PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : welche pflanzen sollen in meinen garten...?



Entchen
07.01.2017, 19:00
hallo zusammen,

wir haben unseren garten von fast allen altlasten befreit. unter anderem mussten die fünf meter hohen dornensträucher, die am zaun zum angrenzenden sportplatz gewachsen sind, weichen *juhuuuu*.

ich würde dort gerne etwas neues pflanzen, aber mit folgenden vorgaben:
- langsam wachsend und mit maximaler wuchshöhe 1,20 meter
- winterhart
- ungiftig
- pflegeleicht und tolerant zu regen (wir wohnen in aachen...)

ob grüne hecke oder sträucher mit blüten, ist mir in der tat egal. ich möchte nur nicht "zaun pur" haben, aber auch nichts, was so hoch wuchert, dass es mir die sonne wegnimmt.

habt ihr empfehlungen? vielen dank dafür!

Inaktiver User
07.01.2017, 20:52
Hallo Entchen,

das finde ich schwierig, mir fällt nix ein, das bei 1,20 aufhört zu wachsen und gut ausschaut, dicht und pflegeleicht ist. Wir haben Thujas - ich finde die schön. Aber Du musst sie natürlich ab und an schneiden. Aber sie sind dicht, sehen gut aus und lassen keinen Blick rein - und wir haben einen sehr großen Garten - sprich eigentlich eine ganze Straße lang.

Wir haben dann noch etliche andere Ziersträucher /-Bäume im Garten aber nicht an der Grenze zur Straße. Die finde ich nicht so dicht. Vllt. kann dir ein Gärtner noch was sagen? Für mich wäre die Optik und die Dichte wichtiger, als das niemals nicht schneiden.

Viel Erfolg im Garten!

LG V.

ilazumgeier
07.01.2017, 20:57
sehr langsam wächst die Kletterhortensie, die außer genügend Wasser eigentlich keine Pflege braucht. irgendwann wird die zwar auch groß, ist aber leicht beizeiten kurz zu halten. ich bin grade beim Kochen, später fällt mir sicher noch mehr ein

Entchen
07.01.2017, 21:58
Hallo Entchen,

das finde ich schwierig, mir fällt nix ein, das bei 1,20 aufhört zu wachsen und gut ausschaut, dicht und pflegeleicht ist. Wir haben Thujas - ich finde die schön. Aber Du musst sie natürlich ab und an schneiden. Aber sie sind dicht, sehen gut aus und lassen keinen Blick rein - und wir haben einen sehr großen Garten - sprich eigentlich eine ganze Straße lang.

Wir haben dann noch etliche andere Ziersträucher /-Bäume im Garten aber nicht an der Grenze zur Straße. Die finde ich nicht so dicht. Vllt. kann dir ein Gärtner noch was sagen? Für mich wäre die Optik und die Dichte wichtiger, als das niemals nicht schneiden.

Viel Erfolg im Garten!

LG V.

Thujas hatten wir - acht stück mitten im garten. Die sind jetzt weg :fg engel:

Wenn es langsam wächst, darf es auch ruhig eine höhere macimalgröße erreichen. Aber ich möchte nicht jeden einzelnen sonnentag mit nachschneiden verbringen, weil das zeug wuchert wie hulle.

Inaktiver User
07.01.2017, 22:00
Wenn es langsam wächst, darf es auch ruhig eine höhere macimalgröße erreichen. Aber ich möchte nicht jeden einzelnen sonnentag mit nachschneiden verbringen, weil das zeug wuchert wie hulle.

Also unsere Thujas wachsen nicht so schnell, dass wir sie ständig kürzen müssten :freches grinsen:

Wäre ja noch schöner ........

Hmmm ...... keine Ahnung ..... guck halt mal im www ...... :-)

maryquitecontrary
07.01.2017, 22:12
Man kann Bambus anpflanzen, gibt es in unterschiedlicher Wuchshöhe, ist immergrün. Je nach Art ist eine Rhizomsperre angeraten.

