsere Familie. Antwort: "Wahrscheinlich so wie in den letzten Monaten". Dann habe ich noch gefragt, warum er uns keine Chance gibt und er meinte nur, "es ist zu spät". Er wurde wieder so aggressiv und sagte, ich hätte mich noch nie dafür interessiert, ob er glücklich ist und "sie" würde ihn besser verstehen - viel besser! Dann ist er davongerauscht.

Das alte Lied. Ich habe gedacht ich muß mich übergeben. Ich, die ach so schlimme Ehefrau, die absolut kein Verständnis für meinen Mann hat und ihn nicht glücklich machen kann und auf der anderen Seite die "Neue", die sooo viel Verständnis für alles hat.
Sie hat Verständnis dafür, dass er ein noch nicht mal 2 Jahre altes Kleinkind zurückläßt und scheint das alles recht witzig zu finden. Sie schickt ihm SMS Nachrichten wie "spiel schön mit deiner kleinen Süßen". Nach dem Motto, mir macht es gar nichts aus, den Sonntag alleine zu verbringen, fahr schön zu deiner Familie. Mit 27 spreche ich ihr dieses Verständnis ab, sie tut im Moment ALLES, um ihn an sich zu binden und er scheint ihr hörig zu sein.

Wir haben uns die ersten Wochen danach oft geschrieben und immer noch telefoniert. Er hat selbst darum gebeten, damit wir uns klarmachen können, warum alles so passiert ist. Er wolle eine Freundschaft und vielleicht könnten wir dadurch wieder zueinander finden. Ständig Formulierungen wie "mal sehen was die Zeit bringt etc." Nun seit knapp 2 Wochen nichts mehr - Begründung, viel Arbeit, keine Zeit. Ich habe erfahren, dass er letzte Woche ganz in der Nähe war - quasi an unserem Haus vorbeigefahren ist. Er hat uns bzw. seinem Kind noch nicht einmal kurz hallo gesagt. Das sagt für mich alles.

Ich habe mich mal wieder in den Schlaf geweint. Warum kann ein Mensch, der mich angeblich vor Monaten noch so geliebt hat, so gemein zu mir sein und meine Gefühle so mit Füßen treten. Sein ganzes Verhalten kommt mir vor wie ein Rachefeldzug. So als wenn ich ihn dadurch, dass ich ihn nicht glücklich gemacht habe, gezwungen hätte, sein Kind und sein geliebtes Zuhause zu verlassen.

Ich weiß nicht mehr, was ich mit ihm machen soll. Ich glaube ich gebe auf. Vielleicht sieht er irgendwann klarer, wenn er seine rosarote Verliebtheitsbrille absetzt - vielleicht nie, aber dann ist es wirklich zu spät.

LG Klarabina

Woltera
19.03.2007, 11:06
Liebe Klarabina...

Es wird Zeit, Dir einzugestehen, daß es vorbei ist. Du bist in Gedanken immer bei ihm:

warum tut er dies und das
warum behandelt er mich so
sein ganzes Verhalten

und eine 27 jährige kann sehr wohl Verständnis dafür haben, daß er seine Tochter sehen will, Du redest sie Dir schlecht, um besser damit umgehen zu können. Harte Kost das alles und ich denke, daß niemand in Deiner Haut stecken möchte... aber es haben auch schon einige ähnliche Geschichten hinter sich und wie ich es verstanden habe wurde es besser, nachdem sie die Situation wie sie war akzeptiert haben.

Nicht mehr um ihn kämpfen sondern darum, ohne ihn ein gutes Leben zu führen.... und dazu ist professionelle Hilfe Gold wert, das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Kümmer Dich nicht mehr um ihn, was er tut oder fühlt und schon gar nicht, was besser für ihn ist... das hat er für sich schon entschieden und begreifen, was er an Dir hatte wird er vielleicht irgendwann und bestimmt erst zu einem Zeitpunkt an dem es Dir egal sein wird.

Paß auf Dich auf

Woltera

Klarabina
19.03.2007, 12:54
Hallo Woltera,

meine Gedanken kann ich leider noch nicht abstellen. Sie kreisen ständig um ihn. Wir waren so lange zusammen und ich habe ihn sehr geliebt - leider immer noch.
Ich fange langsam an, mich wieder mehr mit mir selbst zu beschäftigen - mit kleinen Dingen wie z.B. Sonnenbank, Kosmetikerin, Nagelstudio etc., die tun mir gut.

Eben kam eine Mail von ihm "es war schön ... und dich gestern zu sehen".

LG Klarabina

Netti1963
19.03.2007, 15:44
Hallo Klarabina,

sei erst einmal gedrückt. Ich denke, es ist sehr sehr schwierig, was Du gerade durchmachst... Ich kann sehr gut verstehen, dass man als Mutter nicht sofort eine Beziehung einfach so hinwerfen kann. Aber es hört sich aus den Postings von Dir auch so an, als ob es DIR mit der Situation wirklich ganz schlecht geht. Und darum geht es im Moment, denn Du musst ja auch stark sein, für deine Kleine. Deswegen würde ich erst einmal einen totalen Kontaktabbruch versuchen. Natürlich kann/soll er seine Tochter sehen, aber auch da kann man die Kontakte auf der Elternebene so stark wie nur irgend möglich beschränken.
Zu meiner Situation: Mein Freund, der mich vor zwei Monaten verlassen hat, hat auch immer wieder mir Hoffnung gemacht und wollte mich immer wieder sehen und mit mir was unternehmen und ich war so naiv das alles mit zu machen. WÜRDE ICH HEUTE NICHT MEHR TUN. Es ist nur ein "Sterben auf Raten" und verlängert die Leidenszeit. Seit ich nichts mehr sehe und höre von ihm fühle ich mich viele stärker!!! Und ich habe 3 Kinder und werde trotzdem bzw. gerade deshalb mich nicht abhängig machen von einem Mann!!! Also, ich wünsche Dir alles Gute, LG Annette

Woltera
19.03.2007, 16:29
Liebe Klarabina...

Niemand erwartet von Dir, diesen Umschwung im Spagat zu schaffen... es sind derbe Verletzungen gesetzt worden, eine langjährige Beziehung von Eltern eines kleinen Mädchens ist in die Brüche gegangen, das braucht Zeit....

Trauer, Wut, Begreifen, Trauer, Wut, Verstehen, Akzeptanz... und kleine Anfälle von Traurigsein werden Dich weiter begleiten, aber Du wirst es hinbekommen...

Was er Dir schreibt verhält sich nicht konform zu seinem Verhalten wenn Ihr Euch seht... Es war schön? Warum ignoriert er Dich dann und bügelt Dich nieder? Meine Ferndiagnose (keine Ahnung ob es erlaubt ist) sieht einen Mann, der viel vermißt hat, keine Worte dafür gefunden hat und geflohen ist... und - trotz der neuen Freundin - sein Familienleben vermißt.

Ich denke er ist wütend, daß er das, was er bei ihr hat, nicht bei Dir finden konnte. Jetzt ist viel Porzellan zerschlagen worden und ich denke, daß jeder von Euch beiden erstmal die Situation leben muß, die geschaffen worden ist... und aus dem Blickwinkel heraus lies seine Mails, die noch kommen werden... er hat sich entschieden und ist trotzdem durcheinander. Das bringt ihn nicht zurück, das sollte er mit sich ausmachen und Dich damit in Ruhe lassen...

Woltera

laudrey
19.03.2007, 20:58
liebe klarabina,
ich glaube, woltera hat recht: dass dein mann dir schreibt oder dich sprechen will, ist vielleicht ausdruck seines bedauerns oder auch ausdruck dafür, dass er der familie schon ein stückweit hinterhertrauert. Aber das wird ihn nicht zu dir zurück bringen.
von ihm ist es unfair, dass er nicht mit dir in kommunikation getreten ist, dass er dir keine chance gelassen hat, an deinem verhalten etwas zu verändern und gemeinsam an der beziehung, an der familie zu arbeiten.
dass du jetzt trauerst, ist normal. aber trauere ihm nicht hinterher! das, was er hatte, das wollte er nicht.
sieh zu, dass du etwas aus deinem leben machst, vielleicht hast du ziele und wünsche, die du schon lange träumst und die du nun wieder ins auge fassen kannst?
suche dir einen freundeskreis, lass dich in einer beratungsstelle beraten, vielleicht auch von einer anwältin.
vergiss nicht, dass die kleine ein anrecht auf ihren vater hat und versuche (das klappt ja vielleicht nicht sofort, aber auf dauer solltest du das anstreben), deinem mann vertrauen entgegen zu bringen, sodass du auf lange sicht die kleine auch einmal über nacht bei ihm lassen kannst. irgendwann wirst du dankbar dafür sein, wenn du ihm das zutrauen kannst und daran könnt ihr jetzt arbeiten.
ich wünsche dir viel kraft in der nächsten zeit, viele schöne momente mit deiner tochter und gute freunde, die dich unterstützen!
lg, laudrey

Ypnowoman2
20.03.2007, 08:24
ich habe ihn gefragt. "Wie siehst du die Zukunft für unsere Familie. Antwort: "Wahrscheinlich so wie in den letzten Monaten". Dann habe ich noch gefragt, warum er uns keine Chance gibt und er meinte nur, "es ist zu spät". Er wurde wieder so aggressiv und sagte, ich hätte mich noch nie dafür interessiert, ob er glücklich ist und "sie" würde ihn besser verstehen - viel besser! Dann ist er davongerauscht.

Das alte Lied. Ich habe gedacht ich muß mich übergeben. Ich, die ach so schlimme Ehefrau, die absolut kein Verständnis für meinen Mann .....


Weißt du was das ist, Klarabina? Das ist Verachtung. Deinerseits. Und das war in eurer Ehe wahrscheinlich auch vorhanden. Wäre ich dein Mann, würde ich auch nicht zurück wollen.
Er gibt dir doch die Chance, in dem er dir sagt "jetzt lassen wir es so, dann sehen wir weiter". Er ist aber nicht blind, und taub noch weniger. Auch wenn er euch tatsächlich vermisst. Du hast leider noch kein Stückchen dazu gelernt.


Er hat uns bzw. seinem Kind noch nicht einmal kurz hallo gesagt. Das sagt für mich alles.

Das sagt gar nichts. Nicht jeder Vater hat so ein inniges Verhältniss zu seinem Kind wie du es dir vorstellst, ganz besonders in den ersten Jahren nicht und noch weniger, wenn er unter ständige Beobachtung steht. Das hat aber mit seiner Liebe zu ihm nichts zu tun.