PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebäude/Grundstückshaftpflicht



sannie67
20.01.2007, 14:38
Hallo,

ich würde gern mal ein paar Meinungen zu dem Sinn einer Gebäude/Grundstückshaftpflichtversicherung hören.

Die Situation ist bei uns folgende:

Meinem Mann gehört ein 2-Familienhaus, die eine Wohnung bewohnen wir selbst, in der anderen wohnt Schwiegermutter.
Beide Parteien haben eine Privat-Haftpflichtversicherung.

Welchen Sinn hat es dann, noch eine Haftpflicht für das Haus- bzw. Grundstück zu besitzen, ich denke, wenn jemand auf unserem Grundstück zu Schaden käme, würde dann doch die Privathaftpflicht bezahlen müssen, oder?

Mir selbst gehört noch ein Haus im Nachbarort, das z. Zt. leer steht und verkauft werden soll. Ich habe keine Gebäude/Grundstückshaftpflicht für dieses Haus, sondern nur eine Privathaftpflicht. Eigentlich denke ich, das genügt, bin mir aber auch nicht ganz sicher.

Kennt sich jemand mit dieser Thematik aus?

Viele Grüße
Sannie

Nocturna
20.01.2007, 15:08
Hm, ich bin keine Fachfrau und es werden sich wahrscheinlich qualifiziertere Antworten finden, aber soviel ich weiß, ist eine Grundbesitzhaftplicht unbedingt erforderlich, wenn man ein Haus nicht selber bewohnt, sondern vermietet, leerstehen lässt, ec.

Bei dem Haus deines Mannes ist eine solche Versicherung meines Erachtens nicht zwingend erforderlich, da nur ihr und eure Angehörigen drin wohnen. Theoretisch sollte die private Haftpflichtversicherung das Risiko abdecken. Es ist ja auch nicht unbedingt zu erwarten, dass die Schwiegermama ihren Sohn wegen einem gebrochenen Bein verklagt, wenn sie auf der nicht gestreuten Hofeinfahrt ausrutscht.

Bei deinem leerstehenden Haus im Nachbarort bist du allerdings voll in der Haftung mit drin. Stolpert dort ein Fußgänger oder fällt ihm ein Ast von deinem Baum auf dem Kopf, musst du blechen, deine Haftpflicht wird diesen Schaden nicht decken, weil es eben speziell für diese Fälle eine Grundbesitzer-Haftpflicht gibt

Ich besitze ein Haus, das mir meine Eltern überschrieben haben, jedoch von ihnen bewohnt wird. Für dieses Haus habe ich eine Grundbesitz-Haftpflicht abgeschlossen.

Inaktiver User
20.01.2007, 15:10
Meine (laienhaften!) Informationen zufolge braucht jemand nur eine solche Haftplicht, der Wohnungs/Hauseigentum vermietet.

Aber wenn bei einem Sturm jemanden ein Ziegel von dein klein Häuschen auf den Kopf donnert, oder bei Schnee vor deinem Haus ausrutschst, bist du doch auch dran, von daher...

Frag doch mal einen unabhängigen Versicherungsmakler und lass es dir durchrechnen.

Liebe Grüsse

sannie67
20.01.2007, 15:52
ja, ich glaube auch, es ist besser, für mein leerstehendes Haus eine Versicherung abzuschließen, zumal die ja auch kein Vermögen kostet, hab grad mal geguckt.

Was ich nur komisch finde, Ferienwohnungen sind wiederum in die Privathaftpflicht eingeschlossen, und die stehen ja auch oft die meiste Zeit leer...

rainbow13
20.01.2007, 16:31
In meiner Privathaft ist 1 selbstbewohntes Einfamlienhaus mitversichert soweit kein Beruf oder Gewerbe darin ausgeübt wird.
Des weiteren habe ich Versicherungsschutz für meine zu Wohnzwecken genutze Miet- oder Eigentumswohnung. Hier sind jedoch nur Schäden von Dritten versichert, die in der Wohnung passieren (z.B. es stolpert jemand über den Teppich und er bricht sich das Bein)
D.h. für ein Mehrfamilien( auch 2 Familienhaus) oder für ein vermietetes Einfamilienhaus sollte einen Haushaftpflichtversicherung bestehen. Über die Risiken- runterfallender Dachziegel, Räum- und Streupflicht usw.- wurden ja schon geschrieben.
Übrigens kann man sich nicht in Sicherheit wiegen, dass einen die Schwiegermutter nicht verklagt, wenn sie wegen nicht geräumter Wege stürzt. Hier kann durchaus die Krankenkasse der Schwiegermutter mit Ersatzforderungen kommen.

Erkundige Dich einfach mal unverbindlich bei einer Versicherung oder einem Versicherungsvertreter- oder Makler.

Rainbow

Inaktiver User
20.01.2007, 17:38
Hallo.

In den meisten guten Privathaftpflichtversicherungen ist das selbstgenutzte EFH oder das ZFH (wenn eine WE vom VN bewohnt wird) kostenlos mitversichert.

Für vermietete Objekte sollte man unbedingt eine HGH abschließen, da von diesen eine nicht unbeträchtliche Gefahr ausgeht. Selbst wenn z.B. der Schnee-Räumdienst auf die Mieter übertragen wird, haftet z.B. der Eigentümer in vielen Fällen (hierzu gibt es zahlreiche Urteile). Auch geht z.B. bei den Stürmen der letzten Tage von Häusern eine gewisse Gefahr für Dritte aus. Und nicht zu vergessen: Das Risiko eines Öltanks in Keller oder Garten... usw.

Das Risiko keine Privathaftpflicht oder Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht zu haben ist riesengroß. Der Beitrag in beiden Fällen jedoch recht klein :-)
So kostet eine Privathaftpflicht für die Familie mit 10 Mio. Euro Versicherungssumme unter 60.-Euro im Jahr und eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht mit 10 Mio. Euro Versicherungssumme für EFH/ZFH kostet gerade mal runde 40.-Euro im Jahr.

Zusammen sind das also nicht mehr als 100.-Euro im Jahr (das sind nicht mal 2.- Euro pro Woche) und damit ist die Familie und beide Häuser versichert.

lg. justii