PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie geht ihr mit Leuten um, die einen immer unterbrechen?



Didi50
13.01.2007, 12:17
Liebe Leute,

es gibt Menschen, die lassen ihr Gegenüber ausreden und reden dann erst. Aber was macht ihr mit Leuten, die gar nicht zuhören und einen immer unterbrechen und ihr denen nicht ausweichen könnt?


- im Beruf?

- bei guten Freunden?

- in der Familie?

- wenn ihr mal zufällig mit ihnen zu tun habt? z.B. bei einer Veranstaltung mit solchen Leuten an einem Tisch sitzt?

Ich hab so meine Verhaltensweisen. Tricks und Tipps würden mich aber auch interessieren.

Didi

Inaktiver User
13.01.2007, 12:37
Wenn das Unterbrechen immer wieder von der gleichen Person ausgeht, dann gucke ich die Person streng an und sage ebenso streng mit lauter Stimme: "Würdest Du mich bitte mal ausreden lassen? Dein ständiges Reinreden ist nämlich sehr unhöflich!"

Gerade vor kurzem durfte mein Vater, der mir ständig ins Wort fiel und mich nicht ausreden ließ, diese Sätze hören.

Nachdem ich die besagten Sätze (siehe oben sagte), das ganze einem Tonfall, der sogar die Sahara zum Einfrieren bringen könnte, war er peinlich berührt, lachte verlegen und ließ mich endlich weiterreden.

Wenn mir jemand ständig ins Wort fällt, hätte ich auch keine Hemmungen, soetwas zu fremden Leuten sagen.

Ulina
13.01.2007, 12:41
Ich hatte mal einen Partner, der nicht nur mich ständig unterbrochen hat, sondern auch alle anderen. Den konnte ich allerdings nicht helfen.
Als es mir irgendwann zu viel wurde und er trotz Aufforderung mich nicht ausreden ließ, habe ich aufgehört zu reden und mich demonstrativ mit anderen Dingen beschäftigt. Denn wenn ihn nicht interessiert was ich zu sagen habe, wozu dann die einseitige Unterhaltung?

Ganz hat er es nicht lassen können, hat sich aber sehr gebessert.

Knuffilein
13.01.2007, 12:56
Also, ich kann sowas überhaupt nicht leiden und reagiere da deswegen auch immer ziemlich saugrob; da kenne ich nichts.

Meine Stiefmutter (mit der ich mich aber ansonsten gut verstehe) - und noch so ein paar andere Spezies - haben das nämlich auch ganz gut drauf.
Und ich sage dann immer - und in dementsprechendem Ton: "Lass mich gefälligst ausreden!!!" oder auch: "Stop!!! Du bist noch nicht an der Reihe und jetzt rede erst mal ich!!!" Das hilft dann aber auch und man darf bei sowas auch nicht zu sanft sein, denn das bringt nämlich nichts und wie heißt es so schön? "Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!" und da ist wirklich was Wahres dran.

Inaktiver User
13.01.2007, 13:12
Ich habe auch so ein Exemplar zuhause.Fange ich mit einem Satz an, irgendetwas zu sagen.. kommt sofort ein veto. Ich bin eigentl. der Typ schweigen und zu hören. lasse andere immer ausreden, erwarte es aber auch , dass man mir zu hört. Mein Mann redet aber immer dazwischen, auch wenn der TV läuft, dann kommentiert er ! die Sendungen. Sowas hasse ich. Ich stehe auf und verlasse das Zimmer , meistens redet er dann noch hinter mir her , aber dann bin ich sc hon weg. In letzter Zeit habe ich mir aber auch angewöhnt, laut!!!!!! zu sagen, moment ich möchte ausreden, oder STOPP zu sagen. Ich habe den Eindruck, dass diese Menschen in dieser momentanen Situation einfach nur ihren Kommentar los werden wollen, ob es den anderen interessiert oder nicht, ist ihnen egal. Meines Erachtens sind es einfach schlechte Manieren, Unhöflichkeiten, oder schlechte Kinderstube. Sowas kann man lernen. Mein Sohn unterbricht mich nie, gleiche Wellenlänge haben er und ich. Aber das hat er gelernt, sowohl bei mir als auch in seinem Beruf.
th.