Oder Rhododendren, die wachsen relativ langsam, blühen wunderschön, man kann sie auch beschneiden. Ebenfalls immergrün.

Eine Buchenhecke (ich bevorzuge allerdings Hainbuche, die eigtl ein Birkengewächs ist) ist zwar im Winter nicht grün, behält aber das welke Laub bis zum Frühjahr und ist daher relativ undurchsichtig. Im Sommer finde ich die Hainbuchen als klassische Hecke von der Ästhetik her kaum zu schlagen. Muß man ein bis zwei Mal im Jahr schneiden, finde ich unproblematisch.

Kommt ja auch auf den Boden und die Lichtverhältnisse an. Und auf den Platz, eine geschnittene Hecke ist viel schmaler als freie Sträucher.


Thuja hingegen gefällt mir persönlich nicht so gut. Ich bin da vielleicht von einem früheren gemieteten Hausgarten geschädigt. Da standen ca. sechs turmhohe Gewächse nebst einer Thuja-Hecke (bzw Scheinzypressen).

ereS
07.01.2017, 22:18
Thujas hatten wir - acht stück mitten im garten. Die sind jetzt weg :fg engel:

Wenn es langsam wächst, darf es auch ruhig eine höhere macimalgröße erreichen. Aber ich möchte nicht jeden einzelnen sonnentag mit nachschneiden verbringen, weil das zeug wuchert wie hulle.je oefter man thujas schneidet umso schneller wachsen sie
unser gaertner hat uns das so gesagt und diese bisher in den letzten 4 jahren aus diesem grund noch nie geschnitten :smirksmile:

du kannst mal ueber hibiskus nachdenken
ich wuerde mit den kriterien mir einmal den gaertner ins haus holen und mich vor ort beraten lassen
das waere mir auch das geld wert :zwinker:

ilazumgeier
07.01.2017, 22:26
Hainbuche! Diehatte ich die ganze Zeit im Kopf, aber der Name ist mir nicht eingefallen. Vor Bambus hätte ich Sch***; es gibt nicht-wuchernde Sorten, ich glaube aber, die werden ziemlich hoch und sind äußerst unangenehm zu schneiden. und bei einer Rhizomsperre kann man beten, dass sie hält; die unseres Nachbarn hielt nicht, der musste seinen ganzen Garten ausbaggern lassen.
Aber an Gräser dachte ich auch, da gibt es ja einige zur Wahl. Weigelien kann man auch gut in der Wunschhöhe halten oder wie wärs mit einer Johannisbeere?

maryquitecontrary
07.01.2017, 22:28
Weigelien sind schön, wachsen aber ja eher sehr überhängend und nicht so hoch, und sind auch nicht winter-/immergrün. Johannisbeer/Ribes glaube ich, auch nicht. Aber auch schön.

ilazumgeier
07.01.2017, 22:34
(Rosmarin-)Seidelbast, Maiblumenstrauch, Ranunkelstrauch, Pfaffenhütchen, Zwerg-Blutpflaume, kanadische Hemlocktanne (Zwergform), niedrige Sorte einer Scheinzypresse
Schlitz-Ahorn

Entchen
07.01.2017, 22:37
Johannisbeeren stehen noch zwei bäumchen da. Die habe ich - ebenso wie den einen weinstock, der zwar hoch ist, aber wenigstens was leckeres zu essen liefert, stehen lassen.

Wenn mich nicht alles täuscht, haben wir zur anderen gartenseite hin hainbuchen. Ich habe auch darüber nachgedacht, einfach ein paar haselnüsse in die erde zu werfen und eine haselnusshecke zu züchten.

