PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HILFE !!! Bin kurz davor zu schwächeln!!



Punktum
28.01.2007, 18:51
HI ihr Nichtraucher oder die die es werden wollen.

Ich bin im Moment Nichtraucher seit korrekt 10 Tagen. Aber ich beginne unsicher zu werden.
Bin jetzt 46 Jahre und habe mit 15 Jahren angefangen zu rauchen, eine lange Zeit, zwischendurch habe ich es mehrmals versucht mit Hilfe des Buches von ALLAN CARE zu schaffen ist mir auch gelungen, aber immer wieder angefangen.
Nun will ich ganz sicher aufhören, aber ich bin nicht die stabilste zZt.

Im Moment schlage ich mich mit Eheproblemen rum, laufen kann ich z.Zt. auch nicht wirklich, also keine Ablenkung durch Sport möglich, da ich vor 10 Tagen am Meniskus operiert wurde.

Ich bin total unruhig.

Hat jemand eine Idee die ich noch nicht kenne und ausprobiert habe.

Lieben Gruß Punktum

meike_d
28.01.2007, 19:14
Hallo Punktum,
hast Du schon Nikotinpflaster ausprobiert?
Ich habe sie mir besorgt, als ich kuirz nach dem Aufhören immer mehr unter Entzug gelitten habe :knatsch: Ich wurde aggressiv und war zittrig. Am Dritten Tag war ich völlig am Ende und hab mir die Pflaster in der Apotheke geholt. Und sie haben sehr gut geholfen und ich konnte zumindest meine körperlichen Symptome soweit wegbekommen, dass ich mich um meinen psychischen "Drang" nach Kippen kümmern konnte :smirksmile: Radfahren, Musikhören, halt irgendeine schöne Ablenkung. :smile:
Bin jetzt seit fast vier Jahren "clean" und bin froh, dass ich's durchgestanden habe. (Hatte vorher übrigens "nur" 10 Jahre geraucht, durchschnittlich 1-1,5 Schachteln am Tag.)

Halte durch! Es ist einfach wunderbar, wenn man diese Abhängigkeit endlich los ist!
Viel Erfolg! :yeah:

Punktum
28.01.2007, 19:32
Danke, ich gebe mir weiterhin Mühe.
Nein, an Pflaster habe ich noch nicht gedacht, aber mir fällt ein das ich irgendwann einmal Kaugummi von einem Kollegen bekommen habe, die müssten noch in meiner Handtasche sein.

Habe nur Sorge damit die nächste Sucht heraufzubeschwören


Schön das du es wenigstens geschafft hast, nach der langen Zeit geh mal davon aus das du durch damit bist.
Gratuliere.

Nochmals Danke Gruß von Punktum

meike_d
28.01.2007, 20:12
Hallo Punktum,
Nikotinkaugummis helfen auch ganz gut gegen den Rückfall. Mein Freund hat damit geschafft aufzuhören und er ist, genau wie ich, jetzt seit knapp vier Jahren abstinent. Ich würde beim Kaugummi allerdings auf den Magen achten. Mein Freund hat nach einer Weile starke Magenschmerzen bekommen. Als er die Kaugummis dann weggelassen hat, waren sie nach einer Weile wieder weg.
Viel Erfolg!
Meike

Punktum
28.01.2007, 20:56
Danke Meike,
vielleicht gehe ich dabei, später wenn garnichts mehr geht, im Moment bin ich noch stark.
Schaun wir mal
LG Punktum

Bonita33
28.01.2007, 21:03
Außer Pflastern und Kaugummis hilft es mir, wenn ich beschäftigt bin, am besten mit den Händen :zwinker:
Bei meinem letzten Rauchstopp habe ich mal wieder das Handarbeiten angefangen...nicht meine Lieblingsbeschäftigung, aber man ist abgelenkt... vielleicht hast du ja auch noch ein verschollenes Hobby was sich dafür eignet :blumengabe:

Curly62
28.01.2007, 22:57
Hi Punktum,
keine Sorge, von den Kaugummis wirst du nicht abhängig - dafür schmecken die wirklich zu schlecht! Ich bin seit Silvester Nicht-Mehr-Raucherin und mittlerweile auf 0-2 Kaugummis am Tag. Ab und zu rauche ich eine Kräuterzigi (NTB gibts in der Apotheke;-)) für die Seele aber alles in allem werden die Begierden einfach weniger...
Das einzige was bei mir mir wächst, ist das Schlafbedürfnis, ich geh jetzt auch gleich wieder in's Bett.
Schlaf schön und denk daran...es wird jeden Tag ein bisschen leichter!