Inaktiver User
13.01.2007, 13:31
Nur so ein paar Gedanken ins Unreine...

Soziale Kompetenz ist für mich die Fähigkeit, zu wissen, zu wem ich was wann sagen kann.

In meiner Familie konnte man "Halt die Klappe, ich bin dran!" sagen, meine Freunde mögen mich, weil ich offen und direkt bin.

In der Familie meines Ex-Mannes wäre nie jemand einen andern direkt angegangen. Gott, war ich höflich!

Aber in Beruf und bei öffentlichen Veranstaltungen geht's ja nicht um meine Befindlichkeiten:
Wenn jemand offenbar randvoll ist und unbedingt reden muss, lass ich ihn erstmal reden. Ich frage dann aber nicht nach, reagiere nicht mit Nicken o.ä. Auch der dickfelligste Mensch merkt dann irgendwann, dass er einen Monolog hält (meine Erfahrung!).

Es gibt Sätze wie "Möchten Sie gerne hören, wie ich das sehe?"

Es ist ja nicht mein Job, erwachsene Menschen zu erziehen, oder andern Leuten meine Sicht der Dinge zu erzählen, die sich gar nicht dafür interessieren.

Liebe Grüsse

Inaktiver User
13.01.2007, 13:36
Ich habe auch so ein Exemplar zuhause.Fange ich mit einem Satz an, irgendetwas zu sagen.. kommt sofort ein veto. Ich bin eigentl. der Typ schweigen und zu hören. lasse andere immer ausreden, erwarte es aber auch , dass man mir zu hört. Mein Mann redet aber immer dazwischen, auch wenn der TV läuft, dann kommentiert er ! die Sendungen. Sowas hasse ich. Ich stehe auf und verlasse das Zimmer , meistens redet er dann noch hinter mir her , aber dann bin ich schon weg.


Von meinem letzten Liebhaber hab ich mich getrennt, weil er mir keine einzige Frage gestellt hat, sondern mich stundenlang vollgetextet hat...
Für mich war das ein Zeichen dafür, dass er null Interesse an mir hat, sondern nur ein Publikum gesucht hat. Den Job wollt ich nicht.:smirksmile:

Caretaker
13.01.2007, 15:02
Nur so ein paar Gedanken ins Unreine...
[...]
Es gibt Sätze wie "Möchten Sie gerne hören, wie ich das sehe?"

Es ist ja nicht mein Job, erwachsene Menschen zu erziehen, oder andern Leuten meine Sicht der Dinge zu erzählen, die sich gar nicht dafür interessieren.

Liebe Grüsse

Aber Achtung!
Auf so einen Satz kann man auch die Antwort "Nein Danke" erhalten.
Es gibt nämlich eben auch Leute, die reden so dermaßen lange und ausschweifend, dass man sie unterbrechen MUSS, um überhaupt zu Wort zu kommen. Und sei es nur mit obigen Satz ... :freches grinsen:

Caretakerin - die hier natürlich niemandem etwas unterstellen will!!

Nanne54
13.01.2007, 16:26
Hallo,
meine Schwiegermutter fällt einem auch ständig ins Wort.
Als ich jünger war habe ich mich nicht getraut, mich dagegen zu wehren, heutzutage sage ich zu ihr, laß mich bitte mal zu Ende reden, das ist ja unmöglich was hier abläuft.
Meistens ist sie dann schwer beleidigt. Ich setze mich dann vor den PC und ignoriere sie.
Ihr Sohn war übrigens auch so, aber im Laufe der Jahre habe ich ihm das abgewöhnen können.

Ich finde es ein Zeichen von schlechter Kinderstube, wenn einer immer dazwischen redet oder gar das Thema wechselt.
Und die Dauerredner sind auch nicht besser, mein Bruder ist so ein Fall.
Da muß man dazwischen gehen, um überhaupt mal was sagen zu dürfen.

LG Nanne

Karin11555
13.01.2007, 16:32
Besonders schön finde ich die Kollegen, die einen mit sich ständig wiederholenden Statements unterbrechen,
dann, wenn man sie aus reiner Notwehr nach einer gefühlten halben Stunde unterbricht um anzumerken, dass man das schon kennt, sagen
"Lass mich doch auch mal ausreden!"