Rhododendren könnten echt meine lösung sein. Ich werde auch im frühling ins gartencenter gehen und mal schauen, was es im angebot gibt. Aber vorher schonmal ein paar empfehlungen haben ist nicht verkehrt :-)

Mir gehts übrigens nicht um sichtschutz. Nur darum, dass ich einen low-maintenance-garten möchte, der aber nicht nur aus rasen besteht.

ilazumgeier
07.01.2017, 22:42
und wieso ziehst du den Wein nicht einfach in die Breite? das geht ja endlos beliebig und die Arbeit ist "unten" doch einfach
und wenns um Leckeres geht: da würde ich Ballerina- oder Spalierobst pflanzen. ok, muss geschnitten werden :(. aber zur richtigen Zeit (Sommer) und richtig gemacht (einmal damit befasst und das Prinzip verstanden) hält sich die Arbeit sehr im Rahmen, bei schwachwüchsiger Unterlage

Anemone
07.01.2017, 23:35
Rhododendron wächst nicht schnell, ufert aber in die Breit aus. Außer man kauft schon größere. Thuja finde ich friedhofsmäßig, ist aber mein Geschmack. Liguster ist ganz schön, sollte hin und wieder geschnitten werden, aber wuchert nicht.
Kommt auch ein bisschen auf den Preis an. Kleinbleibende Bambüsse sind hübsch teuer, wenn sie nicht als Winzpflanzen gekauft werden. Es gibt ganz harmlose nicht-wuchernde. Einfach zu haben, auch in schon größeren Formaten preiswert ist Kirschlorbeer. Da gibts in guten Baumschulen ganz verschiedene schöne Sorten, ich glaub, die Beeren sind giftig, sind Kinder da, die sich daran vergreifen?
Vor Haselnüssen muss ich warnen, die haben eine ungeheure Wuchskraft, ich hab meinen riesigen Haselnussbaum im Garten gekappt und der ist innerhalb eines Jahres schon wieder riesig nachgewachsen.
Schöne Wildrosen?
Weißdorn? Auch ein Vogelschutzgehölz.
Berberitzen?
Jedenfalls würde ich nicht nur eine Sorte pflanzen, sondern mischen und mich in guter Baumschule dazu beraten lassen.

ereS
08.01.2017, 00:28
Johannisbeeren stehen noch zwei bäumchen da. Die habe ich - ebenso wie den einen weinstock, der zwar hoch ist, aber wenigstens was leckeres zu essen liefert, stehen lassen.

Wenn mich nicht alles täuscht, haben wir zur anderen gartenseite hin hainbuchen. Ich habe auch darüber nachgedacht, einfach ein paar haselnüsse in die erde zu werfen und eine haselnusshecke zu züchten.

Rhododendren könnten echt meine lösung sein. Ich werde auch im frühling ins gartencenter gehen und mal schauen, was es im angebot gibt. Aber vorher schonmal ein paar empfehlungen haben ist nicht verkehrt :-)

Mir gehts übrigens nicht um sichtschutz. Nur darum, dass ich einen low-maintenance-garten möchte, der aber nicht nur aus rasen besteht.

die koennen aber nicht an jedem standort gut wachsen
warum nicht ins fachgeschaeft sondern in ein gartencenter ?

ilazumgeier
08.01.2017, 00:30
ist jetzt side-topic, aber gerade Rasen finde ich ziemlich pflege-intensiv

Entchen
08.01.2017, 00:34
ist jetzt side-topic, aber gerade Rasen finde ich ziemlich pflege-intensiv

Mähen und fertig. :-) (ab wann können eigentlich kleine jungs rasenmähen???)
Okay, bei uns ist es eher "unkraut-und-moos-mähen"... aber eine richtige alternative zu rasen gibts nicht wirklich, oder? Von daher muss ich da mit der pflegeintensität leben.

Entchen
08.01.2017, 00:35
die koennen aber nicht an jedem standort gut wachsen
warum nicht ins fachgeschaeft sondern in ein gartencenter ?

Hm. Im gartencenter gibts pflanzen. Wo ist das denn bitte kein fachgeschäft?

Entchen
08.01.2017, 00:37
Ich danke euch jedenfalls schonmal für eure tips, meinungen und für die haselnusswarnung!!!

