PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Retention



Littlefisch
22.01.2007, 17:41
Meine 17jährige Tochter kann nach fast 5jähriger Behandlungsdauer beim Kiefernorthopäden demnächst ihre Behandlung beenden. Ihre Zähne stehen jetzt prima, sie hat zur Zeit noch eine lose Zahnspange.

Letzte Woche wurde ich zu einem Gespräch in die Praxis gebeten. Es wurde mir von der behandelnden Ärztin erklärt, dass man damit rechnen muss, dass die Zähne nicht in der jetzigen Position bleiben, sondern wieder in ihre alte Stellung zurückwandern. Dazu bot man mir eine sogen. Retention an, eine Stabilisierung der Zähne in der neuen Position mittels dieser Retainer.

Das klingt ja alles sehr logisch, aber die Kosten in Höhe von rd. 280,-- € werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Das verstehe ich wiederum nicht. Die Krankenkasse finanziert eine jahrelange teure Zahnbehandlung und die Kosten für die Sicherung dieser Behandlung werden nicht übernommen? Oder ist eine solche Behandlung gar nicht erforderlich, sondern eher ein netter Zuverdienst für den Kiefernorthopäden? Ich bin nun wirklich etwas ratlos.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand dazu etwas raten könnte oder von eigenen Erfahrungen berichten würde.
Herzlichen Dank!

Inaktiver User
23.01.2007, 09:22
Du kannst die bisher erhobenen Befunde und Röntgenbilder bei der behandelnden Kieferorthopädin erbitten ( Du hast einen Anspruch darauf, man muß Dir diese, ggf. Kopien aushändigen) und eine zweite Meinung einholen.

By the way: Es heißt Kieferorthopäde/ in, ohne "n". Man behandelt den Kiefer, nicht die Kiefern ( Bäume)

Inaktiver User
23.01.2007, 11:46
Hallo Littlefish,

warum die Krankenkasse den Retainer nicht übernimmt, weiß ich auch nicht. Ich meine, meine Krankenkasse hätte ihn übernommen, aber ich bin mir nicht sicher.

Den Aspekt Zusatzverdienst sehe ich hier gar nicht. Ich habe seit Ende meiner kieferorthopädischen Behandlung vor ca. 4 Jahren Retainer im Ober- und Unterkiefer und bin sehr froh darüber. Meine Zähne haben dadurch nicht wieder verschoben.

Eine Freundin, die als Jugendliche behandelt wurde, Behandlung ist seit mind. 13 Jahren abgeschlossen, leidet heute sehr darunter, daß sich die Zähne wieder total verschoben haben.

Natürlich ist es ärgerlich, wenn Du jetzt 280 € aus eigener Tasche bezahlen musst.
Aber Deine Tochter hat die ganze Behandlung hinter sich. Willst Du jetzt riskieren, dass nach vermutlich jahrelanger Behandlung das Ergebnis nur von kurzer Dauer ist?

Ich kann echt jedem nur empfehlen, Retainer einsetzen zu lassen. Die 280 € sind m.E. gut investiert.


Liebe Grüße
Loewenblume

Tinkerbella
25.01.2007, 21:07
hallo littlefisch,


die kosten erscheinen mir zu hoch.was beinhaltet das genau?
ich bin zahntechnikerin bei einem kieferorthopäden im labor.
bei uns ist es so:
retentionsplatten werden von der krankenkasse übernommen.retainer nicht. frag uns bitte nicht warum,wir verstehen es auch nicht ;-) bei uns kostet ein retainer 90€. das entspricht in etwa dem preis für die retentionsplatte. das ganze kann natürlich auch noch in raten bezahlt werden.
aber wie man auf 280€ kommt kann ich nicht verstehen.
sende mir doch mal bitte ne pn welcher kieferorthopäde so gut zulangt:freches grinsen:
bei uns war jetzt jemand zu einer zweitmeinung. zu ihm sagte der 1.berater :ja wir leben hier auch in einer teuren gegend!
da haben wir ja glück dass wir in einer günstigeren gegend leben:zwinker:


viele grüße,
tinkerbella

Littlefisch
28.01.2007, 03:04
Hallo,
vielen Dank für Eure Antworten.

