PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Private Pflegezusatzversicherung



ellamaria
15.01.2007, 10:59
Guten Tag,
ich bin 62, war Lehrerin und denke über eine private Pflegezusatzversicherung nach. Da gibt es ja verschiedene Modelle ( Pflegetagegeld, Rente). Ein hoffentlich unabhängiger Berater hat einen Bedarf von ca. 700 Euro monatlich festgestellt. Hat schon jemand eine solche Versicherung abgeschlossen? Ich benötige Entscheidungshilfen und vielleicht auch eigene Erfahrungen. In meinem Umfeld hat sich noch niemand dafür interessiert, aber ich finde es sehr wichtig, für eine eventuelle Pflegebedürftigkeit vorzusorgen.
Ach ja, das "Alter" rückt unaufhaltsam näher. Wie sagte Jean Paul? "Jugend ist ein Fehler, der mit jeder Sekunde geringer wird."
Ich grüße schon mal alle, die dies lesen und noch mehr alle, die antworten
ellamaria

Margali62
15.01.2007, 11:23
1. Ich habe keine Ahnung! :lachen:

2. Du bist in Pension, richtig?. Dann rechne genau, denn Du würdest Beihilfe und Pflegeversicherung bekommen. Ist die Deckungslücke so groß, dass Du trotz Deiner fetten :lachen: Pension nicht klarkommen würdest?

3. Lass Dich nicht beschwatzen und rechne das mal durch.

MfG M.

ellamaria
15.01.2007, 12:03
Hallö Margali,
die Pension ist leider nicht so fett, da ich aus Krankheitsgründen nicht voll arbeiten konnte und wie du siehst vorzeitig in den Ruhestand ging. Aber ich will schon genau hinschauen, deshalb auch meine Anfrage.
MfG E

Inaktiver User
15.01.2007, 20:20
Hallo ellamaria.

Mir stellt sich da eine Frage. Wenn Du aus Krankheitsgründen nicht voll arbeiten und vorzeitig in Ruhestand gegangen bist, hat der Versicherungsvertreter schon eine unverbindliche Voranfrage bei seiner Gesellschaft gehalten, ob Du den Versicherungsschutz überhaupt bekommen kannst?

Die Pflegeversicherung geht in der Regel auf die Anamnese ein (es sind Gesundheitsfragen zu beantworten). Wenn Du nun einen verbindlichen Antrag stellst und abgelehn wirst, dann hast Du u.U. bei allen anderen Gesellschaften, bei denen Du noch anfragen kannst Probleme, da diese auf die selbe Wagnis-Datei zugreifen....

Es gibt 2 Alternativen:
a) Die unverbindliche Voranfrage, die erst zum verbindlichen Antrag wird, sobald die Annahme von der Gesellschaft bestätigt ist oder
b) Die Antragstellung bei einer Versicherung die kaum/keine Gesundheitsfragen im Antrag hat. Davon gibts aber nicht allzu viele. Wenn keine Gesundheitsfragen vorhanden sind, kannst Du getrost einen Antrag stellen. Wenn kaum Gesundheitsfragen im Antrag stehen ist zu prüfen, ob diese Dein Krankheitsbild betreffen (gegebenenfalls auch hier zur unverbindlichen Voranfrage greifen).

Schöne Grüße

justii

ellamaria
16.01.2007, 10:05
Hallo justii,
danke für die Tipps, ich werde sie beherzigen.
Schöne Grüße
ellamaria