Bis zum frühling dauerts ja noch ein bisschen... bis dahin kann ich mir noch einiges anlesen und vorstellen :-)

ereS
08.01.2017, 01:59
Hm. Im gartencenter gibts pflanzen. Wo ist das denn bitte kein fachgeschäft?
ein fachgeschaeft ist fuer mich eine gaertnerei wo auch jemand ( ein fachmann ) bereit ist vor ort sich meinen garten anzusehen und mich individuell zu beraten

und kein center einer grossen kette mit massenware und ohne individuellen service
denn wenn ich einen schoenen garten moechte geht das naechste problem los, wer schneidet mir die buesche weil ich eben kein fachmannn bin und nicht selbst hand anlegen moechte ?

das ist fuer mich der unterschied gartencenter versus gaertnerei = fachgeschaeft

ereS
08.01.2017, 02:04
ist jetzt side-topic, aber gerade Rasen finde ich ziemlich pflege-intensivueberhaupt nicht, dafuer gibt es schließlich rasenfachkraefte :aetsch:

https://c2.staticflickr.com/4/3761/9269749725_2350485181_b.jpg

Silberlicht
08.01.2017, 11:05
Entchen,
vielleicht wird dir mein post nicht so gefallen, aber einen Garten ohne Arbeit gibt es nicht!

Ganz im Gegenteil, es ist ständig etwas zu tun! Natürlich gibt es extrem pflegeintensive Pflanzen wie Edelrosen und weniger pflegeintensive wie zB. Efeu, Hainbuche, Weigelie,...
Aber es gibt leider bei allen Pflanzen Schädlinge, die es doch zu bekämpfen gilt, u.a. Nacktschnecken und Wühlmäuse, Läuse, Pilzbefall,....
Es gibt extrem trockene Sommer, wo man schon auch die Sträucher bewässern muss, es gibt -jetzt ja vermehrt- Stürme, die Zweige und Äste abbrechen.
Es gibt Spätfrost, der dir vieles kaputt macht und extrem feuchte Jahre, wo du wünscht, du hättest Reis angebaut.
Oft träumt man von Sträuchern und Pflanzen, die im eigenen Garten wegen der Boden und Witterungsverhältnisse absolut nicht gedeihen wollen.
Den Rat, sich beim Anlegen eines Gartens an einen Gärtner zu wenden, finde ich goldrichtig!
Mag zu Beginn etwas mehr kosten, als Pflanzen aus dem Gartencenter zu holen, aber die Beratung - vor allem bei einem Gärtner vor Ort (der die Boden und Wetterverhältnisse gut kennt!) macht sich über Jahre bezahlt!
Jeder Gartenanfang ist mühsam bis man so seine eigenen negativen, wie auch positiven, Erfahrungen gemacht hat. Gartenzeitschriften und Gartenbücher zu lesen mag hilfreich sein, nichts geht jedoch über die eigene Erfahrung!

Aber trotz aller Arbeit ist es wunderschön und erfüllend, das Werden und Wachsen der Pflanzen in seinem Garten zu beobachten!
Für deine Zaunbegrünung: Langsam wüchsig, blickdicht und immergrün sind Eiben, aber Achtung, sie sind sehr giftig!
Ich persönlich würde Flieder, Forsitie, Korkenzieherhasel, und Spirea setzen, da hast du im Frühling einen Traum an Blüten und im Herbst buntes Laub. Alle vier werden kaum über 1,50 bis 2m hoch. Flieder und Forsitie schneidet man nach der Blühte, total problemlos. Die Korkenzieherhasel bringt dir das ganze Jahr über tolle Deko für Haus und Terrasse und wird so auch eingekürzt. Die Spirea braucht keinen Schnitt, außer sie wird dir zu dicht und da wird abgeschnitten, was im Weg ist!

Viel Freude mit deinem Garten!

Anemone
08.01.2017, 12:25
Ich stimme grundsätzlich Silberlichts Posting zu. Der pflegeleichteste Garten ist Beton mit Maschendrahtzaun. Alles andere macht Arbeit, aber das muss nicht unendlich ausufern.
Ist das denn so ein Karree mit Zaun drumherum und in der Mitte nix? Sollen da Kinder spielen?
Dann zur Zaunbegrünung: Lonicera! Clematis!
Ansonsten ist Forsythie wirklich schön, muss aber ab und zu auch ein bisschen im Zaum gehalten werden. Flieder ist auch schön, ist aber nicht so buschig, sondern entwickelt halt einen Baumstamm. Korkenzieherhasel würde ich auch schön finden. Und Weigelie, da stimme ich auch allen anderen zu.