Inaktiver User
13.01.2007, 16:50
Die, die einen nicht ausreden lassen, möchten nicht zuhören. Die Meinung der Anderen ist ihnen egal. Sie möchten einfach ihr statement platzieren, das sie übrigens für allgemein gültig halten.

Dementsprechend erwarten die "Unterbrecher" natürlich, dass die Gesprächsrunde endlich Erleuchtung erfährt und dies freudig kundtut.

Solange dem nicht so ist, werden die Unterbrecher(innen) weiterhin unterbrechen und dann......etc. etc.

Jemanden zu unterbrechen zeugt von mangelndem Respekt.

Brava :smile:

Nanne54
13.01.2007, 16:50
@Karin, die finde ich auch ätzend.

Caretaker
13.01.2007, 17:15
Die, die einen nicht ausreden lassen, möchten nicht zuhören. Die Meinung der Anderen ist ihnen egal. Sie möchten einfach ihr statement platzieren, das sie übrigens für allgemein gültig halten.

Dementsprechend erwarten die "Unterbrecher" natürlich, dass die Gesprächsrunde endlich Erleuchtung erfährt und dies freudig kundtut.

Solange dem nicht so ist, werden die Unterbrecher(innen) weiterhin unterbrechen und dann......etc. etc.

Jemanden zu unterbrechen zeugt von mangelndem Respekt.

Brava :smile:

Brava - im Prinzip stimme ich dir völlig zu.
Es gibt aber wirklich Leute, die reden aus reiner Selbstdarstellung. Von denen hat man den Eindruck, sie gehen nur deshalb in Sitzungen, um reden und zeigen zu können, wie toll sie sind.
Die Leute, bei denen die anderen Anwesenden die Augen verdrehen, wenn sie das Wort ergreifen, weil jeder weiß: da kommt nichts zur Sache, das ist nur Gelaber - und das auch noch endlos.
Und diese Leute respektieren mich, bzw. meine Zeit nicht - und verdienen damit auch nicht meinen Respekt!

Caretakerin

Inaktiver User
13.01.2007, 17:41
- im Beruf?Didi

lass ich reden ...reden ...reden .. reden..
wenn aber ich selbst wichtiges sagen muss:
würde gerne, Ihnen, ...min etwas erklären bzw. erzählen müssen.
darf ich..?
bei unnötigen unterbrechungen..ein blick und kommentar: später.??!

- bei guten Freunden?Didi
teile meine zeit/einladungen dem entprechend ein..
dann kann man mich ,meinetwegen, auch todquatschen..:fg engel:


- in der Familie?Didi
geht lustig zu..ich zeige stinkefinger und sage: mikro on..ton ab..
nun kommt 2omin. monolog!!!
:jubel:


- wenn ihr mal zufällig mit ihnen zu tun habt? z.B. bei einer Veranstaltung mit solchen Leuten an einem Tisch sitzt?Didi
hilfe..!!!
zw. durch suche ich pause mit netten leuten!
aber
oft sitze ich aus..bzw. habe talent dazu..kann mich gut distanzieren..
wenn privat sind, dann gehe ich gar nicht hin bzw. gehe ihnen aus dem weg..

leo

Inaktiver User
13.01.2007, 18:26
@caretaker

Solche Leute kenn ich auch, aber hier im Strang geht`s um die Unterbrecher, nicht um die Endlos-Laberer. Also, wenn wir hier von Unterbrechern reden, dann von denen, die einen unterbrechen sobald man den Mund aufmacht.

Oder ?

Brava

Karin11555
13.01.2007, 20:17
@caretaker

Solche Leute kenn ich auch, aber hier im Strang geht`s um die Unterbrecher, nicht um die Endlos-Laberer. Also, wenn wir hier von Unterbrechern reden, dann von denen, die einen unterbrechen sobald man den Mund aufmacht.

Oder ?

Brava

Von denen lass ich mich nicht unterbrechen!

Inaktiver User
13.01.2007, 20:36
@caretaker

Solche Leute kenn ich auch, aber hier im Strang geht`s um die Unterbrecher, nicht um die Endlos-Laberer. Also, wenn wir hier von Unterbrechern reden, dann von denen, die einen unterbrechen sobald man den Mund aufmacht.

