PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mutterschutz & Elterngeld



Natasha72
15.01.2007, 15:13
Hallo,

ich habe jetzt so viel im Internet gelesen aber so richtig schlau bin ich trotzdem noch nicht geworden. Könnt ihr vielleicht etwas Klarheit da reinbringen?? :smirksmile:

So wie ich das verstanden habe, arbeiten Schwangere die letzten 6 Wochen vor und die nächsten 8 Monate nach der Geburt nicht (Mutterschutz). Wird in dieser Zeit das bisherige Gehalt weitergezahlt? Irgendwie wird das doch zwischen Arbeitgeber und Krankenkasse aufgeteilt, oder?

Ich würde gern 1 Jahr in Elternzeit gehen und auch das Elterngeld für 12 Monate in Anspruch nehmen. Fängt denn nun der Anspruch auf das Elterngeld NACH den 8 Wochen Mutterschutz an oder wird das miteinander verrechnet?

Ich wäre super dankbar, wenn mir jemand mit seinem Wissen weiterhelfen könnte.

LG
Natasha

Inaktiver User
15.01.2007, 15:46
So wie ich das verstanden habe, arbeiten Schwangere die letzten 6 Wochen vor und die nächsten 8 Monate nach der Geburt nicht (Mutterschutz).
Ich bin da nicht so ganz im Thema, aber:

........8 Monate NACH der Geburt dauert der Mutterschutz nicht an; diverse Kolleginnen von mir sind deutlich früher wieder aufgetaucht.

Tippmaus1973
15.01.2007, 15:58
Da hat Natasha sich sicher verschrieben, Tristania. Mutterschutz gibt es 8 WOCHEN nach der Geburt!!!

Tippmaus1973
15.01.2007, 16:01
Ich würde gern 1 Jahr in Elternzeit gehen und auch das Elterngeld für 12 Monate in Anspruch nehmen. Fängt denn nun der Anspruch auf das Elterngeld NACH den 8 Wochen Mutterschutz an oder wird das miteinander verrechnet?
LG
Natasha

Mutterschutz nach der Geburt wird mit dem Elterngeld verrechnet. Wie genau, kann ich aber auch nicht sagen. Ich denke mal, dass wenn man 8 Wochen Mutterschutz bezieht man nur noch für 10 Monate Anspruch auf Elterngeld hat, es sei denn der Vater bleibt auch noch 2 Monate zu Hause, dann wäre wir wieder bei 12 Monaten Elterngeld.

Ich finde das ja auch nicht richtig. Ich finde Elterngeld müsste es nach Mutterschutz trotzdem noch für volle 12 Monate geben. Frauen die vorher nicht berufstätig waren, denen kann man es ja direkt nach der Geburt für 12 Monate zahlen.

Inselfreundin
15.01.2007, 16:06
Hallo Natasha,
habe am 8.3.07 meinen Entbindungstermin und bin deshalb ganz firm in diesem Thema ;-). Während des Mutterschutzes (6 Wochen vor uns 8 Wochen nach der Geburt) bekommst du von der Krankenkasse einen Tagessatz (ich glaube 13 Euro, bei Vollzeit, kann das sein?) und der Rest, also was dir bis zum derzeitigen Nettogehalt fehlt, legt der Arbeitgeber drauf.
Das Elterngeld gibt es in den ersten 12 Monaten nach der Geburt und die ersten beiden Monate, also das Mutterschutzgeld, wird mit dem Eltergeld verrechnet. D.h. es gibt praktisch "nur" 10 Monate Elterngeld, es sei denn, du hast keinen Arbeitgeber, dann gibt es 12 Monate Elterngeld.
Gruß,
Inselfreundin

Natasha72
16.01.2007, 08:10
Super, danke für die Aufklärung. Hatte mich übrigens wirklich verschrieben und 8 Wochen nach der Entbindung gemeint.

Finde ich auch etwas ungerecht, denn ich dachte, ich könnte dann quasi 14 Monate mit dem Knrips daheim bleiben ehe ich wieder arbeiten gehe. Aber jetzt weiß ich, dass dem nicht so ist.

DANKE SCHÖN!!

LG
Natasha

Tippmaus1973
16.01.2007, 08:25
Jetzt machen die sogar im Radio WERBUNG für das Elterngeld. :ooooh:

Inaktiver User
16.01.2007, 08:42
Jetzt machen die sogar im Radio WERBUNG für das Elterngeld. :ooooh:

Das sollten sie auch, denn wer es nicht beantragt, geht leer aus und der Informationsstand scheint nicht sehr hoch zu sein.