Und nochwas zum FAchgeschäft/Baumschule/Gärtnerei. Nur mal am Beispiel Kirschlorbeer: Man kennt die gebräuchlichen Sorten für ein paar Euro im Gartencenter und sogar im Discounter. Ich hab Bauklötze gestaunt, weil in meiner Gärtnerei 10!! Sorten Kirschlorbeer in den verschiedensten Größen vorrätig waren. Mit fundierter Beratung. Also speziell wenn sich jemand noch nicht so doll auskennt, ist eine Gärtnerei doch die erste Wahl. Außer für so einfache Sachen wie Sommerblümchen, aber auch da gibts Unterschiede. Ich wollte unbedingt mal Rosa glauca (https://de.wikipedia.org/wiki/Rotblatt-Rose) pflanzen, übrigens auch ein schönes Randgewächs, aber diese reizende Wildrosenart gibts garantiert nicht im Gartencenter.

ilazumgeier
08.01.2017, 13:45
Der pflegeleichteste Garten ist Beton mit Maschendrahtzaun.
glaub ich nicht! auf dem Beton sammelt sich Staub, Dreck Regenwasser. erst kommen glitschige Algen, dann ein sumpf, dann kriegt er Risse, aus denen wachsen Löwenzähne und undefinierbares Gestrüpp, pflegeleicht, aber irgendwann wächst es einem über den Kopf

Es gibt tatsächlich mehr und weniger betreuungsfordernde Gärten. Wirklich schöne Beispiele hatten wir hier in der Gegend so vor drei Jahren auf im "öffentlichen" Grün an Straßenrändern, Verkehrsinseln usw. , so genannte "Wüstengärten" mir Kies (über einer unkrauthemmenden Folie, die man nicht gesehen hat)+ wirklich ansprechende Kompositionen von Gräsern und Magerpflanzen. Mir hat das ausnehmend gut gefallen, die sahen NIE vernachlässigt aus. Leider entsprach das dem allgemeinen Geschmack nicht, jetzt sind wieder rot-gelbe Jahreszeitblumen, die nach drei Wochen abgeblüht sind und weitere drei Wochen auf Austausch warten

Entchen
08.01.2017, 13:48
Forsythie hatten wir auch mittendrin, jetzt nicht mehr. Das zeug wächst schneller als mans nachschneiden kann. Flieder haben wir noch immer, radikal gekürzt, und das biest setzt sogar unter den terrassensteinen ableger.

Der garten.... ja... war völlig verwildert - unsere vormieter haben lieber an ihrem haus gebaut als die pflanzen im zaum zu halten. Rechteckig, mit terrasse, einem schuppen und einem grillunterstand. Mit trampolin, schaukel und rutsche (also ja, es gibt kinder). Nach meiner rodungsaktion sind übrig
- die hecke (hainbuche?)
- der wein (ein alter stock)
- mehrere johannisbeersträucher
- flieder radikal gekürzt
- eine ca 12 m hohe tanne
- und moosunkrautrasenwiese.

Alles, was ich suche, sind ein paar pflegeleichte sträucher, die nicht zu hoch werden, und die den sportplatz verdecken, aber nicht den abendsonnenschein nehmen. Ich will keinen zauberhaft achönen edlen garten alegen, dazu fehlt mir die zeit und dieser stadt der sonnenschein.

ilazumgeier
08.01.2017, 14:17
du würdest dich vielleicht wundern, mit welch einfachen Mitteln ein guter Gartenfachmensch einen zauberhaft hübschen und pflegeleichten Garten hinkriegen kann. leider längst nicht jeder, also beißt sich die katz in den schwanz