Oder ?

Brava

Da gibts meiner Erfahrung nach 2 Gattungen:

Diejenigen, die es manchmal einfach nicht aushalten können, bis man zuende gesprochen hat (dafür bringe ich ein gewisses Verständnis auf), weil sie direkt zu einem gerade abgegebenen Statement was sagen wollen.
Da entscheide ich mich auch manchmal dafür, mich unterbrechen zu lassen, wenn ich denke, dass das was der Andere zu sagen hat, interessant sein könnte. Ansonsten rede ich unbeirt weiter, meistens hören die Unterbrecher dann wieder auf.

Und diejenigen, die einem Fragen stellen, aber eigentlich ihre Antwort schon haben und folglich eigentlich gar nichts hören wollen.
Die hasse ich echt wie die Pest, und da kriege ich auch richtige Aggressionen.
Ich reagiere gewöhnlich mit einem gereizten: "Dann frag mich nicht, wenn du es gar nicht wissen/hören willst, was ich zu sagen habe."
So einer gehört zwangsläufig zu meinem entfernten Bekanntenkreis, wenn der unterbrechenstechnisch wieder loslegt, kann ich mich nicht beherrschen - obwohl es mich nie selbst betrifft.
Mit mir hat der das genau einmal versucht. :pc kaputt:

honzina
13.01.2007, 22:49
Diejenigen, die es manchmal einfach nicht aushalten können, bis man zuende gesprochen hat (dafür bringe ich ein gewisses Verständnis auf), weil sie direkt zu einem gerade abgegebenen Statement was sagen wollen.
Da entscheide ich mich auch manchmal dafür, mich unterbrechen zu lassen, wenn ich denke, dass das was der Andere zu sagen hat, interessant sein könnte. Ansonsten rede ich unbeirt weiter, meistens hören die Unterbrecher dann wieder auf.

Also, ehrlich gesagt kann ich die andere Seite (die Unterbrecher) manchmal auch verstehen. Erstens gibt es Leute, die so langsam erzaehlen und fuer eine maessige Geschichte ewig lange brauchen - da reisst mir manchmal einfach der Geduldsfaden und ich unterbreche, um das Gespraech mal voranzutreiben... das ist sicher nicht sehr hoeflich, aber ich empfinde es auch nicht als hoeflich, wenn jemand 5 Minuten braucht, um mir zu erzaehlen, wie das Wetter gestern war.

Und zweitens finde ich, dass man das nicht so pauschal beurteilen kann. Ein Gespraech entwickelt sich, es ist ein Zusammenspiel zwischen mehreren Sprechenden, das durch Einwuerfe, Einwaende, Zwischenrufe, kleine Witze etc. AUCH bereichert werden kann. Bei uns in der Familie und auch in meinem Freundeskreis ist diese Art "Unterbrechung" ziemlich normal. Das heisst nicht, dass niemand ausreden und seine Sache fertig erzaehlen kann. Aber man sitzt eben auch nicht 100% stumm da, bis einer zum Ende gekommen ist, um dann selber zu einem 2minuetigen Monolog anzusetzen, an dessen Ende dann wieder der andere 2 Minuten spricht. Das ist mir irgendwie zu statisch :-)

Honzina

Inaktiver User
13.01.2007, 22:59
Um ehrlich zu sein, höre ich das erste Mal, dass das ein Problem sein kann.

corakariert
13.01.2007, 23:52
Es geht hier doch um solche Leute, die ständig das Wort an sich reißen wollen. Ich hatte z.B. mal zwei Kolleginnen, die das ständig gemacht haben. Die hörten ein Stichwort und mussten sofort alles runterspulen, was ihnen dazu einfiel. Irgendwann habe ich mich einfach weggedreht und wieder meinem Computer zugewandt. Dann haben sie meist mitbekommen, dass ihr Verhalten etwas daneben ist.
Einmal wollte ich z.B. (ganz stolz) erzählen, dass ich meinen neuen Schrank geliefert bekommen und ganz alleine aufgebaut habe. :krone auf: Dazu kam ich aber nicht. Meine Kollegin hörte nur das Wort Schrank und fing sofort an zu palavern, ihr Sohn hätte sich ja auch einen neuen Schrank gekauft - dann erfuhren wir alle Einzelheiten und Details und mir war die Lust zum Erzählen inzwischen vergangen.

Ulina
14.01.2007, 07:13
Meine Erfahrung ist, das die meisten Unterbrecher auch Endloserzähler sind. Die ich bisher kennen gelernt haben, interessierten sich überhaupt nicht dafür was der/die andere zu sagen hatte und merkten auch nicht, dass sie den anderen auf den Keks gingen. Zum Glück gibt es noch die anderen, die zuhören können.

Islabonita
14.01.2007, 11:22
Meine Erfahrung ist, das die meisten Unterbrecher auch Endloserzähler sind. Die ich bisher kennen gelernt haben, interessierten sich überhaupt nicht dafür was der/die andere zu sagen hatte und merkten auch nicht, dass sie den anderen auf den Keks gingen. Zum Glück gibt es noch die anderen, die zuhören können.

Ja, das ist auch meine Erfahrung. Ich habe so einen Kollegen, der einem gern ins Wort fällt und erstmal stundenlang erzählt - manchmal dann auch am Thema vorbei.
Ich habe da 2 Varianten zu reagieren (je nachdem wieviel Zeit ich habe) - entweder sag ich klar "Lass mich bitte ausreden" oder ich lasse ihn reden und reden und reden und frag ihn dann irgendwann, ob er fertig ist und führe dann mein Thema zu Ende aus. Nervig ist es aber schon!
Privat kenne ich zum Glück solche Leute nicht, mein Mann ist ein guter Zuhörer!

Gruß

Dani
27.01.2007, 22:39
Es hilft, wenn man laut "STOP!" sagt und dieses "Stop" durch eine ablehnende Handbewegung unterstreicht (wie ein Verkehrspolizist). Das ist wichtig.

Die meisten sind dann ganz verdutzt und sind ganz still und man kann nach dieser kleinen Kunstpause bestimmt und herrisch sagen: "Ich möchte ausreden."

Lavenda
28.01.2007, 12:14
Einfach weiterreden, so als ob man die Unterbrechung gar nicht gehoert/wahrgenommen haette. Eventuell die Stimme anheben, damit man noch ueber das Geschwafel des Unterbrechers gehoert wird. Unbeirrt ausreden ohne auf irgend eine Art auf die Unterbrechung einzugehen. Meistens halten sie dann schnell wieder die Klappe bis man ausgeredet hat. Und es gibt keine unnoetigen Diskussionen, die das Unterbrechen selbst zum Thema machen.

Inaktiver User
30.01.2007, 23:17
Mich juckt es manchmal, jemanden zu unterbrechen, wenn ich weiss, was kommt - oder es zu wissen meine. Und ich habe leider festgestellt, dass das immer häufiger vorkommt. Noch habe ich mich in der Gewalt, meistens.
Ich selbst habe keine Schwierigkeiten damit, wenn mich jemand unterbricht - ich nehme es als Gesprächsbeitrag, der meine Rede untermalen soll, daraus werden oft sehr interessante Unterhaltungen. Man muss natürlich mehr dabei denken und bereit sein, seine Gedankengänge umzudirigieren.

Hinterkünftig reagiere ich allerdings, wenn mir eine Geschichte wie die hier geschilderte mit dem Schrank passiert. Da habe auch schon vor Jahren einen Vorgesetzten höflich gestoppt: Rede ich einen solchen Stuss, dass Sie mir das Wort nehmen? KANN nach hinten losgehen, wenn das Gegenüber JA sagt, aber dann hilft einem ja immer noch ein Lachen aus der Predullie.

Manchmal hilft auch Stehenlassen - darf man nicht zu oft tun, da man sich damit ausgrenzt. :smirksmile:

Das ist das Schöne an solchen Foren:
Man darf reden und reden und merkt nicht, wenn man unterbrochen wird.:blumengabe:

Liebe Grüsse
Elke

Inaktiver User
05.02.2007, 10:13
Ich würde die betreffende Person bitten, mich ausreden zu lassen. Meistens merkte das Gegenüber gar nicht wirklich, dass er/sie am Unterbrechen ist.