PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angst wegen Auto!



Chinle
14.02.2017, 17:55
Hallo,

ich habe ein wirklich komisches Anliegen.

Bis letzte Woche Mittwoch war ich im Besitz eines 11 Jahre alten Jeep Liberty. Das Auto hatte fast 200.000 Meilen runter und hat schon einiges an Reparaturen gekostet. Irgendwas war immer kaputt...Kupplung, Zuendschloss, irgendwelche Riemen usw.. Ich hatte staendig Angst, mit dem Auto auf weiten Strecken liegenzubleiben (ist auch mehrfach schon passiert). Vor 2 Wochen waren wir dann in der Werkstatt um alles durchzuchecken, da eine laengere Fahrt geplant ist. Naja irgendetwas stimmte mit dem Motor nicht, dass wir uns dann doch entschlossen, nach einem neuen Auto umzusehen.

Ich wollte immer gern einen Toyota, da ich gehoert habe, dass es damit nicht so viele Probleme gibt. Wir wurden dann auch beim Gebrauchtwarenhaendler fuerndig. Das Auto ist von 2014 und hat nur 4000 Meilen runter. Mein Mann wollte erst nicht so Recht, aber dann haben wir doch zugeschlagen.

Und jetzt kommts. Die ersten Tage war ich sooooo happy mit meinem neuen Auto. Als erstes leuchtete ein Zeichen, dass irgenein Reifen zu wenig Luft hat oder das Ventil nicht richtig geschlossen ist. Nach ca. 1h ging die Meldung wieder aus. Dann habe ich am Morgen beim anschalten, eine Art summndes Geraeusch aus Richtung Klimaanlage gehoert. Seitdem ist es vorbei. Ich kann keine Musik mehr hoeren. Haenge hysterisch staendig mit dem Ohr auf dem Amaturenbrett, bin nur noch am heulen. Ich hoere auf jedes Geraeusch, kann mich nicht mehr richtig konzentrieren.

Ich weiss ueberhaupt nicht, was mit mir los ist. Ich habe solche Angst auch nur loszufahren. Es koennte ja wieder irgendetwas aufleuchten oder das Auto einfach stehen bleiben. Ich habe mich so gefreut, auch mal weite Strecken ohne Angst zu fahren.

Habt ihr Tipps?

Chinle

Ebayfan
14.02.2017, 18:05
Check den Reifendruck. Summen in der Lüftung hat man schon mal, wenn da irgendein Blättchen quer drin steckt. Deswegen bleibt man nicht liegen. Hast du ein Reserverad?

Ansonsten beruhigt die Mitgliedschaft in einem Automobilclub. Da rufst du einfach an, wenn du liegen bleibst. Der ADAC hat bei mir schon oft einen Werkstattbesuch überflüssig gemacht.

Aber wenn dein Auto Meilen anzeigt, gibt es den bei dir wohl nicht. Erkundige dich, welcher bei dir gut ist.

Falls so was bei dir angeboten werden sollte, ist ein Kurs über Automobiltechnik auch fein. Ich habe sowas mal vor 30 Jahren belegt. Sehr interessant. Aber mein Vater war sowieso ein Autoschrauber. Apropos, du könntest mal so einen Hobbyschrauber interviewen, was da im Motorraum so abgeht. Es ist keine Magie und so manches Problem lässt sich selbst lösen. Es schadet auch nicht, wenn frau weiß, wie man einen Reifen wechselt oder Pannenspray einfüllt. Beides habe ich schon gemacht.

Opelius
14.02.2017, 18:18
ich fürchte, dass der Wagen in einer guten Werkstatt gecheckt werden muss. Du kannst an den Fehlermeldungen nichts machen. Die lesen Fehler aus dem Computer aus. Und schlagen Dir vor, was gemacht werden muss.

Dass ein Wagen mit nur 4.000 Meilen auf dem Tacho verkauft wird, wird nicht ganz grundlos sein.

Wir hatten 16 Jahre lang einen Toyota. in den letzten 3 Jahren häuften sich die Fehlermeldungen. Meisten hat die Werkstatt beim Computer nur Reset gemacht.

Chinle
14.02.2017, 18:27
Danke euch beiden fuer die Antworten!


Aber wenn dein Auto Meilen anzeigt, gibt es den bei dir wohl nicht. Erkundige dich, welcher bei dir gut ist.

Doch, auch hier in den USA gibt es Automobilclubs. Bin auch in einem...wurde ja schon mehrmals abgeschleppt.


Dass ein Wagen mit nur 4.000 Meilen auf dem Tacho verkauft wird, wird nicht ganz grundlos sein.