Renate-Alice
08.01.2017, 15:56
Alles im Garten wächst, auch pflegeleichte Sträucher!
Kein Flieder, keine Forsythie, Hainbuche hast du schon, ...tja du kannst auch Fichten dicht an dicht setzen und ihnen regelmäßig den Wipfel schneiden, das wirkt dann auch wie eine Hecke und ist immer grün!

kayle_rekyse
08.01.2017, 16:51
Schau Dir noch die Mahonien an, sie sind nicht die allerlieblichsten, aber wintergrün (was im Ggs. zu "immergrün" bedeutet, das sie die Mehrzahl ihrer Blätter in halbwegs grün, etwas dürr, behalten. Es gibt zwei Sorten
- eine hübsche
- eine häßliche :-)
Sie blühen Ende April; Wachstum in 12 Jahren von Hüfthöhe bis 150cm ohne Schnitt, absolut robust, schattentauglich.

An durch Zaun geschützter Stelle kann auch der Ceanothus seine Blätter behalten; der blüht bei uns sogar zweimal im Jahr.

ilazumgeier
08.01.2017, 16:52
ichkenne offenbar nur die hässliche

kayle_rekyse
08.01.2017, 17:15
Okay -> nachgeschaut: die mit den langen Blüten"kerzen" heißt Winter Sun und mag ich nicht, ist sehr sparrig; die mit den büschelartigen Blüten, Mahonia aquifolium, ist netter.

Hobbit06
08.01.2017, 17:31
Deutzien gibt es auch in "kleiner", der Duftjasmin wird schön dicht, Spireäen ebenso und die Glanzmispel ist sogar wintergrün.

Und der Kirschlorbeer ist immer schön sattgrün, aber ich glaube der ist in irgendwas giftig.

spatz
09.01.2017, 14:11
verlinken funktioniert grad nicht, ich probiers später nochmal ...

Inaktiver User
09.01.2017, 14:53
Alle Sträucher müssen geschnitten werden....

Bevor du dort irgendetwas pflanzt solltet ihr den Boden kräftig düngen und vorbereiten, sonst wächst da gar nichts...

Ich liebe Hortensien und habe einige im Garten...aber die brauchen wirklich viel Wasser, sind ansonsten aber Pflegeleicht.

Kirschlobeer wächst langsam und läßt sich gut schneiden....

Buchsbaum ist auch schön...wächst auch langsam....

ilazumgeier
09.01.2017, 15:13
it cames ollways on it on...Kräftige Startdüngung kann auch bewirken, dass die Sträucher ins Kraut schießen. und manche mögen nur wenig bzw kein üppiges Futter. Ja, alles, was lebt wächst irgendwie, aber manche Pflanzen eben auch seeeeehr langsam und manche bleiben sozusagen von selbst in Form

Buchs sollte geschnitten werden, sonst wird er schnell sparrig. zudem grassiert derzeit der Buchsbaumzünsler

Anemone
09.01.2017, 15:34
Stimmt, Hortensien sind auch wunderschön! Es gibt jetzt Sorten, die ganzjährig blühen. Und auch sonst viele schöne Sorten in allen Größen.

SabineJo
10.01.2017, 20:26
Hallo Entchen,

auch ich finde den Rat eine Fachfirma ins Boot zu holen sehr gut. Deine Ansprüche sollen zum Standort passen. Was ich bis jetzt nicht gelesen habe: du hast doch Kinder? Was ist mit einem Teil 'Naschhecke', am Rand, wo es auch vl. doch > 1,20 m sein darf eine Kornelkirsche oder Felsenbirne oder oder oder. Damit kannst du den Ureinwohnern, also Insekten, Vögeln und kleinen Säugern, ein klein wenig zurückgeben. Und deine Kinder hätten bestimmt spannende Dinge zu entdecken.

Mein Fazit ist also: einheimische Gewächse, gerne mit Früchten aller Art für jedermann und ein Blick in alte Rezepte, was man mit Kornelkirschen und Co so alles in der Küche anstellen kann (wenn frau es möchte)