Punktum
29.01.2007, 12:02
Hallo Bonita33
Danke, doch ich handarbeite, meine Leidenschaft ist das Sticken, aber ich fühle mich innerlich total unruhig, kann mich auf nichts lange konzentrieren. Ich hoffe es wird besser, muss einfach. Lieben Gruß Punktum


Hallo Curly62
danke, vielleicht versuch ich es mit dem Kauen, wenn alle Stricke reißen und müde ja kann ich nur bestätigen.
Ich fühl mich innerlich total unruhig, bringe nichts auf die Reihe. Lieben Gruß Punktum

fiorina
29.01.2007, 15:30
hi,

eine freundin von mir hat sich von der rappeligkeit mittels hypnose befreien lassen. ihr hats geholfen...

ich drücke dir die daumen, bin selbst seit einem halben jahr rauchfrei und weiss noch wie schwer der anfang war.

lg, fio.

Punktum
29.01.2007, 16:12
Über Hypnose habe ich auch schon nachgedacht, ist aber so teuer. Trotzdem dank dir für den Tip


LG Punktum

Inaktiver User
30.01.2007, 09:14
hallo punktum,

ich hab am 30.12. aufgehört und bin nach 10 tagen rückfällig geworden. jetzt hab ich mir eine akkupunkturnadel setzen lassen. die bleibt 2 -3 wochen drin und hat 30,00 gekostet. gegen die unruhe und schlaflosigkeit nehm ich pflanzliche tropfen aus der apotheke.

ansonsten: wenn du kurz davor bist dir kippen zu kaufen, stell dir einfach vor, dass dieses schmachtgefühl nur eine falle deines gehirns ist, dass dich ungedingt zum rauchen bringen will.!!!

lg bine

Punktum
30.01.2007, 11:20
Stimmt, alles nur Kopfsache.
Ich lass mich nicht rumkriegen, von der alten Nikotinbestie.:freches grinsen:

:yeah:
Hab noch nicht geraucht JUhuhu!!!

Ciao Punktum, mal schaun wie es weiter geht.

Yeti
30.01.2007, 12:44
Sei stolz auf jeden Tag der Stärke!

Schau zurück, wieviel Tage/ Wochen/ Jahre du schon geschafft hast! Werde dir bewußt, daß du nach einer Zigarette wieder ganz von vorn anfängs!

Lies nach wie ich es gemacht habe!

:blumengabe:

doro06
31.01.2007, 16:06
Hallo Punktum,

ich weiß wie Du Dich fühlst, ich habe am 1. Juni 2004 mit dem Rauchen aufgehört und bin seit dem clean. Die ersten zwei Wochen hatte ich auch starke Entzugserscheinungen, aber halte durch. Danach wird es immer besser.

Von Nikotinkaugummis und -pflastern kann ich nur abraten, bei meinem ersten Versuch mit dem Rauchen aufzuhören, habe ich davon Gebrauch gemacht. Aber damit gibst Du Deinem Körper wieder Nikotin und er verlangt nach mehr. Die Gefahr, dass Du rückfällig wirst, ist so größer!!

Es ist jetzt Dein Kopf, der nach der Zigarette schreit, Dein Körper ist bereits entgiftet!!

Ich wünsche Dir alles Gute, denk immer dran, wie schön es ist, die Sucht loszusein.

LG Doro

Yeti
31.01.2007, 16:44
Ich hatte nach wenigen Wochen wieder eine angesteckt. Komischerweise wohnte ich ganz woanders. Das verwirrte mich aber nicht weiter. Vielmehr fühlte ich mich total besch....., da ich schwachgeworden war ...

... ich war eine Niete ... :knatsch:

... bis ich erwachte und merkte, daß ich verdammt schlecht geträumt habe.

Die Erfahrung im Traum war so realistisch, daß ich immer daran zurückdachte, wenn ich mal einen Suchtanfall bekam.
Man fühlt sich als Versager ...

... obwohl niemand eiin Versager ist, denn wer schwach wird kann immer wieder von vorn beginnen.

teddi
31.01.2007, 17:12
Hallo,
kann dich gut verstehn. Mir hat Sudoku geholfen, Pausen zu überbrücken, in denen ich sonst immer eine geraucht habe. Sudoku kam zum Glück erst ab dem Zeitpunkt, als ich gerade das Rauchen aufgegeben hatte. Jeder Nichtrauchertag zählt - halte durch.

teddi

Punktum
31.01.2007, 21:09
Mach ich teddi,
war eben mit meinem Mann im Bistro, ne Kleinigkeit essen ein Alsterchen getrunken, alles hat geraucht nur ich nicht.

Super ne, ich könnt mich selber küssen.
Lieben Gruß Punktum

Bonita33
31.01.2007, 21:12
Mach ich teddi,
war eben mit meinem Mann im Bistro, ne Kleinigkeit essen ein Alsterchen getrunken, alles hat geraucht nur ich nicht.

Super ne, ich könnt mich selber küssen.
Lieben Gruß Punktum

Gut gemacht, dafür gibt ein :blumengabe: von mir :smile:

Inaktiver User
31.01.2007, 21:25
:blumengabe:

Inaktiver User
31.01.2007, 22:49
Ich bin im Moment Nichtraucher seit korrekt 10 Tagen. Aber ich beginne unsicher zu werden.