Das Auto wurde vorher von einer grossen Firma geleast und stand nur in der Garage. Wir hatten Einblick in die Daten des Vorbesitzers.

Vielleicht ist es wirklich eine gute Idee, dass Auto nochmal zum durchchecken zu bringen.

Opelius
14.02.2017, 18:37
Auf seine Kutsche muss man sich schon verlassen können.

Im letzten Sommer hat mein kanadischer Nachbar mich um 5.30 Uhr am Sonntag aus dem Bett geklingelt, ob er mein Auto leihen könne. Er müsste mit Frau und Kinder zum Zug zum Flughafen: langen Urlaub in seiner Heimat. Sein Auto springe nicht an, wahrscheinlich Marderschaden. Ich verleihe ungern unser Auto, aber in diesem Fall. Seine Schwiegermutter hat den Wagen 2 Stunden später zurückgebracht.

Es war kein Marderschaden, die Batterie war platt, er hatte irgendein Musikstick einstöpselt und der zog seit Freitag Strom.

Ebayfan
14.02.2017, 19:05
Manche Taxis geben auch Starthilfe oder fahren zum Flughafen.^^

Mein Auto verleihe ich nur an meinen Partner. Ansonsten kriegt den Schlüssel nur der TÜV und die Werkstatt.

Als meine Batterie platt war, habe ich den ADAC gerufen. Es war auch Sonntag. Ich wusste schon, ich brauche eine neue. Meine war 9 Jahre alt. Der ADAC hat mir eine neue verkauft und sie gleich eingebaut. Sehr praktisch! Früher bin ich in solchen Fällen mit dem Fahrrad zum Zubehörhandel und wir haben selbst geschraubt. Und wehe, die Maße waren nur ein Tickchen anders! Dann wackelte sie. Der Mann vom ADAC hat sie angepasst. Die Leute sind wirklich gut. Das war die paar Euro mehr wirklich wert.

Opelius
14.02.2017, 19:13
Manche Taxis geben auch Starthilfe oder fahren zum Flughafen.^^


Sicher, aber nicht auf dem platten Land. Der Nachbar hatte dort angerufen und sie sagten ihm eine Taxifahrt frühestens in einer Stunde zu. Da hätten sie den Flieger verpasst.

Graeulich
14.02.2017, 19:35
Wir hatten 16 Jahre lang einen Toyota. in den letzten 3 Jahren häuften sich die Fehlermeldungen. Meisten hat die Werkstatt beim Computer nur Reset gemacht.

Das ist wie Schmerztabletten einwerfen: behebt das Symptom aber nicht die Ursache.

Zur Ausgangsfrage: so ein Schrauberkurs ist hilfreich, er gibt einem das wichtige Gefühl, die Technik ein Stück weit verstehen zu können und nicht allem hilflos ausgesetzt zu sein. Auch erfährt man (hoffentlich), welche Fehlermeldungen, Virbationen, Geräusche etc. kritisch sind und welche nicht unbedingt.

Gute Fahrt.

Ebayfan
14.02.2017, 19:47
Ja, so ein paar Grundkenntnisse sind hilfreich. Vor allem, um zu wissen, welche Ursache möglich ist, und ob man sie beheben, ignorieren oder ernst nehmen muss. Und wie ernst.

Nocturna
14.02.2017, 20:03
Zur Ausgangsfrage: so ein Schrauberkurs ist hilfreich, er gibt einem das wichtige Gefühl, die Technik ein Stück weit verstehen zu können und nicht allem hilflos ausgesetzt zu sein.

Ein Schrauberkurs für die heutige Fahrzeuggeneration? Wohl eher nicht. In modernen Autos sind Kabelbäume mit bis zu 6 km Länge und knapp 100 Steuergeräte verbaut. Diese regeln Fahrerassistenzsysteme wie Sicherheit und Fahrkomfort, sowie Audio, Entertainment und Navigation, von der Motorsteuerung rede ich erst gar nicht. Das wichtigste Tool eines Mechatronikers ist heute nicht mehr der Schraubenschlüssel, sondern die Softwareanalyse über die OBD-2 Buchse.

Mein Mann, der vor keinem technischen Problem zurückschreckt, ob das die Photovoltaik auf dem Dach, Hauselektrik oder EDV allgemein angeht, winkt ab, wenn irgendwas mit dem Auto ist und fährt zur Werkstatt oder lässt den Reifen vom Pannendienst wechseln. Neuwagen haben sowieso alle Mobilitätsgarantie, es gibt keinen Grund die Automobilclubs um ihre Einnahmen zu bringen.



Auch erfährt man (hoffentlich), welche Fehlermeldungen, Virbationen, Geräusche etc. kritisch sind und welche nicht unbedingt.

Da hilft das Studium des Handbuchs. Eine Reifenkontrollanzeige gehört zu den elementaren Dingen, obwohl sie öfter mal spinnt. Dieses Problem haben verschiedene Hersteller, weswegen die EU Kommission Anfang 2017 die Regelung für Reifendruck-Messsysteme überarbeiten will. Zurzeit sind die nämlich ziemlich für den …, also in der Praxis eher unbrauchbar.

Graeulich
14.02.2017, 20:13
Ein Schrauberkurs für die heutige Fahrzeuggeneration? Wohl eher nicht. In modernen Autos sind Kabelbäume mit bis zu 6 km Länge und knapp 100 Steuergeräte verbaut.

Danke, das ist mir im Grundsatz bekannt.
Trotzdem sind die Autos in diversen Komponenten noch so, wie vor 30 Jahren, das Blatt in der Klimaanlage kann Geräusche verursachen, man muß es nur erkennen. Unwucht im Reifen vorne erzeugt Vibrationen im Lenkrad bei 80-120 km/h. Ein defekter Auspuff ist laut aber nicht unbedingt kritisch für die Weiterfahrt. Die Kontrolleuchte für den Motorölstand kann man ein paar hundert miles ignorieren, die für die zu hohe Motortemperatur bitte nicht.
Dies zu wissen hilft einem, grad heute, das Raumschiff Auto zu verstehen, und am besten wird einem das erklärt.


Da hilft das Studium des Handbuchs.

ah ja, Bri bildet. Frauen lesen also Handbücher? (und weg... :pfeifend:)
Aber ganz recht, da steht zumindest die Bedeutung der Warnlampen drin.

Roundabout
14.02.2017, 20:17
Was ich nicht verstehe, warum habt ihr euch wegen den Problemen nicht direkt an den Verkäufer gewandt ???

Chinle
14.02.2017, 20:31
Da hilft das Studium des Handbuchs. Eine Reifenkontrollanzeige gehört zu den elementaren Dingen, obwohl sie öfter mal spinnt.

Genau davon gehe ich im Moment auch aus. Ich habe jetzt von verschiedenen Leuten gehoert, dass das schonmal vorkommen kann. Reifendruck ist voellig in Ordnung. Komischerweise blinkt die Anzeige nur am Morgen:wie?:.

Chinle
14.02.2017, 20:35
Was ich nicht verstehe, warum habt ihr euch wegen den Problemen nicht direkt an den Verkäufer gewandt ???

Der Verkaeufer hat damit nichts mehr zutun. Die 3 Jahresgarantie von Toyota ist auch abgelaufen. Muss aber nochmal gucken, wann das Auto genau zugelassen wurde.
Ich muesste also in die Werkstatt fahren. Wird sowie vor unserer grossen Reise nochmal erledigt.

Nocturna
14.02.2017, 20:36
ah ja, Bri bildet. Frauen lesen also Handbücher? (und weg... :pfeifend:)

Gut zugegeben, ich habe nicht alle 536 Seiten meines Handbuchs gelesen, aber die Kurzanleitung mit den bunten Bildchen auf 90 Seiten eigentlich schon. Diese Anleitung habe ich logischerweise im Auto dabei und zusätzlich auf dem Smartphone das komplette PDF, man weiß ja nie, vor allem im Ausland.

Im Übrigen gibt von einigen (allen?) Herstellern mittlerweile You Tubes für die wichtigsten Funktionen. Mit denen haben ich mir die Zeit vertrieben, bis ich mein Auto bekommen habe. Zusätzlich bin ich in einem Autoforum meiner Automarke unterwegs. Da sind so viele Freaks zu jeder Uhrzeit online, dass man auch bei akuten Problemen quasi in Nullzeit einen Ratschlag bekommt. Ist schon geil, die moderne Kommunikation heutzutage. :cool:

Nocturna
14.02.2017, 20:49
Ähm ja, stimmt. Das wollte ich Chinle noch raten:

Such dir im Internet ein Forum über dein Fahrzeug. Die gibt es heutzutage für jedes Modell eines Herstellers, oft von Fanclubs initiiert. Die sind ein Quell an Wissen und allein schon beim Durchlesen der Überschriften lernt man viel über sein Fahrzeug und auch dessen Schwachstellen.

Chinle
14.02.2017, 21:17
Such dir im Internet ein Forum über dein Fahrzeug.

Oh danke, Nocturna. Das ist ne super Idee. Waere ich wirklich nicht drauf gekommen.

Ebayfan
14.02.2017, 21:30
Ich war schon rund 10 Monate bevor das Auto da war im Forum unterwegs und kannte alle Kinderkrankheiten "meines" Modells.

Aber mal grundsätzlich, auch heutige Autos haben immer noch Verbrennungsmotoren, Gangschaltungen, Zündkerzen, Benzinleitungen, Lenkung, Räder, Auspuff, Blinker und Sitze. Klar, kaum eins hat noch einen Vergaser, dafür viele eine Klimaautomatik.

Ich weiß nicht, ob sich ein Kolbenfresser heute so sehr von einem früher unterscheidet. Tatsächlich sind die viel seltener geworden und die Autos halten deutlich länger, solange man sie nicht vor die Wand fährt.

Die Steuerungen sind heute computergesteuert, aber das Prinzip ist ähnlich.

Graeulich
14.02.2017, 22:57
Ich war schon rund 10 Monate bevor das Auto da war im Forum unterwegs und kannte alle Kinderkrankheiten "meines" Modells.

tja, nicht jeder interessiert sich so intensiv für sein Auto, aber in der Tat, die Foren sind schon eine tolle Sache und im Notfall auch vom mobile aus erreichbar.


Ich weiß nicht, ob sich ein Kolbenfresser heute so sehr von einem früher unterscheidet.

nö, der olle Kolbenfresser ist noch immer derselbe, knirsch und dann war's das vorerst. Die Öle sind heute besser als vor 30 Jahren, und vor allem die Reifen, die haben riesige Fortschritte gemacht.

Nocturna
15.02.2017, 09:54
tja, nicht jeder interessiert sich so intensiv für sein Auto, aber in der Tat, die Foren sind schon eine tolle Sache und im Notfall auch vom mobile aus erreichbar.

Das ist aber genau der springende Punkt.

Angst entspringt aus einem diffusem Gefühl des Nichtwissens und des sich ausgeliefert fühlen. Dem kann man nur mit Eigeninitiative begegnen. Sich schlau machen ist der erste Schritt die Hoheit über seine Ängste zu gewinnen.

Ebayfan
15.02.2017, 10:28
Es ist auch ein bisschen Arroganz dabei. Wenn man Auto fahren möchte, sollte man auch so ein bisschen wissen, was man da eigentlich tut. So ein bisschen Bescheid zu wissen, über die Zusammenhänge, was man da eigentlich tut, schadet nie. Und das bezieht sich nicht nur aufs Auto, sondern auf alles im Alltag. Das verhindert die allerschlimmsten Fehler.

Man denke nur an angebohrte Leitungen, CO-Vergiftungen durch den Grill in der Garage, brennendes Fett, in das Wasser gekippt wird usw.usf.

Inaktiver User
15.02.2017, 10:33
ah ja, Bri bildet. Frauen lesen also Handbücher? (und weg... :pfeifend:)

Jepp !!! - wir haben ein sehr spezielles Auto eines indischen Herstellers, und da hab ich tatsächlich das gesamte Handbuch (> 100 Seiten, englisch) gelesen. :smile: Wobei ich das kleine Faltblatt praktisch finde, das sich in der Sonnenblende befindet, und das eine Kurzanleitung sowie Erklärung der Pictogramme enthält.

Opelius
15.02.2017, 13:20
Es ist auch ein bisschen Arroganz dabei. Wenn man Auto fahren möchte, sollte man auch so ein bisschen wissen, was man da eigentlich tut. So ein bisschen Bescheid zu wissen, über die Zusammenhänge, was man da eigentlich tut, schadet nie.

Klingt im wesentlichen gut, aber da ich z.B. beruflich ständig neue Wagentypen, angefangen mit einem 2 CV bis hin zu einem 7,5 Tonner, fahren musste, privat etwa 12 Fahrzeuge verschiedener Hersteller besaß, habe ich vor Fahrantritt nie in ein Handbuch geschaut. Gaspedal ist rechts, Kupplung links in der Mitte Bremse. Gesucht habe ich immer zuerst, wo ist der Lichtschalter, wie geht der Blinker? Wie kriegt man den Rückwärtsgang rein? Wo kontrolliere ich den Ölstand. Und alle 2000 km Reifendruck prüfen. Muss man heute mehr wissen?

Ins Handbuch immer erst geguckt, wenn Fehlermeldungen aufleuchteten.

Und ich bin kaum eine exotische Ausnahme.

linsemo
15.02.2017, 13:45
Ich denke mal du bist von dem alten Auto auf Hab-Acht gedrillt, daß du jetzt auf das kleinste Geräusch hörst.

Laß den Wagen in einer Werkstatt durchsehen und dann mal weiter sehen.

Chinle
15.02.2017, 15:18
Habe mich jetzt in einem Toyota Forum angemeldet und freue mich auf regen Austausch.


Ich denke mal du bist von dem alten Auto auf Hab-Acht gedrillt, daß du jetzt auf das kleinste Geräusch hörst.


Und ja...du hast absolut Recht. Ich bin mehr als einmal abgeschleppt worden. Irgendwie praegt das:heul:.

BRIGITTE Community-Team
15.02.2017, 15:58
Hallo Chinle,
wir haben Ihr Thema in ein dafür besser geeignetes Forum verschoben.

Freundliche Grüße
vom BRIGITTE Community-Team

Inaktiver User
15.02.2017, 16:10
Habe mich jetzt in einem Toyota Forum angemeldet und freue mich auf regen Austausch.



Und ja...du hast absolut Recht. Ich bin mehr als einmal abgeschleppt worden. Irgendwie praegt das:heul:.

Wieso geht ihr nicht zum Händler zurück? Dem hätte ich das Auto um die Ohren gehauen - 4000 Meilen? Und schon Fehler?

Garantie gibt es auch beim Kauf von Gebrauchten!

Graeulich
15.02.2017, 17:11
Angst entspringt aus einem diffusem Gefühl des Nichtwissens und des sich ausgeliefert fühlen. Dem kann man nur mit Eigeninitiative begegnen. Sich schlau machen ist der erste Schritt die Hoheit über seine Ängste zu gewinnen.

Da bin ich ganz deiner Meinung, trotzdem interessieren sich eben viele nicht so für die komplexe Technik, mit der sie täglich umgehen, sei es das smartphone, der PC oder eben das Autole. Meine Ex sagte immer, sie will nur, daß das Ding macht, was sie will. Wie - das ist ihr egal. :lachen:

Graeulich
15.02.2017, 17:13
Garantie gibt es auch beim Kauf von Gebrauchten!

Garantie ist in D eine freiwillige oder zukaufbare Leistung des Verkäufers, die gibt es "auch beim Kauf von Gebrauchten" aber eben nicht immer und schon gar nicht inklusive. Was du vielleicht meinst ist die Sachmängelhaftung - früher Gewährleistung - nach BGB.

Da das Fahrzeug jedoch miles anzeigt und keine Kilometer wird es vermutlich nicht in D sondern in GB, AUS, USA, CAN oder sonstwo gekauft worden sein und da ist das mit der "Garantie" sicherlich anders geregelt, als in D.

Chinle
15.02.2017, 20:57
Da das Fahrzeug jedoch miles anzeigt und keine Kilometer wird es vermutlich nicht in D sondern in GB, AUS, USA, CAN oder sonstwo gekauft worden sein und da ist das mit der "Garantie" sicherlich anders geregelt, als in D.

Jap...Graeulich hat Recht. Das Auto ist in den USA gemeldet. Laut Hersteller hat das Auto 3 Jahre Garantie. Baujahr ist 2014. Keine Ahnung, ob das vom Jahresanfang zaehlt oder das Datum der ersten Zulassung?

Nocturna
16.02.2017, 09:45
Jap...Graeulich hat Recht. Das Auto ist in den USA gemeldet. Laut Hersteller hat das Auto 3 Jahre Garantie. Baujahr ist 2014. Keine Ahnung, ob das vom Jahresanfang zaehlt oder das Datum der ersten Zulassung?
Wenn es in D wäre, würde die Neuwagengarantie 3 Jahre ab Erstzulassung gelten. Danach kann man optional eine weitere Anschlussgarantie kaufen. Voraussetzung sind jedoch, dass man regelmßig alle Inspektionen eingehalten hat. Frag doch entweder deinen Autohändler oder im amerikanischen Autoforum nach, die sollten darüber Bescheid wissen.

Logischerweise gilt die Garantie nicht für jeden Kleinkram. Wenn dir die kleine, aber teure LED-Beleuchtung kaputt geht, hast du Pech gehabt. Ist es aber ein gravierender Mangel, der auf einen Produktions - oder Montagefehler zurückzuführen ist, dann bekommst du ihn erstattet. Das kann von brüchigen Ledersitzen bis übers mangelhafte Cabriodach alles beinhalten. Welche Fehler bekannt sind und auch vom Hersteller beseitigt werden, kann man in den Service-Bulletins nachlesen, die in gut moderierten Autoforen meist irgendwo hinterlegt sind.