Da ich bisher nie etwas von Retention gehört habe,
möchte ich mich im Vorfeld schlau machen,
ob diese Behandlung zu empfehlen ist und welche Erfahrungen andere damit gemacht haben. Und ich würde auch gerne wissen, ob der genannte Preis ok ist. Natürlich soll - wenn es eine gute Sache ist - unsere Tochter die Retainer bekommen.

Bisher kannte ich einige Jugendliche, die ihre kieferorthopädische Behandlung abgeschlossen, aber danach keine Retainer bekommen haben.

Inaktiver User
29.01.2007, 12:24
Hallo littlefish,

im Internet kannst Du sicherlich einiges an Informationen zur Retention finden.

Gut erklärt finde ich es auf der Seite zahnklammern. de. Dort findest Du in der Rubrik Informationen rechts ganz unten den Link zum Thema Retention, wo auch die verschiedenen Möglichkeiten der Retainer erklärt werden.

Ich selbst habe den Lingualretainer und kann nur sagen, dass das für mich die beste Lösung ist.

Warum? Sicherlich kann man auch mit einer nachts getragenen losen Zahnspange eine gute Stabilisierung erreichen. Aber ich kenne mich zu gut. Ich selbst hätte die Zahnspange vielleicht ein, zwei Monate regelmäßig getragen und dann hätte ich angefangen zu schlampen...
Verreist... Zahnspange vergessen... (bin extrem vergesslich)
Beim Freund übernachten... Zahnspange nervt... etc.
Ich hätte definitiv genug Ausreden gefunden, um die Zahnspange nicht zu tragen. :knatsch:
Beim Lingualretainer kann ich nix vergessen, da er fest sitzt und ist auch noch total dezent.

Aber egal, welcher Retainer in die nähere Auswahl kommt, es ist wichtig, überhaupt etwas zu machen, da die Zähne in eine neue -natürlich bessere und dennoch ungewohnte- Stellung gebracht wurden. Da der Kiefer jedoch kein statisches Gebilde ist, sondern arbeitet, auf Druck reagiert und sich natürlich wieder in die gewohnte Position begeben will, sorgt der Retainer dafür, dass das im Rahmen bleibt und das Ergebnis langfristig gehalten werden kann.

Liebe Grüße
Loewenblume :blumengabe:

Littlefisch
30.01.2007, 00:20
Hallo Loewenblume,

das hast du prima erklärt - lieben Dank für deine Antwort!

Auch allen anderen danke ich sehr für ihre Antworten.
Wir werden uns jetzt wohl für die Retention entschließen.
Lediglich die Kosten werde ich nochmal vergleichen.

Larilinz
03.02.2007, 11:57
Hallo, also ich arbeite als Zahnarzthelferin bei Kieferorthopäde, und wir bitten dieser Retainer auch für 217 Euro. Ja klar ist teuer, aber du muss auch so sehen, es bleibt 10 Jahren im Mund. Und warum so teuer?? also erstmal versiegelt mann die Zähne mit einen Gel,pro Zahn kostet 10 Euro, also 6 Zähne x 10. Der Draht oder Teilbogen kostet 27 Euro, und 6x Klebestellen plus die Arbeit von ZFA macht 128 Euro.
Also wenn dein Kind die Losespange jeden Tag 14 Stunden tragen würde, dann braucht er kein Retainer, aber die meisten Kinder haben keine Lust die Losespange zutragen. Die Entscheidung liegt bei euch. A ja, für Privat Patienten übernimmt die Krankenkasse die Kosten also dann ist doch ein muss, leider die KK spart und spart immer mehr :(
Wenn ich Grammatikfehler gemacht habe, es tut mir leid, Deutsch ist nicht meine Muttersprache, lebe nur seit 5 Jahren hier in D.