Sorry, aber wer zweifelt schon nach 10 Tagen an seinem eigenen Willen???

Rauchen versucht man nicht aufzuhören, sondern man hört auf, und das heißt: Man fängt einfach nicht mehr an.
Alles andere hat man doch hoffentlich schon vorher geklärt.
Was das wiederum ist?
Zunächst einen günsitgen Zeitpunkt suchen, wo es auch möglich ist andere mit dem Rauchen zusammenhängende Gewohnheiten abzulegen, Beispielsweise Pausengestaltung.
Sich das Rauchen vermiesen, beispielsweise nur noch selbsgedrehte rauchen, zum Schluss nur die Krümmel die sich im Beutel sammeln.

Ich habe da doch jetzt nicht gehört:"Selbstgedrehte mag ich nicht:"

Zum Schluss nur noch einen Zug, dann die Zigarette wegwerfen.
Nach ca drei Wochen drüber nachdenken, ob man schon übern Berg ist, aber nicht nach 10 Tagen über das Scheitern des Vorhabens grübeln.

Ja glaub ichs denn!
:heul:

Yeti
31.01.2007, 23:59
Siehste? Bei mir war es genau umgekehrt. Ich hab mir garnichts vorgenommen. Ich hatte diesen blöden Husten und hab mich lediglich zu einer längeren Pause entschlossen. Ich hätte völlig ohne Druck wieder anfangen können.
Der Druck der Sucht allein ist schon groß genug. Jeder Suchtanfall ist wieder ein neuer Druck, den man überwinden muß.

Ja bin ich denn verrückt und belaste mich da auch noch selber?

Ich hatte noch zwei Wochen die Zigaretten, das Feuerzeug und den Aschenbecher neben mir stehen. Ich hätte also in jedem Moment eine anstecken können. Ich weiß doch, daß ich mir in meinem ganzen Leben bei anderen die Zigaretten sehen und riechen werde.
Ich muß also meine Mitmenschen akzeptieren.

Nur darum, daß ich das Rauchen bewußt VERLERNT habe, ist mir die direkte Gesellschaft von Rauchern möglich geworden.

Aufhören jetzt und sofort und für immer und nie wieder eine anstecken ist hart aber wirksam, weil man verdammt stolz auf sich sein kann. Ich hab allerdings mal ehört, daß das die schwierigste Methode sein soll und 97% rückfällig werden.
Ich kann es nicht glauben, denn so schwer ist es nicht, als daß man den 22 Monaten Suchtschüben nicht widerstehen kann.

Mit jedem Tag wird der Stolz und das Bewußtsein und ganz besonders die Selbstsicherheit größer. Da überlegt man es sich fünfmal ob man rückfällig werden soll.

Gefährlich ist Alkohol. Dieser macht leichtsinnig.

Punktum
01.02.2007, 09:11
Danke für die Blumen, freufreu:yeah: liebe Bonita33 und bine_66

Sowas macht stark und ich bin stark und bleibe stark!


Hallo Schwarzwaldwind,
entschuldigung, aber ich bin jemand der sich schon nach dem ersten Tag freut, es der Welt hinausposaunen kann und durchaus, je nach Situation nach dem 1. aber auch 10 Tag rückfällig werden kann.

Lieben Gruß Punktum:schild genau:

Punktum
01.02.2007, 09:18
Hi Schwarzwaldwind,
hört sich vielleicht widersprüchlich an, es ist nur so, das ich mich im Moment stark fühle, ist aber nicht immer so.
Nochmal Gruß Punktum

Yeti
01.02.2007, 09:51
Ich klopfe allen für jede nichtgerauchte Zigarette auf die Schulter.

*aufdieschulterklopf*

Angesichts des kommenden Drucks von ganz oben, kann jeder froh sein, der es nicht mehr nötig hat zu rauchen.

Ich hatte mir die grinsenden Gesichter von Schröder und Eichel runtergeladen und mir hin und wieder angeschaut: ich rauche und die freuen sich nen Bär.

Dann suchte ich mir dieselben Gesichter raus, wo die beiden sehr belämmert dreinschauen, und lud diese runter: Yeti raucht nicht mehr und zahlt somit keine Tabaksteuer mehr.

Diese Vorher- - Nachherfotos hab ich mir mit Genuß angeschaut und hatte riesigen Spaß dabei.

Entwöhnung kann wirklich sehr lustig sein. :freches grinsen:

Hier ein schnönes Nachherfoto unserer Bundeskanzlerin:

http://dailybasis.de/media/2006/06/frau-merkel.gif

Aber sucht selber, denn schon das macht Spaß.
Der Finanzminister "Sparschwein" Steinbrück dürfte mittlerweile auchbelämmert abgelichtet worden sein.

:freches grinsen: